Wie ein hund mich dazu brachte, mich zu unterwerfen_ (0)

0 Aufrufe
0%

Lassen Sie mich Ihnen einige Informationen über mich und meine Situation geben.

Mein Name ist Alyx und ich bin 17, eine Highschool-Cheerleaderin aus der kleinen Stadt, in der ich lebe.

Ich bin nur 5?4 und habe mittleres Gewicht mit langen blonden Haaren.

Ich will nicht sagen, dass ich der Coolste bin, aber die Kinder können nicht anders, als mir zuzusehen, wenn ich durch die Schulflure gehe.

Bei aller Schönheit habe ich immer noch genug Pech.

Ich lebte allein mit meiner Mutter, aber ihr Freund Brian ist kürzlich umgezogen.

Er muss der größte Idiot der Welt sein, der King of Bullshit.

Er tut so, als wäre ich der Haussklave, nur weil ich ein Teenager bin, und tut alles, um mich zu ärgern oder zu ärgern.

Meine verliebte Mutter tut nichts, um mir zu helfen, und hält sich in Diskussionen normalerweise auf seine Seite.

Er hat sogar einen Hund gekauft, nur weil er weiß, dass ich Angst vor großen Hunden habe, und er hat es sogar auf sich genommen, meine Verantwortung zu übernehmen.

Der Name des Hundes war Max, ich bin sicher, Brian hat viel darüber nachgedacht.

Max ist auch eine Deutsche Dogge, da Brian den größten Hund finden musste, den er finden konnte, um mir mehr Ärger zu bereiten.

Wir hatten Max als Welpen und er war ziemlich süß, aber als er aufwuchs, wurde er sehr nervig und ein wenig aggressiv mir gegenüber.

Es schien Brians Haltung mir gegenüber zu spiegeln, da ich das Ziel der Belästigung durch das Tier war.

Er würde ins Haus gehen und meine Sachen wegfegen.

Werfen Sie ihm jedes Mal Essen und Wasser zu, wenn ich ihn fütterte, und jedes Chaos, das er anrichtete, musste ich aufräumen.

Eines Tages, zurück vom Cheerleading-Training, beschloss ich, mich auf der Terrasse, die wir mit unserem Pool verbunden hatten, zu bräunen.

Unsere Terrasse war in unserem Hinterhof, aber zum Glück war sie von einem kleinen Zaun umgeben, der Max daran hinderte, mich zu erreichen, wenn ich schwimmen oder mich bräunen wollte.

Ich habe mich hingesetzt, ich habe das Handtuch weggelegt.

Ich zog meinen Badeanzug aus, um zu vermeiden, dass braune Linien meinen Körper völlig nackt ließen, abgesehen von meiner silbernen Lieblingskette, die ich immer trug.

Ich rieb meinen ganzen Körper mit meinem nach Kokosnuss duftenden Sonnenöl ein und fing an, mich auf den Bauch zu legen und auf meinen iPod zu hören, als ich merke, dass das Tor offen ist und Max 30 cm von mir entfernt ist und mich anstarrt.

»Bel Max, gehen Sie bitte?

sage ich, während ich langsam aufstehe und mich darauf vorbereite, das Schwerste aus meinem Deck zu schieben.

Max bellt mich wütend an.

Okay, wird sie dich jetzt gehen lassen?

Ich fange an, sein Revers zu packen, aber Max schoss schnell auf meine Beine zu und zwang mich, zu stolpern und mit dem Gesicht nach unten auf die Holzterrasse zu fallen.

Ich fange an aufzustehen und dann bekomme ich Schüttelfrost, als ich etwas Nasses zwischen meinen Beinen spüre und ich merke, dass Max versucht, meine Muschi zu lecken.

Er legt eine seiner riesigen Pfoten auf mein Bein und ich falle wieder auf meinen Rücken.

Er kommt schnell zwischen meine Beine und in einer Raserei fing er an, meine Muschi und die ganze Haut darum herum zu lecken.

Einen Moment lang überwältigen mich die Gefühle, als seine lange, raue Zunge meine Lippen streichelt und mit jedem Schlag sanft in mich eindringt.

„Max.. halt, geh weg?

versuche ich zu sagen, aber ich kann kaum mehr als ein Flüstern hervorbringen.

Als ich von diesem bösen Hund geleckt werde, etwas verängstigt, aber auch etwas geil, kommt mir die Idee, zu versuchen, in den Pool zu springen.

Ich greife nach dem Beckenrand, stehe auf allen Vieren auf, unterbreche Max‘ Zunge, nähere mich ihm und gerade als ich hineinspringen will, spüre ich, wie sich Max‘ Pfoten um meine Hüfte legen.

Ich setzte meine ganze Kraft ein, um mich zum Pool zu drängen, aber Max war einfach zu groß für mich.

Er zog mich langsam weg, bis ich den Pool nicht mehr erreichen konnte, und da spürte ich, wie etwas meinen Hintern traf.

In diesem Moment verlor ich alle Nerven und geriet in Panik, meine Arme hatten keine Kraft mehr, also versuchte ich, mit meinen Beinen zu treten und mit meinen Hüften zu wackeln.

