Verdammte Brille Ich Habe Diese Sexy Attraktive Rothaarige In Einem Supermarkt Gekauft

0 Aufrufe
0%


Verabredungsnacht;
Ordentliches kleines Hotelmädchen
seit 2018
Ich steckte in einem Hotel in South Carolina fest, nachdem mein Auto auf der Interstate liegengeblieben war. Teile für ältere importierte Modelle sind knapp, teuer und schwer zu finden. Also musste ich einen Ort finden, an dem ich warten konnte, bis das Stück von Gott kam, ich weiß nur, wo Timbuctwo ist. Das Wetter war heiß und schwül, was gibt es Mitte August noch? Glücklicherweise hatte ich viel Zeit totzuschlagen und seien wir ehrlich, ich liebe dieses Auto wirklich und könnte definitiv etwas Ausfallzeit gebrauchen.
Auf der positiven Seite fand ich dieses tolle Hotel sehr schön. Die Art, bei der alle Zimmer einen geschlossenen Korridor oder einen eigenen Eingang haben. Überhaupt nicht wie die üblichen mit endlosen, geraden langen Korridoren, die wie Bücher in einem Regal aufgereiht sind. Dieses Hotel war eher wie Mini-Apartments, separate Gebäude. Jede hatte vier Einheiten mit voll ausgestatteten Wohnräumen im Erdgeschoss und zwei Schlafzimmern im Obergeschoss. Wie gute Hotels bieten sie ein komplettes warmes Frühstück an. Es gibt einige nette Restaurants und Verkaufsstellen für andere Mahlzeiten. Es hat einen Fitnessraum und einen großen Pool.
Als ich ihn das erste Mal sah, stand er im Flur, ich kam gerade von der Anmeldung an der Rezeption. Er ging die Korridore entlang, vielleicht ging er ins Büro, oder ich weiß es nicht. Sie trug die traditionelle schwarze Dienstmädchenuniform mit einer weißen Schürze und 5? 3? lang. Ich lächelte und sagte hallo. Er sah überrascht aus, sagte aber noch einmal hallo.
?Entschuldigen Sie? Ich sagte, ich solle wenigstens versuchen, mit ihm zu reden.
?Haben diese Zimmer eine Küchenzeile?
Ich wusste die Antwort, Jennifer an der Rezeption gab mir die gesamte Raumaufteilung. Ich hoffe, mit dieser schönen Frau eine Weile zu plaudern.
?Ja, Sir, plus Highspeed-Internet und kostenloses Kabelfernsehen? sagte er mit einem Grinsen.
Schon gut, mein Computer ist mein Büro. Solange ich eine schnelle Verbindung habe, gehöre ich zu denen, die von überall aus arbeiten. Allerdings kein großer Fernsehzuschauer. Gott, klang ich wie ein Idiot?
?Jawohl? Er hat das größte Grinsen, das ich je gesehen habe.
?Toll, und sie?.?
Entschuldigen Sie, Mr. Landers. Es war Jennifer an der Rezeption.
Es tut mir so leid, Sir, ich habe vergessen, noch ein paar Dinge auszufüllen.
?Entschuldigen Sie, bitte? Ich sagte. Ich drehte mich um und folgte Jennifer zur Rezeption. Während ich den Papierkram ausfülle.
Jennifer, kannst du mir den Namen dieses Dienstmädchens sagen? Ich denke, Jennifer war Anfang zwanzig und das Dienstmädchen hätte im gleichen Alter sein und sich sehr süß hinzufügen sollen.
Es war Milly, und wie gesagt, es tut mir so leid, und Sie sind wieder in Zimmer 511, Mr. Landers. Er baut fünf auf der anderen Seite des Beckens. Parkplatz ist auf der Rückseite. Ich hoffe, Sie haben einen guten Aufenthalt, Sir.
Nochmals vielen Dank, Jennifer? beim Verlassen der Rezeption.
Als ich Milly das nächste Mal sah, putzte sie mein Zimmer, als ich hereinkam.
Es tut mir leid, Sir, ich hätte Ihr Zimmer schon vorbereiten sollen. Bitte sagen Sie dem Management nichts. sagte Milly mit leicht erschrockener Stimme.
?NUMMER? Was mir wirklich durch den Kopf ging, war, was würdest du tun, um meinen Mund zu halten?
?Nein natürlich nicht? was ich sagte.
?Danke mein Herr,? sagte Milly, als sie das Zimmer verließ.
