" Sie erfüllte ihren Wunsch und schob sie in sich hinein. Seine Eier zogen sich zusammen, dann pochte und explodierte das Fleisch von Petes Schwanz. Seine Ladung spritzte in Bettys enge Eingeweide. Pete stöhnte wie ein hilfloser Junge, als er den Teig in seinen kleinen rosa Ärmel schüttete. Er bewegte sich noch ein paar Mal wie eine Schnecke in sie hinein, bevor er seinen schleimigen Schwanz aus ihrer süßen Fotze zog. Er ließ Betty zitternd und spritzend auf dem Sofa zurück und ging zu ihrem Safe. Er holte 500 Dollar heraus. Er ging zurück zum Sofa und dem zerstörten Slate-Mädchen. Er gab ihr das Geld und sie starrte es nur an. "Willst du es oder nicht?" Sie saß nackt und zitternd auf dem Sofa und nahm das Geld. Er zählte die Hundertdollarscheine. Sie zog sich an, zog ihr Top an und zog ihre Sandalen wieder an. Pete stand eine Weile nackt da und sah sie an. Er spürte, wie sich etwas in seiner Leistengegend regte, und als er nach unten schaute, war es wieder hart. "Möchtest du noch hundert?" „Ich bin zu wund“, sagte Betty und schlug ihre Beine übereinander. Pete stand vor ihr und sein harter Schwanz ragte gerade heraus. "Öffne deinen Mund. Beeil dich" Betty öffnete ihren Mund, wie ihr gesagt wurde. Pete fuhr mit seinem Kopf über ihre Lippen und wischte den Vorsaft wie einen Lippenstift ab. Er legte seine Hand hinter ihren Kopf und führte sie zu seinem Schwanz. Sein Schaft lief über seine Zunge und Pete spürte, wie sich seine Wangen um seinen Schwanz schlossen. Er fing an zu drücken und Betty verstand die Nachricht, bewegte ihren Kopf auf und ab und saugte an seinem harten Fleisch. Pete stöhnte und fing an, ihr Gesicht tiefer zu ficken, indem er Bettys Kehle hinunterdrückte, bis sie anfing zu würgen und zu würgen. Als sie es nicht mehr aushielt, versuchte sie, ihren Kopf zurückzuziehen, aber Pete drückte sie noch tiefer, bis sich ihre Lippen um die Basis seines Schwanzes schlossen. Seine grünen Augen fixierten seine und er lächelte. "Genau. Iss es Schlampe." Der Sabber lief aus dem Mund des Mädchens und seine Eier waren an ihrem Kinn zersplittert. Betty versuchte, ihre Hüften als Hebel zu drücken, aber Pete ließ sie nicht los. Bis er seine Nuss schoss, war ihr Mund nur ein weiteres nasses schwarzes Loch, um seinen Schwanz zu quetschen. Sie öffnete ihren Mund und Pete fuhr mit seinem Schwanzkopf über ihre Lippen und gab ihr etwas Precum-Lippenstift. Er fuhr mit seinem Kopf über ihre Lippen und gab ihr einen Precum-Lippenstift, bevor er ihn ihr in den nassen Mund schob. Er spürte, wie ihre Zunge und ihre Wangen an ihm saugten. Er legte seine Hand hinter ihren Kopf und begann sie nach unten zu drücken. Betty verstand die Nachricht und fing an, ihren Kopf zu schwingen und an seinem harten Fleisch zu saugen. Pete stöhnte und ließ seinen Kopf los, ließ sie die Arbeit alleine machen. Er legte seine Hände auf ihre Schultern und fing an, ihr Gesicht tiefer zu ficken, drückte sie in ihre Kehle, bis Betty anfing zu würgen. Aber dann sah sie in diese süßen grünen Augen, die ihn anflehten, und die Tränen liefen über ihr Puppengesicht. Pete spritzte und schoss ein heißes Bündel nasser Wichse in Bettys Kehle. Er zog heraus und sein Schwanz glänzte mit seinem Speichel. Der Sabber lief Betty über die Brust und benetzte den Kragen ihrer Bluse. Pete zog sich an, schob seinen nassen Schwanz in seine Boxershorts und zog seine Hose an. Dann zog er Hemd und Schuhe an. Sie holte weitere hundert Dollar aus dem Safe und ließ den Schein in Bettys Schoß fallen. Sie starrte ihn nur an, sah fassungslos aus oder so. Sie nahm das Geld in die Hand und steckte alles in ihre Handtasche. "Kommen Sie nächste Woche wieder, wenn Sie etwas zusätzliches Geld wollen" Betty nickte und murmelte "Okay" Er schniefte ein wenig und stand auf, wischte sich den Sabber und den Schleim aus dem Gesicht, aber es sah immer noch wie eine Sauerei aus. Pete sagte ihr, er könne sich mit seiner Jeans das Gesicht abwischen, wenn er wollte. "Entweder das oder du gehst da raus und siehst aus wie eine Hure." Betty ging auf die Knie und wischte ihr Gesicht mit dem Jeansstoff ab, spuckte es mit Spucke aus und putzte nicht einmal so viel, aber Pete bekam einen halben Döbel und sie schlug ihr Gesicht gegen seinen Schritt. Sie stand auf und sah ehrlich gesagt schlimmer aus als zu Beginn. „Viel besser. Nicht vergessen. Nächste Woche.“ Er verließ sein Büro und Pete lehnte sich an seinen Schreibtisch. Sie würde zurückkommen, auf Händen und Knien, um ihn tief zu nehmen. Sie war genau die Art von Mädchen, die das erkennen konnte. Sein nasser Schwanz zuckte in seinen Boxershorts, wenn er nur daran dachte. Die Jungs waren in Ordnung mit dieser schieferfarbenen Mädchenmuschi. Brad ist bereit für das nächste Interview, aber Pete war bereit, nach Hause zu gehen. "Allein damit klarkommen? Ich bin ein bisschen erschöpft." sagte Pete mit einem Augenzwinkern." />

Junge casting-couch virgin_ (0)

0 Aufrufe
0%

Pete gründete seine eigene Pornofirma mit drei Kameras und einigen Lacrosse-Teamsportlern, die sich einer leichten Katze hingeben wollten.

Diese Jungs von Bang Bus haben ständig billige Huren genagelt und Millionen verdient.

Pete wusste, dass er es schaffen konnte.

In ihrem ersten Jahr schaltete sie Anzeigen, in denen sie „Abenteuerliche Models“ forderte, und verdiente genug, um innerhalb des zweiten Jahres ein Büro außerhalb des Campus zu kaufen.

Innerhalb des letzten Jahres hatte Pete so viele dreckige Freshman-Schlampen in einer Reihe, dass er mehr Bullen einstellen musste.

Sie mussten Proteinshakes trinken, um mitzuhalten.

Und Pete ließ seinen Schwanz mindestens einmal am Tag schwimmen.

Er sah sich die Fotos der Mädchen an und rieb seinen Schwanz, während er die Brüste und Schnitte auf dem Bildschirm zeigte.

Pete verweilte immer bei den Babygesichtern, den kleinen, kaum achtzehnjährigen Schönheiten mit kecken Brüsten und rasierten nackten Schlitzen.

Eines Tages war Pete in seinem Büro mit seinem Schreibtisch vor dem Sofa mit dem Tesafilm und sah sich die Liste der Mädchen an, die an diesem Nachmittag kommen würden.

Er sah einen Namen, den er kannte, ein Mädchen, an das er sich aus der High School erinnerte.

Amy Slate im Unterricht mit ihren 34C-Körbchenbrüsten und tief ausgeschnittenen T-Shirts.

Er hatte dieses feuerrote Haar, das alle verrückt machte, sogar Pete.

Die Slate-Schwestern waren in Garrett County legendär, weil sie ihre Beine auf den Rücksitzen von Autos spreizten, jedem mit einem 6-Zoll-Reifen erlaubten, ihre Muschis zu schlagen, und 14 Jahre nachdem Tammy Slate diesen einen Unfall mit seinem Basketballtrainer hatte, Verhütungsmittel nahmen musste gehen

neun Monate bei seiner Großmutter leben.

Pete stand normalerweise nicht auf einfache Kätzchen, aber nach dem, was er gehört hatte, waren Slate-Mädchen so eng wie chinesische Fingerfallen.

Pete war nicht überrascht, dass Amy Slate auf der Liste stand.

Er war überrascht, dass sie nicht früher gekommen war.

Brad kam an, eine muskulöse Blondine mit stacheligen, eisigen Haaren und einem ständig verwirrten Ausdruck auf ihrem Gesicht.

Er zog sich einfach aus, ohne ein Wort zu sagen, zog sich aus und stand da mit seinem schlaffen Schwanz, der zwischen seinen Beinen hing.

Das Candace-Mädchen kam eine Minute später und kam herein, als sie ihn sah, kicherte und sah ihn gut an.

Er schüttelte ihre Hand und sagte ihren Namen, bevor er sie zum Sofa führte und sich neben sie setzte.

Candace trug dieses enge schwarze Kleid und Netzstrümpfe.

Ihre Brüste kämpften darum, nicht aus dem Oberteil ihres Kleides herauszuspringen.

Er griff in Brads Schoß, packte seinen Schwanz und fing an, ihn mit seiner milchweißen Faust zu streicheln.

„Ich bin froh, dass es immer noch nicht schwer ist“, sagte Candace mit ihrem dicken südlichen Akzent. „Ich liebe es, sie hart zu machen.“

„Warum willst du Pornos machen, Schatz?“

fragte Pietro.

„Geld“ Candace lachte und pumpte Brads Schwanz auf und ab.

Sein Fleisch begann zu wachsen und er spreizte seine Finger.

„Außerdem kann ich gut vor der Kamera ficken.“

„Nun, lass es uns sehen, Schatz“

Sie war gut.

Candace zog ihr Kleid aus und zeigte große Perlmuttbrüste mit rosa Nippeln.

Brad küsste sie und bevor Pete überhaupt die Kamera installieren konnte, vergrub Brad seine 8-Zoll-Hoden tief in Candaces Griff, als sie ihre Hüften gegen seine drückte und sich an ihn lehnte, so dass ihre Haut wie Trommeln zusammenflatterte.

Brad fing an zu grunzen, packte Candaces Hüften und pflügte so tief er konnte.

Er stöhnte und schrie und veränderte sich je nachdem, wo er zuschlug.

Pete trat von der Kamera weg und öffnete seine Hose.

Er ließ sich von Candace eine Weile lutschen, aber er kam nicht.

Er sparte es für Amy Slate auf.

Brad hat sich die Zähne geschnitten und Candace ist damit durchgekommen.

Pete schickte seinen Bullen für den Tag nach Hause, schälte ein paar Hunderter von einem Stapel und lieferte sie ab.

Brad sagte „Danke, Sir“ und verließ dann das Büro.

Pete war hart und sein Schwanz war immer noch nass von Candaces Spucke.

Es war so schwer, nicht zu kommen, als er ihren Kopf packte und seinen Schwanz so tief wie möglich stieß.

Seine Eier landeten auf seinem Kinn und seine Augen traten hervor.

Es machte ein seltsames „ch-ch-gwk-gwk“-Geräusch, als er seinen Schwanz herauszog.

Manchmal liebte Pete sein Leben.

Als er an seinem Schreibtisch saß, dachte er fast, er könnte nicht glücklicher sein, als die Tür aufging und das Mädchen hereinkam, das vorgab, Amy Slate zu sein.

Er war zu jung, um Amy zu sein.

Pete ging hinüber, nahm ihre Hand und führte sie zur Couch.

Sie reichte kaum bis zum Nabel und wog etwa 90 Pfund.

Freche kleine Titten rieben den dünnen Stoff ihres Shirts und er konnte darunter ihre rosa Brustwarzen sehen.

Er konnte die Ähnlichkeit zwischen ihr und Amy sehen, besonders das feuerrote Haar, aber er würde wetten, dass sie nicht einmal in der High School war.

Er fragte nach ihrem Ausweis, nur um zu sehen, was passieren würde, und sie gab Pete den Führerschein ihrer älteren Schwester.

Er lächelte und sie lächelte zurück und zeigte das Gerät.

Einundzwanzig, ja, das stimmt.

Dieses Mädchen war wahrscheinlich Slates jüngere Schwester.

Wie war noch mal sein Name?

Ach ja, Betti

„Lass mich einfach ein Foto von diesem Ding machen und wir können anfangen“

„Ich dachte, du hättest die Mädchen fotografiert.“

Peter lächelte.

„Das ist nur das Interview.

Er setzte sich auf das Sofa.

Betty Slate trug einen Jeansrock ohne Höschen und in diesem Moment waren ihre Beine weit geöffnet.

Pete konnte ihre kahle Muschi sehen.

Er machte ein Foto des Personalausweises, falls die Polizei klopfte.

Dann richtete er seinen Blick auf die kleine Betty.

Er setzte sich zu ihr auf das Sofa und legte eine Hand auf ihren weichen Oberschenkel.

Es roch nach Erdbeerbeet.

„Wie oft hattest du Sex vor Schatz?“

„Nur dreimal“, sagte Betty.

Er ließ seine Hand auf Petes Schwanz fallen und rieb ihn durch seine Jeans.

Pete brauchte alles, um nicht zu stöhnen, und es fühlte sich so gut an.

Er zog Betty auf seinen Schoß und begann sie zu küssen.

Ihre Lippen bewegten sich auf ihren und sie schob ihre weiche, nasse Zunge in Petes Mund.

Sein Schwanz wurde steinhart, als seine Zahnspange mit seinen Zähnen klapperte und er seinen Zeigefinger in ihren nassen Griff steckte.

Er saugte es ein wie ein Staubsauger und drückte Pete wie einen Ring.

Betty stöhnte und drehte sich um, begann seinen Gürtel zu lösen.

„Solltest du nicht die Kamera einschalten?“

Sie fragte.

„Ich glaube nicht, dass wir das im Film wollen, Betty Slate.

Sie blieb stehen und diese grünen Augen rollten ein oder zwei Sekunden lang überrascht, aber als sie spürte, dass Pete immer noch hart war und ihr nicht sagte, sie solle gehen, lächelte sie und fing an, auf Petes großem Finger hin und her zu schaukeln, öffnete seine Hose und

drücke sie nach unten.

Pete schob seine Boxershorts herunter und sein harter Schwanz sprang hoch, bevor das Sperma über seinen Kopf floss.

Betty streichelte ihn auf und ab, während Pete ihr Shirt hochhob, indem er mit seinen Fingern über ihre nackten Brüste fuhr.

Er warf das Shirt beiseite und zog an ihren Brustwarzen.

Betty fing an, ihre nasse Muschi an Petes Schaft zu reiben.

Er musste hinein.

„Hast du ein Kondom?“

Kirchen.

„Sollen wir einen benutzen?“

fragte sie, eine kleine Heulsuse.

Peter lächelte.

„Nein.“

Sie nahm seinen harten Schwanz und zeigte darauf, ihr Kopf berührte die weichen, nassen Lippen von Bettys Muschi.

Dann schlüpfte er in sie hinein und stöhnte.

Ihre Muschi klammerte sich wie eine Zange an seinen Schwanz.

Pete ging tiefer.

Noch nie hat ein Kampf so gut ausgesehen.

Er musste Bettys Hüften packen und sie auf seinen Schwanz ziehen.

Sie stöhnte zuerst leise und wimmerte leise, als Pete seinen Schwanz tiefer spreizte.

Seine Hüften hoben sich, als seine Hände seine Knie griffen, um eine Hebelwirkung zu erzielen.

„Fuck, bist du sicher, dass du keine Jungfrau bist?“

fragte Pete, ein wenig atemlos, als er anfing, seinen Schwanz in ihre winzige Muschi zu pumpen.

„Vertrau mir“

Jedes Mal rutschte er ein wenig tiefer und seine Augen verdrehten sich hinter seinem Kopf.

Pete war überrascht, dass er seinen Pfropfen noch nicht abgeschossen hatte, aber seine Erektion hielt an, er behielt sein Sperma und rammte die Muschi des Babys.

Betty fing an zu grunzen, wie ein Tier, und Pete schlang seine Arme um ihre und breitete sie beide aus.

auf dem Sofa.

Ihre Muschi zog sich fester um ihn und melkte ihn wie eine Faust um eine Zahnpastatube.

Gerade als er dachte, er würde gleich platzen, löste sich Betty von ihm und sein Schwanz löste sich.

Ihre kleinen Finger fanden seine Eier und sie fing an, sie zu jonglieren, während sie die Basis seines Schwanzes streichelte.

„Ich werde trotzdem bezahlt, richtig? Auch wenn wir keine Bilder haben?“

„Richtig, Baby“, sagte Pete. „Auf dem Bauch rollen.“

Betty drehte sich um, ihr runder Hintern ragte heraus.

Petes Schwanz sabberte zu diesem Zeitpunkt vor Sperma, und als er seine Feuchtigkeit wieder hineinschob, war es wirklich einfach und es bewegte sich glatt wie ein Aal.

Sie stöhnte und Pete stöhnte und legte seine Hände auf seine Schulter und drückte ihn.

Er liebte dieses kleine Stück Arsch.

Ihre Muschi umarmte seinen Schwanz und Pete konnte nicht mehr anders.

Er fing an, seinen Schwanz tiefer zu schieben, so viele Zentimeter wie möglich.

„Es ist zu viel.“

„Du kannst es ertragen“, flüsterte Pete.

Er begann schneller zu werden, drückte Bettys rosafarbenes Rohr mit seinem harten Stich und bearbeitete sie härter.

„Komm schon. Ich dachte, du wärst ein großes Mädchen.“

„Hör auf. Es fängt an zu schmerzen.“

Pete knabberte an seiner Lippe, während er seine Hüften wie ein Schaukelpferd vor und zurück wiegte und grunzte, als er seinen Schwanz immer wieder verschwinden ließ.

Es gab keine Möglichkeit, dass es aufhören würde.

Betty fing noch mehr an zu weinen und Pete wurde immer beschäftigter.

Er holte tief Luft und legte sich hin, legte seine Brust auf ihren Rücken und küsste sie fest.

Bettys rotes Haar war auf ihrem Gesicht und er begann ihren Nacken zu küssen, während sie sich wand.

Sie konnte nicht sagen, ob es ihr gefiel oder ob sie versuchte zu fliehen.

„Komm schon, hör auf! Es tut weh.“

„Deswegen bist du hergekommen, richtig?“

Pete fühlte, wie er sich darauf vorbereitete zu platzen und schlüpfte in Betty und hielt seine Schwanzkugeln tief.

„Bereit für diesen Schatz?“

Sie wimmerte leise, „Bitte komm. Beeil dich>“

Sie erfüllte ihren Wunsch und schob sie in sich hinein.

Seine Eier zogen sich zusammen, dann pochte und explodierte das Fleisch von Petes Schwanz.

Seine Ladung spritzte in Bettys enge Eingeweide.

Pete stöhnte wie ein hilfloser Junge, als er den Teig in seinen kleinen rosa Ärmel schüttete.

Er bewegte sich noch ein paar Mal wie eine Schnecke in sie hinein, bevor er seinen schleimigen Schwanz aus ihrer süßen Fotze zog.

Er ließ Betty zitternd und spritzend auf dem Sofa zurück und ging zu ihrem Safe.

Er holte 500 Dollar heraus.

Er ging zurück zum Sofa und dem zerstörten Slate-Mädchen.

Er gab ihr das Geld und sie starrte es nur an.

„Willst du es oder nicht?“

Sie saß nackt und zitternd auf dem Sofa und nahm das Geld.

Er zählte die Hundertdollarscheine.

Sie zog sich an, zog ihr Top an und zog ihre Sandalen wieder an.

Pete stand eine Weile nackt da und sah sie an.

Er spürte, wie sich etwas in seiner Leistengegend regte, und als er nach unten schaute, war es wieder hart.

„Möchtest du noch hundert?“

„Ich bin zu wund“, sagte Betty und schlug ihre Beine übereinander.

Pete stand vor ihr und sein harter Schwanz ragte gerade heraus.

„Öffne deinen Mund. Beeil dich“

Betty öffnete ihren Mund, wie ihr gesagt wurde.

Pete fuhr mit seinem Kopf über ihre Lippen und wischte den Vorsaft wie einen Lippenstift ab.

Er legte seine Hand hinter ihren Kopf und führte sie zu seinem Schwanz.

Sein Schaft lief über seine Zunge und Pete spürte, wie sich seine Wangen um seinen Schwanz schlossen.

Er fing an zu drücken und Betty verstand die Nachricht, bewegte ihren Kopf auf und ab und saugte an seinem harten Fleisch.

Pete stöhnte und fing an, ihr Gesicht tiefer zu ficken, indem er Bettys Kehle hinunterdrückte, bis sie anfing zu würgen und zu würgen.

Als sie es nicht mehr aushielt, versuchte sie, ihren Kopf zurückzuziehen, aber Pete drückte sie noch tiefer, bis sich ihre Lippen um die Basis seines Schwanzes schlossen.

Seine grünen Augen fixierten seine und er lächelte.

„Genau. Iss es Schlampe.“

Der Sabber lief aus dem Mund des Mädchens und seine Eier waren an ihrem Kinn zersplittert.

Betty versuchte, ihre Hüften als Hebel zu drücken, aber Pete ließ sie nicht los.

Bis er seine Nuss schoss, war ihr Mund nur ein weiteres nasses schwarzes Loch, um seinen Schwanz zu quetschen.

Sie öffnete ihren Mund und Pete fuhr mit seinem Schwanzkopf über ihre Lippen und gab ihr etwas Precum-Lippenstift.

Er fuhr mit seinem Kopf über ihre Lippen und gab ihr einen Precum-Lippenstift, bevor er ihn ihr in den nassen Mund schob.

Er spürte, wie ihre Zunge und ihre Wangen an ihm saugten.

Er legte seine Hand hinter ihren Kopf und begann sie nach unten zu drücken.

Betty verstand die Nachricht und fing an, ihren Kopf zu schwingen und an seinem harten Fleisch zu saugen.

Pete stöhnte und ließ seinen Kopf los, ließ sie die Arbeit alleine machen.

Er legte seine Hände auf ihre Schultern und fing an, ihr Gesicht tiefer zu ficken, drückte sie in ihre Kehle, bis Betty anfing zu würgen.

Aber dann sah sie in diese süßen grünen Augen, die ihn anflehten, und die Tränen liefen über ihr Puppengesicht.

Pete spritzte und schoss ein heißes Bündel nasser Wichse in Bettys Kehle.

Er zog heraus und sein Schwanz glänzte mit seinem Speichel.

Der Sabber lief Betty über die Brust und benetzte den Kragen ihrer Bluse.

Pete zog sich an, schob seinen nassen Schwanz in seine Boxershorts und zog seine Hose an.

Dann zog er Hemd und Schuhe an.

Sie holte weitere hundert Dollar aus dem Safe und ließ den Schein in Bettys Schoß fallen.

Sie starrte ihn nur an, sah fassungslos aus oder so.

Sie nahm das Geld in die Hand und steckte alles in ihre Handtasche.

„Kommen Sie nächste Woche wieder, wenn Sie etwas zusätzliches Geld wollen“

Betty nickte und murmelte „Okay“

Er schniefte ein wenig und stand auf, wischte sich den Sabber und den Schleim aus dem Gesicht, aber es sah immer noch wie eine Sauerei aus.

Pete sagte ihr, er könne sich mit seiner Jeans das Gesicht abwischen, wenn er wollte.

„Entweder das oder du gehst da raus und siehst aus wie eine Hure.“

Betty ging auf die Knie und wischte ihr Gesicht mit dem Jeansstoff ab, spuckte es mit Spucke aus und putzte nicht einmal so viel, aber Pete bekam einen halben Döbel und sie schlug ihr Gesicht gegen seinen Schritt.

Sie stand auf und sah ehrlich gesagt schlimmer aus als zu Beginn.

„Viel besser. Nicht vergessen. Nächste Woche.“

Er verließ sein Büro und Pete lehnte sich an seinen Schreibtisch.

Sie würde zurückkommen, auf Händen und Knien, um ihn tief zu nehmen.

Sie war genau die Art von Mädchen, die das erkennen konnte.

Sein nasser Schwanz zuckte in seinen Boxershorts, wenn er nur daran dachte.

Die Jungs waren in Ordnung mit dieser schieferfarbenen Mädchenmuschi.

Brad ist bereit für das nächste Interview, aber Pete war bereit, nach Hause zu gehen.

„Allein damit klarkommen? Ich bin ein bisschen erschöpft.“

sagte Pete mit einem Augenzwinkern.

Hinzufügt von:
Datum: Mai 10, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.