Madison 24 Jahre Alt Exploitedcollegegirls

0 Aufrufe
0%


Ist Futa nackt in der Schule? Futa MVP-Auszeichnung
Folge 3: Futa erhält MVP-Auszeichnung
von mypenname3000
Urheberrecht 2018
Charisma Lacy’s Week, Samstag
Das Stadion applaudierte. brüllte er. Ich schauderte, als ich das Streichholz nackt betrachtete, mit meiner linken Brust, die lila und meine rechte mit Gold bemalt war. Meine Schwester sprang neben mich, ebenfalls nackt und in den Farben unserer Uni angemalt. Ihr Arm ging nach oben, als Futa-Quarterback Shelena für ein weiteres Spiel zurücktrat.
Mares schüchterte ihn ein. Die Verteidiger überquerten unsere Linie, als sie Shelena verfolgten. Er zögerte nicht. Die rauflustige Fotze eines Futa klemmte den Fußball an seine Seite und schwang um den ersten Krug herum. Sein nächster Arm versteifte sich und wurde klar. Dann streckten sich ihre Beine vor ihr aus. Er flog über das Feld.
Mein Magen zog sich zusammen.
Shelena war Feuer und Flamme. Das ganze Team war aufgepumpt, inspiriert von meiner kleinen Schwester und einer Gewinnchance, die mich dominierte. In einer weiteren Woche, in der wir anstelle des gesamten Colleges nackt gehen und vernünftige Anfragen erfüllen müssten, würde ein Spieler in unserem Team zum MVP für dieses Spiel gewählt.
Shelena rannte schneller und umarmte ihren Football-Pad. Er wirbelte um einen anderen Verteidiger herum. Zwanzig Meter. 30 Meter. Er ging den ganzen Weg für einen weiteren Touchdown. Das Team unserer Universität dominierte Bethel Mares. Wir haben ihnen in den Arsch getreten.
Shelena überquerte das Tor und tauchte den Ball ein. Er hob die Arme in die Luft.
Die erste Hälfte des Spiels war fast vorbei. Ich versuchte, enthusiastisch zu sein, aber Shelena führte unser Team zum Sieg. Kommenden Montag müssen meine kleine Schwester und ich ihre Sexsklaven werden. Auf keinen Fall war es das nicht.
?Verdammt,? murmelte ich.
Shelena hat den Preis für den MVP dieses Spiels organisiert, um meine kleine Schwester und mich zu regieren. Es machte es mir unmöglich, nein zu sagen, ohne meinen jüngeren Bruder auszuschließen. Die gesamte Studentenschaft wusste Bescheid. Alle für dieses Spiel gepumpt. Unser Team hatte eine Siegesserie. Wenn sie heute gewonnen hätten, hätten sie die Konferenz gewonnen.
Shelena würde frei herrschen, um meine Schwester zu berühren. Krysten war vielleicht scharf darauf, aber sie wusste nicht, was für eine Pussy Shelena war. Wie lange habe ich gebraucht, um zu sehen, wie Shelena ihren Schwanz in Krystens Mund steckte?
Was zum Teufel?
Ich hasste diese Schlampe Shelena so sehr.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Krysten Lacys zweite Woche, Montag
Seit das Spiel am Samstagabend zu Ende war, war ich ein Ball der Enttäuschung. Ich habe meine Futa-Schwester gestern in den Wahnsinn getrieben. Ich belästigte sie weiterhin, wenn sie von den Ergebnissen gehört hatte. Wenn er nur wüsste, welcher uns überzeugt hat. Sie waren alle so sexy.
Shelena war vollbusig und wunderschön, als sie während des Spiels all diese großartigen Pässe machte.
Tanisha warf große Säcke und das Abfangen, mit dem sie rannte, um ein Tor zu erzielen, war phänomenal.
Caridad brach Carry-Rekorde, motiviert, es mit meiner Futa-Schwester und mir zu genießen.
Mbali hat auch einige großartige Spiele gemacht. Fünf Mal hinderte er den Quarterback des anderen Teams daran, erfolgreiche Pässe zu machen, und sieben Mal entließ er den armen Futa. Amazon Schönheit war erstaunlich.
April Gore brach mit ihrem 56-Meter-Field-Goal den Schulrekord.
Das Team war heiß darauf, uns zu überzeugen. Ich wusste nicht, wen ich wollte. Shelena ist schwarz und vollbusig, ihre Brüste waren fast so groß wie meine Futa-Schwestern. Aber es gab auch andere sexy schwarze Futas im Team. Es wäre so heiß, Mbalis dunkle Ebenholzhaut in die elfenbeinfarbene Form meiner Futa-Schwester gepresst zu sehen, die beiden Futa sich leidenschaftlich windend.
Es schickte so eine inzestuöse Hitzewelle durch meinen Körper.
?Wir werden es morgen beim Treffen herausfinden? futa – meine Schwester sagte es immer und immer wieder.
Ich entleerte ihre Eierstöcke, um sie nicht zu stören. Ich saugte seine gesamte inzestuöse Ejakulation aus oder ließ ihn seinen Samen so viel wie möglich in meine Muschi spucken. Unsere Eltern waren froh, dass wir uns nicht mehr streiten, dass wir uns lieben.
Ich fühlte mich meiner Schwester sehr nahe. Ich hatte noch keinen weiteren Futa gemacht, aber ich sparte mich gerade für MVP auf. Ich wollte, dass meine Futa-Schwester und ich unser erstes gemeinsames Trio genießen. Ich wusste nur, dass Charisma und ich für den Rest unseres Lebens zusammen sein und jedes ungezogene, ekelhafte, seltsame Glück teilen würden, das wir wollten.
Ich war aufgeregt, als mein Wecker heute Morgen klingelte. Zum ersten Mal sprang ich eifrig aus dem Bett, um eine Unterrichtsstunde zu nehmen. Die arme Charisma stöhnte neben mir, als sie die Decke abwarf und einen Freudenschrei ausstieß. Wir würden es in ein paar Stunden herausfinden.
Ich gab ihr morgens einen Blowjob, dann küssten wir uns und teilten ihren ungezogenen Samen. Meine Futa-Schwester stand total darauf, sein Sperma aus meinem Körper zu lecken. Jedes Mal, wenn er in meine Muschi explodierte, keuchte ich nach einem weiteren Orgasmus, als er den Samen schluckte.
Der Schlag war vorbei, wir eilten aus der Dusche und gingen nach unten. Ich trug nur Sweats. Ich brauchte etwas Warmes, um mich zur Schule zu bringen. Ich hatte noch eine Woche Zeit, um nackt zu gehen. Sondern als Sexsklavin für MVP.
?Ich hoffe, es wird Mbali sein? sagte ich, während ich um meine Schwester herumging. „Aber Shelena kann Spaß machen.“
?diese gemobbte Hündin? sagte meine Schwester Futa. Ein Grinsen huschte über sein Gesicht.
„Glaubst du wirklich nicht, dass er jemanden schikaniert?“ Ich bin außer Atem. „Also, ich habe gehört, Sie können sich mit den Geeks im A/V-Club vergnügen?
?Sie ist eine manipulative Pussy? Futa, meine Schwester, knurrte. „Ich bevorzuge Tanisha oder April. Sogar Mbali, aber nicht Shelena?
„Aber dieser Quarterback? Ich sagte, aus der Tür gehen. „Es wird sehr heiß. Meine Katze brennt vom Gedanken daran.
?Alles setzt deine geile kleine Fotze in Brand? sagte meine Futa-Schwester kopfschüttelnd.
Ich lächelte ihn an. ?STIMMT. Ich bin ein geiles, ungezogenes Ding, richtig?
?Große Zeit,? sagte. „Ich bin überrascht, dass das Flussmittel sein Höschen nicht geschmolzen hat?“
„Kein Höschen tragen?“ sagte ich und zog meine Jogginghose herunter, um meinen kastanienbraunen Busch auf ihn zu richten.
Meine Schwester grinste, ihr feuriges Haar strich über ihr Gesicht. Ihre grünen Augen funkeln, als sie mich ansieht, während ihr Schwanz die Vorderseite ihres Rocks bedeckt. Er sprang nach vorne. Ich war nicht der Einzige, der zum Kommando ging.
?Es spielt keine Rolle, wer gewinnt, oder? Ich sagte es mit Druck gegen Charisma. „Solange ich es mit dir teile?
Meine Schwester lächelte. ?Es ist eine Art Mischform der Liebe.?
?Ja!? Ich beugte mich zu ihm, als wir gingen, mein Kätzchen ist saftig. Das Programm machte all dies möglich. ?Ich liebe dich.? Ich sah vorbeifahrende Autos an. ?Ich liebe meine Futa-Schwester!?
?Ich liebe meinen kleinen Bruder!? rief Charisma.
Dann kicherten wir beide.
An unserer Uni haben wir uns nackt ausgezogen und sind ins Parlament gegangen. Es unterschied sich von der normalen Programmkompilierung. Vier weitere Studenten würden ausgewählt, aber zuerst würde der von der Studentenschaft gewählte MVP bestimmt. Cheerleader in lila und goldenen Uniformen schwenkten ihre Pom-Poms und zeigten ihre Ärsche und Fotzen. Die Fußballmannschaft versammelte sich, als meine Schwester und ich nackt neben dem Podium knieten.
Charismas Futa-Schwanz schob sich stolz vor sie. Fette Brustwarzen wölbten sich hart aus ihren großen, weichen Brüsten. Er holte tief Luft, seine Brust hob sich. Er leckte sich über die Lippen und schluckte. Er wand sich.
?Kann es kaum erwarten, deine jungfräuliche Muschi zu knacken, Charisma!? Shelena hat angerufen.
?Dann wird er sein Sperma lecken? So eifrig rief ich zurück.
Der Quarterback, der ein tief ausgeschnittenes Kleid trug, das ihre großen Brüste zeigte, nickte. „Göttin, deine Schwester ist eine Schlampe, Charisma.“
Futa, meine Schwester, knurrte vor sich hin.
?Okay okay,? sagte Präsident McTaggart. Die feurighaarige Futa zitterte. Sie war eine sprudelnde Futa, die immer lächelte und kicherte. „Zuerst erklären wir den MVP. Ich bin sicher, ihr seid alle gespannt, wer unter der Woche Charisma und Krysten Lacy genießen darf?
Die gesamte Schülerschaft brach in Beifall aus. Es war ohrenbetäubend. Mein kleines Herz schlug schneller. Meine Muschi drückte. Saft tropfte meine Hüften hinunter. Ich konnte nicht anders, als die winzigen Nippel an meinen kleinen Brüsten zu befestigen.
?Unser Team hat ein großartiges Spiel gespielt, das von Charisma und Krysten inspiriert wurde? Der Präsident fuhr fort. ?Das sind Beispiele, denen man folgen sollte. Sie begrüßten das Programm und was es lehrte. Sie schämen sich nicht für ihre Sexualität, sie sind bereit, sich einer glücklichen Futa als Sexsklavin anzuschließen. Dank ihnen haben wir Bethel Mares mit 63:0 geschlagen. Das ist der überproportionalste Gewinn in unserer Abteilung!?
Mehr ohrenbetäubender Applaus. Ich fühlte mich sehr geliebt. Ich habe es sehr geschätzt. Schilder mit unseren Namen wurden aufgehängt. Die Cheerleader schrien unsere Namen und warfen ihre Fotzen in die Schülerschaft, während sie hoch traten. Der Ton hallte im Zuschauerraum wider. Ich zitterte mit einem riesigen Lächeln auf meinem Gesicht, als ich trank.
Ich mochte es. Ich war sehr froh, dass ich das machen konnte. Und es war wirklich unglaublich, dass ich all diese unanständigen Dinge mit meiner Futa-Schwester teilte.
?In Ordnung,? sagte Präsident McTaggart, „wie Sie abgestimmt haben, ist unser nächster MVP iiiiiissss…?
Stille legte sich über den Zuschauerraum.
Shelena trat mit einem selbstbewussten Lächeln auf ihrem Gesicht vor.
?Tanisha Schilf!?
Die Menge tobte mit Applaus. Shelena erstarrte mitten im Schritt, ihr Gesicht vor Schock verzerrt. Meine Futa-Schwester grinste, als der dreiste Quarterback einen Schritt zurücktrat. Dann ging die heiße Abwehrecke Tanisha Reed etwas verdutzt raus. Es war eine wunderschöne schwarze Futa mit braunbrauner Haut und zwei runden Brüsten, die von einem engen Puppenhemd bedeckt waren. Es enthüllte ihre lila Haut. Ihr Schwanz blähte den engen Jeansrock auf, den sie trug, und ihre Schenkel glänzten, als sie sich vorwärts bewegte.
Hat Tanisha Reed ein großartiges Spiel gemacht? sagte Präsident McTaggart. Ich bin nicht überrascht, dass er gewonnen hat. Vor allem, wenn unsere Heimkehrkönigin Denice die Social-Media-Kampagne für ihre Wahl anführt.
Shelena verschränkte die Arme, ihr Gesicht angespannt. Es war mir egal. Ich sah Tanisha an, als Futa vor meiner Schwester stehen blieb. Meine Hände griffen nach dem Lederhalsband und dem Halsband, das Präsident McTaggart mir gegeben hatte. Dann entfernte er sie gleichzeitig mit meiner Schwester.
?Wir versprechen, eine Woche lang dein Sexsklave zu sein? sagte Charisma mit kehliger, sogar atemloser Stimme. Futa-siki zitterte und zuckte. Ich wette, ihre Fotze war genauso saftig wie meine. ?Wir akzeptieren nur angemessene Anfragen von Ihnen.?
?Und mehr,? “, fügte ich hinzu und zwinkerte. „Wenn du uns ficken willst, kannst du das.“
Tanisha nahm mir das lila Halsband und das goldene Halsband ab und legte sie mir um den Hals. Ich zitterte, als die sexy, schwarze Futa eng um meine Kehle passte. Ich zitterte, meine Muschi brennt. Dann nahm er meine Futa-Schwestern und tat dasselbe. Meine Muschi war geschmolzen. Die Hitze sickerte an meinen Oberschenkeln herunter. Ich konnte es kaum erwarten, bis der wahre Spaß begann.
Tanisha schüttelte den Kopf und stand auf. Er sah immer noch ein wenig verwirrt aus, dass dies geschah. Mein Bruder Futa und ich standen beide auf. Ich lächelte meine Schwester an. Sie sah sexy aus mit einem Kragen um den Hals, ihre großen Brüste schwankten beim Atmen.
„Lass uns gehen, schätze ich?“ sagte Tanisha und hielt unsere beiden Leinen.
„Ja, Futa-Herrin,“ Meine Schwester und ich murmelten zusammen.
?Verdammt, das ist so heiß!? Tanisha stöhnte, ihr enger Jeansstoff pochte in ihrem Rock.
Er hat uns vom Podium gestoßen. Die Cheerleader bildeten alle einen Korridor zur Tür und winkten uns mit ihren goldenen und lila Bommeln zu, während ihre Brüste über ihnen hüpften. Ich zwinkerte meiner Freundin aus dem Englischunterricht zu, einer Cheerleaderin namens Genevieve. Er zwinkerte zurück. Ich bekam Gänsehaut, als die Studentenschaft uns weiter anfeuerte. Ich wusste nicht, wer für das Programm ausgewählt wurde.
Es war mir egal. Futa, meine Schwester und ich mussten MVP vergeben.
Die Flure wurden still, als Tanisha uns zum Fitnessstudio führte. Er schüttelte immer noch den Kopf. Er drehte sich um und sah uns an. „Ich kann immer noch nicht glauben, dass ich MVP geworden bin. Denice mag Shelena wirklich nicht.
„Ich kann mir nicht vorstellen warum? Er sagte Charisma.
Tanisha lächelte. Dann schüttelte er den Kopf. „Verdammt, eine Futa und ihre kleine Schwester zum Spielen. Das ist pervers.?
„Ja, das ist es, Futa-Herrin,“ murmelte ich, meine List brennt. „Ooh, wir werden so ungezogene Dinge mit dir machen.“
?Ja,? Futa, meine Schwester, stöhnte, ihre Stimme war kehlig und angespannt.
In der Turnhalle begann Tanisha mit ihren Darbietungen und führte uns dann zu den rollenden Matten. ?Nun, ich denke…?
?Bestellen Sie uns? stöhnte Charisma. Ihre großen Brüste zitterten. „Wir sind deine Sexsklaven. Lassen Sie uns etwas für Sie tun. Meine Schwester will das. Ich möchte, dass er glücklich ist.
Mein Herz bebte vor Freude. Ich liebte meine große Futa-Tochter.
„Göttin, es ist so heiß?“ Charisma stöhnte, futa-siki pochte. „Ich habe noch nie etwas mit Futa gemacht, aber… Verdammt. Warum lutscht ihr zwei nicht meinen Schwanz!?
?Ja!? Ich schrie.
Meine Schwester und ich fielen auf unsere Knie. Ich lächelte, als Karizmas Hand zuerst herauskam. Es war klar, dass er dazu bereit war. Etwas in ihm hatte sich verändert. Das Programm hatte ihr, wie mir, ermöglicht, offener mit ihren Wünschen umzugehen. Nicht nur füreinander, sondern auch für andere Freuden.
Wir haben aus dem Nichts Tanishas Jeansrock hervorgeholt. Brown fiel ihr über die Schenkel und ergoss sich um ihre Füße. Futa-sik kam pochend in ihrem grauen Spitzenhöschen heraus. Sie waren anders geschnitten als die Mädchenhöschen, mit mehr Platz für den Schwanz, aber immer noch zart und schön.
Futa, meine Schwester und ich verflochten unsere Finger im Gürtel und zogen ihn herunter. Wir stöhnten beide, als dieser braune Hahn heraussprang. Es hüpfte und zuckte und pochte vor uns. Mein Mund stand offen. Ein Schauder durchfuhr mich. Ich leckte mir über die Lippen, starrte mit großem Hunger in meinen Augen auf den Penis. Meine Zunge wanderte in meinem Mund. Muschi, Wasser tropfte meine Schenkel hinunter, der Geruch meiner Muschi erfüllte die Luft.
Unsere beiden blassen Hände griffen nach diesem dunklen Schaft. Er war größer als Charisma. Als meine Futa-Schwester und ich unsere Köpfe näher brachten, um dies zu teilen, überkam mich eine schwindelerregende Aufregung. Applaus hallte aus dem Auditorium wider, als ob sie unseren schelmischen Spaß statt den Auserwählten feiern würden.
„Göttin, ja? Tanisha stöhnte, als meine Futa-Schwester und ich unsere Lippen auf die Spitze ihres dunklen Schwanzes drückten.
Unsere Zunge flatterte. Ich streichle meine Futa-Schwester, inzestuöse Erregung durchströmt meinen Teenager-Körper. Ich war erst achtzehn und tat so unanständige Dinge. Ich mochte das Programm. Die Leinen an Tanishas Händen klimperten, als meine Futa-Schwester und ich diesen wunderbaren Hahn liebten.
Precum bedeckte meine Zunge. Ich zitterte, schmeckte die Leidenschaft einer anderen Futa. Meine Muschi wurde heißer, während ich stillte und Tanishas Schwanz biss. Meine Lippen berührten die meiner Futa-Schwester. Charisma stöhnte neben mir, als sie Tanisha schlug.
„Göttin verdammt, aber das ist so heiß. Ihr beide liebt mich. Mmm, ein Schwesternpaar!?
Meine Lippen rieben immer wieder an den Lippen meiner Futa-Schwester. Es war, als würden wir uns küssen. Dieser indirekte Kontakt gab mir ein sehr ungutes Gefühl. Meine Muschi drückte. Säfte flossen meine Waden hinunter. Meine Hüften wippten hin und her. Diese Wärme packte mich. Ich stöhnte, meine Zunge kam heraus und sie streichelte seinen Schwanz.
Sie streiften die Seite seines Schwanzes. Dann küssten wir uns beide um den Hahn herum. Wir liebten uns. Unsere Zungen flatterten und streichelten, Tanisha stöhnte und arbeitete um diesen dicken Hahn herum, als sie an unseren Leinen zog.
?Es ist heiß!? er stöhnte. „Nun, Charisma, leck meinen Schwanz! Krysten, leck meine Muschi!?
?Ja, Futa-Herrin!? Ich stöhne, freundlicher Service. Es war etwas Seltsames daran, gehorsam zu sein. Ob es meiner Futa-Schwester oder jemand anderem diente, es machte meine Fotze heiß.
Ich stöhnte, als ich sah, wie meine Futa-Schwester ihren Mund über die Klitoris gleiten ließ. Tanisha stöhnte, als Charisma stöhnte. Ich lächelte, Futa-Schwester lutschte ihren ersten Schwanz. Meine war letzte Woche, als ich Charisma ruiniert habe.
Was für ein glücklicher Moment.
Ich grub mein Gesicht in Tanishas dichten Busch und versteckte ihre Schamlippen. Feine Härchen streifen meine Lippen, als ich an Futas saftiger Möse schnuppere. Meine Zunge sprang heraus und sammelte die süße Sahne. Tolles Aroma zerschmolz auf meiner Zunge.
murmelte ich vor Vergnügen. Meine Hüften wackelten hin und her, als meine Zunge in ihre Muschi eintauchte. Als er stöhnte, zappelte ich in ihm herum. Ihre Brüste baumelten in ihrem Puppen-T-Shirt. Er hat geklaut, während wir ihm gefallen haben.
Charisma saugte und schlürfte. Ich leckte und küsste.
Wir haben Tanisha zusammen zum Stöhnen gebracht. Ihre braunen Brüste schwankten. Wie viele Futas trug sie keinen BH. Dunkle Brustwarzen ragten aus ihren runden Brüsten heraus. Ich sah um den Schwanz des Mädchens herum, das ihn drückte, und beobachtete, wie er ihre Brüste streichelte und diese prallen, dunklen Hügel massierte.
Meine Brustwarzen pochten.
Ich stöhnte und fuhr mit meiner Zunge in ihre Fotze. Ich drehte mich um und tätschelte ihn, neckte ihn. Er stöhnte, als seine Hüften von einer Seite zur anderen schwankten. Meine Zunge glitt durch seine Falten, liebkoste sie, brutalisierte sie. Er stöhnte, als seine Hüften hin und her schaukelten.
Die süße Sahne ergoss sich in meinen Mund.
Ich steckte meine Zunge tief hinein. Ich drehte mich herum und tanzte um sie herum, während sie an Charisma saugte und schlürfte. Die Stimme der Futa-Schwester klang so enthusiastisch, dass sie stöhnte, als sie MVP in die Luft jagte. Tanishas Stöhnen hallte durch die leere Turnhalle.
?Verdammt!? er stöhnte. ?Jetzt ändern!?
?Ja, Futa-Herrin!? Ich stöhnte.
Ich zog mein Gesicht von diesem süßen Snack weg und liebte den Futa-Fotzen-Geschmack auf meinen Lippen. Charisma steckte ihren Mund aus Tanishas großem Schwanz. Meine Futa-Schwester hatte ein glasiges Funkeln in ihren grünen Augen und sabberte an ihrem Kinn herunter.
?Es war so heiß!? murmelte ich. „Ich möchte gerne wissen, dass du sie gefickt hast, große Futa-Schwester.“
Charisma lächelte mich an. Es war so schön, mit ihm zu teilen.
Ich schluckte die Spitze von Tanishas Schwanz und schmeckte die Spucke meiner Futa-Schwester. Ich saugte hart an seiner Klitoris und genoss den salzigen Vorsaft und den Geschmack der Ausstrahlung. Eine mutwillige Wärme flatterte in meiner Muschi, während Futa stöhnte.
Meine Schwester leckte die Futa und drückte ihr Gesicht an Tanishas Fotze. Ich wusste, dass Charisma begabt ist. Er hat viel an mir geübt. Eine Futa-Fotze war im Grunde wie die eines Mädchens. Nach mir. Sie hatten keine Klitoris, aber sie hatten Schamlippen und Scheiden.
Ich schüttelte meinen Mund und lutschte hart an Tanisha. Er stöhnte und hielt die Luft an. Sein Gesicht verzog sich vor Vergnügen. Sein Kopf schüttelte sich von einer Seite zur anderen, als sich sein Ausdruck der Freude ausbreitete. Seine Hände gefaltet und entspannt. Ihr Stöhnen hallte wider.
?Göttin,? war außer Atem. Futa-Schwester steckte ihre Zunge tief in meine Fotze, Krysten. Er ist so ungezogen.
Ich zitterte vor Vergnügen und saugte hart.
?Ich werde abspritzen? futa stöhnen. „Ich muss ihnen ins Gesicht spritzen.“
?Ja,? Charisma stöhnte, als sie sich bewegte, um ihre Wange an meine zu drücken. ?Du musst uns ins Gesicht wichsen, Futa-Mistress!?
Tanisha nahm ihren Schwanz aus meinem Mund. Ich keuchte, Sabber rann mein Kinn herunter, als Tanisha ihren Schwanz vor uns schlug. ? Sperma in unser Gesicht? Ich stöhnte. „Tragen Sie uns, Futa-Herrin.“
?Fuck, ja!? Er heulte den MVP.
Futa-siki explodierte.
Heißes Sperma spritzte aus seinem Schwanz. Es spritzte uns ins Gesicht. Ich stöhnte und zitterte, als Sperma mein Gesicht bedeckte und herausspritzte, um auf meine Futa-Schwester-Gesichter zu tropfen. Die Leidenschaft der schwarzen Futa brach immer wieder aus ihrem Schwanz aus.
Salziges Vergnügen spritzte auf meine Lippen. Meine Zunge glitt heraus, der Geschmack des Spermas einer anderen Futa. Es war gut; Charisma war besser.
Ich stöhnte jedoch, meine Muschi brannte, als Tanisha uns zudeckte. Charisma stöhnte, ihre eigene Zunge fuhr über ihre Lippen. Auch er schmeckte zum ersten Mal die Ejakulation einer anderen Futa. Wilde, inzestuöse Lust durchströmte mich.
Ich lege meine Arme um den Hals meiner Futa-Schwester und drücke meine kleinen Brüste an ihre buschigen Brüste. Ich griff ihr Gesicht an, leckte und leckte Sperma auf. Ich stöhnte, weil ich das Bedürfnis verspürte, es zu probieren. Charisma grinste. Dann berührte seine Zunge meine Wange und nahm Tanishas Mut.
„Fick dich, es ist so heiß?“ Tanisha stöhnte, ihr dunkler Hahn ein paar Zentimeter von unserem Gesicht entfernt, Flüssigkeit tropfte.
Ich bekam einen großen Cumshot und dann küsste ich meine Futa-Schwester auf die Lippen. Ich stecke meine Zunge in seinen Mund und lasse ihn den salzigen Geschmack genießen. Er stöhnte, unsere Zungen schneiten das Sperma der anderen Futa hin und her.
Es war sehr überraschend. Meine Zunge tanzte mit seiner. Sie drehten sich um. Ich zitterte, mein Arsch schmolz, während wir uns liebten. Er teilte diese Leidenschaft. Mehr Futa-Jizz fiel in unsere Gesichter. Ich habe mich sehr gefreut, dass wir diese Leidenschaft gemeinsam leben konnten.
Ich liebte meine Futa-Schwester von ganzem Herzen. Ich wollte jede unmoralische und unanständige Freude mit ihm teilen.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Charisma-Spitze
Außer Atem hörte ich auf, meine Schwester zu küssen. Der Geschmack von Tanishas Ejakulation bleibt in meinem Mund. Irgendwie war es sogar schmackhafter als meines. Ich zitterte dabei. Mein Schwanz pochte so heftig. Meine Muschi tropfte Säfte.
?Mmm, das war gut,? Krysten stöhnte. Seine Zunge fuhr über seine Lippen und nahm einen Klumpen Ejakulation auf, der seitlich von Tanishas Nase tropfte. Er hielt es auf der Zungenspitze.
Ich bückte mich und saugte es an seiner Zunge, sein salziger Geschmack schmolz in meinem Mund.
„Göttin, es ist so heiß?“ stöhnte Tanisha. Ihre runden Brüste schwankten auf mir. „Ich kann nicht glauben, dass ich das gerade gesehen habe.“
?Ich weiss,? schrie ich, mein Herz hämmerte in meiner Brust. ?Es hat Spaß gemacht?
Meine Schwester strahlte.
?Ich bin immer noch hart? stöhnte Tanisha. ?Ich kann das nicht glauben. Es war sehr heiß. Muss ich einen von euch ficken?
Ich zitterte, meine jungfräuliche Muschi klemmte. Ein Teil von mir wollte ausgewählt werden. Ich habe gerade den Schwanz einer Futa gelutscht und diese Leidenschaft mit meiner jüngeren Schwester geteilt. Vor letzter Woche hätte ich nie gedacht, dass ich das schaffen könnte. Lass es mich genießen, ich würde es gerne tun. Wie wäre es, gefickt zu werden?
Tanisha schluckte. ?Krysten? sagte er schnell. „Futa – ich ficke deine Fotze, während deine Schwester deinen Mund fickt.“
?Juhu, mein erster schwarzer Schwanz!? Krysten jubelte, als hätte sie eine Eimerliste mit Sexakten, die sie sich ansehen wollte.
Mit mir.
Krysten kniete zwischen uns und schüttelte ihren Hintern gegen die schwarze Futa. Während das Sperma von meinem Gesicht tropfte, brachte ich meinen harten Mädchenschwanz in den Mund meiner kleinen Schwester. Sie öffnete sich weit und saugte meinen Schwanz in ihren Mund. Ich stöhnte zur Freude deines hungrigen Mundes. Er saugte es. Die Wangen sind hohl. Ich stöhnte vor Lust, die mich durchstrahlte.
Tanisha sah mich an, als sie ihre Position einnahm. Die runden Brüste der schwarzen Futa zitterten. Sie waren sehr dunkel und rundlich. Brustwarzen sind intakt. Ich leckte mir über die Lippen, überrascht, wie sexy sie waren. Meine kleine Schwester murmelte etwas über meinen Schwanz und wackelte mit ihren Hüften, als Tanisha ihren Schaft in Krystens Fotze drückte. Mein Herz schlug schneller.
Tanisha schieben.
Weihnachten stöhnte.
Ein anderer Futa knallte meinen kleinen Bruder. Es war ein seltsamer Ansturm. Ich liebte es und jetzt teilte ich es mit Tanisha. Schwarze Futa stöhnte, als sie meine Schwester fickte. Krystens Leidenschaft stöhnte um meinen Schwanz herum.
„Verdammt, das ist eng,“ stöhnte Tanisha. „Ich habe schon lange nicht mehr mit einem Erstsemester geschlafen. Ooh, junge Katze fühlt sich gut an?
„Ja, er ist großartig,“ sagte ich, meine Muschi verkrampfte sich, während meine Schwester meinen Schwanz lutschte. Sie säugte vor Hunger.
Säfte flossen meine Waden hinunter. Meine Muschi drückte. Die Hitze packte mich. Ich schluckte, mein Herz schlug in meiner Brust. Diese schlechte Temperatur baute und baute sich in mir auf. Ich konnte es nicht glauben. Es war unglaublich. Meine Hände ballten sich und entspannten sich, als meine kleine Schwester hungrig an meinem Schwanz saugte.
Tanisha saugte und lallte, als sie ihre Hüften zurückzog. Ich konnte über den kurvigen Hintern meiner Schwester sehen, wie Tanishas Schwanz in die Sahne meiner kleinen Schwester getaucht herauskam. Krysten war süß. Er liebte es. Tanisha stöhnte und ging zurück in ihre Tiefen.
„Verdammt, er ist großartig,“ Tanisha stöhnte, ihre runden Brüste baumelten vor ihnen.
?Ja,? Ich nickte, lehnte mich über meine Schwester und leckte mir über die Lippen. Meine eigenen Hüften schnellten nach vorne und pumpten meinen Schwanz in den Mund meiner Schwester, bis ich ihre Kehle streifte. Dann zog ich es zurück, die Saugkraft ist erstaunlich.
Meine Eierstöcke zitterten.
?Er ist unglaublich? Ich keuchte, meine Leine baumelte über meinen Rücken, als ich Krystens Mund fickte.
?Ja, du hast Glück? «, stöhnte Tanisha, und ihre Brust bebte. Sie waren sehr… sehr… schön.
Ich konnte mir nicht helfen. Ich senkte meinen Kopf, meine blassen Hände griffen nach ihren ebenholzfarbenen Brüsten. Ich habe sie massiert. Ich habe mich über sie lustig gemacht. Ich habe sie geknetet und gepresst. Dann brachte ich sie zusammen und rieb mein Gesicht zwischen ihnen.
Ich küsste sie auf ihren Hang und schmierte sein Sperma gegen ihre Brüste. Krysten lutschte meinen Schwanz, während sie das Sperma leckte und den salzigen Geschmack genoss. Meine Zunge kletterte an Tanishas Brust hoch, bis sie ihre ebenholzfarbene Brustwarze erreichte.
Ich schluckte. gesaugt.
Tanisha stöhnte und drückte meine Schwester fester. Er hat sie gefickt. Ich habe es verwechselt. Wir haben es benutzt. Sie liebte es. Diese schwindelerregende Aufregung durchfuhr mich. Ich stöhnte, meine Zunge duellierte sich mit Krystens. Meine Brüste schaukelten und hüpften, als ich meine Hüften nach vorne pumpte. Die Hitze hat mich getroffen. Dieses wunderbare Vergnügen wurde in meinen Eierstöcken gebaut und gebaut.
Futas schönen Nippel zu saugen war aufregend. Ich drückte und knetete die runden Brüste meiner kleinen Schwester, während ich sie in ihrem Mund rieb. Tanisha stöhnte. Seine Hände glitten durch mein flammendes Haar und er drückte mich an seine Brust.
?So viel,? war außer Atem. „Wirst du mich mit deiner kleinen Schwester ficken?
Krysten stöhnte um meinen Schwanz herum.
Ich nahm meinen Nippel von Tanishas Nippel und stöhnte: „Er will das! Er will, dass du auf ihn abspritzt, damit ich ihn sauber machen kann?
?Verdammt!? Tanisha stöhnte, ihr Gesicht vor Vergnügen verzerrt.
Dann küsste er mich. Ich schnappte nach Luft, als ich seine warmen Lippen auf meinen spürte. Ich habe Futa geküsst. Unsere Zungen kreuzten sich, als wir meinen kleinen Bruder teilten. Krysten saugte und schlürfte an meiner Klitoris und schwoll genüsslich meine Muschi an. Mir lief das Wasser über die Oberschenkel, meine Eierstöcke wurden immer enger.
Ich drückte Tanishas Brustwarzen. Ich knetete sie, während ich sie küsste. Futas Hände fanden meine eigenen schweren Brüste. Seine Finger gruben sich in mein Fleisch. Er hat mich geknetet. Ich zitterte. Seine Daumen strichen über meine Brustwarzen und sandten heiße Erregung durch meinen Schwanz.
Das Klatschen des Fleisches auf das Fleisch wurde lauter. Tanisha stöhnte gegen meine Lippen. Begraben in der Muschi meiner Schwester. Tanisha fickte Krysten hart. Ein heißer Schauer lief durch meinen Körper. Meine Wasser liefen meine Schenkel hinunter. Ich schluckte, meine Eierstöcke zitterten.
Krysten quietschte um meinen Schwanz herum. Seine Leidenschaft stöhnte und er murmelte über die Spitze meines Schwanzes, seine Zunge tanzte darauf.
Dann stöhnte Tanisha und unterbrach den Kuss: „Fuck! Das Cumming!?
?Sie will dein Sperma!? Ich stöhnte und drückte Tanishas Brustwarzen, meine eigenen Eierstöcke waren kurz davor zu platzen. Meine Schwester lutschte hart an meinem Futa-Schwanz. Eine inzestuöse Erregung überkam mich.
?Fuck, ja!? Tanisha stöhnte, ihre Finger gruben sich in meine großen Brüste. Er packte sie mit zerknittertem Gesicht. Ich wusste, dass mein kleiner Bruder Scheiße im Mund hatte.
?Ja!? Mein Schwanz explodierte. Mein Sperma schoss in den Mund meines Bruders. ?Halte es! Pump all das Sperma in sie!?
?Dann wirst du es sauber lecken!? Tanisha bestellt.
?Ja, Futa-Herrin!? Ich stöhnte und sagte, dass das Wort ein schlechtes Gefühl in mir hervorrief. Ich liebte es, meine Schwester zu dominieren, aber manchmal machte es Spaß, zur Unterwerfung zu wechseln. aufgeben.
Mein Sperma hat mich ausgekocht. Knall auf Knall ließ meiner kleinen Schwester das Wasser im Mund zusammenlaufen. Er hat es getrunken. Ich stöhnte, schwindelig von der Lust, die aus mir herausströmte. Diese unglaubliche Wärme umhüllte mich. Ich war außer Atem. Mein Herz pochte in meiner Brust. Es war ein köstlicher Genuss. Meine Augen zitterten. Leidenschaft hat mich gebrannt.
Dann saugte Krysten zuletzt von meinem Sperma. Ich schnappte nach Luft und zog mein Erweichungswerkzeug aus meinem Mund. Sie schnappte nach Luft und stöhnte dann: „Das war großartig! Big futa-sis, sie kam zu mir! Er hat mich mit seinem großen schwarzen Schwanz gefickt! Es war unglaublich! Jetzt musst du mich lecken!?
?Ja!? Tanisha stöhnte und holte ihren Schwanz aus dem Tanz meiner Schwester. „Lehnen Sie sich zurück und lassen Sie ihn schlemmen.“
Der geschmeidige Körper meiner Schwester rollte herum, ihr braunes Haar flog um ihr gerötetes Gesicht. Seine blauen Augen brannten, als er seine Beine spreizte. Ich stöhnte beim Anblick des salzigen Spermas, das an ihren purpurroten Locken haftete und ihre Büsche bedeckte.
Diesmal war es nicht mein Sperma, das sie befleckte.
Ich bückte mich und rieb mein Gesicht an seiner Kehle. Ich leckte meine Zunge und tanzte in ihren Kurven. Ich streichelte ihn. Ich habe es geschmeckt. Es ging in die Falten meiner Zunge. Ich schmeckte Tanishas Ejakulation vermischt mit der süßen Sahne meiner kleinen Schwester.
Es war unglaublich. Inzest ist ein unmoralisches Vergnügen.
Meine Zunge leckte und glitt durch seine Falten. Ich verschlang seinen Mut zu schnappen. Ich leckte und umarmte ihn. Es plünderte die Falten meiner Zunge. Ich steckte meine Zunge tief hinein. Ich knetete ihren Arsch, drückte sie und massierte ihre Leidenschaft, während ich Black Futas Ejakulat mehr leckte.
„Ja, ja, mach mich sauber, große Futa-sis!“ stöhnte er, seine Augen leuchteten vor Leidenschaft. Seine Beine umarmten mein Gesicht. Er zitterte und lehnte sich zu mir. Es ging in die Falten meiner Zunge. Ich streichelte ihn. Er hat es geschluckt.
Ich habe ihn gefeiert.
Diese heiße Leidenschaft brannte in mir. Ich schlang meine Arme um seine Hüften. Ich zog ihn hart an mein Gesicht. Ich steckte meine Zunge tief hinein und wirbelte darin herum. Ich habe es verwechselt. Ich leckte, küsste und schlug seine saftigen Falten. ich habe es genossen. Ich liebte die Mischung der Aromen. Er hat meinen Penis hart aufgeblasen. Meine jungfräuliche Muschi triefte vor Säften.
?Es ist heiß,? stöhnte Tanisha.
Unter Schock spürte ich, wie ein harter Schwanz auf meine Fotze drückte. Ich zitterte, mein Herz pochte in meiner Brust. Das konnte nicht sein. Es war kein Futa, der meine Muschi rieb. Ich zitterte, meine Hüften wippten hin und her, als Tanishas Schwanz meine jungfräuliche Muschi drückte.
Er blieb. Schwer. Ich jammerte nach meiner Schwester. Das war die Abstimmung. Von diesem Moment an würde ich mich wirklich ändern. Meine Schwester pochte und schwoll um sie herum an, als sie mehr von Tanishas Mut aus dem Tanz meiner Schwester zog.
?Fick ihn!? Meine kleine Schwester stöhnte. ?Fick meine große Futa-Schwester!?
?Bitte um ihn!? Tanisha stöhnte, ihr Futa-Schwanz drückte gegen mein Jungfernhäutchen.
Eine Welle schelmischer Erregung durchfuhr mich. Ich stöhnte, als er seinen großen Schwanz an meinem Jungfernhäutchen rieb. ?Bitte…? Ich stöhnte, ich ergab mich. „Bitte, Futa-Herrin, fick meine jungfräuliche Muschi mit deinem großen, schwarzen Schwanz!?
?Ja!? Krysten stöhnte und ich schwöre, sie hatte einen Mini-Orgasmus. Tanishas dicke Säfte mit Sperma überfluteten meinen Mund.
Ich schluckte dieses Vergnügen herunter, als Tanisha knurrte. Sexy Futa hat hart geschoben. Mein Jungfernhäutchen dehnte und dehnte sich. Dann platzte meine Kirsche, das dicke Mädchen brach mit der Wucht des Schwanzes. Mein jungfräuliches Fleisch verschlang Tanishas Kitzler. Es hat mich erfüllt. Mein Magen pochte. Meine Brüste zitterten.
„Oh, Göttin, ja?“ Ich stöhnte in die Muschi meiner Schwester, als diese Ekstase in meiner Futa-Fotze brannte.
Meine Klitoris pochte, als Tanisha zu Boden sank. Dann stöhnte ich, als er seinen Schaft zurückzog. Sein Schwanz ging an mir vorbei. Meine Augen waren fest geschlossen. Eine Freude durchströmte mich. Mein Schaft pochte und zitterte. Mein Herz schrie in meiner Brust, es schlug so schnell. Meine Hüften wippten hin und her, sein Schwanz zerzauste in mir.
Tanisha wiegte meine Futa-Schwanz-Brüste, als sie mich fickte. Er zog seinen Schwanz zurück und schlug mich immer und immer wieder. Er fuhr mich, während ich mich an dem Bissen meines kleinen Bruders labte. Ich leckte jeden Tropfen von Tanishas Ejakulat, als sie mich hart schlug.
„Wow, Futa-Katze fest,“ stöhnte Tanisha. ?Ich hätte nie gedacht, dass ich das tun würde?
?Programm!? Ich keuchte, meine Fotze klammerte sich an den Schwanz des Mädchens. „Es verändert die Dinge. Es lässt dich erkennen, dass es da draußen noch andere Freuden gibt. Was Sie nie gedacht haben
?Ja!? meine Schwester stöhnte. Seine Hände glitten über meine feurigen Locken. Ihre kleinen Brüste zitterten, als sie mich in ihren Ärmel zog. „Es ist so heiß, ihm dabei zuzusehen, wie er dich fickt, große Futa-Schwester! Fühlt sie sich nicht großartig in ihrer Schwanzmuschi!?
?Ja!? Ich stöhnte, meine Fotze drückte Tanishas Schwanz.
Es war ein ganz anderes Vergnügen. Es war wundervoll. Diese harte, dicke Hitze stürzte in meine Fotze. Es hat mich immer wieder erfüllt. Es brannte in mir. Meine Augen zitterten. Ich zitterte, Säfte strömten meine Hüften hinunter. Ich habe die süße Sahne meiner Schwester darauf gestrichen, während Tanisha ihre eigene Sahne zu einem warmen Schaum geschlagen hat.
Meine Zunge flatterte tief in meiner Schwester und suchte zum Spaß nach mehr Futa-Sperma. Ich nahm einen weiteren Schluck, als meine Eierstöcke zitterten. Mein Schwanz pochte, der Druck nahm zu. Jeder Schlag von Tanishas Schwanz auf meine Muschi brachte mich der Explosion näher.
?Verdammt!? er stöhnte. „Oh, wow, diese gute Fotze! Verdammt, Charisma! Ich werde auf dich abspritzen! Ich werde dich überfluten!?
?Ja Ja Ja!? Krysten stöhnte, ihre Hände zogen an meinen Haaren, als sie ihren Pelzärmel in meinen hungrigen Mund schob. „Pour up my big futa-sis!“
Meine Fotze drückte Tanishas Schwanz. Es war unglaublich. Dieser große Schaft ging immer wieder in mich hinein. Es hat mich ermutigt. Der Schmerz schwoll bis zur Spitze meiner Klitoris an. Meine Muschisäfte liefen meinen Schaft hinunter und neckten mich. Ich jammerte nach meiner Schwester. Meine Eierstöcke zitterten.
Tanisha stieß mit mir zusammen.
Sein Schwanz füllte mich aus.
Ich kam.
Futa-Sperma brach aus meinem Schwanz, spritzte auf die Matten, Tropfen spritzten auf meine Beine. Meine Muschi zuckte um diesen großen Futa-Schwanz herum, der mich ausfüllte. Es hat sich immer wieder in mir festgesetzt. Freude überflutete mich. Er hat mich gewürgt.
Ich mochte es. Dieses Glück war unglaublich. Mein Herz schlug in meiner Brust. Meine Hüften wippten hin und her, dieser große Fick spielte mit meiner sich windenden Fotze. Tanisha schnappte nach Luft und pumpte heftig in mich hinein, als die Lust meinen Verstand erstickte.
Ich kam mit einem Futa-Schwanz in mir.
?Göttin, ja!? Ich stöhnte, Sterne schossen aus meinen Augen. Es war unglaublich, etwas in meiner Fotze zu spüren, als ich mich zusammenzog. Futa-Hahn sprudelte weiter. Mein Rücken war gewölbt. ?Leer mich aus!?
?Explodiere auf meiner großen Futa-sis!? Mein kleiner Bruder heulte. ?Er ist dein einwöchiger Sklave!?
?Fluchen!? keuchend Tanisha.
Sein Sperma spritzte heiß in meine Fotze. Ich spürte, wie mich die Explosionen trafen. Ein Futa kam auf mich. Orgasmus intensiviert. Vergnügen brannte meine Gedanken. Ich lutschte hart am Kitzler meiner kleinen Schwester. Er stöhnte. Sein Inzest füllte meinen Mund, als er sich uns in Ekstase anschloss.
Es war unglaublich. Um dies mit meiner kleinen Schwester zu teilen.
Tanisha füllte meine Fotze mit Sperma und ich wusste, dass dies nicht das letzte Mal sein würde. Ich liebe es. Ich mochte es. Ich tat alle möglichen unanständigen, schlimmen Dinge mit meiner kleinen Schwester und jedem Mädchen oder Futa, das unsere Aufmerksamkeit erregte.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Kristen Lacy
?Das ist wild? Tanisha stöhnte und schob ihren Schwanz von hinten in meine Muschi. „Das war eine gute Idee, Sklave.“
„Gern geschehen Futa-Herrin?“ murmelte ich, ängstlich und aufgeregt zugleich. Ich hatte gehofft, meine Muschi könnte das bekommen. Ich habe das in Zeitschriften gesehen. Zwei Futa-Schwänze in einer Muschi.
Ich habe Charisma angezogen. Ich liebte es, Tanishas Ejakulation von Karizmas entjungferter Muschi zu lecken. Er machte beide Futas wieder schwierig. Die Amtszeit war fast zu Ende. Bald würde ein Klassenzimmer diesen Raum brauchen. Wir hatten Zeit für eine letzte lustige Tour, bevor wir zu unseren Studien zurückkehrten.
Charismas Futa-Kragen stieß auch in meine Muschi. Beide Futas standen am Eingang bereit. Ihre Brüste drückten sich von beiden Seiten an mich, Charisma war so weich, dass sie sich auf meinen kleinen Brüsten türmte. Ich grinse meine Futa-Schwester an, eine schelmische Erregung durchfährt mich.
?Um drei? Tanisha stöhnte, ihre runden Brüste rieben an meinem Rücken, ihre Nippel waren hart. ?EIN. Zwei. DREI!?
Beide haben mich hineingeworfen.
Meine Augen weiteten sich, als es mein schlaues Auftreten tat. Meine Schamlippen zogen sich zusammen und spannten sich an, als beide Futas ihre Schwänze gegen mich drückten. Ich stöhnte. Mein Herz pochte in meiner Brust. Die Sterne leuchteten in meinem Blickfeld, als seine Hähne tiefer in mich eindrangen. Ich wimmerte und zitterte auf dem Boden, als seine Hähne mich erreichten.
?Ja Ja Ja!? Ich heulte auf, als seine Hähne auf mich zukamen. Diese wilde, wunderbare, böse Hitze stieg in mir auf. Mein Kopf schüttelte sich, als seine Hähne in mich eindrangen. ?Oh mein Gott, ja!?
Ihre Schwänze machten mich an. Sie sind sehr tief in mich eingedrungen. Seine wunderbaren Schwänze spreizten und machten meine Muschi an. Meine Zehen kräuselten sich, als ich zwischen zwei sexy Futas zitterte. Ihre Brüste rieben an meinem Rücken und meinen Brüsten. Ich schaute in die grünen Augen meiner Schwester und umarmte Karizma fest.
Sie strahlten vor Leidenschaft und Freude.
„Göttin, sind wir beide in dir? stöhnte Charisma. „Ich kann deinen Schwanz spüren, Tanisha.“
?Ich weiss,? Die andere Futa stöhnte. „Das ist wild. Ich kann nicht glauben, dass wir das getan haben.
?Das ist toll!? Ich stöhnte, meine Fotze drückte ihre Schwänze. ?Die Futa, die ich liebe, und die Futa, die ich serviere, sind gleichzeitig in mir drin.?
Charisma hat mich hart geküsst. Ich zitterte, unsere Lippen schmeckten sowohl Muschi als auch Ejakulation. Ich stöhnte vor Vergnügen, als wir zusammen zitterten. Dann bewegten sich die Futas. Beide zogen ihre Schwänze zurück. Sie glitten aus meinen Rundungen heraus. Sie streichelten und neckten mich. Mein winziger Körper wand sich zwischen ihnen.
Sie haben mich zurückgeschlagen. Sie füllten mich mit ihren Schwänzen. Sie schoben ihre große, dicke Klitoris in mich hinein. Eine Welle der Begeisterung durchflutete mich. Meine Muschi klammerte sich an sie und trank von der Reibung ihrer Wellen.
?Fick mich!? Tanisha keucht, sein Schwanz gleitet in meine Muschi. Er wich schneller zurück und stieg vor meiner Futa-Schwester ein. Es ist zu eng. Unsere Klitoris reiben aneinander. Göttin, ist das das Beste?
Charisma stöhnte bei meinem Kuss.
Ich umarmte meine große Futa-Schwester fest und genoss dieses freche Vergnügen. Meine Muschi war bis zum Rand mit ihren Schwänzen gefüllt. Sie pumpten in unterschiedlichen Rhythmen in und aus mir heraus, einer zog sich zurück und der andere ging hinein. Tanisha schlägt hart und schnell zu, knallt tief in mich hinein und macht dann schnell einen Rückzieher, um es noch einmal zu tun. Meine Futa-Schwester hatte langsamere Tritte, sie genoss meine Katze und Tanishas Schaft.
Ich schauderte zwischen ihnen, liebte beide Stile. Meine Muschi brannte. Meine Fotze trank im Gezänk. Glück befeuerte meinen aufgeblähten Orgasmus. Ich hatte eine weitere große Explosion in mir. Ich wimmerte in den Kuss hinein, meine Muschi klammerte sich an sie.
Manchmal tauchten ihre Schwänze gleichzeitig ab. Sie synchronisierten sich für ein oder zwei Beats und bewegten sich zusammen, bevor Tanishas schnelleres Tempo auffiel. Ich liebte diese Momente. Meine Zunge duellierte sich mit der meiner Schwester, während sich die Ekstase in mir aufbaute und aufbaute.
?Göttin, ich kann so viel nicht ausstehen!? Tanisha stöhnte. Sie fühlen sich beide großartig mit meinem Schwanz. Ich habe zwei freche Futa-Sklaven.
Ich zitterte. Wir waren keine richtigen Sklaven. Tanisha hatte nicht das Gefühl, dass sie eine Ahnung hatte, wie man ein Paar schelmischer Schwestern wirklich dominiert. Eines Tages war ich mir meines Charismas sicher und konnte eine Frau oder eine Futa finden, die uns wirklich dominieren würde.
Bis dahin hatten wir viel Spaß beim Spielen.
Beide ihrer Schwänze schlugen mich wieder. Charismas rasierter Schritt streifte meinen Kitzler. Funken flogen. Meine Brustwarzen pochten, Futa rieb an den weichen Brüsten meiner Schwester. Ich stöhnte, während ich meine sexy Schwester küsste. Mein Körper zitterte.
Ich kam.
Ich unterbrach den Kuss und heulte: „Yeah, yeah, yeah!?
Meine Muschi wand sich um ihre Schwänze. Meine Muschi wand sich vor Vergnügen. Leidenschaft durchfuhr mich. Funken flogen, als ich mich zwischen zwei sexy Futas verkrampfte. Die Freude überschwemmte mein Gehirn. Sterne explodierten vor meinen Augen.
?Göttin, ja!? Futa, meine Schwester, stöhnte. „Oh, wow, das ist der Himmel!“
?Fuck, ja!? keuchend Tanisha. „Wir müssen auf deinen Bruder kommen, Sklave!“
?Ja, Futa-Herrin!?
?Ich will das!? Ich stöhnte, meine Fotze wand sich um ihre beiden Schwänze.
Sie haben mich geschlagen. Sie stecken ihre Schwänze immer und immer wieder in mich. Leidenschaft hat mich gepackt. Die Freude überschwemmte mein Gehirn. Es hat meine Gedanken verbrannt. Ich stöhnte, umarmte meine Futa-Schwester und schnappte nach Luft.
Orgasmus nach Orgasmus explodierte in mir. Ich seufzte und stöhnte. Freude brannte in meinem Gehirn. Ihre Schwänze blieben immer wieder in mir stecken. Ich murmelte und murmelte. So viel Enthusiasmus. Solche Leidenschaft. So viel Glück.
?Leer mich aus!? Ich heulte. ?Bitte bitte! Ich brauche das Mädchen-Sperma meiner Futa-Schwester und Futa-Herrin, um meine Muschi zu füllen!?
?Fast!? stöhnte meine Futa-Schwester. Seine grünen Augen leuchteten. Er küsste mich wieder und knallte seinen Schwanz auf mich.
Sein Sperma floss in meine Muschi. Der Inzestsamen erfüllte mich. Ich kicherte und murmelte. Meine Zunge tanzte mit seiner, als meine Muschi um seine Muschi zuckte. Eine weitere Welle orgastischer Glückseligkeit durchflutete mich.
?Verdammt, Charisma!? Tanisha stöhnte. „Hast du ihre Fotze gebadet? Meinen Schwanz!? Mit deinem Futa-Sperma!?
Tanisha explodierte. Zwei Futas gossen gleichzeitig ihre Samen in mich. Mein Verstand explodierte vor Ekstase. Ich stöhnte in den Mund meiner Schwester, als ich dieses wunderbare Vergnügen genoss. Ich keuchte und zitterte vor Ekstase.
Ich mochte das Programm. Ich bin so froh, dass meine Schwester und ich gleichzeitig ausgewählt wurden. Ich war aufgeregt, all diese ungezogenen, perversen Dinge mit ihm zu tun. Ich wollte mein Leben mit ihm teilen, die Grenzen unserer Sexualität ausloten. Wir würden all die schlechten Dinge tun.
Ich liebte meine Futa-Schwester von ganzem Herzen.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Charisma Lacys zweiter Freitag
Es war das Ende der zweiten Woche, in der ich nackt war. Ich fand es genauso heiß wie meine Schwester. Wir folgten Tanisha gemeinsam den Gang entlang und hielten unsere goldenen Halsbänder in der Hand. Der schwarze Futan hatte einen Stehkragen, ihr Rock raschelte an ihren Schenkeln. Mein Futa-Schwanz schwankte vor mir. Cremiges und salziges Sperma in meiner Muschi floss über meine Schenkel.
Alle waren Zeugen unserer Kapitulation. Sie lächelten uns an. Er nickte uns zu. Sie alle liebten es. Alle außer Shelena. Jedes Mal, wenn er uns sah, runzelte er die Stirn und begann mit steifem Rücken zu laufen. Hat es Tanisha gerade zur „Sexsklavin“ gemacht? besser.
Tanisha war keine sehr dominante Geliebte. Er liebte es einfach, uns zu ficken. Meine Schwester und ich haben es geliebt. Wir haben sehr schlimme Dinge zusammen getan. Als wir am Ausgang der Schule ankamen, schüttelte ich meinem kleinen Bruder die Hand, Rektor McTaggart wartete bereits in unseren Kleidern.
„Verdammt, war das ein echter Preis? sagte Tanisha. „Ihr zwei macht Spaß.“
Er löste Krystens Leine. Meine kleine Schwester strahlte. ?Ja, war es.?
Tanisha packte mein Halsband und löste meine Leine. Danke, dass du meine Kirsche geknallt hast. Es ist heiß.?
Eine Gruppe von Mädchen strömte um uns herum. Wir hatten eine freche Fangemeinde. Meine Schwester war nicht die Einzige, die es genoss, Futas dabei zuzusehen, wie sie sich gegenseitig die Schwänze leckten. Tanisha hatte einen ziemlich hungrigen Mund. Es war ein heißer Futa-Schwanz, als ich mein Brötchen polierte.
„Das war’s also, huh?“ sagte Tanisha und schüttelte den Kopf. „Nun, ich hatte viel Spaß.“
„Mmm, warum kommst du nicht und hängst im Haus rum? Ich sagte. „Ich bin sicher, meine kleine Schwester würde gerne zusehen, wie ich ihre Kirsche platze.“
Tanisha schauderte, ihr Schwanz berührte ihren Rock. „Verdammt, das Programm ändert alles, richtig?
Ich zwinkerte ihm zu.
„Fuck it, lass es uns tun?
Ich bin so froh, dass wir Ihrem Plan zugestimmt haben, die Trophäe des MVP zu werden. Es war mehr als nur die Tatsache, dass Shelenas Plan nach hinten losgegangen war. Ich hatte das Vergnügen, mich meinen Leidenschaften hinzugeben und etwas mit meiner jüngeren Schwester zu teilen.
Wir haben uns etwas Ungezogenes ausgedacht. Wir haben sehr schlechte und perverse Dinge zusammen gemacht. Ich konnte es kaum erwarten. Ich mochte es. Ich würde ihn eines Tages heiraten. Sie würde wahrscheinlich darauf bestehen, dass die ganze Hochzeitsgesellschaft sie vergewaltigt.
Es klang heiß. Er war ein unartiges, perverses kleines Ding. Ich war froh, es zu haben.
Im nächsten Naked in School Tale geht es weiter…

Hinzufügt von:
Datum: Juli 9, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.