Nuttige Mutter Film.

0 Aufrufe
0%


Wie alle meine Geschichten ist diese eher eine Sexgeschichte als eine Hardcore-Pornogeschichte.
ABSCHNITT FÜNF: SPEICHERN
Ich habe beschlossen, dem Wort aller zu vertrauen. Am nächsten Tag, Dienstag, kam ich im Büro an und begrüßte alle wie gewohnt, aber die Begrüßung war viel aufmerksamer und süßer. Ich ließ meine Handtasche und Tasche auf die Oberfläche meines Arbeitsplatzes fallen und versuchte, alle Maschinen einzuschalten, Telefonnachrichten zu ändern usw. Es gab keinen Grund für irgendjemanden außer mir zu wissen, dass ich so schnell auf einen Vorschlag reagieren konnte, der letzte Nacht gemacht wurde. Aber ahnten sie? oder hoffen.
Ich sah alle um mich herum an, und genau in diesem Moment ging Bob durch die Vordertür und blieb stehen, weil er sich fühlte, als wäre er gegen etwas gefahren. Er sah mich stehen, sah, wie meine Finger zu den Knöpfen meiner Bluse wanderten, und lächelte, als er an mir vorbei durch den vorderen Bereich in sein Büro ging. Aber er ließ seinen Rucksack einfach dort und lehnte sich an den Türrahmen, um mit den anderen zuzusehen.
Ich knöpfte meine Bluse auf, nahm sie vom Rock und ließ sie von meinen Schultern auf meine Arme gleiten. Ich faltete es vorsichtig zusammen und drehte mich um, um seine Reaktion zu prüfen. Ich trug einen schwarzen Spitzen-BH, um den Low-Cut-Look zu unterstreichen. Ich lächelte, als ich die Aufmerksamkeit sah, die ich bekam. Ich öffnete die Schnalle und den Reißverschluss an der Seite meines Rocks und faltete ihn zusammen, um ihn auf den Boden fallen zu lassen. Ich stand in schwarzer Spitzen-Match-Unterwäsche, Höschen im Bikini-Stil. Meine schenkelhohen Strümpfe waren durchsichtig schwarz mit Spitze, und meine Absätze waren aus schwarzem Lackleder mit 4-Zoll-Stilettos.
Ich verließ meinen Arbeitsplatz und ging zu Bob hinüber und hob meinen Finger an sein Kinn, um seinen Mund zu bedecken. Ich dachte, sie hätten eine gute Idee, heute könnte BH- und Slip-Tag sein.
Ein paar Minuten später kam Bill Clancy durch die Hintertür und blieb stehen, als er mich in BH und Slip vor meinem Monitor sitzen sah. Nun, spreche ich darüber? Als ich an Bobs Tür klopfte und hereinkam, drehte ich mich zu ihm um und lächelte. Bill tauchte wieder an der Tür auf und erregte meine Aufmerksamkeit. Ich ging zu Bobs Büro und stellte mich neben Bill. Es gab noch nie einen solchen Zeitpunkt, um unseren Motivationsplan dem Rest des Unternehmens vorzustellen, und tatsächlich gilt: Je schneller, desto besser. Wenn wir das Gerücht im Laden verbreiten könnten, würde dies unsere ehrliche Absicht, einen unvoreingenommenen Ansatz zu bieten, weiter stärken.
Wir stimmten zu, dies so zu machen, wie wir es mit dem Büro gemacht hatten, aber Bill warnte mich, dass die im Laden verspielter sein würden als die im Büro. Ich lächelte nur und erinnerte mich, dass alles begann, als ich eines Nachts Sex mit Bob hatte und ihm gestand, dass ich mehr wollte. Als sie darüber scherzte, Jungs aus Bars abzuschleppen, wurde ihr klar, dass mein Hunger echt war. Ich hatte das Gefühl, dass es überhaupt keine Zeit dauerte, und hier wurde ich mehrmals am Tag von meinen Kollegen gefickt. Und natürlich hatte er recht; Es war viel schöner in einer kontrollierten Umgebung mit Männern, die sich um mich kümmerten.
Diesmal war es viel mehr als beim letzten Mal, um die Dokumente zum Unterzeichnen zusammenzubringen. Nachdem ich 20 Dokumentensätze zusammengestellt hatte, wartete ich auf die Nachricht von Bob, dass sich alle Mitarbeiter des Ladens in der Kantine versammelt hatten. Bob und Bill würden ihnen die gleichen Informationen auf die gleiche Weise präsentieren, und sie würden zweifellos die gleiche skeptische, ungläubige Reaktion bekommen. Aber Bill war zuversichtlich, dass sie irgendwann so spielen würden, wie es Büroangestellte taten. Er brauchte nur die positive Reaktion der Vorgesetzten und die anderen, die ihm folgten, und die Vorgesetzten hatten die Idee bereits.
Als ich die Nachricht erhielt, sammelte ich die Dokumente ein, steckte einen Stift in meine Socke und bewegte die Hintertür. Vom kleinen Bürogebäude zum Geschäftsgebäude entschied ich mich, auf der gepflasterten Fläche zu gehen, die die beiden trennte, in meinem BH und Höschen, aber NICHT nackt. Ich versuchte immer noch, mich an all das zu gewöhnen. Bob hatte Recht, dass die Ausstellung eine riesige Fahrt war, aber nackt auf einer offenen, gepflasterten Oberfläche zu laufen, war mehr, als ich erwartet hatte. Trotzdem fragte ich mich, ob jemand, der eine Frau in BH und Höschen sah, die einen Stapel Papiere trug, während sie über 30 Fuß Asphalt fuhr, ganz anders reagieren würde, als sie nackt zu sehen.
Aber wenn ich es seltsam fand, auf freiem Feld zu gehen, war es noch seltsamer, in den stillen, leeren Laden zu gehen. Der Grundriss des Ladens hatte Liefer- und Versandabteile neben dem Bürogebäude und Mitarbeiterparkplätze und -eingänge auf der gegenüberliegenden Seite, sodass sich der Speisesaal, die Schließfächer und Duschen auf der anderen Seite des Gebäudes befanden. Bill hatte mich seit seiner Einstellung ein paar Mal durch den Laden geführt, also ging ich, während ich darauf wartete, dass mich jemand erwischte, durch die Kabinen auf die andere Seite, wo die Mitarbeiterversammlung stattfand, was seltsam war, weil sie es sehen würden so viel mehr in so kurzer Zeit.
Wieder einmal stand ich neben der teilweise offenen Speisezimmertür und klopfte dagegen, um Bob und Bill meine Ankunft zu signalisieren. Das erste, was ich hörte, war: Es tut mir leid, Mr. Hansen, aber? Sie verarschen uns, oder? Andere reagierten nervös auf die Offenheit der Herausforderung, aber die lachende Antwort von Bill und Bob löste ihre Anspannung .
Als Antwort darauf war Bills Stimme entspannt und entspannt: Ich weiß genau, was Sie denken, denn als Bob seinen Managern die Idee vorstellte, hatte ich genau die gleiche Reaktion, wenn auch vielleicht nicht mit den gleichen Worten. Es gab leichtere Lacher. Aber er hat uns genauso überzeugt wie Sie, aber die Formulare müssen unterschrieben werden.
Dann kam er zur Tür und nahm mir zwinkernd und lächelnd die Formulare ab. Und es fällt mir immer noch schwer, es zu glauben, flüsterte sie. Ich lächelte und stimmte ihm zu.
Ich stand vor der Tür und fühlte mich erregt und ungezogen in meiner Unterwäsche.
Als ich von außen zuhörte, bemerkte ich, wie gut Bill mit der Diskussion und den Kommentaren umging. Bob war da, um die seltsame Idee zu verstärken, aber es war Bills Gruppe und er hatte die Kontrolle. Ich hörte zu, als jeder fragte, ob er die Dokumente fertig gelesen und unterschrieben habe, beantwortete noch ein paar skeptische Fragen und machte dann die abschließende Erklärung, dass die Formulare einen Zeugen erfordern, und das werde ich tun. Sie fragten sich immer noch, wer und wie das alles passieren würde, als ich die Tür aufstieß und den Raum betrat.
Ich sah Bob an, dessen Gesicht ein ermutigendes Lächeln war, und nickte. Nachdem ich ein paar Schritte in den Raum gegangen war, um meinen Platz neben Bill einzunehmen, und tief durchatmete, wurde mir klar, wie tödlich ein Raum mit 22 Personen sein kann, wenn sie einen Schock erleiden. Es kam von irgendwo in der Gruppe, ?Nein.? ?Pfote?? Und plötzlich viel Gemurmel.
Der Raum bestand aus sechs runden Tischen mit vier Stühlen drumherum. Zu dieser Zeit war es meist voller Arbeiter. An der Wand des Ladens befanden sich drei Verkaufsautomaten und eine Theke, eine Spüle, ein Kühlschrank und zwei Mikrowellen. An der gegenüberliegenden Wand war eine weitere Tür, die zum Umkleideraum führte, und dahinter soll ein kleiner Duschraum von geringem Nutzen sein, außer in den seltenen Fällen, in denen jemand ihn direkt nach der Arbeit plante.
Bill machte die gleiche Aussage gegenüber dem Büropersonal. Ich wechselte von einem zum nächsten, um zu überprüfen, ob die Dokumente unterzeichnet und verstanden wurden, und schließlich jedes einzelne zu bezeugen. Während Bill die letzten Bemerkungen machte, kam Bob hinter mich und öffnete meinen BH. Ich ließ meine Arme auf den nächsten Tisch gleiten und zog dann mein Spitzenbikinihöschen aus. Bill nickte und ich atmete tief durch. Ich wollte nackt zwischen 20 Männern spazieren gehen. Ich brauchte jedoch keine Bestätigung, ich war nass, bevor ich das Büro verließ.
Nachdem ich um jeden der Arbeiter herumgegangen war, Dokumente überprüft, dieselben Fragen gestellt und 20 Mal Zeuge geworden war, war ich fast berührt, gestreichelt und forschte in die Zukunft, als ich mit dem letzten Mann Schluss machte. Meine Beine zitterten, als ich zu Bob und Bill vorn im Raum kam.
Es scheint, dass eine Diskussion oder Entscheidung darüber getroffen wurde, wie die Gruppe aufgeteilt werden sollte. Das Treffen löste sich auf und 15 der Männer standen auf und verließen den Raum, nickten und lächelten mich an. Als auch Bob und Bill den Raum verließen, standen die restlichen Männer endlich auf und gingen durch die verschiedenen Tische.
Einer von ihnen stand etwas vor den anderen. Wir wurden gebeten, Punkte zu sammeln. Er sah sich um: Wir hatten Glück, dass wir Erster waren, obwohl niemand wirklich das Gefühl hatte, verloren zu haben. Wir sind an der Reihe, richtig? Ich nickte. Zögernd: Ist das echt? Sie fragte. Willst du das wirklich mit uns allen machen? Ich nickte und stellte sicher, dass ich wirklich gut darin war. ?Wir alle haben es im Geschäft, im Büro und in den Managern?? Ich nickte.
Ich versichere Ihnen, das bin ich. Ich glaube, was Bob gesagt hat. Es ist eine Win-Win-Win-Situation. Du machst Liebe; Ich mache WIRKLICH Liebe; und das Unternehmen muss sich weiterentwickeln, wenn wir alle wollen, dass dies so bleibt. Wir haben alle gewonnen.
Mehr brauchten sie nicht. Im nächsten Moment hatte ich fünf Paar Hände an meinem Körper und bald wurde aus einfachen, sicheren Berührungen eine intimere Berührung und Untersuchung meines Körpers. Meine Füße öffneten sich weiter, als ich einen Mann küsste, dann den anderen und dann den anderen und den anderen, während meine Hände und Finger zwischen meine Beine glitten.
Ich streichelte die Vorderhose der beiden Männer direkt vor mir und fand sie schon rau. Jemand sollte sich jetzt besser ausziehen?
Dabei löste sich eine Reihe von Kleidungsstücken und wurde auf Tische und Stühle in der Nähe geschleudert. Als ich sah, wie die harten und soliden Schwänze in Sichtweite kamen, sah ich keinen Grund, Zeit damit zu verbringen, sie zu lutschen. Ich wollte gefickt werden und mein Gedanke war, dass sie sich weitgehend einig waren.
Ich stand vor ihnen, eine tropfende Muschi und erigierte Nippel zeigten meine eigene Erregung. Ein Mann trat vor und knallte mich gegen einen der Tische. Seine Hände um meine Taille halfen mir, mich auf den Tisch zu setzen, meine Beine hoben und spreizten sich, als er sich zwischen ihnen bewegte, sein Schwanz zielte auf meine offene Fotze. Er sah meine Katze an und dann mein Gesicht. Ich lächelte und versicherte ihm, er solle sich keine Gedanken über das Vorspiel machen, ich müsse gefickt werden. Er lächelte breit über die Direktheit meiner Anweisung. Ich seufzte, als der Schwanzkopf meine Muschi berührte, während sich die anderen um den Tisch versammelten, um genau zuzusehen und meinen eifrigen Körper zu berühren. Die gespreizte Muschi bewegte sich an meinen Lippen auf und ab, bis sein Schwanz in meinem Loch steckte. Er sah mich an und ich nickte eifrig. Er drückte nach vorne und ich keuchte beim ersten Eindringen seines Schwanzes nach meiner Öffnung, meine Fotze griff nach dem neuen Schwanz.
Mein Kopf und meine Schultern kräuselten sich, um zuzusehen, wie er in mich eindrang, und fielen dann zurück, während ich mich weiterhin sanft gegen meine gut geölte Katze drückte, während sich gleichzeitig die Wände meiner Katze um den Eindringling schlossen. Er hielt inne, trat leicht zurück, drückte sich nach vorne und nahm einen weiteren Atemzug von meinen Lippen. Als er ganz in mir war, kam ein leises Murmeln aus meiner Kehle.
Jemand ergriff meine Hände und zog sie über meinen Kopf, nahm sie zwischen sich und streichelte dann sanft meine Arme mit ihren Fingern gegen meine Achselhöhlen und Seiten. Die anderen beiden bedeckten meine Brüste und Brustwarzen mit ihren Mündern, Zungen, die die Brustwarzen umgaben, mit küssenden und saugenden Lippen. Ein weiteres Paar Finger kräuselte meinen Körper hinunter, um meine Klitoris zu fangen. Ich hatte das Gefühl, dass jede erogene Zone in meinem Körper gleichzeitig stimuliert wurde. Diese Jungs wussten, was sie taten. Sie mischten Höflichkeit mit groben, schüchternen Berührungen mit aggressiven Stößen und Liebkosungen.
Mein Rücken wölbt sich über den Tisch, während mein Orgasmus bereits seinen Höhepunkt erreicht. Ich bekomme von so vielen Stellen gleichzeitig eine Menge Stimulation, während sich ein Hahn voll und aggressiv in meine Fotze bohrt, meine Wände streichelt und tief in mir hämmert. Ich schnappte nach Luft und schrie, als sich der Orgasmus seinem Höhepunkt näherte. Dann, wie arrangiert, kam der Schwanz in mir heraus und ich fühlte eine absurde Leere, alle Finger, Hände, Lippen und Zungen wurden von mir weggezogen. Ich atmete für einen Orgasmus, der nur eine Minute davon entfernt war, es zu realisieren. Meine Augen weiteten sich, er suchte und flehte im Stillen.
Ich hörte eine sanfte Stimme: Im Uhrzeigersinn wischen?
Jeder hat sich verändert. Der Mann zu meiner Linken auf meiner Brust glitt zwischen meine Beine, legte meine Waden auf seine Schultern und rammte seinen Schwanz in meine klaffende und sabbernde Fotze. Finger, Münder, Lippen und Zungen wurden ebenfalls verschoben. Mein Körper zuckte erneut vor Erregung und erholte sich schnell von den Effekten, die ihn für diese Momente angehalten hatten. Bald wurde ich von der gleichen Verzweiflung und Not mitgerissen. Durch die Stimulation meiner Brustwarzen fühlten sie sich sogar für mich wie kleine angespannte Nervenenden in meinen Brüsten an. Meine Klitoris pochte vor Interesse und sandte Erregungsstöße durch meinen ganzen Körper. Die leichte Berührung an meinen Armen, Grübchen und an der Seite war eine Kombination aus Kitzeln und sinnlicher Liebkosung. Der neue Schwanz in meiner Fotze traf mich mit der gleichen Energie.
Ich war wieder oben. Noch einen Moment würde ich explodieren. Ich erwartete halb, dass sie mich wieder enttäuschen würden. Sie hielten alle an, einer nach dem anderen, und ich stöhnte frustriert in Erwartung eines weiteren Stopps, als sie mich plötzlich alle an den Rand des Abgrunds brachten. Der Schwanz in mir explodierte mit einem heftigen Spritzer Sperma, meine Klitoris verengte sich und jede Brustwarze verdrehte sich. Ich stöhnte, stöhnte und schrie, als ich in außerordentlicher Begeisterung gipfelte.
Mein Körper zitterte für einen Moment, und als ich mich auf die Männer konzentrierte, hatten sie sich wieder verschoben. Niemand war am selben Ort und ich hatte einen neuen Schwanz in meiner Muschi. Trotzdem blieb nicht viel übrig. Er fickte meine Muschi tief und rau, dann drückte er meine Beine mehr zu mir, um meinen Arsch zu enthüllen. Ich spürte den Druck seines bedeckten Schwanzes in meiner Fotze. Er sah mich an und ich nickte. Er lächelte und schob den Kopf des Hahns über meinen Schließmuskel. Er fickte plötzlich meinen Arsch mit der gleichen Energie. Der Mann, der in der Lage war, meinen Kitzler zu stimulieren, bearbeitete auch meine leere, aber unordentliche Muschi. Seine Finger, die sich von meiner Muschi zu meiner Klitoris bewegten, sorgten für eine schöne Schmierung meiner pochenden Klitoris. Andere Männer griffen weiterhin meine anderen Körperteile an.
So veränderten sie sich, bis jeder von ihnen nicht nur in meine Muschi oder mein Arschloch gelangte, sondern mich erfolgreich zu fünf erstaunlichen Orgasmen brachte.
Sie halfen mir, mich auf einen Stuhl zu setzen, einer brachte mir eine Flasche Wasser und der andere hängte mir ein Hemd über den Oberkörper. Meine Augen füllten sich mit Tränen und ich war fassungslos. Stimmen kamen aus meinem Mund und ich konnte Stimmen von ihnen hören, aber nichts ergab einen Sinn. Einer küsste meine Stirn, der andere streichelte meine Schulter und meinen Arm.
Als meine Augen begannen, die Szene um mich herum zu sehen, fand ich Bill in der Tür stehen. Er hatte ein sanftes Lächeln auf seinem Gesicht, als er zusah, wie seine Männer sich um mich kümmerten und begannen, sich für den Beginn ihres Arbeitstages anzuziehen. Als die Männer an mir vorbeistürmten, mich auf den Kopf küssten und sich bedankten, kam Bill und setzte sich zu mir an den Tisch.
Ich sah Bill mit müdem Körper an, ‚Wow Diese Typen haben mich dazu gebracht, wie Pornofilmbesucher zu arbeiten.
Bill lachte: Vielleicht liegt es daran, dass er sich zu viele Pornos ansieht.
Einer der Typen kam herein und ging zu den Schließfächern und kam mit einem Handtuch zurück, das er mir gab. Er zwinkerte: Möchtest du ein Handtuch mitbringen? Weißt du, für Zeiten wie diese. Ich lächelte und dankte ihm.
* * * * *
Ich benutzte die Dusche und es fühlte sich immer unangenehm an. Es war ein offener Duschbereich, komplett offen, mit drei Duschköpfen auf jeder Seite. Ich hatte das Gefühl, etwas Schlimmes zu tun, wie Männer zu duschen. Umkleideraum, war ich wohl. Mir wurde auch klar, dass mich alle in der Firma nackt sahen und es mich nicht mehr erkennen ließ, wenn ich in ihrer Dusche war.
Ich hatte meine Absätze, meinen BH und mein Höschen bei mir, als ich aus der Kantine zum anderen Ende des Ladens ging, damit ich den gepflasterten Platz überqueren konnte, um zum Bürogebäude zu gelangen. Dieser Gang durch den Laden war alles andere als distanziert und ruhig. Welche Männer, die nicht in dem Bereich arbeiteten, an dem ich vorbeikam, standen von ihren Arbeitsplätzen auf und bildeten mit Applaus und Pfiffen eine Anerkennungslinie. Ich drehte mich zum Äußersten und verneigte mich vorsichtig vor ihnen.
* * * * *
Bei Bobs Stimme wandte ich mich von meinem Monitor ab. Bill berichtete, dass er heute Morgen viel trainiert hatte. Bist du in Ordnung? Brauchen Sie vorher etwas Ruhe?
Ich lehnte mich in meinem Stuhl zurück, lächelte und spreizte leicht meine Beine in einer lässigen Pose. Du meinst vor der nächsten Runde? Er wurde rot und schüttelte den Kopf. ?Nummer ? Ich werde heute Nacht aber gut schlafen.
Er saß am Rand meiner Station, Du weißt, dass ich dich oft fragen werde, nur um sicherzugehen, richtig? willst du das noch machen?
Ich spreizte meine Beine weit und ließ meinen Finger durch meine Fotze gleiten. Er konnte sehen, wie es vor seinen Augen zu leuchten begann. Ich verstehe Ihre Bedenken, Bob, sowohl als Chef als auch als Freund. Meine andere Hand ging zu ihrer Brustwarze und ich streichelte sie, ohne zu merken, dass ich es tat. Ich errötete und sah ihn schüchtern an, aber ich hörte nicht auf, was ich tat. Um ehrlich zu sein, habe ich nicht wirklich verstanden, was das bedeuten würde. Keiner von uns tat es. Es war einfach so erotisch und erregend. Ich sagte, ich will mich ändern und einen Schwanz haben, ich wurde abgelehnt und du hattest die Idee, es zu erreichen. Als sich unsere Augen trafen, nahm ich meinen Finger von meiner Katze und hob ihn an meinen Mund. Ich übertrieb es, an meinem Finger zu lutschen. Zu viel, ich werde nicht darüber lügen. Es gibt fast jeden Tag mehrere Partner, aber ? Und werde ich dadurch wie eine verdorbene Schlampe aussehen? Ich liebe es. Ist es das, was ich wollte? Danke.?
Er lachte: ?Es gibt noch 26 weitere Leute, die sich bei Ihnen bedanken?
Er drehte sich um, um in sein Büro zu gehen, aber er drehte sich um. ?Übrigens, ist das ein neuer Dresscode für Sie?
Ich lachte: Nun, ich mag Teds Idee, dass ich meine Outfits auswählen und ändern kann, damit sie interessant sind. Wechsle mitten am Morgen zu Tag ‚BH-und-Höschen-Tag‘ und ‚Nackttag‘. Hat sich irgendjemand beschwert?
?Auf keinen Fall?
* * * * *
Ich kehrte anderthalb Stunden vor der Kassenzeit in den Laden zurück. Immer noch ?Mein nackter Tag? Outfit, das heißt, ich trage meine Absätze. Die Jungs im Büro genossen das mutwillige Ich sehr. Nachdem ich Stunden im geschlossenen Bereich des Büros verbracht hatte, fühlte sich sogar das Gehen im offenen Raum des gepflasterten Grundstücks sehr sinnlich an. Ich hatte den Bereich bereits abgedeckt und es gab ein paar Sehenswürdigkeiten außerhalb des Firmengeländes, wo ich gesehen werden konnte. aber dennoch.
Mein Spaziergang durch den Laden hatte die gleiche Reaktion wie als ich ihn morgens verließ. Doch meine Hände waren nicht leer. Meine Kleider waren im Büro, aber ich trug die Post, die an den Laden weitergeleitet wurde. Das bedeutete, dass die Post später als gewöhnlich zugestellt wurde, aber ich kombinierte die beiden Ereignisse. Man könnte sagen, ich habe meinen Teil dazu beigetragen, die Produktivität zu steigern.
Ich ließ die Post auf Bills Schreibtisch und er nickte. Was habe ich gefragt, kaum zu glauben, dass es schon so spät ist. Ich werde mir noch etwas Zeit lassen, bevor ich mit Bob spreche, aber der einzigartige Fokus, den ich heute im Laden gesehen habe, war erstaunlich. Auch in den Pausen sprechen die Kinder über Probleme und Lösungen. Ich lächelte. Ich weiß nicht, Patty, aber das könnte wirklich funktionieren. Seine Augen wanderten über meinen Körper. Ich hoffe, Sie sind bereit, denn diese Jungs wollen wirklich, dass das so weitergeht. Ich ging zu ihm hinüber, spreizte meine Beine und deutete mit meinen Augen. Er legte vorübergehend einen Finger auf meinen Arsch, zog ihn zurück und leckte seinen Saft.
?Ja, ich bin bereit? Ich lächelte. Ich fange schon an nass zu werden, als ich in meinem Schlafzimmer stehe und darüber nachdenke, was für ein hässliches Outfit ich tragen werde. Ich kann nicht glauben, dass ich so mit euch rede, Jungs. Ich verließ sein Büro und bewegte meinen nackten Hintern ein wenig mehr.
Zwischen Bills Büro und dem Esszimmer gesellten sich, wie ich annahm, die nächsten fünf Leute zu mir. Ich streckte meine Arme aus und führte die beiden zu dem Buh- und Pfeifkonzert der anderen Männer am Boden.
Ich war bereits nackt, also schaute ich zu und wartete darauf, dass sie sich mir anschlossen, und sie ließen mich nicht lange warten. Sie bildeten einen engen Kreis um mich, und wieder sah ich, wie ein oder zwei Männer die Führung übernahmen, während die anderen eifrig zu folgen schienen. Ich ging auf die Knie und ging von einem Schwanz zum nächsten, einen in meinem Mund und zwei in meinen Händen. Ich konzentrierte mich schließlich auf die beiden, um die Party in Gang zu bringen.
Es dauerte nicht lange, bis ich aufstand und mich über den nächsten Schreibtisch beugte. Ich drückte meine Brüste auf den Tisch und öffnete meine Füße weit für den ersten, der eintrat, und er nahm ihn. Mit einer Hand an meiner Taille und der anderen, die sein Werkzeug an meinem Muschischlitz auf und ab führte, fand er mein Loch und drückte sich nach vorne, hielt mich an den Tisch, während seine Hand auf meine Taille drückte. Hin und her, schieben und ziehen, Werkzeug geht rein, geht raus und geht noch mehr rein. Ich stöhnte leise, als er seinen Schwanz fester in mich drückte und ich hörte, wie er ähnliche Geräusche machte.
Als er tief in mir saß, schaute ich zur Seite und fand einen weiteren harten Schwanz in der Nähe des Tisches. Ich richtete ihn auf mich und wackelte mit meinem Körper über den Tisch, um seinen Schwanz in meinen Mund zu bekommen. Nach einer Weile drückte der Typ in meiner Fotze hart und grunzte. Zuerst dachte ich, er würde ejakulieren, aber der Mann in meinem Mund löste sich plötzlich von meinen Lippen und ich wusste, dass er fast die Fassung verloren hatte, aber er wollte auch meine Fotze.
Ich fühlte dicke Finger an meiner Klitoris und drehte meinen Kopf und fand einen anderen Mann auf seinen Knien, der darauf abzielte, mich zu warnen. Als der Orgasmus stieg, drückte ich meine Hände auf den Tisch und der Typ, der mich fingerte, drückte hart auf meinen Kitzler, als mein innerer Schwanz in meine Muschi spritzte. Das warf mich von einer Klippe und der Orgasmus gesellte sich zu ihrem. Sie stöhnte und stöhnte und grunzte bei jeder Bewegung seines Spermas, rief sie aus.
Der nächste Mann ersetzte den vorherigen. Er trat hinter mich und glitt in mein Sabberloch. Der dritte Mann forderte mich auf, mich umzudrehen, was ich mit Hilfe der letzten beiden tat, um den Tisch zu stabilisieren, als ich mich umdrehte. Jeder kam zu mir und ich kam beim dritten Fick zurück.
Die letzten beiden waren große, starke Männer, vielleicht die größten Männer, die ich je in der Werkstatt gesehen habe, und sie machten dramatische Fortschritte. Ich war mir nicht sicher, ob sie das schon einmal getan hatten oder ob sie es unter sich ausgemacht hatten, weil andere mich gefickt hatten.
Jemand hob mich auf den Tisch, sein Werkzeug arbeitete sich in meine Fotze. Der andere Mann zog mich beiseite, sodass mein Kopf über die Kante hing. Ich öffnete gehorsam meinen Mund und er schob seinen Schwanz hinein. Nachdem sie mich eine Weile an beiden Enden gefickt hatte, bewegte die Frau in meiner Fotze meine Beine zu ihren Schultern und packte mich unter meinem Arsch hervor. Mein Mund sagte mir, ich solle seinen Bizeps halten, während er mich an den Schultern hielt. Dann spielte alles verrückt. So hoben sie mich hoch und bewegten mich seitwärts, sodass ich in der Luft hing, gehalten von diesen beiden Männern, ihre Penisse an entgegengesetzten Enden meines Körpers.
Sie entwickelten eine Art Doppelpass und ich ging zwischen ihnen hin und her. Meine Muschi fickte und jemand in meinem Mund bewegte sich zurück, als mein Körper und mein Mund ihm folgten. Der Typ in meinem Mund und am anderen Ende kopierte wiederholt das Zurückziehen und Quietschen, als mein Körper zwischen ihnen in eine natürliche Schwingung überging.
Dann hörten sie auf. Ich fragte mich, konnte nicht fragen, was sie miteinander murmelten, denn bis dahin waren mein Körper und mein Geist wirklich durcheinander gebracht worden. Einige Augenblicke lang hing ich in der Luft, während die Hähne in mir standen, dann begannen sie sich wieder unbeholfen zu bewegen. Diesmal war es zusammen, beide Schwänze bohrten sich in meine gegenüberliegenden Löcher, dann zurück und wieder zurück. Ich hatte mehrere Orgasmen, bevor ich fühlte, wie sie beide explodierten und beide Löcher füllten. Sperma tropfte aus meiner Fotze und meinem Mund, als er mich minutenlang weiter fickte, bevor er anhielt und mich wieder auf den Tisch senkte. Ich legte mich außer Atem hin. Es breitete sich weit aus und meine Beine schwappten über die Tischkante, als die vier Männer Sperma vergossen.
Was aus meinem Mund kam, hatte sich in meiner Augenhöhle angesammelt, und ich spürte, wie es an meinem Gesicht entlang in mein Haar lief. Ich war schlapp und erschöpft, als sie mich auf einen Stuhl hoben. Sie balancierten mich, während einer von ihnen mir eine Flasche Wasser reichte. Ich atmete immer noch tief zwischen zwei Schlucken Wasser.
Als ich meine Atmung einigermaßen unter Kontrolle hatte, schaute ich auf den Tisch und fing an zu kichern.
Wir saßen alle locker um den Tisch herum, tranken Wasser und genossen den Moment. Mein Lächeln überraschte sie. ?Was??
Entschuldigung, das haben weder wir noch Sie getan. Ich nickte zum Tisch, Reinigungsteam, ich frage mich, was hier los ist? Wir lachten alle.
* * * * *
Einen Monat später bin ich mit Bob und den Führungskräften im Konferenzraum. Ich habe beschlossen, dass heute Morgenkleidtag ist. und ich trug nur eine schwarze transparente Puppe, die mit einer Schleife direkt unter ihrer Brust geschlossen wurde. Irgendwann am Tag machte ich mir nicht die Mühe, das passende Höschen erneut zu tragen. Ich saß mit Bill Clancy auf einer Seite. Auf der anderen Seite des Tisches saßen Stan Jacobs und Marty Adams. Bob saß am Kopfende des Tisches.
Wir haben gerade die Produktivitäts- und Qualitätszahlen für jede Gruppe über den vierwöchigen Zeitraum seit der Durchführung unseres Experiments überprüft. Die Zahlen wurden zur Sicherheit mehrmals überprüft, aber sie stellten sich als richtig heraus. Unser Experiment funktionierte. Das Treffen wurde nach Geschäftsschluss angesetzt, um die Privatsphäre bei der Diskussion der Zahlen zu gewährleisten und eine ehrliche Einschätzung dessen zu geben, was vor sich ging. Wie sich herausstellte, war die Sorge nicht berechtigt. Der Stolz und das Erfolgserlebnis einer vierwöchigen Erfolgsperiode wurden in mir übertragen.
Patty, du hast keine Ahnung, wie gut mir das getan hat. wir ? fühlen. Worte können nicht beschreiben, was Sie diesem Unternehmen gegeben haben. Bob spielte enthusiastisch und es fühlte sich einfach nicht richtig an.
Ich hob meine Hand, um ihn aufzuhalten. Ich schätze das, Sie alle. Ich schätze, mit diesem Dank kommt eine Gehaltserhöhung. Sie lachten, sahen sich an und nickten. Nicht, dass ich daran zweifle. Bob hat lange gesagt, ich würde mich an einer großzügigen Gewinnbeteiligung beteiligen. Aber weißt du, es geht nicht nur mir so. Ich glaube, die Karotte gehört mir. Jeder im Unternehmen war motiviert und das machte den Unterschied.
Marty lachte: Ja, sie waren motiviert, dieser Karotte weiter nachzujagen. Du bist eine Karotte zum Jagen, Patty?
Neugierig auf die Situation und meine nächsten Worte, lächelte ich schüchtern, Danke, aber all dieses Gerede über Karotten macht mich lange und heftig hungrig auf etwas anderes.
Wir beendeten das Treffen mit einem weiteren Management-Gangbang.
* * * * *
Nach dem Treffen ging ich nach Hause, um schnell zu duschen und ein paar schöne Sachen anzuziehen. Führte Bob mich in ein nettes Restaurant? Wieder. Unsere Abendessen und die Zeit, die wir zusammen verbrachten, wurden häufiger und natürlicher.
Ich sah ihn von der anderen Seite des Tisches an und sah, wie er mich mit einem sanften Lächeln auf seinem Gesicht ansah. Ich hatte eine Art zu spüren, wenn mir etwas durch den Kopf ging. Ich nickte.
Ich habe letzte Nacht von den Mädchen gehört?
Er spielte vorsichtig und nickte. Wie geht es ihnen?
?Gut.? Ich sah ihn an, senkte meinen Blick auf das Weinglas in meiner Hand. Sie kommen bald für ein langes Wochenende nach Hause.
Er nickte erneut. ?Das ist toll. Es ist lange her, nicht wahr?
Diesmal nickte ich. Ich sah ihn an und errötete, als ich die Worte bildete, um ihn zu sagen. Wir haben uns immer gesagt, dass wir nur Freunde sind. Es war ein Teil von uns geworden, ein Spott, den wir teilten.
Ich räusperte mich und nahm einen Schluck von meinem Wein. Sie wollen den Mann kennenlernen, der mich so verändert hat. Ich sah zu ihm auf. Ich habe versucht, es als Sache in der Telefonkommunikation zu eliminieren, aber sie kennen mich besser als das. Er beobachtete mich genau, seine Augen durchbohrten meine, als würde er versuchen, meine Gedanken zu lesen, falls die Worte nicht aus meinem Mund kommen würden.
Dann zeigte er mir einen Ausweg: ‚Hat ein Mann eine Veränderung bewirkt? Vielleicht sechsundzwanzig?
Ich sah ihm wieder in die Augen und sah ihn dort. Seine Mundwinkel hoben sich und strafften sich für einen Moment, seine Augen verschleierten sich. Ich wurde rot und lächelte wieder. Nach allem, was wir im letzten Monat getan haben, wie hat er mich gebraten?
?Nummer ? ist das ein mann?
Er lächelte zurück.
ENDE
————————————————– ————– — —-
Ich weiß, dass dies nicht obligatorisch ist, aber ich hinterlasse gerne einen Kommentar, wenn ich zu meinem eigenen Vorteil bei der Entwicklung dieser Geschichten abgelehnt werde. Danke im Voraus.

Hinzufügt von:
Datum: November 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert