Verkaufe meine freundin: die familie meines mitbewohners (repost)

0 Aufrufe
0%

Haftungsausschluss: Diese Geschichte ist Fiktion.

Außerdem ist es nicht meine beste Arbeit.

(Neuveröffentlichung wegen Upload-Fehler)

Verkaufe meine Freundin: die Familie meines Mitbewohners

Sarah und ich trotteten die Wohnungstreppe zu meiner Wohnung hinauf.

Wir waren beide müde von einem langen Unterrichts- und Arbeitstag.

Mein Plan war, Abendessen zu machen, Sarah zu ficken, zu lernen … vielleicht, dann zu schlafen.

Am nächsten Tag wiederholen.

Auch dies war so komplex, wie unsere Beziehung aufgrund unserer anspruchsvollen Arbeitsbelastung wurde.

Ich öffnete die Tür und wir gingen hinein.

Es war eine Zwei-Personen-Wohnung und mein Mitbewohner saß auf einem Stuhl im Wohnzimmer.

Jason spezialisierte sich auf etwas Kommerzielles, aber eigentlich war er nur wegen seiner Football-Fähigkeiten hier.

Vor ihm auf dem Sofa saßen ein Mann und ein Teenager.

Hey Mann, das sind mein Vater und mein Bruder.

Ich bin schon eine Weile in der Stadt.

Jason begrüßte uns.

Hallo, hallo.

Sarah und ich antworteten.

Der Vater stand auf, um ihm die Hand zu geben.

Dominierte er die ohnehin schon knappen 5?

5?

Sarah und sie haben mich sogar ein paar Zentimeter oben drauf gelegt.

Es muss etwas über zwei Meter hoch gewesen sein.

»Du kannst mich Russ nennen, das ist mein anderer Sohn Riley.

Hast du Daniel Recht?

Ich nickte.

?Und das ist…?

?Wird sein.?

Sie antwortete für ihn.

Sie lächelte und ich bemerkte, dass sie sie beobachtete.

Trug heute weiße Leggings mit einem kurzen blauen Rock und einem?

Mörder?

Streifen-T-Shirt.

Ihr Pferdeschwanz und der gepolsterte Rucksack ließen sie viel jünger aussehen, als sie wirklich war.

Sarah erwiderte das aufrichtige Lächeln und sagte, sie habe noch etwas zu tun, bevor sie in mein Zimmer ging.

„Möchtest du uns auf einen Drink begleiten, Daniel?“

Russ bot an, auf eine Whiskyflasche zu zeigen.

?Ja, warum nicht.?

Ich sagte, ich suche mir ein Glas und einen Stuhl.

Das Gespräch fing ganz normal an, Fragen über Arbeit und Schule.

Russ leitete ein ziemlich profitables Bauteam, genug, um Jason davon abzuhalten, Schulkredite zu bekommen.

Bastard.

Unweigerlich kam nach ein paar Drinks das Thema Frau auf.

Also Jason, wann wirst du ein Mädchen finden?

Russ machte sich über seinen Sohn lustig.

Komm schon, mir geht es gut.

Ich hatte in diesem Semester einige.

antwortete Jason.

Ja, gibt es da jemanden wie Daniels Freundin?

Es geht ihm gut, wenn es Ihnen nichts ausmacht, das zu sagen.

Russ scherzte.

Welche Sara?

Ja, es geht ihm gut.

Ich lachte.

Sie hat einen schönen Arsch, kleine Titten, aber einen schönen Hintern.

Ich bin ganz hinten.

Russ lächelte.

? Ich auch.

Eines Tages sah ich sie steif und ich wusste, dass sie mir gehören würde.

Ich sagte.

Nun, Sie haben einen guten Anruf getätigt … also kümmern Sie sich angemessen darum?

So ein Arsch braucht eine gute Prügelstrafe.?

?Papst!?

rief Jason.

Ich habe nur gelacht.

„Ah okay.

Ja, ich kümmere mich um sie.

Sie mag Prügel … oh und Handschellen.

Nicht am Anfang, aber nach einer Weile wuchs es ihr an.

Ich bemerkte, dass Riley sich auf den Sitz rutschte und lächelte bei dem Gedanken an einen anderen Mann, der von meiner Freundin erregt wurde.

?Verdammt.

Die Kleinsten sind immer die Perverssten.

Also schätze ich, sie ist ziemlich unterwürfig?

fragte Russ.

?

Total.

Ich kann alles tun und sie folgt ihm.

Sie mag es, aber sie gibt es nicht zu.

?

Erzählen Sie mir von dem Mann.

Ich habe diese Scheiße die ganze Nacht gehört.

Jason kicherte.

Scheiße, Entschuldigung.

Ich versuche, es niedrig zu halten, aber weißt du, manchmal scheiß drauf, ich gehe alle neun Meter.?

Russ lachte herzlich.

Siehst du, was du vermisst, Sohn?

Verdammt, du brauchst es … ich brauche das.?

sagte Russ, bevor er etwas trinken ging.

Er wurde still, während wir drei Drinks tranken.

»Hallo Daniel.

Anfrage.

Du scheinst deine Freundin gut im Griff zu haben … aber ist sie für andere verfügbar?

fragte Russ mit einem Hauch von Vorsicht in der Stimme.

?

Ah.

Wie was, er hat herumgeschlafen?

Scheiße nein.

Sie weiß-?

?-Nein.

Wie hast du jemals zugelassen, dass jemand anderes sie anbaggert?

Oh, wie Dreiwege und was nicht?

Nur einmal, aber wir waren alle ziemlich betrunken, also ich-?

? -Nein nein Nein.?

sagte Russ verärgert.

„Ich meine, hast du es jemals für einen Gefallen oder eine Zahlung geliehen?“

Das Zimmer war zu diesem Zeitpunkt ruhig.

?Nein.

Ich meine, es kam mir nie in den Sinn.

Ich sagte unsicher.

Was ist, wenn ich Ihnen ein Angebot mache?

Kannst du sie dazu überreden??

„Ich weiß nicht … was hast du vor?“

Ich sagte ein wenig defensiv.

Was ist, wenn ich 1g anbiete?

sagte Russ jetzt sehr ernst.

„Ich … uhhh … na ja …?

Ich war völlig überrascht von seinem Angebot.

Tausend Dollar für Sex mit Sarah?

Verdammt.

Es war gut?

Ich kann das Geld trotzdem verwenden.

Ich sah Jason an, um zu sehen, ob er etwas dazu beitragen könnte.

Da war ein Funkeln in ihren Augen, etwas, das sagte, ich sollte es tun.

Eine Begeisterung.

?Du auch??

Ich habe gefragt.

?

Nun, jetzt, wo du es mir sagst, ja.

Ich hätte nichts dagegen, es mit ihr zu versuchen.

antwortete Jason.

»Ich nehme an, Riley auch?

Ich dachte nach.

„Weißt du was, naja.

Wie wäre es mit einem großen für jeden von uns??

Russ angeboten.

Meinst du das jetzt ernst?

Dreitausend Dollar für Sarah?

Warum gehst du nicht in einen Stripclub oder eine Nutte oder so?

Ich meine, komm schon.?

Ich lachte über die Idee.

»Ich habe diesen Scheiß satt.

Sie geben sich zu viel Mühe und haben keinen Witz mehr, weißt du?

Wer nicht will, hat es auch nicht, aber das ist das neuste Angebot.

Also was denkst du??

Fragte Russ noch einmal.

Ich saß einen Moment lang schweigend da.

Dreitausend Dollar sind für uns viel Geld.

Und wozu, Sex mit Sarah?

Liebe Sex.

Im Grunde ist es kostenloses Geld.

Ich habe mein Getränk ausgetrunken.

?Handeln.

Moment, keiner von euch ist krank, oder?

Ich sagte aufstehen.

?Nein.

Sauber wie eine Glocke.

Ich bin kein Arschloch.

sagte Russ und schüttelte mir die Hand.

Ich ging in mein Zimmer.

Sarah war an meinem Schreibtisch im Internet.

Steh auf, wir werden uns amüsieren.

sagte ich gebieterisch, als ich mein Zimmer nach meiner Videokamera durchsuchte.

Während ich zusah, stieß ich auf eine Augenbinde.

Ich lächelte.

?Im Augenblick?

Können wir vorher essen??

Seufzen.

?Nein.

Zieh das an und steh auf.

Sarah gehorchte.

?OK los geht’s.?

sagte ich und zog sie zur Tür.

„Whoa. Wo gehen wir hin? Sind sie weg?“

Sagte Sarah nervös.

?Nein.

Weißt du, Russ gibt mir dreitausend Dollar, damit ich Sex mit dir habe.

?WAS?

Willst du mich verarschen!?

Warum zur Hölle-?

SCHLAGEN!

Ich schlug ihr ins Gesicht und betäubte sie für eine Sekunde.

»Vielleicht hast du mich nicht gehört, wir nehmen dreitausend dafür.

Wir können dieses Geld verwenden, und außerdem wird es Ihnen gefallen.

Sie runzelte die Stirn und ich konnte erkennen, dass sie mir hinter der Augenbinde Todesaugen zuwarf.

Ich schleifte sie wie ein widerstrebendes Kind ins Wohnzimmer.

Russ, Jason und Riley wurden plötzlich wachsam, als sie über die Stelle stolperte.

Ich ging, um meine Kamera zu reparieren.

?Oh ja.

Ich liebe die Augenbinde.

Nette Geste Daniele.

Also Liebling, ich schätze, dein Freund hat dich satt gemacht?

sagte Russ und setzte sich aufrecht hin.

?..Jep..?

Sarah antwortete leise.

? Hmm.

Es scheint, wir brauchen einen Stimmungswechsel.

Jason, etwas Musik ??

Sarah neigte unbeholfen den Kopf bei Jasons Namen.

Er stand auf und schmetterte wie eine Uhr Clubmusik.

„Okay, Sarah, wie wäre es, wenn du mit einer Stripshow beginnst?“

sagte Russ drohend.

Riley lächelte und zückte schnell ihr Smartphone für Fotos.

Ich setzte mich in den hinteren Teil des Raums und richtete meine Kamera auf Sarah.

Dies war nicht das erste Mal, dass sie Sex vor der Kamera hatte.

Sarah seufzte und begann langsam, ohne Umschweife, ihr Hemd auszuziehen.

?Kein Mädchen.

Wo ist die Begeisterung, das Sperma?

Russ beschwerte sich.

Komm schon, Sarah, du hast das schon mal gemacht.

Ich habe Regie geführt.

Sarah knirschte mit den Zähnen und fuhr ohne zu lächeln fort.

Langsam aber stetig schwankte er und riss seinen Körper im Takt der Musik.

Ihr Pferdeschwanz bewegte sich erotisch hin und her und rollte und knallte ihren Arsch wie ein Profi.

Niemand wagte zu blinzeln, aus Angst, eine weitere Sekunde seines Tanzes zu verpassen.

Schließlich griff sie am Saum ihres Shirts und zog es langsam zurück, wobei sie einen weißen BH entblößte, der ihre kleinen Brüste hielt.

Russ stieß einen kleinen Pfiff aus.

»Klein, aber verdammt noch mal, sie sind nicht die solidesten, die ich je gesehen habe.

Sarah drehte sich weiter, ließ sich fallen und neckte sie, alles ohne ein Lächeln.

Sie griff an ihre Seite und öffnete ihren Rock.

Er fiel zu Boden und sie trat ihn weg und ließ sie in weißen Leggings zurück.

Sie wippte weiter im Takt der Musik, als sie ihre Finger in ihren Gürtel schlüpfte und langsam ihre Strumpfhose auszog.

Heute trug sie meinen Lieblingsslip.

Die blauen mit schwarzen Spitzenborten an den Rändern.

Sie passen perfekt zu ihrem Arsch.

Der Raum war erfüllt von Pfeifen und Katzenrufen, als sie ihre Strumpfhose fertig auszog.

Sogar der stille Riley hat etwas verpasst?

Nun ja?.

»Geben Sie uns eine Fahrt, Mädchen!

Vorwärts sanft und langsam!?

Russ schrie.

Sarah antwortete nicht, sondern ging auf Zehenspitzen und drehte sich langsam auf der Stelle.

Jetzt war ihr Arsch voll zur Schau gestellt.

Es traf ihre Beine in einem merklichen Winkel und hatte eine perfekte Rundung und Festigkeit.

Er drehte sich um und stand wartend vor uns.

Komm her Mädchen.

Russ schrie.

Sarah stolperte blind auf Russ zu.

Er streckte seine großen Hände aus und ließ sie auf ihre glatten Beine gleiten, um sie näher zu sich zu ziehen.

Langsam zeichnete er die Konturen ihres Körpers nach, streichelte ihren Bauch und ihre Beine.

Er drehte sie gewaltsam herum, so dass ihr Arsch in seinem Gesicht war, er stieß einen aufgeregten Seufzer aus.

Seine großen Hände bedeckten kaum ihre Wangen, als er sie auseinander riss.

Sarah stöhnte und wand sich, als er sie festhielt.

Mit einem Klaps auf den Hintern schob er sie zu Riley.

Als Jüngster zeigte er die geringste Zurückhaltung.

Er stand auf und ging sofort, um ihre Brüste zu belästigen.

Sarah zuckte bei seinem plötzlichen Angriff zusammen.

Nach ungefähr einer Minute begann er, den Rest von ihr zu erkunden, fuhr mit seinen Händen über die ganze Stelle und landete schließlich auf ihrer Muschi.

Er rieb sich kräftig.

Sarah keuchte bei seiner hastigen Bewegung.

?Noch nicht nass.?

Riley stöhnte und kam herunter, um sich ihren Schritt genau anzusehen.

?Das?

Weil ihr beide nur Tiere seid.

Hier, lass mich dir zeigen, wie man eine Frau behandelt.

sagte Jason, packte ihren Arm und zog sie zu sich.

»Sie tun mir leid, Sarah.

Bei einer schönen Frau wie dir können sie sich nicht beherrschen.

Verdammt, es ist jeden Tag eine Folter für mich.?

Jason streichelte langsam ihre Schultern und fuhr mit seinen Fingern über ihre Arme, bis er mit denen in seinen Händen endete.

Er zog sie näher heran, bis sie nur noch wenige Zentimeter voneinander entfernt waren.

Vorsichtig stand er auf und zog ihr die Augenbinde von den Augen.

Sarah funkelte Jason an, aber er lächelte nur.

»Gott bist du süß.

Sagte er, bevor er sich sanft in einen Kuss bewegte.

Zuerst bewegte sich Sarah, um Widerstand zu leisten, aber Jason beharrte darauf und im Handumdrehen schloss Sarah ihre Augen und begann, sich zu revanchieren.

Verdammt, er war gut.

Nach ungefähr einer Minute bewegt sich Jason, um ihre Brüste zu streicheln und ihren Hintern zu stützen.

Diesmal stöhnte er vor Vergnügen.

Schließlich rieb er ein paar Finger an ihrer Muschi.

Sogar von dort, wo ich war, konnte ich den Schimmer der Feuchtigkeit sehen.

OK OK.

Ich bezahle nicht gut, um mit dem Mädchen rumzumachen.

Lass mich sehen.?

sagte Russ, packte ihren Arm und zog sie mit Jason aus der Trance.

Russ zog ihr die Augenbinde über die Augen und drückte sie auf die Knie.

Er fuhr fort, den Reißverschluss zu öffnen und die Hose auszuziehen.

