Ein verändertes leben, teil 4

0 Aufrufe
0%

Der Nebel meines Geistes wurde durch den Schmerz zerrissen, der aus meinem ganzen Körper kam.

Jeder Muskel schien zu schmerzen.

Meine Arme, Beine und mein Nacken schmerzten von der Position, in der ich in der Nacht zuvor stundenlang verharren musste.

Mein Arsch und meine Muschi waren roh und mit Sperma von den Dutzend Schwänzen verkrustet, die am Samstagabend wiederholt Lust an ihnen gefunden hatten.

Meine Kiefer taten auch weh, als ich stöhnte, als ich versuchte, mich zu bewegen.

Ich stand mehrere Augenblicke bewegungslos da, aus Angst, meinen Körper dazu zu bringen, mich zu quälen, und während dieser Zeit wurde mir klar, dass das einzige Element in meinem Leben, das schwerer zerstört worden war als mein physisches Selbst, meine Karriere war.

Nachdem ich in deinem Bett eingeschlafen bin, Andre Gregory?

Mein Chef und jetzt, so schien es, mein Meister?

Er hatte meinen Haltungskragen und die passenden Manschetten an den Manschetten und Knöcheln entfernt und mich völlig nackt zurückgelassen.

Als ich schließlich versuchte, aus dem Bett aufzustehen, gaben meine Beine nach und ich wimmerte, als ich mit Händen und Knien auf den Boden krachte.

Era zum Teufel habe ich getan??

war mein einziger Gedanke, während ich auf allen Vieren blieb und im Stillen mit mir selbst über die Vorzüge des Aufstehens diskutierte.

Ich drehte mich zu Andres Bett um und kletterte auf meine Seite, bis ich auf meinen Knien lag und mich dagegen lehnte.

Andre erschreckte mich, als seine Hände meine Achselhöhlen egriffen und mich auf die Füße hoben.

Er wirbelte mich langsam herum, als würde er meinen Schmerz verstehen, in dem ich mich befand, und hielt mich fest, als er mir einen Guten-Morgen-Kuss gab.

Nachdem er den Kuss bedet hatte, hob Andre mich vom Boden hoch und führte mich ins Wohnzimmer, setzte mich auf den Sessel, der zu seinem Sofa passte, und hielt mich in seinen Armen.

Meine Gefühle gegenüber Andre wurden immer komplizierter.

Als sie mich hielt, fühlte ich mich beschützt, vielleicht sogar geliebt.

Es in mir zu haben, auch wenn es stimulierend war, schien mir natürlich, als ob es uns gehörte.

Aber der Kragen, die Manschetten und der Gangbang?

und insbesondere mit diesen Teilnehmern?

Ich fühlte mich erniedrigt, gedemütigt.

„Warum hast du mir das angetan?“

fragte ich kaum mehr als ein Flüstern.

Andre antwortete nicht sofort, als hätte er seine Worte sorgfältig gewählt.

„Gabi, haben wir in den letzten sechs Monaten jeden Tag Seite an Seite gearbeitet?

Inizio.

»Ich war überwältigt von euch allen;

deine Intelligenz, deine Stärke, deine Schönheit.

Un einen bestimmten Punkt ?

Und kann ich Ihnen nicht genau sagen, wann es passiert ist?

Ich entschied, dass ich dich auf eine Weise und mit einer Intensität haben musste, die ich noch nie mit einer anderen Frau erlebt hatte.

Andres Worte verschmolzen mich fast mit ihm.

„Und mich zu versklaven ist der richtige Weg?“

Che antwortete.

»Der einzige Weg, denke ich?

Sagte André.

Dominanz und Unterwerfung waren noch nie ein Teil meines Lebens.

Ja, ich habe einige Dinge gelesen, die mich fasziniert haben, aber ich war schon immer unabhängig und ein bisschen vorsichtig.

Ich habe noch nie einen Mann getroffen, der die Kraft hatte, mich zu dominieren, oder der sich ein Vertrauen erarbeiten konnte, das tief genug war, um es sich leisten zu können.

Bis zu Andre, das heißt.

?

Ja Meister,?

Io sagte.

Andre umarmte mich fest, era mich wegen des unterschwelligen Schmerzes in meinem Körper zum Stöhnen brachte.

„Du warst letzte Nacht ein großer Hit“,?

Sagte André.

»Und ich habe heute Morgen entsetzliche Schmerzen, um das zu beweisen?

Ich seufzte.

„Ganz zu schweigen davon, dass ich mir nicht sicher bin, wie ich jemals wieder mit einem dieser Männer umgehen soll.

Erinnerst du dich nicht, dass es dein Gesicht war, das ihre Aufmerksamkeit erregt hat?

sagte er mit einem Grinsen.

Dann stand Andre von seinem Stuhl auf und hob mich mit hoch.

Er ging durch die Küche und auf die Terrasse, und ich bemerkte, dass er unter der Pergola einen Massagetisch aufgestellt hatte und dass auf dem Esstisch ein Tablett mit geschnittenem Obst, Krügen mit Orangensaft und Wasser stand.

und ein paar Gläser.

Er brachte mich zum Massagetisch, legte mich mit dem dem Gesicht nach unten und fing an, mich zu reiben.

»Entspann dich, Liebling?

Ehm.

Der Meister wird es besser machen.

Meine Augen schlossen sich, als Andre den Schmerz von meinem Körper linderte und mich wieder einmal an die aufrichtige Fürsorge erinnerte, die er für mich hatte.

Ich stand still und genoss, wie sich seine Hände anfühlten, als er langsam und akribisch meine Muskeln lockerte.

Andre verbrachte vielleicht eine halbe Stunde damit, sich um mich zu kümmern, während ich auf dem Bauch lag, dann rollte er mich herum und beginn, an meiner Vorderseite zu arbeiten.

Sind Ihre Lippen geschwollen?

sagte er, als er meinen rechten Oberschenkel massierte

.

„Ein Dutzend Schwänze werden es tun“,

Sagte ich und versuchte, über seinen Versuch, Humor zu machen, nicht zu lächeln.

„Anche bin ich nett, wenn ich dich später ficke?“

sagte er und lachte dann, als ich sichtlich zitterte.

Mir wurde klar, dass ich seit Freitag keine Antibabypille mehr genommen hatte.

Obwohl ich in der letzten Phase meines Zyklus war, war es immer noch ein Problem.

Hast du meine Pillen aus meiner Wohnung bekommen?

Waren sie auf der Liste?

Io sagte.

Habe ich nicht, Haustier?

André Antwortete.

„Wir lassen der Natur an diesem Wochenende und darüber hinaus ihren Lauf.

Ein Schauer überlief mich, als ich mir vorstellte, era meine Eltern von ihrer 30-jährigen Tochter halten würden, die die Sklaverei eines Schwarzen akzeptieren und möglicherweise gemischtrassige Kinder in Massenproduktion produzieren würde.

Mama und Papa sind weniger rassistisch als konservativ, altmodisch.

Es ist nicht etwas, era sie leicht verstehen würden.

Ich biss mir auf die Lippe und überlegte, era ich sagen sollte.

?

Ja Meister,?

war alles, was mir über die Lippen kam und André ein breites Lächeln entlockte.

Die Massage dauerte eine Stunde und mir kam der Gedanke, dass es sich vielleicht lohnen würde, mich von einem Haufen Männer ficken zu lassen, bis sie mich brechen, damit Andres Hände mich am nächsten Tag liebevoll reparieren.

Andre hob mich vom Tisch hoch und trug mich zum Pool, wobei er mich absenkte, bis meine Füße das Deck berührten.

?

Genieße das Wasser ,?

Ehm.

»Dann werden wir frühstücken.

Ich kauerte auf dem Deck e stellte meine Füße in den Pool.

Das alles relativ war, war das Wasser verdammt kalt.

Als ich ins Wasser glitt, füllte sich mein Fleisch mit Gänsehaut und meine Bisse wurden sofort hart.

Ich konnte nicht anders als zu zittern.

Andre lachte, als er zusah.

Es fühlte sich wie eine Ewigkeit an, bis mein Körper und das kalte Wasser ein Gleichgewicht erreichten, aber als sie es erreichten, konnte ich mich entspannen und schweben, meine Augen schließen und die Kühle genießen.

Ich habe Andres Rückzug ins Haus nicht einmal bemerkt.

Während ich schwebte, griff ich in meinen Schritt, um meine Muschi mit meinem Finger zu untersuchen.

Sie war definiv geschwollen, wie Andre vorhin so schlau angedeutet hatte.

Sotto er hatte immer noch Schmerzen.

Ich zog mich nach ungefähr dreißig Minuten aus dem Pool, nur um einen noch stärkeren Nervenkitzel zu erleben, als die leichte Brise über meinen nackten Körper strich.

Andre kam aus dem Haus, wickelte mich in ein Strandtuch und fing an, mich abzutrocknen, als er mich zum Deck-Esstisch führte, wo er das nasse Handtuch durch ein trockenes ersetzte, und wir aßen die geschnittenen Früchte, die er währenddessen zubereitet hatte

Ich schlief noch.

„Inoltre, era erwartet mich heute?“

fragte ich, während wir an der Frucht knabberten.

„Ich dachte, wir gehen in deine Wohnung und holen ein paar Sachen von dir, essen im Keller zu Mittag und setzen dann unsere Verderbtheit fort?“

André Antwortete.

Ich konnte mir nicht vorstellen, Andres riesigen Schwanz in dem Zustand zu nehmen, in dem ich mich befand, und ich war mir nicht sicher, ob ich es in mehreren Stunden schaffen würde.

?Ich sehe keine Möglichkeit, wieder an die Arbeit zu kommen?

sagte ich mit entschiedener Zurückhaltung.

?

Du hast wahrscheinlich Recht ,?

Sagte André.

»Aber dein Platz ist hier.

Wir beendeten das Essen und Andre schlug vor, ich solle mich waschen und anziehen.

Ich half ihm beim Aufräumen und nahm dann ein langes heißes Bad in seiner Gartenwanne.

Das Wochenende war, gelinde gesagt, provokativ gewesen.

Mit jedem Moment wuchs mein Verlangen nach Andres Aufmerksamkeit und Verehrung.

Ich fühlte mich sogar seltsam bewegt von den Wünschen der anderen elf Männer, die mich in der Nacht zuvor vermasselt hatten, um mir weh zu tun.

Als ich mich wusch, Beginn ich mich zu fragen, wie es wäre, nicht zu arbeiten.

Wie konnte ich Langeweile vermeiden, während Andre im Büro war?

Welche Art von Regeln würde er für mich haben?

Vuoi sapere di più Zeitpunkt, um diese Dinge zu besprechen?

Ich hatte auch Andres Kommentar, der Natur ihren Lauf zu lassen, im Hinterkopf, und ich war etwas überrascht, dass ich angesichts der lebenslangen Implikationen nicht sofort gegen die Idee protestierte.

Meine Hand streichelte meinen Bauch, während ich versuchte, mir vorzustellen, wie dick ich mit Andres Baby war, bevor mir klar wurde, dass, wenn sich Ereignisse wie die letzte Nacht mit einer gewissen Regelmäßigkeit wiederholten, es vielleicht nicht Andres Baby war, das ich

troia.

Nachdem ich den Abfluss geöffnet hatte, blieb ich in der Wanne und ließ das meiste Wasser aus dem Schiff abfließen, bevor ich mich zwang, aus seiner Umarmung zu klettern und meinen Körper abzutrocknen.

Andre hatte eine einfache Auswahl an Kleidungsstücken für mich auf das Bett gelegt, darunter ein Tanktop aus rosa Spitze, ein Tanga e khakifarbene Shorts.

Auf dem Boden am Fußende des Bettes lag ein Paar flache rosa Sandalen.

Ich zog mich an, strich mir die Haare hoch und fand Andre im Wohnzimmer vor dem Fernseher.

Dann gingen wir zu meiner Wohnung, um meine anderen Sachen zu holen.

Es guerra veloce Mittag, anche wir bei mir zu Hause ankamen.

Als wir die Wohnung betraten, wirkte sie fremd, als wäre sie nicht mehr meine.

Die darin enthaltenen Dinge gehörten definitiv mir, aber ich hatte das Gefühl, nicht mehr zu diesem Raum zu gehören.

Waren die letzten anderthalb Tage wirklich so eine Epiphanie gewesen, dass ich jetzt ein unangenehmer Besucher in meinem Haus war?

Andre half mir beim Sammeln von Kleidung, Schuhen und persönlichen Gegenständen.

Wir waren ungefähr eine Stunde dort und sein Wrangler füllte sich fast mit meinen Sachen, bevor wir zurück zu seinem Haus gingen und sie in einem Raum ausluden, der zuvor ein leerer begehbarer Kleiderschrank neben seinem Schlafzimmer gewesen war.

Es war nach 13:30 Uhr, als wir das Haus verließen, um im Keller zu Mittag zu essen.

Für einen so sonnigen Sonntagnachmittag in der Nebensaison Ende März war das Weingut überraschend klein.

Es war wirklich ein Trost, da mehr Leute Andre und mir vielleicht nicht die Privatsphäre gewährt haben, die ich mir erhofft hatte, während wir zusammen zu Mittag genossen.

Wir saßen an einem schmiedeeisernen Tisch mit einem großen Sonnenschirm auf der gemauerten Terrasse vor dem Weingut-Restaurant.

Andre bestellte ein einfaches Mittagessen, bestehend aus einer Platte mit Fleisch, Käse und Brot, dazu ein Glas Burgunder für mich und Wasser mit Zitrone für ihn.

Die Stille, die folgte, war tröstlich, denn sie bot mir Gelegenheit, die Umgebung zu bewundern, zu der mehrere hundert Hektar Weinberge und ein Teich voller Koi gehörten.

Und dann machte mich mein Telefon auf eine Nachricht aufmerksam, die ich erhalten hatte.

„Ich hoffe, du hast ein wundervolles Wochenende, Schatz.

Liebe, mamma.?

Und lass dich nicht von einem Schwarzen blöd ficken, dir ein Halsband umhängen und einen Gangbang bekommen, Baby?

Andre lächelte, als ich ihm die Nachricht meiner Mutter zeigte.

Obwohl ich nicht anders konnte, als über Andres Bemerkung zu lachen, schien sie die Tür für ernsthaftere Diskussionen zu öffnen.

Wie wird mein Leben aussehen?

Ich habe gefragt

.

»Ich habe eine Weile darüber nachgedacht, Pet?

Sagte André.

„Ganz ehrlich, ich habe einen Deal aufgesetzt.

Ich sollte es morgen zur Überprüfung bereit haben.?

?UND??

Che antwortete.

?

Wird es eine gewisse Tiefe haben?

Ehm.

„Ich denke, wir sind uns einig, dass Ihre Rückkehr an den Arbeitsplatz nicht wirklich eine Option ist.

Es wäre klug, eine Struktur zu definieren, in der wir beide langfristig erfolgreich sein können.

Io nick.

Indem ich meine Unabhängigkeit und meine Karriere aufgab, um mich Andres Herrschaft zu unterwerfen, machte ich den kühnsten Schritt meines Lebens.

Es konnte nicht für eine kurzfristige Affäre, eine Laune sein.

„Wirst du bis zu einem gewissen Grad wie eine Hausfrau sein?

André Fuhr forte.

• Sie sind verantwortlich für unser Zuhause, für sich selbst und für andere Dinge in Bezug auf die Art unserer Beziehung.

»Letzteres ist es, was mich sehr fasziniert«, sagte er.

Ich sagte es mit einem Lächeln.

Und hast du nicht vor, viel Zeit in diesen Klamotten zu verbringen, die du gerade mitgebracht hast?

sagte er trocken.

Andre und ich beendeten das Mittagessen und machten dann einen gemächlichen Spaziergang Hand in Hand durch den Weinberg, redeten wenig, rieben uns aber während des gesamten Spaziergangs die Nase.

Es gab mir das Gefühl, umsorgt, beschützt zu sein und obwohl wir mehr als eine Stunde in den Weinbergen verbrachten, endete es viel zu früh.

Wir gingen zurück zu Andres Haus und sobald wir hereinkamen, schlüpfte ich aus meinen Kleidern und mein Meister holte den Kragen und die Manschetten und legte sie an Ort und Stelle, sobald er nackt war.

Er hielt mich an der Leine und führte mich dann zu einer Tür, durch die ich noch nie gegangen war, eine Tür, die in den Keller des Hauses führte.

Als wir durch die Tür gingen, schaltete Andre die Lichter im Erdgeschoss ein und wir gingen zusammen nach unten.

Als ich unten angekommen war, fiel mir als Erstes ein Edelstahlrahmen mit einem hängenden Segeltuchgeschirr auf.

Sein Zweck offensichtlich di guerra.

Wir gingen zur Schaukel und Andre half mir, das Geschirr anzulegen, und da hing ich mit gespreizten Beinen für meinen Meister, noch nicht ganz erholt von dem einstündigen Gangbang der letzten Nacht.

Andre ließ sich auf die Leine caduto und zog sich langsam aus, als würde er sich über mich lustig machen.

Sein Schwanz war bereits erigiert, als er enthüllt wurde.

Er schnappte sich den Ledergriff der Leine vom Boden und ging zwischen meine Beine und bereitete mich auf einen weiteren Schmerz vor.

Andre hat seine linke Hand um die Basis seines Schwanzes gelegt und ist zu mir herüber gegangen, wobei er seine Krone an meiner schmerzenden Spalte gerieben hat.

Trotz der Beschwerden meiner Muschi war ich erregt von dem Gedanken, meinen Meister wieder in mir zu haben, von seinem riesigen schwarzen Schaft gedehnt und gedehnt zu werden und der Natur ihren Lauf zu lassen.

Der Nektar ha iniziato durch meine Falten zu fließen, als der Schwanzkopf mich neckte, e schon bald glitt Andre in mich hinein.

Das Stöhnen, das über meine Lippen drang, grenzte an einen Schrei, und meine Füße flatterten wild im Geschirr, als der Meister tiefer und tiefer in mich eindrang.

Andre schaukelte mich leicht an seinem Schwanz.

Noch freundlicher als unsere vorherigen Ficks?

wie hatte er es versprochen?

es tat sehr weh, aber es war ein Schmerz, für den ich dankbar war.

Der Meister spielte mit meinen Füßen, während er mühelos in mich hinein und aus mir heraus floss.

Er saugte und knabberte an meinen Zehen, seine Zähne rieben und leckten an meinen Fußsohlen, das Kitzeln ließ mich den Schmerz in meiner Leiste vergessen.

Mein Orgasmus war der intensivste, den ich je hatte.

Ich spannte mich an und zitterte von Kopf bis Fuß, die Säfte aus meiner Muschi explodierten auf Andres Becken und Schenkeln und tropften auf den Boden.

Es war, als wäre mein Geist vom Rest von mir losgelöst, ähnlich einer außerkörperlichen Erfahrung.

?Coraggioso Mädchen,?

sagte Andre kaum mehr als ein Flüstern, als er mich weiter ficte, die Schaukel schwang trotz meiner Krämpfe langsam und stetig.

„Ich weiß nicht, wie viel ich davon noch ertragen kann,“?

sagte ich, meine Stimme war angespannt und brüchig.

Werden wir es herausfinden?

Andre reagierte, erhöhte sein Tempo von langsam auf moderat und stabilisierte sich dann.

Ein kehliges Knurren schwoll aus mir heraus und ich wand mich, als die Stöße meines Meisters vor Schmerz durch meine Spalte rissen.

„Tut die Muschi meiner Schlampe weh?“

frate André.

Ich nickte hektisch, unfähig, genug Luft zu holen, um eine Antwort zu verbalisieren.

Willst du dann diesen großen schwarzen Schwanz in deinem Arsch?

Ehm.

?

Oh Gott, nein!?

Ich schrie und stellte mir vor, wie schlimmer meine Qual sein würde.

?

Ich dachte nicht,?

Sagte André.

„Und diesen Arsch zu säen wird mir nicht helfen, dich zu reproduzieren.“

Die Worte erschütterten mich bis ins Mark und eine Hitzewelle durchfuhr mich.

Ich fing an vor Freude zu schluchzen, dass dieser Mann, den ich als Kollegen und Chef so bewundert hatte, mich besitzen, mich beherrschen, meinen Geist und meinen Körper an ihre Grenzen bringen wollte und dass er sich so sehr danach zu sehnen schien, mich

mit seinem zu sehen

I bambini a meinem Bauch.

Ich hatte nie viel über Mutterschaft nachgedacht, aber als Andre immer wieder in meine wunde Leiste stach und Freudentränen über meine Wangen flossen, konnte ich mir nichts Natürlicheres, Richtigeres vorstellen, als meinem Herrn eine Herde zu geben

Von Kindern.

Als ich zurückkam, war es eher ein Anfall als ein Orgasmus.

Es war, als hätte jeder Muskel in meinem Körper einen Krampf, als wäre ich vom Blitz getroffen worden.

Andre stöhnte, als meine Gebärmutter mit seinem Stachel darin zitterte e mehr von meiner warmen Flüssigkeit über ihn und auf den Boden spritzte.

Mit seiner rechten Hand, die den Griff der Leine hielt, griff Andre nach dem Geschirrgurt, der ein paar Zentimeter über meinem Hügel über meinen Körper lief, und beginn, die Schaukel hart und schnell zu schaukeln, wobei er seinen Schwanz heftig in mich hinein und

wieder heraus schickte.

Eine Reihe hektischer, verzweifelter Schreie drang über meine Lippen und meine Beine zuckten in den Riemen, die sie hoch in der Luft hielten.

Der Ausdruck auf dem Gesicht des Meisters war stolz.

Er schien sich zu freuen, eine Frau genommen zu haben, die mehr als sechs Monate intakt geblieben war, und sie in weniger als einem Wochenende in eine besitzergreifende schwarze Hündin verwandelt zu haben, die die Idee, der Natur ihren Lauf zu lassen, zunehmend genoss

.

.

Ho iniziato mich zu fragen, ob zumindest ein Teil des Sinns hinter dem Gangbang der letzten Nacht darin bestand, mir zu zeigen, dass niemand sonst jemals meinen Körper und meine Seele so füllen würde wie Andre.

?Gern geschehen,?

Der Meister knurrte, sein Schwanz zuckte in mir.

„Bitte sät mich“,?

Ich keuchte.

»Gebt mir das erste unserer Kinder, Meister.

Mein Schoß schwoll von Andres warmer Gänsehaut an, und ich fing an zu lachen, verblüfft über seinen Besitz, seinen Gebrauch.

Wem gehört die Fotze??

sagte Andre, als der Inhalt seiner Eier weiter in mich strömte.

Schaffst du es, signore?

murmelte ich atemlos.

»Du besitzt die Muschi und jeden Teil von mir.

?Bis in alle Ewigkeit,?

André Antwortete.

?Bis in alle Ewigkeit,?

wiederholte ich.

Es glitt aus meiner schlampigen Fotze und befreite mich aus dem Geschirr.

Sofort kniete ich mich hin und sah ihn an.

Darf Ihr Sklave Sie reinigen, signore?

Ich habe gefragt.

?Bitte tu es,?

ehm antwortete.

Meine Finger schlossen sich um seinen immer noch prallen Schwanz, führten ihn zu meinem Mund und ich iniziato fieberhaft zu saugen.

Ich wollte, dass Andre verstand, wie begierig ich darauf war, seine Dominanz zu akzeptieren, und wie verzweifelt ich ihm gefallen wollte.

„Verdammt, Frau, du bist hungrig nach einem verdammten Nigga, nicht wahr?“

sagte er und veranlasste mich zu nicken, als ich ihn verehrte.

Ich liebte den Geschmack von Andres Schwanz, nachdem er mich gefickt hatte.

Die Kombination aus meinem süßen Nektar und seinem salzigen Sperma auf seinem Fleisch verstärkte die Vorstellung, dass wir jetzt eins sind, ein Meister und ein Sklave;

ein mutiger schwarzer Mann und seine eifrige weiße Hure.

Nach ein paar Minuten ließ Andre seine Hände in meine Achselhöhlen gleiten und führte mich hoch, bis ich auf den Beinen war, bevor er mich tief und besitzergreifend umarmte und küsste, und wir standen da, unsere Körper aneinander gepresst und unsere Münder verschlungen, und ich

wusste, dass ich dazugehöre zu ihm

ganz e gar.

Hinzufügt von:
Datum: April 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.