Die Sexy Linda Brown Zeigt Ihre Sexuellen Fähigkeiten

0 Aufrufe
0%


Lydias Mutter hatte fünf lange Jahre darauf gewartet, dass ihre Tochter sechzehn wurde. Obwohl sie ihn erst mit 14 zu wollen begann, erinnert sich Brenda an den Tag, an dem sie anfing, ihre Tochter ficken zu wollen, einige Wochen nach Lydias 14. Geburtstag, als die Familie wieder den Sommer genoss. Brenda konnte nicht anders, als an ihre 14-jährige Tochter zu denken, die sie in ihrem kleinen Bikini am Pool beobachtete. Er stieg aus dem Pool, sein Hintern hing unter seinem Badeanzug hervor, drehte sich zu seiner Mutter um. Heute war der Tag, an dem Brenda endlich ihre Tochter ficken konnte.
„Bist du bereit für mehr Lydia?“ sagte Brenda.
„Ja Mama, ich bin bereit.“
Lydia ging zu ihrer Mutter und begann sie langsam zu küssen. Er hatte jeden in der Familie außer seiner Mutter gefickt, also war er etwas nervös. Aber Brenda rieb Lydias ganzen Körper und zog sie noch näher. Lydia brachte ihren Mund zu den schönen runden Brüsten ihrer Mutter, leckte und saugte überall an ihr. Brenda beugte Lydia über die Bettkante und führte sie zum Bett.
„Spreiz deine Beine, Schatz“, sagte Brenda.
Lydia spreizte ihre Beine, als sie sich über das Bett beugte. Brenda ging auf die Knie und fing an, Lydias enge Fotze überall zu lecken. Rein und raus, hoch und runter. Lydia stöhnte vor Vergnügen, ihre Beine zitterten. Ihre Mutter spuckte dann über ihre ganze Fotze und leckte dann sofort ihre Spucke ab.
„Ohhh Mama, das ist toll, weiter so.“
„Magst du das Baby?“
„Ja, bitte leck mich weiter. Ahhhhhh.“ Lydia stöhnte vor Ekstase.
„Du schmeckst so süß“, sagte Brenda. „Ich hole mir etwas.“
Brenda stand auf und ging zum Nachttisch, zog einen großen Dildo. Er ging zu Lydia und steckte es ihr in den Mund. Lydia knebelte den Dildo in ihren Hals. Seine Mutter schob ihn hin und her und drückte ihn tief in seine Kehle. Einmal hat Brenda den Dildo gut eingeölt, aber der Dildo steckt in Lydias Fotze. Sie schnappte sich die enge Muschi ihrer Tochter auf den Dildo und zog ihre Muschi heraus und beobachtete, wie der Saft aus ihr herauskam. Brenda steckte es in ihren Mund, um alle heißen Säfte ihrer Tochter zu kosten. Er spuckt auf den Dildo.
„Okay Schatz, ich möchte, dass du dich entspannst.“ sagte Brenda
„Okay Mom, ich vertraue dir“, sagte Lydia nervös.
Brenda führte den Dildo langsam in Lydias Arsch ein. Lydia stieß einen Schmerzens- und Freudenschrei aus. Lydia liebte es, wie sich ihr Arsch anfühlte. Seine Mutter ging langsam und versuchte, ihn nicht zu verletzen. Aber Lydia wurde ungeduldig und genoss das Vergnügen sehr.
„Schneller Mama, schneller.“ Lydia stöhnte
Brenda steckte den Dildo hin und her in den Arsch ihrer Tochter. Dann leckte er seinen ganzen Arsch. Brenda zog den Dildo heraus und fing an, rein und raus zu gehen und ihre Zunge zu schlagen. Er schnappte und sagte Lydia, sie solle ihren Arsch von dem Dildo saugen. Er schob den hahnförmigen Dildo in Lydias Kehle und ließ sie Wasser über ihren ganzen Arsch laufen. Lydia nahm den Dildo aus ihrem Mund und schob ihre Mutter aufs Bett. Dann fing er an, seine Mutter vom Hals bis zur Klitoris zu küssen. Er leckte die Fotze seiner Mutter und ließ einige seiner Finger gleiten. Brenda schrie vor Freude auf.
„Ohhh Baby, du bist so gut darin.“ Brenda stöhnte. „Mama, ich habe so lange darauf gewartet, dass du mit der Muschi spielst … leck einfach weiter den Honig.“
Lydia leckte weiter die Fotze ihrer Mutter. Dann kam Lydias Vater wieder ins Zimmer. Er sieht zu, wie das kleine Mädchen die Fotze seiner Frau leckt. Er kam hinter Lydia, spuckte ihm in die Fotze und schob dann langsam seinen Schwanz tief hinein.
„Oh Papa ja!“ Lydia schrie
„Hör nicht auf, meine Muschi zu lecken“, sagte Brenda, als sie die Köpfe ihrer Mädchen zu ihrer Fotze zog.
Lydia war so nass und fühlte sich so gut an, als sie die Muschi ihrer Mutter leckte und gleichzeitig von ihrem Vater gefickt wurde. Er konnte glauben.
„Ja, Daddy fick mich mehr.“ Schrei.
Mike schob seinen Schwanz in den Arsch ihrer Tochter und streichelte ihn hin und her. Sie liebt ihren engen Arsch, wie sie sich beim Greifen von Schwänzen fühlt, genau wie ihre Muschi. Mike nahm dann seinen Schwanz heraus und schob Brenda in seinen Arsch und zog ihn zu sich.
„Oh Baby, ja“, rief Brenda. „Komm, setz dich auf das Gesicht deiner Mutter, Lydia.“ sagte.
Lydia, sondern ihre Mutterkatze. Er fing an, sein Gesicht zu reiben. Er hüpfte auf der Zunge seiner Mutter auf und ab und stieß sie in ihre Muschi und ihren Arsch. Lydia stand ihrem Vater gegenüber. Ihr dabei zuzusehen, wie sie ihre Mutter fickte, ließ sie irgendwie fühlen. Lydia fühlte, dass es bald kommen würde, ihre Mutter fing an, ihre Klitoris zu reiben, während sie weiterhin ihr Arschloch leckte.
„Oh mein Gott, ich bin kurz davor zu ejakulieren.“ Lydia stand auf und spritzte ihr Wasser über ihren Vater. Mike nahm seinen Schwanz aus Brendas Arsch und ließ das Mädchen seinen Schwanz lutschen. Brenda leckte auch die Magensäfte des Mannes ihrer Tochter. Lydia ging mit ihrem Hintern über den umgekehrten Cowgirl-Stil ihres Vaters hinaus. Brenda nahm den Dildo und fing an, ihn in ihren Mund zu stecken, um ihn zu befeuchten. Da beide Löcher mit einem Dildo gefüllt waren, der in der Muschi ihrer Tochter steckte, konnte sie einen weiteren Spritzer spüren. Ihre Mutter nahm den Dildo heraus und Lydia spritzte ihn Brenda ins Gesicht und in den Mund. Brenda schluckte den Spritzer ihrer Tochter und leckte dann ihre Fotze. Mike begann zu spüren, wie seine Last schwer wurde, also hatte er sowohl Mutter als auch Tochter auf den Knien, damit sie sich überall ins Gesicht spritzen konnten.
„Oh, ich komme gleich auf die Mädchen.“ Er streichelte ihren Schwanz und spritzte eine riesige Spucke Sperma über ihr ganzes Gesicht. Brenda fing an, die dicke Ladung aus dem Gesicht ihrer Tochter zu lecken.
„Lass uns packen und ins Bett gehen“, sagte Brenda.
Lydia ging in ihr Badezimmer am Ende des Flurs und nahm eine Dusche, um sich zu reinigen. Sie dachte bei sich, wie sehr sie die Dinge mit ihrer Familie genoss und dass Lydia das den ganzen Tag machen könnte, aber sie wusste, dass sie etwas Ruhe brauchte, also zog sie ein sauberes weißes Tangahöschen und ein kleines schwarzes Trägershirt an. . Lydia ging in ihr Zimmer, sah das vibrierende Rückenmassagegerät auf dem Boden neben ihrem Bett, lächelte und hob es auf. „Ich brauche das nicht mehr“, sagte er, als er es in den Mülleimer neben seinem Schreibtisch warf.
_______________________________________________________________
Als Lydia am nächsten Morgen aufwachte, konnte sie das Essen riechen, das zum Frühstück gekocht wurde, also stand sie auf, ohne sich die Mühe zu machen, sich vollständig anzuziehen. Er ging in die Küche und sah, dass seine Mutter ein großes Essen für die ganze Familie Todd kochte und Sara bereits am Tisch saß und ihre Mutter die Eier auf dem Herd fertig machte.
„Wo ist papa?“ Lydia erzählte es ihren Eltern.
„Sie ging in den Laden, um mehr Milch zu kaufen, also trinkt sie im Moment nur Orangensaft.“ sagte Todd.
Lydia setzte sich neben ihre Schwester an den Tisch und begann ihren Teller mit Essen zu füllen.
„Wie war letzte Nacht?“ sagte Sarah
„Es war unglaublich.“
„Ich weiß, dass es wahr ist … so fühlte es sich für mich an.“
„Ich bin drei“, sagte Todd.
„Okay, Leute, genießt euer Frühstück, ich mache mich fertig um zur Arbeit zu gehen, euer Vater wird in einer Minute mit Milch zurück sein und dann wird er zur Arbeit gehen.“ sagte Brenda.
Brenda geht nach oben, um sich für die Arbeit fertig zu machen. Lydia und ihre Schwestern frühstückten und Lydia wusste nicht, wie sie sich verhalten sollte, sie wollte sich vom Tisch stürzen und ihrem Bruder die Kleider zerreißen, aber sie dachte, sie würde ruhig spielen, also frühstückte sie und ging dann ins Wohnzimmer. etwas fernsehen. Sie saß dort und dann kam Todd herein, setzte sich neben sie und spielte ein Spiel auf ihrem Handy.
„Okay, ich bin nach der Arbeit wieder da, wir hatten Spaghetti zum Abendessen, Lydias Lieblingsgericht, gestern hatte sie Geburtstag und wir haben ihr ein tolles Geschenk gemacht“, sagte sie mit einem Lächeln. „Ich möchte ein Geburtstagsessen mit der ganzen Familie haben und sie würden alle hier sein. Okay, Todd?“
„Warum fragst du mich?“
„Weil du immer draußen bist.“
„Okay Mama, ich komme.“
„Okay, ich liebe euch“, sagte er, als er Küsse auf deine Wangen platzierte. „Bis später.
Sara eilte die Treppe hinunter: „Ja, bis später, ich habe auch noch ein paar Dinge zu erledigen.“
Sara und Brenda trennten sich und ließen Lydia und Todd allein zurück. Lydia wollte ihren Bruder ficken, aber es war ziemlich seltsam, dass sie nicht wusste, wie. Lydia legte dann ihren Kopf auf den Schoß ihrer Schwester und spielte ruhig. Sie sah noch etwas fern, dann nahm sie ihre Hand und fing an, ihren Koch über ihre Shorts zu reiben, der Mann lächelte sie an. „Lydia, wenn du ficken willst, ich bin immer unten, du kannst es einfach sagen“, sagte Todd.
„Okay, dann machen wir das“, sagte Lydia
Todd zog seine Hose aus und seine Schwester ging auf die Knie und fing an, seinen Schwanz zu lutschen. Er ging auf und ab und leckte dann seine Eier und zog seinen Schwanz hoch und saugte ein wenig daran. Plötzlich hörten sie, wie sich die Tür öffnete. Mike ging vorbei und sah seine Tochter mit dem Schwanz und Mund seines Sohnes.
„Ich bin gerade nach Hause gekommen, ich habe einige Papiere vergessen, die ich im Home Office brauchte. Aber ich werde ihnen sagen, dass es viel Verkehr gab“, sagte Mike, als er sich auszog. Sein Mund fing dann an, seinen Schwanz die ganze Zeit zu ficken Aufstieg.
»Bring Lydia auf alle Viere«, sagte Todd.
»Ich bin kein Hund, Todd, verdammt«, rief Lydia.
„Du bist gerade unsere Schlampe“, sagte Todd
Lydia ging auf ihre Hände und Knie und steckte dann den Schwanz ihres Vaters wieder in ihren Mund. Todd bückte sich und zog seine weißen Riemen beiseite und fing an, seine Schwester zu lecken, um sie schön nass zu machen, damit sein Schwanz reinkommen konnte. Er begann sie zu ficken und stieß ein Stöhnen aus.
„Oh ja, stöhne auf meinem Schwanz, Schatz, die Vibration fühlt sich gut an.“ sagte Mike.
Sie stöhnte lauter, als Todd weiter ihre Muschi knallte, Todd nahm es heraus und drehte ihre Schwester, damit sie ihre Muschisäfte aus ihrem Schwanz saugen konnte, dann steckte ihr Vater ihren Schwanz ganz in ihren Arsch.
„Oh, Daddy, ich liebe deinen Schwanz tief in meinem Arsch. Fick mich, Daddy, fick mich.“ Er fuhr eine Weile damit fort, seinen Arsch zu ficken, während er den Schwanz seines Bruders lutschte.
„Komm Schatz“, sagte Mike, als er sich auf die Couch setzte. „Okay, komm über ihn und setz deinen Arsch auf den Schwanz deines Vaters.“
Lydia ging zu ihrem Vater und ließ ihren Arsch von seinem Schwanz gleiten, und dann ging Todd mit gespreizten Beinen davon und steckte langsam seinen Schwanz in ihre Muschi. Todd zog Lydias Shirt aus und fing an, ihre großen schönen Brüste zu lecken. Die Jungs fickten ihre Löcher gleichzeitig und füllten Lydia, sie hatte Schmerzen, aber sie liebte es, wie es sich anfühlte. Es wurde sehr nass mit nicht einem, sondern zwei Hähnen darin. Sie schrie, sie solle ihren Vater und ihren Bruder lieben und sie gleichzeitig ficken.
„Ich will dich in mir!“ Lydia stöhnte
Die Jungs fingen dann an, Lydia härter und schneller zu ficken, sie konnten fühlen, wie ihre Ladung hereinkam, als sie beide ihre fast gleichzeitig in sie bliesen. Todd nahm es heraus; Sperma lief aus ihm heraus. Mike nahm ihren Schwanz und schlug mit heißem, klebrigem Sperma auf seinen Arsch. Todd nahm ihre Finger und schob sie in ihre Fotze, um den Rest des Spermas zu bekommen, und schob seine Finger in ihren Hals, damit sie das Sperma ablecken konnte.
„Nun, ich muss zurück an die Arbeit. Ich liebe euch.“ “, sagte Mike, als er aus der Tür ging.
„Wow, das war großartig“, sagte Lydia mit müder Stimme.
„Nun, da kommt noch mehr“, sagte Todd mit einem Lächeln.

Hinzufügt von:
Datum: Juli 15, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.