Stiefmutter Beobachtet Wie Ihr Sohn Mit Ihr Unter Die Dusche Kommt Weil Sie Sich Nicht Von Ihm Berühren Lässt

0 Aufrufe
0%


Ginny stieg sehr vorsichtig die Treppe hinauf. Jeder Schritt wurde sorgfältig durchdacht. Er wollte noch nicht, dass Paul von seiner Existenz erfuhr. Tatsächlich hatte er Angst vor dem bevorstehenden Gespräch. An dieser Stelle wollte er die Möglichkeit haben, jederzeit zurückzutreten. Es musste getan werden, und er wusste es, egal wie schwer es war. Wenn ihm jemand davon erzählen könnte, dann er.
Paul und Ginny sind seit dem zweiten Jahr beste Freunde. Der Mann stieß sie von der Schaukel und sie versetzte ihr einen Schlag ins Kinn, bevor sie ihre blonden Pferdeschwänze zurücksteckte und ihre verdiente Position auf dem Spielplatz wiedererlangte. Irgendwie waren sie danach unzertrennlich. Er war fast sein Bruder und jetzt brauchte er Hilfe. Langsam näherte er sich der angelehnten Tür. Er sah schweigend zu, bevor er sprach. Er saß im Schneidersitz auf dem Boden und tippte leicht auf seinem Laptop herum. Die Kreditkarte lag auf seinem Knie, als er absichtlich mit einem einzelnen Zeigefinger darauf tippte. Er klopfte sehr leise an die Tür und öffnete die Tür noch weiter. Was er sah, war erschreckend. Seine Lebensgefährtin saß mitten in einem Raum voller schmutzigem Geschirr. Auf leeren Pizzakartons stapelten sich DVDs. Er warf einen kurzen Blick auf die Decke, bevor er seinen Blick angewidert abwandte. Die Frauen, die kaum bekleidet waren, schienen glücklich darüber zu sein, aber tatsächlich dachte er, dass sie es nicht waren. Sie träumte von einem Leben voller Drogen und fremder Männer, ohne Privatsphäre und Liebe. Ein paar weitere Blicke in den Raum enthüllten unzählige Exemplare aller erdenklichen Pornomagazine. Einige waren nicht einmal auf Englisch. Er fragte sich, wie er an einige dieser Gegenstände gekommen war. Er hörte auf, das Zimmer zu untersuchen, und sah seinen lieben Freund an. Er tippte auf seine Tastatur, als stünde er nicht direkt darauf. Nur mit strategisch platzierten Zimmerpflanzen bedeckt, stand ein Mädchen namens Brandi da, lächelte und forderte Paul auf, ihre Kreditkartendaten einzugeben und in ihre Welt der verbotenen Vergnügungen einzutreten. War es das, was er wirklich wollte? Ein Mädchen mit falschen braunen Haaren und ebenso falschen Brüsten? Die Tatsache, dass er sich entschied, in diese Airbrush-Welt einzutauchen oder sich sogar umzudrehen und ihm Hallo zu sagen, ließ ihn etwas Seltsames empfinden. Er konnte die Emotion nicht genau beschreiben, schob sie aber zugunsten des Grundes, warum er überhaupt hierher gekommen war, beiseite.
Paul? Können wir ein paar Minuten reden? Sagte sie kleinlaut, als sie sich auf ihr Bett setzte.
?Drehen.? Erwiderte er, während er immer noch auf den Bildschirm blickte.
Ich dachte nur, du solltest mich ein wenig warnen. Ihre Familie hat für Sie eine Intervention organisiert. Sie planen, Sie heute Abend zu konfrontieren. Ich weiß, wie sehr du Überraschungen hasst, und ich wollte nicht, dass du wütend wirst und in einem Raum voller Leute Dinge sagst, die du wirklich nicht willst. Er saß da ​​und wartete auf die Antwort auf diese neue Information. Er wartete, beobachtete und sah absolut nichts. ?Paul? Sie werden hierher kommen und dir sagen, wie sie sich bei dir fühlen, und dann werden sie dir alles nehmen. Sie werden dich in einen Raum sperren, um alle Bilder und Videos von diesem Haus zu bekommen. Sie nehmen deinen Laptop, deine Kreditkarte, deinen Fernseher, alles?
Warum erzählst du mir das jetzt? Ich weiß, dass du beides missbilligst, also gibst du mir keine Zeit, alles zu verbergen. Er sagte das in einem sarkastischen Ton, von dem er noch nie gehört hatte, dass er es gegen ihn verwendet hatte. Er sagte das alles, während er immer noch auf den Laptop schaute.
