Schwarze Analschlampe Lady Seductress Lutscht Schwanz Und Fickt Dann Doggystyle

0 Aufrufe
0%


Es war kurz nach 11 Uhr. Als ich endlich auflegte. Die Tier-1-Warteschlange hatte vor über einer Stunde geschlossen und war um 10:15 Uhr geöffnet. Aber ich bin bei einem Anruf hängen geblieben. Ich mache technischen Support per Telefon. Früher habe ich echte Reparaturen an Telefonen und Tablets durchgeführt. Jetzt arbeite ich nur noch an der Software. Der Client, den ich gerade fertig gestellt habe, hatte eine besonders bösartige Malware auf seinem Computer, die sich nicht leise in die Nacht ausbreitete. Ich sollte um 9:30 Uhr gehen, aber in unserem Arbeitsbereich gehen die Anrufe über Ihren Arbeitszeitplan hinaus. Sie können bis zu zwanzig Stunden pro Woche Überstunden machen.
Es war mein Freitag. Eigentlich war es Mittwoch, aber meine freien Tage sind Donnerstag und Freitag. Unser Plan war, Minnie im Outpost zu treffen, einer Bar, die unseren Soldaten und Frauen gewidmet ist. Minnies Cousine hatte dort ihre Karaoke-Maschine aufgestellt und ich sollte sie, ihren Mann und unsere Freundin Joanna dort treffen.
Obwohl heute Minnies freier Tag war und Joanna um 9:30 Uhr aufbrach, arbeiteten wir alle am selben Ort. Joanna war eine Nachteule wie ich; Er liebte die Nacht. Er stand nicht vor 10 Uhr auf. oft gesagt. Dies war etwas unwahr, da unsere Schulungskurse für diesen Job um 6 Uhr morgens begannen.
Joanna und ich trafen uns dort. Dort trafen wir auch Minnie. Minnie war auch unter ihrem indianischen Namen Minnie Moose Bushytail bekannt. Vollblut-Comanche-Indianer. Es ist wie ein Drecksack aus Stahlbeton gebaut. Sie können mehr Bier in einem einzigen Glas trinken, als die meisten Menschen an einem Abend trinken können, und trotzdem nüchtern genug sein, um den Daytona 500 zu fahren und Vierter oder besser zu werden.
Joanna hingegen war etwas präziser in ihrem Körperbau. Sie war ein kurviges Mädchen und ein wenig seltsam. Gute Kuriosität. Sie benutzte ihre Haare immer auf eine ziemlich eigenartige Weise. Sie hatte eine Art Pferdeschwanz, der mit Haarnadeln befestigt war, während die Rückseite des Pferdeschwanzes zu Dreadlocks verarbeitet war, die ihr dunkles Haar mit gelben Strähnen mischten. Wenn Sie Lulu aus Final Fantasy X gesehen haben, haben Sie eine Vorstellung davon, wie sie aussieht.
Er hatte auch einen Pony, der die Hälfte seines Gesichts bedeckte. Sie trug eine Brille, also warf sie in unserem Trainingskurs immer Locken aus ihren Haaren. Und sie trug fast immer dunkle Kleidung und einen farbigen Lippenstift, eine Farbe, die sie oft als Todesblau bezeichnete. Ich fand es sehr süß. Und er war nicht viel älter als ich; nur etwa fünf Monate.
Jedenfalls hatte Joanna sich schon vor langer Zeit versöhnt und jetzt war ich an der Reihe. Ich habe mich abgemeldet und meine Uhr ausgeschaltet. Ich war müde und sprach darüber, sie anzurufen, damit sie nach Hause gehen, obwohl ich Pläne gemacht hatte. Als ich das Gebäude verließ, schaltete ich mein Telefon wieder ein; Telefone mussten aus Sicherheitsgründen auf der Telefonetage ausgeschaltet werden. Sobald es neu gestartet wurde, bekam ich eine Nachricht von Joanna.
Kommst du? er fragte mich. Nach einer kurzen Diskussion mit mir selbst schrieb ich: OMW; kommt bald.
Kurz darauf stieg ich ins Auto und fuhr den Highway in Richtung El Reno hinunter, eine zwölfminütige Fahrt in die entgegengesetzte Richtung des Hauses. Als ich zur Polizeiwache ging, fragte der Portier nicht nach meinem Ausweis. Er erinnerte sich an mich vom letzten Mal. Stattdessen nickte er nur und zeigte auf mich.
Als ich das letzte Mal hier war, habe ich ein paar rauflustigen College-Studenten gesagt, sie sollen herumschubsen. Sie hatten die ganze Nacht Ärger gemacht und waren sogar Moose, Joanna und mir aus einer anderen Bar gefolgt, in der wir gewesen waren. Sie schlugen beide ziemlich hart auf Joanna ein und ich intervenierte. Darin war ich gut. Ich bin kein sehr guter Flügelspieler, aber ich kann mich gut in meine Freundinnen einmischen. Entweder mein Freund, mein Bruder oder mein schwuler Freund.
Schwuler Freund war mein Favorit. Ich bin zu 100 % heterosexuell, fühle mich aber wohl genug mit meiner Sexualität, dass ich gut genug vorgeben kann, schwul zu sein, um die verdammten Typen sehr unbehaglich und vorsichtig zu machen, wie diejenigen, die versucht haben, Joanna in dieser Nacht anzumachen. Allerdings hatte ich an diesem Abend keinen schwulen Freund. Ich habe auf Joannas Bitte hin Freund gespielt.
In der ersten Bar, in die wir gingen, waren sie freundlich und spielten ein paar Partien Billard mit uns. Sie hatten begonnen, mit Joanna zu flirten, die sie beide in die Irre geführt hatte. Wir trennten uns schließlich, aber sie folgten uns zur Polizeiwache und setzten dort ihr Spiel fort. Dieses Mal achtete ich darauf, seine Hand so auszustrecken, dass sie sie nicht übersehen konnten, und platzierte ein paar Küsse auf seiner Stirn. Zuerst verstanden sie den Hinweis, aber jedes Bier, das sie tranken, machte sie lauter und härter.
Dann brachte ich Joanna zur Bar, um unsere Getränke aufzufüllen, einer der Typen unterbrach uns und versuchte, ihre Hand auf Joannas Rücken zu legen, wobei er ihr fast die Jeans vom Leib riss, so heftig.
Wow Sie schrie. Es ist nicht nett
Was ist los mit dir, Arschloch? Ich schrie ihn an. Er drehte sich zu mir um und haute mich fast mit seinem Whiskey-Atem um. Ich weiß nicht mehr, was er gesagt hat, aber ich erinnere mich an den Ausdruck auf seinem Gesicht, als Moose ihm auf die Schulter tippte und sagte: Ich glaube, es ist Zeit für Ihren letzten Anruf. Der Ausdruck auf seinem Gesicht war Wer denkst du, dass du bist? war im Formular. in Sekunden zu gefickt. Er drehte sich zu Moose um und hob den Hals, um zu sehen … und hoch … und hoch.
Ich schnappte mir seinen Freund und sagte: Ihr müsst beide gehen. Jetzt. Sie gingen.
»Unterschreiben Sie das Buch«, sagte der Türsteher. Ich schrieb wie immer meinen Namen in das Buch und ging zu Moose ins Spielzimmer, das nur aus einem Billardtisch und einer elektronischen Dartscheibe bestand. Moose saß am Kopfende des langen Tisches, vor seinem üblichen Krug Bier vom Fass, und ich sah, wie er aus dem vielleicht größten verrückten Strohhalm heraussprang, den ich je gesehen habe. Es war etwa fünfmal breiter als ein normaler Strohhalm und drehte sich herum, als würde es versuchen, einen Knoten zu binden. Moose hat uns schon früher Geschichten über diesen ziemlich legendären Strohhalm erzählt, wie er aufgrund seiner ebenso legendären Lage im Outpost einen besonderen Platz über dem Alkohol hinter der Bar einnimmt. Dies ist jedoch das erste Mal, dass ich es sehe. Er sah definitiv so aus, als hätte er Geschichten zu erzählen.
Joanna saß neben ihm und hielt die Mischung aus Wodka und Sprite in ihren schwarz lackierten Händen. Was mich betrifft, übernahm Moose die Verantwortung für eine Bud Lime, die auf mich wartete. Es war offensichtlich, dass er einen Moment lang da stand, denn es war nicht mehr frostig, seit er gerade aus dem Kühlschrank gekommen war, aber die Flasche war nicht geöffnet worden, also war es immer noch kalt. Das funktioniert für mich.
Ich nahm die Flasche in meine Hand und legte meine Finger auf die Kappe. Vor Jahren verbrachte ich den Sommer bei meinem Halbbruder und er brachte mir diesen Trick bei, den Deckel einer Bierflasche zu schließen. Lässt es super einfach aussehen; Ich konnte es nur öffnen, indem ich mir beim ersten Versuch in den Daumen schnitt. Ich war fünfzehn Jahre alt. Jetzt, zehn Jahre später, war ich darin ein Profi. Ich drehte den Hut zu Joanna und verfehlte ihn. Er knallte gegen die Wand hinter ihm, beugte sich aber immer noch reflexartig vor und warf ihm den wahrscheinlich süßesten Fahr zur Hölle-Blick zu, den ich je bekommen habe. Ich ließ das Bier ziemlich schnell fallen, weil ich zum nächsten übergehen wollte, am liebsten einem kalten.
Zunächst deutete nichts darauf hin, dass sich diese Nacht von anderen Nächten unterscheiden würde. Wir haben Geschäften von unseren Kunden erzählt, insbesondere von denen, die ohne Grund dumm oder wütend waren, außer an einem Tag, der mit einem y endete. Kurz darauf begannen wir mit Karaoke in der Haupthalle. Ich habe ein paar Lieder gesungen. Foo Fighters, Nirvana, Black Sabbath und Johnny Cash waren einige meiner Favoriten. Joanna konnte Florence + The Machine ziemlich gut nachahmen, obwohl sie es nie zugegeben hat. Aber es war Moose, der das Haus von The Eagles‘ Hotel California immer auf den Kopf stellte. Er würde dieses Lied jede Woche singen und es jede Woche treffen.
Aber rückblickend fallen ein paar Dinge an Joanna auf, die anders sind. Zunächst einmal war er normalerweise eine sehr schüchterne Person, selbst wenn er betrunken war. Er war mir und unseren Kollegen gegenüber immer etwas schüchtern und zurückhaltend. Sowohl beim Karaoke als auch beim Singen war er immer sehr streng und bewegte sich kaum. Aber diese Nacht war sehr lebhaft und kokett.
Nach ein oder zwei Karaoke zogen Joanna und ich uns ins Spielzimmer zurück, wo wir abwechselnd Darts warfen. Queen of Darts war ein Titel, den meine Mutter in ihrer Jugend stolz trug und der mir vererbt wurde, weil ich schnell und genau werfen konnte. Ich traf nicht immer das Ziel, aber ich war immer nah dran und sammelte immer Darts zusammen. Ich kann zehn Pfeile in etwa sieben Sekunden durch den Raum fliegen lassen. Joanna hingegen war nicht annähernd so genau oder schnell. Er traf fast nie das Bullseye, traf oft die Kante des Bretts oder verfehlte das Brett mindestens einmal vollständig und vergrub es in der Wand. Wir haben aber immer gut darüber gelacht. Und an diesem besonderen Abend schien er mehr Spaß zu haben als je zuvor.
Als wir unser Dartspiel beendet hatten, drehten wir uns um und setzten uns an den Tisch und sahen Minnie vor uns stehen, als ob sie jemandes Telefon halten würde (entweder ihr oder Joannas, weil sie beide ähnliche Telefone hatten). Fotos machen. Joanna beugte sich zu mir und lächelte breit, streckte ihre Zunge heraus, wo sie fast die Seite meines Gesichts leckte. Ich lächelte auch, als Minnie das Foto machte.
Als der letzte Anruf eintraf, war Joanna ganz errötet. Er hatte nicht so viel getrunken, aber er war ein Federgewicht, wenn es ums Trinken ging. Trotzdem fühlte ich mich ziemlich solide. Ich könnte bei einem Trinkwettbewerb nie mit Moose mithalten, aber ich könnte meinen für ein paar Flaschen behalten und immer noch cool zu fahren sein.
Ich kümmerte mich um mein Konto und das von Joanna. Es war eine sehr Gentleman-Aktion, besonders da sie Single war und ich sie süß fand. Ich tat dies jede Woche; Zuerst war er vehement dagegen und versuchte, einen Zwanziger in mein Auto zu werfen. Nach einigen Versuchen hörte er schließlich auf, weil ich ihn immer bei der Arbeit erwischte oder ihn am nächsten Tag zurückgab. Er hatte vor einer Woche wieder damit angefangen, und ich sagte ihm, wenn er es noch einmal tun würde, würde ich die zwanzig in seinen Brunnen tun. Er schien es für ein Versprechen zu halten, nicht für eine Drohung, wie er es an diesem Abend wieder getan hatte.
Moose und ihr Mann waren bereits verrückt geworden und ließen Joanna und mich allein zurück. Wie ich schon sagte, schloss ich die Klappe und begleitete Joanna zu den Autos. Es war nicht genau 2 Uhr. Die meisten Leute waren jedoch noch drinnen.
Ich verhungere, sagte er, seine Augen glänzten vor Hunger.
Nun, wir müssen etwas essen. Der ganze Alkohol sieht auf nüchternen Magen nicht gut aus, fügte ich hinzu. Da ist ein Waffelhaus auf dem Weg.
Ein breites Lächeln bildete sich auf Joannas Gesicht. Waffelhaus klingt großartig. Damals spürte ich seine Hand an meiner Hose. Nein, er würde meinen Reißverschluss nicht nehmen; es war in meiner Tasche Ich hatte mein Handy in dieser Tasche, also flippte ich natürlich aus und rannte plötzlich weg.
Was-, fing ich an zu schreien, und dann sah ich, wie zwanzig auf dem Boden aufschlugen. Oh Gott, Joanna, wirklich?
Zuerst warf sie mir im Scheinwerferlicht einen Rehblick zu und sagte: Ich weiß nicht, wovon du redest. Aber als ich den Zwanziger in die Hand nahm, verwandelte sich sein Gesichtsausdruck in einen Ausdruck von Schuldgefühlen.
Ich habe dir gesagt, du sollst damit aufhören, schrie ich. Ich war nicht wütend, aber es war ein bisschen frustrierend. Erinnerst du dich, was ich letzte Woche gesagt habe?
Du wirst meinen Arsch stopfen? Erwiderte er mit einem breiten Grinsen. Ich konnte nicht anders als zu grinsen; Ich hatte vergessen, dass ich dieses spezielle Wort benutzt hatte, um meinen Unmut über sein Verhalten auszudrücken. Ich hatte gehofft, du würdest dich daran erinnern, dass ich sie gebeten habe, es nicht noch einmal zu tun.
Das habe ich gesagt, nicht wahr? Leider zeigte sie sich zu diesem Zeitpunkt nicht, um ihren Bauch zu füllen, aber sie zog den Kragen ihres Hemdes gerade weit genug herunter, um ein wenig mehr von ihrem Dekolleté zu enthüllen.
Ich zeige meinen Arsch nicht. Er ist sowieso nicht in der Öffentlichkeit, sagte sie und nickte in Richtung ihrer Brüste. Ich musste mich nur damit begnügen, den zerknitterten Geldschein in ihren BH zu schieben. Sie lächelte breit, als meine Hand zwischen ihre Brüste eintauchte und zwanzig vor ihre Brustwarze drückte. Sober me würde das nicht tun, aber get me trunk fand es eine tolle Idee. Natürlich habe ich versucht, ein Gentleman zu sein, indem ich beim Betreten oder Verlassen keine Emotionen verspürte. So Gentleman wie nur möglich, wenn man einen Zwanziger auf ein Paar 36DD-Brüste stopft.
Nachdem sie den Schein sicher in ihren BH gesteckt hatte, wandte sie sich ihrem Auto zu und stieg ein. Er wartete darauf, dass ich mich zurückzog, bevor er mir zum nicht weit entfernten Waffle House folgen konnte; nur fünf Minuten auf der Autobahn laufen. Wir gingen irgendwohin, setzten uns und bestellten unser Essen. Joanna begann bereits die Auswirkungen ihrer Belustigung zu spüren.
Ich spüre schon die Kopfschmerzen kommen, klagte sie.
Weißt du, was gut gegen Kopfschmerzen ist? fragte ich, in der Absicht, die reichlichen Mengen an Tylenol, die ich in meinem Auto für meine Nierensteine ​​aufbewahre, heraufzubringen.
Sex, antwortete sie rundheraus. Ich nickte nur in verwirrter Zustimmung; er täuschte sich nicht. Sex war gut gegen Kopfschmerzen, eines der vielen zufälligen Dinge, die ich in meinem Leben gelernt habe.
Und Selbstbefriedigung, fügte ich hinzu. Leider kann ich Tylenol nur empfehlen, da wir für die Öffentlichkeit zugänglich sind. Joanna lächelte, lehnte das Angebot jedoch ab.
Nein danke, ich habe welche. Ich hole sie, wenn ich nach Hause komme. Er sank in seinen Sitz zurück und wirkte einen Moment lang fast geistesabwesend. Masturbation macht aber Spaß.
Oh, da stimme ich vollkommen zu, sagte ich ohne nachzudenken. Vor allem, wenn Sie Ihren Partner dazu bringen, es für Sie zu tun. Es macht auch immer Spaß.
Ich spritze, antwortete er. Ich hob den Kopf und schaute. Was für eine zufällige Sache zu erwähnen. Wir waren wirklich in diesem Kaninchenbau, nicht wahr? Ich habe noch nie jemanden getroffen, der mich dazu zwingen könnte, aber ich habe mich schon einmal vollgespritzt.
Vor sechs Stunden wäre dies nicht das Gesprächsthema für ein öffentliches Restaurant gewesen. Aber angesichts der Tatsache, dass es nach zwei Uhr morgens war und nur andere Leute in der Küche waren, die unsere Mahlzeiten kochten, hatte ich das Gefühl, dass es verrutschen würde.
Und wie machst du das Ding? Ich fragte.
Ich habe einen G-Punkt-Vibrator … Weißt du, den mit den gebogenen Enden? erklärte er, als er meinen verwirrten Gesichtsausdruck sah. Ich wusste tatsächlich, wovon er sprach, weil ich schon einige von ihnen gesehen hatte und wusste, wie sie aussahen; Ich wusste nicht, dass sie nur dafür da sind. Wie auch immer, es ist ein G-Punkt-Vibrator und ein Mini-Vibrator, der jedes Mal funktioniert.
Nun, das führt zu einer anderen Frage, begann ich. Ziehst du dich aus oder bleibst du angezogen?
Hängt von meiner Laune ab. Wenn ich mir vor der Arbeit nur einen reibe, ziehe ich mein Höschen aus und lasse alles andere an. Weil ich wieder squirte und in Höschen voller Squirt herumzulaufen macht keinen Spaß. Wenn du trage es zu lange, es fängt an zu stinken. Ich meine nicht den schönen Muschigeruch.
Fisch-Tacos, antwortete ich. Joanna zwinkerte positiv, aber als unser Essen kam, verschob sie das Gespräch für einen Moment. Nachdem die Kellnerin gegangen war, fing Joanna wieder an. Und du? Was lässt deinen Motor anspringen?
Oh, da sind ein paar Dinge, dachte ich. Ich habe eine Art kleinen Schuhfetisch. Es ist kein Fußfetisch, es sind Schuhe. Absätze, flache Schuhe, Absätze, solche Sachen.
Langweilig, jammerte er. Ist irgendetwas seltsam?
Ich dachte einen Moment nach; Natürlich gab es das, aber wollte ich es wirklich mit ihm teilen? Ich denke Ich sollte; Er erzählte mir, wie er masturbierte. Ich denke, es ist fair zuzugeben, wozu ich masturbiere.
Nun, ich stehe auf Spider-Gwen, gab ich zu. Joanna kümmerte sich darum, also fuhr ich fort. Ich mag Elsanna auch. Dies gab ihm einen verwirrten Blick.
Was? Was ist Elsanna?
Hast du jemals Frozen gesehen? Ich fragte.
Ja, I-Oh mein Gott, das ist ekelhaft Sie lachte. Ich lachte, als er mich weiter beschimpfte. Sie sind Brüder Wie bist du darauf gekommen?
Nun, ich habe mich in die rothaarige Anna verliebt, nachdem ich diesen Film zum ersten Mal gesehen hatte. Das ist eine andere Sache, die ich absolut liebe. Ich bin ein totaler Trottel für Rothaarige.
Wechsle nicht das Thema, fauchte er. Erklären Sie es jetzt.
Wie ich schon sagte, ich war in Anna verliebt, also habe ich mir Fanbilder angesehen. Ich habe auf einer Tumblr-Seite eine Erwähnung von ‚Elsanna‘ gesehen und bin in ein Kaninchenloch gefallen.
Seltsam, sagte er, schüttelte den Kopf und versuchte, nicht wieder zu lachen.
Du hast gefragt, sagte ich.
Ich wünschte, ich wäre es nicht, antwortete sie und nippte an ihrem Kaffee. Obwohl wir während des Essens über andere Dinge sprachen, war dies das Ende dieser speziellen Unterhaltung.
Nachdem ich das Waffle House verlassen hatte, folgte ich ihm auf dem Highway bis zur Kreuzung, wo er die eine Straße nahm, um nach Hause zu fahren, und ich ging in die andere Richtung. Es war 15:30 Uhr. wenn ich nach Hause gehe. Ich schrieb Joanna, dass ich gesund und munter wieder zu Hause sei, und ein paar Minuten später bekam ich eine SMS von ihr, in der sie mir dasselbe sagte. Dann zog ich die meisten meiner Kleider aus, sparte für meine Abendshorts und legte mich aufs Bett. Es war 3:45 Uhr, als ich schlief.
***
Als ich aufwachte, war es draußen noch dunkel. Ehrlich gesagt wusste ich nicht, wie spät es war. Ich überprüfte, wo mein Wecker war, aber der Bildschirm, der normalerweise die Uhrzeit in leuchtendem Rot anzeigt, war seltsam dunkel.
Ich fühlte mich plötzlich unruhig; Es war nicht sehr ekelhaft, aber etwas in mir sagte mir, dass etwas nicht stimmte. Da war ein Geräusch, so subtil und leise, dass es nicht bemerkt worden wäre, wenn ich ganz wach gewesen wäre. Aber als ich in völliger Stille im Dunkeln lag, hörte ich es laut, als würde ich es durch ein Headset hören. Es war das Atemgeräusch.
Ich hatte einen in meiner Wohnung.
Ich stand auf, um herauszufinden, wer es war, aber mein Körper bewegte sich nicht. Weder meine Beine bewegten sich, noch meine Arme. Ich hatte gerade meinen Kopf frei. Ich war nicht gezwungen, zumindest fühlte ich mich nicht so; Ich war wie gelähmt. Ich kämpfte noch ein paar Minuten, vielleicht Sekunden, ich bin mir nicht sicher. Nichts bewegte sich; Jedes Glied fühlte sich an, als wäre es von einem Tausend-Pfund-Gewicht zerquetscht worden. Irgendwann gab ich auf und kam zu dem Schluss, dass ich träumen musste. Es gab keine andere Erklärung dafür Ich schloss meine Augen und versuchte, mich zum Aufwachen zu zwingen.
Ich öffnete meine Augen. Joanna war bei mir richtig. die nicht auf mir sitzen; über mir schweben. Mein Gehirn weigerte sich zunächst, wahrzunehmen, was meine Augen sahen, aber nach und nach ließ ich es herein. Ihr Haar war immer noch wie üblich zusammengebunden, aber ihre Haut war totenbleich. Seine vorherige Kleidung war verschwunden, ersetzt durch ein hauchdünnes Stück dunklen Stoff, der sich kräuselte und flatterte, fast wie Rauch. Ich konnte jede Kurve ihres Körpers durch den Stoff sehen. Obwohl der dünne Stoff in der Luft hing, klebte er wie ein nasses T-Shirt an ihrer Vorderseite und zeigte ihre erigierten Brustwarzen und ihre frisch rasierte Fotze. Das einzige andere Kleidungsstück, das sie trug, war ein Paar schwarze Schuhe mit flachen Absätzen.
Er kam langsam auf mich zu, als ich ihn ansah und mich fragte, ob ich noch träumte. Ich öffnete meinen Mund, um etwas zu sagen, aber dann, bevor es mir auf den Bauch sprang, legte er sofort seinen Finger mit dem klassischen Halt die Klappe-Zeichen darauf. Ich hatte Recht mit der neuen Rasur; ihre Muschi war seidenweich an meinem Bauch und war ziemlich geil. Tatsächlich fühlte sich ihre gesamte Haut eisig an.
Er bückte sich und strich mit seinen schwarzen Nägeln über meine Wange, flüsterte mir ins Ohr: Beruhige dich und überlasse mir die ganze Arbeit. Seine Stimme war etwas tiefer als sonst, verführerisch und kalt. Dann schloss er die Augen und biss mir auf die Unterlippe. Ich war plötzlich so steif wie ein Brett an der einzigen Stelle, an der ich es nicht war. Dann geschah etwas Komisches; Ich spürte ein paar sehr scharfe, als Joanna auf meine Lippe biss … etwas, ich war mir zuerst nicht sicher, was es war, aber was auch immer es war, sie kratzten an der Innenseite meiner Unterlippe. Plötzlich schmeckte ich mein eigenes Blut, aber nicht zu viel. Es ging von meinem Kinn zu meinem Hals und biss erneut, diesmal etwas schmerzhafter. Ich fühlte, wie sich mein Körper anspannte, aber ich konnte mich immer noch nicht bewegen.
Als Joanna wegging, spiegelte sich ein Licht von außen auf ihren Lippen, und ich sah etwas, das sehr nach langen, perlmuttweißen Zähnen aussah, die wie Zähne aussahen.
Vampirzähne.
Was ist passiert?
Joanna stürmte nach vorne, das Scrim-Kleid, das sie jetzt trug, hing locker über ihrem Körper und schwankte immer noch wild in der stillen Luft der Wohnung. Einen Moment später drückte er seinen Schritt gegen mein Gesicht. Bei schwachem Licht konnte ich kaum die Umrisse ihrer Muschiritze erkennen. Was als nächstes geschah, muss, selbst wenn dieses ganze Szenario real ist, ein leichtes Spiel gewesen sein. Als Joanna ihre Beine weit spreizte, öffneten sich die inneren Lippen ihrer Fotze und ich sah, dass sie seltsam waren; sie sahen aus wie Fledermausflügel.
So sah es zumindest aus; Wie ich schon sagte, es könnte alles nur ein Lichtspiel sein. Aber unabhängig davon, ob sie so aussahen oder nicht, bewegte sich Joanna dann nach vorne und setzte sich auf mein Gesicht.
Leck mich, verlangte er und drückte seine kalten Schenkel fest gegen meine Wangen und Schläfen. Wenn das ein Traum war, konnte er damit leben. Ich nahm meine Zunge heraus und ließ sie durch ihren Schlitz gleiten. Er warf seinen Kopf in Ekstase zurück und begann tief zu atmen. Seine Hände pressten sich gegen meine Handgelenke, seine Nägel gruben sich in meine Haut. Meine Zunge wurde bald taub, aber jedes Mal, wenn ich langsamer wurde, grub er seine Nägel tiefer. Weiter, befahl er. Du bist nicht fertig, bis ich sage, dass es vorbei ist …
Ich gehorchte und fuhr fort, indem ich an ihrer Klitoris und ihren Lippen saugte. Damals überraschte mich die Tatsache, dass er seine Beine an meine Ohren drückte, aber ich konnte nichts hören, was einem Blutfluss durch seine Adern ähnelte. Sein Herz schien überhaupt nicht zu schlagen.
Oh Scheiße, ja, stöhnte er und brachte meinen Gedankengang aus der Bahn. Er packte meine Handgelenke und fing an, mein Gesicht zu streicheln. Ihre Katze war inzwischen nass und sie verteilte diese Säfte auf meinen Wangen. Nun sauge an meiner Klitoris. Hart. Meine Lippen schlossen sich um ihre Klitoris und ich begann, wie befohlen, hart zu saugen. Beiß, stöhnte er. Lass es bluten.
An diesem Punkt war ich mir nicht sicher, was seltsamer war: die Befehle, die er mir anbellte, oder die Tatsache, dass mein Schwanz in meinen Shorts gedehnt war, weil ich von den Befehlen, die er mich anbellte, so erregt war. Ich bückte mich und stieß einen erstickten Schrei aus. Sie lehnte sich schnell nach vorne und fing an, ihre Hüften sehr schnell hin und her zu bewegen, ihre Klitoris immer noch in meinen Zähnen. Er bewegte sich schneller und bald schmeckte ich sein Blut in meinem Mund. Er atmete jetzt schwer, seine Klitoris pochte, als Blut zusammen mit seiner eigenen Nässe aus meinem Mund tropfte.
Guter Junge, murmelte er und löste sich von meinem Gesicht. Ich konnte mich immer noch nicht bewegen und fühlte mein Herz wild in meiner Brust schlagen; Ich dachte, ich würde explodieren. Joanna kniete nun neben meinem Körper und betrachtete meine Shorts, wo meine Erektion ein Zelt aufgeschlagen hatte. Er starrte mich mit dem gleichen Hunger an, den ich zuvor gesehen hatte, als er die Polizeiwache verließ. Jetzt bist du dran.
Bevor ich etwas sagen konnte, nahm er ihre Hand und grub seine Nägel in meinen Bauch, bevor er sich unter meine Taille bohrte. Seine Nägel kratzten weiter an meinem Unterkörper, bis er meinen erigierten Schwanz fand. Er zog einen Nagel auf und ab und brachte mich fast zum Abspritzen. Er zog die Taille meiner Shorts herunter und mein Schwanz wurde freigegeben. Bevor ich reagieren konnte, bückte sich Joanna und ihr Mund verschlang meinen ganzen Schwanz. Ich konnte spüren, wie ich seinen Hals hinunterging, der sich einen Moment lang um mich herum verengte, bevor er sich mit jeder Auf- und Abbewegung seines Kopfes leicht entspannte, während er meinen Pfosten sanft massierte und drückte, während er ging. Er kratzte an der Unterseite meines Schwanzes, als seine Zähne drohten, mehr Blut zu ziehen, und seine Zähne streiften und stießen meinen Kopf.
Ich schaffte es, meinen Kopf weit genug zu heben und sah, wie Joannas Sabber aus ihrem Mund tropfte, als sie laut schlürfte, als ich meine Stange von ihren Lippen zog. Dann streckte er zu meiner großen Überraschung seine Zunge heraus und wickelte sie vollständig um meinen Schaft. Er umklammerte und beugte meinen verstopften Stock und versuchte, jeden Tropfen davon zu überzeugen. Dann nahm er ihre Hand und begann langsam die Spitze zu massieren und konzentrierte sich auf die untere Seite. Das ist ein schöner großer Schwanz, machte sie mir fremdgehend ein Kompliment. Wetten, du willst es mir anziehen?
Ich bemerkte, dass ich mit dem Kopf nickte. Joanna lächelte und setzte sich auf meinen Schoß, mein Schwanz zeigte vor ihr in die Luft. Er half mir weiterhin mit einer Hand, während er mit seiner freien Hand einen Finger hob. Er legte seinen Finger zwischen ihre Brüste und zog sie nach unten. Das Geräusch des zerreißenden Stoffes erfüllte meine Ohren und die Vorderseite ihres Tüllkleides wurde von ihrem scharfen Fingernagel zerrissen.
Er fing an, mich schneller zu masturbieren, bis ich das Gefühl hatte, kurz vor dem Abspritzen zu stehen. Dann hob Joanna ihren Körper ein wenig an, glitt nach vorne und führte mich mit ihrer erhobenen Hand zu ihrem Kragen und legte meinen Kopf auf ihre Spalte. Er fiel mit einem tiefen Atemzug zurück und mein Schwanz ging in ihn hinein. Wenn möglich, war es sogar noch kälter als seine Haut im Inneren. Und selbst hier spürte ich die gleiche Spannung in seiner Kehle, die gleiche Kontraktions-Entspannungs-Bewegung. Aber hier pulsierten und pochten die Scheidenwände gleichzeitig. Es war fast so, als ob sie lebten.
Ich spürte, wie das Ende meines Schwanzes gegen etwas Hartes gedrückt wurde, als meine Stange tiefer in Joannas Kühle eintauchte. Joanna blieb stehen, nahm mich mit und sah mich an. Ich sah Joannas Augen zum ersten Mal; sie waren nicht mehr das übliche Smaragdgrün; Sie waren mattgrau mit einem roten Punkt in der Mitte.
Jetzt habe ich noch eine Bitte von dir, Lover Boy, murmelte er. Du wirst in mir abspritzen. Verstehst du? Seine Zähne blitzten vor mir auf, als ich nickte. Plötzlich brach die Wand, gegen die ich stieß, zusammen und schickte meinen Kopf mehr hinein, als ich für möglich gehalten hätte. Dann fing Joanna an, mich zu treiben, indem sie mein Becken hin und her rieb. Die Wände ihrer Vagina massierten mich immer noch, als ich sie betrat und verließ. Mit jedem Stoß durchbrach mein Kopf diese Wand und ich begann den Eindruck zu bekommen, dass ich den Gebärmutterhals direkt in ihre Gebärmutter drückte. Ich war mir nicht einmal sicher, ob das möglich war. Andererseits schien nichts daran möglich zu sein.
Was auch immer vor sich ging, es fühlte sich großartig an. Ihre Scheidenwände waren immer noch eiskalt und melkten Unzen Sperma in meine Eier. Schließlich hörte er auf, mich zu steinigen, und fing an, auf meiner Stange zu hüpfen. Es fühlte sich sogar noch besser an, als mich jeder Abwärtssprung zurück in ihren Leib drückte. Ich würde gegen die Wand schlagen und eine super enge Öffnung brechen, bevor ich in deinen Leib komme. Ich konnte spüren, wie mein November anfing zu zucken und zu krampfen, und ich wusste, dass ich kurz vor der Ejakulation stand.
Er muss es gewusst haben, denn er grub seine Finger in meine Schultern, rieb mit seinen Nägeln an den Seiten meiner Arme und blutete dabei. Er beugte sich vor und presste seine Lippen auf meine. Sie waren immer noch kalt, aber gleichzeitig sehr lebhaft. Wir küssten uns, als sich unsere Zungen verflochten, und zum ersten Mal wurde mir klar, dass ich mich bewegen konnte. Meine Arme schlangen sich um Joanna und sie grub meine eigenen Nägel in ihren Rücken. Warte, ich hatte keine Nägel…
Als ich über Joannas Schulter schaute, spürte ich, wie Blut auf meine Hand tropfte. Meine eigenen Nägel, die plötzlich gewachsen waren, waren jetzt spitz und rasiermesserscharf und voller Blut. Allerdings zuckte ich mit den Schultern. In einer anderen Nacht mag es seltsam erscheinen.
Ich drückte mein Gesicht an Joannas Brüste und fing an, sie zu beißen. Ziemlich hart, möchte ich hinzufügen. Vielleicht zu hart. Aber Joanna schien das überhaupt nichts auszumachen. Vielmehr schien es dem Zweck zu dienen, ihn noch mehr zu provozieren.
Als ich meinen Kopf hob, waren da, wo meine Zähne das Fleisch durchbohrt hatten, blutige Bissspuren. Wurde das mit meinen Zähnen gemacht? Ich war neugierig, weil diese Wunden aussahen, als wären sie von einem bösen Tier gemacht worden.
Das ist es, keuchte er aufgeregt. Genau so Ich bin mir nicht sicher, wohin mein Kopf als nächstes ging, aber etwas tief in meinem Kopf schnappte zu und übernahm meinen Körper. Es war wie ein tierischer Instinkt und ich wurde aggressiver, gewalttätiger. Wir rollten, also war ich jetzt oben und grub immer noch wie verrückt tief hinein. Und bei jedem Stoß kamen schreckliche und unmenschliche Geräusche aus meiner Kehle. Ich biss in ihre Brüste, schnitt mit meinen Fingernägeln blutige Schlitze in ihre Schultern und biss erneut in ihr Schlüsselbein. Eine ziemlich große Menge Blut begann auf das Bett zu fließen. Und als sich unsere Körper vor Lust aneinander drückten, fing ich an, mit jedem Bissen und Kratzen meiner Fingernägel, seinem Körper weitere Narben zuzufügen, und er tat dasselbe. Alles wurde rot; die Kissen, die Laken, die Wände, meine Kleider auf dem Boden und sogar Joannas Körper, der klebrig ist, während das Blut trocknet.
Oh, verdammt Er stieß eine Mischung aus Schmerz und Vergnügen aus. Ich nahm meine Hand und packte ihre Kehle und schnitt sie. Er drückte meine Hand und seine Schreie verwandelten sich in ein kleines Keuchen. Seine Augen rollten bald zu seinem Hinterkopf, sein Körper spannte sich an. Er packte mich am Rücken, kratzte an seinen Nägeln und zog mich näher an sich heran Die Muschi drückte ihn, aber ich drückte mit aller Kraft weiter In Anbetracht dessen, was ich darauf geworfen habe, bin ich überrascht, dass es bisher kein Brei war
Oh, Cumming, ich komme Joanna quietschte kleinlaut, und das drückte mich an den Rand der Klippe. Ich nahm einen letzten kräftigen Schlag, ging zurück in ihren Schoß und explodierte darin Ich habe mich noch nie zuvor so hart gefühlt; Jeder Schuss meines Hahns schien mehr und mehr Samen in meinen Bauch zu schicken. Ich drehte mich auf den Rücken und zog ihn über mich. Sein Körper glühte jetzt vor Blut, und ich konnte nicht sagen, ob das meiste davon ihm oder mir gehörte. Wenn man bedenkt, wie sehr wir beide durch tiefe Schnittwunden an Armen, Rücken und Oberkörper auseinandergerissen wurden, war die Wahrscheinlichkeit hoch, dass sie beide gleichermaßen betroffen waren.
Als er schließlich von der Höhe herunterkam, hob er mich wieder hoch. Mein Penis löste sich aus ihrer Muschi und zum ersten Mal, seit ich in sie eindrang, sah ich, wie groß sie war. Damals war es nur ein durchschnittlich großer Penis. Nicht die Größe eines Pornostars, aber es hat seinen Zweck erfüllt. Aber jetzt starrte ich auf ein Stangenmonster, das einen Fuß lang war und von einer Mischung aus meinem Sperma und seinem Blut glühte.
Das war großartig, stöhnte er und fuhr mit seiner Hand durch seine Katze, die anfing zu tropfen wie ein tropfender Wasserhahn. Gleichzeitig spielte er mit sich selbst und rieb mein Sperma auf seiner Haut. Das ist eine Menge Sperma, fügte sie hinzu. Fick noch mal so ein Mädchen und sie könnte schwanger werden. Sie lachte, aber nicht das übliche Lachen, das ich normalerweise von Joanna höre; Es war ein tieferes Lachen, als hätte er nie gelacht, als hätte jemand in ihm Besitz von ihm ergriffen. Aber es war mir egal; Ich war zu müde, um mich darum zu kümmern. Ich lag bewegungslos auf dem Rücken, als Joanna zwei mit meiner dicken, klebrigen Ejakulation gefüllte Finger aus ihrer Muschi nahm und sie in ihren Mund steckte. Mmm, lecker, sagte er.
Ich blinzelte einmal und sie kam in diesem Tüllkleid zurück, das sie trug, als sie hereinkam. Er kroch auf mich und ich sah wieder diese perlweißen Zähne. Diesmal waren sie jedoch mit getrockneten Blutstücken befleckt.
Das müssen wir bald wiederholen, mein Lieber …, flüsterte er mir ins Ohr und knabberte spielerisch an meinem Ohrläppchen. Dann explodierte es wieder, und alles wurde schwarz mit einem Fingerschnippen und einem gewaltigen Knistern.
***
Am nächsten Morgen öffneten sich plötzlich meine Augen und das erste, was ich sah, war mein Wecker, der 13:09 anzeigte. Ich blinzelte und setzte mich. Mein Kopf pochte, mein Traum in der Nacht zuvor war nur noch eine zerschmetterte Erinnerung. Als ich meine Augen öffnete, taten meine Augen weh und mein ganzer Körper schmerzte, ich fühlte mich schwach und schmutzig. Da ich die Symptome eines Katers erkannte, hatte ich anscheinend in der Nacht zuvor mehr getrunken, als mir bewusst war, und eine gute Dusche half normalerweise dabei. Ich zwang mich aufzustehen und ging zu meiner Duschkabine.
Während ich meinen Körper wusch, hörte ich meinen SMS-Klingelton ertönen. Nach kurzer Zeit beendete ich meine Dusche und trocknete mich ab. Ich nahm den Hörer ab und sah, dass es eine Bildnachricht von Joanna war. Ich öffnete es und stellte fest, dass es das Foto war, das Moose in der Nacht zuvor gemacht hatte, gleich nachdem Joanna und ich mit dem Dartspielen fertig waren. Wir sahen auf dem Bild ein bisschen niedlich aus, gebe ich zu.
Ich wollte gerade die angehängte Nachricht lesen, als mir etwas Seltsames in Joannas Lächeln auffiel: Joannas breites Grinsen enthielt ein Paar Zähne, die sehr nach langen, perlweißen Zähnen aussahen.
Vampirzähne.
Ich klappte das Foto zu und las mit einem Gefühl des Unbehagens die begleitende Nachricht:
Ich liebe dieses Foto, das wir gemacht haben. Ich hatte Spaß. Wir müssen das bald wiederholen, Junge in der Liebe …
Ich erinnerte mich plötzlich an meinen Traum. Ich erinnerte mich an Joannas nächtlichen Besuch, den Kuss, den sie auf meine Lippen drückte, und ihre perlmuttweißen Zähne, die sogar im Dunkeln klar waren.
Ich ging zurück ins Badezimmer und stellte mich vor den Spiegel. Ich legte meinen Finger auf meinen Hals und dort, dort, direkt über meinem Schlüsselbein, genau dort, wo Joanna mich mit ihren Zähnen biss, waren zwei dunkelrote Kreise. Und als ich mir meinen ganzen Körper genauer ansah, bemerkte ich Narben. Jede Wunde, die Joanna in der Nacht zuvor zugefügt hatte, war verheilt und hatte schwache Narben hinterlassen. Ich drehte mich zu meiner Dusche um und sah, dass der Boden mit einer durchnässten Blutschicht bedeckt war.
Ich sah in den Spiegel und lächelte widerwillig. In der Tat, wo Joannas war, hatte ich jetzt ein Paar Vampirzähne. In diesem Moment sagte ich das einzig Sinnvolle.
Nun, scheiß drauf.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert