Molliges Arschloch Dstrokpink

0 Aufrufe
0%


Ich bin die Gangbitch.
Als wir die Hauptstraße entlanggingen, war es spät und der Park war dunkel. Vor uns teilt sich die Straße in zwei, links, in der Nähe des Sees, und in den Parkplatz. Er betrat rechts das Spielfeld und es war vorbei. Ich blickte nach vorn und sah zwei Kinder auf einigen Schaukeln auf dem Spielplatz sitzen; Um diese Zeit war niemand da. Ich ging den Weg hinauf und nahm den rechten Weg zum Spielplatz. Als ich mich den Jungen näherte, die ich beide als Gangmitglieder verkleidet sah, zitterte ich vor Vorfreude, als ich mich ihnen näherte.
Jemand rief mich an: Du bist spät dran, geh auf die Toilette und mach dich für uns fertig.
Ich wollte ihnen sagen, dass ich mich nicht verspäte, aber sie wissen es besser, sie zeigen gerne, dass sie das Sagen haben, also schwieg ich und ging in die Herrentoilette. Es war ein kalter und schmutziger Ort wie alle Parktoiletten. In einer Ecke stand eine große Kühlbox, ich habe sie aufgemacht, sie war voll mit Bier, die Jungs müssen sie hierher gestellt haben.
Ich musste nackt und bereit für sie sein, bevor sie hereinkamen. Ich hätte mir in der Eile, sie auszuziehen, fast meine Bluse vom Leib gerissen, ich habe sie ausgezogen, mein Rock und meine Schuhe waren jetzt nackt. Der raue Betonboden schrammte an meinen Knien, als ich mich darauf kniete. Ich wartete kniend mit weit gespreizten Beinen, nur ein paar Minuten vergingen und die Kinder schlossen sich mir an. Wie heißen Sie? Ich fragte. »Todd und dieser Jim«, sagte der Große.
Sie waren beide jünger, als ich zuerst dachte, was für mich keinen Unterschied machte. Todd machte den Reißverschluss zu und zog seinen Schwanz heraus, und ohne ein Wort streckte ich die Hand aus, packte ihn mit meinen weichen, warmen Händen und rieb ihn. Es begann schnell hart zu werden, ich leckte es und schob es in meinen Mund.
Falls du dich fragst, ich bin ein Gangmitglied, da bin ich, Schlampe. Immer wenn ein neuer Typ der Bande beitritt, bekommen sie als Erstes einen Abend mit mir; Ich würde sie lutschen und ficken und dann tun, was sie wollten. Diese beiden waren die neuesten Mitglieder der Bande und wurden wie die anderen vor ihnen gesagt; mich so zu behandeln, wie sie es wollen. Sie hatten gehört, wie gerne der Anführer mich behandelte, und dies war wahrscheinlich ihre einzige Chance, mich zu haben. Der Anführer liebte es, mich zu demütigen und mich dazu zu bringen, zu seinem Vergnügen schlechte Dinge zu tun. Heute Abend würde ich ihnen gehören, um dasselbe mit mir zu tun, wenn sie wollten.
Ich passte mein Tempo an, bewegte meinen Kopf hin und her und leckte seinen Schwanz. Meine Hände spielten mit seinen Teenager-Eiern und zwangen ihn beinahe, gegen seinen Willen zurückzukommen. Sein Schwanz warf einen heißen Samenstrahl in meinen hinteren Mund; glitt mit Leichtigkeit meine Kehle hinunter. Meine Hände streichelten schnell seinen Penis und saugten stärker, als ich den letzten Tropfen Sperma aus seinen Hoden nahm. Jim stand vor mir, bekam die gleiche Behandlung und kam noch schneller als Todd.
Ich beendete das Saugen an beiden und wartete, weil ich wusste, dass sie etwas Zeit brauchten, um sich auf mehr Sex vorzubereiten. Sie nannten mich Schwanzlutscher und kleine weiße Hure, rauchten und scherzten. Als Prostituierte bezeichnet zu werden, passte zu dem, was ich gerade getan hatte, aber es passte nicht ganz. Ja, ich kniete nackt in einer schmutzigen Männertoilette und lutschte zwei Nigga-Schwänze und wartete darauf, dass sie wieder hart wurden, damit sie mich ficken konnten. Danach würde ich tun, was sie wollten, das würde mich nicht zur Prostituierten machen, ich würde nicht bezahlt, ich wäre eine Prostituierte, wenn ich es täte. Sie hätten mich einen Schwanzlutscher mit einem schwarzen Schwanz nennen sollen, der eine weiße Schlampe liebt, die besser zu mir passt als eine Hure.
Ein paar Fingerknöchel später hielt ich ihre beiden Schwänze in meinen Händen und rieb sie, um mich hart genug zum Ficken zu machen. Es dauerte nicht lange, bis sich die jungen Männer wieder verhärteten, und zum Glück hielten sie dieses Mal länger durch als zuvor. Sowohl schön als auch hart für mich, fragte ich: Ich bin jetzt bereit, auf deinen Schwanz zu kommen.
Todd stieg auf seinen Rücken; Ich setzte mich darauf, hob das Gerät hoch und ging darauf zu. Er packte mich an der Taille und zog mich komplett über seinen Penis, ich ritt ihn hart und in einer Abwärtsbewegung schickte er ihn tief in mich hinein. Jim war heiß darauf, mich zu ficken, und er sagte mir, ich solle mich bücken und ihm meinen Arsch zeigen. Bald spürte ich, wie sein Schwanz meinen Arsch drückte, feucht genug für seinen Kopf, um mich mit Leichtigkeit zu drücken. Er fing an, seinen ganzen Schaft in meinen Arsch zu schieben, sank in mich ein, dann fing ich an, beide Schwänze gleichzeitig hin und her zu bewegen.
Es dauerte länger, bis sie ankamen, was mir gefällt, da sie beide fast gleichzeitig anfingen, heißes Sperma in mich zu pumpen. Ich ritt weiter auf beiden Schwänzen, während sie mir jede Menge Sperma eingossen. Zuerst kam Jim und nahm es aus meinem Arsch, ging, um seinen Schwanz wieder in seine Hose zu schieben, dann hielt er inne und sagte: Vielleicht sollte ich dich sauber machen, bevor ich meinen Schwanz rausstecke.
Natürlich wird er das tun, nachdem ich meine zuerst geputzt habe, lachte Todd. Todd drängte mich: Reinige meinen Schwanz, Schlampe, befahl er. Ich nahm an, er wollte zeigen, wie hart und rücksichtslos er war. Ich säuberte ihn, ließ nichts von seiner Ejakulation ungenutzt, dann säuberte ich Jims Schwanz. Ich kehrte in meine kniende Position zurück, während beide Jungen Gras rauchten und wieder über mich scherzten. Ich habe Geschichten über dich gehört, sind sie wahr? er hat gefragt.
Ich weiß nicht, was hast du gehört? Ich fragte.
Zuerst musst du alles tun, was wir dir heute Abend sagen, ist das wahr?
Ja, ich werde heute Abend tun, was immer du willst. Was hast du sonst noch über mich gehört? Ich fragte.
Du magst den Hahn, du kannst nicht genug bekommen, heißt es.
Ja, ich will, sagte ich.
Jim streckte die Hand aus, griff nach meinen Brüsten und drückte sie mit seinen Händen. Ich mag deine Brüste, schön und eng, hast du sie reparieren lassen? er hat gefragt.
Wenn du verbessert meinst, nein, sie sind echt.
Er drückte mehr, was dazu führte, dass meine Brustwarzen heraussprangen. Ja, wirklich schöne Brüste, etwas mehr als eine Hand voll, aber sehr fest.
Todd ging; Jim ließ sie los und ging ihm aus dem Weg. Todd streckte die Hand aus, um meine Brüste nicht zu berühren, und griff nach meinen Brustwarzen. Brüste sind schön, aber ich liebe Brustwarzen, sagte er, packte meine vorstehenden Brustwarzen fester und fing an zu schmerzen.
Ich mag es nicht, wenn es wehtut, schrie ich.
Todd fing an zu kichern, Das ist schade, ich drücke sie gerne, und drückte seine Finger fester darauf.
Ich mochte es nicht, aber meine Aufgabe war es, sie heute Abend zufrieden zu stellen, also gab ich seinem unhöflichen Verhalten nach. Er beugte sie gnadenlos, was mich dazu brachte, vor Schmerz zu weinen.
Er fing wieder an zu kichern; und doch wollte er sich als harter Kerl zeigen und tat seinen Töchtern offensichtlich gerne weh.
Er drückte fester und drehte sich wieder gnadenlos; Ich stieß einen durchdringenden Schrei aus, als der Schmerz meinen ganzen Körper umhüllte. Ich bin froh, dass ich auf meinen Knien bin, oder ich würde vor Schmerzen fallen. Yeah, I like it, schrei noch etwas Schlampe und verdrehe sie wieder. Ich schrie lauter, er ließ seinen Griff um meine armen Brustwarzen los. Sie taten höllisch weh, als Blut in sie zurückfloss.
Alle meine Schreie hatten ungewollte Aufmerksamkeit erregt. Zwei obdachlose Männer kamen, um zu sehen, was es mit diesem ganzen Geschrei auf sich hatte. Sie rannten ins Badezimmer, sahen die Gangmitglieder und stellten fest, dass es sie nichts anging und begannen zu gehen. Todd rief sie zurück und zeigte auf mich: Wie würdest du sie gerne ficken? fragte er sie. Sie sahen mich an, grinsten und nickten fast gleichzeitig. Komm schon, fick ihn, sagte er.
Beide Männer ließen ihre Hosen herunter und näherten sich mir, ihre Schwänze sahen schmutzig aus, und der Geruch war schrecklich, als sie sich näherten, als hätten sie seit Monaten nicht gebadet. Ich sagte den Jungs, sie sollten warten, ich wollte ihre Schwänze reinigen, bevor sie mich fickten, und ich stand auf und ging ins Badezimmer. Todd griff nach meinem Arm. Wohin gehst du, Schlampe? Er hat gefragt. Die Wasserhähne sind im Waschbecken, das ist dreckig, ich wollte sie zuerst reinigen. Sie sehen aus, als müssten sie es brauchen, aber du weißt, wie man einen Hahn putzt, geh raus und reinige sie mit deiner Zunge, befahl er.
Ich war bereit, ihm zu sagen, er solle zur Hölle fahren, der Anführer hat mich gedemütigt und mich dazu gebracht, schlechte Dinge zu tun, aber nicht so. Als ich den Ausdruck auf seinem Gesicht sah, wusste ich, dass es ein großer Fehler sein würde und ich ihnen heute Nacht gehörte, also kniete ich vor einem Mann und streckte meine Zunge heraus. Er drückte sein Werkzeug gegen mein Gesicht. Bei dieser Nähe schlug mir die volle Kraft des Duftes in die Nase; es war überwältigend, der abgestandene Urin, der Schmutz und das Fehlen eines Bades machten mir fast übel. Ich schloss meine Augen und leckte seinen Schwanz, Todd sagte mir, ich solle ihn reinigen. Ich öffnete meinen Mund und ließ seinen stinkenden Schwanz rein. Ich fand den Geruch schlimm, der Geschmack war noch schlimmer. Ich lutschte und leckte, bis Todd ihm sagte, er solle mich ficken. Auf meinem Rücken, mit gespreizten Beinen, sprang sie auf ihn und fickte mich, als hätte er schon lange keine Tochter mehr gehabt, was wahrscheinlich stimmte. Er fickte mich schnell und kam genauso schnell. Fertig Todd hat mich seinen Schwanz wieder sauber machen lassen, bevor ich es dem anderen Typen angetan habe. Der andere war weder geruchlich noch geschmacklich besser, aber er fickte mich länger und härter als der erste Typ. Ich war mit beiden Männern fertig, die Todd ihnen geschickt hatte, also stand ich auf und ging, um mich zu säubern, aber Todd hielt mich auf, indem er mir sagte, ich solle weiter auf dem Boden knien, bis er mir sagte, ich solle mich bewegen. Ich blieb an Ort und Stelle und mit geöffneten Beinen tropfte Sperma von mir auf den kalten Boden und bildete eine kleine Pfütze zwischen meinen Beinen.
Die Jungs tranken ein paar Bier und rauchten noch etwas, während sie über mich sprachen. Todd wollte wirklich, dass ich andere Dinge finde, schlechte Dinge, die ich für mich tun kann. Während er sprach, schauderte ich bei dem Gedanken, die ganze Nacht mit ihm zu verbringen. Meine Rede und meine Gedanken wurden von einer Stimme von außerhalb des Badezimmers unterbrochen. Normalerweise wäre um diese Zeit niemand im Park außer Gangmitgliedern und Obdachlosen. Toll, dachte ich, genau das, was ich brauche, sind mehr Obdachlose.
Todd ging nach draußen, um zu sehen, was oder wer den Lärm machte. Ich konnte Stimmen hören, eine weibliche Stimme, die mit Todd sprach. Er kam nach einer örtlichen Prostituierten zurück. Sie hüpfte herum, Hör zu, Mann, ich muss pinkeln, sagte sie zu ihm.
Ich habe etwas Besseres für dich, sagte sie ihm.
Schau, du willst mich ficken, zeig mir das Geld, mir ist egal, mit wem du zusammen bist, jeder zahlt, das ist die Regel, bellte er.
Todd lachte: Verdammt, ich würde seinen Schwanz nicht in dich stecken, geschweige denn meinen.
Einige, warum? Du bekommst kein Geld von mir.
Ich will weder dein Geld noch deine Muschi, aber ich habe etwas Besonderes für dich.
Natürlich Was für eine Behandlung, Medikamente? Es ist wie zu Hause.
Nein, wie willst du, dass diese Schlampe deine Muschi für dich lutscht, das ist mein Job.
Er hat mir zugezwinkert, er hat mich angesehen, er hat gelächelt, das wäre mir jetzt ein Vergnügen, wirklich dir.
Todd kam zu mir herüber und rieb meine Brüste. Natürlich mag er Schwänze, wir waren zu müde, um ihm wieder unseren zu geben, aber wenn du heute Nacht welche hattest, konnte er sie wenigstens in deiner Fotze schmecken. Du willst daran lutschen. rechts? fragte sie, als ihre Hände meine Brustwarzen ergriffen.
Nein, das wollte ich auch nicht, ich habe das schon mal gemacht, aber nicht mit einer billigen Hure wie diesem Mädchen. Es war nicht das, was ich sagte, es war nur das, was ich dachte. Ja, ich würde gerne an deiner Fotze lutschen, sagte ich. Todd ließ meine Brustwarzen los.
Das Mädchen lachte. Nach all den Schwänzen, die ihn heute Nacht gefickt haben, wäre das ein großes Vergnügen. Lass mich meinen Job machen und ich bin gleich wieder da, sagte sie höflich zu Todd. Todd drehte sich zum Gehen um und ergriff ihren Arm. Nein, bleib, sie zwingt dich jetzt oder vergiss es.
Sie kam herein, Okay Schatz, gut saugen, da ist eine Menge Sperma für dich drin. Ich lehnte mich zurück, er trat auf mich, ein Bein auf jeder Seite meiner Taille. Sie hob ihren Rock, um ihre haarige Muschi zu enthüllen, kniete sich zwischen meinen Kopf und ließ ihn in meinen Mund fallen. Es roch nicht so schlimm wie Obdachlose, aber es roch nach altem Sperma. Mein Kopf steckte zwischen ihren dicken Schenkeln und sie drückte sie gegen meinen Fotzenmund. Ich fing an sie zu lecken und dann steckte ich meine Zunge in ihre Fotze, benutzte sie wie einen kleinen Schwanz und fickte sie mit der Zunge. Seine Hüften wackelten, als ich meine Zunge tiefer hineinstieß. Es fing an zu tropfen und mein Mund fiel auf ihre Fotze, als ich sie leckte und saugte. Es fühlte sich wie eine Ewigkeit an, als ich daran saugte, bevor ich ein leises Stöhnen ausstieß und weinte, dass es ejakulierte. Ihre Säfte flossen in meinen bereiten Mund und ich fuhr fort, ihre Klitoris zu lecken, was sie verrückt machte. Ihr Körper zitterte, als ihr Orgasmus kam, sie drückte ihre Fotze fester auf mein Gesicht und schnitt mir fast die Luftzufuhr ab. Ich fühlte einen Strahl warmer Flüssigkeit in und aus meinem Mund, verdammt; er hat mir in den mund gepisst
Ich versuchte, den Kopf zu schütteln, aber seine Beine hielten ihn fest. Ich wollte meinen Mund halten, aber aus irgendeinem Grund konnte ich nicht. Schnell füllte er meinen Mund mit seiner heißen Pisse, die ich genauso schnell schluckte. Er pinkelte weiter und ich schluckte weiter, aber das meiste davon lief aus meinem Mund und floss über mein Kinn und meine Wangen, benetzte mein Haar und den harten Boden unter mir. Er erreichte schließlich den Orgasmus und pinkelte, setzte sich aber weiterhin auf meinen Kopf. Als sich meine Zunge über ihre Muschi bewegte und alles leckte, was auf ihrem Sperma und ihrer Pisse übrig war, fühlte ich mich so verdorben.
Er stand auf, wusch sich im Waschbecken und dankte Todd wortlos für das Leckerli. Ich wollte aufstehen; Todd kam herüber und stellte seinen Fuß auf meine Brust und drückte mich nach unten. Bleib dort, wo du aufgehört hast, hast du gehört, beug deine Knie und spreiz deine Beine, ich will diese Fotze sehen, befahl er. Er drückte weiterhin seinen Fuß in meine Brust, während ich meine Beine auseinander bewegte, indem ich meine Knie beugte und meine Füße flach auf den Boden stellte. Die warme Urinpfütze um meinen Kopf begann sich in der Nachtluft abzukühlen. Ich schloss meine Augen und dachte, wie konnte ich so unmoralisch sein, mich von diesen Kindern so behandeln zu lassen.
Müde von all dem Bullshit da draußen verließ ich mein Zuhause und zog in jungen Jahren in die Stadt, als ich sah, dass ein Mädchen ohne Abitur keinen Job finden konnte. Am Ende lebte ich in heruntergekommenen Hostels oder auf der Straße, um stolz nach Hause zu gehen und das Scheitern einzugestehen. Ich bin der Gang vor allem aus Schutzgründen beigetreten. Dem Anführer gefiel, dass ich alles tat, worum er mich bat, nur um bei ihm zu bleiben. Es ist besser, auf der Straße zu leben, wo Männer mich hinbringen, wenn sie schnell ein Stück Arsch wollen. Nachdem ich der Bande beigetreten war, haben mich alle Mitglieder als Anführer gefickt, Ben hat mich weiterhin ab und zu mit der Bande geteilt, aber ich habe jede Nacht in seinem Bett verbracht. Das Teilen war ein kleiner Preis für das warme Bett, das Essen und die Medikamente, die es zur Verfügung stellte. Mein einziger glücklicher Gedanke war, dass dies die einzige Nacht sein würde, die Todd jemals mit mir alleine verbringen würde, und ich würde morgen wieder Bens Schlampe sein. Jemand, den niemand ohne ihre Zustimmung fickt.
Der kalte, raue Beton tat mir im Rücken weh, als ich schweigend dalag, um zu sehen, was Todd für mich als nächstes geplant hatte. Könnte nicht schlimmer sein als das, was er mir schon angetan hat, dachte ich.
Die Toilette war ruhig, ich schlief ein und wartete darauf, dass etwas passierte. Ich spürte, wie ein Strahl heißer Flüssigkeit mein Gesicht traf; Todd stand auf mir und pinkelte auf mich. Zeit aufzuwachen, Schlampe, sagte er, als er fertig war, auf mich zu pissen. Ich saß; Seine Pisse bedeckte mein Gesicht und meinen Körper.
Es ist langweilig hier, ich brauche etwas, um diesen Ort am Leben zu erhalten, sagte er. Mir ist gerade aufgefallen, dass Todd und ich im Badezimmer waren, Jim war weg. Ja, es ist langweilig und sehr ruhig, murmelte Todd.
Steh auf Schlampe, ich will mich nicht bücken, um deine Brustwarzen zu erreichen. Ich stand auf. Ich muss mich waschen, sagte ich direkt.
Er schlug mir hart ins Gesicht und ging hinaus. Mein Kopf fiel zurück und meine Wange brannte. Es war nicht das erste Mal, dass mich ein Mann schlug, aber ich war erstaunt, wie schnell er sich bewegte und wie hart er mich schlug.
Sprich nicht, es sei denn, sie stellen dir eine Frage, Schlampe, sagte er einfach.
Ich rieb mir die Wange, schwieg und nickte, ich verstand. Mir wurde klar, dass Sie nicht für Jim gehandelt haben; es war so grausam. In seine Augen zu schauen war wie in die Augen einer Schlange zu schauen. Ein Schauer durchlief meinen Körper, als mir klar wurde, dass er nicht nur gemein, sondern auch herzlos und grausam war.
Du bist sauber genug für mich, jetzt möchte ich deine Brüste herausdrücken, deine Brustwarzen wieder zusammendrücken und mich drehen und schreien, sagte sie.
Ich hatte keine große Wahl; Ich strecke meine Brust heraus und präsentiere ihm meine Brustwarzen.
Er nahm mein Angebot in seine Hände, drückte sie fest und drehte sie gnadenlos. Ich schrie zurück, als er fragte.
Ja, das ist besser, du magst es, nicht wahr? er hat gefragt.
Nein, ich mag es nicht, es tut weh.
Er drückte fester zu und begann sich wieder zu beugen, meine Knie wurden weich, mein Bauch zog sich zusammen und meine schwache Brustwarze schmerzte höllisch, was mich immer wieder zum Schreien brachte. Es stoppte den Schmerz nicht, da sie beide höllisch pochten, bevor ich davon müde wurde und meine Brustwarzen losließ. Er glitt mit seiner Hand über meinen Bauch und befühlte meine Fotze. Seine Finger fanden meine Klitoris, seine Finger schoben den Kopf zurück und klemmten ihn dann fest. Weißt du, an manchen Orten schneiden sie es einer Frau ab, sie genießen Sex nicht sehr. Ich weiß nicht, ob es stimmt, aber ich weiß, dass es mir hilft, sagte er mit einem Grinsen.
Er hielt die Finger fest; er drückte sie und drehte sie sehr fest. Ich schrie lauter als zuvor und fiel auf die Knie. Mein Körper explodierte vor Schmerzen, mein ganzer Körper zitterte und ich wurde fast ohnmächtig.
Schau, wie nützlich es ist, das war dein bester Schrei aller Zeiten, sagte er mir. SOB setzt ihren Fuß ab und schiebt mich zurück, nimmt meine Hände von meiner Klitoris und packt sie wieder.
Nein, bitte nicht, rief ich vergeblich. Es verdrehte es erneut und sandte schmerzhafte Krämpfe durch meinen ganzen Körper. rief ich, während er weiter übersetzte. Dann fiel Dunkelheit über mich und ich begann vor Schmerz in Ohnmacht zu fallen. Er hielt mich auf, indem er mich mit seinem Fuß trat. Steh auf, ich will noch etwas spielen, befahl er. Ich beiße mir auf die Lippe, stehe auf und strecke meine Brust raus, Woher hast du, dass ich mit ihm spielen wollte? Er hat gefragt. Ich atme tief ein, spreize meine Beine und drücke meine Hüften zu ihm. Er streckte die Hand aus und rieb meine Fotze und Klitoris, ich zuckte bei seiner Berührung zusammen. Er lachte: Es ist schön zu sehen, dass du weißt, was ich mag, und bereit bist, es mir zu geben.
Genau in diesem Moment kam die Straßenhure namens Todd herein, und ich war erleichtert, als er mich verließ und auf ihn zuging. Sie unterhielten sich und er gab ihr etwas Geld. Er rief an und drei Männer kamen herein. Ihr drei wollt also gleichzeitig ein weißes Mädchen, das ist es, was sie anstrebt, sagte Todd.
Männer gingen mit offenen Reißverschlüssen, um ihre harten Schwänze zu zeigen. Jemand sah auf den nassen Boden, Todd warf meine Kleidung auf den Boden und sagte: Zieh sie an, wenn du trocken bleiben willst. Der Mann bewegte sie und sprang auf sie und befahl: Tausend kleine Damen, reite mich. Ich werde beschäftigt sein und freue mich, dass Todd mich nicht erreichen kann, während ich diese Typen ficke. Ich rannte schnell über ihn und senkte seinen Schwanz, er rutscht leicht in meine Fotze. Er zog mich herunter, sein Reißverschluss knallte in meine Klitoris und schickte eine Schockwelle wie intensiven Schmerz durch meinen Körper, und ich stöhnte laut auf. Er zog mich zu sich und ein Schwanz stach wild in meinen Arsch. Der dritte Mann stand vor mir und winkte mir mit seinem Schwanz ins Gesicht. Ich öffnete meinen Mund und fing an zu saugen, während mein Arsch und meine Muschi gefickt wurden. Mein Kopf wurde nach vorne gezogen und der Mann schob seinen Schwanz tief in meinen Mund, wollte ihn wie eine Fotze ficken. Ich schloss meine Lippen fest um ihn und ließ ihn zu.
Diese Typen befriedigten ihre Lust auf eine weiße Hure und füllten mich mit ihren verdammten Schwänzen. Mein Körper zitterte vor Klitorisschmerzen, als die Männer mich fickten. Mein Körper zitterte vor Erschöpfung und Schmerzen, aber das hinderte sie nicht daran, Spaß mit mir zu haben. Jemand, der meinen Arsch gefickt hat, hat mich extra hart geschlagen, als er sein Sperma in meine Eingeweide geleert hat. Der Mann, der meinen Mund fickte, war gerade dabei, meinen Mund mit heißem, klebrigem Sperma zu füllen, ich trank alles.
Alles, was übrig bleibt, ist der, auf den ich gekommen bin, der, der mir wehtut. Er hielt meine Hüften und prüfte, wie hart und schnell ich ihn ficken sollte. Als der Arschmann fertig war, stöhnte ich wieder laut, als er mich extra hart zog und sein Reißverschluss meine Klitoris aufschlitzte. Eher so, Hure, sagte er.
Todd kam auf einen Mann zu und sagte etwas, was ihn dazu brachte, hinter mir herzugehen. Das nächste, was ich wusste, waren Hände, die nach meinen Brüsten tasteten. Ich schrie auf, als seine Finger meine Brustwarzen ballten und bogen. Die Jungs, die ich gefickt habe, haben es genossen und sagten ihm, er solle weitermachen, er mochte die Art und Weise, wie mein Körper darauf reagierte, sagte er.
Meine Brustwarzen wurden weiterhin von dem Mann hinter mir gefoltert, während ich den Mann unter mir ritt. Sie fickten mich beide und schrien wie wilde Frauen. Nachdem ich diesen Typen gefickt hatte, kam es mir wie eine Ewigkeit vor, als ich spürte, wie sich meine Fotze mit Sperma füllte, seine Bedürfnisse wurden erfüllt und er drückte mich von ihm zu Boden. Hände hoben mich vom Boden hoch und mir wurde gesagt, ich solle aufstehen.
Die Nutte und die Männer waren weg, und Todd kam und legte einen Arm um mich. Diese Show war das, was ich brauchte, um wieder hart zu werden, sagte er. Er machte keine Witze, ich konnte fühlen, wie sein harter Schwanz gegen meinen Bauch drückte.
Ich hoffe, du behandelst mich besser, sagte er und bewegte seine freie Hand zu meiner Klitoris. Werde ich, versprach ich schnell, in der Hoffnung, dass ihn das davon abhalten würde, das zu tun, von dem ich wusste, dass er es vorhatte.
Meine Worte hielten ihn nicht auf, er sagte: Oh, das wirst du, als er meine Klitoris fest zwischen seinen starken Fingern umfasste. Er beugte meine Klitoris hart, nur sein Arm, der mich hielt, hielt mich davon ab, zu Boden zu fallen, meine Knie wurden locker und ein schrecklicher Schmerz erfasste meinen Körper. Er drehte es wieder um bevor mein Schrei verebbte, ich versuchte Luft zu schlucken als der nächste Schrei über meine Lippen kam. Das sollte dich wegen meines Schwanzes anpissen, sagte er. Ich versuchte es zuzugeben, aber er drehte es noch einmal um, spät, und ich fühlte mich, als würde ich gleich in Ohnmacht fallen und hoffte, dass ich es tun würde. Ich hatte nicht so viel Glück, er hat uns niedergeschlagen, stattdessen mich. Pferdemädchen, reite mich, gutes Fleisch, befahl er. Ich spreizte meine Beine und griff nach seinem Schwanz, hob ihn hoch und schob ihn zwischen meine Schamlippen. Ich holte tief Luft, drehte meinen Rücken und glitt auf ihn zu. Mit meinem gewölbten Rücken standen meine Brüste hervor und machten meine Brustwarzen zu einem leichten Ziel für seine Hände.
Er streichelte meine Brüste, bevor er anfing, meine Brustwarzen zu biegen, während er mit seinen Händen über meinen Körper strich. Ich konnte nicht anders, als mich wie eine verrückte Frau zu benehmen, und sie fing an, mich anzuschreien, sie zu kneifen und zu verdrehen. Zwischen dem und meinem Klitorisschmerz wand sich mein Körper in unglaublichen Schmerzen. Ich war ihm völlig ausgeliefert, als er mich zwang, zu seinem Vergnügen zu schreien, während er seinen harten Schwanz ritt. Er behandelte mich schlimmer als eine Schlampenhure, er brachte mich dazu, mich heftig zu ficken, während er meine armen Nippel hart bog. Unglaublicher Schmerz floss von meiner Muschi und meinen Nippeln über meinen ganzen Körper.
Ich fühlte es kommen und dachte, es wäre fast vorbei, aber er rollte uns herum und befreite meine Brustwarzen aus seinem Griff. Der Schmerz war am schlimmsten, als das Blut jetzt zurück in sie floss. Er fing an, meine Fotze mit mehr Geschwindigkeit und Kraft zu schlagen und traf meinen Kitzler hart. Es fühlte sich an, als würde er meinen Kitzler auspeitschen, als er mich schlug. Meine Kehle war von seinen Schreien zugeschnürt, als er endlich über mich hinwegkam. Ich konnte eine kniende Position mit weit gespreizten Beinen einnehmen, um die Schmerzen zu lindern, und wie er es verlangte.
Er sagte: Jetzt musst du dich so verhalten, wenn du gefickt wirst. Ich ficke dich gerne, wenn du so heiß bist.
Ich sagte nichts, erinnerte ihn nicht daran, dass heute Nacht die einzige Nacht war, in der er mich jemals haben würde, weil ich Ben gehörte.
Ich leckte mir über die Lippen und starrte auf die Bierflaschen. Hast du Durst? Er hat gefragt.
Ja,
Er sah sich um und nahm eine offene Flasche, gab sie mir, sie kam heiß. Ich hätte einen der Kühler vorgezogen, aber ich habe mich nicht beschwert. Ich führte die Flasche an meine Lippen und hielt sie in die Luft, roch Urin, bevor er überhaupt meinen Mund erreichte. Ich wusste sofort, dass die Flasche kein heißes Bier war, sondern eine Flasche mit heißem Urin. Ich hielt an, bevor es meinen Mund traf, und wollte die Flasche fallen lassen. Es ist okay, wenn du nicht so durstig bist, gib mir mehr Zeit zum Spielen. Trink oder komm her, ich kann noch ein bisschen mit dir spielen.
Ich führte die Flasche wieder an meinen Mund und ließ eine kleine Menge warmen Urins in meinen Mund fließen. Bitterer Geschmack erfüllte meinen Mund; Ich schluckte und trank langsam etwas mehr. Ich trank sehr langsam und wartete, bis die Sonne aufging, bevor ich die Flasche leerte. Als meine Nacht zu Ende ging, war ich so aufgeregt, den Sonnenaufgang zu sehen.
Ich schätze, nachts musst du aufräumen, sagte er offen.
Ich bin froh, vom kalten Boden aufzustehen und zu baden, aber es machte mir nichts aus, als das kalte Wasser mein Gesicht und meinen Körper traf. Meine Kleidung war unordentlich, schmutzig, nass und stank, aber ich trug sie trotzdem. Die Morgenluft außerhalb der Toilette war kühl, aber sie war schöner als der kalte Boden der Toilette. Wir verließen den Park und gingen zurück zum Clubhaus.
Das erste, was ich wollte, war ein schönes Badezimmer, aber ich rief zuerst Ben an, er war nicht da. Ich wollte in unser Schlafzimmer und ich ging hinein, da saß Ben auf dem Bett, ein junges blondes Mädchen, das zwischen seinen Beinen kniete und seinen Schwanz lutschte. Ich stoppte plötzlich, Wer ist das? Ich fragte.
Meine neue kleine Schlampe, das ist es sagte.
Aber ich bin deine Schlampe, schrie ich.
Sie sagte: Nicht mehr, sie wird dich ersetzen. Todd hat sie für mich gefunden, also habe ich dich ihm gegeben, jetzt verschwinde aus meinem Schlafzimmer zu Todd, du bist jetzt seine Schlampe.
Ich drehte mich um und ging mit Tränen in den Augen auf Todd zu.
Er grinste, Das ist jetzt nicht so schön, du gehörst mir, bis ich deinen Platz einnehme und es kann lange dauern, ich ficke dich gerne. Seine Hand griff unter meinen Rock und seine Finger griffen nach meiner Klitoris. Es wird Spaß machen, dich für meinen Schwanz zu begeistern. Seine Finger griffen fest an meine Klitoris. Ich mag, was wir im Park gemacht haben, vielleicht sollten wir es besser jede Nacht machen? Er hat gefragt.
Was immer du willst, ich gehöre dir, antwortete ich.
Eine klare Vision dessen, was ich geworden war, traf mich, ich war nicht mehr dieses junge Landmädchen, ich war die Schlampe dieses Mannes. Irgendwie wollte ich benutzt werden, er wollte, er wurde irgendwie behandelt, er wollte machen, was er wollte. Ich hatte keine Zukunft und würde rausgeschmissen werden, wenn er meiner überdrüssig wurde. Ich hätte auf der Farm bleiben, die High School beenden und ein normales Leben führen sollen.

Hinzufügt von:
Datum: Januar 13, 2023

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert