Verdammtes Mädchen Weil Sie Diesen Schwanz Braucht.

0 Aufrufe
0%


JackassTales?Tale #34?Leser: Ich nehme den Text eines beliebten Country-Songs und verwandle ihn in eine Geschichte. Ich hoffe, ich verletze begeisterte Country-Musikliebhaber nicht, indem ich diesen Song in eine Sexgeschichte verwandle. Zu meiner Verteidigung sage ich: Der ursprüngliche Song handelte bereits indirekt von sexuellen Entscheidungen! Ich habe mir die Freiheit genommen, einige der ursprünglichen 600 Wörter des Songs zu verwenden, um meine 5.000-Wörter-Geschichte aufzubauen und voranzubringen.
ABER? FANTASIE? ES WAR MEIN NAME
Ich wusste, was ich tun musste, aber ich schwor mir feierlich, dass ich eines Tages eine Dame sein würde, obwohl ich nicht wusste, wann oder wie. Ich konnte mir nicht vorstellen, den Rest meines Lebens mit gesenktem Kopf vor Scham zu verbringen. Du weißt, dass ich vielleicht einfach als weißer Müll geboren wurde, aber ?Fantasy? es war mein Name.
Aus dem Lied? Fantasie? Von Bobbie Gentry (1969) und Reba Mcintire (1991)
Vorwort (Hier ist deine einzige Chance, Fantasy)
Zeit: Louisiana der 1930er-Ära der Depression
Lage: Ein-Zimmer-Cottage am Stadtrand von New Orleans
Miss Fantasy Mae Devereux saß in einer übergroßen verzinkten Wanne und tat ihr Bestes, um den demütigenden Dreck der Armut von ihrer makellosen Alabasterhaut zu kratzen. Aus dem Augenwinkel konnte sie sehen, wie ihre kranke, hustende Mutter jede Falte in einem Tanzkleid aus Satin versklavte. Im Korb unter dem Bügelbrett flatterte und weinte ein Baby.
Jetzt in ihrem 16. Lebensjahr hatte Fancy ihre langen, schlanken Beine sorgfältig rasiert. Sonnenlicht, das durch ein Fenster glitzerte, schien durch ihre nackte Haut wie geschorenes Porzellan. Das Mädchen hatte auch versucht, mit einer Schere und einem Rasiermesser die Ränder ihrer dünnen, rotblonden Schamlocken sauber zu kürzen, gemäß den Anweisungen ihrer Mutter.
Ein „Historischer“ ohne eigenen Einsatz von Fancy. heute Abend. Mr. Jonas Ward, einer der reichsten Kaufleute von New Orleans, war früher vorbeigekommen und hatte ein geheimes Gespräch mit der Mutter des Mädchens.
Nachdem der Mann gegangen war, schaute die Mutter auf das ärmliche Häuschen, dann zog sie ihre Tochter beiseite, schnappte nach Luft und sagte: „Nun, wir haben kein Geld für Essen oder Miete.“ Um es gelinde auszudrücken, wir haben gekämpft. Dein Vater ist weggelaufen und ich bin wirklich krank und das Baby wird verhungern. Schatz, Mr. Ward kommt später zurück, um dich abzuholen, und wenn du ihn gut behandelst, wird er sich um alles für uns kümmern.
Eine Fantasie? Guter Junge? Sie war ihr Freund, aber wie die meisten Männer, die sie kannten, war sie ihm gegenüber manchmal etwas zu verschlossen. Unschuldig und naiv war sie eine junge Dame, von der Sie wissen, dass Männer die wohlgeformte Form ihres schnell reifenden jungen weiblichen Körpers bewunderten, obwohl sie tugendhaft war.
„Liebling, steig aus der Wanne und lass mich deine Haare kämmen und locken.“ sagte die Mutter des Mädchens. Nicht, weil Ihr Haar viel Locken braucht. Warum habe ich noch nie einen so luxuriösen und schönen Kopf voller natürlich lockiger Locken wie Ihren gesehen!?
Trotz der unangenehmen Umstände lächelte Fancy und lächelte stolz: „Mutter, die Bibel sagt, dass das Haar einer Frau ihre größte Pracht ist. Ich denke, in dieser Hinsicht bin ich mit vielen Siegen gesegnet!?
Maggie Mae Devereux, die verlassene Frau eines Spielers auf einem französisch-kreolischen Flussschiff, begann zu weinen. Ihre Tränen verursachten einen Hustenanfall. Etwas Blut floss auf das letzte Spitzentaschentuch, das sie hatte.
Mach dir keine Sorgen Mama, Sagte Fantasie vage. „Ich werde das durchstehen und wir werden dich morgen zum Arzt bringen, wir werden etwas zu essen besorgen und alles auf dieser Welt wird in Ordnung sein.“
Fancy kam aus dem Waschbecken, trocknete die schimmernden Locken ihres langen roten Haares und ließ ihre Mutter das rote Kleid anziehen. Der Satinstoff schlängelte sich über die seidige Haut der jungen Frau und bedeckte die reifenden Kurven ihres unbestreitbar weiblichen Körpers. Ein langer, offener Schlitz, der an der Seite nach oben verläuft, deutet verführerisch auf die Weiblichkeit hin, die in durchsichtigem Stoff verborgen ist.
Fancy trat in den Spiegel und sah den Fremden an, der sie anstarrte. Als er vom Spiegel zurücktrat, sahen seine Augen das Bild einer Frau, die dort reflektiert wurde, wo einst die Gestalt eines halbwüchsigen Kindes stand.
„Gott vergib mir, was ich getan habe?“ sagte ihre Mutter. „Wenn du ausgehen willst, ist das Mädchen dir überlassen. Aber wenn du ein besseres Leben willst, fang besser an, außerhalb der Stadt zu schlafen.“
Eine Autohupe übertönte weitere Diskussionen. Vor dem Hoftor wartete eine große Cadillac-Limousine mit Chauffeur.
Fancys Mutter sprühte etwas Parfüm um den Hals ihrer Tochter und küsste sie auf die Wange. Dann, als Tränen in seine besorgten Augen stiegen, überreichte er ihr ein herzförmiges Medaillon mit der Aufschrift „Sei dir selbst treu.“
Aus der Ferne klang es, als würde jemand anderes sprechen, aber Fancy hörte ihre eigene, kindliche Frauenstimme, die in letzter Minute die Frage stellte: „Mama, was soll ich tun?“
Eine Mutter mit gebrochenem Herzen sagte einfach mit Tränen in den Augen: „Sei nett zu den Herren, Fancy, sie werden nett zu dir sein.“
Der Fahrer öffnete die Tür und ging die Straße hinunter, öffnete die Autotür. Mit ihren schlanken Gliedern sicher eingeklemmt, schloss sich die Tür und Fancys Welt war für immer verändert. Als sie den Kopf drehte, sah sie das blutige Taschentuch ihrer Mutter winken.
Das Ward House war eines von mehreren stattlichen Herrenhäusern, die an einer von Bäumen gesäumten Straße aufgereiht waren. Nachdem er unter dem geschützten Baldachin eines überdachten Säulengangs hervorgefahren war, öffnete der Fahrer Fancys Tür und eskortierte sie durch die Hintertür des Hauses in eine duftende, gut ausgestattete Küche.
Das überwältigende Aroma des Essens ließ Fancys Magen vor Hunger knurren. Eine mürrische Frau in einer gewöhnlichen Dienstmädchenuniform nahm die junge Dame an der Hand und führte sie einen langen, holzgetäfelten Flur entlang.
Die Haushälterin stand an der schweren Bibliothekstür, klopfte, trat ein und zog Fancy hinter sich her. ?Herr. Station,? angekündigt. „Sir, Miss Devereux möchte Sie sprechen.“
„Kommen Sie herein, kommen Sie, Miss Devereux?“ sagte eine aufrichtige Herrenstimme. ?Wie geht es dir Fantasie? Wie geht es deiner Familie, deiner Mutter und deinem Baby? Alles ist gut, hoffe ich. Setz dich da drüben aufs Sofa.
Das Dienstmädchen trat zurück und schloss die Tür. Fancy folgte den Anweisungen des alten Herrn und setzte sich neben den grauhaarigen Mann. Seine Augen beobachteten ihn aufmerksam, als er eine vollgestopfte Brieftasche aus seiner Brusttasche zog und drei Banknoten herauszog.
Fancys weit aufgerissene Augen fixierten die Schatzscheine, die Seite an Seite auf dem Couchtisch aufgereiht waren. Der Wert jeder Banknote kam mir in den Sinn. Er starrte mit faszinierter Neugier auf die 5-, 10- und 20-Dollar-Scheine.
?Fantasie Schatz? der Mann sagte. „Ich schätze, wir brauchen keinen Smalltalk?“ Im Augenblick. Wir wissen beide, warum du hier bist. Junge Dame, ich möchte, dass Sie entscheiden, welche Rechnung Sie für Ihre Dienste akzeptieren. Wählen Sie $5 und wir haben nichts weiter als einen einfachen Fick. und Küsse. Nimm die 10 Dollar und lass uns nach oben gehen für eine intimere Begegnung. Wählen Sie 20 $ und ich fürchte, ich kann nicht versprechen, was passieren wird.
Ist es Fantasie? Meine Gedanken drehten sich. 5 Dollar würden auszahlen, was übrig bleibt, genug für Lebensmittel im Wert von einer Woche für den Arzt, den ihre Mutter so dringend braucht. 10 Dollar würden zwei Monatsmieten für ihr Haus mit einem Schlafzimmer bezahlen. $20, warum diese eine Rechnung in naher Zukunft die Last seiner gesamten Familie erleichtern wird!
Inmitten des schwindelerregend wirbelnden Zaubernebels erinnerte sich Fancy an ein altes Sprichwort, das sie einmal gehört hatte; ?Ein Penny, ein Pfund?
„Herr Ward, kann ich alle drei Rechnungen auswählen?“ Fantasie kam plötzlich aus seinem Mund. Nachdem sie ihr Bett gemacht hatte, fügte sie hinzu: „Sir, ich werde alle Konsequenzen akzeptieren, die diese Entscheidung nach sich ziehen mag!?
Während sie sprach, griffen Fancys Hände nach der Krokodilledertasche, die sie hielt. Die Handtasche war die einzige materielle Erinnerung, die er an seinen spielenden Vater hatte, der ihn bei einem Pokerspiel mit einer Frau gewonnen hatte, die auf einem Flussschiff spielte.
Die Krokodilledertasche wurde von Fancys zitternden Fingern entfernt, und ein Mann stopfte drei knusprige Geldscheine hinein. Einer kostete 5 Dollar, einer 10 Dollar und einer 20 Dollar. Der Mann nahm sie bei der Hand und führte sie in ein Zimmer im Obergeschoss.
„Fancy, musst du nicht so ein schönes Kleid für mich tragen? sagte Jonas Ward. „Warum bringen wir dich nicht an einen bequemeren Ort? Das ist das Schlafzimmer meiner Tochter und ich wette, sie hat etwas Passendes für Sie. Rachel und ihre Mutter sind übers Wochenende nach Baton Rouge gefahren. Meine Tochter und Sie teilen den Unterricht in der Schule, richtig?
Ohne eine Antwort abzuwarten, drückte Jonas Ward ein Kleidungsstück an seine Nase und sog seinen Duft ein. Er sprach triumphierend: „Hier, Mädchen, versuch das! Damit schläft Rachel. Wie wäre es, wenn du deine ganze Unterwäsche ausziehst? Und Mädchen, spring in Rachels Bett, während du angezogen bist.
Überraschenderweise drehte sich der Mann um, als Fancy ihre eigenen Kleider auszog und den seidigen, satinweißen Schlafanzug eines anderen Mädchens anzog. Er stieg unter das Bett seines Schulkameraden und befolgte die Anweisungen.
Ihm immer noch den Rücken zugewandt, flüsterte Jonas Ward: „Fantasie, wenn du deine Verpflichtungen mir gegenüber erfüllen willst, musst du mein Spiel spielen. Ich möchte, dass du OK sagst, Schatz?
Obwohl ich dieses Spiel überhaupt nicht verstehe, ist Fantasy immer noch neu, wie man spielt? Kein Kind, das in Armut aufwächst, überlebt die Kindheit ohne eine lebhafte Fantasie. ?Sicherlich? Es ist okay, Papa! Ich bin jetzt im Bett, Papa, wenn du dich umdrehen willst.
?Warum ist es da? mein kleines Mädchen, eingekuschelt in das Mädchenbett!? sagte Jonas, als er zurückkam. Sie machte einen Schritt nach vorne, setzte sich auf den Rand der Bettdecke und fügte hinzu: „Es ist noch nicht Zeit zu essen, Schatz, geht es dem Baby gut?“
Er streckte eine Hand aus und berührte Fancys Stirn. ?Genau wie ich es mir gedacht habe,? sagte. „Ich glaube, Sie haben vielleicht Fieber. Ich habe gehört, dass ein paar Kinder an Ihrer Schule Masern haben, also sollte ich Sie besser auf rote Flecken untersuchen. Stört es dich, wenn ich es tue, Baby?
„Daddy, ist mir egal?“ Fantasie antwortete. ?Ich bin ?jucken? Ich fühle es, also Papa, wenn du Flecken findest, reibst und kratzt du sie mit deinen Händen und Fingern?
Als Antwort knöpfte der Mann alle Knöpfe des seidigen Pyjamas auf. Als er sie öffnete, stieß er einen lauten Seufzer aus, als er sah, wie eine junge Frau seine nackte Brust vorwölbte.
Erkundende Hände, die nach roten Punkten Ausschau hielten, drückten das weibliche Fleisch des Hügels. Testende Finger neckten attraktive Brustwarzen, bis sie sich zu erigierten Knospen verhärteten. Hände und Finger massierten Schultern, Nacken, Gesicht und Haare des juckenden Jungen. Hände und Finger, die auf den Bauch des Mädchens hinabglitten, fanden jede Menge rotfleckiges Fleisch zum Kratzen.
Trotz ihrer anfänglichen Vorbehalte und Zögern begann Fancy die Wärme zu spüren, die von ihrer Taille ausging. Er begann zu denken, dass dies vielleicht doch nicht so eine schreckliche Erfahrung sein könnte, wie er anfangs befürchtet hatte.
Ihre weibliche Intuition teilte dieser jungen Frau mit, dass sie mehr Einfluss auf das hatte, was mit ihr geschehen würde, als sie ursprünglich gedacht hatte. Er konnte sogar einen Mann kontrollieren, indem er seine Karten richtig spielte.
„Papa, mein Rücken juckt?“ Er sagte Fantasie. „Wenn ich mich auf den Bauch rolle, ziehst du dann mein Pyjamaoberteil aus und kratzt meine Schultern und meinen Rücken? Ich schwöre, sogar die Unterseite meines Hinterns juckt! Da kann ich nicht ran. Kannst du es für mich tun, Papa?
Ohne ein Wort zu sagen, zog Jonas Ward schnell ihr Satintop aus und massierte ihre seidige Haut über ihre Schultern und ihren Rücken. Der wütende Dämon in seiner Hose war nun vollständig erwacht.
Der Mann stieß ein tierisches Stöhnen aus, als Fancy ihre Hüften beugte und ihre Pyjamahose herunterließ. Das Stöhnen verwandelte sich in ein wildes, mutwilliges Stöhnen, als das Mädchen flehte: „Oh Papa, bitte kratz meinen juckenden Arsch!?
Die fliegenden Finger von Jonas Ward flogen davon und er massierte manuell den hervorstehenden Hügel der nackten weiblichen Hinterteilhaut. Niemals in ihren kühnsten Träumen hätte sie sich vorstellen können, dass ihre Hände einen so schönen Schatz an erotischen Frauen berühren würden. Als er dieses kostbare Mädchen-Mädchen rieb und mit ihm spielte, bettelten seine Lippen darum, das verführerische Fleisch zu berühren.
Als hätte sie ihre Gedanken gelesen, sagte Fancy: „Oh mein Gott, Daddy, mein Arsch juckt so sehr!“ sagte. Ich habe gehört, dass Speichel ein gutes Mittel gegen Juckreiz ist. Papa, würdest du bitte versuchen, meinen Arsch zu küssen und ihn mit deiner Zunge zu lecken? Wenn es funktioniert, hoffe ich, dass Sie es an meinen wirklich juckenden Brustwarzen ausprobieren können!?
Verwirrt vor Geilheit küsste Jonas Ward ihren schönen, lilienweißen Arsch mit Dutzenden von Kussleckstreicheln auf Mund und Zunge. Er war so nah am Rande des Wahnsinns, dass er nicht einmal merkte, dass seine Zähne in hartes Fleisch beißen, bis er ein schmerzhaftes Quietschen hörte.
Als sich das Mädchen auf den Rücken rollte, massierte dieser kusshungrige Mann seinen Mund und übertrug ihn auf die hervorstehenden Nippel ihrer Brüste. Der Geschmack der Nektarinenknollen war unglaublich süß. Nicht einmal ein Zentimeter Brustfleisch überlebte die unkontrollierbare verbale Attacke.
Fantasys weiblicher Verstand begann zu verstehen, wie viel Macht eine Frau über einen sexhungrigen Mann ausüben konnte. Von diesem neuen Wissen ermutigt, beschloss er, es dreist auszunutzen. Die 35 Dollar, die er in seiner Handtasche aufbewahrte, waren für ihn ein gottloses Vermögen. Aber sie begann zu denken, dass sie vielleicht ein noch größeres Preisgeld gewinnen könnte, wenn sie ihren Verstand und ihre weiblichen Tricks einsetzte.
?Oh, Baba arbeitet wirklich!? Fantasie erklärt. „Meine Brüste und mein Arsch jucken nicht mehr so ​​sehr wie früher. Aber Papa, mein ?Mitte? Es macht mich fast verrückt mit einem ärgerlichen Juckreiz zwischen meinen Beinen! Oh bitte zieh meine Pyjamahose aus und leck mich ?da drüben?!?
Unverständlich plaudernd, zog Jonas Ward seinen Schlafanzug aus und stürzte kopfüber in einen dicken Fleck roter, lockiger Schamhaare zwischen ihren Beinen. Das sauber getrimmte Fell flog, als sein Mund die geschwollene Beule, die er dort fand, brutal verwüstete.
Noch nie hatte ein Mann Fancy so berührt. War es wirklich eine Sünde, eine junge Frau einem Mann antun zu lassen? Und definitiv hätte er die Worte, die jetzt aus seinem Mund kamen, nicht sagen sollen: „Oh Papa, ja, bitte tu das! Küsse und lecke den fleischigen Teil zwischen meiner Spalte. Hier, lass mich es für dich öffnen.
Fancy breitet die äußeren Falten der Vagina aus und enthüllt ihre unberührte Klitoris für eine vollständige visuelle Inspektion. Zwischen ihren Beinen platziert, schien der Mann mehr daran interessiert zu sein, mit seinem Mund mit dem Fleisch der Klitoris zu spielen, als mit seinen Augen zu schauen. Seine küssenden Lippen und seine leckende Zunge griffen heftig ihre empfindliche Haut an.
Eine ungewöhnliche Wärme begann in Fancys jungfräulicher Vagina zu wachsen, während der Mann seinen unersättlichen vaginalen Angriff fortsetzte. War sie ein schönes Mädchen? der noch nie mit ihm gespielt hatte. Keiner ihrer Freunde hatte sie ?dort? jeder. Also war er neugierig auf dieses seltsam angenehme Gefühl.
Plötzlich nahm das angenehme Gefühl eine andere Ebene lustvoller Intensität an. Die Vaginalhöhle von Fantasy setzte eine Flut von Feuchtigkeit frei, die tief eindrang und eine verhärtete Zunge bedeckte. Der auslösende Eindringling grub weiter, bis er ihr Jungfernhäutchen kitzelte und bestrafte.
Ganz plötzlich und ohne Vorwarnung begann Fancys sexuell entzündete Vagina, eine unangenehme Orgasmusflüssigkeit zu verspritzen. Die sprudelnde Flüssigkeit spritzte dem Mann ins Gesicht, tat aber nichts, um seinen hungerfressenden Anfall zu mindern.
?Mach weiter und ?cum?, Babydoll,? Der Mann hielt einen Moment inne und sagte. „Ich möchte, dass mein Baby viele glückliche Orgasmen hat. Ist meine Tochter glücklich? Hilft es, Ihren Juckreiz zu stoppen?
Bevor Fancy antwortete, ließ sie sich von einer weiteren Welle glücklicher Freude mitreißen. ?Orgasmus?? endlich gefragt. ?Daddy, ist das der Name dieses wunderbaren Gefühls?
?Daddy, hör nicht auf!? Fantasie bat. „Oh ja, ich bin sehr glücklich. Ah, hier kommt noch einer! Oh Sieg, das ist gut! Der Orgasmus ist die schönste Sache der Welt! Und Papa, ich jucke nicht mehr!?
Die Inspiration traf Fancy wie ein Blitz. Jetzt wusste sie, was sie tun musste, um die Kontrolle über einen Mann zu erlangen. „Daddy, juckt es dich?“ sagte. Wetten, dass du meine juckenden roten Flecken erwischst! Sir, lassen Sie mich besser Ihre Kleider ausziehen und nach Flecken suchen. Du solltest deinen Körper besser genauso küssen und lecken wie meinen!?
Jonas Ward traute seinen Ohren nicht. Er konnte sein zufälliges Glück kaum fassen. Junge, könnte er sie wählen! Der unschuldige kleine Landstreicher, den sie verführen wollte, verwandelte sich nun in eine lebhafte, temperamentvolle Hexe, die ihre Kleider auszog und ihr nacktes Fleisch mit ihren Händen und ihrem Mund attackierte.
Fancys zitternde Finger massierten den Rücken des nackten Mannes, der mit dem Gesicht nach unten auf dem Bett seiner Tochter lag. Er schlug ihm mit einem bitteren Klaps auf den Hintern. Erinnerungen an die Verlassenheit seines Vaters brachten ein wenig Bitterkeit in seine Gedanken. Wütend versohlt er Jonas Ward erneut den Arsch. Er verlor die Kontrolle und schlug heftig auf die neben ihm liegende menschliche Kreatur ein.
Fancy erlangte die Kontrolle über ihre Sinne und stoppte ihre Schlagattacke. Er fing an, ihren Arsch zu küssen, der vor Bedauern rot war. Dieser Mann war nicht dafür verantwortlich, dass sein Vater die Familie verließ. Dieser Mann war nicht verantwortlich für die große Wirtschaftskrise, die viele Häuser und Familien zerstörte.
Seine fantasievoll wandernden Hände landeten zwischen den Adlerbeinen des Mannes und stolperten über ein unbekanntes Stück männlicher Anatomie. Ihre Finger hielten einen weichen, sackartigen Beutel fest. Seine manuellen Manipulationen ließen ihn glauben, dass diese Tasche mehrere runde Kugeln enthielt, die sich wie Eier anfühlten.
?Mein Gott und die Jungfrau Maria im Himmel!? Der Mann, der an seine Balltasche gefesselt war, schrie auf. „Oh mein Gott, Babydoll, du machst mich verrückt! Verdammtes Mädchen, ist mein Schwanz so geil-hart? Kurz vor dem Explodieren!?
Fancy kicherte fröhlich, „Nun, Daddy, warum drehst du dich nicht um und lässt das Mädchen sehen, was sie gegen dein Problem tun kann. Wir wollen definitiv nicht, dass du auf diesem wunderschönen Bett herumplatzt ???
Als der Mann sich umdrehte, brauchte Fancys Verstand keine gesprochenen Worte, um ihre naive jungfräuliche Mädchenfrage zu beantworten. Seine verwirrten Augen starrten auf einen langen, geschwollenen Stab aus männlichem Fleisch. Diese fleischige Erektion? Schwanz? das war die Explosionsgefahr.
Fancy hatte keine Ahnung, was eine Hahnexplosion bedeutete. Als sich seine Finger um die verhärtete Erektion schlossen, fragte er sich, ob diese männliche Manifestation wie eine explosive Dynamitstange war.
Der logische Verstand dieser jungen Dame erinnerte sich an die wundervollen Gefühle, die er ihr gegeben hatte, als er die weiblichen Bereiche zwischen ihren Beinen leckte und küsste. Fröhliche Gefühle? Orgasmus? er sagte. ?Hallo Vater,? angekündigt. „Ich weiß, wie ich dich vor einer Explosion schützen kann! Halt deine Pferde für eine Minute fest und ich werde dich beruhigen.
Fancy ließ ihre Bewegungen von ihren weiblichen Instinkten leiten und begann, den aufrechten Stock in ihrer Hand zu küssen und zu lecken. Er fühlte das rauschende Blut durch die pulsierenden bläulichen Adern rasen. Sie schwor, dass sie den Herzschlag des Mannes spüren konnte, als sie ihren Mund um das pralle Ende ihrer Erektion schloss.
Jonas Wards Geist flog im Oralsex-Himmel. Sie hatte nie, nie geträumt, dass sie in solch glückliche Höhen fliegen könnte! Lockige rote Locken wirbelten seine Finger um ihre wild fliegende Mähne und bewegten seinen mit Speichel gefüllten Mund während einer Erektion auf und ab.
Fancy wusste, dass sie etwas richtig machen musste. Der Mann stöhnte und stöhnte vor Aufregung. Seine fleischige Männlichkeit glitt mühelos in und aus seinem Mund. Manchmal sah es so aus, als würde die gehärtete Stange in seine Kehle stoßen.
„Aha Daddy, ich wusste, dass ich deine Explosion stoppen kann!“ sagte Fancy triumphierend, als sie den Schwanz für einen Moment aus ihrem Mund nehmen konnte. „Aber warte, was ist jetzt los? «, fragte er, bevor er den Dynamithahn, dessen Mund noch vor einer Sekunde pulsierte, wieder einfing.
Zu spät erkannte diese naive junge Frau, dass sie sich gewaltig geirrt hatte. Sein triumphaler Erfolg war nur von kurzer Dauer. Das Bewusstsein des Geistes traf ihn mit der klingenden Klarheit der klingenden Schleife einer Kirchenglocke. Warum, es hat die Explosion nie verzögert! Nein, tatsächlich beschleunigten seine langweiligen Dienste die sehr unbeständige Explosion, die er zu verhindern versuchte!
Mit einem tief in ihrem Mund vergrabenen Schwanz trug Fancys Kehle die Hauptlast der explosiven Entladung einer Erektion. Feuchte Feuerströme drohten sein Leben zu ersticken. Seine einzige Verteidigung bestand darin, in großen, atemberaubenden Schlucken zu schlucken.
Jonas Ward hat seinen Verstand verloren. Er schlug seinen Schwanz in den Mund der jungen Frau und goss immer wieder seine Orgasmuscreme ein. Er hörte einen Schrei in der Ferne und erkannte, dass es seine eigene ungezügelte Stimme war, die vor Freude von den intensivsten Orgasmen schrie, die er je erlebt hatte.
Fancy tat ihre Pflicht und erfüllte die sexuellen Verpflichtungen, für die sie bezahlt wurde. Würde sie mehr wollen, wenn sie aufhörte zu ejakulieren? Er saugte und schluckte weiter, während er sich eingestand, dass die ganze Erfahrung nicht so schrecklich war, wie er es sich vorgestellt hatte.
Jonas Ward war verbraucht. Er nahm seinen Schwanz aus ihrem Mund und sagte: „Babydoll, klettere hier hoch neben mich und umarme meine Arme.“ Oh mein Gott, vergib mir, aber Junge, ich liebte, was du gerade getan hast!?
Fancy tat wie angewiesen. Rachel Wards Tagesdecke war jetzt zerknittert und mit Sexflüssigkeiten bedeckt. Ich hoffe, die Schleier können gewechselt werden, bevor der unschuldige Jugendliche von der Reise zurückkehrt.
„Daddy, gefällt dir wirklich, wirklich, was ich gemacht habe?“ Fantasie gefragt. Als sie spürte, dass es an der Zeit war, an die Tür der Gelegenheit zu klopfen, verhärtete sie ihre Nerven und wagte es zu fragen: „Wenn es dir wirklich gefällt, Daddy, denkst du, ich kann noch 10 Dollar haben, um etwas „Nettes“ dazu zu kaufen??
Jonas Ward stand auf, griff nach dem nackten Mädchen und nahm seine Brieftasche. Er zog einen 20-Dollar-Schein heraus, zeigte ihn ihr und steckte ihn dann in seine Krokodiltasche. Baby, du kaufst dir viele Leckereien, Kleider und so. Aber Liebling, kannst du nichts Besseres an deinem Körper finden als das wunderschöne Geburtstagsoutfit, das du gerade trägst!?
Fancy freute sich, dass ihr Söldnerplan erfolgreich war, warf sich auf den Mann und küsste ihn leidenschaftlich. Sie hatte noch nie zuvor einen Mann auf den Mund geküsst, also war sie angenehm überrascht, als sie erfuhr, dass sie hübscher war, als sie erwartet hatte.
Fancy schlief ein, in die Arme des Mannes gehüllt, und träumte davon, was sie mit dem Vermögen von 45 Dollar, das sie in ihre Handtasche gelegt hatte, für ihre Familie tun könnte.
Zwei Stunden später wachte er auf und erfuhr, dass es dunkel geworden war. Jonas Ward saß an einem kleinen Tisch, der in einer Dinner-for-two-Anordnung gedeckt war. „Hey Mädel, hast du Hunger?“ Er hat gefragt. „Komm und hol es dir, es gibt viele.“
?Dies? ?eine Menge? mein schmerzender, beißender Arsch!? schrie Fancy unwillkürlich. „Warum, mehr Essen, als ich seit Jahren gesehen habe! Kann ich etwas für Mama und Baby mit nach Hause nehmen?
„Junge Dame, ich hatte gehofft, Sie könnten noch etwas länger bleiben“, sagte Jonas Ward verschmitzt und legte zwei 20-Dollar-Scheine auf den Tisch. Ich habe unerledigte Geschäfte, die ich erledigen möchte. Miss Fancy, ich will meinen Schwanz in deine heiße Teenie-Fotze schieben!?
Fancy ignorierte seine Nacktheit, sprang aus dem Bett und warf sich auf den Schoß des Mannes. Es kostete sie ihre ganze Willenskraft, sich dagegen zu wehren, zuerst das Geld zu schnappen, aber sie wusste ganz genau, dass sie sich nicht wie eine Söldnerin aufführen wollte. Es gab Namen von Frauen und Mädchen, die sexuelle Gefälligkeiten gegen Geld anboten.
Während Fancy ein üppiges Festessen hatte, rief Jonas Ward in die Küche und sagte dem Koch, er solle einen Korb voller Mahlzeiten vorbereiten. Sie sagte ihrem Fahrer, er solle sie zum Haus der jungen Dame bringen und ihrer Mutter mitteilen, dass ihre Tochter zu spät kommen würde.
„Mädchen, ich will dieses Mal? in meinem Bett? sagte Jonas Ward, als das Mädchen aufhörte zu essen. Lass uns ein Bad in meiner Wanne nehmen und unter meine Bettdecke springen. Junge Dame, nennen Sie mich jetzt ?Jonas? Ich möchte, dass Sie sagen.
Die verzierte Porzellanwanne unterschied sich stark von der verzinkten Metallwanne, in der sie zuvor gebadet hatte. Es ist genug Platz für zwei nackte Leichen. Fancy und Jonas hatten genug Platz, um Spaß zu haben und zu spielen, also hatten sie Spaß und spielten.
Überraschend fit und stark für sein Alter, hob Jonas das frisch gewaschene Mädchen aus der Wanne und trug sie zu dem Bett, das er mit seiner Frau teilte. Wieder einmal erforschten seine Hände und sein Mund den jungen weiblichen Körper von Kopf bis Fuß.
Fantasieantwort Jonas? sinnliche Liebe. Er küsste und streichelte den Körper des Mannes, wobei er besonders auf die harte Erektion achtete, die wieder angeschwollen und verhärtet war. Als sie an seiner fleischigen Männlichkeit saugte, wusste sie, dass dies die Nacht war, in der sie ihre jungfräuliche Jungfrau verlieren würde.
Bevor Jonas ihr das bahnbrechende Feuer wieder nehmen konnte, warf er das schwanzlutschende Mädchen von sich. Dieses Mal war sie entschlossen, cremiges Sperma in ihre enge, heiße, junge Muschi zu füllen.
Fancy hatte Tiere sich paaren sehen und wusste, dass der Akt der Paarung oft eine gewalttätige, gierige Angelegenheit war. Daher war sie überrascht über die sanfte Leidenschaft des Mannes, der in ihren Körper kletterte. Sie spreizte zärtlich ihre Beine und ließ sich langsam auf ihn nieder. Die Spitze seines Penis berührte vorübergehend die zarten Flügel ihrer inneren Schamlippen.
Als Jonas? Der Peniskopf spreizte ihre Schamlippen und begann, in ihre Vagina einzudringen. Fancys weiblicher Körper setzte eine Flut natürlicher Flüssigkeit frei, die das Eindringen des Penis unterstützen sollte. Slick-Slick-Schmierung bedeckte den Eindringlingsschwanz.
Das jungfräuliche Jungfernhäutchen von Fantasy widerstand und wehrte sich gegen die Penisinvasion. Dennoch stocherte und stocherte der entschlossene Drang, bis er den Schleier des Widerstands durchbohrte. Die gesamte Länge der Erektion des Mannes setzte sich dann fort und sank tief ein.
Fantasie quietschte beim ersten Schmerz. Er wusste, dass es weh tun würde, aber nach ein paar Minuten musste er zugeben, dass sein Unbehagen bereits vorüber war. Dies war eine junge Frau, die heute gelernt hatte, was Orgasmen sind, und jetzt konnte sie fühlen, wie sich mehr Orgasmen in ihrer Muschi häuften.
Sind Reibungsbrände wie Jonas angezündet? Hahn zog in Fancy ein und aus? Enges, jungfräuliches dominantes Fotzenloch. Vaginale Muskeln kontrahierten und strafften sich um den sich schnell bewegenden Schaft. Sein erhitzter Schwanz und seine Muschi kribbelten vor Erregung, als Tausende von sexhungrigen Nervenenden stimuliert wurden.
Orgasmische Begeisterung begann. Jonas? Der Hahn rief Samenflüssigkeiten ab und begann, sie in ihr willkommenes vaginales Zuhause auszustoßen. Fancys Katze prahlte mit den Empfindungen, die durch die unter Druck stehenden Ströme männlicher Milch verursacht wurden, die sie füllten. Weiches, matschiges männliches und weibliches Ejakulat spritzte sehr voll aus der einst jungfräulichen Scheidenhöhle.
Der Orgasmus stahl jegliches Gefühl für Zeit und Raum. Ein Mann und seine junge Geliebte prahlten mit einer magischen, verbotenen, sündigen Welt des Glücks. Die Fanfare des Orgasmus wurde lauter und lauter gespielt, bis eine befriedigende sexuelle Befriedigung erreicht war. Endlich verklang die Musik allmählich und die beiden müden Ehebrecher ruhten sich aus.
Als die Sonne in den frühen Morgenstunden in den östlichen Himmel spähte, enthielt der Krokodilbeutel, der auf dem Nachttisch lag, einen dicken Stapel amerikanischer Dollarnoten, eine erstaunliche Summe von fast 200 Dollar. Fancy, wund und erschöpft von wenig Schlaf und einer Nacht heftiger sexueller Anstrengung, sah sich als junge Frau so wohlhabend wie die Königin von Saba.
letztes Wort
Fancy hatte es an jenem schicksalhaften Tag, als ihre Mutter sie zu einem Date schickte, nicht einmal geahnt. Bei einem Gentleman wäre das das letzte Mal, dass er seine Mutter lebend sah. Seine Tasche mit unrechtmäßig erlangten Gewinnen kam zu spät, um seine Familie zu retten. Seine kranke Mutter starb nachts, und Sozialarbeiter nahmen das Baby.
Die sündigen Versuche von Miss Fantasy Mae Devereux, das verzweifelte, unterdrückte Leben ihrer Familie zu heilen, haben ihr mehrere anrüchige Namen eingebracht. Diese junge Dame, die zu Unrecht als Hure, Hure, Hure bezeichnet wird, weigerte sich, sich von diesem Ruf zwingen zu lassen, den Kopf vor Scham zu senken.
Kurz nachdem das Mädchen ihren skandalösen sexuellen Status erlangt hatte, begannen wohlwollende Männer, Fancys Gunst zu suchen. Er bezahlte ziemlich gut und fand sich oft dabei, Tee in die Penthouse-Suiten mit mehreren Räumen und federbedeckten Himmelbetten einzuschenken, um zu spielen.
Seitdem hat Fancy einen Gouverneur, einen König, einen Kongressabgeordneten und gelegentlich Aristokraten fasziniert. Sie kaufte sich ein elegantes Herrenhaus im Süden und ein luxuriöses Apartment in einem Stadthaus in New York.
Nun gibt es viele selbstgefällige Heuchler auf dieser Welt, die Fantasy schlecht nennen. Er kritisiert seine Mutter dafür, dass sie ihn verlassen hat, egal wie wenig er hat.
Aber Fancy musste sich für den Rest ihres Lebens um nichts kümmern. Gelegentlich kann sie jedoch noch die Verzweiflung in der Stimme ihrer armen Mutter in ihren Ohren klingen hören: „Hier ist deine letzte Chance, Fantasy, lass mich nicht im Stich! Gott vergib mir, was ich getan habe. Es liegt an dir, ob Du willst raus, Mädchen. Aber wenn du ein besseres Leben willst, fang besser an, außerhalb der Stadt zu schlafen.“ Es ist möglich.
Diese Dame von außerhalb passt gut und bereut es nicht. Er mag als armer weißer Müll geboren worden sein, aber ?Fantasy? Sein Name.

Hinzufügt von:
Datum: September 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.