Matilde Ramos Erik Everhard Oliver Trunk Roccos Psycho Teens #18 Szene 4 Roccosiffredi

0 Aufrufe
0%


Vor einiger Zeit war ich mit diesen Ignoranten, die ich aus meiner alten Schulzeit kannte, auf einer Hausparty.
Metalcore-Musik dröhnte, als wir unser Bier, Bourbon oder irgendeinen Alkohol am Feuer tranken.
Wir rauchten etwas Gras und redeten über die alten Tage und was für Clowns wir in der Schule waren. Ich war ziemlich betrunken, ich schätze, wir alle waren es. Ich hatte Jacko, der mein bester Freund in der Schule war (aber ich hatte ihn seit ein paar Jahren nicht mehr gesehen). Dann gab es Roger und Theo, die schrecklichen Zwillinge (ich konnte mich nie auseinanderhalten und kann es immer noch nicht). Ich habe bei den Zwillingen ein Auge zugedrückt, weil sie Jackos Cousins ​​waren.
Nach einer Weile fing Jacko an zu spielen und mich zu necken. Ich revanchierte mich und fing dann an, mit mir zu ringen. Es war ein lustiges Wrestling, aber als er mich bändigte, fingen die schrecklichen Zwillinge an, über diese missliche Lage zu lachen. Das Bier und das Gras hatten ihre volle Wirkung entfaltet. Jacko kicherte, als er mich packte, als die Scary Twins begannen, mir die Kleider auszuziehen. Sobald er nackt war, ließ Jacko seinen Griff los.
Ich war wütend, nackt und beschämt, als ich am Feuer zusammenbrach. Sie lachten, während sie sich über meine Kleidung lustig machten. . Es war peinlich, nackt vor diesen Männern zu sitzen.
Nachdem ich eine Weile das Thema ihrer Witze gewesen war, machte ich mich auf den Weg und rannte zu ihrem Haus und schloss mich im Badezimmer ein.
Ich saß im Badezimmer und konnte immer noch ihre Unterhaltung hören. Innerhalb weniger Minuten klopfte Jacko lautstark an die verschlossene Badezimmertür. Er wollte wissen, was das Problem sei. Louis öffnete die Tür wieder lauter und forderte mich auf, die Tür zu öffnen. Später, als ich versuchte zu gehen, nahm ich ihn mit.
Jacko packte mich am Arm, zog mich mit sich zurück ins Badezimmer und schloss die Tür hinter uns. Ich saß auf dem Wannenrand, während er pinkelte. Als er fertig war, legte er seine Hände auf meine Schultern und bewegte mich dazu, mich auf die Toilette zu setzen. Seine Hände gingen zu meinem Kopf und er zog mich an seinen immer noch hängenden Schwanz, was zu meiner Überraschung war, selbst nachdem ich gerade gepinkelt hatte. Es war eine so seltsame Situation, dass mir der Mund offen stand. Das wollte Jacko und er schob seinen Schwanz hinein. Impulsiv oder instinktiv ließ ich es in meinen Mund kommen, ich war wie in Trance, als ich anfing, seinen Schwanz zu lutschen. Ich wollte ihn so schnell wie möglich loswerden, also raste ich bald auf seinen Schwanz und hoffte, dass die Horrible-Twins es nicht herausfanden.
Das würde nicht passieren, denn ein paar Minuten nach dem Blowjob klingelte es an der Tür. Jemand rief uns heraus. „Was macht ihr beide da?“ Mir war schwindelig (ich dachte, ich wäre erwischt worden). Ich wusste, dass wir einige Erklärungen haben würden. Jacko schien das nicht zu stören und bewegte meinen Kopf, um weiter zu saugen. Er hat nur geschimpft und ihnen gesagt, sie sollen gehen, bis wir fertig sind. Kurz nachdem sie gegangen waren, war er außer Atem und grunzte und stöhnte. ?Fluchen,? Er stöhnte, als ich meinen Mund mit seinem Sperma füllte.
Jacko tätschelte meinen Kopf. Er sagte mir, er wisse immer, was ich für tolle Blowjobs zu tun habe. Er öffnete es und kam schnell heraus.
Als er ging, schloss ich schnell die Tür.
Ich konnte sofortiges Geschwätz hören, gefolgt von Gelächter von draußen. Ich konnte seine Witze kaum verstehen, aber Jacko erzählte ihnen, dass er seinen Schwanz lutschte. ?Nicht möglich,? ?Unsinn,? Die Zwillinge antworteten. Jacko sagte etwas, das ich nicht verstand. Dann war es still.
Natürlich klopfte es an der Badezimmertür. „Öffne, öffne diese verdammte Tür,“ Einer der Zwillinge knurrte. Schließlich öffnete ich die Tür und einer der Zwillinge kam herein. Er kämpfte mit seiner Hose, als er die Tür hinter sich schloss. Ich schätze, ich konnte nicht leugnen, dass sie ihn über alles wollte. Ich sah ihn an und da war Lust in seinen Augen. Ich zögerte nicht, da ich wusste, dass dies die ganze Zeit geplant war. Ich gab der Idee nach, dass ich heute Nacht wieder Schwänze lutschen würde. Also benutzte ich ohne jede Richtung einfach meinen Mund zum Vergnügen und wusste, dass ich ihn ejakulieren konnte.
Ich konnte das Badezimmer eine Weile nicht verlassen. Sobald ich an einem Hahn saugte, erschien ein anderer. Mein Schwanz war ein sabberndes Durcheinander, als ich auch ein paar Mal vom Schwanzlutschen ejakulierte. Jacko kam für mehr zurück und machte Gemini. Ich konnte sie draußen weitermachen hören, nachdem einige zurückgekehrt waren. Endlich war es gegen 11 Uhr. Bad.
Ich reinigte mein Werkzeug, bevor ich mich wieder mit ihnen ans Feuer setzte. Ich war immer noch nackt und konnte meine Kleidung immer noch nicht sehen. Ich saß auf dem Boden und drückte meine Knie an mein Gesicht, fühlte mich kalt und schämte mich jetzt, dass ich ihnen als Schwuchtel bekannt war. Um die Wahrheit zu sagen, ich habe Typen gehasst, die vor heute das getan haben, was ich eifrig für Jacko und die Gemini getan habe. Sie lobten mich für das, was ich für sie getan hatte, sogar einen der Zwillinge. Die anderen Zwillinge drohten, meinen Schwanz auf der Stelle abzureißen. Damals dachte die Gruppe, es wäre ein guter Zeitpunkt, wieder auf die Straße zu gehen und ein paar Küken zu erlegen. ?Echte Küken? Wie einer der Zwillinge sagte. Sie haben nichts dagegen unternommen, was gerade passiert ist. Jacko dankte mir dafür, dass ich ein guter Sport war und mich um sie kümmerte. Nachdem sie gegangen waren, suchte ich nach meinen Kleidern, fand sie aber nie. Also klaute ich ein Handtuch und ging nach Hause.
Wir haben im Herbst damit begonnen, dieses Lagerfeuer bei Jacko zu sammeln.

Hinzufügt von:
Datum: Juli 9, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.