Ashleys entdeckung – 2

0 Aufrufe
0%

Diese Geschichte ist fiktiv;

jede Ähnlichkeit mit realen Ereignissen ist Zufall.

————————————————–

————

Gestern haben meine Mutter und ich einen Plan entwickelt, um meinen Bruder Ryan zu verführen.

Er glaubte, dass es für uns sicherer sei, gemeinsam etwas zu entdecken und zu erforschen, als mit jemand anderem.

Er überzeugte mich davon, dass die Anziehungskraft, die ich zu meinem Bruder empfand, normal und das Ausleben der Anziehungskraft sozial inakzeptabel, aber hinter verschlossenen Türen vollkommen in Ordnung war.

Ich habe den größten Teil des Morgens damit verbracht, mein Zimmer aufzuräumen und über all die Dinge nachzudenken, die meine Mutter mir vorgeschlagen hat, um herauszufinden, ob Ryan an mir interessiert ist.

Als ich nach unten ging, fand ich meine Mutter vor, die im Wohnzimmer fernsah, während Vater und Ryan draußen den Rasen mähten.

Als meine Mutter mich eintreten sah, lächelte sie und bedeutete mir, näher zu kommen.

„Ich habe letzte Nacht mit deinem Vater über unseren Plan gesprochen. Er war nicht nur mit der Idee einverstanden, sondern er wurde auch extrem hart, als ich die Details besprach. Unser Gespräch führte zu wirklich gutem Sex. Unsere Tür war geschlossen, aber ich hoffe das

es hat dich nicht aufgeweckt.“

„Ich habe nichts gespürt, ich war ziemlich müde, als ich mich aufgegeben habe.“

„Also lass uns heute einkaufen gehen?“

Ich fühlte, wie meine Brustwarzen hart wurden.

Meine Mutter sah auf meine Brust und sagte: „Ich nehme das als Ja.“

Ich lächelte, als er die Schlüssel nahm.

Beim Einkaufen habe ich nichts zu Auffälliges mitgenommen.

Meistens bin ich bei Baumwolle, Seide und Spitze geblieben;

einige BHs mit passendem Tanga, Hiphugger und Cheekies.

Ich wollte nicht zu offensichtlich sein, was ich tat, indem ich Leder oder ouvert ging.

Ich habe auch einen Bikini bekommen und ich muss zugeben, dass er wirklich gut an mir aussah.

Es passte perfekt zu meinem Körper und schmiegte sich gut an meine Kurven.

Ich habe ein paar kurze Röcke genommen, die ich leicht hätte anschauen können, ohne auffällig zu sein, und ein paar tief ausgeschnittene Oberteile, mit denen Sie bei genauem Hinsehen nur einen Hauch meiner neuen Spitzen-BHs erkennen können.

Meine Mutter meinte, sie hätte keine Chance.

Er deutete an, dass er es jetzt tun würde, wenn er vorher nicht interessiert gewesen wäre, nach unserem kleinen Einkaufsbummel.

Wir haben auch etwas aromatisiertes Gleitmittel bekommen, nachdem meine Mutter gesagt hat: „Man weiß nie, wann man es braucht

„Er schlug vor, eine Flasche in meinem Zimmer und eine kleine Flasche im Badezimmer im Obergeschoss aufzubewahren.

Als wir nach Hause kamen, ging ich in mein Zimmer, um mich umzuziehen.

Obwohl Ryan nicht da war, ließ ich die Tür etwas offen, um mich daran zu gewöhnen.

Ich stieg aus und setzte mich auf das Sofa vor dem Fernseher.

Hinter dem Fernseher befanden sich ein großes Fenster und eine Terrassentür mit Blick auf den Innenhof und den Pool.

Ich konnte sehen, dass Ryan immer noch trainierte, aber er hatte sein Hemd ausgezogen.

Er hatte eine schöne Brust und schöne Bauchmuskeln.

Er war leicht verschwitzt von all der Arbeit, die ihm einen sexy Glanz verlieh.

Ich saß in meinem Rock mit leicht gespreizten Beinen, für den Fall, dass er zufällig hineinschaute.

Ich saß da ​​und sah zu, wie er eine Weile so tat, als würde ich fernsehen.

Den Rest des Abends suchte ich nach Gelegenheiten, seinen Rock hochzuschauen, und tat es nicht jedes Mal, wenn ich mich hinsetzte.

Ich sah ein paar Mal aus den Augenwinkeln, als er bemerkt hätte, dass er meinen Rock sehen konnte.

Ich bemerkte auch, dass er ein paar Mal versuchte, zuzusehen, dass ich nicht versuchte, ihm eine Vision zu geben.

Es hätte sicher Spaß gemacht.

Ich beschloss, an diesem Abend zu duschen und versuchte, hinter mir nach oben zu gehen und am Badezimmer vorbeizugehen.

Ich ließ die Tür leicht offen, aber der Korridor war zu dunkel, um zu sehen, ob er stehen geblieben war und mich angesehen hatte, oder ob er auch nur vorbeigegangen war.

Nach der Dusche bemerkte ich, dass ich mein Zimmer von der gesprungenen Tür aus sehen sollte. Wenn ich also die Tür offen ließ, sollte ich das Licht sehen können, das aus dem Zimmer kam.

Ich würde noch nicht sehen können, wer an der Tür war, aber ich sollte erkennen können, ob jemand da war, weil es das Licht hinter ihnen blockieren würde.

Dieses Necken dauerte ein paar Wochen und ich konnte definitiv sagen, dass er interessiert war.

Ich genoss auch die Aufmerksamkeit.

Als „die Jungs“ den Raum verließen, bestätigten meine Mutter und ich, dass er sich durchaus interessierte und sich verstohlen ansah.

Das Licht in meinem Zimmer funktionierte großartig, als ich duschte, und ich fand es verzögert, die Treppe hinauf oder hinunter zu gehen, bis ich duschte oder mich umzog.

Ich sah auch, wie er meine Brust beobachtete, während meine Brustwarzen hart wurden, was offensichtlich dazu führte, dass sie sich oft um ihn herum verhärteten.

Ich habe oft gesehen, wie er hart wurde, wenn er meine Nippel bemerkte oder meinen Rock hochzog.

Ich stellte fest, dass ich hören konnte, wie er die Treppe hinaufstieg und an meinem Zimmer vorbeiging, wenn ich aufpasste.

Ich war jedes Mal sehr aufgeregt, wenn ich hörte, wie er auf dem Weg anhielt, um mir beim Ausziehen zuzusehen.

Ich fing an, T-Shirts zu tragen, die den Bauch frei ließen, und Mikroshorts im Bett oder lange Hemden, die mein Höschen kaum bedeckten, anstatt lockere Hemden und Pyjamahosen.

Eines Abends ging er vor mir ins Bett, was etwas enttäuschend war.

Ich ging in mein Zimmer und ließ aus Gewohnheit die Tür leicht offen.

Als ich ein kurzes Hemd und Shorts anzog, hörte ich, wie er aus seinem Zimmer ging und vor meiner Tür stehen blieb.

Nachdem ich mich umgezogen hatte, ging er zurück in sein Zimmer.

Ich wartete ein oder zwei Minuten und ging so leise wie möglich zu ihrer Schlafzimmertür.

Ich legte mein Ohr an die Tür und hörte hier und da ein Klatschen und ein leichtes Grunzen.

Ich war schon nass von der Show, jetzt wurde ich richtig nass.

Ich hielt mich zurück, mich selbst zu berühren, weil ich wusste, dass ich nicht genug davon bekommen würde.

Ich blieb an der Tür, bis es fertig aussah, und ging zurück in mein Zimmer.

Ich schloss die Tür, riss mich aus und sprang aufs Bett.

Ich fing an, meine Schamlippen auf und ab zu reiben, wobei ich meinen Kitzler vermied.

Ich fing an, darüber nachzudenken, was gerade passiert ist.

Ich ließ zwei Finger in mich gleiten und machte sie schön und nass.

Ich hielt meine Brüste und zog leicht an meiner harten Brustwarze.

Ich benutzte die Spitze meines nassen Mittelfingers, um leicht meinen Kitzler zu streichen, ein Stöhnen kam von meinen Lippen.

Ich ließ meine Brüste los und glitt mit zwei Fingern in diese Hand und fing an, sie rein und raus zu schieben.

Die Fingerspitzen hingegen neckten weiter meine Klitoris, während sie die Geschwindigkeit erhöhten.

Ich stöhnte auch leise weiter.

Ryan hatte gerade einen absichtlichen Ausflug gemacht, um zu sehen, wie ich mich umziehe, und ging dann zurück in sein Zimmer, um zu masturbieren.

Mein Orgasmus traf mich wie ein Lastwagen.

Ich schrie, gefolgt von mehr Stöhnen und ja, als ich meinen Orgasmus ritt.

Ich entschied, dass es morgen an der Zeit war, zu sehen, ob Ryan bereit war, weiter zu gehen.

Ich machte mir nicht die Mühe, mich anzuziehen oder mich zuzudecken, sondern genoss die Luft auf meiner kribbelnden Haut.

Vorfreude auf morgen bin ich eingeschlafen.

Am nächsten Tag trug ich den Bikini unter den Jeansshorts und dem Hemd.

Ich trug weiterhin meinen alten einteiligen Badeanzug, während ich weiterhin regelmäßig im Garten schwamm.

Ryan saß normalerweise draußen auf den Terrassenmöbeln oder auf dem Sofa und sah fern.

Meine Mutter sagte mir, dass sie selbst vor dem Fernseher viel mehr von mir sah als im Fernsehen.

Nach dem Mittagessen beschloss ich, schwimmen zu gehen.

Ich wartete, bis Ryan in der Küche war, bevor ich in den Pool ging.

Ich schwamm wie gewohnt eine Weile, drehte ein paar Runden und genoss das kühle Nass an einem heißen Tag.

Ich war mir nicht sicher, ob meine Brustwarzen von der Wassertemperatur hart waren oder was ich mir erhofft hatte.

Als ich ziemlich sicher war, dass Ryan mich über den Fernseher beobachtete, stieg ich aus dem Pool.

Ich konnte fühlen, wie das Wasser von meinen Haaren über meinen Rücken und von meinen Brüsten lief.

Ich schaute hinein, während ich mich im Haus umsah und nach dem Handtuch suchte, das ich zuvor draußen gelassen hatte.

Ryans Kiefer war fast auf dem Boden und ich war mir nicht sicher, ob seine Shorts nicht anfangen würden, Stiche zu blasen.

Ich benutzte das Handtuch, um etwas Wasser aus meinen Haaren zu entfernen, in der Hoffnung, mich auf eine Weise zu dehnen, die für Ryan interessant war.

Dann trocknete ich mich meistens ab, indem ich mich dabei ein paar Mal umdrehte, um sicherzustellen, dass Ryan alles sah.

Ich hängte das Handtuch an meinen rechten Arm, damit es ihn nicht daran hinderte, mich zu sehen, als ich an ihm vorbeiging.

Er hatte sich so weit erholt, dass er seinen Mund schließen konnte, und sah aus, als hätte er seine Shorts zurechtgerückt, aber sie schienen ihn immer noch kaum zu halten.

Ich lächelte ihn an, als ich auf dem Weg zur Treppe an ihm vorbeiging.

In meinem Zimmer angekommen ließ ich die Tür etwas offener als sonst.

Ich trocknete mich fertig ab und stand mit dem Handtuch in der Hand auf und ging zurück zur Tür.

Ich musste nur ein paar Sekunden warten, bevor ich das vertraute Geräusch von Ryan hörte, der die Treppe hinaufstieg.

Als es vor meiner Tür stehen blieb, warf ich das Handtuch auf den Boden und griff hinter mich, um meinen Bikini zu lösen.

Ich hob es über meinen Kopf, indem ich es leicht drehte, sodass meine linke Seite von der Tür aus zu sehen war.

Dann rollte ich mich um meine Hüfte, legte meine linke Brust vollständig zur Tür frei und sah Ryan direkt in die Augen.

Es gefrierte.

Ich war froh, dass es erstarrte, anstatt zu versuchen, sich um die Ecke zu verstecken.

Während ich ihm weiterhin in die Augen sah, streckte ich die Hand aus und zog langsam an der Krawatte, die die linke Seite meiner Bikinihose löste.

Als er die Bewegung sah, verließen seine Augen meine und sahen zu, was ich tat.

Ich löste die rechte Seite schneller und nahm sie ab, indem ich sie neben das Handtuch warf.

Ihr Blick rollte schnell wieder zu meinen Augen und dann wieder zu meiner getrimmten Muschi.

Seine rechte Hand bewegte sich langsam zu meinem Schritt, während seine Augen langsam zu meinem Körper zurückkehrten, um sich wieder auf meinen zu fixieren.

Ich lächle, als ich sehe, wie sich seine Hand bewegt.

Als er mein Lächeln sah, bewegte er seine Hand den Rest des Weges zum Reißverschluss schneller.

Ich sah auf mein Bett und ging hinüber.

Ich kroch auf allen Vieren darauf und beobachtete, wie sein Schwanz aus der Vorderseite seiner Shorts ragte.

Ich setzte mich in die Mitte des Bettes und bewegte meine rechte Hand, um einen Finger in mich hineinzuschieben.

Alle Einblicke, die ich ihm von mir gegeben hatte, waren immer „unschuldig“.

Ich ließ ihn nicht sehen, wie ich masturbierte oder irgendetwas anderes offen Sexuelles.

Ihre rechte Hand legte sich um seinen Schwanz und sie begann wild auf und ab zu gleiten.

Die Spitze glühte stark.

„Oh ja“, sagte ich und beobachtete, wie er seinen Finger bewegte, um Kreise auf meiner Klitoris zu reiben.

Er pumpte weiter, während seine Augen an meinem Körper auf und ab wanderten und meine Augen jedes Mal trafen, wenn sie oben ankamen.

Ich beobachtete, wie ihre verschwommene Hand nach oben und tief in ihre Augen blickte, als ein leises Stöhnen wieder meinen Lippen entkam.

Ich streckte meine andere Hand aus und drückte meine Brustwarze.

Das war zu viel für ihn und er grunzte tief, als der erste Spermastrahl flog und auf dem Boden meines Zimmers landete.

„Oh Gott, ja!“, rief ich und sah mehrere Strahlen seines Spermas durch die Luft fliegen.

Mein Körper fing an zu zittern und ich hatte meinen stärksten Orgasmus.

Meine Augen mussten sich schließen, als ich Welle um Welle ritt, bevor ich sie öffnen und Ryan ansehen konnte.

Das letzte Stück Sperma tropfte von der Spitze seines Schwanzes und landete vor seinen Füßen.

„Es war so verdammt heiß“, sagte er.

„Es war großartig“, antwortete ich.

Ich lag auf dem Bett und zitterte immer noch leicht.

Schließlich sah er von mir weg zu seinem Sperma auf meinem Boden.

„Entschuldigung für das Chaos.“

Ich stand auf, stabilisierte mich für eine Sekunde und sagte: „Kein Problem“, als ich mich meinen Schubladen näherte.

Ich öffnete eine und zog ein Paar weiße Baumwollslips heraus.

„Ich werde mich darum kümmern.“

Ich ging weiter weg von der Tür zu seinem Sperma und trocknete es mit meinem Höschen.

Ich machte weiter, bis ich zu dem Punkt zu seinen Füßen kam.

Ich kniete nieder und trocknete das letzte Stück.

Ich blieb auf meinen Knien, lehnte mich zurück und sah ihn an.

Sein Schwanz zuckte, als ich ihm sagte: „Zieh mir vor dem Abendessen besser etwas an.“

Ich lächelte ihn an, als er meinen Schwanz wieder in seine Shorts gleiten ließ.

Er trat einen Schritt zurück und ich stand auf und schloss die Tür.

Ich beschloss, einen kurzen Sketch und ein Shirt zu tragen, das meinen Bauch freilegte, um zu versuchen, Ryan an all die Haut zu erinnern, die er zuvor gesehen hatte.

Der Abend wurde wie immer damit verbracht, dass wir alle zu Abend aßen und dann vor dem Fernseher saßen.

Meine Eltern saßen zusammen auf dem Sofa, während Ryan und ich uns auf Stühlen gegenübersaßen.

Den ganzen Abend über ging ein kleines Lächeln zwischen mir und Ryan hin und her, und meine Mutter bemerkte es.

Mein Vater stand auf und ging in die Küche, um eine Schüssel Popcorn zu machen.

Als er an mir vorbeiging, fing ich Ryans Blick auf und spreizte meine Beine ein wenig.

Er schaute nach unten und sah, dass ich das weiße Baumwollhöschen trug, das ich benutzte, um sein Sperma von meinem Boden zu wischen.

Er stand sofort auf und ging zur Treppe und sagte hinter sich, dass er bald zurück sein würde.

Ich lächelte hinter ihm, als er wegging und Mom auf mich zukam.

Worum es ging.

Ich habe ihr gesagt, dass er mir letzte Nacht beim Umziehen zugesehen und sich einen runtergeholt hat, als er in sein Zimmer zurückkam.

Dann die Einzelheiten darüber, wie ich ihn in mein Zimmer gebracht habe, und die darauf folgende gegenseitige Masturbation.

Dann erzählte ich ihr von dem mit Sperma bedeckten Höschen, das ich trug.

Im Laufe der Geschichte sind ihre Brustwarzen durch ihr Hemd sehr klar geworden.

Als ich zum Höschenteil kam, schaute sie auf meinen Rock und stand lächelnd auf.

Ich sagte ihr, ich wollte sehen, ob ich jemanden von der Show oben sehen könnte, bevor ich hineingehe.

Ich stand auf und ging zur Treppe.

Als ich nach oben ging, ging ich zu Ryans Zimmer in der Hoffnung, einen Blick darauf zu erhaschen, wie er wieder masturbierte.

Leider war seine Tür geschlossen und als ich mein Ohr an die Tür legte, hörte ich nichts.

Ich war enttäuscht;

aber zwischen Vorahnung, was passieren würde, was passieren würde, und dem Anziehen des Höschens hatte ich heute schon fünf Orgasmen.

Ich schätze, es hat für einen Tag gereicht … naja, vielleicht noch einen Tag, bevor ich eingeschlafen bin.

Nachdem ich das gesagt hatte, ging ich in mein Zimmer.

Hinzufügt von:
Datum: Mai 10, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.