Weiblicher Pov-Handjob Mit Rand Und Erstaunlichem Spermaspiel Von Süßem Amateurmädchen

0 Aufrufe
0%


Fortsetzung der Geschichte: James Bob und Abdul
Am nächsten Tag ging James ganz normal zur Schule. Er kam in den Klassenraum. Niemand sah ihn an, soweit er wusste, niemand sagte etwas über ihn. Er saß auf seinem gewohnten Platz. James wusste, dass Bob nicht in Form kam, weil er ziemlich autistisch war und es liebte, in den Plus-Club der Schule zu gehen.
Während der Pause ging Bob auf James zu. Das hat Spaß gemacht, sagte er.
Hast du mich nicht übergeben? antwortete James.
Warum wir? Du warst nicht da, als ich geschrien habe. Ich musste dich nicht hinzufügen, sagte Bob und tröstete James.
Was wird mit dir passieren? fragte James.
Soweit ich weiß, nichts. Wir sagten, es sei eine Einwilligung, und sie sagten uns, wir sollten es nicht noch einmal tun, antwortete sie. Um wie viel Uhr kommen deine Eltern nach Hause?
Am Mittwoch, ich weiß nicht, 5, 5 30 ish
Kann ich reinkommen? Sollen wir uns ein bisschen amüsieren?
Aber heute hast du ein Trio, ich habe Sportunterricht und ich bin früher fertig. Morgen?
Aber das ist auch ein spätes Finish
Also Dienstag
Montag?
Verdreifachen
Freitag
Mama kam um halb drei zurück
Okay, nächsten Dienstag, sagte Bob, willst du Spaß auf der Toilette haben?
Nicht schon wieder, nein. Ich bin mir nicht sicher, ob ich Abdul jemals wieder ins Gesicht sehen kann. Ich bete zu Gott, dass er nicht geht, sagte James.
Er hatte auch Spaß. Wie auch immer, es ist ein Date.
Nein, das ist kein Date. Es ist eine festgelegte Zeit für schwulen Sex in der Freizeit, sagte James.
Der Donnerstag kam und ging, aber am Freitag, als James seine Arbeit im Badezimmer erledigte, tauchte Bobs Kopf unter der Kabinenwand hervor, gefolgt von seinem nackten Oberkörper und seinem kurzen Penis. Er war barfuß und sagte, er müsse pinkeln und an einen besseren Ort kommen als James‘ Arsch. James sagte nein. Wir haben uns am Dienstag bei mir zu Hause nach der Schule verabredet.
Sei still, flüsterte Bob. Er packte James, zog ein Paar Handschellen heraus und hielt James für Lösegeld fest, bis er sagte: Okay, dann. James zog sich aus, aber bevor er fertig war, zog Bob James‘ Kopf an seinen Haaren hoch und schob die schmutzige, durchnässte Pisse vom Toilettenboden mit seinen bloßen Füßen in James‘ jetzt geöffneten Mund.
Saug, befahl Bob. James tat dies bereitwillig für einen Moment, dann stand er auf, holte seine letzten Habseligkeiten heraus und schob seine Tasche aus Bobs Weg. James saß auf der offenen Toilette, als Bob zu spritzen begann. James hatte vergessen, wie sehr er es genoss. Sie wollte gerade an Bobs Schwanz lutschen, als es klingelte.
Bis später, sagte Bob und kroch unter die Wand.
Auf Wiedersehen, antwortete James.
Endlich kam der Dienstag. James saß während der Studienzeit allein und gerade als er aufgeben wollte, kam Bob herein.
Endlich. Ich dachte, du kommst nicht, sagte James.
Ich musste Miss Lark schelten, antwortete er.
Sie gingen nach Hause und unterhielten sich über zufällige Dinge. Sie mieden Bobs Haus und erreichten bald James‘ Haus.
Okay, komm rein, sagte James, und Bob tat es, folge mir.
Bob folgte James in die Küche, wo sie beide ihre Schuhe und Socken auszogen. Als sie die Erde unter ihren Füßen spürten, traten sie nach draußen und gingen bis zum Ende des Gartens. Es begann zu regnen. Das war alles, wovon James geträumt hatte. Bob zog sie zu sich und sie begannen sich zu küssen. Sie fielen auf den schlammigen Boden und rissen sich gegenseitig den Oberkörper auseinander. Am Ende lagen beide nackt und durchnässt da.
Warte, flüsterte James, als sie nach Hause zurückkrochen. Sobald sie drinnen waren, fingen sie an, sich gegenseitig zu lecken. James war begierig darauf, wieder an Bobs Füßen zu saugen, und bald nahmen sie die Position ein, James saugte an Bobs schlammigen, schmutzigen Füßen und Bob saugte an James‘ Füßen. Dann hoben sie ihre Beine hoch und saugten schließlich gegenseitig an den Penissen. Sperma füllte bald beide Münder und dann begann James, Bobs Arsch zu lecken, drückte seine Zunge heraus, um Bob zum Zittern und Schwanken zu bringen. James drückte sich dann auf Bob und schob seinen Penis in seinen Freund.
Geh so schnell du kannst, befahl Bob. James tat dies bereitwillig, was dazu führte, dass Bob vor Freude aufschrie. James ging in ihren Anus und fuhr dann fort. Nach 2 weiteren Orgasmen sickerte James‘ Sperma aus Bobs Arsch. Dann schob James ein sechs Zoll langes Stück seines mit Scheiße verschmierten Penis in Bobs Kehle. Bobs Augen öffneten sich weit, als James ihn festhielt. Schließlich ging er hinaus und ließ Bob keuchend, aber grinsend zurück.
Bob drückte James zu Boden und zog aus seiner Schultasche einen riesigen Dildo, 20 cm lang und so breit wie Bobs Oberarm. Er bestrich ihn mit Gleitmittel und begann dann, James‘ Arsch zu saugen, zu lecken und abzutupfen. Als er fertig war, spürte James, wie die Spitze des Dildos eindrang. Bob schob sie hinein, was James dazu brachte, zuerst vor Schmerz zu schreien, dann vor Vergnügen, und Bob stieß seinen gesamten 8-Zoll-Penis in James‘ straffen Arsch. Bob fing dann an, ihn rein und raus zu schieben, während er James‘ Körper küsste. Irgendwann wurde Bob langweilig und James Arsch war so offen, dass Bob seine Hand oder sogar seinen Fuß hineinstecken konnte, sie wurden beide von James sauber gesaugt.
Ich möchte, dass du in mir ejakulierst, sagte er und streichelte Bobs Körper. Bob stieß seinen kurzen Penis hinein und James spürte es nach dem Monsterdildo nicht. Bob ging immer schneller und schneller, bis er in James Hintern platzte und das Sperma saugte, das aus dem Ring geflossen war.
James und Bob räumten auf, küssten sich noch ein paar Mal und fingen schließlich wieder an, sich gegenseitig zu lecken. James stieß Bob weg. Nein, sagte er leise, geh nach Hause.
ENDE

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 17, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert