Naruto: verloren im wald der lust kapitel 2

0 Aufrufe
0%

Es war jetzt spät in der Nacht und die Sonne begann unterzugehen.

Seit dem Vorfall am Fluss hatte Naruto nach seinen Teamkollegen gesucht.

Er versuchte, seine Schritte zurückzuverfolgen, aber es wurde schwierig, weil er in die Luft geschleudert wurde.

Dann dachte er daran, ziellos zu rennen und zu hoffen, sie zu finden.

Diese Idee wurde verworfen, weil er wusste, dass andere Teams ihn für eine Schriftrolle angreifen würden, die er nicht hatte, oder aus Spaß daran.

Es gab auch einen Teil von ihm, der seine Teamkollegen nicht wiedersehen wollte.

Vor allem Sakura.

Nach diesem Vorfall sah sie überhaupt nicht attraktiv aus.

Es schien?

heulsuse und erbärmlich.

Er jagte Sakura immer und gab ihm nie die Tageszeit.

Sasuke sah jetzt genauso erbärmlich aus.

Wenn er vor Mädchen davonlief, weil er Angst hatte, dass so etwas passieren würde, dann war es der Baka!

Aber sie waren immer noch seine Teamkollegen.

Um diese Prüfung zu bestehen, mussten alle drei auf den Turm.

Also hat jemand was gefunden??

fragte Neji Tenten und Lee.

?Es tut mir Leid,?

sagte Lee laut mit Tränen in den Augen.

»Das konnte ich nicht.

VERGIBT MIR GAI-SENSEI!?

Das heißt, Lee begann laut zu schreien.

?Ich auch nicht,?

sagte Tenten auf dem Boden sitzend.

Doch sobald er es tat, schrie er ?Itie?

und sprang wieder auf.

Neji hob daraufhin eine Augenbraue.

?Geht es dir gut?

Kirchen.

?Es geht mir gut,?

log Tenten.

Sein Arsch tat immer noch weh von dem Sex mit den beiden Blondinen.

Aber was sie wirklich schockierte, war, dass sie mehr wollte.

Sie wollte dieses Mal Narutos Schwanz in ihrem Arsch und dann in ihrer Muschi spüren.

Es war so gut gewesen, dass sie schon wieder nass wurde, wenn sie nur daran dachte.

„Lass dir einfach nichts passieren, was dir in die Quere kommen könnte,“?

sagte Neji.

»Ich will gegen niemanden verlieren, besonders gegen Neulinge.

Hast du, hast du?

sagte Tenten, als er ihn begrüßte.

Sex mit Naruto hatte eine weitere Wirkung auf sie.

Sie war nicht mehr beeindruckt von Neji.

Natürlich war er immer noch einer der besten Genins bei der Prüfung.

Aber um es einfach auszudrücken, er war ein Idiot, dem Eis durch die Adern floss.

Temari war im Badezimmer des Turms.

Sie war nackt und rieb ihre Klitoris.

Der Raum zwischen seinen Beinen brannte.

Es begann kurz nachdem sie und ihre Teamkollegen im Tower angekommen waren und wurde mit der Zeit schlimmer.

?

Brauche ich es dringend?

dachte sie, als ihre andere Hand anfing, ihre Brüste zu reiben.

? Ich brauche mehr!

Der Schwanz dieses Jungen macht süchtig.

Wenn ich es nur nicht mit diesem dutthaarigen Mädchen teilen würde.

Wenn ich es das nächste Mal sehe, werde ich Tag und Nacht damit fahren.

Dann führte sie eine ihrer Brustwarzen zu ihrem Mund und leckte daran, als sie fühlte, wie ein weiterer Orgasmus näher rückte, als sie sich vorstellte, dass Naruto sie leckte.

Hinata saß auf einem Baumstamm und beobachtete den Sonnenuntergang.

Sein Team war das zweite Team, das die Prüfung bestanden hatte, und sie waren das einzige Team auf dem Leaf.

Sein Sensei würde erst am dritten Tag eintreffen und es gab wirklich nichts zu tun.

Zumindest nicht im Freien.

Ausgehen verstieß gegen keine der Regeln, wurde aber nicht empfohlen.

Wenn sie sich verletzt, könnte sie von der Prüfung disqualifiziert werden.

In Anbetracht dessen saß Hinata also an einem Ort, an dem sie nicht allzu weit vom Turm entfernt war.

Als das letzte Licht aus war, schnappte er sich seinen Rucksack und holte sein mitgebrachtes Notizbuch heraus.

Sie schlug es auf und suchte nach der letzten Seite, auf der sie gewesen war.

Als er sie gefunden hatte, zog er einen Stift heraus und fing an zu schreiben, als er rot wurde.

»He, Hinata?«

Sagte Narutos Stimme direkt hinter ihr.

Hinata ist weg?EEP!?

als er seine Hände zusammen mit dem, was darin war, in die Luft warf.

Dann sprang sie auf ihre Füße und ging mit einer riesigen Röte im Gesicht von ihm weg.

?Naruto-kun?

sagte er, als er seine Finger zusammenlegte.

W-was machst du hier?

Wo ist dein Team??

»Ich suche sie?«

sagte Naruto, als er das Notizbuch holen ging.

»Ich war von etwas umgehauen und suchte nach ihnen.

Naruto sah dann auf das Notizbuch in seinen Händen und bevor Hinata etwas sagen konnte, begann er es zu lesen.

Bald begann etwas Blut aus Narutos Nase zu tropfen.

Dann wandte er sich an Hinata.

„Hinata, schreibst du solche Sachen?“

Hinata schien den Tränen nahe zu sein.

Er fühlte sich, als wollte er sterben.

Sie drehte sich um, bereit, zum Turm zu rennen und sich in dem Raum zu markieren, den sie ihr gegeben hatten.

Doch Narutos Hand griff nach ihrem Arm.

?Loslassen!?

Sie schrie.

Warum rennst du ??

fragte Naruto.

Hinata fiel auf ihre Knie, als sie anfing zu weinen.

Naruto ließ sie los und trat einen Schritt zurück.

?Du hättest es nicht sehen sollen?

sagte sie, als ihr Tränen übers Gesicht liefen.

„T-sind das? Diese a-sind?“

„Hinata, magst du mich oder so?“

fragte Naruto.

Hinata schluchzte, als sie nickte.

Er wusste, dass Naruto ihn jetzt nie mehr mögen würde.

Er hätte gedacht, sie sei eine Hure, eine Hure.

Sie hätte sie mit dem gleichen Blick angesehen, den ihr Vater ihr zugeworfen hatte.

Warum hast du nie was gesagt??

»Du – ich hatte befürchtet, dass du vielleicht nicht genauso empfindest?

sagte Hinata.

Naruto bewegte sich so, dass er ihr nun gegenüberstand und kniete sich hin.

Dann schlang er seine Arme um sie, um sie in eine Umarmung zu drücken.

Hinatas Augen weiteten sich und ihre Tränen hörten auf.

Die Zeit schien still zu stehen, weil sie seinen Herzschlag hören konnte.

? Ich wusste es noch nie ,?

sagte er leise in ihr Ohr.

»Ich dachte, du versteckst dich immer, weil du Angst vor mir hast oder mir aus dem Weg gehen wolltest.

Aber ich denke, ich bin ein echter Baka, weil ich es nicht gesehen habe.?

?Es ist nicht wahr?

sagte Hinata, als sie es jetzt hielt.

Ich denke überhaupt nicht so.

Dann bewegte Naruto sein Gesicht vor seines und eine Sekunde später berührten sich ihre Lippen.

Hinata konnte Narutos Zunge spüren, seine Lippen spüren, was sie zum Stöhnen brachte.

In dem Moment, in dem sich sein Mund öffnete, ging seine Zunge hinein und er begann zu erkunden.

Dann nahm er seinen Rucksack heraus und nur ein Speichelfaden verband sie.

Naruto-kun, d-Das war großartig.

„Sag mir Hinata-chan“,?

sagte er, als er seine Jacke öffnete.

Dies verursachte Hinata eep.

Es lag hauptsächlich daran, Chan genannt zu werden und nur minimal daran, wo Narutos Hand war.

Willst du wirklich so etwas mit mir machen?

?H-Hai?

Sie antwortete.

Naruto öffnete dann langsam seine Jacke.

Er war überrascht, dass Hinata für jemanden in ihrem Alter große Brüste hatte.

Sie müssen eine größere Tasse sein als die von Temari oder Tenten.

Hinata beendete das Ausziehen ihrer Jacke, als Naruto ihr schwarzes Shirt am Saum packte und es hochzog.

Während es über ihrem Kopf war und ihre Augen bedeckte, glitt Narutos Gesicht zurück zu ihrem, damit sie sich wieder küssen konnten, als er ihr Shirt zur Seite warf.

Als sie ihren zweiten Kuss teilten, bewegte sich Hinatas Hand zum Reißverschluss von Narutos Jacke.

Er öffnete es schnell.

Naruto unterbrach dann den Kuss und zog seine Jacke aus.

Einen Augenblick später gesellte sich sein Hemd zu der Jacke auf dem Boden.

Diesmal war etwas anders als bei Temari und Tenten.

Vielleicht lag es daran, dass Hinata gesagt hatte, dass sie sie mochte oder dass sie sie schon so lange kannte.

Aber was auch immer es war, sie so zu küssen war großartig.

Sie unterbrachen ihren Kuss noch einmal, um ihre Hose auszuziehen.

Jetzt trug Naruto ihre Boxershorts, während Hinata nur ihren lavendelfarbenen BH und ihr Höschen trug.

?Hinata-chan?

Sagte Naruto mit leiser Stimme, als er ihr einen lüsternen Blick zuwarf.

?Was würdest du gern tun??

Hinata sagte nichts, als sie langsam hinter ihren Rücken griff und ihren BH öffnete.

Narutos Augen weiteten sich und er spürte, wie sich sein Glied verhärtete, als seine Hügel herauskamen.

Sie waren perfekt.

Nicht zu groß oder zu viel für seinen Körper.

Er konnte sehen, dass ihre Nippel hart waren und darauf warteten, gelutscht zu werden.

Dann bückte sie sich und zog langsam ihr Höschen aus.

Jetzt konnte Naruto ihren kleinen blauen Busch sehen, der sie so hübsch aussehen ließ.

Hinata näherte sich ihm und kniete dann nieder.

In einer Bewegung packte er seine Boxershorts und zog sie herunter und ließ seinen Schwanz in Sichtweite kommen.

Hinata starrte ihn einen Moment lang an und sah dann Naruto mit flehenden Augen an.

Naruto, ich weiß nicht genau, was er wollte, nickte nur.

Mit ihrer Erlaubnis nahm sie leicht seinen Schwanz.

Naruto konnte nicht anders als nach Luft zu schnappen, als seine warmen, sanften Hände sein Glied ergriffen.

Seine Berührung schickte Schocks in sein System, die sich nur zu verstärken schienen, als er anfing, es zu streicheln.

Es war langsam, das Vergnügen zu verlängern.

Dann mochte das Mädchen instinktiv Narutos Penis an der Spitze.

„Was für ein guter Geschmack?“

dachte sie, als sie ihn noch einmal leckte.

?Ich will mehr!?

Dann hörte er auf zu streicheln und fing an, den Schaft auf und ab zu lecken.

Der Geschmack machte sie süchtig.

Je mehr sie leckte, desto mehr wollte sie es.

Es wurde so intensiv, dass sie aufhörte, es zu lecken und es in den Mund nahm.

Naruto packte ihren Kopf, als er es tat.

Ihr Mund war so heiß und ihre Zunge beugte seinen Schwanz.

Hinata versuchte, mehr in ihren Mund zu nehmen, während sie versuchte, ihrem Geliebten zu gefallen, und fing an, ihren Kopf zu schütteln.

Naruto biss die Zähne zusammen, um nicht zu kommen.

Deshalb?

? Binden ,?

schrie er, als er sich aus Hinatas Mund löste.

Naruto sah nach unten, um zu sehen, ob dort, wo Hinatas Zähne leicht bissen, Blut austrat.

„Es tut mir leid, Naruto-kun“,?

sagte Hinata, als sie aufstand und ihm den Rücken zukehrte.

Naruto blickte auf und sah, dass er auf seine Kleidung zuging.

»Tou-san w-er hatte Recht, ich bin w-wertlos.

Ich kann es nicht einmal richtig hinbekommen.

Bevor sie sich bücken konnte, um etwas aufzuheben, hielt Naruto sie fest in einer Umarmung.

Sein Glied war direkt zwischen ihren Beinen und er berührte ihre Muschi.

?Das glaube ich überhaupt nicht?

Sagte Naruto, als er es ihm ins Ohr flüsterte.

Dann begann sie ihr leicht zu vertrauen, damit sein Schwanz an ihrer Muschi reiben konnte.

?Du bist süß,?

sagte er, als er an ihrem Ohrläppchen knabberte.

?Du bist schön,?

sagte er, als er anfing, an ihrem Hals zu saugen.

?Und ich will dich.?

Das heißt, eine Hand griff nach unten und begann, ihre Muschi zu reiben, und brachte das Mädchen genau dort zum Orgasmus.

Naruto setzte sie dann langsam auf den Boden.

Langsam begann er ihren Körper zu küssen.

Es begann mit den Lippen und arbeitete sich dann bis zum Hals hoch.

Als er zu ihren Brustwarzen kam, fing er an, an einer zu beißen und zu saugen, während an der anderen mit seiner Hand gespielt wurde.

Hinata wand sich am ganzen Körper, als ihr Körper sich so heiß anfühlte.

Bald wanderte Narutos Mund zur anderen Brust.

Er biss leicht in die Brustwarze und zog so lange wie möglich nach oben und ließ dann los.

Hinata schwitzte und keuchte jetzt, als sich ihre Zunge nach unten arbeitete.

Es umkreiste ihren Bauchnabel und erreichte schließlich ihre geheime Stelle.

„Ich schaue da nicht hin“,?

schrie Hinata, als sie versuchte, ihre Beine zu schließen.

Naruto hielt sie jedoch offen, als er einen Finger in sie steckte.

Warum nicht Hinata-chan ??

Er sagte.

»Es ist so schön und rosa.

Dann nahm er seinen Finger heraus und schmeckte seine Säfte.

»Und du schmeckst so gut.

Dieses Mal steckte er zwei Finger in sie hinein und vertraute sie ihr an, bis sie durchnässt waren.

Dann zog er sie heraus und brachte sie zu Hinatas Mund.

»Hier, probieren Sie es selbst.

Langsam öffnete Hinata ihren Mund, um ihre eigenen Säfte zu schmecken.

Er musste zugeben, dass sie gut schmeckten.

Dann zog Naruto seine Finger aus seinem Mund.

Siehe Hinata-chan, du schmeckst gut.

So gut, dass ich mehr will.?

Das heißt, Naruto lehnte seinen Kopf direkt an den unteren Eingang und begann zu lecken.

Hinata drückte ihren Rücken durch, als das Gefühl seiner Zunge sie ins Aus drückte.

Umso mehr, als er anfing, sie mit seiner Zunge zu ficken.

Naruto-kun, hör nicht auf?

Sie sagte.

?Ich glaube, ich gehe zum CUM!?

Die Säfte kamen aus ihrer Muschi und traten in Narutos Mund ein, als er das meiste davon schluckte.

Sobald er unten war, kehrte er zu Hinatas Mund zurück und küsste sie erneut.

Hinata schmeckte ihre eigenen Säfte in seinem Mund und diesmal steckte sie ihre Zunge in seinen Mund.

Sie beschwerten sich beide bitte, als sie dies einige Sekunden lang fortsetzten.

Dann zog Hinata ihren Kopf von seinem weg.

„Bitte fick mich“,?

flehte er, ohne zu stammeln.

?Ich brauche dich jetzt!?

Naruto nickte, als er seinen Körper senkte.

Er bewegte ihre Beine, damit er einen besseren Zugang hatte, und drang dann langsam in sie ein.

Hinata zischte vor Vergnügen, als Narutos Schwanz begann, seine Wände zu dehnen, bis er sein Jungfernhäutchen erreichte.

Dann küsste er sie, als sie vollständig eintauchte.

Hinatas Augen weiteten sich und ihr Mund öffnete sich zu einem lautlosen Schrei.

Der Schmerz war so stark, dass er dachte, er würde sterben.

Naruto seinerseits hielt sie fest.

Er saugte sanft an ihrem Hals und sagte ihr, dass es in Ordnung wäre.

Bald erfüllten sich Narutos Worte.

Der Schmerz ließ langsam nach und Lust begann sich zu zeigen.

Als Naruto hörte, wie sie versuchte, ihre Hüften zu bewegen, nahm er das als Zeichen dafür, dass sie bereit war.

Damit begann er ihr zu vertrauen.

Am Anfang war es langsam, aber als das Vergnügen zunahm, wurde es für sie schwieriger, zu ihrem eigenen Wohl so zu bleiben.

„Naruto-kun, bitte geh schneller“,?

rief Hinata.

Schneller, bitte schneller!

Fick mich !?

Naruto lächelte, als er das Tempo beschleunigte, um dem Mädchen unter ihm zu gefallen.

Dann wandte er seine Aufmerksamkeit wieder ihren Brüsten zu und begann, mit ihnen zu spielen.

In einer Hand kniff und zog sie ihn, während die andere Brust von ihrem Mund angegriffen wurde.

Bald fühlte er einen weiteren Orgasmus kommen.

„Naruto-kun, ich komme gleich!?“

? Ich auch ,?

Naruto schnappte nach Luft.

Gießen Sie es in mich hinein!?

schrie Hinata, als ihre Beine sich bewegten, um Naruto daran zu hindern, sich von ihr wegzubewegen.

»Ich will, dass wir zusammenkommen.

Ich möchte, dass wir uns gegenseitig hören, während wir abspritzen.?

„Okay, Hinata-chan!?

schrie Naruto, als sie beide zum Orgasmus kamen.

Narutos Sperma spritzte in sie hinein und vermischte sich mit ihren Säften und ihrem Blut.

Naruto rollte zur Seite, als er sich an das blassäugige Mädchen klammerte, sodass sie sich immer noch gegenüberstanden.

Er starrte sie eine Weile an, bevor er merkte, dass sie von dieser Erfahrung ohnmächtig wurde.

Dann streckte er die Hand aus und hielt sie fest, während er darauf wartete, dass sie aufwachte.

Ungefähr eine halbe Stunde später öffneten sich Hinatas Augen.

Zuerst fragte er sich, wo sie war und warum Naruto sie festhielt.

Dann fiel ihr alles wieder ein.

?Naruto-kun?

sie schnurrte.

?Ich liebe dich.?

?Ich liebe dich,?

sagte er zurück, als er ein paar ausgefallene Haare aus ihrem Gesicht strich.

„Willst du nach der Prüfung noch etwas mit mir unternehmen?“

„Du meinst wie ein Date?“

fragte Hinata.

Naruto schüttelte den Kopf.

?Nein, nicht als Date?

Er sagte.

? Ein Treffen.

Nur du und ich.?

?Ich würde gerne,?

sagte Hinata, als sie ihren Kopf in Narutos Brust vergrub.

Jetzt konnte er ihre Tränen spüren, als sie sich berührten und über seine Brust rollten.

„Ich wünschte, wir könnten so bleiben,“?

Sie dachte.

»Bleib für immer hier in diesem Wald, fern von allen, und du wirst meiner Familie nie wieder begegnen müssen.

Aber alle Dinge mussten ein Ende haben.

Sie standen langsam auf und Naruto half Hinata beim Anziehen, indem er hin und wieder anhielt, um sie zu küssen und ihr zu sagen, wie groß sie war.

Er hatte Schwierigkeiten beim Gehen, aber das war zu erwarten.

Schließlich verließ sie die Gegend, in der sie ihre Jungfräulichkeit verloren hatte, an den Mann, den sie liebte, und ging mit dem Wissen, dass er sie wiedersehen wollte.

Keiner von ihnen bemerkte oder machte sich Sorgen, dass er aufgehört hatte zu stammeln.

Naruto zog sich langsam an, nachdem sie gegangen war.

„War er viel besser als Temari-chan und Tenten-chan?“

Ich glaube.

Dann verstand er etwas.

Er konnte es nicht noch einmal mit ihnen machen, denn jetzt war er bei Hinata!

Aber es war sowieso nicht so, dass sie später herauskamen.

Die beiden Mädchen wollten nur Sex.

Vor diesem Hintergrund verließ Naruto die Gegend und begann, nach einem Ort zu suchen, an dem er die Nacht verbringen konnte.

Hinzufügt von:
Datum: April 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.