Ich stand ein paar Minuten da, habe gerade dieses schöne kleine Mädchen bekommen, aber es schien jetzt größer zu sein? Ich betrachte weiterhin ihren sexy Körper und am Ende ihrer wunderschönen Beine bemerke ich, dass sie High Heels trägt. Oh mein Gott, meine Knie fühlen sich weich an Dann entschied ich, dass ich hier raus sollte, vielleicht gehe ich jetzt etwas essen.
Ich komme von meinem späten Mittagessen zurück. Ich habe nicht erwartet, ein Auto vor meinem Zimmer zu sehen, ich dachte immer, das Personal arbeitet nur bis zum Nachmittag. Meine Tür war geschlossen, also dachte ich, du hättest es vielleicht vergessen. Ich öffnete die Tür, indem ich die Magnetkarte durchzog, und als ich hereinkam, sah ich, wie er sich über das Bett beugte. Er nickte, genau wie ich.
?Artikel,? Ich sagte, ? Du dachtest, es sei vorbei. Ich werde dir aus dem Weg gehen.
Schon gut, ich bleibe nur noch zehn Minuten, Sir? sagte.
Oh nein, ich komme wieder.
Ich ging aus meinem Zimmer und als ich die Tür schloss, Was für ein Dummkopf, könnte ich bleiben und ihn beobachten? Ich dachte. Ich weiß Ich gehe zum Poolbereich, ich weiß, ich kann mich so positionieren, dass ich es vom Fenster in meinem Zimmer aus beobachten kann. Als ich das Gebäude verließ, nahm ich eine Art Zeitschrift aus dem Flur. Auf diese Weise wird es nicht offensichtlich sein, dass ich eine Art perverser Überwachungs-Tom bin, der ihn beobachtet.
Fünfzehn oder zwanzig Minuten lang beobachtete ich, wie sich dieses sexy kleine Dienstmädchen bewegte, während sie mein Zimmer aufräumte. Es wurde immer geiler und sehr hart, ihm dabei zuzusehen. Auch nachdem ich fertig war, musste ich da sitzen und jetzt lese ich diese Zeitschrift, um sicherzugehen, dass ich wirklich aufstehen kann.
Nachmittags habe ich in der Gästewäscherei Wäsche gewaschen. Wer vor mir den Trockner benutzt hat, hat nicht alles bekommen, weil ich in einem Trockenschrank ein kleines kastanienbraunes Höschen gefunden habe. Ich hielt sie fest, als Milly hereinkam und anzügliche Gedanken über ihren Besitzer hatte.
Ich weiß nicht, Sir? Sie sagte mit einem Glucksen, ’sie sehen nicht aus wie dein Körper.‘
Zu meiner Überraschung gelang es mir zu sagen. Natürlich nicht, sie sind zu groß? Ich scherzte zurück.
Ich denke… Brauchen Sie eine größere Größe? sagte Milly mit einem teuflischen Grinsen
Ich würde mehr Platz brauchen, wenn du in der Nähe wärst.
Milly sah mich an, dann meinen Schritt. Jetzt ist es mir peinlich, der Witz ging lange genug und ich musste nicht wegen sexueller Belästigung angeklagt werden.
Ich… ich lasse sie hier für die Verlierer. Ich packte meine Klamotten, um direkt in mein Zimmer zu gehen. Als ich an ihm vorbei eilte, bemerkte ich, dass er dieses Mal eine ziemlich große Brust hatte, die zu seinem süßen Arsch passte. Sie hatte wunderschöne Lippen mit knallrotem Lippenstift. Sie kämmte ihr Haar glatt nach hinten, so dass es in einem unordentlichen Pony am Hinterkopf endete. All dies in einem kleinen Paket. Ich hörte Milly kichern, als ich wegging. Es hat meine Stimmung zerstört, jetzt kann ich nur noch daran denken, dass er denkt, ich bin ein Idiot.
Glücklicherweise wurden die Dinge in der nächsten Begegnung viel interessanter. Später an diesem Tag kam er verschwitzt und erschöpft von einem langen Lauf auf dem Laufband aus dem Trainingsraum zurück. Das Zimmer war gemacht, das Bett gemacht, das Waschbecken mit neuer Seife und frischen Handtüchern gereinigt. Ich wollte nur den Schweiß abwaschen und mich entspannen. Ich warf meine nassen Klamotten auf die Eckbank und war unter der Dusche. Ich wusch es unter heißem Wasser und machte das Wasser dann so kalt, wie ich es ertragen konnte. Ich ließ es über Kopf und Körper laufen, bis es kalt wurde. Ich stellte die Dusche ab, schnappte mir ein Handtuch, ging nach draußen und fing an, mich abzutrocknen.
Ohne mein oder ihn Wissen war Milly in den Raum gekommen, um die Taschentücher und das Toilettenpapier zu erneuern. Ich hatte in diesem Moment gerade die Dusche abgestellt, also wusste keiner von uns, dass der andere da war. Ich hörte ihn nicht herumlaufen, weil das Zimmer mit Teppichboden ausgelegt war und ich meine Haare mit einem Handtuch trocknete und der Abluftventilator lief. Gerade als ich mir das Handtuch über den Kopf zog, kam ich aus dem Badezimmer ins Schlafzimmer und sie ging um die Ecke in Richtung Schlafzimmer.
?YEEAAAAH? schrie er und warf die Toilettenpapierrollen und die Taschentuchschachtel in die Luft.
Ich schrie nicht, sondern ließ mein Handtuch fallen.
Wir hielten an, wir sahen uns an, ich war nass und nackt, ihre Augen weit aufgerissen, als sie meinen ganzen Körper abtastete. Meine Knie zitterten, während mein Herz pochte, als würde es schlagen.
Er sah mich nur an.
?Kein Problem,? Ich habe es endlich geschafft. Du hast mich überrascht. Keinen Schaden angerichtet.
Oh, Schwester, bitte sagen Sie es mir nicht, bitte, Sir. Ich brauche diesen Job, Sir. Wenn Sie es mir sagen, werde ich gefeuert, Sir.
?Okay okay? sagte ich, als sich mein Puls wieder normalisierte.
Ich werde es dir nicht sagen. Versuchen Sie bitte, mich nicht noch einmal so zu überraschen.
Ich hob beide Hände in die Luft und versuchte sie zu trösten, dass ich es ihr nicht sagen würde.
Seine Augen waren die ganze Zeit, während wir sprachen, auf den Boden gesenkt, aber er bewegte sich auf und ab, während er auf diesen nackten Mann starrte, der vor ihm stand. Schließlich landeten seine Augen auf meiner Privatsphäre. Ich muss zugeben, er kann nicht so beeindruckt gewesen sein. Die Wahrheit ist, ich bin nur mittelgroß. Was er als nächstes sagte, überraschte mich wirklich.
Sir, hätten Sie etwas dagegen, wenn ich Ihnen beim Trocknen helfe? Bitte, der Herr??
Ich traute meinen Ohren nicht. Was wollte er?
?Was willst du?? Ich sagte.
Kann ich Ihnen helfen, Sir, bitte?
Nun okay,? An diesem Punkt sagte ich, Sie könnten es auch sein. Ich habe nichts mehr zu verbergen. Los, mach was du willst, dachte ich.
Ich streckte die Hand aus und schaltete die Nachttischlampe ein, um ihr all die Beleuchtung zu geben, die sie möglicherweise brauchte, um alles zu sehen. Je mehr ich darüber nachdachte, desto schwerer fing ich an.
Er ging um mich herum und starrte intensiv auf meine Brust, meinen Rücken, meinen Arsch und natürlich meinen Penis. Sogar auf meinem Gesicht, ein Lächeln auf mein und ihr Gesicht zaubernd.
Er bückte sich und hob das Handtuch auf und schaute direkt in meinen Brunnen. Er stand auf und streckte zögernd die Hand aus und fuhr mit seinen Fingern durch mein Brusthaar. Als ich das Handtuch von meinen Schultern werfe und mich zu meinem Rücken bewege. Er zog das Handtuch über meinen Rücken und sanft über meinen Arsch. Es war, als hätte er einige Zeit dort verbracht, bevor er an die Front zurückgekehrt war. Nach einigem Zögern ließ er seine Hand über meine Hüfte und auf meinen Schwanz gleiten. Er schlang seinen Arm um meine Hüfte und hob ihn, sah beeindruckt aus.
Während er mit einer Hand meinen Penis hielt, streckte er die andere aus und hob meine Eier an. Ich wurde härter. Ich war noch nass und stand in einem klimatisierten Raum. Ich hatte Gänsehaut. Wie jeder weiß, hilft kaltes Wetter dem Image eines Mannes nicht
Er ließ meinen halbharten Schwanz jetzt los und wich ein wenig zurück. Sie trug die gleiche schwarze Dienstmädchenuniform aus Baumwolle, aber ohne die weiße Schürze. Die Uniform hatte Knöpfe vom Hals bis zum Saum knapp über den Knien. Ihre Wangen erröteten ein wenig, als sie begann, seine Uniform aufzuknöpfen. Er kicherte, nachdem er jeden Knopf geöffnet hatte. Er sah nach unten, bis der vierte Knopf in der Mitte seiner Brust abplatzte. Dann, als sie vier weitere Knöpfe an ihrer Taille aufknöpfte und ihr Oberteil sich zu öffnen begann, starrte sie immer noch auf meinen halbharten Schwanz und enthüllte ein burgunderfarbenes Korsett, das ihre Brüste so schön nach oben drückte. Da es noch ein paar Knöpfe mehr gab, musste er sich nach vorne lehnen, um sie zu erreichen. Er zog seine Uniform aus, um die letzten paar Leute zu erreichen. Als er aufrecht stand, war die Uniform ganz offen und ich konnte sein burgunderrotes passendes Höschen sehen.
Er warf das Oberteil seiner Uniform nach hinten, so dass es von seinen Schultern rutschte, glitt langsam seine Arme hinab und fiel im Halbring um seine schwarzen hochhackigen Schuhe zu Boden. Er hatte mir immer noch nicht in die Augen gesehen, aber aufgehört zu kichern.
Korsett jetzt? ?bitte.?
Jetzt sah er mir ins Gesicht. Verdammt, ich bin jetzt in Schwierigkeiten. Aber er lächelte.
Niemand hat jemals zuvor bitte zu mir gesagt.
Eins, zwei, drei, wow, vier, fünf Mal sah ich zu und hörte, wie sie das Korsett löste und ihre Brüste befreite. Sie entfernte das Korsett von ihren Brüsten und lächelte immer noch.
Die Brüste dieser Frau waren die größten, die ich je gesehen habe, ich bin mir nicht sicher, ob das an ihrem kleinen Körper liegt, aber wen interessiert das an dieser Stelle. Natürlich waren sie erschüttert. Bei Brüsten dieser Größe sollte die Schwerkraft zunehmen. Dann richtete sich meine Aufmerksamkeit direkt auf ihre harten Nippel, mir lief das Wasser im Mund zusammen. Alles, was ich tun konnte, war wie hypnotisiert zu starren.
Sie kicherte erneut, als sie beide Daumen unter ihren Spitzenrock schob und ihr Höschen nach unten schob. Sie passierte gerade ihre wunderschönen Hüften, ihr Höschen fiel herunter und sie landete wieder auf diesen Killer-High-Heels.
Haben Sie etwas dagegen, wenn ich wieder an die Arbeit gehe, Sir? Während du dein Höschen ausziehst.
?Sicherlich?. Ja, natürlich? Das war alles, was ich aus meinem verwirrten Mund herausbringen konnte. Ich stand nur da und beobachtete ihren Hintern, als sie zum Bett ging.
Er fing an, das Bett abzuschälen. Ihre Brüste und ihr Hintern schaukelten entzückend, als sie sich hin und her bewegte, während sie das Bett machte. Als er dort fertig war, sah er mich an und zeigte auf mich und sagte: ‚Ich muss das Badezimmer putzen.‘ Als er auf mich zukam, drehte ich mich zur Seite, damit er vorbei konnte. Er griff nach unten und packte seinen jetzt sehr harten Schwanz fest und gab ihm ein paar gute Rucksäcke.
Sein Handeln war ein Musterbeispiel an Effizienz. Sie hob den Müll auf und stellte ihn neben die Tür, wackelte immer mit ihrem Hintern und wedelte mit ihren Brüsten. Bücken, um das Vakuum anzubringen. Ich sah einen rosa Fleck auf ihrem Hintern und sie bückte sich wieder, als sie sich bückte, um die Toilette zu spülen und die schmutzigen Handtücher aufzuheben, die ich gedankenlos auf den Badezimmerboden geworfen hatte.
Mit all dem kam meine Anerkennung, als mein Schwanz jetzt vor ihm auf und ab pochte.
Als er zu mir zurückkam, stand er stolz vor mir, die Schultern zurück und sah mir in die Augen.
Soll ich noch etwas tun, Sir?
?Nummer,? Ich sagte. ?Das war großartig. Vielen Dank.?
Es lag eine Totenstille, viel Anspannung und Unbeholfenheit in der Luft, und so fühlte ich mich.
Sein Gesichtsausdruck begann zu sinken, als er zu seiner Uniform auf dem Boden zurückkehrte. Am Fußende des Bettes, wo er seine Uniform fallen ließ.
?Warten,? Ich sagte,
Hat einer Ihrer Chefs Sie berührt? fragte ich, als ich mich ihm näherte.
Er drehte sich zu mir um. ?Nein niemals. Liebling?
?Kann ich dich berühren?? Schritt für Schritt komme ich ihm näher.
?Jawohl.?
Langsam lege ich meine Hand auf sein Gesicht und bewege mich dann zu seinem Hals. Ich hob meine andere Hand und platzierte seine beiden Schultern, senkte langsam seine Arme. Der Kontrast meiner rauen Finger zu ihrer hellen Haut war auffallend. Meine Hände bewegten sich zu ihren Brüsten, meine Finger streichelten ganz leicht ihre Seiten und dann ihre Brustwarzen. Er seufzte leicht und lehnte sich leicht nach vorne in meine Hände. Seine Augen zitterten, halb geschlossen. Brustwarzen verwandelten sich in harte Kieselsteine. Ich gleite langsam mit meiner linken Hand über seine Brust und zu seiner anderen Brust, während ich mich zu seinem Rücken bewege. Ich ließ ihre samtweiche Haut mit hervortretenden Muskeln darunter nie los. Ich massierte seine Schultermuskeln und stöhnte, wie gut es sich anfühlte. Ich beugte mich über sie, mein Penis schmiegte sich aufrecht gegen ihre Arschbacken, und ich flüsterte: Ich bekomme großartige Rückenmassagen. Vielleicht später.?
Ich trat einen Schritt zurück und fuhr mit meinen Händen über ihren kleinen Rücken und dann über ihren süßen, sprudelnden Hintern. Sie war so weich wie ihre ganze Haut, aber darunter waren eiserne Muskeln. Es ist weich, aber oh, es ist so schön zu streicheln. Er mochte es sehr, er mochte es sehr Ihre Hüften und ihr Hintern schaukelten rhythmisch vor und zurück, als ich sie rieb, und dann drückte sie ihren Hintern zurück zu mir, drückte und lockerte ihre Hinternbacken, als ich fester drückte.
Es roch nach Wildblumen und Moschus. Es war sehr schön. Ich hörte ihn seufzen, als ich seinen Griff berührte, ich ging auf ihn zu, sah ihm in die Augen. Er lächelte mich an, als sich seine Augen öffneten. Ich hob langsam meine beiden Hände und folgte den Rundungen ihrer Hüften, bis sie ihre Brüste packten.
Hattest du jemals einen Chef, der deine Brüste so berührt hat? sagte ich, während ich sie hochzog und drückte.
?Nummer.? Es fiel ihm mit großer Leidenschaft leicht auf die Lippen.
Hattest du jemals einen Chef, der an deinen Nippeln gelutscht hat? sagte ich, während ich ihre Brust hochzog.
?Niemals,? sagte er während er zusah.
Ich bückte mich und schob einen Nippel in meinen Mund und saugte.
?Mmm,? Ich leckte und saugte und sie stöhnte, während sie an jeder Brust nagte. Ihr Warzenhof wurde faltig und ihre Brustwarzen verhärteten sich, als sie sich von einem zum anderen bewegte.
Ich hätte es damals merken müssen, aber ich war zu sehr mit dem beschäftigt, was ich tat. Mein Schwanz war nah genug, um die Distanz zwischen uns zu schließen. Ich hatte andere Dinge im Kopf und dieses Mal zeigte ich hart und pochend. Da spürte/bemerkte ich, dass die Spitze meines Werkzeugs seine glatte Haut berührte. Mein Schwanz pochte so sehr, dass ich ihre nackte Haut direkt unter ihrem Nabel und direkt über ihrem sauber rasierten Schambereich traf.
Es besteht kein Zweifel, dass ich in diesem Raum so geil war wie schon lange nicht mehr. Ich rieb, er stöhnte. Ich rieb weiter, er stöhnte weiter. Einer Frau immer geben, was sie im Schlafzimmer will, ist mein Motto. Aber so sehr er es mag, nach einer Weile muss man weitermachen, also ließ ich eine Hand los und spielte weiter mit seiner Brust und ließ meine andere Hand an der Seite seines Körpers hinuntergleiten. um ihre Hüften, bis sie ihre Wangen reibt. Ich kniff, drückte und spielte mit ihrer Brust und ihrer Brustwarze, während sich meine andere Hand von dem sanften Reiben ihres Arschs entfernte.
Ich spielte das Fragespiel weiter.
Ich sagte: Hat deine Muschi jemals einen Boss-Finger gehabt?
?Niemals,? quietschte.
?Möchtest du, daß ich …. tue …..??
?Ja Ja bitte,? sie bat.
Ich lasse ihre Brustwarze los und gleite langsam mit meinem Finger über ihre rasierte Beule ihren Bauch hinab, bis meine Finger die Spitze ihrer Weiblichkeit erreichen. Ich gab einen kleinen Duft der Liebe. er quietschte wieder. Ich fing an, ihre Unterlippen sehr sanft zu reiben. Nord und Süd, dann rund und rund. Dann mehr vom Gleichen, nur härter. Seine Lippen waren geschwollen und sehr nass.
Sobald meine Finger gut beschichtet waren, schob ich zwei Finger so weit wie möglich hinein.
?Ah,? er stöhnte.
Ich nahm es heraus und drückte es dann wieder hinein.
?Oh,? er stöhnte, tief und kehlig.
Ich begann einen Rhythmus, immer schneller und schneller, und sein Stöhnen stieg aus dem Vorhang, bis er sich ein wenig beugte und meine Hand mit Höhepunkt füllte. Er blieb ein paar Sekunden so, dann entspannte er sich und fiel aufs Bett. Sein Körper lehnte sich jetzt weit genug nach vorne, dass er seine Hände auf das Bett legte.
Ich kniff seinen Hintern an seine Wange und ließ meine Hand an seine andere Wange gleiten. Ich nahm meine Hand von ihrer nassen Muschi, ging hinter sie, legte dann meine sehr nassen Finger auf die nahegelegene Arschbacke und spreizte sie leicht. Ich steckte meine Finger wieder hinein, bis ich ihre nassen Lippen sehen konnte, aber leicht nach unten und fand ihren G-Stop. Milly fing an, ihre Hüften zu beugen und schrie in ein paar Schlägen: ?JA? wenn seine Arme hängen und sein Kopf auf dem Bett ruht.
Er versuchte mich mit halbgeschlossenen Augen anzusehen, lächelte und sagte nur: Mmmm.? sagte.
Ich lehnte mich ans Bett und sagte: ‚Hast du jemals nackt mit einem nackten Boss auf dem Bett geschlafen?
?Nein Sir.?
Wenn du dich bewegst und auf dem Rücken liegst, wirst du es tun.
Er kroch schnell zum Kopfende des Bettes und drehte sich auf den Rücken. Ihre Brüste waren abgeflacht und weit gespreizt. Ihre Beine waren teilweise geöffnet und zeigten nur einen Hauch ihrer rosa Spalte.
Mir lief das Wasser im Mund zusammen. Ich liebe Oralsex.
Hat dir schon mal ein nackter Chef deine Fotze geleckt?
?Nummer. Liebling?
Gut, ich… ich werde der erste sein.
Ich kniete mich vor ihn und bat ihn, seine Beine ein wenig mehr für mich zu öffnen. Sie tat dies und um die geschwollenen Lippen ihrer nassen Fotze zu sehen. Ich stieg zwischen ihre Beine und öffnete sie noch mehr. Zuerst schnupperte ich lange an ihrer Weiblichkeit. Es roch sauber und duftend, wie es eine erwachte Frau tun sollte. Ihre äußeren Lippen waren geschwollen und leicht geschwollen, aber ihre inneren rosa Lippen waren durchnässt. Ich schob sie auf wie eine knospende Blume. Mein Stück ging an einen Ort, wo es gut sein könnte. Als ich ihn zum ersten Mal berührte, zitterte er, als hätte ich ihm einen Schock versetzt. Ich leckte ihr ein paar Mal sanft über die Lippen, erst auf der einen Seite, dann auf der anderen. Er begann mit meinen Bewegungen zu zittern, seine Bewegungen setzten sich fort, bis ich mich zurückzog, er stöhnte frustriert.
Ich legte beide Hände auf seine Innenseiten der Schenkel und öffnete ihn noch mehr, bewegte mich auf die Tötung zu. Ihre inneren Lippen waren für mich obszön geschwollen, als ich ihre saftige Mitte aß. Ich ließ mich in einem Bereich nieder, da seine Bewegungen ständig wackelten. Ich traf den Sweet Spot und wollte nicht aufhören, bis ich meinen Höhepunkt erreichte.
Er versuchte, seine Schenkel wie einen Schraubstock an meinen Kopf zu schließen, als er sich näherte. Er bemerkte es nicht, aber ich konzentrierte mich weiter. Ich drückte mit meinem Ellbogen, ließ meine Hand los und grub meine Finger in seine Muschi. Die Vibration meiner Finger und meiner Zunge war genau das, was er brauchte, um zum Glück zu fliegen. Ihre Hüften begannen zu zittern, eine Bewegung, die ich einmal bei einer einheimischen neuseeländischen Tänzerin gesehen hatte, was dazu führte, dass meine Finger schnell rein und raus gingen und meine Halswirbel begannen zu brechen, als würde ich an Dämonenmasseuren arbeiten. Ich bin mir ziemlich sicher, dass sie geschrien hat, aber es war schwer zu sagen, wie sie ihre Schenkel so fest gegen meine Ohren drückte, was wahrscheinlich ein Segen war, weil ich mir ziemlich sicher bin, dass sie eine Vase zerschmettert hat. Wie lange dauert es, bis eine Person am Boden zerstört ist und die andere in Ekstase ist? Zu lang und nicht lang genug. Sein Körper entspannte sich, als ob sich alle seine Knochen aufgelöst hätten. Ich zog mich zurück und schnappte nach Luft.
?Wow? sagte
Ich glaube, mein Genick ist gebrochen? Ich sagte.
Er brauchte ein oder zwei Minuten, um zu verstehen, was ich sagte.
?Bist du in Ordnung?? sagte er, als er sich setzte.
?Ahrrrr, ahrrr,? sagte ich, während ich mein Kinn hin und her schüttelte und meinen Kopf schüttelte.
Er versuchte, seine bluffenden Wangen zu verbergen, legte seine Hand auf seinen Mund und stieß ein leises Glucksen aus.
Als er nach unten ging, ging ich nach oben, ein schneller Kuss. Er ging weiter nach unten, bis sein Kopf genau dort war, wo er sein sollte. Der Schmerz meiner Gehirnquetschung hatte mich dort des Impulses beraubt und ich war schlaff. Er sah mich hungrig an, fuhr sich mit seiner rosa Zunge über die Lippen und sagte: ‚Ich werde das reparieren?‘ sagte.
?Warten.? Ich sagte: ‚Wir können nicht aufhören, das Frag-nicht-Spiel zu spielen. Haben Sie das jemals einem Chef angetan?
Er sah auf meinen losen Schwanz, streckte seine Zunge heraus, leckte sich den Kopf und sagte: Nein, Sir. sagte.
Damit zog er mich in seinen Mund und ich ging in kürzerer Zeit, als er hätte sagen sollen, von einem weichen Hinken in voller Länge aus. Sein Talent war meiner Erfahrung nach bis dahin oder seitdem unerreicht. Ich wurde schneller hart, als ich es den ganzen Tag war. Ich kann nicht beschreiben, wie perfekt das war, was er tat. Ich war gleichzeitig im Himmel und im Nirwana. Die Zeit stand still, da ich hoffte, dass sie niemals enden würde. Ich wollte nicht abspritzen, aber ich wollte es, ich brauchte es mehr als alles andere. Er schien das zu wissen und hielt gerade noch rechtzeitig an.
Meine Augen öffneten sich und ich sagte: ‚Haben Sie jemals mit einem Chef geschlafen?
?Nein Sir.?
Das ist der richtige Zeitpunkt. Bevor ich diesen Gedanken beenden konnte, kroch er über mich, ordnete unsere nassen Stellen und setzte sich wieder auf mich. Uff Ich bin froh, dass das Bett gute Federn hat. Ich tauchte so tief ich konnte. Milly war so eng, dass ich sie in jedem Quadratzentimeter meines Schwanzes spüren konnte. So schnell würde es nur rutschen, wenn wir beide zu nass wären. Ich bin mir sicher, dass da schon ein nasser Fleck auf dem Bett ist, aber verdammt, wenn ich jetzt aufhöre und nachschaue. Er hatte ein kleines Lächeln auf seinem Gesicht und seine Augen waren geschlossen. Irgendwann fing er an, hin und her zu schaukeln und auf mich zu posten, als würde er einen großen Hengst reiten. Ich versuchte mein Bestes, ihn wegzuschieben, aber er lächelte mich an und sagte:
Beruhigen Sie sich und lassen Sie mich die Arbeit machen, Sir.
Ich streckte die Hand aus und nahm große Handvoll von jeder Brust. Ich drückte, zerrte, rieb, zog und kniff, aber meistens für den Rest meines Lebens. Er flippte aus und ich wollte mitfahren. Es fing langsam an, hüpfte und hüpfte nur, wurde aber mit jeder Bewegung immer enthusiastischer. Bald fügte er seitliche und kreisförmige Bewegungen hinzu. ER? Das Auf und Ab wurde ruckartiger und schwieriger. Ich dachte, das Bett könnte kaputt gehen. Es ist nicht passiert und es war mir egal, aber Milly fing an zu stöhnen: Oh, ja, unh huh, oh, ja, unh HUH, unh HUH, UNH HUH, OH LORD, OH, OH, OH JA?
Ihre Muschi wurde plötzlich viel rutschiger, als ein weiterer Höhepunkt in mich strömte. Ich schwöre, sein Körper blieb stehen bis auf seine zitternden Hüften Dies schickte schöne Wellen von ihrer Vorderseite zu ihrer Brust und ihren Hüften. Aber der wahre Nervenkitzel daran war, was ihre Fotze mit mir gemacht hat. Ich fühlte mich, als würde es mich immer wieder einsaugen, als mein Schwanz in einen Vibrator gewickelt war. Das Gefühl war überwältigend und hatte mich in nur wenigen Minuten überwältigt.
In einem Atemzug: Hast du jemals einen Boss in dir gehabt? Ich habe es irgendwie geschafft rauszukommen.
Ich goss ihn in seine bereits sehr nasse Muschi, bevor er antworten konnte. Ich hob mich so fest ich konnte hoch. Blast, zwei, drei, hart und tief drin. Vier, fünf, sechs Explosionen. Als die letzten Tropfen tropften, war ich erschöpft und völlig ausgelaugt Ihr Lächeln verwandelte sich in ein Grinsen, als sie mich ansah, während ihre Katze mich weiter an sich zog. Ich hätte einen meiner Eier dafür gegeben, hart zu bleiben und weiterzumachen, aber das Gesetz der Natur war für einen Menschen unbestreitbar und ich wurde weicher.
Ein paar Minuten später beugte er sich vor und ich rannte davon. Sie beugte sich ganz nach unten, bis sie auf mir lag, ihre Brüste schmiegten sich an meine Brust. Ich konnte nicht atmen. Ich war so viel Aktivität nicht gewohnt, dass eine Frau auf mir lag.
?Nummer,? flüsterte sie mir ins Ohr, Ich hatte noch nie einen Boss in mir, aber ich hoffe, das passiert noch einmal. Es rollte zur Seite und ich atmete leise, froh wieder atmen zu können.
?Ich werde erfreut sein,? Ich sagte: ‚Gib mir etwas Zeit, um mich zu erholen.‘ Ich legte meinen Arm unter seinen Kopf und auf seine Schulter. Wir umarmten uns eine Weile.
Eine Weile lag er schweigend da. Nach einer Weile fing er an, meine Brusthaare zu reiben und nach unten zu gehen, bis er mit mir spielte, seine Finger durch meine Schamhaare fuhr, meinen Schwanz drückte und meine Eier packte. Wie vorherzusehen war, begann ich zu wachsen.
Ich sah dir in die Augen, ‚Hast du schon mal einen Chef über dich geschlafen?
?Nein Sir.?
Ich drehte mich um und ging hinein. Wir haben eine Weile so gefickt, aber ich konnte nicht so tief gehen wie jetzt, die Kraft, auf ihn zu springen, hat mich zu neuen Tiefen getrieben. Er muss mehr gewollt haben, denn er hob seine Beine und packte seine Kniekehlen, und ich stand mit weit gespreizten Beinen auf meinen Knien auf und tauchte vollständig ein. Das funktionierte und ich fing bald an, den South Forty zu fahren. Ich zog es immer noch hart wie ein Stein heraus, ihre Augen weit aufgerissen mit einem schockierenden Blick.
Hattest du jemals einen Hündchen-Mode-Chef?
Er sagte nein, Sir.
Ich rollte sie herum, packte ihre Hüften und drückte ihren Arsch nach oben. Er führte meinen harten Schwanz in dieses nasse Loch und grub es mit der ersten Drossel tief. Milly stieß ein Flüstern aus. Ich habe ihn mit allem geschlagen, was ich hatte. Nach ein paar weiteren Orgasmen, glaube ich, habe ich es versucht, aber ich bin mir sicher, dass meine Tanks trocken waren, ich muss ausgerutscht sein und in einen tiefen Schlaf gefallen sein.
Das nächste, was ich wusste, war Morgen, ich brauchte ein paar Minuten, um mich zu erinnern, wo ich war. Das Packen dauerte nur eine Minute, und ich war auf dem Weg ins Büro und rief ständig Milly an. Ich bin bereit, diese Rechnung an der Rezeption zu bezahlen und mich auf den Weg zu machen. Jennifer geht zur Theke. Er schenkte mir ein breites Lächeln.
?ICH? Ich bin bereit zu überprüfen.
Natürlich, Mr. Smith. Ich werde für dich kaufen.
Er tippte eine Minute lang auf dem Computer, dann sagte eine sanfte Stimme hinter mir:
Ich habe dir Kaffee mitgebracht, Baby?
Ich drehte mich um und gab meiner Frau Milly ein Lächeln und einen süßen Kuss.
Er flüsterte mir ins Ohr, bist du ohne Minze gegangen?
Seid ihr zwei so ein süßes Paar? sagte Jennifer, als sie mir die Rechnung reichte. Als ich es unterschrieb und zurückgab, fragte ich: Soll ich ein Zimmer für Sie beide reservieren?
Ich werde anrufen, aber danke.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 17, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert