Serbischer Pinkelfilm Colon Slowenisch Belgrad

0 Aufrufe
0%


Als Junior im College war ich stolz darauf, Mitglied der besten Sportherberge auf dem Campus zu sein. Diese Gruppe von 40 Jungen hat in fast allen intramuralen Sportarten gewonnen oder einen hohen Rang belegt. Wir waren eines der ersten Häuser, die anfingen, Trikots mit Nummern und Namen zu tragen, die unser Zuhause auf dem Campus repräsentierten. Wir haben im Herbst den intramuralen Fußball gewonnen. Während der Playoffs überraschte uns eine Gruppe von College-Mädchen, die unserem Team aus einem der anderen Schlafsäle folgten, indem sie ihre eigenen Trikots kauften. Die Hemden waren in Mode und Farbe unseren nachempfunden, aber auf der Vorderseite mit dem Namen Hershey-ettes verziert; ein Spiel mit dem Namen unseres Hauses – Hershey. Sie waren eine lebenslustige Girlgroup und haben uns bei jedem Event unterstützt.
Eines dieser Mädchen war ein kleines jüdisches Mädchen aus Philadelphia. Sie war nur 5,2 Zoll groß. Ihr Name war Ellen. Sie freundete sich schnell mit den Jungs im Wohnheim an. Sie konnte sie beim Spielen von Binokel oder Herzen mit uns finden oder einfach nur herumhängen. Anfangs war es irgendwie nett. Sie hatte eine gute genug Persönlichkeit, gab eine erstaunliche Rückenmassage und er war zierlich genug, um auf seinem Rücken zu laufen und sich zu strecken, aber er schien nur einer von den Jungs sein zu wollen Wir brauchen keine weibliche Intervention. Wir fingen an, ihn wie die Pest zu meiden. Eigentlich fingen wir an, ihn so zu nennen … Die Pest. Er schrie in Richtung des Wohnheims: Hier kommt die ‚Pest‘ und Sie fingen an zu hören Türen knallten und verriegelten jeden Flur, das muss ziemlich lustig sein, denn er hatte keine Ahnung.
Während alle sie in der Gruppe mieden, wenn wir allein auf unserem Zimmer waren oder unserem Frühwarnsystem entkamen, nahmen wir freundlich und gnädig eine der subtilen Rückenmassagen an. Ich war keine Ausnahme. Ich muss ein geiler Bastard sein, denn seinen Rücken zu reiben hat mich immer angemacht. Seine Finger waren fest und der Druck von ihnen war fast schmerzhaft. Es hat ihm nicht gut getan, mir seine Zunge ins Ohr zu stecken und eine von Bill Cosbys besten Comedy-Zeilen zu flüstern: Just leck a little slyly. Die Kombination aus seiner Berührung und seiner scharfen Zunge kann mir Schauer über den Rücken jagen und fast jederzeit eine perfekte Erektion verursachen, egal wer es ist.
Eines Tages bekam ich einen Anruf von Ellen. Sie war einer Studentenverbindung auf dem Campus beigetreten. Die Studentenverbindung trug ihre jährliche Gesellschaftskleidung und wurde von dem Jungen aufgerichtet, der sagte, er würde sie nehmen. Er lud mich ein, ihn mitzunehmen. Ich erklärte, dass ich mein Kleid nicht bei mir habe. (Das stimmte, aber ich machte mir auch Sorgen darüber, was es meinem Ruf antun würde, wenn ich mit ihm gesehen würde.) Er sagte, er verstehe und lud mich in sein Zimmer ein. Was könnte ich sagen? Er tat mir wirklich leid und infolgedessen profitierte ich immer davon, seinen Rücken zu streicheln.
Ich duschte, rasierte mich, zog meine besten Klamotten an und machte einen kurzen Spaziergang durch den Schnee zu seinem Schlafsaal. Als ich dort ankam, war an der Tür ein Zettel mit der Aufschrift Braut. Ich betrat das Zimmer und konnte das Geräusch von fließendem Wasser in der Dusche hören. Im Gegensatz zu meinem Zimmer, das unangenehm heiß war, hatte ihr Zimmer eine angenehme Temperatur. Das Radio spielte leise auf dem auf Studenten ausgerichteten UKW-Rocksender. Cat Stevens spielte. Ich entspannte mich, setzte mich auf das Bett, von dem ich annahm, dass es sie war, und wartete darauf, dass sie aus dem Badezimmer kam.
Als sie herauskam, war ihr Haar noch nass und in einen weißen Frotteemantel gehüllt. Sie sah heller aus, als ich sie je gesehen hatte. An der Rötung um ihre Augen konnte ich erkennen, dass sie weinte. Wir lächelten uns an und begrüßten uns. Er stellte sich auf die Zehenspitzen und küsste mich auf die Wange, dankte mir, dass ich gekommen war. Sie legte sich mit dem Kopf auf das Kissen aufs Bett, trocknete ihr Haar mit einem weißen Handtuch und fragte mich, was ich tun wolle. Ich hatte keine Ahnung.
Der Saum des Kleides war offen und enthüllte verführerisch ihr Bein. Sie war weder dunkel, noch war sie blass. Ihre Haut sah perfekt aus. Sie war gerade damit fertig, ihr Haar mit einem Handtuch zu trocknen, als mich der Drang überkam, mich neben sie zu legen und sie zu küssen. Ich tat. Ich küsste ihn sanft. Sein Mund öffnete sich langsam, um meine Lippen hereinzulassen. Es roch frisch nach Babypuder. Ich fing an, jeden freiliegenden Teil ihrer Haut zu küssen. Ich habe mich in deine Haut verliebt… in ihre Weichheit, ihren Duft, ihre Feuchtigkeit, ihre Geschmeidigkeit. Ich kniete mich zwischen ihre Beine und legte mich hin und öffnete ihren Bademantel, um ihre schönen Brüste zu enthüllen.
Ihre Brustwarzen waren cremefarben und standen nicht ab. Ich blieb stehen, um sie zu bewundern, legte mich dann auf ihn und begrub seinen zierlichen Körper unter meinem. Ich küsste ihr Gesicht, Hals und Schultern. Ich ging hinunter, küsste ihren Hals, bis ich ihre weichen Nippel erreichte, das Gesicht ihrer Brust hinunter. Ich küsste und saugte sie. Ich saugte härter und härter und versuchte verzweifelt, ihre Brustwarze anzuheben. Er würde nicht antworten. Meine Aufmerksamkeit war jedoch nicht umsonst. Er schloss seine Augen und hatte ein süßes Lächeln auf seinem Gesicht.
Ich ging nach unten und küsste ihre weiche Haut unter ihren Brüsten. Ich küsste und leckte ihren Bauch. Zu nervös, um auf sie zu fallen, küsste ich die weiche Haut an der Innenseite ihrer rechten Hüfte und unter ihrem Bein. Ich küsste die Innenseite ihres Oberschenkels und strich mit meinen Haaren über ihre Muschi. Ich küsste ihr Bein bis zum Knie. Ich kletterte aus dem winzigen Schlafsaalbett und landete auf dem Boden. Ich kniete dort und küsste seine Füße. Seine Zehen waren gut gepflegt. Ich küsste sie einen nach dem anderen. Ich fing an, an jedem Finger einen nach dem anderen zu saugen. Ihre Füße waren winzig und ich konnte mehr als einen Finger gleichzeitig in meinen Mund stecken.
Ein Schauer überkam mich, als ich ihren linken Knöchel von innen küsste, ihr Bein hinauf. Ich gewann Selbstvertrauen und stellte sicher, dass er keinem meiner Versuche, ihre Fotze zu küssen, widerstehen würde. Ich habe nie darüber nachgedacht, dass Frauen diesen Teil ihrer Anatomie rasieren, also weiß ich ehrlich gesagt nicht, ob sie rasiert sind oder ob die weiche, feine Haarsträhne so kurz ist, wie sie von Natur aus ist. Ich kletterte mit baumelnden Beinen zurück aufs Bett und küsste den Teil ihres Bauches unterhalb ihres Nabels. Ich küsste es langsam, auf und ab. Meine Küsse würden durch Lecken ersetzt. Als mein Mund eine Haarsträhne erreichte, küsste ich sie und presste mein Gesicht dagegen. Es roch herrlich frisch. Vielleicht hat sie Parfüm zwischen ihre Beine getan. Vielleicht hat sie ein feminines Deospray benutzt oder es gepudert. Unabhängig davon war es attraktiv.
