Mein erstes mal mit einem jungen_ (2)

0 Aufrufe
0%

Ich bin ein heterosexueller Bisexueller und möchte die Geschichte erzählen, wie ich zum ersten Mal mit einem anderen Mann zusammen war (es ist wirklich das zweite Mal, aber das erste Mal war ich viel jünger und wir haben nicht viel gemacht). Bergwerk

das ist das erste Mal, dass ich eine Geschichte schreibe, also seid bitte nett 🙂 Wenn es euch gefällt oder ihr einfach nur chatten wollt, schickt mir eine Nachricht, ich hoffe es gefällt euch!

Ich war 20 und arbeitete nachts in einer Fabrik in der Nähe meines Hauses, wo ich die meiste Zeit damit verbrachte, Pornos zu schauen und zu masturbieren.

Ich wusste seit Jahren, dass ich sowohl Jungen als auch Mädchen mochte, aber ich war noch mit keinem anderen Typen zusammen als den kleinen Experimenten, die ich oben erwähnte, aber ungefähr sechs Monate bevor diese Geschichte stattfand, fing ich an, mich ernsthaft nach Schwänzen zu sehnen.

Als ich in die Pubertät kam, war ich ziemlich süchtig nach Pornos und genoss jede Art von Pornos, die es da draußen gab, aber als ich anfing, mich nach Schwänzen zu sehnen, fing ich an, nur auf Schwänze in heterosexuellen Videos zu achten, dann hörte ich auf, mir gerade Videos anzusehen

insgesamt und würde nur auf transsexuelle und schwule Sachen schauen.

Es kam schließlich zu dem Punkt, an dem ich einfach „Fuck“ googeln würde, um zu den Bildern zu gehen und durch ein Bild nach dem anderen von einem großen harten Schwanz zu scrollen!

Ich wollte sie alle, ich konnte fast ihr Sperma schmecken, wenn ich genug darüber nachdachte.

Es wurde mir alles zu viel und ich entschied, dass der Porno nicht mehr gut genug war und ich einen echten Schwanz in meine Hände nehmen sollte.

Ich lebte in einer kleinen Stadt und wusste nicht einmal, wo ich anfangen sollte, ich kannte nur einen schwulen Typen in meiner Stadt, er war älter, wahrscheinlich in den Dreißigern, und er wohnte direkt gegenüber von mir, also war er zu nah

zu Hause, wenn man bedenkt, wie viel ich im Schrank war 🙂

Eines Tages blätterte ich durch eine Zeitung und stolperte über Kontaktanzeigen, fand schnell die Männer, die nach Männern suchten, und fing an, herumzustöbern, es gab einige Typen in meiner Gegend, die mich überraschten, nur das Lesen der Anzeigen ließ meinen Schwanz wachsen

meine Hose, ich fing an, an all die guten Schwänze zu denken, die ich online gesehen hatte, und wie in diesem Magazin gab es Männer mit Schwänzen, genau wie die, die ich in die Luft gesprengt hatte, als ich zusah, als ich versuchte, sie zu treffen!

Aus irgendeinem Grund konnte ich keinen von ihnen anrufen, es war ein Nachrichtendienst, also hätte ich nicht direkt mit ihnen sprechen sollen, aber es schien mir alles zu viel, ich verschluckte mich, wenn ich nur daran dachte, also ich

entschieden, dass ich meine Anzeige aufgeben würde.

Als mir die Idee in den Kopf kam, wurde ich schnell hart, ich war allein zu Hause und in meinem Zimmer, also griff ich einfach zum Telefon, bevor ich die Nerven verlor, meine Hände zitterten und mein Schwanz pochte, als ich die Nummer wählte. Jetzt

Ich hatte mein Telefon in der einen Hand und meinen steinharten Schwanz in der anderen, ich streichelte mich langsam, während ich meine Nachricht und Details hinterließ, und dachte über die Möglichkeit nach, dass der nächste Schwanz, den ich halten würde, nicht meiner war, das tat ich nie

war mehr in meinem Leben!

Ich beendete meine Anzeige gerade rechtzeitig, als mein Schwanz explodierte und Sperma über meinen ganzen Körper spritzte, nahm mir die Zeit, jedes Stück mit meinen Fingern aufzuheben und jeden Tropfen zu schlucken.

In der nächsten Woche oder so würde ich jedes Mal nach neuen Nachrichten suchen, wenn ich die Gelegenheit dazu hatte, jede neue Nachricht führte dazu, dass ich meine Last sprengte, aber bisher war keine das, wonach ich suchte.

Die meisten waren zu weit weg und einige waren mir etwas zu alt oder etwas zu erfahren.

Dann, eines Freitagmorgens, überprüfte ich meine Nachrichten im Bett und da war eine neue Nachricht von einem Typen neben mir, er sagte nicht genau, wo er war, aber er sagte, er sei in meiner Nähe, es sah perfekt aus, er war sich sicher seine Botschaft

Also dachte ich, es wäre nicht sein erstes Mal, aber er schien nicht allzu erfahren zu sein.

Er hinterließ seine Nummer, also nahm ich sie heraus und legte auf.

Jetzt lag ich in meinem Bett, das Telefon in der einen Hand, seine Nummer in der anderen und mein Schwanz machte einen Vorhang aus meinem Laken.

Ich tippte die Nachricht „Hallo, ich habe gerade Ihre Antwort auf meine Kontaktanzeige erhalten.“ Ich saß sehr lange da und starrte auf diese Nachricht, ich war so nervös, niemand wusste, dass ich Jungs mochte, und ich würde ihnen schreiben

Fremder in meiner Umgebung, der mich treffen wollte!

Meine Hände zitterten wieder, aber ich glaube, das Pochen in meinem Schwanz gewann endlich und ich drückte auf „Senden“.

Ich bin fast in die Hose gegangen, als ich den Knopf drückte und wusste, dass es kein Zurück mehr gab.

Ich stand da und wartete auf eine Antwort, meine Gedanken wanderten jetzt und dachten über alle möglichen Ergebnisse nach, jedes mögliche Szenario, alles könnte perfekt laufen und schließlich würde ich einen echten Schwanz an meinen Lippen vorbeiziehen fühlen oder es könnte alles schrecklich schief gehen und ich könnte sein

veröffentlicht.

Innerhalb kürzester Zeit erhielt ich eine Antwort:

Him- Hallo, danke, dass Sie sich so schnell bei mir gemeldet haben

Me- Kein Problem, danke, dass du eine Nachricht hinterlassen hast

Him- Ich schaue mir diese Anzeigen eine Weile an, habe aber nie auf eine geantwortet, ich mochte einfach deinen Sound.

I-Danke 🙂 wie heißt du?

He-Paul, deiner?

Ich war zu diesem Zeitpunkt so nervös, dass ich ihm einen falschen Namen gab, falls er mich erkennen sollte

Ich- Darren, schön dich kennenzulernen Paul!

Ihn – Du auch.

Also, wie lange stehst du schon auf Jungs….?

Wir schrieben fast den ganzen Tag eine Antwort und ein Viertel, er war wirklich cool, er wirkte entspannt und er drängte mich nicht, ihn sofort zu treffen.

Irgendwann sagte ich ihm, dass ich wegen der ganzen Sache wirklich nervös war und er mit allem einverstanden war, er sagte, wir würden uns nur unterhalten, kein Druck.

Als ich mich entspannte, öffnete ich mich mehr, erzählte ihm von einigen meiner gefügigeren Fetische, fragte ihn, ob er welche habe, und er sagte, er liebe es, den Schwanz eines Typen zu lutschen, direkt nachdem er gepisst hat, ich konnte es nicht glauben

, ich liebte Wassersport, ich ging unter die Dusche und pisste mich an und rieb es auf meiner Haut und leckte es mir beim Masturbieren von den Fingern.

Ich habe es ihm nicht gesagt, obwohl ich die ganze Sache noch ein wenig satt hatte, also sagte ich nur, dass ich es gerne versuchen würde.

Ich glaube, er wusste, dass ich mich zurückhielt, denn nachdem er ein paar Minuten darüber gesprochen hatte, zog er es endlich aus mir heraus.

Ich war überzeugt, dass es ihn entmutigen würde, aber er sagte, dass er dasselbe tat!

Ich hatte vorher noch nie mit einem der Fetische gesprochen und hier erzählte ich einem zufälligen Fremden, wie ich es mag, mich selbst anzupissen und dann zu masturbieren !!!

Wir haben ein paar Wochen lang jeden Tag SMS geschrieben und ich habe mich immer mehr geöffnet. Eines Nachts, als ich auf der Arbeit war, hat er mich gefragt, wo genau ich herkomme, ich habe ihm den Namen meiner Stadt gesagt und er hat mir gesagt, dass sie dort ist

auch gelebt.

Er fragte mich, wo ich in der Stadt wohne, in der ich lebe, und ich wurde wieder nervös, aber an diesem Punkt war ich so aufgeregt, dass ich ihm sagte, dass es ungefähr 20 Minuten lang keine Antwort gab, und dann schrieb er:

Ihn – Sam?

Er kannte meinen richtigen Namen!!!

Woher zum Teufel kannte er meinen richtigen Namen, er kennt mich !!!

Ich fühlte mich schlecht, ich konnte nicht einmal antworten.

Nach einer Weile schrieb er mir: „Ist schon okay, ich werde es niemandem sagen, ich wette, du fragst dich, wer ich bin?“

Ich habe mein Gehirn gescannt, um herauszufinden, wer es sein könnte …

Ich- Ja, das bin ich

Er- ich glaube es nicht, es ist Tom auf der anderen Straßenseite!

Mir ist die Kinnlade heruntergefallen!

Ich hatte eine Anzeige im persönlichen Teil einer überregionalen Zeitung aufgegeben, auf der ich nach einem Mann suchte, und irgendwie schaffe ich es, eine Antwort von einem Mann auf der anderen Straßenseite zu bekommen !!!

Plötzlich war ich eine andere Art von Nervosität, ich wusste, Tom würde mich nicht ausschließen, wir verstanden uns und unterhielten uns ab und zu, es war cool.

Die Nervosität, die ich jetzt fühlte, lag daran, dass ich jetzt wusste, dass es passieren würde.

Ich war so aufgeregt, nur daran zu denken.

Ich glaube, er kam zu dem gleichen Schluss und nach kurzer Zeit fragte er mich, ob ich mich treffen wolle.

Ich sagte: „Das würde ich gerne, ich arbeite gerade in der Fabrik, warum kommst du nicht hierher? Niemand ruft jemals an.“

Er schrieb mir zurück und sagte, er sei in 10 Minuten da.

Meine Gedanken begannen wieder zu wandern, ich hatte im Laufe der Jahre ein wenig über ihn phantasiert, er war der einzige schwule Typ, den ich kannte, also hatte ich mich immer zu ihm hingezogen gefühlt.

Jetzt dachte ich an seinen Schwanz und wie es wäre, wie es wäre, ihn tatsächlich auf meinen Lippen und in meinem Mund zu spüren.

Nach etwa 10 Minuten klingelte mein Telefon, er war draußen, ich traf ihn am Tor und ließ ihn herein.

Es war eine kalte Nacht, aber ich zitterte mehr vor Nervosität als vor Kälte.

Ich unterhielt mich nervös, als wir zur Rückseite des Gebäudes gingen, ich hatte Schmetterlinge im Bauch.

Als wir endlich um die Rückseite des Gebäudes herumkamen, legten sich die Nerven schnell.

Ich blieb stehen und stand mit dem Rücken zur Wand, bevor ich daran denken konnte, dass er vor mir stand und mich küsste, ein tiefer, feuchter, leicht starker Kuss, den ich ebenso tief und stark erwiderte, wie ich hören konnte

Sein rauer Bart auf meiner Wange, der mich so geil machte, dass ich wirklich einen Mann küsste!

Ich legte beide Hände auf seinen Hintern und zog ihn nah an mich heran, ich konnte spüren, wie die Wölbung seiner Jeans an meiner rieb.

Ich bewegte eine Hand um seinen Körper und fing an, sie durch seine Jeans zu reiben, er wurde immer härter und härter, ich musste seinen Schwanz in meiner Hand haben!

Ich küsste ihn immer noch hart, öffnete seinen Gürtel, klickte auf den obersten Knopf seiner Jeans und öffnete ihn dann langsam. Ich war an diesem Punkt so stark, dass ich dachte, ich würde aus meiner Jeans platzen!

Ich zog das Gummiband seiner Boxershorts von seinem Körper und steckte meine Hand hinein, als ich spürte, wie sein Schwanz meine Hand berührte, dachte ich, ich würde gleich kommen.

Ich nahm ihn fest in meine Hand und fing langsam an, meine Hand am Schaft auf und ab zu bewegen, sein Schwanz fühlte sich so gut an, er war steinhart, aber seine Haut war so weich.

Es dauerte nicht lange, bis auch er seine Hände in meiner Hose hatte und wir uns gegenseitig einen runterholten.

Das ging ungefähr 5 Minuten so, bis ich es nicht mehr aushielt, ich musste seinen schön geschwollenen Schwanz in meinem Mund haben.

Ich hörte auf, ihn zu küssen und schob ihn etwas zurück, schaute auf den Schwanz, mit dem ich gerade gespielt hatte, und er sah noch besser aus, als er sich anfühlte, er war lang und dick und leicht nach links gebogen.

Ich konnte sehen, dass die Spitze mit Precum getränkt war.

Ich fiel langsam, bis ich auf meinen Knien war und auf seinen Schwanz starrte.

Ich legte sanft meine Hand um die Basis seines Schwanzes und hielt seine Vorhaut, um seinen Kopf zu bedecken, schob ihn langsam in meinen Mund, fuhr mit meiner Zunge über seinen ganzen Schaft und fühlte seine Wärme in meinem Mund.

Sobald ich meinen Mund voll von seiner Männlichkeit hatte, zog ich seine Vorhaut zurück und schmeckte die riesige Menge an Vorsaft, die sich in ihm angesammelt hatte, ein gutes Saugen und mehr kam aus seinem Schaft und schluckte dankbar jeden Tropfen!

Ich fing an, an seinem wunderschönen Schwanz zu saugen, meine Hand fuhr an seinem Schaft auf und ab, während meine Lippen und meine Zunge an seinem Kopf arbeiteten.

Sein Schwanz war jetzt mit meinem Speichel bedeckt, ich würde ihn jede Minute aus meinem Mund nehmen, um meinem Kiefer eine Pause zu gönnen, und Ströme heißer Spucke würden zwischen der Spitze seines Schwanzes und meinen nassen Lippen bleiben, ich würde alles saugen zu Ende

geh zurück, bevor du seinen Schwanz wieder zu meinem Mund bringst.

Ich fing an, ihn zu schlucken und innerhalb einer Minute fing er an zu stöhnen, ich wusste, was passieren würde, und das machte mich noch geiler, also saugte ich härter und tiefer als zuvor und mit einem großen Stöhnen spürte ich, wie sein harter Schwanz intensiv pochte und dann seiner

heißes, salziges Sperma traf zum ersten Mal in meine Kehle, füllte fast meinen Mund mit seiner Ladung und ich schluckte jeden letzten Tropfen!

Ich reinigte seinen Schwanz mit meinem Mund und dann sah ich ihn an, er sah lächelnd nach unten und sagte nur „Du bist dran“

Ich stand auf, meine Jeans strengte sich an, um meinen Schwanz in diesem Stadium zu halten, er küsste mich wieder hart und tief, genoss sein eigenes Sperma und dann kniete er sich hin, verschwendete keine Zeit und spuckte hart auf meinen Schwanz und schmierte mich

mit der Hand erhoben.

Mit einer schnellen Bewegung war mein Schwanz tief in seiner Kehle vergraben, ich hatte so etwas noch nie gespürt, er schob seinen Schwanz weiter in meine Kehle und innerhalb von Augenblicken fühlte ich mich bereit, seinen warmen Mund mit meinem zu füllen.

Ich fing an zu stöhnen und er hob es auf und lutschte mich immer härter, bis ich ihn nicht mehr halten konnte und jeden einzelnen Tropfen Sperma aus meinen geschwollenen Eiern in seinen offenen Mund entleerte, es war einer der besten Orgasmen, die ich je hatte

Ich hatte.

Dann säuberte er meinen Schwanz, stand auf, wir küssten uns wieder und ich durfte meinen Saft schmecken, und dann ging er weg.

Das Gefühl, ihn zum ersten Mal in den Mund genommen zu haben, werde ich nie vergessen, ich glaube nicht, dass ich jemals wieder geil sein werde.

Nachdem er gegangen war, ging ich wieder hinein und setzte mich, konnte nicht glauben, was passiert war, ich habe gerade einen Typen geblasen, mehr noch, ich hatte gerade meinen Nachbarn geblasen, von dem ich jahrelang phantasiert hatte, ich konnte immer noch schmecken

sein Sperma, das mich zum Lächeln brachte, aber ich konnte nicht anders, als an all die Male zu denken, als ich in meinem Zimmer saß und mir einen runterholte, um Schwanzbilder zu machen, als es direkt auf der anderen Straßenseite einen gab, den ich lutschen konnte.

Hinzufügt von:
Datum: April 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.