Cindy die schwarze schwanzschlampe

0 Aufrufe
0%

Cindy und ich waren beide sehr jung und neu beim Sex, als wir uns in der Armee trafen, beide in unseren Zwanzigern, aber sehr geil.

Nachdem ich ein paar Monate zusammen war und die Episode mit ihrem ersten schwarzen Mann hatte, machte ich mir Sorgen, dass sie süchtig nach schwarzen Schwänzen werden könnte, da ich kurz davor stand, nach Korea verschifft zu werden und das zu wissen, für mindestens 8

Monate allein sein würde

er würde sich freuen.

Ich schätzte die Situation realistisch ein, denn schließlich saß ich gar nicht herum.

Als wir wieder zusammenkamen, erzählte er mir von einigen seiner Episoden und ich erfuhr später mehr darüber.

Wie sich herausstellte, war sie sehr beschäftigt und beliebt bei den Brüdern dort drüben.

Così erzählte er mir einige seiner Geschichten.

Ich werde versuchen, so genau wie möglich zu sein, obwohl ich manchmal dazu neige, es zu verschönern, aber das sind im Grunde seine Worte:

Kaum war mein Freund Carl, meine Nachbarin, nach Korea abgereist, fing Kathy an, mich ihrem Freund Marcus und seinen zahlreichen Freunden vorzustellen.

Marcus war schwarz, offensichtlich groß und muskulös, wenn auch etwas mager.

Sie war auch irgendwie klug und flirtete und kontrollierte immer meinen Hintern, was meine beste Eigenschaft war, da meine Brüste ziemlich klein waren, 34B.

Ich habe ein süßes Gesicht, tiefblaue Augen und schulterlanges blondes Haar, das zu meiner fitten Figur passt, aber ich wollte schon immer größere Brüste.

Oh intestino.

Eines Tages verkuppelten mich Kathy und Marcus mit einem ihrer Freunde, einem Typen namens James.

James war ein Unteroffizier der Armee, ein paar Jahre älter und reifer als wir, era nett war.

Er war nicht so groß wie Marcus, aber süß, 6 Fuß 2 oder so.

Er war auch der erste schwarze Mann, den ich süß nennen würde, und da ich ein paar Wochen geschlechtslos war, beschloss ich, etwas Neues auszuprobieren.

Ich zog mich gut an, weiße Bluse und einen mittelgroßen Rock, um meine Passform zu zeigen, Beine athletisch genug, um anzugeben, aber nicht zu kurz, um nuttig zu sein.

Fügen Sie meine Lieblingspumps mit glänzenden roten Zehennägeln hinzu, und ich war so sexy, wie ich nur sein konnte.

Nach dem Abendessen und einem Film landeten wir in seiner Wohnung auf einen Drink.

Da es Freitagabend war, musste sich keiner von uns um die Arbeit am nächsten Morgen kümmern, anche war alles in Ordnung.

Kathy und Marcus küssten sich und wurden heiß und schwer, anche schlug James vor, sein Schlafzimmer zu benutzen, era sie sofort taten.

James und ich genossen etwas Wein und einen Joint (das war, bevor der Drogentest angekündigt wurde) und unterhielten uns eine Weile über unsere Arbeit, Dinge, die wir gemeinsam hatten und so weiter.

Die Dinge gingen langsam voran, und als er sich entschuldigte, ins Badezimmer zu gehen, beschloss ich, meine Bluse ein wenig aufzuknöpfen, um etwas Dekolleté zu zeigen, und ließ den Rock ein wenig auf meinen Oberschenkeln steigen.

Als er nach Hause kam, machte James nette Musik, etwas Jazziges, nicht zu laut oder laut, aber genug, um zu verbergen, was im Schlafzimmer vor sich ging.

Dann kam er auf mich zu, sah, was ich getan hatte, und fragte mich, was ich tun wollte.

Ich stand auf und nahm ihn am Kopf und küsste ihn zuerst langsam und zärtlich, dann wurde ich leidenschaftlicher, wobei seine großen Schamlippen meinen Mund bedeckten und meine Zungen sich für eine gefühlte Ewigkeit vermischten.

Ihre Arme waren um meine Taille und eine Hand fand meinen Hintern, während die andere in meine offene Bluse eindrang.

Mittlerweile wurde mir richtig heiß und ich musste sehen, wie seine verdammte Hand es für mich hat.

Ich streckte die Hand aus, um seine Gürtelschnalle zu nehmen, ging auf meine Knie und fing an, seine Hose zu öffnen, langsam seine Hose zu öffnen und sie zu seinen Füßen herunterzuziehen, wo er sie abstreifte.

Da steht er nur mit seinen schwarzen Boxershorts vor mir, sein Schwanz Beginnt schon hart zu werden, aber noch nicht gerade.

Ich greife nach der Öffnung und ziehe ihn heraus, um ihn hängen zu sehen, wirklich gute Größe, lang und unbeschnitten, gute 8 oder 10 Zoll, mit einer schönen Schleife, der beste Schwanz, den ich je gesehen habe.

Ich war nur mit einem Schwarzen zusammen, ein Quickie, bei dem ich mir keine Zeit nehmen konnte, also war ich begeistert, eine gute Zeit haben zu können.

Ich zog seine Boxershorts aus und sein Schwanz zuckte ein bisschen, nur durch die Aktion seiner Unterwäsche, die über ihn lief, ließ er seinen Schwanz wachsen.

Ich streckte die Hand aus und wickelte meine Finger darum, mein kleiner weißer Finger war nicht vollständig umwickelt, wobei der Kontrast zwischen seinem schwarzen Monster und meinen weißen Fingern ein wunderschönes Bild erzeugte.

Ich fing an, es zu streicheln, indem ich die Haut zurückschob, um seinen riesigen Kopf freizulegen, wenn es zurückgeschoben wurde, sah es aus wie eine riesige Kugel mit einem tiefen Schlitz und einem Loch.

Es war größer als sein Schaft und ich war erstaunt über den Anblick.

Ich zog meine Zunge heraus, um seinen Kopf zu lecken, langsam, während ich ihn streichelte und ihn dazu bringen konnte, immer härter und wärmer in meiner Hand herauszufallen.

Er konnte es nicht mehr ertragen und sagte „Bitte lutsche es, Baby“, anche ob ich es sowieso nicht tun würde.

Ich küsste seinen Schwanzkopf und drückte langsam meinen Mund in seine schwarze Haut, mein Mund reichte kaum weiter als seinen Kopf und einen Zoll oder so, anche ich seinen Schaft pumpte.

Er stöhnte, was mir sagte, dass ich gute Arbeit leistete, und ich packte ihn am Hintern und zog ihn zu mir, damit er mich von vorne ficken konnte, wobei er immer härter wurde.

Nachdem ich ihn ungefähr 15 Minuten lang gelutscht hatte, beugte er sich vor und zog mich hoch, um ihn erneut zu küssen, und wir gingen hinüber zur Couch.

Im Handumdrehen waren wir beide nackt, seine große muskulöse Brust und seine Arme über mir, als ich mich für ihn hinlegte.

Er hob meine Beine in die Luft und lutschte an meinen Zehen, dann ging er auf meine nasse Muschi und leckte sie eine Minute lang.

James sagte: „Verdammt Baby, du riechst gut und du bist höllisch nass“!

Dann positionierte er sich, um mich zu ficken, seine Waffe fand meine Öffnung, indem sie langsam in mich hineinstieß, am Anfang dann ein wenig und mit jedem Schlag einen Zentimeter mehr.

Seine Größe hat mich überrascht, da es anfangs etwas weh tat, bis ich mich daran gewöhnt hatte.

Er schob seine schwarze Schlange weiter in mich und ich entspannte mich und nahm alles, was ich konnte, wahrscheinlich nicht mehr als die Hälfte seines Schwanzes, ich schwöre, ich ging tiefer, als je ein Mann zuvor gegangen ist.

Nachdem er mich so gefickt hatte, wie es sich anfühlte und für die Ewigkeit so, fühlte ich, wie er stärker und stärker wurde und mich in Vergessenheit fickte, während ich immer und immer wieder abspritzte.

Er sagte, ich werde verrückt, Baby, wo du es willst.

Ohne zu zögern schlang ich meine Beine um seinen Arsch, zog ihn näher und sagte ihm: „Ich will dein Sperma in mir, lass mich fühlen.“

Damit befreite er sich und entleerte seine Kugel in meine Fotze, ich konnte spüren, wie er hinten in meine Fotze spritzte.

Er lag auf mir, beide erschöpft, das Gefühl sciabiche warmen Liebessaftes in mir.

Wir fickten in dieser Nacht noch 3 Mal und bis zum Morgen hatten wir 4 am nächsten Tag Brunch mit einem Lächeln im Gesicht.

Ich wusste nicht, dass dies nur der Anfang war.

Hinzufügt von:
Datum: April 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.