Ich habe nie die Pakete anderer Männer bemerkt, aber Russ war etwas anderes.

Sogar mit den engen Weißen war sein riesiger Schwanz so offensichtlich wie die Sonne.

Dann die Offenbarung.

Heilige Scheiße.

murmelte ich.

Jetzt war ich immer stolz auf mein Glied;

6?

Länge von 5?

Umfang, aber Russ war ein echtes Monster.

Musste er mindestens 8 Jahre alt sein?

lang und 6?

Umfang.

Es war so groß, dass es eher gewölbt als spitz nach oben hing.

Russ lächelte, als er das ahnungslose Mädchen beobachtete, als ihr Monster Zentimeter von ihrem Gesicht entfernt schwankte.

Okay Schatz, du öffnest deinen Mund und erinnerst dich nicht an die Zähne.

sagte Russ.

Sarah öffnete langsam ihren Mund und wartete.

Russ legte sein riesiges Glied auf ihren Mund und begann langsam, sie hineinzuschieben.

Ich wollte seine hervorquellenden Augen sehen.

Auf halbem Weg begann Sarah sich zu übergeben und sich zurückzuziehen, aber Russ packte sie fest am Kopf.

Er hob seine Hände, um seinen Körper wegzudrücken, entblößte aber stattdessen den Rest seines Schwanzes.

Er fuhr mit den Händen über den Schaft zu seinem Körper und untersuchte seine Länge.

Jetzt war es offensichtlich, dass er in Panik war.

Sarah machte gedämpfte Panikgeräusche und versuchte, Russ mit den Händen zu schlagen.

Er lachte, als er den Rest seines Schwanzes in ihren Hals schob.

Er gab ein seltsames Grunzen von sich und würgte.

Dann zog er schnell heraus, sein Schwanz war mit Sabber bedeckt.

Sarah hustete unkontrolliert und schnappte nach Luft.

Okay Mädchen, atme tief durch, das ist alles.

Russ sagte, hol ihr den Schwanz wieder ins Gesicht.

Zuerst weigerte sie sich, aber er packte ihren Kopf und pflanzte seinen Schwanz in ihren Mund.

Ich sah zu, wie er gnadenlos anfing, in ihre Kehle zu hämmern und seine Lippen wie ein Gummiband zu dehnen.

Sie würgte und würgte und spuckte sabbernd aus ihren Mundwinkeln, als er rein und raus glitt.

Während der ganzen Tortur drückte Sarah gegen ihren Körper, aber ich konnte sehen, dass sie nicht ihre ganze Kraft aufwendete.

Irgendwann hatte Russ genug und zog seinen geschwollenen Schwanz heraus.

Sarah hustete und murmelte krampfhaft nach Luft.

»Nicht schlecht, aber es ist an der Zeit, dich wirklich auf eine Fahrt mitzunehmen.

Jason!

Willst du den Kopf nehmen ??

Sagte Russ, als er Sarah sanft auf den Couchtisch legte und mehrere Tassen beiseite stellte.

Russ fuhr fort, ihre Beine zu heben und ihr Höschen abzureißen, um ihren nackten Muschihügel zu enthüllen.

Jason erhob sich auf seinen Kopf und ließ seine Hose fallen.

Sein Schwanz war vergleichbar mit meinem, vielleicht etwas kleiner.

?Warten!

Ich finde du bist zu groß!

Vielleicht könntest du-?

Sarahs Bitte wurde unterbrochen, als Jason seinen Kopf nach hinten neigte und seinen Schwanz in ihren Mund schob.

Russ und Jason gingen so methodisch vor, dass ich nicht anders konnte, als zu glauben, dass sie es schon einmal getan hatten.

Russ nahm etwas Speichel und spuckte es auf das Ende seines Schwanzes.

Dann spreizte er ihre Beine auseinander und positionierte sich auf ihrem glitzernden Schlitz.

„Die Erfahrung aus der Vergangenheit hat gezeigt, dass eine Lockerung nicht hilft, also mache ich mich sofort an die Arbeit.

Hier ist es.?

sagte Russ.

Fast sadistisch lehnte er sein ganzes Körpergewicht und stieß alle 8 Zoll seines Schwanzes direkt in sie.

Selbst mit der schmetternden Clubmusik und Jasons Schwanz in seiner Kehle war sein Schrei hörbar.

Sein ganzer Körper verdrehte und wölbte sich auf fast unmenschliche Weise.

Dann begann Russ zu pushen.

Jedes Mal, wenn Russ in Sarah eintauchte, stieß er einen tiefen Schrei aus.

Seine Arme waren ausgestreckt und klammerten sich zur Verstärkung an den Tisch.

Jason schob seinen Schwanz weiter in ihren Hals, legte seine Eier oft auf ihre Nase und ihre Augenbinde und zog ihn erst heraus, wenn sie etwas Luft bekam.

Er würde dann inmitten des schmerzhaften Grunzens von Russ‘ Hämmern schnell nach Luft schnappen.

Jason hatte beschlossen, dass es an der Zeit war, ihren BH auszuziehen und ihn mit Scherkraft abzureißen.

Er quietschte, als er sich von ihr löste.

Jason ging dann zurück, um sie zu deepthroaten, während er eine ihrer Brüste hämmerte.

Russ hatte die andere als eine Art Griff genommen, als er sie heftig aufgespießt hatte.

Zu sehen, wie meine unterwürfige Freundin mit verbundenen Augen von einem riesigen Schwanz gerammt wurde, während sie von meinem Mitbewohner geschluckt wurde, war zu viel.

Ich hielt die Kamera mit einer Hand, ließ meine Hose fallen und zog meinen harten Schwanz heraus.

Ich war jedoch nicht der Einzige, der masturbierte, da Riley auch Trou verlassen hatte und mit seinem Glied in die Stadt ging.

Mit der Zeit verwandelten sich Sarahs Schreie in angenehmes Grunzen und Seufzen.

Sein Körper entspannte sich ein wenig und wurde einladender für Jason.

Es dauerte nicht lange, bis Russ offensichtlich zu Ende ging und immer tiefer vordrang.

Ohne Vorwarnung zog er sich mit einem sanften Schnappen heraus, packte Sarahs Schulter und schnappte Jasons Schwanz aus ihrem Mund.

Gerade als sie sich hinsetzte, explodierte er ihr ins Gesicht.

Welle um Welle von Sperma trafen sie sie und bedeckten ihre Nase und ihren Verband.

Zu meinem Erstaunen hielt Sarah den Mund weit offen, um so viel wie möglich einzufangen.

Schließlich fiel Russ müde in seinen Stuhl zurück.

Sarah saß da ​​und leckte ihre Lippen von seinem Sperma.

„Was zum Teufel Daddy! Verdammt, sag was, wenn du bereit bist!“, schrie Jason seinen immer noch pochenden Schwanz an.

„Kühle deine Jets ab, Junge. Ich war in dem Moment. Außerdem ist sie jetzt bereit für dich.“ Russ lachte.

Jason ist jetzt hinter Sarah gerückt.

Er rollte sie auf den Boden und hob ihren Arsch an.

Es bewegte sich einfach in Übereinstimmung.

Ich wechselte zu einem besseren Winkel ihrer zerschlagenen Muschi.

Es war rau und klaffte immer noch von seiner rauen Dehnung.

„Verdammt, du hast einen schönen Arsch!?

rief Jason, bevor er ihn hart schlug.

Sarah sprang, blieb aber an Ort und Stelle.

Er legte seinen harten Schwanz hinter sie und stieß hinein.

?NEIN!

WARTE AB.

DAS IST MEIN ARSCH!?

Sarah schrie zu spät.

Jason vergrub seinen Schwanz tief in ihrer Höhle.

Wie bei Russ schrie sie, als Jason ihren Arsch verletzte.

Sarah hatte schon früher Analsex gehabt, aber sie war kein großer Fan.

Riley, der die Nachfolge ihrer Brüder antrat, stürmte mit seinem harten Schwanz herein und stieß ihn in Sarahs schreienden Mund.

Er war wieder in einem Doppelteam, aber jetzt im Doggystyle.

»Ich will die Augen dieser Schlampe sehen.

Riley schrie schließlich auf, als sie die Augenbinde herunterriss.

Ihre Augen waren blutunterlaufen und Tränen hatten ihr Make-up ruiniert, weil sie vorhin geweint hatte.

Aber jetzt weinte sie nicht, sie starrte Riley nur verächtlich in die Augen.

»Hallo, Daniel.

Geben Sie mir Ihre Kontodaten, ich überweise einfach Ihr Geld.

Aber auch … kann ich eine Kopie des Films bekommen, den Sie machen?

Ich werde noch einen großen einbauen.

Russ sagte beiläufig, dass er seine Augen nicht von seinen Kindern abwenden sollte, die Sarah rammen.

Verdammt, ja, das kannst du.

Ich lachte.

Gerade als Jason wirklich im Takt der Musik pumpte, rief Riley laut aus und es war offensichtlich, dass er kommen würde.

Er griff nach Sarahs Haar und drückte sich so tief er konnte hinein.

Schließlich ließ er sie los und stolperte zurück.

Sarah hustete einmal und leckte sich die Lippen.

?

Verdammter Riley.

Du musst dich beherrschen.

Lernen Sie im Takt und nehmen Sie sich Zeit.

Russ machte sich über den Jungen lustig.

Riley saß schmollend da, als wir zusahen, wie Jason weiter auf Sarahs Hintern abdriftete.

Von Zeit zu Zeit stieß er ein tiefes Stöhnen der Zufriedenheit aus.

Ich ging hinüber und kniete mich hin, damit ich ihr die Kamera ins Gesicht halten konnte.

Sie sah mich mit tiefem Ekel an, aber sie konnte es nicht lange zurückhalten, bis Freude sie überflutete.

Sperma tropfte auf ihre Nase und ihre Wangen, ein winziger Dampf entwich ihrem Mundwinkel.

Sie fühlte es und leckte es sauber, während sie mir in die Augen starrte.

Das war alles.

Ich legte die Kamera weg und schloss mich der Party an.

******

In den nächsten paar Stunden wechselten wir uns alle ab und missbrauchten alle ihre Löcher und schafften es sogar, ihre drei Schwänze auf einmal zu nehmen.

Es war früh am Morgen, als alle ausgelaugt waren.

Jason und Riley fotografierten Sarahs Körper.

Sie lag ohnmächtig vor Erschöpfung auf dem Couchtisch.

Ihr Gesicht war jetzt mit Sperma bedeckt und Blutergüsse bedeckten ihre Arme und Beine von den wilden Schlägen.

Ihr Arsch und ihre Muschi waren ohnehin in der schlechtesten Form.

Knallrot und weit aufgespannt.

Sie sahen verstümmelt aus.

Riley bekam einige schöne Nahaufnahmen von Sperma, das aus ihrer Fotze tropfte und sich auf dem Boden sammelte.

Ich nahm sie mit, kündigte an, dass sie sich für den Abend zurückziehen würde, und brachte sie ins Badezimmer.

Ich nahm ein warmes Bad und reinigte und massierte sanft ihren beschädigten Körper.

Ich brachte sie zurück in mein Zimmer, schlüpfte in ein bequemes Höschen und legte sie ins Bett.

Ich streckte die Hand aus und küsste sie auf die Stirn.

Sie lächelte und wandte sich erschöpft ab.

Allerdings musste ich an ein paar Dinge denken.

Sarah war mehr Hure, als ich dachte.

Vielleicht … nur vielleicht … könnte ich das zu unserem Vorteil nutzen …

Hinzufügt von:
Datum: Mai 10, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.