Max schien den Kampf zu genießen, den ich hatte, aber es hielt ihn nicht davon ab, sein Schwanz traf immer wieder meinen nackten Arsch.

Ich arbeite langsam, es ist am Boden meiner Spalte.

In diesem Moment fühlte ich es in meinem Arschloch, es drang nur leicht ein und zwang ihn, sich zu öffnen, aber er zog es versehentlich heraus und dachte, er hätte es wieder verpasst.

Nachdem er wusste, wie nah er daran war, seinen Schwanz in eine Öffnung zu stecken, fing er an, viel schneller und härter zu hüpfen.

Ich versuchte, ihn von meinem Rücken zu stoßen, aber das machte ihn nur noch mehr an, und dann spürte ich, wie sein Schwanz zwischen meine Schamlippen glitt.

Er wusste, was er traf, er schloss seine Pfoten fester um meine Taille und fing an, mich wütend zu ficken.

Sein Schwanz war viel größer als ich dachte, ich konnte fühlen, wie sich die Wände meiner Muschi daran festhielten, als er ihn in mich hinein- und herausgleiten ließ.

Ich machte einen letzten Versuch, den Pool zu greifen, ich würde nicht zulassen, dass dieses Tier meine Jungfräulichkeit nimmt!

Als Vergeltung packte Max meine Kette um meinen Hals mit seinen Zähnen und zog, zwang meinen Kopf zurück und würgte mich fast.

Es war so stark, dass es den Druck von meinen Armen nahm.

Er hatte mich.

Sein Schwanz ging immer wieder in meine Muschi hinein und wieder heraus und traf meinen Gebärmutterhals mit voller Zuversicht in mir.

Ich war hilflos, ich konnte meinen Körper überhaupt nicht bewegen.

Das Gefühl war so intensiv, dass ich mich selbst nicht mögen wollte, aber ich fing an zu stöhnen.

Meine Arme waren jetzt vollständig vom Boden abgehoben, also griff ich an Max‘ Seiten hinter mir, um mich zu stabilisieren.

Sein Selbstvertrauen wurde rauer, sein Penis tiefer, wenn das möglich war.

Ich konnte nicht glauben, dass es überhaupt real war, dieses Tier, dieser Hund, hatte mich unter seiner Kontrolle und machte mit meinem Körper, was es wollte.

Ich konnte fühlen, wie sein Sack voller Eier mit jedem Stoß in mich auf meine Klitoris schlug.

Meine Muschi, die aufgibt, drückt seinen riesigen Hundepenis.

Ich konnte mich nicht mehr zurückhalten, mein Körper begann mich zu verraten, als ich ihre Hüften noch fester packte.

Ich wollte gleich kommen.

In diesem Moment spüre ich, wie etwas in der Größe eines Baseballs sofort meine Muschi füllt.

Ich schreie überrascht auf und erreiche schnell meinen Höhepunkt.

Als ich anfing, von meinem Orgasmus zu zittern, fühlte ich, wie sich sein warmes Sperma in mich füllte.

Ich hasste es, aber es war so schön.

Aber was steckt in mir drin?

Max stieg von mir ab und versuchte zu gehen, aber wir waren verbunden, sein Penis, sein Knoten, hatte sich in mir festgesetzt.

Er beschloss, dass es ihm egal war, und ging weiter, zog mich hinter sich her.

Ich griff nach dem Handtuch, um nicht am Boden gerieben zu werden.

Es bringt mich zurück zur Hinterhoftür, als ich ein Knacken höre und höre.

Sein Knoten löste mich und sein ganzes Sperma lief aus meiner Muschi, meine Beine hinunter und auf das Handtuch.

Ich stehe schnell auf und bemerke jetzt die Wirkung des wilden Ficks, den ich gerade bekommen habe, und ich kann kaum laufen.

Langsam gehe ich zur Tür und schließe sie hinter mir.

Später am Abend sitze ich, ohne ein Wort zu sagen, mit meiner Mutter und ihrem Freund am Tisch.

Ich denke mir, wie dieser böse Hund mich zu seiner Hündin gemacht hat.

Ich war völlig hilflos, der Gedanke machte mir Angst, aber erregte mich auch ein wenig.

War das, als Brain anfing zu sagen, Hey Alyx, weiß ich, wie viel Arbeit du für Max machst und was es dir bedeutet?

Ugh dachte ich, was bedeutet das für mich?

?

Deshalb besorgen wir dir einen anderen Hund.

Sagte Brain lächelnd.

?Was?!?

Ich schreie: Noch ein Hund?

Ich kümmere mich nicht um einen anderen, ich habe schon so viel ich habe-?

Meine Mutter unterbricht mich: „Es ist zu spät, wir haben ihm schon einen großen Golden Retriever gekauft, Brain hatte als Kind einen.“

Ich ziehe mich in mein Zimmer zurück und denke darüber nach, was morgen kommen wird und welche Schwierigkeiten dieser neue Hund mir bringen wird.

Hinzufügt von:
Datum: Mai 10, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.