Nette Blondine Würde Alles Tun Um Zu Essen

0 Aufrufe
0%


Dan bewegte sich leicht, sein Fuß schlief ein, und etwas Scharfes stach in seinen Rücken, aber das leise Geräusch ließ ihn erstarren, sein Blick war auf das Licht im Fenster im Erdgeschoss gerichtet. Ein Schatten bewegte sich im Raum und das Licht flackerte, das war ihr Zeichen. Als Einheit verließen die schwarz gekleideten Männer ihre Positionen und krochen in die umliegenden Schatten. Andere im Haus warteten darauf, dass die Zielperson ins Bett ging. Nachdem sie das Haus wochenlang beobachtet hatten, kannten sie seine Routine so gut, dass sie jede seiner Bewegungen vorhersagen konnten, aber diese Nacht war heute Nacht.
Im Haus hatte Becca den Fernseher ausgeschaltet und war gähnend von der Couch aufgestanden, um ins Bett zu gehen. Es war ein langer Tag gewesen, und sie war spät nach Hause gekommen, hatte ihren Pyjama angezogen und sich hingesetzt, um sich eine alte Sitcom anzusehen, ohne auf das unordentliche Haar und das verschmierte Make-up zu achten, das sie normalerweise so sorgfältig reparierte, bevor sie zur Arbeit ging. Was war wichtig? Niemand würde ihn sehen, und er war zu müde, um es zu bemerken.
Er streckte die Hand aus, um das Licht auszuschalten, und ging zur Treppe, aber nachdem er ein paar Schritte in dem dunklen Raum gemacht hatte, spürte er eine leichte Bewegung und begann sich zu drehen. Es war jedoch zu spät und ein Tuch wurde fest gegen sein Gesicht gedrückt. Als er den Angreifer kratzte, hatte er Zeit zu bemerken, wie überraschend glatt seine Hände und wie muskulös seine Arme waren. Die ersten paar Sekunden fühlten sich eher wie ein Kampf an, aber das Atmen, als er seinen Mund mit seiner Hand bedeckte, bedeutete, dass er genug atmete, um seinen Kopf zu drehen. Das Letzte, was er fühlte, war eine schwindelerregende Angst, als seine Sicht dunkler wurde und er zu Boden rutschte.
Einer der schwarz gekleideten Männer stützte ihn, als er zu Boden fiel, und hielt das Tuch noch ein paar Sekunden dort, nur um sicherzugehen, dass derselbe Angreifer seine Hände mit Handschellen hinter seinem Rücken fesselte. Sie fügten später Fußfesseln hinzu, stellten jedoch fest, dass normale Handschellen und Uniformen im Polizeistil dazu führten, dass unbemerkte Umstehende davon ausgingen, dass es sich eher um eine Verhaftung als um eine Entführung handelte. Die beiden stützten ihn unter den Armen, halb schleppten ihn, halb trugen sie ihn, brachten ihn durch die Hintertür zu einem der wartenden Autos, die gerade angekommen waren. Als sie hinausgingen, ging der Rest des Teams hinein. Die Männer arbeiteten schnell, stopften die Kleider in einen Koffer und leerten die Küchenschränke von allem, was verderblich war. Schließlich sammelten sie Wertsachen ein, darunter ihr Telefon und ihren Laptop, die verwendet werden, um Entschuldigungen und Entschuldigungen an alle zu senden, die Becca in den nächsten Wochen gesehen haben könnte, und hinterließen eine Notiz Sorry, dass ich so abrupt gehen muss auf dem Küchentisch. Musste kurz weg. Ich werde bald zurück sein. Becca X‘. Es war keine perfekte Vertuschung, aber es würde ihnen eine kurze Zeit geben, um die Spuren von Beccas Verschwinden zu vertuschen. Sie sicherten das Haus und gingen auf die wartenden Fahrzeuge zu, woraufhin dieselben schwarzen SUVs von der Straße wegfuhren.
Als die Fahrzeuge ihre lange Fahrt begannen, blickte einer der Männer zurück und musterte Becca, die zusammengesunken auf dem Rücksitz saß. Sie nahm an, dass sie schlank und schön war, ziemlich große Brüste und Hüften und unordentliches rotbraunes Haar hatte, aber sie sah nicht besonders genug aus, um all diesen Ärger zu verdienen. Der Mann, der das Auto fuhr, zuckte mit den Schultern, als hätte er seine Gedanken gelesen.
Wir werden nicht dafür bezahlt, ihre Entscheidungen zu bewerten, aus welchen Gründen auch immer, es sollte sich für den Käufer lohnen.
Darüber hinaus fuhren sie lautlos durch die Nacht und bis in die frühen Morgenstunden und wechselten alle paar Stunden das Auto, während während der gesamten Fahrt ein neues wartete. Die alten würden sorgfältig entsorgt werden, was alles zu den Kosten für den Erwerb dieses Mädchens beitragen würde, das jetzt im Stiefel versteckt, an Knöchel und Knöchel gefesselt und geknebelt ist.
Sie kamen früh am nächsten Tag auf dem Campus an, zwei Paar Türen wurden elektronisch entriegelt und schlossen sich fest hinter ihnen. Die Autos fuhren als willkommene Abwechslung von den sandigen Straßen der Wüste über die grob asphaltierte Strecke und fuhren in eine offene Garage. Das gesamte Anwesen sah sehr spärlich und provisorisch aus, mit verwitterten Gebäuden, die zwischen den Innenwänden verstreut waren. Selbst zu dieser frühen Stunde eilten Frauen herbei, um es zu holen. Sie trugen keine Uniformen, aber alle trugen ähnlich lange Röcke und weite Oberteile und waren mit Schals, meist beige oder grau, auf dem Kopf bedeckt. Alle Luft gehörte einer religiösen Sekte, und das war der springende Punkt. Arbeitende Frauen und Männer im Dienst waren hauptsächlich Angestellte, wobei Mädchen niedrigere Ebenen erreichten, als sie es bekamen. Sie brachten ihn zusammen in eine scheinbar leere Ecke der Garage, und einer der Männer öffnete einen Sicherungskasten in der Wand, fummelte daran herum, bis die Platte entfernt war, und tippte einen Code in ein verstecktes Tastenfeld, bevor er den Kasten wieder einsetzte. .
Eine Geheimtür öffnete sich und gab den Blick auf eine Treppe frei, die in die untere Etage führte, und die Männer trugen Becca nach unten, als die bewegungsempfindlichen Lichter im Flur angingen. Es dauerte einige Zeit, sich durch das Labyrinth der Korridore zu bewegen, aber sie landeten in einem besetzten Bereich des riesigen unterirdischen Geländes und gerade als Becca anfing, sich zu regen, brachen sie in ihrem neuen Zimmer zusammen. Sie ließen ihn auf dem Bett zurück und wechselten mit praktischen Bewegungen schnell seine Fesseln, befestigten jeden Knöchel und jeden Knöchel an einer anderen Ecke des großen Bettes, bevor sie ihn allein im Zimmer ließen.
***
Das erste, was Becca bemerkte, als sie aus ihrem Schlaf erwachte, war ein entsetzlicher Schmerz in ihrem Kiefer, aber es dauerte eine Weile, bis ihr klar wurde, dass ihr Kiefer von einem großen Knebel offen gehalten wurde, der leicht mit Speichel bedeckt war. Er bewegte schläfrig seine Arme, um sich zu bewegen, Angst stieg auf, als er sich der engen Riemen bewusst wurde, die sie über seinem Kopf hielten. Er wehrte sich, aber die Bänder bewegten sich fast nicht, und alles, was er tat, war, das Gefühl zu verstärken, dass die Gurte in seine Haut schnitten, sodass er bewegungslos dalag, so geschockt und zu verängstigt, um zu weinen.
Es dauerte nicht lange, bis ihre Freundin eintraf, und ein Mann in Uniform kam ins Zimmer, sein schwarzes Hemd und seine eng anliegende Hose zeigten einen muskulösen Körperbau, der ihm Angst machte, und sie versuchte sinnlos, sich auf dem Bett an ihm zu winden. Die Frau grinste, als sie schauderte und etwas Scharfes aus ihrer Tasche zog. Eine Schere schnitt mit Leichtigkeit durch ihr Baumwollpyjamaoberteil und streichelte sanft ihre Haut, als sie ging, was Gänsehaut auf ihrer blassen Haut erzeugte. Es schnitt effizient in der Mitte und entlang beider Arme und ließ den Stoff fallen, bevor sich der Flanell-Pyjama darunter bewegte.
Bald lag sie nackt und weit offen da, ihre Beine weit gespreizt und ihre Arme erhoben, ihrem Entführer völlig ausgesetzt, und sie konnte nichts dagegen einwenden, da ihr Mund weit um den Ballzapfen gestreckt war. Er holte tief Luft und sprach in gemessenem Ton:
Mein Name ist Thomas. Sie wurden von unserem Einkaufsteam auf Wunsch eines Käufers auf den Campus gebracht. Sie werden hier festgehalten und sich um alle Ihre Bedürfnisse gekümmert, während Sie trainieren, um Ihrem neuen Meister gerecht zu werden, der Sie ausdrücklich angefordert hat … Wir schlagen vor, dass Sie dies als Tatsachen akzeptieren, die Ihr Training erleichtern und, er hielt inne und grinste erneut, werden weniger schmerzhaft für Sie sein, wenn Sie es akzeptieren. Obwohl es mir nichts ausmacht.
Becca bewegte sich unter seinem durchdringenden Blick und war sich der verletzlichen Position, in der sie festgehalten wurde, unbehaglich bewusst.
Ich mache jetzt deinen Mund auf, du kannst schreien, aber es wird dir nichts nützen. Wie der Rest des Geländes ist der Raum schallisoliert und wir sind weit unter der Erde.
Thomas griff hinter ihren Kopf, löste den Knebel und ließ ihn aus seinem Mund fallen. Der Schmerz in seinem Kiefer veränderte sich von leicht zu einem dumpfen pochenden Schmerz, als er sich verächtlich die Spucke vom Kinn wischte. Er überlegte kurz, sie zu beißen, entschied aber, dass es keinen Sinn machte, er wollte sich nur rächen und es gab nichts, was er tun konnte, außerdem hatte er wenig Grund zu schreien, da er nicht daran zweifelte, dass sie den Raum und das Gelände beschrieb , er schien sich nur keine Sorgen zu machen, dass er Aufmerksamkeit erregen könnte. Er schien ein wenig enttäuscht von ihrer fehlenden Reaktion, ging aber zur nächsten Aufgabe über und legte ihm eine Leine um den Hals.
Dieses Band sitzt neben der Haut und verfolgt Ihre Herzfrequenz und Ihren Standort. Wenn Sie versuchen, es zu entfernen, stechen die Nadeln im Futter durch die Haut und setzen eine lähmende Lösung frei. Dasselbe passiert, wenn Sie versuchen, es zu verlassen. Oder ein Knopf, der von einem der Ausbilder wie mir oder Ihrem neuen Meister gehalten wird.
Der Kragen lag schwer um ihren Hals und Becca fragte sich, was wirklich mit ihr passieren würde. Ihr Puls beschleunigte sich vor schwacher Hoffnung, als der Mann begann, sie loszubinden, und ein kleiner Teil von ihr dachte, es könnte ein ausgeklügelter, aber kränklicher Witz sein. Es stellte sich jedoch heraus, dass Thomas sich keine Sorgen mehr um ihre Flucht machte.
Steh auf, befahl er, und sie stand nervös da und blickte zwischen ihm und der Tür hin und her, um die Situation einzuschätzen. Wir gehen unter die Dusche, du gehst höflich mit mir oder ich lasse dir den Kragen laufen. Wenn du mich irgendwie neutralisieren könntest, wäre ein anderer Mitarbeiter in der Lage, dich zu neutralisieren.
Er nickte und sagte heiser: Warum tust du das? Sie flüsterte.
Du wurdest ausgewählt, ich weiß nicht warum, aber dein jetziges Aussehen wird nicht funktionieren, zeigte er und die Frau, die sich noch schüchterner fühlte, schaute nach unten und folgte ihm, als er mit kleinen Schritten hinausging. Zimmer.
Es wurde gemeinsam geduscht, und sie zog sich passend zu ihm aus und gesellte sich zu ihm unter den Strahl, bewaffnet mit einem Rasiermesser. Sie grinste über ihr Unbehagen und begann, ihre glitschige Haut einzuseifen, während sie still unter dem Wasser stand. Langsam und vorsichtig fuhr sie mit dem Rasierer über ihren Körper, entfernte sogar winzige gelbe Haare von ihren Beinen, Leisten, Anus, Bauch und Brüsten und bewegte sich nach oben, um über ihre Arme zu streichen. Er ließ sein Gesicht so wie es war und war dankbar.
Das wird jeden Tag deine Verantwortung sein. Sie werden für Ihren Meister bereitgehalten, der Sie jederzeit besuchen kann. Thomas näherte sich plötzlich und Becca wich schnell zurück. ?Komm her.?
Er machte einen zögerlichen Schritt und packte sie an der Hüfte, seine Hände so groß, dass sie sich fast in der Mitte trafen, und zog ihn zu sich. Als sein Bauch feucht gegen seinen schlug, fühlte er seinen Schwanz gegen sich drücken und erkannte plötzlich, wie klein er im Vergleich zu seiner Größe, seinen breiten Schultern und Armen war. Eine Hand hielt ihn an sich gedrückt, während die andere an seinem Körper auf und ab lief, seinen Rücken hinunter glitt und sich vorwärts bewegte, als er ihn drehte. Er drückte ihren Schwanz an ihren Arsch, eine Hand bewegte sich nach oben, um ihre Brust zu greifen, und rollte ihre Brustwarze zwischen Finger und Daumen. Becca wand sich, entsetzt darüber, dass ihre Empfindlichkeit sie angemacht hatte, und wich abrupt zurück. Er ließ sie von sich weg, als er auf die Ecke des Raums zuging, aber als er sich umdrehte, um an ihm vorbeizugehen, schlug er ihn mit einem harten Schlag ins Gesicht nieder. Seine Füße rutschten über den Fliesenboden, als er zu Boden sackte.
Er zog sie grob auf die Knie und schob ihr seinen Schwanz ins Gesicht.
?Saugen? befahl sie und ließ ihm keine andere Wahl, als der Kopf durch ihre gewaltsam geöffneten Lippen fuhr. Er war nicht gerade groß, aber dieses plötzliche Eingreifen schockierte ihn genug und er ertrank, als er tiefer ging. Bald jedoch hatte Becca einen Rhythmus gefunden, und ihre Zunge schwang hin und her, während sie herumwirbelte, und versuchte dabei, den Druck hoch zu halten. Thomas schnaubte leicht, was er als gutes Zeichen wertete, versuchte ihn wieder zu beruhigen, damit er ihn nicht schlug, er konnte schon den blauen Fleck auf seiner Wange spüren.
Ohne Vorwarnung hob er sie auf die Füße und wirbelte sie herum, zwang sie, sich vorzubeugen und ihre Beine zu spreizen. Sein Schwanz war glitschig aus seinem Mund, aber er bereitete ihn immer noch nicht auf das Eindringen vor, fühlte sich, als ob seine plötzliche Umgebung ihn in zwei Hälften schneiden würde, als er sie hineinstieß und ihn bis zum Anschlag hineinschob. Der Mann wimmerte, als sie ihren Gebärmutterhals traf, und sprang fast vollständig heraus, bevor er erneut auf das Haus traf, aber der Mann hielt inne und schlug weiter auf sie ein. Der unerbittliche Angriff begann ihn tatsächlich wütend zu machen, als er spürte, dass er sich versteifte. Sie kam plötzlich heraus, stieß ihn auf den nassen Boden und stieß auf ihr Gesicht, Spritzer verfingen sich in ihrem Haar, bedeckten ihre Lippen und ihr Kinn.
Sie sah ihn plötzlich mit Verachtung an. vor dem Verlassen des Duschblocks bestellt. Er sah sich um, lag ausgestreckt auf dem Boden, Schaum tropfte über sein ganzes Gesicht, und erlaubte sich zum ersten Mal zu weinen.

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert