Mark lupin 1: sich gewollt fühlen ch 1

0 Aufrufe
0%

Sie können mich Mark Lupin nennen

Ich möchte nicht kalt klingen oder so, aber ich würde es vorziehen, wenn Sie meinen richtigen Namen nicht kennen.

Ich bin 16 Jahre alt und lebe in Kanada.

Ich bin weiß, nicht zu groß, aber sehr robust.

Es ist nicht so, als hätte ich steinharte Bauchmuskeln oder so, aber ich bin ziemlich groß und muskulös.

Meine Haare sind lang und dunkelbraun, genau wie meine Augen.

Ich bin zwar jung, aber ich habe immer noch einen kleinen Bart, den ich hin und wieder rasieren muss.

Ich bin schlau, sehr schlau und auch sehr beliebt, obwohl ich ziemlich nerdig bin.

Aber Dungeon and Dragons und LARPG sind nicht mein ganzes Leben, ich bin auch Sportler.

Ich trainiere seit Jahren Kampfsport, bin Kapitän einer Fußballmannschaft und habe gerade mit Crossfit angefangen.

Meine Familie ist?

Nun, wir sind reich.

In Anbetracht all dessen könnten die Leute sagen, dass ich alles hatte: Freunde, Verstand, Aussehen, Klasse, Geld.

Aber eines hatte ich nie: Frauen.

Das hat mich verrückt gemacht.

Ich hatte alles, wovon ein Teenager träumen konnte, außer Mädchen.

Obwohl ich sechzehn war, hatte ich nie eine Freundin.

Es war nicht, weil ich schüchtern war oder so, die Mädchen schienen nicht mit mir ausgehen zu wollen.

Manchmal machte es mich wütend oder traurig, aber ich wusste, dass ich Trost in den kleinen Dingen fand.

Deshalb war ich an diesem Abend in der Bar.

Ich weiß, dass ich noch minderjährig bin, aber ich sehe älter aus und hatte nie ein Problem damit, Alkohol zu trinken.

Normalerweise gehe ich mit einigen meiner Freunde in die Bar, aber heute Abend wollte ich allein sein.

Ich bin kein Alkoholiker, aber Scotch kann mir manchmal ein gutes Gefühl geben.

Hier bin ich also allein und trinke einen zwölf Jahre alten Scotch.

Die Bar, in der ich war, war in der Innenstadt und ziemlich voll.

Ich war gerade bei meinem zweiten Glas, als ich eine schöne Frau bemerkte, die mich von der anderen Seite der Bar ansah.

Sie sah viel älter aus als ich, vielleicht Ende dreißig oder Anfang vierzig, aber sie war in besserer Verfassung als die meisten Frauen, die halb so alt waren wie sie.

Sie war nicht faltig oder so, sie sah nur älter aus.

Er starrte mich weiter an, ich fragte mich warum.

Ich lächelte sie an und sie lächelte zurück.

Dann ging er auf mich zu und bewegte seine Hüften von links nach rechts.

Er hatte grüne Augen und lange rote Haare.

Er hatte auch eine kleine Nase und volle Lippen.

Sie trug auch ein sehr kurzes, enges rotes Kleid.

Ich betrachtete ihre wunderschönen langen Beine, als sie auf mich zukam.

Dann sah ich auf ihre Brüste.

Sie waren sehr groß, es schien, dass alles, was sie wollten, war, sofort aus diesem sexy Kleid herauszukommen.

Als sie sich mir näherte, nahm sie sich einen Moment Zeit, um mich anzusehen.

Ich fühlte, wie sich mein Herzschlag beschleunigte.

Diese Frau hatte etwas Besonderes.

Konnte nicht sagen was.

Also lächelte ich weiter, sah zuversichtlich aus und so.

Er lächelte mich auch immer wieder an.

Da war etwas in seinen Augen.

Sie sah aus wie eine Frau, die etwas wollte und genau wusste, was.

– Sprichst du Englisch?, fragte sie mit sinnlicher Stimme

Das war eine gute Frage, denn die meisten Leute, die in meiner Heimatstadt lebten, sprachen nur Französisch.

Ich hatte Glück, ich sprach Französisch, Englisch und ein bisschen Spanisch.

– Ja, antwortete ich

– Nun, ich bin Pamela, Pamela Hayton, sagte sie und setzte sich neben mich

Dann streckte er die Hand aus und ich bemerkte, dass er ein paar Ringe trug, die alle mit riesigen Diamanten besetzt waren.

– Und ich bin Mark, Mark Lupin, schön dich kennenzulernen, sagte ich, als ich ihr die Hand schüttelte

– Das Vergnügen ist ganz meiner Mark.

Ich habe gerade ein Haus ein paar Meilen außerhalb der Stadt gekauft und mich so allein gefühlt?

Ich brauchte jemanden zum Reden.

– Du hast Glück, sagte ich, ich würde gerne mit dir reden

Pamela begann leise zu lachen

– Hoffentlich bist du bereit, mehr zu tun als nur zu reden, vielleicht später in der Nacht?

Ich spürte, wie seine Hand meinen Oberschenkel erreichte, ich war ziemlich überrascht von den jüngsten Ereignissen.

– Nun, sagte ich, mal sehen, wohin uns diese Nacht führt?

Es war das erste Mal, dass eine Frau so heftig mit mir flirtete, dass ich wirklich nicht wusste, was ich sagen sollte.

– Lassen Sie mich Ihnen zuerst einen Drink ausgeben, bot ich an

– Das wäre nett, Mark, ich hätte gerne etwas von deinem Scotch

Dann begrüßte ich den Barkeeper und ließ ihn wissen, dass ich noch einen Drink wollte.

Wenige Augenblicke später kam er mit dem Getränk, das ich bestellt hatte.

– Also, Pamela, was machst du beruflich?

– Gar nichts!

Ist das nicht wunderbar?

Ich habe von meinen Eltern ein gutes Vermögen geerbt, bedeutet das, dass ich all meine Tage damit verbringen kann, nichts zu tun und das Leben zu genießen?

– Du bist eine glückliche Frau, Pamela

– Wer kennt Mark, sagte er und legte seine Hand an meine Leiste, auch du könntest Glück haben.

Dann zwinkerte er mir zu.

All dies hatte begonnen, mich etwas hart zu machen, wenn auch nicht ganz aufrecht.

Wir redeten und tranken noch eine ganze Weile.

– Ich muss sagen, Mark, du bist ziemlich dreist.

Sie gehen in diese Bar und bestellen einen Drink, obwohl Sie offensichtlich noch minderjährig sind.

Wie alt bist du, 17, 16?

– 16, antwortete ich, aber nicht zu laut, ich wollte nicht, dass es jemand anderes hört

– Weißt du, als verantwortungsbewusster Erwachsener wäre es meine Pflicht, dir von dir zu erzählen?

aber keine Sorge, das werde ich nicht.

Ich lachte ein wenig

– Danke Pamela

– Habe ich überhaupt das Gefühl, ich brauche eine kleine Entschädigung dafür, dass ich so nett zu dir bin?

– Was willst du?

Er schien einen Moment nachzudenken.

– Ich will Spaß haben, sagte er, ich will, dass du mit mir nach Hause kommst.

Und da ich das Gefühl habe, dass du mir noch was schuldest, wirst du tun, was immer ich von dir verlange, zumindest für heute Nacht.

– Okay, sagte ich.

War ich ein bisschen amüsiert über die Situation und ein bisschen aufgeregt?

– Okay, lassen Sie mich Ihnen jetzt einen Vorgeschmack auf das geben, was kommen wird?

Dann packte er mein Shirt und küsste mich leidenschaftlich.

Er schlang seine Zunge um meine und zwang sie dann in meine Kehle.

Nicht schlecht Mark, nicht schlecht.

Jetzt komm mit, ich habe eine Limousine, die draußen auf uns wartet.

Wir verließen dann die Bar, mir war ein wenig schwindelig von dem, was gerade passiert war.

Vor der Bar wartete eine große Limousine auf uns.

Der Fahrer stieg aus und öffnete uns die Hintertür.

Der Fahrer war ein wunderschönes blondes Mädchen, das in den Zwanzigern gewesen sein muss.

Als ich an ihr vorbeiging, lächelte sie mich an.

In der Limousine war Champagner.

Pamela hat es mir serviert.

Als wir aus der Stadt herauskamen, fuhren wir etwa eine halbe Stunde.

Hat Pamela während des Laufs immer wieder meine Beine gestreichelt?

und meine Leiste.

An diesem Punkt hatte mein Schwanz begonnen, sich etwas hart anzufühlen.

Als Pamela es hörte, fing sie an, diesen Bereich meiner Hose ein wenig zu streicheln.

Streichle es sanft.

– Oooh, sagte er, es sieht so aus, als würdest du etwas Großes machen.

Ich kann es kaum erwarten, es draußen zu sehen, aber darauf müssen wir warten.

Endlich sind wir an unserem Ziel angekommen.

Pamela lebte nicht in einem Haus, sie lebte in einem Gebäude.

Es war riesig und sah mehr wie eine Burg aus als alles andere.

Als wir ihre riesige Halle betraten, erwarteten uns zwei sehr hübsche Mädchen in französischen Dienstmädchenkleidern.

Einer von ihnen war blond, der andere brünett.

Pamela schien schöne Frauen zu mögen, ich traute meinen Augen nicht.

– Mark, muss ich dir etwas sagen?

Ich habe einen Mann, einen nichtsnutzigen Idioten, den ich nicht mag.

Ich habe ihn vor langer Zeit geheiratet, schon damals habe ich ihn nicht geliebt.

Wir haben vor siebzehn Jahren einen Sohn bekommen, meine Tochter Holly, deshalb habe ich ihn geheiratet, der größte Fehler meines Lebens.

Ich mag unsere Tochter wirklich, und ich bin sicher, Sie werden sie mögen?

Aber um meinen Mann brauchst du dir keine Sorgen zu machen, sollte er nicht zusehen, wie ich einen anderen Mann nach Hause bringe, wenn er gut im Bett war?

Ich weiß nicht, was ich sagen soll?

Ehrlich gesagt fühlte ich mich zu sehr von Pamela angezogen, um mich darum zu kümmern

– Kein Problem, sagte ich

Pamela, die lüstern lächelte

– Nun, und denken Sie daran, dass Sie alles tun müssen, was ich von Ihnen verlange

– Keine Sorge, Pamela, ich erinnere mich

– Super, dann zieh dich aus

Ich war überrascht von Ihrer Anfrage.

Ich bin nicht umgezogen.

– Hier?

, Ich habe gefragt

– Ja, er lachte, ich möchte, dass Sie sich hier ausziehen

Ich weiß nicht, ob es das Klebeband oder Pamela war, aber ich fing an, mein Hemd aufzuknöpfen.

– Mädchen, hilf ihm, befahl Pamela.

Die beiden Kellnerinnen umringten mich dann.

Einer von ihnen fing an, meine Schuhe und Socken zu nehmen, während der andere meine Hose herunterzog.

In wenigen Augenblicken war ich völlig nackt, mein Penis hing zwischen meinen Beinen.

– Ich bin beeindruckt, Mark, ich liebe deinen Schwanz.

Und bist du auch ziemlich muskulös?

Wie gesagt, ich war ziemlich hübsch.

Ich hatte etwas Brusthaar, nicht zu viel.

Pamela begann mich zu streicheln.

– Du bist ein Mann, sagte er, genau wie ich sie mag.

Dann senkte Pamela ihre Hand und näherte sich langsam meinem Schwanz.

Dann packte er es mit einer Hand und hielt es für eine Sekunde fest.

– Mädels, sagte er noch einmal, ich will ihn ganz erigiert sehen, aber bring ihn noch nicht zum Kommen.

Die beiden Mädchen lächelten sich an und zogen die Oberteile ihrer Kleider aus.

Sie waren bis auf Handschuhe, Schuhe, Socken und natürlich Schnürsenkel völlig nackt.

Die Blondine fing an, mich zu küssen und mit meinen Haaren zu spielen, während die andere, die Brünette, auf die Knie ging und anfing, mit meinem Schwanz zu spielen.

Sie fing an, ihn schneller und schneller zu streicheln, dann fing sie an, ihn zu lecken, schlang ihre Zunge um die Spitze meines Schwanzes.

Die Blonde hörte auf mich zu küssen und kniete sich ebenfalls hin.

Die beiden Kellnerinnen fingen an, meinen Schwanz zu lecken, jede von ihnen nahm seine Seite.

Die Brünette fing dann an, mit meinen Eiern zu spielen und nach einem Moment fing sie an, sie zu saugen.

Die Blondine fing dann an, an der Spitze meines Penis zu saugen.

Nach ein paar Momenten packte er meinen Schwanzschaft und fing an, ihn zu saugen.

Er konnte meinen ganzen Penis nicht in seinen Mund bekommen, aber es war großartig.

Jetzt war ich ganz hart.

Mein Penis war ziemlich groß und maß etwas mehr als 7,5 Zoll in der Länge.

Die Brünette stand auf und schob die blonde Kellnerin sanft beiseite, dann fing sie an, meinen Schwanz mit beiden Händen zu streicheln.

Ich sah Pamela schnell an, ich konnte sehen, dass sie sich über die Lippen leckte.

Sie kam auf mich zu.

– Wird es genug Mädchen sein?

momentan.

Die beiden Kellnerinnen standen auf und küssten sich.

Sie hielten sich gegenseitig an den Hüften, während sie mich anstarrten.

Pamela schaute auf meinen Schwanz.

– Mein Gott, sagte er, dein Schwanz ist perfekt

– Schmeckt auch super, sagte die brünette Kellnerin, nicht wahr Tiffany?

– Das ist es, Bethany, antwortete die andere Kellnerin

Ich hörte Schritte von der Treppe hinter mir.

Als ich mich umdrehte, sah ich ein sehr hübsches und junges Mädchen, das mich ansah.

Sie sah Pamela sehr ähnlich, sie hatten die gleichen roten Haare und die gleichen grünen Augen.

Der einzige Unterschied zu dem Mädchen vor mir war, dass sie jünger aussah und kleinere Brüste hatte.

Ich nehme an, es war Holly, Pamelas Tochter.

Sie war eine Schönheit, sie trug ein enges schwarzes Kleid.

Ich war ein bisschen schüchtern, nackt und hart zu sein, aber Holly hatte ein lustvolles Lächeln auf ihrem Gesicht.

– Ist das deine neue Spielzeugmama?

Ich verstehe, warum Sie an ihm interessiert sind, sagte er

Er blieb einen Moment stehen und sah mich an.

– Ich hoffe, Sie sind bereit, es zu teilen, vielleicht, wenn Sie damit fertig sind, es zu genießen.

Sie ging weiter, als sie neben mich kam, küsste sie mich auf die Wange und flüsterte mir zu:

– Werden wir heute Abend viel Spaß haben?

Ich beobachtete sie, als sie in ein anderes Zimmer ging.

Pamela sah mich immer noch an.

– Mädels, sagte er, ich möchte, dass Sie es ins Badezimmer bringen, auch wenn Mr. Lupin einen sehr angenehmen Geruch hat, ich möchte, dass Sie es vollständig waschen.

Werde ich in der Zwischenzeit meinen Mann darauf vorbereiten, was er kommen wird?

Ich fragte mich, was passieren würde.

Ich war überrascht zu erfahren, dass Ihr Mann hier war.

Was hatte er vor?

Mein Schwanz war zu hart für mich, um klar zu denken, aber ich entschied, dass alles, was Pamela für mich auf Lager hatte, nur Spaß machen konnte.

Als die Dienstmädchen mich in eines der Badezimmer des Palastes führten, trafen wir ein paar andere Dienstmädchen.

Sie waren alle jung, sehr hübsch, trugen ein französisches Dienstmädchen-Outfit und lächelten mich an, während sie auf meinen Schwanz starrten.

Zwei hielten uns sogar auf und nahmen sich einen Moment Zeit, um meinen Schwanz zu streicheln.

Ich fühlte mich großartig, nicht die Aufmerksamkeit von Frauen zu haben, konnte sehr hart für das Ego sein, aber heute Abend wollten viele Frauen mit mir schlafen.

Es war bisher die beste Nacht meines Lebens.

Dann kamen wir im Badezimmer an.

Es war riesig und aus dunklem Marmor.

Mindestens fünf Personen könnten in die Dusche gelangen.

Die Dienstmädchen, Tiffany und Bethany, waren immer noch nackt.

Tiffany, diese Blondine, packte meinen Schwanz und zog mich in die Dusche.

Fast eine halbe Stunde lang gossen die Mädchen Seife über mich und rieben ihre frechen Brüste über mich.

Ich stand einfach nur da, steinhart, und sah zu, wie zwei schöne nackte Mädchen mich überall rieben.

Es war die beste Dusche meines Lebens.

Sie hatten eine tolle Zeit damit, meinen Schwanz abzuwischen, könnte ich sagen.

Als sie fertig waren, spülten und trockneten sie meine Haare.

Als ich fragte, ob ich ein paar Kleider haben könnte, antwortete Bethany:

– Mrs. Hayton hat ihr verboten, in diesem Haus irgendwelche Kleider zu tragen.

Wenn Sie Ihre Meinung ändern, können Sie Ihre Kleidung zurückbekommen.

Ehrlich gesagt hatte ich nichts dagegen.

Es war schön zu sehen, wie alle Frauen mich lustvoll ansahen.

Es war mir egal, ob ich ein Sexobjekt war, es machte Spaß.

Zum ersten Mal in meinem Leben fühlte ich mich wirklich begehrt.

Die Zimmermädchen führten mich dann in ein anderes Zimmer.

Ich nahm an, dass es eine Art Wohnzimmer oder Wohnzimmer war.

Meine Familie hat viel Geld und ich lebe in einem großen Haus, aber es war nicht so groß wie Pamelas Villa.

Als ich den großen Raum betrat, bemerkte ich, dass hinten fünf Dienstmädchen warteten.

Pamela war da und saß mit einem anderen Mann auf einem Sofa.

Ich dachte, es wäre ihr Mann.

Er war nicht so alt, vielleicht sogar etwas jünger als Pamela selbst.

Ihr Haar war blond und sie hatte blaue Augen.

Er war zerbrechlicher als ich, aber genauso groß.

Zu diesem Zeitpunkt war mein Schwanz weicher geworden, aber er war immer noch sehr lang und baumelte zwischen meinen Beinen.

Als sie mich sahen, standen Pamela und ihr Mann auf.

– Da ist er!

sagte Pamela. So sieht ein richtiger Mann Nick aus.

Nick sagte nichts.

Pamela nahm meine Hand und zog mich nach vorne.

Ich fühlte mich glücklich genug, so über einen anderen Mann gestellt zu werden, es war großartig für mein Ego.

– Schau dir seinen Schwanz an Nick, schau ihn an.

Es ist nicht groß?

Nick starrte mich an und sagte nichts.

Pamela ging auf die Knie und packte meinen Schwanz.

Sie beraubte ihn für ein paar Sekunden und küsste ihn dann, wobei sie die Spur ihres Lippenstifts hinterließ, wo sie ihn küsste.

– Ich liebe diesen Schwanz, sagte er, er ist viel größer als deiner.

Sogar zu wissen, wenn es weich ist, ist größer als Sie, wenn Sie erigiert sind.

Jetzt zieh deine Hose runter, Schatz, ich möchte, dass du siehst, wie viel größer Mark ist als du.

Nick schien es nicht zu wollen, versuchte zu widersprechen

– Komm Schatz, sollen wir?

– Ich sagte, nimm sie runter!

er schrie fast

Er hat nicht mehr gestritten.

Er fing an, seine Hose aufzumachen und zog sie schließlich herunter.

Der zwischen seinen Beinen muss einer der kleinsten Schwänze gewesen sein, die ich je gesehen habe.

Ich weiß nicht, ob es zwei Zoll erreicht hat.

Ich wusste nicht, ob ich Mitleid mit dem Jungen haben oder lachen sollte.

Einige der Kellnerinnen schienen dieses Problem nicht zu haben, sie fingen an, ihn ziemlich laut auszulachen.

Pamela nahm unsere beiden Schwänze in ihre Hand und zog Nick und mich ganz nah an sich heran.

Es war offensichtlich, dass mein Penis viel größer war.

– Komm schon, sagte Nick, es ist einfach zu groß.

Ich meine, der Junge ist nicht echt.

Er muss ein Implantat oder so etwas gehabt haben.

– Nun, Schatz, sagte Pamela, Mr. Lupin ist einfach mehr Mann als du.

Pamela war immer noch auf den Knien und leckte sich einen Moment lang die Lippen, als sie meinen Schwanz ansah.

Es fühlte sich so gut an, als wäre ich auf dem Gipfel der Welt.

– Sir, wer hätte hier Sex mit meinem Mann, Mr. Hayton?

fragte Pamela

Keine der Kellnerinnen hob die Hand.

– Und wer würde hier Sex mit meinem Freund Mr. Lupin haben?

Alle Kellnerinnen hoben die Hände.

Das Gefühl, so gewollt zu sein, war neu für mich.

Ich war voller Stolz und Zuversicht.

Pamela wandte sich an ihren Mann.

– Tut mir leid, Schatz, aber ein Mädchen wie ich muss hin und wieder Spaß haben.

Dafür brauche ich einen Mann wie Mark.

Du bist alleine?

unzureichend.

Und um sicherzustellen, dass du heute Abend keine gute Zeit hast, habe ich das hier für dich.

Pamela nahm dann etwas aus ihrer Tasche und befestigte es an Nicks Penis.

Bei näherer Betrachtung konnte ich erkennen, dass es sich um einen Keuschheitsgürtel handelte.

– Was ist das?

Kirchen

– Mach dir keine Sorgen um diesen Schatz, setz dich einfach hin.

Du musst zusehen, wie Mark mich mit seinem großen harten Schwanz schlägt.

Sehen Sie, wie ein echter Mann es tut.

Und wenn wir fertig sind, wird er wahrscheinlich auch unsere Tochter ficken.

Jetzt habe ich hier das Sagen, Nick, verzieh dich nicht von hier.

Verstanden?

– Ja, Liebling?

Pamela lächelte und drehte sich zu mir um.

– Ist es an der Zeit, dass du dir etwas Aufmerksamkeit schenkst, Mark?

Sie fing an, meinen Schwanz mit einer Hand zu streicheln, stand auf und küsste mich.

Ich begann hart zu werden, Pamela drehte sich dann um und lehnte sich ein wenig nach vorne.

– Reibe deinen Schwanz an meinem Arsch, befahl er mir, ich will es spüren.

Genau das habe ich getan.

Ihr Kleid war so weich, dass es mich noch härter machte.

Er stöhnte laut wie ich

es tun.

Ich stellte mir vor, mit meinem langen harten Schwanz in ihre nasse Muschi einzudringen.

Ich glaube, sie bildete sich das auch ein.

Er drehte sich um und starrte mich an.

– Mach dich bereit, Spaß zu haben, sagte er

Er fing an, das Kleid zu öffnen, ich fühlte es.

Als der Reißverschluss unten angekommen war, zog sie das Kleid langsam von ihrem Körper und enthüllte ihre weiche, blasse Haut.

Sie trug keine schwarzen Dessous und ihre High Heels.

Sie ging zu mir hinüber, machte kleine Schritte und öffnete mit jedem Schritt ihren BH ein bisschen mehr.

Als sie nur noch wenige Schritte von mir entfernt war, ließ sie vollständig los und enthüllte mir ihre großen Brüste.

– Jetzt kann der eigentliche Spaß beginnen, sagte er?

Geht weiter?

————————————————–

————————————————–

——————————————-

Hallo zusammen, dies ist meine erste Geschichte, gebt mir gerne Feedback.

Teil 2 kommt bald, wenn den Leuten Teil 1 gefallen hat.

– M

Hinzufügt von:
Datum: Mai 10, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.