Sag Nichts Mama Und Fick Mich

0 Aufrufe
0%


AUTOBAHN ZUM HIMMEL
Mit
Nur für den Fall
Bist du sicher, dass du nicht zu betrunken bist, um zu fahren? fragte Sheryl Toya.
Mädchen, ich bin nicht betrunken.
Okay, fahr langsam… und pass auf die Polizei auf.
Wir folgen dir. Wir müssen sowieso an deinem Haus vorbei, um nach Hause zu kommen, rief ich, als ich die Autotür öffnete.
Glaubst du, du kommst nicht heil nach Hause? fragte Sheryl, als sie auf den Beifahrersitz stieg und sich anschnallte.
Wir werden ihm nach Hause folgen, um sicherzugehen. Andererseits, wirst du nicht sicher in einem Stück nach Hause zurückkehren können? sagte ich und fuhr mit meiner Hand über ihre nackten Hüften.
Sheryl hat mich im ganzen Club gekratzt. Wir haben uns die ganze Nacht gerieben. Er ließ mich sogar meine Hand unter seinen kleinen schwarzen Mini stecken, um zu fühlen, wie nass es war. Bei mir war es klatschnass. Es ist ungefähr drei Wochen her und ich habe es noch nicht getroffen. Ich war versucht, etwas im Club zu bekommen. Wenn seine Tochter Toya nicht da gewesen wäre, hätte ich es wahrscheinlich getan.
Ich habe einen frühen Flug am Morgen, also weißt du, dass du mich nicht die ganze Nacht draußen lassen kannst. Wenn ich bei dir zu Hause anhalte, um mein Auto zu holen, habe ich nicht einmal die Chance einzusteigen. Tue ich nicht willst mich nach Hause gehen lassen.
Also, jetzt musst du den Rock und die Unterhose ausziehen, sagte ich und sah sie an, als wir den Parkplatz hinter Toya verließen.
Du machst Scherze, oder? er gluckste.
Nein, bin ich nicht, antwortete ich und strich mit dem Liebesschwamm durch ihre nasse Unterwäsche. Du bist so nass… du bist nass vom Club.
Mmm, das fühlt sich gut an, Baby.
Zieh diese Unterhosen raus, ich sorge dafür, dass du dich wirklich gut fühlst, sagte ich und zog am Saum ihrer Unterwäsche, als wir die Auffahrt zur Autobahn hinauffuhren.
Ich ließ meinen Zeigefinger zwischen ihre Unterwäsche gleiten, als sie ihren Sicherheitsgurt löste und ihren Rock und ihre Unterwäsche auszog. Ich streichelte ihre nassen Lippen und sie stand vom Sitz auf, um ihre Hüften mit meinen Fingern zu treffen. Ich tauchte zwei Finger in die Säfte und ließ sie in ihren äußeren Falten tanzen, bevor ich hineintauchte. Seine inneren Muskeln griffen nach meinen Fingern, als ich sie in ihm tanzen ließ.
Sheryl warf ihren Stuhl zurück und trat mit den Absätzen auf. Es hatte dieses obszöne Leuchten, das mich hart wie Stahl machte. Er drehte sich um, bis sie Seite an Seite auf dem Sofa saßen und mir gegenüberstanden, was mir einen besseren Arbeitswinkel gab. Unsere Augen trafen sich und dann riss sie es ab.
Mein Blick fiel auf ihre frechen, kuchengroßen Brüste. Die Art und Weise, wie ich meine Hand beim Fingern positioniert habe, war unangenehm, also musste ich meine Hand drehen. Jetzt hielt meine Handfläche ihren nassen Schwamm und stellte Kontakt mit jedem Teil ihres Geschlechts her. Ich bückte mich, um an seiner Brust zu saugen, und versuchte gleichzeitig, meine Augen von der Straße abzuwenden. Sie quietschte, als ich in ihre linke Brustwarze biss. Es hat mich einfach ermutigt. Ich ließ meinen Daumen um ihre geschwollene Klitoris kreisen, während meine Zunge ihre Brüste anbetete.
Sheryl beugte ihre Hüften und fickte meine Finger. Er bemühte sich, vor mich zu kommen. Er drückte seine Brust fest gegen meinen Mund, löste meinen Sicherheitsgurt und begann dann, meine Hose aufzumachen.
Ich lockerte seine Brust und versuchte, mich auf die Straße zu konzentrieren, während ich ihn weiterhin befingerte.
Ich streichelte ihn so gut, dass er sich nicht auf das konzentrieren konnte, was er tat. Er stand auf und versuchte, von meinen Zehen wegzukriechen. Seine Augen waren voll und er war außer Atem. Ich fuhr mit meinen Fingern über ihre Klitoris, was sie dazu brachte, in dem Sitz, auf dem sie lag, nach hinten zu rutschen. Er wollte sich gerade auf den Rücksitz setzen. Wofür läufst du? Komm her, befahl ich und zeigte mit meinen klebrigen Fingern auf ihn.
Ich werde dich nicht so kommen lassen. Wenn du willst, dass ich komme, musst du mich ficken
Scheiß drauf? Aber ich will Sex mit dir haben.
Er fing an zu lachen. Mich lieben? Du befiehlst mir nackt in einem fahrenden Fahrzeug und willst Sex haben … das ist nicht der Ort, um Sex zu haben, kicherte sie. So sehr ich auch will, dass du Sex mit mir hast, alles, wofür wir jetzt Zeit haben, ist ein einfacher Fick.
Scheisse Er lachte mich aus. Aber wirklich, was war das für ein schwaches Ding? ‚Ich will mit Dir in’s Bett‘ Schau, wie eine Schauspielerin wie ich diese Frau über mich lachen lässt. Verdammt, das hatte ich die ganze Zeit im Sinn. Also, was er sagte, war eigentlich Musik in meinen Ohren.
Alkohol muss sprechen, weil ich weiß, dass ich es nicht bin, sag einfach dieses schwache Ding … nicht, dass ich keinen Sex mit dir haben will. Genau wie du gesagt hast, ist dies weder die Zeit noch der Ort, um Sex zu haben, sagte ich und versuchte, dieses Chaos zu beseitigen.
Sheryl grinste. Er sprang nach vorne und griff mich an.
Denken Sie daran, ich fahre auf der Autobahn … mein Schwanz trifft meinen Bauch … mit einer halbnackten Frau, die ich noch nicht gefickt habe.
Er zog mein Gesicht zur Seite und küsste mich leidenschaftlich. Unsere Zungen verflochten sich und ein melodiöses Stöhnen entkam seinen Lippen. Ich fühlte es schmelzen. Ich war schwimmen. Ich war glücklich. Es war der Himmel, es war der Himmel … oder es hatte schon einmal geschmeckt. Ich musste mich zwingen, wenigstens ein Auge auf die Straße zu richten. Seine Hände lösten sofort meinen Gürtel und meine Hose. Chris – der Spitzname meines Schwanzes, kurz für Explorer Christopher Columbus, Entdecker neuer Welten – war bald draußen und in seinen warmen Händen. Klopfen Sie ihn nicht, sagte ich und schob den Sitz ganz nach hinten. Ich kann ihn selbst streicheln. Ihm etwas antun, was ich nicht kann.
Sheryl nahm, was von ihrem zerrissenen Hemd übrig war. Sie war jetzt völlig nackt. Steh auf, befahl er und griff nach oben, um meine Hose herunterzuziehen. Nachdem er sich ein wenig gedreht und gewendet hatte, schaffte er es, meine Hose unter meine Knie zu senken, bevor ich von Spur zu Spur irrte. Ich nahm mein linkes Bein ab und dachte nicht an mein rechtes Bein. Kippen Sie den Sitz zurück, damit ich meine Füße heben und hinter Sie stellen kann.
Ich neigte die Rückenlehne so flach wie möglich und trat dann ein wenig nach oben, damit Sheryl ihren dünnen Körper zwischen mich und das Lenkrad quetschen konnte. Sheryl ist auf mich gesprungen und hat mich auf ein Pferd gesetzt. Es funktionierte perfekt. Es war wieder nass. Ich konnte die Wärme des Liebesschwamms spüren. Ihre Klitoris war kurz und keck, wie ihre Brustwarzen. Gleiche Größe. Ein Nippel oben auf ihren kurvigen Schenkeln. Ein Nippel, auf den ich meine Lippen und meine Zunge setzen möchte.
Während er bei der Öffnung des Liebeskanals Chris‘ Kopf verspottete, musste ich einen guten Winkel finden, der es mir ermöglichte, an seinen köstlichen Cupcakes zu lutschen und trotzdem nach vorne zu sehen. Sheryls Brüste waren groß genug, um perfekt in meinen Mund zu passen. Ihre Brustwarzen waren oben wie reife Kirschen. Lecker und lecker.
Ich pflückte ihre Kirsche, zog Kreise um ihre zarten, glänzenden Warzenhöfe und nahm dann die ganze Brust in meinen Mund, während sie Chris den Liebeskanal entlang gleiten ließ. Ich wollte laut singen, als ich hereinkam und eine ganz neue Welt entdeckte. Es passte perfekt. Schön und bequem. Ich wollte für immer dort bleiben. Wenn er wüsste, wie man seine Muskeln trainiert, wäre ich im Himmel.
Verdammt Ich schrie, als mein Reifen die Warnkanäle und dann den Kies am Rand der Autobahn berührte.
Wenn du aus dem Weg gehst – so sehr ich es hasse – werde ich von diesem süßen Schwanz runterkommen, zwitscherte Sheryl und drehte sich langsam um meinen Schwanz.
Chris würde das nicht gefallen, sagte ich und brachte das Auto dazu, wieder geradeaus zu fahren. Ich konnte mich wirklich nicht auf die Straße konzentrieren. Es fühlte sich zu gut an. Die Dinge, die er mir angetan hat, waren meine Zehen in meinen Stiefeln zu krümmen. Ich hielt eine Hand am Lenkrad, während die andere ihre Brüste streichelte. Ich wollte an ihren süßen kleinen Cupcakes lutschen, aber ich traute mich nicht. Ich hielt meine Zyklen und Schläge kurz. Ich lasse ihn die meiste Arbeit machen. Wenn ich versuche, ihm die Liebe zu geben, die ich für ihn habe, könnten wir am Ende mit einer Stange oder so etwas enden.
Ich wappnete mich gegen das übertriebene Auf und Ab seiner spiralförmigen Hüften. Ich wollte so sehr zwischen uns und ihn kommen, aber ich wusste, dass ich es nicht ertragen konnte. Diese Katze war so gut, ich habe so lange darauf gewartet, dass diese Katze so schnell fickt und ejakuliert. Sobald ich darüber nachdachte, spürte ich, wie meine Nüsse aufwühlten, ich hörte auf, mich zu bewegen.
Sheryl küsste meine Lippen, bewegte sich zu meiner Nasenspitze, hinunter zu meiner Wange und biss schließlich in mein Ohr. Sein Atem war warm und süß auf meiner Haut, Fr flüsterte sie und schüttelte ihre Hüften erotischer, energischer.
Nummer murmelte ich und kämpfte darum, mich festzuhalten.
Warum? Ich. Ich will es. Du.
Unnn-unnnl, sagte ich kopfschüttelnd und versuchte, mich auf Toyas Auto vor mir zu konzentrieren. Wenn ich komme … möchte ich, dass du mit mir kommst, sagte ich, knirschte mit den Zähnen und kämpfte mit allem, was ich hatte.
Das ist süß … aber … es wird ihre zweite Runde brauchen, um auf mich zu kommen. Ich ejakuliere nicht leicht. Du musst hart arbeiten …
Ich… oh ja Ich möchte hart arbeiten. Ich… ich möchte ein paar Überstunden machen.
Leer für mich … und dann kannst du etwas Arbeit reinstecken. Magst du nicht, wie sich diese Katze anfühlt? fragte sie verführerisch.
Ich begann ihn tief zu kitzeln, als sich seine Muskeln sanft um Chris schlossen. Seine Liebe war so weich und zärtlich: Sein Kanal war eng und so süß. Ich wollte ihm genau dort meine Liebe gestehen. Pussy macht das mit einem Mann. Es schwächt uns. Diese Frau … Oh mein Gott … diese Frau würde mich verlassen.
Ejakuliere für mich, Baby, flüsterte sie warm in mein Ohr. Ihre Hüften nahmen ein Eigenleben an.
Sie begann mit dem Bauchtanz auf mir und dann fühlte sich mein Schwanz an, als wäre er in einen anderen Teil ihrer Fotze gerutscht. Dies sollte der VIP-Bereich sein. Ich kann das nicht erklären. Ich fühlte mich wie eine schwammige Höhle … so etwas wie eine Unterwasserhöhle. Ich drückte und hielt meine Pubococcygeus (PC)-Muskeln fest. Dann holte ich Luft. Ich wollte meine Ejakulationsperiode verlängern. Eigentlich wollte ich es zurückschicken.
Trotzdem hatte Sheryl andere Gedanken im Kopf. Er änderte seinen Rhythmus. Diesmal rollte sie ihre Hüften in kleinen, engen Kreisen. Seine Zunge fand meinen Mund und es fiel mir schwer, meine Augen offen zu halten, selbst wenn ich unterwegs war. Ich bin von deinem Kuss weggegangen. Wir werden abstürzen, murmelte ich und versuchte, seinem mächtigen Kuss zu entkommen.
Drei kleine Worte kamen aus seinem Mund. Spross. Für mich.
Weißt du nicht, ich fühlte, wie mein Körper mein Gehirn verriet. Mein eigener Körper folgte seinen Befehlen. Nein Noch nicht, jammerte ich und versuchte, meinen Körper dazu zu bringen, stattdessen auf mich zu hören. Ich möchte dich zuerst zufriedenstellen.
Ich bin zufrieden, wenn es an meine Wände spritzt…
Jesus Heiß. Ich konnte nicht helfen.
Während er sprach, klemmte er meinen Schwanz und wackelte mit Bauch und Hintern auf eine Weise, die aus einem Bauchtanzkurs für Fortgeschrittene kommen musste. Ich fühlte, wie mein Sperma nach oben stieg.
Sheryl fühlte mich innerlich anschwellen. Mein Gott Ich wollte das schon seit drei Wochen…
Was? schrie ich vor mich hin. Ich habe in den letzten drei Wochen versucht, diese Fotze zu bekommen, aber ich hatte keinen Erfolg, und sie hat die Dreistigkeit, mir zu sagen, dass sie für die gleichen drei Wochen einen Freak in sich spüren will. Wo immer meine Erdnüsse herkamen, dorthin gingen sie. Weil er meinen Wahnsinn so sehr spüren wollte, würde ich ihn so leiden lassen, als hätte er mich die letzten drei Wochen verletzt.
Also willst du mich befriedigen? fragte sie verführerisch.
Ja, antwortete ich und gab ihm etwas von meiner eigenen Kreativität.
Ooooooh…Ähm…es fühlt sich an…Uuuuuuuuhhhhhh Ihre Sprache und ihr Atem hörten abrupt auf, als meine Finger zwischen uns kamen und mit ihrer geschwollenen, ungeschützten Klitoris spielten. Meine Schläge und Finger fühlten sich verrückt an … mehr für ihn als für mich.
Sheryl klammerte sich an mich und schlang ihre Beine um meinen Rücken. Sie streichelte, als würde sie Brustschwimmen. Mit jedem Schlag drückte sie ihren Kitzler fester gegen meine begabten Finger. Seine leidenschaftlich singenden Schreie sagten mir alles, was ich wissen musste; Die Entlassung würde nicht lange dauern, wie er behauptete.
Jemand … jemand … fühlt sich an wie … sich auf die Ejakulation vorzubereiten, sagte ich und versetzte ihm mit jedem Wort einen direkten Schlag.
Er grunzte und schmetterte jeden meiner Schläge zu Boden. Du … du? betrügst …
Und. Du… du weißt schon… du… liebst… das… lässt dich… fühlen. Nicht wahr… du? fragte ich und gab ihm eine neue Serie von Schlägen. Sie sind alle auf der Suche nach diesem kurzen, aber immer schwierigen G-Punkt. Ich dachte, ich hätte es gefunden, aber als ich an die gleiche Stelle zurückkam, verdrehte es sich, sodass ich es nicht treffen konnte. Ich habe es gespürt, sagte ich und legte eine Hand auf seine gewundene Taille, um zu versuchen, ihn an Ort und Stelle zu halten. Ich fing an, auf den Boden zu schlagen. Ihre Beine zitterten jedes Mal, dieses Mal wusste ich, dass ich es richtig machte.
Er klang so sexy und hetero, wenn er fluchte. Bitte fick mich nicht so. Du wirst mich abspritzen. Oh, Baby, bring mich nicht zum Abspritzen. Bitte Ich will nicht abspritzen. Sheryl war den Tränen nahe, als sie mich anflehte, sie nicht mehr so ​​gut zu ficken.
Sie behauptete, dass sie nicht kommen wollte, aber sie hörte nie mit ihren exotischen Drehungen auf. Tatsächlich erhöhte er seine Geschwindigkeit. Ihr Stöhnen und Zirpen wurde mit jedem Schlag lauter und süßer. Dann machten wir uns auf den Weg nach draußen. Ich musste ihn trösten, um sicher herauszukommen.
Sheryl machte genug Pausen, um sich zu fangen. Er fuhr fort, mich zu reiten, aber fuhr mich, als ob er wirklich nicht ejakulieren wollte. Es war knapp. Ich fand mich aufregend, dass es nicht ejakulierte. Welche Frau möchte Sex haben und nicht ejakulieren? Das machte keinen Sinn.
Warum hast du aufgehört? Als wir uns näherten, bat ich darum, an der Ampel anzuhalten.
Was aufhören? er kicherte nervös.
Du wolltest gerade ausspucken, sagte ich, packte ihn an der Hüfte und übte richtig Druck auf die Rückseite meiner Tritte aus.
Wir standen im Licht, also saugte ich an ihrer rechten Brust und ließ meine Zunge über und um ihre Brustwarze kreisen.
Sheryl schlang ihre Arme fest um meinen Kopf und fing an, Chris zu zerquetschen, wie sie es zuvor getan hatte. Diese sinnlichen exquisiten Striche. Exotisches Schleifen. Ich habe dir doch gesagt … ich ejakuliere nicht leicht, sagte er und warf mich auf einen anderen Kanal.
Mein Mund ist voll und mit meinen eigenen beeindruckenden kreativen Schlägen schiebe ich eine Hand zwischen uns und streichle leicht ihren Kitzler. Sheryls Hüften drehten, drehten, schwankten, schwankten und rollten in meinem Schoß. Ich fing an, dem G-Punkt kurze, aber harte Schläge zu geben. Und ich habe es geschafft, deinen Arsch an Ort und Stelle zu halten.
Seine Schritte beschleunigten sich. Ihr Keuchen nahm um ein paar Dezibel zu. Sie waren fast so laut wie meine. Die Scheinwerfer benetzten uns von hinten, als ein anderes Auto von der Autobahn kam. Die Ampel war immer noch rot, also machte ich mir keine Sorgen.
Ich drehte meinen Mund zu der anderen Brustwarze, saugte, küsste, klopfte und hielt sie dann fest, als sie anfing, diese süßen, sexy Geräusche zu machen. Es war, wo ich vorher hatte. Mein Mund schmerzte vom Küssen. Ich hob meinen Kopf und unsere Lippen berührten sich. Meine Zunge glitt zwischen seine Lippen und drang in seinen Mund ein. Unsere Zungen tanzten, schmeckten sich, labten sich. Ich blickte auf und sah, dass das Licht immer noch rot war. Toya war direkt vor uns und im Rückspiegel bemerkte ich, dass das Auto, das ein paar Sekunden zuvor gelandet war, direkt hinter uns anhielt.
Sheryl winkte mir vor Ekstase zu und ich zwang sie in Vergessenheit. Meine Schläge waren liebevoll, aber bösartig. Ich spürte, wie sich sein Atem veränderte. Ich packte seinen Arsch mit beiden Händen und fing an, ihn auf und ab zu heben, während ich meine verheerenden Schläge abfeuerte. Diesmal würde er nicht entkommen können.
Sheryl hielt den Atem an und biss mir dann auf die Zunge. Seine Nägel berührten meine Schultern. Er fing an, mich so schnell zu stoßen, dass ich meine Hände von seinem Arsch nehmen musste. Ich konnte es nicht ertragen. Und meine Hand drohte am Lenkrad gequetscht zu werden.
Sheryl kam.
Ich kam.
Das Licht wurde grün. Toya zog sich zurück. Hinter uns hupte eine Autohupe. Ich bewegte mich nicht. Also mein Auto bewegte sich nicht. Ich persönlich habe Berge versetzt. Es verändert die Strömung seiner Flüsse und Bäche. Ich machte einige gute, harte Tritte, als sich ihre Muschi um mich klemmte. Er biss sich in die Fotze. Ich bin in diese Tasche gefallen. Das muss die mysteriöse sich windende Fotze sein. Er massierte meinen Kopf, als seine schwammigen Muskeln anschwollen.
Sein Wasser floss frei. Er packte es und zitterte gegen meinen Körper. Kein Wort verließ unsere Lippen. Er befreite meine Zunge zwischen seinen Zähnen und küsste sie dann zärtlich. Mit Liebe. Es hat ihn geheilt.
Mein Schwanz pochte, als ich spürte, wie sich der Druck aufbaute. Ich war bereit zu explodieren. Ich fühlte meine heiße Lava aufsteigen. Meine Beine zitterten, als die Lava aufstieg. Ich saugte an Sheryls Zunge, je stärker ich saugte, desto schneller ejakulierte ich.
Sheryl wusste, dass ich mit ihr ejakulierte. Das wollte er. Ihr Körper setzte seinen erotischen Tanz fort, als sie sich zurück zu der Süße wand, die ich ihr gab.
Der erste Schuss war schmerzhaft. Die Explosion ließ mich helle Lichter um uns herum sehen. Ich schlang meine Arme fest um Sheryl, als sich meine Lava mit ihren Säften vermischte und in sie strömte; er kam cumming. Ich hielt sie fest und stellte sicher, dass sie alles bekam. Während wir weiter unsere Körperflüssigkeiten abließen, drangen die Geräusche von Sex, von nassem Sex – die klappernden und schaukelnden Geräusche – in das Fahrzeug ein.
Sheryl schrie. Es war kein Orgasmusschrei.
Ich öffnete meine Augen. Auf beiden Seiten des Autos waren helle Lichter. Hinter uns blinken rote und blaue Lichter. Es klopfte an meinem Fenster. Er war ein Polizist.
Sheryl versuchte, von mir aufzustehen, aber der Beamte bat sie, zu bleiben, wo sie war, und ich solle das Fenster herunterlassen.
Ich hatte eine Taschenlampe auf meinem Gesicht: eine auf Sheryls Gesicht. Ich hatte keine andere Wahl. Ich musste das Fenster herunterladen. Ich wurde erwischt, also musste ich so cool wie möglich spielen, um sicherzustellen, dass es nicht zu sehr explodiert.
Ich musste an den Mann in ihnen appellieren. Guten Morgen, Officer, sagte ich höflich und blickte auf, konnte aber sein Gesicht nicht sehen, weil das helle Licht in meine Augen schien.
Weißt du, was du tust, könnte dich umbringen?
Es tut mir leid, Officer… wir wurden gerade erwischt.
Bist du jetzt erwischt worden? Der Beamte runzelte die Stirn und zog seine Ausweisdaten heraus.
Ich weiß, dass du ein Offizier bist… du musst mir deine Dienstmarke nicht zeigen, kichere ich nervös.
Erkennen Sie seinen Namen nicht?
Ich kann keinen Scheiß sehen … ich meine … ich kann nichts sehen. Dieses helle Licht scheint mir direkt in die Augen.
Hier, kannst du jetzt mal nachsehen? sagte er, zog das Licht aus meinen Augen und ließ es auf sein Abzeichen und seine Identität scheinen.
Keith Barker, las ich laut und schüttelte den Kopf. Nein, ich kenne diesen Namen nicht. Soll ich Sie kennen, Officer?
Keith…
Halt die Schnauze rief sie und richtete ihre Taschenlampe auf Sheryls Gesicht.
Sheryl hielt ihren Mund und benutzte ihre Arme, um ihre Brüste zu verbergen.
Officer, ich bin dafür verantwortlich. Es besteht kein Grund, so mit ihm zu sprechen.
Ich kann mit ihm reden, wie ich will, knurrte er.
Jetzt fing ich an, mir Sorgen zu machen. Dieser Offizier verlor seine Ruhe. Und seine Hand – mit seinem Abzeichen – lag jetzt auf dem Griff seiner Dienstwaffe. Offizier…
Kennen Sie meinen Namen nicht? Barker? schrie er und unterbrach mich.
Nein, Officer, ich will nicht. Ich knurrte ungeduldig. Wenn du mir ein Ticket geben willst, mach weiter und gib es mir …
Ticket Du könntest dein Leben verlieren…
Es hat keinen Sinn, das zu übertreiben, sagte ich und unterbrach seine Tirade.
Du hast Glück, dass ich dir nicht den Kopf weggeblasen habe…
Warte nur einen Scheiß… Warte nur eine Minute. Ich weiß, was wir tun, ist illegal, aber…
Wie heißen Sie?
Möchtest du meine Lizenz und Registrierung?
Ich habe dir eine Frage gestellt. Wie ist dein Name?
Rjan.
Ryan, wie heißt der Passagier?
Sherry…
Sheryl? Das ist wunderschön. Ist das der Name, den sie dir gegeben hat?
Keith …, begann Sheryl.
Habe ich dir gesagt, du sollst die Klappe halten?, rief der Beamte: Nun, Ryan, ihr Name ist nicht Sheryl. Ihr Name ist Tameka. Tameka Barker.
Tameka Barker, wiederholte ich und sah sie an. Ist das dein Bruder?
Bruder? Versuche es mit ihrem gottverdammten Ehemann, knurrte sie.
Was zum Teufel… Ehemann? Dein verdammter Ehemann? , fragte ich und sah ihn von ihr aus an. Ich bin auf das verdammte Ding losgegangen. Bitch, versuchst du, mich umzubringen? Du bist verheiratet … und verheiratet mit einem gottverdammten bewaffneten Cop, schrie ich, als ich die Autotür öffnete.
Ihr Ehemann Keith, ein Polizist, sprang zurück und zog seine Waffe.
Ich stieß die Tür auf und schob ihren Arsch aus meinem Schwanz, aus meinem Schoß, aus dem Auto und mitten auf der Straße auf ihren Arsch.
Keiths Reaktion war ein besorgter Ehemann. Ich kann nur sagen, dass er es besser aufgenommen hat als ich. Dafür bin ich dankbar. Er hat mich nicht geschlagen. Er steckte seine Waffe ins Halfter und bückte sich, um seine nackte Frau mit Fotze und betrügerischem Arsch aufzuheben.
Ich griff nach dem Bodenbrett auf der Beifahrerseite, schnappte mir ihre Tasche und Schuhe und warf sie dann beide in den Arsch. Ich fluchte, als ich ihn und seine Scheiße auch warf. Ich war so heiß. Schlampe, du bist verrückt. Versuchst du, mich umzubringen? Was, wenn dein Mann anfängt zu schießen? Ich weinte, als ich meine Tür schloss. Ich sah ihm in die Augen, als wären sie tot. Alter, du solltest deinen Arsch auf dem Weg zur Arbeit ans Bett fesseln. Es hätte dazu führen können, dass du mir in den Arsch knallst und ich wusste nicht einmal, dass du verheiratet bist, sagte ich, als ich das Auto startete.
Die Ampel war grün, also machte ich mich auf den Weg. Ich beugte mich, schwankte und schwang, als ich wegfuhr. Ich hielt meine Augen die ganze Zeit auf den Rückspiegel gerichtet und blickte hinter mich, um zu sehen, ob er gleich schießen oder mir in den Hintern schlagen würde. Er kümmerte sich überhaupt nicht um meinen Arsch. Er war zu beschäftigt damit, dem betrügerischen Arsch seiner Frau auf der Straße zu helfen.
Sein Partner kontrollierte mich auch nicht. Er war zu sehr damit beschäftigt, seine Jacke auszuziehen, um sie zu verdecken.
Scheisse Ich drückte darauf. Ich habe verlassen.
Er weigerte sich eine Woche lang, seine Anrufe entgegenzunehmen. Eine Woche, in der er auf seiner Reise seinen Botschaften lauschte. Kann seit einer Woche nicht schlafen. Ich schenkte jedem Polizeiauto, das ich sah, eine zusätzliche Woche Aufmerksamkeit. Eine Woche, in der ich nicht weiß, ob ihr Mann nach mir kommt.
Eine Woche, frage ich mich. Eine Woche Stress. Eine Woche, in der ich diese knackige Muschi vermisst habe. Nachdem ich dann eine Nachricht hinterlassen hatte, dass er wieder in der Stadt war, beschloss ich, seinen Anruf anzunehmen. Ich beschloss, auf ihn zu hören.
Er erklärte, dass es reines Glück war, dass Keith damals auf diesem Ausgang gelandet ist – obwohl ich das Wort Glück nicht verwenden würde. Er folgte uns nicht. Er wusste nicht, dass es in meinem Auto war. Es war einfach unser Pech. Einfach.
Eine Viertelstunde später stand er vor meiner Tür. Eine Minute später war ich dort, wo ich hingehörte; Geh zurück zu dieser schönen, süßen, sich windenden Fotze.
Wenn ihr Mann ihr verzeihen kann, dass sie eine gute Fotze hat, wer bin ich, ihm nicht die gleiche Freundlichkeit zu zeigen?
Mein Motto: Was dich nicht umbringt, macht dich mutiger … und HART.

Hinzufügt von:
Datum: September 30, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert