Mein ex wurde entführt und vergewaltigt

0 Aufrufe
0%

Haftungsausschluss: Diese fiktive Geschichte enthält Kindersex und nicht einvernehmliche Gruppenvergewaltigung.

Sie verlieren solche realen Aktivitäten nicht.

Sei kein Arschloch und vergewaltige Leute.

Hören Sie auf, wie ein normaler Mensch zu phantasieren und zu masturbieren.

(Neuveröffentlichung wegen Upload-Fehler)

Mein Ex wird von jugendlichen Schlägern entführt und vergewaltigt

Jackie – 5, 10, 21, spanische Gesichtszüge und ein praller, runder Hintern.

Feste und lebendige B-Cups.

Travis – 6?

groß, 22 Jahre alt, kräftig gebaut, 7?

lang und 6?

verdammter Umfang.

Diego – 5? 8?, 16 Jahre alt, kräftig gebaut, spanische Gesichtszüge, 7?

lang, 4?

Umfang.

Blätter knirschten unter meinen Füßen, als ich den Bürgersteig entlangging.

Es war bereits dunkel und ich konnte es kaum erwarten, zu Hause zu sitzen und mich zu entspannen.

Aber vor allem wollte ich nicht dort sein, wo ich hinging.

In Richtung der Wohnung meiner Ex-Freundinnen.

Wir haben uns vor drei Tagen getrennt, als ich herausfand, dass sie mit einem?Freund?

mein.

Ich würde heute Abend zurückkommen, weil ich wollte, dass einige Sachen bei ihm zu Hause bleiben.

Ich kam in Jackies Wohnung an.

Er hatte eine kleine Wohnung, die er mit seinem jüngeren Bruder und Vater teilte.

Nichts Schönes.

Ich klopfte und wartete.

Sein jüngerer Bruder antwortete.

Lionel.

Er ist 14, ziemlich schlaksig und was ich nur als Schwächling bezeichnen kann.

Aber ich mochte ihn und es schien, dass auch er von mir erfahren hatte.

Wahrscheinlich, weil ich keine Hure wie Jackie war.

»Oh, hallo Travis.

Kommen Sie und sehen Sie sich das an.

Ich habe gerade die ?Am meisten behindert?

Leistung ist dieses Spiel!?

Während Jackie mich im Moment ärgerte, wirkte Lionel gleichgültig.

Es war also cool.

»He, Lionel.

Ich bin nur hier wegen … ähm ist Jackie hier ??

„Ja, aber komm und sieh dir das an!“

Er ging zurück ins Wohnzimmer.

„Okay, aber ich kann nicht lange bleiben, ich habe diese … Sache, zu der ich kommen muss.“

Ich habe gelogen, als ich ihn im Fernsehen gesehen habe.

Ein anderer Junge war hier in das Space-Marine-Spiel vertieft.

Lionel stellte schnell eine Verbindung her und sie begannen zu spielen.

Sie zeigten mir verschiedene Waffen, Tötungsmethoden und dergleichen.

Allerdings machte ich mir Sorgen um meinen Zeitplan.

?Sie?

ist hier, oder?

Ich bin nur in Eile.

?Was?

Oh ja…?

sagte er dann eher leise.

?Sie?

Ist er bei Diego …?

?Wer ist das??

Ich habe gefragt.

Oh … nur ein älteres Kind in der Schule.

Er ist … ein Arschloch.

Wie ein Tyrann?

»Ja … Diego trägt ein Messer zur Schule und geht immer mit diesen anderen komischen Kindern aus.

Lionel flüsterte fast und spähte an mir vorbei in den Korridor.

Warum ist er dann hier??

»Ich weiß nicht … Ich brauchte einmal Hilfe, und jetzt schulde ich ihm etwas Geld.

Jackie arbeitet aber mit ihnen … ich glaube …?

Dann betrat eine vierte Person den Raum.

Es kam aus dem kleinen Korridor, der zu den anderen Räumen führte.

Ein Mädchen von nicht mehr als 16 Jahren wanderte in der Küche herum.

Sie öffnete und wühlte in den Schließfächern herum, offensichtlich auf der Suche nach etwas, ohne uns dreien bewusst zu sein.

Das Mädchen war auch ziemlich schön.

Ein schöner kurzer enger Jeansrock, der wirklich ihren Arsch zeigte.

Eine Art ?Designer?

Hemd und kurze braune Haare.

Schließlich stieß er auf eine Flasche Olivenöl.

Als er es überprüfte, lächelte er ziemlich schelmisch und eilte zurück.

Jetzt war ich neugierig.

Ich ließ ihr Spielzeug für die Kinder und ging in den hinteren Flur.

Laute Musik drang auf mich zu.

Es kommt aus Jackies Zimmer.

Vor ihrer Tür war ein anderes Kind.

16 vielleicht.

Er stand nur mit aufrechter Haltung da und sah mich kalt an.

?Was willst du??

fragte er schroff.

»Ich bin hier, um Jackie zu sehen.

Wer zum Teufel bist du??

»Ich kann Sie nicht reinlassen … sie ist beschäftigt.«

?Oh??

?Ja Freund.

Es wird später herauskommen.

Ich rufe Sie an.

sagte der spöttische Junge.

Ich bin kein Schwergewichts-Champion oder so, aber die meisten Leute erkennen mich als die Art von Person, mit der man nicht versucht, zu kämpfen, und dieser 16-jährige Punk hat sich gegen mich gestellt?

Jetzt musste ich hinter diese Tür gehen.

Ich packte den Jungen an den Schultern und drückte ihn gewaltsam gegen die Wand.

Er hat gekämpft, aber er hatte die Intelligenz, mich nicht zu schlagen.

Dann ging ich in Jackies Zimmer.

Von allen Szenarien, die ich mir hätte vorstellen können, stand dasjenige, das ich gesehen habe, ganz unten auf der Liste.

Zunächst einmal roch der Raum nach Sex und Schweiß und ich verstand warum.

Jackie war völlig nackt und über die Bettkante gebeugt, ihren Hintern vor mir, und wurde gerade von einem 16-jährigen Jungen geschlagen.

Es war jedoch eine komplette Katastrophe.

Ihr Hintern war knallrot mit einem darauf gezeichneten Handabdruck.

Sie war verschwitzt und hatte Wörter und Bilder grob auf ihren ganzen Körper gemalt.

Ich brauchte eine Sekunde, um zu realisieren, dass diese Typen sie zu Tode vergewaltigten.

Das Mädchen mit dem Öl stand seitlich und sah zu, wie der Typ Jackie fickte.

Ein anderer Typ war in seinen Boxershorts und filmte die Aktion mit einem Telefon.

Der letzte Typ im Raum stand seitlich und streichelte seinen weichen Schwanz.

Er bemerkte mich zuerst.

?Oh Scheiße, DIEGO!?

Alle drehten sich zu mir um und wurden bleich.

Der Junge ohne Hose versuchte auch, seinen Schwanz zu verstecken.

Diego drehte sich stattdessen um und sah mich kalt an.

Hat er seine 7 verrutscht?

Jackie fickt.

Ihre Muschi war verdammt noch mal beschädigt.

Es war roh rot und triefte vor Sperma.

?Du musst gehen!?

verkündete Diego laut.

Ich ignorierte es und ging hinein, um meine Sachen zu suchen.

Niemand hat sich bewegt.

»Du musst nur ein paar Sachen besorgen.«

Ich sagte, geh weg!?

Er kam auf mich zu und schwang ein Messer.

Ich sah ihn an, dann Diego.

„Bist du wirklich kurz davor, einen Fehler zu machen, Junge?“

Ich sagte, ich stehe auf und beuge mich.

Diego blieb stehen.

Jedenfalls ist sie eine Schlampe.

Ich habe mich wegen solchen Dingen von ihr getrennt.

Spreizen Sie Ihre Beine für jedermann.?

Ich fuhr fort.

Jackie hörte mich und drehte sich um.

Sein Gesicht war auch ein Durcheinander.

Ihre Augen waren vom Weinen blutunterlaufen und Sperma und Tränen bedeckten den Rest von ihr.

Ich antwortete mit einem grüßenden Nicken mit einem leicht angewiderten Lächeln.

»Bitch sagte, sie habe noch einen Freund.

Einer, der mir in den Arsch treten würde.?

„Nun, sie ist eine Betrügerin UND eine Lügnerin.

Ich antwortete.

Sie haben also nichts dagegen, wenn wir weitermachen ??

Diego grinste.

Halten Sie mich von Videos fern.

Ich muss nicht mit dieser Scheiße verbunden sein.?

Diego lächelte, dann riss er das Öl aus dem Mädchen und fing an, wild in Jackies Arsch zu spritzen.

Okay, Schlampe, Zeit, deinen Arsch zu öffnen!?

Er hat geschrien.

Sie wand sich und versuchte aufzustehen, aber Diego hielt sie fest.

Sie schien erschöpft von früheren Aktivitäten und kämpfte wenig.

Habe ich gesehen, wie Diego seine 7 aufgestellt hat?

Ficken mit ihrem Arsch und während sie mich flehend ansah.

Ohne Vorwarnung sank er in zwei Hälften.

Jackie schrie und versteifte sich.

Diego bekam einen besseren Halt, bevor er den Rest von sich in sie versenkte.

Jackie schlug wild mit dem Kopf auf, Tränen flossen hysterisch.

Das andere Mädchen setzte sich auf das Bett und packte sie vorsichtig und hielt sie fest.

Diego hämmerte weiter gnadenlos in ihr Arschloch.

Öl und Schweiß fliegen ihr davon.

Seine Stöße waren kraftvoll und drückten sie gegen die Bettkante.

Ich bin bei einem der Jungs eingezogen und habe ihn gefragt, wie es ausgegangen ist.

Als ich zuhörte, konnte ich nicht aufhören, diesen Typen anzusehen, der Jackie vergewaltigte.

******

Diego und seine Bande stiegen die belaubten Stufen zu Lionels Haus hinauf.

Sie waren nicht wirklich eine „Bande“.

Diego hat gerade ein paar Idioten gefunden, die getan haben, was er wollte.

Er war der Älteste.

Tommy, Nick und Lincoln waren die drei 15-Jährigen, die ihm wie Entlein folgten, und Karis war im Grunde seine Schlampe.

Er war heute hier, um die Zahlung von Lionel für geleistete Dienste zu kassieren.

Diego klopfte an die Tür.

Niemand antwortete ihm, er vergewaltigte ihn erneut mit Ungeduld.

Jackie antwortete schließlich.

Sie trug ein enges Shirt, das ihre schönen kleinen Brüste zeigte, und eine Art kurze Shorts, die sich wie eine Nummer zu klein für sie anfühlte.

Er sah die Jungen an.

„Lionel, für dich!?

Er schrie, als er wegging.

Ohne zu warten, ließ sich Diego ein.

»Oh … hey Diego …?

Sagte Lionel schüchtern.

Er spielte Videospiele mit einem seiner Freunde.

Also, was machen wir mit dem Geld, das du mir schuldest?

… ich … äh … nicht? … ich weiß …?

flüsterte Lionel.

Nun, du denkst besser schnell nach?

Warum ich-?

?

Ah.

Spielt ihr Jungs?

Gangsta.?

Jackie unterbrach ihn.

Sie war kaum größer als Diego, aber das hinderte sie nicht daran, sich über ihn lustig zu machen.

»Spiel gut, ok.

Willst du etwas Saft??

Er hat sie herabgesetzt.

»Hintere Hündin.

Diego schnappte.

„Wow!

Tolle Sprache von einem kleinen Jungen.

»Okay, kleine Schwester.

Verstanden…?

Sagte Lionel schwach.

?Was ist falsch?

Schuldest du ihm Geld?

Er schuldet mir tatsächlich viel.

?..Jep…?

antwortete Lionel schüchtern.

?Wie viele??

fragte Jackie.

Sagen wir 200. Was wird es tun?

sagte Diego.

? 200 Dollar?

Ah.

Es wird nicht passieren, du solltest sofort gehen.?

Jackie lachte.

?Verzeihung?

Ich erwarte, dass diese Schulden vollständig bezahlt werden und-?

Diego wurde von Jackie unterbrochen, die ein lautes Furzgeräusch von sich gab.

? Fick dich.

Lionel schuldet dir nichts.

Als ob er auch so viel Geld hätte.

Wenn ich dich wieder mit ihm scherzen höre, werden mein Freund und ich dich verprügeln.

Ich habe keine Angst davor, einen Minderjährigen zu treffen.?

Trotzdem schob Jackie Diego beiseite und ging in den hinteren Flur.

Außerdem verschwinde verdammt noch mal von hier, bevor ich die Polizei rufe.

Diego bedeutete der Gruppe schließlich, zu gehen.

?Es ist nicht vorbei?

Er funkelte Lionel wütend an.

Die fünf standen ratlos draußen.

Diego hingegen war wütend.

»Lass es uns morgen vermasseln, Mann.

Sagte Tommi.

?NEIN!

Fick dich selber!

Sie ist diese Schlampe, auf die ich sauer bin.

Verdammt, du sagst mir, die Schulden sind abbezahlt.?

Diego blieb stehen.

?Nein.

Ich werde dir zeigen, wer ich bin.

Er war grobkörnig, bevor er zurückkehrte, der Rest folgte ihm.

Lionel und sein Freund sahen schockiert aus.

»Diego?

was bist du-?

?Schalte es aus.

Ich bin hier, um mit der Schlampe zu reden.?

Diego marschierte auf den Korridor zu und betrat sein Zimmer.

Sie war nicht da.

Er ging hinaus und sah sich um.

Die Dusche ging.

Er lächelte.

So würde er seine Schulden bezahlen.

Blockieren Sie die Halle.

„Okay Diego, wofür?“

fragte Tommy.

»Halten Sie die verdammten Nerds fern.

Diego holte sein Klappmesser heraus und öffnete langsam die Badezimmertür.

Jackies Kleider lagen auf dem Boden verstreut.

Er konnte sie hinter dem Duschvorhang baden hören.

Sie hob ihr Höschen auf und schnüffelte daran.

Der Geruch war belebend.

Langsam näherte er sich dem Vorhang.

Da war ein kleiner leerer Raum und er spähte hinein.

Das Wasser umspülte ihre dunkle Haut.

Ihr fantastischer runder Arsch ragte gerade genug hervor, um das fallende Wasser wegspritzen zu lassen.

Er drehte sich um und Diego blieb stehen.

Zum Glück wusch er sein Gesicht und seine Augen waren geschlossen.

Ihre Brüste waren klein, aber fest und ihre Muschi war sauber rasiert und passte zu ihrem makellos glatten Körper.

Sie holte tief Luft, eilte hinein und führte ihre Hand an ihren Mund.

Sie kämpften und mit dem Wasser fielen sie durch das Zelt und fielen zu Boden.

WAS ZUM TEUFEL! ??

Sie schrie.

Diego sprang schnell auf sie und drückte sie zu Boden.

Sie wehrte sich, aber er schloss ihren Mund wieder und setzte ihr das Messer an die Kehle.

Du fühlst verdammt noch mal nichts!

Ich zerreiße dein hübsches Gesicht!

Hör mir zu!??

Sie runzelte die Stirn, hörte aber auf zu kämpfen.

?Machst du keinen Lärm!?

sagte Diego, kam von ihr runter und zog sie auf die Füße.

Sobald sie jedoch auf den Beinen waren, versuchte er zu schreien.

Bevor sie auch nur eine Silbe beenden konnte, schlug Diego ihr in den Bauch.

Jackie geriet außer Atem.

Diego gab ihr einen weiteren Schlag ins Gesicht und endete mit einem schnellen Tritt in ihre Muschi.

schrie sie und rollte sich vor Schmerz zusammen.

?Hündin!

Du hörst nicht gut zu!

Vielleicht hast du nach heute Abend gute Manieren gelernt!?

Diego packte Jackie an ihren nassen Haaren und zog sie auf die Füße.

Er schrie, blieb aber beim Anblick von Diegos Messer stehen.

Sie schenkte ihm unter Tränen Dolchaugen.

Diego lächelte.

Er hatte einen Einundzwanzigjährigen nass, nackt, an den Haaren.

Das Ziehen an ihren Haaren zwang sie, sich vor Schmerzen zu bücken.

?

Autsch!

Bitte hör auf!

Ich werde dich bezahlen!

Ich bezahle dich!?

Er flehte.

Oh, du bist jetzt trotzig.

Komm schon, und wenn du schreist, wird Lionel der Einzige sein, der darunter leidet.“

?Fick euch Arschlöcher!?

Diego ignorierte sie, drehte das Wasser ab und zerrte Jackie gebückt zur Tür und in den Flur.

Sie rutschte aus und stolperte auf dem Boden, als er sie in sein Zimmer zerrte.

Sie versuchte sich zu bedecken, konnte es aber nicht.

Der Rest der Bande drehte sich um und war geschockt von dem Schock.

Verdammter Freund!

Gehen wir… gehen wir-?

Halt die Klappe und komm rein.

Tommy, sieh dir die Tür an.

Diego und die anderen betraten Jackies Zimmer und knallten die Tür hinter sich zu.

Finden Sie etwas, um diese Schlampe zu binden.

bestellte Diego, bevor er es aufs Bett warf.

Die Jungs schnappten sich schnell etwas, das wie Schals aussah, vom Boden und sprangen auf Jackie.

? FICK DICH !?

Sie zappelte und versuchte, die Jungen wegzujagen, konnte es aber nicht, weil sie ihre Hand- und Fußgelenke fesselten.

Die Jungs konnten nicht anders, als ihren Körper nass zu spüren, während sie arbeiteten.

Er drückte ihren Arsch, ließ seine Hände über ihren Schlitz gleiten und kniff ihre Brüste.

?Bitte!

Hör auf zu ficken!

Weg von mir!

Wirst du so viel Ärger bekommen, wenn-?

Diego schob ihr Höschen in den Mund, sah sich um, sah etwas Klebeband und benutzte es auch.

»Karis, hör dir Musik an.

Mach es stark.

Karis nickte und ging zum Computer, um eine Art Clubmusik zu spielen.

Die Jungs verbrachten derweil einen tollen Tag mit Jackie.

Er rieb und berührte jeden Teil seines Körpers mit einer fast inspektorischen Anwendung.

Sie entführten und belästigten ihre kleinen Brüste brutal.

Nick genoss es, ihre kleinen braunen Nippel zu kneifen und zu drehen.

Sie wand sich heftig, als er ihre Brustwarzen so weit wie möglich streckte.

Lincoln war damit beschäftigt, seine Hände an ihren glatten Beinen zu reiben und unter sie zu greifen, um ihren schönen Arsch zu drücken.

Er drückte so fest zu, wie er konnte, um zu spüren, wie fest er war.

Sein Hintern erhob sich wie ein weicher Hügel.

Diego beobachtete, wie die Jungs ihre nach Sex ausgehungerten Hormone freisetzten, während Jackie sich weiter windete und durch den Knebel schrie.

Er ging hinüber und schlug Jackie mit aller Kraft auf den Hintern, als Lincoln davonging.

In Zeitlupe könnte man sehen, wie es sich vor Schock kräuselt.

Sie schrie und wandte sich ab, um zu fliehen.

Diego stand auf und packte Jackies rasierten Hügel brutal.

• Wir werden DIESES verwenden, bis ich mit der Schuldenzahlung zufrieden bin.

Erledigt??

schrie Diego, bevor er ihr ins Gesicht spuckte.

Jackie wandte sich angewidert ab und brachte ihn zum Lächeln.

Er warf es grob und faltete es über die Bettkante.

„Nick, nimmst du das auf?“

Nick nickte fleißig, als er sich mit aufgelegtem Telefon näherte.

Diego rollte seinen Arm hoch und verpasste Jackie einen weiteren schmerzhaften Klaps auf ihren prallen Hintern.

Er versuchte, sich zu bewegen, aber Lincoln kletterte hoch und setzte sich auf seinen Rücken.

Jetzt war er ganz still.

Diego setzte den Angriff fort und wechselte die Wangen.

Als eine Hand verletzt wurde, fing er an, die andere zu benutzen.

Lincoln lächelte und schrie noch mehr, sprang auf ihr auf und ab, als würde er auf einem Pferd reiten.

Nick bekam einen großartigen Winkel, der es ihm ermöglichte, die Kräuselung ihres Hinterns zu sehen, als Diego sie schlug.

Bei jedem Schlag schrie Jackie durch den Knebel.

Karis hatte die Show satt und fing an, Jackies Sachen zu durchsuchen.

Nach ungefähr zehn Minuten hielt Diego endlich inne und trat einen Schritt zurück, um seine Arbeit zu sehen.

Ihr Hintern war rot genug, um als Stoppschild verwendet zu werden.

Lincoln stieg aus und ging zurück, um den Schaden zu sehen.

Jackie, zu wund und gefesselt, blieb in der demütigenden Position und erlaubte den Jungs, Fotos zu machen und über sie zu lachen.

Verdammt, meine Hände tun weh.

Sie sind fast so rot wie ihr Hintern.

Es lohnt sich aber.

sagte Diego triumphierend.

„Dieses Mädchen ist eine SLUT.

rief Karis von einer Kommode aus.

Sie zog ein Bündel Höschen und Kondome heraus und warf sie auf den Boden.

Diverse Strings, freche Kleine und Spitzenpaare mit Rüschen.

Ein Paar, das liest, gehen Sie groß oder gehen Sie nach Hause?

erregte Diegos Aufmerksamkeit.

„Nun, verdammtes Mädchen.

Du scheinst gerne zu feiern.

Dann fangen wir besser an.?

Er fing schnell an, seine Hose auszuziehen.

Haben die anderen zugesehen, wie er seine 7 abgeladen hat?

Scheiße.

Sie war nur halbhart und sogar größer als der Rest der Gruppe.

Nick und Lincoln gingen verlegen davon.

Jackie blickte zurück und sah, wie Diegos Schwanz wuchs.

Erneut versuchte er, seine Position zu halten, stolperte schwach auf die Füße.

Diego ging hinüber und drückte sie zurück aufs Bett.

?Nein.

Ich sage, wenn wir fertig sind, und wenn ich mir die Kondome anschaue, die Sie haben, werden wir eine Weile hier sein.

Jackie begann vor Wut zu schreien, aber der Knebel und die Musik übertönten sie.

Er packte ihren Arsch und positionierte sich auf ihrer kleinen rasierten Muschi.

Jackie zuckte bei jedem Stoß in ihre trockene Fotze zusammen.

„Sie ist keine Jungfrau, aber für eine Schlampe ist sie immer noch verdammt eng.“

rief er den Jungen zu, die mit aufmerksamen Augen zusahen.

Diego beugte sich vor und begann, ihre Brüste zu zerreißen, während er härter schlug.

Ihr knallroter Arsch, der als Kissen fungiert.

Sie grunzte, als er in sie eindrang, aber das war nicht befriedigend genug für Diego.

Diese Hure braucht einen guten tiefen Fick.

Die Jungs halten ihre Beine offen.

Diego warf sie auf das Bett und löste ihre Knöchel.

Jackie, die jetzt auf dem Rücken lag, sah entsetzt zu, wie Nick und Lincoln jeweils ein Bein packten und es spreizten.

Sie schrie vor Schmerz und begann angesichts der Demütigung ihrer Situation zu weinen.

Ihre 21-jährige Muschi wurde von einem Haufen Punk-Teenager geöffnet.

Diego lachte und richtete seinen Schwanz auf ihre Muschi aus.

„Jetzt gehe ich auf den Grund.

Ich werde dir in den Bauch schlagen.

Diesmal glitt er langsam Zentimeter für Zentimeter in sie hinein.

Jackie weinte und warf ihm hasserfüllte Augen zu.

Er drückte stärker, bis er vollständig drinnen war.

Als er seinen Körper gegen sie schlug, spürte sie, wie sein Schwanz gegen etwas in ihr stieß.

Sein Gebärmutterhals.

Seine Augen weiteten sich und er versuchte erneut, sich zu winden.

„Es ist, was ich will.“

Sagte er ruhig, bevor er sich herauszog und erneut mit voller Wucht rammte.

Laufen Sie wie ein wildes Tier in ihr ein und aus.

Je länger er ging, desto stärker drückte er.

Er schlug sie mit solcher Wucht, dass alle vier ein gutes Gleichgewicht auf dem Bett halten mussten.

Sie hatte vielleicht größere Schwänze, aber keinen so heftig aggressiven.

Diego fickte mit der Absicht, ihren Gebärmutterhals zu schlagen und sie zucken zu sehen.

Er riss ihre Brüste auseinander und hinterließ überall Nagelspuren und irgendwann ging er sogar nach vorne, um die Tränen von ihrem Gesicht zu lecken.

Diego näherte sich.

Es war Zeit, mit einem Knall zu enden.

Er veränderte seine Position und packte sie an der Hüfte.

Mit rücksichtsloser Hingabe hämmerte Jack sie.

Sie mit solcher Wildheit aufgespießt, dass Nick und Lincoln sie loslassen und zurückweichen mussten.

Sie ermutigten ihn, als er grunzte und drückte.

Jackie hatte die Augen geschlossen.

Es schien Jahrhunderte zu dauern, bis Diego endlich einen letzten schreienden Stoß machte und tief in sie eindrang.

Er legte sich auf sie, beide zu erschöpft, um sich zu bewegen.

Jackies Muschi war rot, wund und brannte.

Schneller und sie würden Feuer fangen.

Diego zog sich langsam heraus und ließ einen Strahl Sperma von ihr tropfen.

„Sie gehört ganz dir, Jungs.“

Diego sagte, ließ Lincoln und Nick sie umschwärmen.

Nick, bereits hart, blieb vor Jackie stehen, bereit einzutreten.

War sie zu erschöpft und tat nichts, als Nick sie packte und ihre 6 Kleinen in einer Reihe aufstellte?

Scheiße.

Langsam pflügte Nick in ihre bereits missbrauchte Muschi.

Lincoln kletterte inzwischen auf das Bett, um ihren Knebel abzureißen und seinen Schwanz in ihren Hals zu schieben.

Jackie hat begonnen, an dieser neuen Invasion zu würgen und zu würgen.

Schließlich näherte sich Karis der Szene mit einem bedrohlichen roten Lippenstift.

Sie kniete neben Jackie, als sie am Boden zerstört war, und schrieb und zeichnete weiter auf ihrem ganzen Körper.

HÜNDIN.

Latina-Hure.

Kleine Sterne auf dem Bauch.

Ein Smiley auf ihrer Wange.

Ziele auf ihre Brüste.

Geschrieben Eigentum von Diego?

über ihrer Leiste, mit einem nach unten zeigenden Pfeil.

Es stellte sich als schlampig heraus, da Nick immer noch dabei war, sie zu verprügeln.

Karis lächelte und kicherte die ganze Zeit wie ein Kind.

Als die Jungs damit fertig waren, in sie zu kommen, tauschten sie die Plätze, was dazu führte, dass sie auf die Knie fiel.

Karis musste ihre Arme lösen, um ihren Kopf für Blowjobs hochhalten zu können.

Jackie hatte wenig Schlägerei in sich und ließ sie weiter missbrauchen.

Während Lincoln sie jetzt fickte, zwang Karis ihn, Jackies Arsch zu drücken, während sie seinen Fußabdruck verfolgte.

Hat er es unterschrieben?

Lincoln?

mit ein wenig herz für die ?i?.

Diego lachte und machte ein Foto.

Sie vergewaltigten sie weiter, bis die Jungs zum zweiten Mal fertig waren.

Sie haben daher alle verfügbaren Möbel komplett ausgegeben.

Jackie wurde zerstört.

Sie lag einfach schwer atmend auf dem Bett und Sperma tropfte aus ihrer Muschi und ihrem Mund.

Diego ging hinüber und fuhr langsam und sanft mit der Hand über ihren schmerzenden Hintern.

»Ich denke, es ist an der Zeit, dieses andere Loch hier zu benutzen.«

Sagte er und stieß in ihr Arschloch.

Daraufhin fand Jackie endlich etwas Energie und wollte Widerstand leisten, aber Diego hielt sie fest.

»Nick, knebel diesen Mund wieder, der schreien wird;

Karis sucht nach etwas Öl oder etwas, das diese Hure eng sieht.?

Er befahl.

? Zwischen …?

Sagte Diego leise und stieß seinen bereits harten Schwanz wieder in ihre Muschi.

******

Ich beobachtete wie hypnotisiert Diego mit einem letzten Stoß tief in Jackies Arsch herumtollte.

Er zog sich mit einem kleinen Knacken heraus und Sperma tropfte aus seinem geschundenen Loch.

Jackie hatte aufgehört zu weinen, aber zuckte und keuchte immer noch.

Ich konnte nicht anders, als ein paar Fotos für den persönlichen Gebrauch zu machen.

Er starrte mich mit niedergeschlagenen Augen an.

?Verdammt.

Sie ist eine gebrauchte Hure.?

Diego setzte sich erschöpft hin.

Alle spielten nur in dem 21-Jährigen, der entführt wurde.

?Nein.

Noch nicht.?

sagte ich bedrohlich.

»Jackie hat mich nie anal machen lassen.

Ich sagte, ich sei zu groß, aber heute scheint der Tag zu sein, es zu versuchen.“

Die Gruppe von Teenagern sieht mich neugierig an, als ich meine Hose und dann meine Boxershorts fallen lasse.

Mein Schwanz ist herausgesprungen und ich habe Karis bemerkt?

die augen starren angestrengt.

Ich war vielleicht ungefähr so ​​lang wie Diego (wahrscheinlich etwas älter), aber alle waren sich einig, dass ich viel größer war.

Meine 6?

Umfang ließ meinen Schwanz wie den Arm eines Babys aussehen.

Jackie liebte es.

Jetzt geriet sie in Panik vor Angst, von ihm anal aufgespießt zu werden.

Ich näherte mich ihr, während mein massives Fleisch an einem niedrigen Bogen hing.

(Es ist zu schwer, um aufrecht zu stehen)

»Du, Karis, komm und zieh das für mich an.

Gehorsam ging Karis hinüber, kniete sich vor meinen Schwanz und studierte ihn.

Diego tat nichts anderes, als interessiert zuzusehen.

Karis streichelte langsam mein Glied und ließ ihn vor Aufregung zittern.

Seine Hand war so klein und er war zu jung, aber an diesem Punkt hätte ich mich weniger darum kümmern können.

Hey, warum leckst du es nicht gut.

Also ist es für sie geschmiert.

Ich empfahl.

Karis sah mich nicht einmal an, bevor sie sich vorbeugte und meinen Schwanz in ihren Mund nahm.

Er saugte an der Spitze, neckte sie mit seiner Zunge, bevor er sich langsam darauf niederließ.

Sie war nur auf halbem Weg dort, bevor sich ihr Mund weitete und aufhörte.

Okay, stecken Sie es ihm für mich rein.

Ich lächelte.

Karis zog meinen Schwanz hoch und ich hielt Jackies geschwächten Körper.

Als Karis meinen Schwanz mit ihrem rohen, eingeölten Arsch auskleidete, stieß ich hinein.

Jackie kreischte und wand sich in einem Fluchtversuch, aber ohne Erfolg.

Ich lächelte böse und spießte meinen vollen Schwanz auf.

Jackies Körper wurde völlig steif.

Wahrscheinlich vom Schock.

Ich begann, mich fast vollständig zurückzuziehen, bevor ich mich mit voller Kraft zurückdrehte.

Ihr gedehntes Arschloch fast von innen nach außen zu beobachten, war erstaunlich und gruselig zugleich.

Es war so eng, dass es mir tatsächlich ein wenig weh tat.

Ich habe trotzdem nach vorne gedrängt.

Es gab immer noch keine Schreie und kein Winden, nur Stille, als ich ihr rücksichtslos den Arsch abriss.

Nach zwanzig Minuten Rammen war ich endlich meinem Ende nahe.

Mit einem letzten massiven Stoß explodierte ich in seinen Eingeweiden.

Ich wollte, dass er mein Sperma tagelang scheißt.

Ich zog mich zurück und bewunderte meine Arbeit.

Ihr rotes Arschloch blieb offen genug, um tief in sie hineinsehen zu können.

Eine kleine Blut- und Samenlache war zu sehen.

Ich musste einfach ein Foto machen.

Jackie blieb stehen.

Ich sah hinüber, um mich zu vergewissern, dass sie nicht tot war.

Seine Augen waren leer und er starrte ins Nichts.

Ich gab ihr einen Kuss auf die Stirn, bevor ich ihr auf den Hintern schlug und meine Sachen packte.

»Nun, es hat Spass gemacht, aber ich habe Scheisse zu tun.

Töte sie nicht und lass den Jungen jetzt in Ruhe.?

Ich sagte, die Kinder begrüßen.

Diego nickte mir zu und ich hörte, wie er wieder anfing zu reden, als ich den Korridor verließ.

„Lincoln bringt Tommy hier rein, pass jetzt auf.

Hey Nick, jetzt, wo sie high ist, wollen wir sehen, ob wir einen Schwanz in ihren Arsch UND ihre Muschi bekommen können.?

»Oh, hallo Travis.

Was machst du da drinnen ??

bat Lionel, mich gehen zu sehen.

? Hmm?

Oh, wir haben Jackie nur bei einem Projekt geholfen.

Nichts, worüber Sie sich Sorgen machen müssen.

Aber gute Nachrichten, diese Idioten werden dich nicht mehr stören.

„Freddo.

Vielen Dank!?

sagte Lionel aufgeregt.

?Kein Problem.

Oh, und wenn du deine Schwester siehst, sag ihr, dass es ein lustiger Ausflug war.

Sie?

Wird er es wissen?

Mit einem breiten Lächeln im Gesicht ging ich die belaubten Stufen hinunter.

Diese Konfrontation verlief besser als erwartet.

Hinzufügt von:
Datum: Mai 10, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.