Ich wollte dir die Möglichkeit geben, es alleine aufzugeben, bevor sie dich wieder wie ein Kind behandeln. Sie sind ein 21-jähriger Mann, Paul, Sie sollten die Chance bekommen, sich so zu verhalten. Ziehen Sie sich nicht zurück und schauen Sie sich an und sagen Sie: Was tue ich? Warum verschwende ich mein Leben so? Option sollte gegeben sein. Er stand auf, als seine Worte inbrünstiger wurden.
Das habe ich bereits getan und es spielt keine Rolle.
Er starrte kurz zu Boden, bevor er seinen Blick wieder auf Brandi richtete. Er hatte es besessen.
Wirst du mich ansehen, wenn ich mit dir rede? trat den Laptop von sich weg und zwang schließlich seine Aufmerksamkeit darauf. Als er lange auf den Computer starrte, sah er, dass seine Augen rot und trocken waren. Es brach ihr das Herz, ihn so zu sehen. Was bedeutet Ginny? Die einzige Freundin, die ich hatte, war in der zweiten Klasse. Echte Mädchen mögen mich nicht. Das Einzige, was ich je war, war ein toller Freund oder noch schlimmer die Figur eines großen Bruders?
Was? War das von Anfang an sein Antrieb? Er wusste, dass Becky Fromayer ihm das Herz gebrochen hat, aber ich denke, er hat nie gezeigt, wie ernst sein Herz war. Danach wandte er sich diesen falschen Mädchen zu. Er dachte, dass falsche Mädchen ihm nichts anhaben könnten. Sie hatten ihm vielleicht nicht das Herz gebrochen, aber sie hatten ihn definitiv auf andere Weise verletzt.
?Sie machen wohl Witze Becky Fromayer? Diese blonde Schlampe von der High School hat dich dazu gemacht? Paul, du schuldest 10.000 Dollar, die du nicht bezahlen kannst. Du verlässt diesen Raum nicht und redest nicht mehr mit mir. Um die Wahrheit zu sagen, ich fühle mich unglaublich egoistisch, aber das ist der Teil, den ich nicht überwinden kann. Ginny fing an zu weinen. Ich habe dich vermisst. Was soll ich tun, damit du dich um mich kümmerst? Muss ich mich wie die Mädchen in deinen Videos verhalten?
Es entstand eine Pause, als Paul beobachtete, wie er vor dem Mädchen, mit dem er sein Leben teilte, weinte. Er war sich nicht sicher, ob das, was er sagen wollte, angemessen war, aber er wollte es trotzdem sagen.
?? Er sah sie nur eine Sekunde lang an.
?Was?? Er flüsterte fast. Hatte er richtig gehört?
?Wärst du eines der Mädchen in den Videos für mich? Dafür würde ich alles wegwerfen. Sein erster Instinkt war, wütend zu werden. Der Gedanke, sie an ihrer verletzlichsten Stelle zu sehen und dann eine solche Bitte zu stellen, schockierte sie. Sein nächster Instinkt war, genau das zu tun, was er wollte. Schließlich war es auch sein geheimer Wunsch. Wer kannte ihn besser? Wer war immer für ihn da? Es war eine vollkommen logische Paarung. Ohne ein weiteres Wort begann er sein Top zu öffnen. Es begann sehr widerwillig. Er war nervös. Auf halbem Weg blieb er stehen und blickte zu Boden. Er hatte keine Ahnung, was er tat. Mit 20 hatte er noch nie Sex gehabt und sich nur vor anderen Mädchen ausgezogen. Als sie dort stand, stand sie langsam auf und näherte sich ihm. Ihre Blicke trafen sich kurz und übernahmen, wo er stand. Er öffnete den Reißverschluss des hellblauen Hemds ganz und schob es sanft von seinen Schultern weg und warf es beiseite. Sie zog sich ein wenig zurück, nur um ihn in einer hüftumschmeichelnden Jeans und einem BH zu sehen, der wie eine Jeans aussah. Die C-Körbchen sahen absolut perfekt aus und standen im Verhältnis zu ihrem ziemlich feinen Abfall. Er war nicht sehr dünn, aber keineswegs dick. Er kniete sich vor sie und begann, seine Jeans zu öffnen. Sie legte ihre Hand leicht auf seine Schulter, als sie aus dem Anzug stieg, jedes Mal auf ihr Bein. Ihr rotes Spitzen-Tanga-Höschen kontrastierte scharf mit dem Blau ihres BHs. Er fuhr langsam mit seiner Hand eines ihrer perfekt geformten und glatten Beine auf und ab. Sein Hautton war von einer Porzellanqualität, die alle Mädchen, an die er gewöhnt war, weit mehr verehrten als den Standard-Bronze-Look. Es verblüffte sie für einen Moment, bevor sie schließlich die Hand ausstreckte, um den BH auszuziehen, der sie daran hinderte, ihre Brüste in ihrer ganzen Pracht zu sehen. Der BH fiel zu Boden und sie war sich nicht sicher, ob sie sich beherrschen konnte. Er trat zurück, um sie hereinzulassen. Die Frau interpretierte seinen Schritt fälschlicherweise als Missbilligung und ergriff Maßnahmen, um sich zu schützen.
?NEIN? sagte sie und streckte die Hand aus, um ihren Arm von der Vorderseite ihrer Brustwarzen wegzuführen. Plötzlich begannen sie sich vor Kälte zu verhärten. Er ließ seine Arme wieder sinken, als der Mann einen Halbkreis um sie herum machte, dann drehte er sich um, seine Augen wanderten über sie. Er konnte sich nicht länger von ihr fernhalten und stürmte fast auf ihn zu. Er schob sie zum Bett, zwang sie, sich aufzusetzen, und kniete sich vor ihn. Sie lehnte sich ohne ein Wort zwischen sie und nahm einen herrlich perfekten Nippel in ihren Mund. Er stieß das geilste geflüsterte Stöhnen aus, das er je gehört hatte. Sie streckte die Hand aus, während sie langsam saugte und ihre Brust ergriff, und mit einem Druck fiel ihr Haar aus der Klammer, die es hielt. Der Saum seines Hemdes war in ihrer Hand und er begann es langsam hochzuheben. Die Empfindungen, die er erzeugte, als er von der ersten Brust zur anderen überging, ließen sie leicht zittern und verwandelten einfache Bewegungen in harte Arbeit. Er schaffte es, sein Hemd bis zum Hals hochzuziehen und zwang es, den Kontakt mit seiner Haut zu unterbrechen, um das Kleidungsstück zu lockern. Bei der nächsten Gelegenheit platzierte er kleine Küsse auf ihrem Bauch und zwischen ihren Brüsten, als er sie aufs Bett legte. Sie fing an, mit ihrer kleinen Spitzenunterwäsche zu spielen und fuhr mit ihren Fingern in die Nähe ihrer Hüften. Er gluckste.
?Paul?nein, das kitzelt?
Es kitzelt, hm? Ich werde das beheben. Er entfernte schnell die unglaublich kleine rote Nummer und küsste sie stattdessen weiter. Sein Kichern verwandelte sich schnell in keuchende Atemzüge. Er blieb nördlich von ihr stehen, als sein Mund sich ihrer jetzt pochenden Klitoris näherte. Er blies langsam und hob dann seinen Körper zurück. Er hatte es nicht eilig. Darauf hatte er gewartet, und jetzt würde er auch warten. Er fuhr mit den Händen über seinen ganzen Körper; Er berührte sie überall, außer an der einen Stelle, an der sie am meisten berührt werden wollte.
?P?bitte? Er sammelte eine Bitte, den Spott zu beenden. Er flüsterte ihr so ​​tief wie möglich ins Ohr:
?Bitte? Bitte was?? Alles, was er tun konnte, war als Antwort zu jammern. Sie lächelte und sagte: Bitte was, Ginny? flüsterte sie weiter. Sollst du mir sagen, was du willst? Ich bin kein Gedankenleser.
Flüsternd fing er an, seine Hose und seine Boxershorts auszuziehen. Um sich vollständig von der Flüsterfolter zu erholen, musste sie sich zurücklehnen und ihm den acht Zoll dicken Stock zeigen, nach dem sie sich sehnte. Er war überrascht zu sehen, dass er unbeschnitten war, aber er ließ sich trotzdem nicht entmutigen.
Bitte? Ich will dich? Bitte. Es war alles, was sie von ihm brauchte, und er positionierte sich über ihr. Sie hielt ihn für einen Moment auf und legte ihre Hand auf seine Brust.
?Wird es wehtun?? Er starrte ihr einen Moment lang in die Augen, bevor er ihr antwortete. Er nickte und öffnete seine Beine für sie. Sie stellte sich zwischen ihre Knie und hob ihre Beine bis zu ihrer Taille an. Er steckte langsam die Spitze seines schmerzenden Gliedes in seine unglaublich enge Fotze. Es fühlte sich großartig an, aber er wusste, dass er den Drang, sie zu ficken, kontrollieren musste, ohne sich darum zu kümmern. Sie zuckte zusammen und grub ihre Nägel in seine Arme, drückte ihn tiefer in sich hinein. Der erste Schmerzensschrei ließ ihn instinktiv zurückweichen.
?Ich glaube nicht, dass ich das kann? sagte er mit einem Lächeln im Gesicht.
Ich verspreche dir, wenn du diese erste Folge überstehst, wird es sich lohnen. sie sah ihn an. Er war schon immer bemerkenswert zierlich gewesen, war er gerade mal 4 Jahre alt? 11.? und wiegt ungefähr hundert Pfund. Dieser Schritt würde nie ein einfaches erstes Mal werden. Er sah sie an. Ich? Ich fange nochmal an, okay?? Er packte sie wieder an den Armen und nickte ihr zu. Langsam begann er wieder einzudringen. Sein vorheriger Bewegungsmangel hatte ihn fast vergessen lassen, dass er in einer warmen, nassen Katze steckte, aber sobald er wieder anfing sich zu bewegen, erinnerte er sich sofort. Je weiter er ging, desto mehr verzog sich sein Gesicht, aber er hörte auf zu protestieren. Halb darin versunken, beschloss er fast, es ganz herauszuziehen und von vorne anzufangen. Besser es in etwas hineinbringen. Ein so kleines Mädchen würde bei ihrer ersten Tour nicht in der Lage sein, einen so großen Schwanz zu bekommen. Die Erleichterung auf seinem Gesicht war ziemlich offensichtlich, als er nur die Spitze drin ließ. Es ging wieder los, diesmal etwas schneller, bis es auf unbekanntes Terrain kam. Wieder einmal ging es langsam voran, aber schließlich schaffte ich es, den ganzen Weg hineinzukommen. Er war beeindruckt, dass er einen 20 cm langen Penis heben konnte, wenn auch langsam. Sie war jetzt ganz in ihr drin, schlang ihre Beine um ihren Hintern und begann, zuerst langsam rein und raus zu pumpen, um zu sehen, ob der Schmerz dem Vergnügen weichen würde. Der Ausdruck auf seinem Gesicht entspannte sich langsam, als sich das Pumpen beschleunigte. Als er sicher war, dass es funktionierte, fing er an zu stöhnen.
?oooooh oh Paul? Sie fühlte sich jetzt so gut in ihm an. Der Schmerz war unerträglich, aber sie vertraute ihm und ließ es daher zu. Er war sehr glücklich darüber. Noch nie in seinem Leben hatte er so etwas Unglaubliches gefühlt. Er spürte, wie seine Leidenschaft mit jedem Schlag wuchs. Er erhöhte das Tempo. Er schrie auf, als die Geschwindigkeit zunahm und zunahm. Es war härter, schneller, unaufhaltsam.
Oh oh oh? Oh Gott, hör nicht auf Sie schrie und grub ihre Nägel in seinen Rücken und presste ihren Körper an sich. Er schwitzte jetzt stark und hechelte wie ein Hund. Es wurde kurz etwas langsamer und beschleunigte dann wieder. Er tat es noch ein paar Mal, zeichnete etwas und machte sich darüber lustig. Er bat sie, ihre Arbeit zu beenden.
Oh mein Gott Paul, ich bin so nah dran. Es fühlt sich so gut?
?Wie gut.? antwortete er, während er wieder langsamer wurde.
?oh?hör nicht auf. Bitte? sehr gut paul. Oh, ich kann jeden Zentimeter von dir in mir spüren
Als er das hörte, zuckte sein Instrument ein wenig, und er wusste, dass er in der Nähe war. Als sie nach mehr wimmerte, zog sie es langsam fast vollständig heraus und stieß dann sehr, sehr plötzlich alle acht Zoll Männlichkeit in ihren Fotzengriff. Er stieß einen lauten Schrei aus, als der Hahn ihn aufspießte. Sie stach schneller und tiefer als zuvor, während sie schrie und die Laken um sich herum packte. Er bückte sich und drückte seine Hüften nach oben, bis sie fast vollständig steif waren. Ihr Orgasmus brüllte, als ihre Augen zurückrollten und sie ihren Arsch vom Bett hob. Paul spürte, wie sich die bereits engen Wände der Muschi um seinen Penis zu öffnen und zu schließen begannen, und er konnte es nicht länger kontrollieren. Sie schauderte, als sie ihre Ladung tief in ihn schleuderte. Sie schauderten beide, als sie noch ein paar Minuten eingesperrt waren und der Mann sie schließlich von ihr befreite. Sie lagen verschwitzt und verausgabt im Bett.
Nun? wie hat es dir gefallen? fragte Paul, als er seinen Kopf drehte, um sie anzusehen. Er lächelte, während er mit geschlossenen Augen weiter tief einatmete.
?Lass uns das nochmal machen? genannt. Paul lachte und drehte sich um, um sie auf den Hals zu küssen.
Vielleicht später? Hast du vergessen, dass meine ganze Familie in einer Stunde hier sein wird?

Hinzufügt von:
Datum: Februar 5, 2023

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert