Geile Euro-Stiefmutter Und Stiefsohn Im Urlaub

0 Aufrufe
0%


Obwohl Carol als Erste aus dem Bett aufstand, duschte Johnny zuerst. weil er zum Wäscheschrank gegangen war, um Handtücher zu holen. Er schnappte sich die Handtücher und ging zurück ins Badezimmer. Er blieb stehen, hielt den Spiegel im Flur an und starrte auf seinen nackten Körper im Inneren, wobei er das Gefühl hatte, dass er mit seinen Vierzigern immer noch ziemlich gut aussah. Selbst wenn der Mann sein eigener Sohn war, war er gut genug, um einen Achtzehnjährigen anzumachen. Wenn sie ihn einigen seiner Freunde vorstellte, wie Johnny es ein- oder zweimal vorschlug, würde er mit Sicherheit einen Schwanz auf seinem nackten Körper finden, der so hart war wie Johnnys.
Als Carol dachte, dass Johnny und einige seiner Freunde an ihr arbeiteten, fragte sie sich, warum ihr dieses Ideal nichts ausmachte. Sie fragte sich, warum sie Johnny so leicht inzestuöse Wünsche und schlechte Dinge gab, die sie zusammen taten? Sie schob es gerne auf die Tatsache, dass sie in den Vierzigern war und plötzlich sehr geil war, aber die Wahrheit war, dass ihr Mann Johnny ins Gesicht schlug, wenn er ihm erzählte, was er mit seinem Sohn getan hatte oder tun wollte. Die Wahrheit ist, dass er das Übel des Inzests genoss.
Sie fuhr sich mit der Hand über den Bauch und fragte sich, ob sie dieses Mal schwanger werden könnte, als sie spürte, wie die Mischung aus dem Wasser von ihr und ihrem Sohn durch sie und ihre Waden sickerte. Sie betrachtete sich im Spiegel und wusste, dass es das Ende ihrer Ehe bedeuten würde, wenn sie schwanger würde. Ihr Mann hatte eine Vasektomie, nachdem ihre dritte Schwangerschaft mit einer Fehlgeburt endete. Wenn sie also schwanger würde, wäre das ein klares Zeichen dafür, dass sie betrügt, sie fragte sich, warum sie das nicht mehr störte? Sie mochte es nicht, zu glauben, dass ihre Ehe ein Schein war, aber Carol wusste, dass sie nicht die Lust und Liebe empfunden hatte, die sie einst für ihren Ehemann empfunden hatte. Aber auf der anderen Seite fühlte sich Johnny nass, weil er mit ihm im selben Raum war.
Zurück im Badezimmer mit Handtüchern in der Hand hielt Carol inne und stand an der Tür und erinnerte sich daran, wie alles begann, an jenem ersten Samstag. Es war, als wäre er in der einen Minute gerade aus der Dusche gestiegen und in der nächsten war sein nackter Hintern auf dem kühlen Marmor des Waschbeckens im Badezimmer und Johnny ging auf sie zu. Er erinnerte sich an das Gefühl, dass er sich ihr aufdrängte. seine milden Einwände hielten ihn nicht davon ab, es zu nehmen. Er erinnerte sich daran, wie er dachte, dass es früher enden würde, wenn er nicht gegen sie kämpfen würde. Als es vorbei war, erinnerte sich Carol daran, dass sie zuerst Angst hatte, als sie ihren Sohn sah, aber dann war sie es, die mehr wollte.
Jetzt zitterte sie, als sie sein Zimmer betrat, hineinging, ihre Robe fallen ließ und sich ihm hingab. Er erinnerte sich an den Stolz, den er gefühlt hatte, als sein Sohn ihm gesagt hatte, wie sexy und schön er war. Sie geht auf die Knie, um daran zu saugen, wie ihr Sohn ihr Geschlecht feuchte Haut spürte, als sie stöhnte, wie gut sich ihr Mund auf seinem Schwanz anfühlte, die Verlegenheit, als sie ihn bat, ihren Arsch zu ficken, während sie im Doggystyle wurde, und dann zog Johnny daran aus ihrem Arsch und rammte seinen Schwanz in seine Möse, um als seine Höhepunktkraft in ihr zu platzen. Ja, dieser erste Samstag war sehr beschäftigt gewesen, aber seitdem war er blass im Vergleich zu dem Samstag, den sie geteilt hatten, und so gab Carol sich bereitwillig ihrem Sohn hin.
An Wochentagen war es eine normale Mutter-Sohn-Beziehung, vielleicht besser als die meisten anderen, aber an Samstagen gab Carol zu, dass ihr Sohn ein lebendiges Sexspielzeug war, und wünschte sich, dass wochenlang jeder Tag ein Samstag wäre.
Carol erinnert sich an alles und gleitet mit ihren Fingern in ihre nasse Muschi. Nachdem sie sich einige Augenblicke lang berührt hatte, sagte Carol: „Macht es dir was aus, wenn ich mich dir anschließe, mein Sohn?“ er hat angerufen.
Mit einem Grinsen öffnete Johnny ihr die Tür. Johnny wollte etwas sagen, aber Carol brachte ihn schnell zum Schweigen, indem sie ihn küsste. Er stöhnte in seinem Mund, als seine Finger seine Brustwarzen verfolgten, als Johnny seine Hand auf seiner Brust spürte. Als der Kuss endete, wanderten Carols Lippen zu ihren Brustwarzen, die sich unter der Liebkosung ihres Sohnes verhärteten.
Natürlich erwiderte Johnny den Gefallen, indem er die Brüste seiner Mutter anhob und drückte und an ihren Brustwarzen saugte.
„Ja…“, stöhnte Carol, „Sauge an den Nippeln deiner Mutter.?
Nachdem Carol ein paar Minuten lang das Vergnügen ihres Sohnes an ihren Brüsten genossen hatte, küsste Carol seine Brust, hielt kurz inne, um wieder an einer ihrer Brustwarzen zu saugen, und setzte dann den Abwärtskuss fort, während sie sich auf ihre Knie niederließ. Als seine Lippen den harten Schaft auf und ab glitten, spürte er, wie die Dusche auf seinen Kopf spritzte und das Wasser seinen Rücken hinunterlief, es war der Sport seines Sohnes. Er liebte es, wie einfach es war, Johnny schwierig zu machen.
Irgendwann drückte sie seinen Schwanz gegen ihren Bauch, um einen besseren Zugang zum Saugen ihrer Eier zu bekommen. Eine Weile danach leckte sie ihren Schaft von den Eiern bis zum Kopf, klopfte dann mit ihrer Zunge auf die Spitze und grub dann ihren Kopf noch einmal hinein, um weiter daran zu saugen. Es dauerte nicht viel länger, bis dicke Spermaschübe deinen Mund füllten. Beim Schlucken würgte er ein wenig.
Grinsend stand Carol auf, erlaubte Johnny aufzustehen und stellte einen ihrer Füße auf den eingebauten Sitz in der Duschecke. Sobald sie so positioniert war, wie sie es wollte, trieb sie seinen Schwanz in ihre Möse, während sie vor ihm stand.
„Ja…ja…Ah…mein süßer Junge weiß, wie er seiner Mutter ein gutes Gefühl gibt!? Sie schlang ihre Arme um ihren Sohn und biss sich in ihr Ohrläppchen, während sie in sein heißes Loch hinein und wieder heraus glitt.
Plötzlich warf Carol ihren Kopf zurück und schrie, dass sie auf den harten Schaft spritzte, der gegen die Duschwand widerhallte, und zum zweiten Mal Sperma in sie pumpte.
Die beiden Liebenden, noch nass von der Dusche, kehrten ins Bett zurück, das Carol mit ihrem Mann teilte, liebten sich aber mit ihrem Sohn. Carol lag in ihrem Bett, noch nass von der Dusche, während ihr Sohn vor ihr auf dem Bauch lag. Ihre Hüften wackelten, als sie ihre Muschi öffnete, um sie in ihrer Feuchtigkeit zu lecken.
„Oh… Baby… ja…?“ Johnny wimmerte leicht, als er zwei Finger in seine Muschi schob.
Dann nahm er sie mit nach draußen, um die Mischung aus Fotzensaft und Sperma darauf zu lecken, und dann: „Was denkst du, wie viele du heute bekommen kannst?“ Sie fragte.
Carol wusste, was ihr Sohn wollte, schloss die Augen, „mach weiter und versuche es“
In einem Augenblick war Johnny vier Finger tief in der Handfläche seiner Mutter, dann begann sein cremiges Gleitmittel, sich in ihre Fotze hinein und aus ihr heraus zu bewegen, sein Daumen drückte hart gegen ihre Klitoris.
?Los… mach weiter… mach weiter… Ah…tu es!? rief Carol und umklammerte das Kopfteil mit ihren Händen.
Grinsend legte Johnny seinen Daumen in seine Handfläche und öffnete sanft, aber bestimmt die Fotze seiner Mutter, öffnete sie noch mehr. Er verzog das Gesicht und wimmerte, fuhr fort und hörte nicht auf, bis seine ganze Hand darin war. Ihr Mund klappte auf, als sie spürte, wie sich die Faust des Mannes zu ihrer Faust ballte, dann begann sie zu pumpen.
Carol hielt den Atem an und streckte sich ganz weit und breit. Die Mischung aus Schmerz und Vergnügen war intensiv. Als er weggehen wollte, zog er am Kopfteil, aber Johnny bewegte sich mit ihm. Für Carol kam es sich wie eine Ewigkeit vor, aber es war nach nur wenigen Minuten extremer Fingerbewegungen vorbei. Carols Katzenlippen zogen die Hand ihres Sohnes weg, als er sie nahm. Wie in der Dusche hallten Carols Schreie von den Wänden des Schlafzimmers wider und gipfelten darin, dass ihr Sohn sie hochzog, als sie ihren Rücken vom Bett hob.
Als sie den Atem anhielt, streckte Johnny die Hand aus und zog sie an sich, damit sie ihm einen sinnlichen Zungenkuss geben konnten. Als sie sich küssten, spürte Carol die Wut deutlich und wuchs, als ihr Sohn sie schlug. Keine Handarbeit oder Blowjob kann diesen harten Schwanz befriedigen.
Johnny rollte sich auf den Bauch und zog sie an den Hüften, um seinen Arsch anzuheben. Als Carol mit ihrem Arsch wackelte und ihn angrinste, war ihre Hand feucht und es war das perfekte Öl, um es von der Spitze der Muschi einzucremen und es über ihren pochenden Schwanz zu reiben. Sie war schnell in Position und ließ ihren Schwanz zwischen ihre Wangen gleiten und stöhnte, als sie langsam in den Arsch ihrer Mutter ein- und ausging. Er ließ sich Zeit, indem er sie weiter langsam fickte, und beide genossen ihren engen Arsch um seinen Schwanz. Carol bleibt unter ihrem Sohn, bis sie das Gesicht verzieht und zu stöhnen beginnt. Dann fing es an, sich zurückzudrängen, wodurch jeder Schlag schneller und schneller wurde. Er liebte es, Johnny stöhnen zu hören, als er seinen Arsch wieder auf seinen Schwanz fickte. Schließlich konnte sie es nicht länger ertragen und zog es heraus, ihr Orgasmus hallte von den Wänden wider, als ihre Mutter ihren ganzen verschwitzten Rücken abspritzte.
Als er aufhört, küssen sie sich noch einmal leidenschaftlich.
„Sieht so aus, als bräuchten wir noch eine Dusche.“
Johnny antwortete mit einem Grinsen: „Niemand sollte in den nächsten zwei Stunden zu Hause sein.

Hinzufügt von:
Datum: Juli 15, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.