Ich holte tief Luft, atmete ihren Duft ein und ging die Treppe hinunter, wobei meine Zunge die Naht fand, wo ihre Lippen begannen. Ich schiebe meine Arme unter ihre Beine, was sie dazu bringt, ihre Knie zu beugen und meine Arme um sie zu legen, meine Hände auf ihre Brust legend. Mit kurzen Auf- und Abbewegungen malte die Scheibe einen feuchten Fleck auf die bereits feuchte Haut. Ich fing an, die Auf- und Abbewegungen meiner Zunge von links nach rechts abzuwechseln, manchmal in kreisenden Bewegungen. Von Zeit zu Zeit konnte ich spüren, wie sich seine Beine um mich schlossen. Wenn ich das tat, ging ich nach oben, um etwas Luft zu schnappen, und küsste die Haut auf ihrem Bauch, während ich ihre schönen Brüste in meinen Händen anstarrte.
Ich knetete ihre Brüste und wickelte alle ihre Brüste fest mit beiden Händen ein. Ich rutschte das Bett hinunter, sodass meine Zunge nah genug für ihren Eintritt war. Ich leckte die Haut zwischen ihrem Loch und dem geschwollenen Hügel ihrer Klitoris. Ich lasse meine Hände über ihren Bauch gleiten und sie reagiert, indem sie ihren Rücken krümmt und mehr von ihrer Fotze entblößt. Meine Zunge drang in ihn ein. Ein Erfolgserlebnis überkam mich. Ich fühlte mich sensibel, ich fühlte mich sicher. Ich hatte das Gefühl, dass ich das tun musste. Es fühlte sich natürlich an und fühlte sich warm und vollständig an.
Er stellte seine Füße auf meinen Rücken und drückte seine Fotze auf mein Gesicht. Ich leckte und verdrehte meine Zunge. Ich würde das Gesicht deiner Fotze lecken und ihren verstopften Kitzler finden. Ich liebte es, es in meinen Mund zu stecken. Da war ein großes Stück Fleisch, das sich über meine Zunge bis zu dem Punkt erstreckte, an dem ich es rollen konnte, und bis zu meinem Mund reichte. Die meiste Zeit waren ihre Hände über ihrem Kopf und hielten das Kissen und den Bettpfosten, aber jetzt bewegten sich ihre Hände und fuhren sanft durch mein Haar. Das einzige Geräusch, wo es Flüstern gibt.
Ich konnte sehen und fühlen, wie ihr Bauch unrhythmisch zu atmen begann, als ihre Hände aufhörten, durch mein Haar zu fahren. Ihr Atem ging schneller und schneller, als meine Zunge sie angriff, durch das Loch drang und leckte, dann zurück zu ihrer Klitoris und diesem wunderbaren Stück Haut. Ich dachte daran, wie gut es roch. Die Intervalle zwischen dem Auf und Ab seines Bauches wurden immer kürzer. Seine Hände griffen nach meinen Haaren, als ihn der letzte Ausbruch des Orgasmus erfasste.
Er hob meinen Kopf und setzte mich mit einem Lächeln hin. Er ließ meinen Kopf los und ich küsste sanft die nasse Haarsträhne und küsste ihren Bauch, ihre Brüste und ihr Gesicht, ein Gesicht, das jetzt purpurfarben war, ein Gesicht, das keine sichtbaren Anzeichen von Tränen mehr zeigte. Ein glücklich lächelndes Gesicht. Ich küsste sie für ein paar Minuten und sie warnte mich, dass sich ihre Mitbewohnerin näherte. Sie stand auf dem Bett auf und band ihre Robe um ihre Taille, bedeckte ihre wunderschöne Haut, die meine Sinne gefesselt hatte. Ich habe Ellen danach nie mehr gemieden, und ich fühlte eine Verbindung zu ihr, die ich heute noch fühle. Er verschwand einige Wochen später und soll die Schule abgebrochen haben. Ich werde mich immer an meinen ersten Vorgeschmack auf Oralsex und Ellen erinnern.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert