Vergnügen vor frauen finden

0 Aufrufe
0%

Ich ging in die Scheune, um einige Werkzeuge zu holen, und als ich gerade den Laden betreten wollte, hörte ich ein leises Stöhnen aus der Scheune.

Zuerst dachte ich, es könnte eines der vielen Tiere sein, die sich frei auf der Farm bewegen.

Ich ging in den Laden und hörte das Stöhnen wieder.

Diesmal sah es nicht so aus, als wäre eines der Tiere, die ich kannte, auf der Farm.

Also ging ich neugierig weiter und stieg eine der Stufen hinauf, die zur Scheune führten.

Als mein Kopf in den Dachboden ragte, schaute ich mich um und sah nichts.

Ich ging weiter die Treppe hinauf und betrat den Dachboden.

Der einzige Gedanke, den ich sah, waren die hier und da aufgetürmten Ballen.

Als ich gerade wieder nach unten gehen wollte, hörte ich das Stöhnen wieder.

Es kommt aus der Richtung einiger Heuballen.

Ich ging langsam zu den Ballen hinüber und sah mich um.

Meine Augen wurden so groß wie Saucen, als ich meinen Enkel anstarrte, der auf dem mit Heu bedeckten Boden neben einem der Heuballen lag und seine Hose bis zu den Knien hochgezogen hatte.

Ihre Hand war um seinen harten Schwanz und sie streichelte seinen Schwanz auf und ab.

Hier masturbierte er für alles, was er wert war.

Genau in diesem Moment kam sein Bruder hinter dem Heuballen mit seinem Schwanz in der Hand heraus und stellte sich ruckend und stöhnend auf seinen Bruder und Spritzer seines Samens flogen von seinem Schwanz und er landete im losen Heu. Sein Bruder sah ihn an und stöhnte ?

Komm und lutsche mich.

Ich komme näher und will in deinen Mund spritzen.

Der stehende Bruder ging auf seine Knie und nahm den harten Schwanz in seine Hand und streichelte seine Hand ein paar Mal auf und ab und senkte dann seinen Kopf und schluckte den Schwanz ganz hinunter, bis seine Nase im Schambein seines Bruders vergraben war

Haar.

Der Bruder, dessen Schwanz in einem warmen Mund war, drückte seine Hüften nach oben und packte den Kopf seines Bruders.

Scheiße, komme ich, Bruder?

Allein durch das Beobachten seiner Bewegungen wusste ich, dass er in den Mund seines Bruders spritzte.

Ich wich leise zurück und ging die Treppe hinunter und zum Laden.

Ich ging hinaus und wartete eine Weile, bis ich die Brüder in den Laden kommen hörte.

Hallo Onkel Jack.

Wie geht es dir??

?Gut.?

Ich antwortete.

„Was warst du hier auf der Farm?“

? Ich habe nur gescherzt.

antwortete Joe der Ältere der beiden.

Nur, im Scherz, dachte ich, im Scherz.

Die Jungs gingen und ich fühlte mich ein bisschen nass in meiner Hose.

Diese kleine Voyeur-Episode muss mich ein bisschen erregt haben, weil sie ein Vorspiel von meinem Schwanz erzeugt hat.

Ich frage mich, wie lange Jungs das schon machen und ob sie schwul sind oder einfach nur die Ekstase genießen, die mit dem Erwachsenwerden einhergeht.

Ich erinnerte mich, als ich ungefähr mit 10 in die Pubertät kam und wie ich feuchte Träume hatte und jetzt wusste ich, was es war, bis ich eines Tages duschte und meinen harten, unangekündigten Schwanz fütterte, ein sehr schönes Gefühl

Ich tauchte auf und mein Schwanz spritzte weißes Zeug und die Empfindungen, die ich fühlte, waren genau wie damals, als ich diese Träume hatte und mit nassen Laken aufwachte.

Nun, was die Jungs betrifft, die masturbieren oder sogar miteinander spielen, das war alles Teil des Erwachsenwerdens für mich.

Nachdem ich diese Erfahrung unter der Dusche gemacht hatte, masturbierte ich 3 oder 4 Mal am Tag, weil ich die Ekstase spüren wollte, meinen Schwanz zu wichsen und zu schießen.

Ich sah auch gerne, wie die Schwänze anderer Typen aussahen, und ich genoss es auch, ihnen beim Masturbieren zuzusehen.

Auggie, die 12 Jahre alt war, war eine Freundin von mir, die ein Jahr älter war als ich, und wir spielten, und eines Wochenendes kletterten wir auf das Dach des Heizungskellers in der Schule und unterhielten uns über Hackenspielen ohne Schwanz.

Auggie möchte, dass ich meinen sehe und nachdem ich mit anderen Freunden masturbiert hatte, öffnete ich meine Jeans und nahm meinen Schwanz heraus.

Es war gar nicht so schwer und Auggie sah hin und sagte, mein Schwanz sei anders als seiner.

Dann holte er seinen Schwanz heraus und er war hart und sein Kopf war anders als meiner.

Es hatte etwas Haut darauf, wie mein Schwanz es nicht hatte.

Später erfuhr ich, dass dies eine Vorhaut war und alle Jungen damit geboren wurden und einigen die Vorhaut abgeschnitten wurde.

Dies wurde als Beschneidung bezeichnet.

Wie auch immer, Auggie hat mir erzählt, dass er gesehen hat, wie seine Eltern eines Nachts dorthin gegangen sind, und dass sein Vater hinter seiner Mutter her war, die es ihm gegeben hat, als ob sie sich paarende Hunde hätten.

Dieses Gespräch machte mich hart und Auggie war auch hart.

Auggie sagte: „Du wirst Mama und ich werde Papa sein.“

Also zog ich meine Jeans herunter und drehte Auggie den Rücken zu und ging auf meine Hände und Knie und Auggie stieg auf mich und fing an, seine Hüften nach vorne zu drücken, und ich knallte seinen harten Schwanz in seinen Arsch.

Nach ungefähr einer Minute nahm Auggie seinen Schwanz und drückte ihn gegen mein Arschloch.

Sein Schwanz passte nicht, also spuckte er in meine Hand und rieb damit an meinem Arschloch herum.

Es war ein bisschen nett und dann rieb Auggie seinen Schwanzkopf an meinem Arschloch und fing an, meinen Arsch hochzurutschen.

Auggie kehrte zu seinem Stoß zurück, da sich sein Schwanz besser anfühlte, je mehr sein Schwanz in mein Arschloch hinein und wieder heraus glitt.

Während Auggie mit meinem Arschloch beschäftigt war, war ich nahe gekommen und wichste meinen erigierten Schwanz im Takt mit Auggie.

Plötzlich stöhnte Auggie und stieß richtig heftig zu, ich spürte, wie sein heißes Sperma in mein Arschloch schoss.

Ich wichste meinen Schwanz schneller und ein heißes Gefühl verschlang meine Lenden und ich schoss Strom für Strom von Sperma aus meinem Schwanz.

Als Auggie aufhörte, sein Sperma zu spritzen, zog er sich zurück und sein Schwanz schoss aus meinem Arschloch.

Wir entspannten uns beide und ließen unsere Atmung langsamer werden, und dann erzählten wir uns, wie anhänglich es sich anfühlte, obwohl mein Arschloch ein wenig wund war.

Auggie und ich haben schon andere Abenteuer zusammen erlebt.

Da war ein Nachbar, der Auggie und muss seine Aufmerksamkeit erregt haben.

Eines Tages sagte sie, sie würde uns ihre zeigen, wenn wir ihr unsere zeigen würden.

Also stimmten wir zu und wir waren allein mit ihr im Haus und wir sagten ihr, sie könne uns ihre zeigen und sie würde dasselbe tun.

Sie stimmte zu und wir gingen in eines der Schlafzimmer und zogen ihre Jeans runter und unter ihre Hose und Auggie und ich sahen einen Riss zwischen ihren Beinen, siehst du?

sagte er und streckte eine Hand zu ihrem Schlitz aus und mit einer Hand auf jeder Seite ihres Schlitzes öffnete sie ihre Lippen auf beiden Seiten ihres Schlitzes.

Auggie und ich betrachteten sein kleines rosa Loch mit großem Interesse.

Dann bückte sie sich, zog ihre Jeans hoch und sagte: „Ich habe dir meine gezeigt, jetzt zeig mir deine.“

Ich sah Auggie an und dann öffnete ich meine Jeans, schob meine Unterwäsche herunter und mein Schwanz kam in Sicht.

Dann kam sie herüber und streckte die Hand aus und berührte meinen Schwanz, was ihn ein wenig zum Zucken brachte.

Auggie ging zu uns hinüber, legte seine Hand auf ihren Arsch und sie ließ meinen Schwanz los und drehte sich um und rannte aus der Tür.

Auggies Aggression muss zu viel für sie gewesen sein, weil sie nie wieder bei uns war.

Als wir aufwuchsen, machten wir immer weniger zusammen und gingen getrennte Wege.

Mein Bruder und ich teilten uns das gleiche Bett und eines Nachts wachte ich auf und fühlte seinen Hut, seinen harten Schwanz, der zwischen meinen Pobacken herausragte.

Ich hatte bereits eine Erektion und als er versuchte, meinen Schwanz in meinen Arsch zu bekommen, nahm ich seine Hand und brachte ihm meinen pochenden Schwanz.

?Schlag mich, necke mich!?

Dann streckte ich die Hand aus und spreizte meine Pobacken und führte seinen Schwanzkopf zu meinem faltigen Loch.

Sein Schwanz sickerte aus seinem Gleitmittelsaft und ich rieb den Saft um mein Arschloch und er gab einen Stoß und sein Schwanzkopf drückte an meinem engen Schließmuskel vorbei und tauchte in meinen Arsch.

Schüttle mich, während du meinen Arsch fickst!!?

Ich habe mich beschwert.

Dein Arsch ist so heiß.

sagte er und schob seinen ganzen Schwanz in meinen Arsch.

Ich legte meine Hand auf seine und streichelte meinen pochenden Schwanz.

Jetzt hat der Schwanz meines Bruders eine Aufwärtskurve hinterlassen, er ist weg, er ist erigiert, und als er aufsteht, zeigt sein Schwanz in den Himmel.

Als er seinen Schwanz in meinen Arsch trieb, war die Kurve genau richtig, dass sein Kopf mich niederstreckte und einen Ruck durch meine Lenden schickte.

Er zog sich zurück und schob seinen Schwanz in meinen Arsch und schlug mich wieder nieder und dieses Mal konnte ich mich nicht zurückhalten und mein Sperma schoss über meinen ganzen Schwanz und spritzte über das ganze Bett.

Sie muss gespürt haben, wie sein Schwanz meine Prostata traf, als er grunzte und seinen Schwanz den ganzen Weg in meinen pochenden Arsch rammte und ich fühlte, wie sein heißes Sperma in meinen Arsch schoss.

Das war nicht das erste oder letzte Mal, dass wir Sex miteinander hatten.

Manchmal wichsten wir uns gegenseitig oder gaben unsere Köpfe, bis wir uns gegenseitig entluden.

Jetzt zuzusehen, wie meine Enkelkinder Schwänze lutschen, ließ mich wünschen, ich hätte einen heißen Schwanz in meinem Mund.

Also kam am nächsten Tag, als ich in der Scheune war, mein jüngster Enkel herein und wir unterhielten uns träge und ich ging zu ihm hinüber, legte meine Hand auf seinen Schritt und drückte ihn.

Er sah mich überrascht an und griff dann nach unten, drückte meine Hand und rieb mit beiden Händen seinen Schritt.

Ich konnte spüren, wie sein Schwanz durch das Material seiner Hose stieg, während wir weiter seine Leiste massierten.

Also entfernte er meine Hand und öffnete seine Jeans, streckte die Hand aus und zog seinen sich ausdehnenden Schwanz aus seiner Hose und fütterte seinen Schwanz.

Ich konnte nicht widerstehen und fiel auf meine Knie und nahm die Eichel seines Schwanzes in meinen Mund und mit meiner Zunge zeichnete ich den Rand seiner Eichel nach.

Das ließ seinen Schwanz zucken und ich ließ seinen Schwanz tiefer in meinen Mund gleiten.

»Dein Mund ist so Hut.

Er stöhnte und fing an, seine Männlichkeit in meinen warmen, nassen Mund zu pumpen.

Ich genoss jede Sekunde seines harten Schwanzes in meinem Mund.

Es dauerte nicht lange, bis er meinen Kopf packte und seinen Hopfen nach vorne schob, bis er seinen ganzen Schwanz in mir hatte.

Er schloss sich und ich spürte, wie sich sein Schwanz ausdehnte und ich fühlte die Wärme seines heißen Spermas, das aus seinem Schwanz strömte.

Seine Knie beugten sich ein wenig, als er seine Ladung in meinen Mund entleerte, ich wette, er erholte sich und beendete das Abspritzen.

Mein Neffe hat nun seinen mittlerweile schlaffen Schwanz aus meinem Mund gezogen und mich angeschaut.

„Du spielst den besten Blowjob, den du je hattest, Onkel.

Steh auf und ich revanchiere mich.

Ich stand auf und öffnete meine Jeans und befreite meinen immer noch harten Schwanz von seinen Vertraulichkeiten.

?Oh!

Sie müssen 8-Zoll-Onkel sein.?

?

Ich will das alles in meinem Arsch.?

Ich dachte, er würde mir einen blasen und er wollte, dass ich ihn in den Arsch ficke.

Jetzt ficke ich ihn lieber in den Arsch, weil ich das besser genieße als einen Blowjob, während er eng und heiß ist und ich meinen ganzen Schwanz in ihn stecken könnte.

»Lass uns in die Scheune gehen.

sagte ich, als ich meine Erektion wieder in meine Jeans steckte.

Wir gingen zur Leiter und gingen zur Scheune hinauf.

Als ich auf dem Dachboden war, sagte ich: „Runter auf die Heuballen und Knie und lege dich quer über den Ballen“.

Mein Enkel ging zum Heuballen hinüber, öffnete seine Jeans, zog sie herunter und kniete sich über den Heuballen.

Dann ging ich ihm nach und öffnete meine Jeans, schob sie bis zu meinen Knien und mein Schwanz kam frei.

Ich sah auf ihren Arsch.

• Weiten Sie Ihre Wangen.

und sie lehnte sich zurück und spreizte ihr Gesäß mit ihren Händen, um ihr faltiges und behaartes Arschloch zu enthüllen.

Ich legte meine Hand auf sein Arschloch und rieb dann mit meinem Finger um die Außenseite seines Schließmuskels.

Ihr Schließmuskel verdrehte sich bei meiner Berührung und ich fing an, meinen Schwanz zu streicheln und als mein Gleitmittel aus meinem Schwanzloch sickerte, rieb ich meinen Schwanzkopf an ihrem Arschloch.

Ich drückte und sein Schließmuskel bewegte sich leicht.

Ich brauchte mehr Gleitmittel, also zog ich seinen Schwanz zurück und spuckte auf sein Arschloch und bearbeitete dann meinen Finger um den Muskel, der an seinem Schließmuskel vorbeigeschoben wurde.

Er keuchte und während ich sein Loch mit meinem Finger aufbohrte.

Also zog ich meinen Finger von seinem engen Arsch und drückte die Spitze meines Schwanzes gegen das Loch und dieses Mal streckte er seinen Schließmuskel und glitt in seinen Arsch.

»Du bist so toll, Onkel.

TU mir nicht weh!?

mein Neffe weinte.

„Entspann dich, entspann deinen Arsch und du wirst meinen ganzen Schwanz aufnehmen können.

Nach ein paar Schlägen entspannte sie ihren Schließmuskel und ich vergrub meinen Schwanz in ihrem Arsch, bis alles in ihm war.

„Oh mein Gott, Onkel, dein Schwanz ist heiß.

Ich fühle mich gut im Arsch.

Fick meinen Arsch Onkel, fick meinen Arsch !!!!?

Er hat geschrien.

Ich pumpte ihn so fest ich konnte und stieß meinen Schwanz bei jedem Stoß bis zum Griff.

Gib es mir Onkel, gib mir dein Sperma.

Ich will spüren, wie du in meinem Arsch abspritzt !!!!?

Seine Worte reichten aus, um an den Punkt zu kommen, an dem es kein Zurück mehr gab, und ich rammte meinen Schwanz so tief wie ich konnte in ihren Arsch und spritzte heißes Sperma nach und nach tief in ihren Arsch.

Nachdem ich vom Orgasmus gekommen war, zog ich meinen schlaffen Schwanz aus ihrem Arsch und wir zogen uns beide an und verließen die Scheune.

Er sagte mir, dass es das erste Mal war, dass er einen so großen Schwanz wie meinen in seinen Arsch genommen hatte und er war sich sicher, dass er Stellen berühren würde, die noch nie zuvor von einem Schwanz berührt worden waren.

Ich sagte ihm: „Mein Schwanz ist eigentlich 21 cm lang und hat einen Durchmesser von 4,5 cm, und die meisten Frauen, mit denen ich zusammen war, sagen, dass sie noch nie so viel gestopft wurden wie damals, als sie mich hatten.“

Hinzufügt von:
Datum: Mai 10, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.