Milf Bekommt Muschivergnügen Von Freund Indem Sie Beim Reden Und Rauchen Dreckig Wird

0 Aufrufe
0%


3, 2, 1, LOS Er schrie den Schiedsrichter an, der in der Mitte des Feldes stand.
Es war Mai, und im Mai, vor Jahresende, machte jede Klasse eine Klassenfahrt. Dieses Jahr hatte sich mein Senior entschieden, den ganzen Tag Paintball zu spielen, also hatten die Klassensprecher eine Paintballanlage gemietet und wir waren alle angekommen, nachdem wir die Nacht in einem Hotel die Straße runter verbracht hatten. Als der Schiedsrichter Go rief, eilten alle zu verschiedenen Gebäuden, Rohren, alten Autos und anderen Gegenständen, die als Deckung dienen konnten. Für meinen Plan rannte ich in die hinterste Ecke hinter einem Gebäude und bereitete mich darauf vor, mich von der Seite der Karte zu schleichen und den Feind zu überraschen, etwas, das Verstohlenheit und keinen Lärm oder irgendetwas anderes erforderte, um Aufmerksamkeit zu erregen.
Kaum war ich hinter dem Gebäude, beugte sich jemand über mich. Ich drehte mich um, um zu sehen, welcher Idiot mir folgte und meine Position verriet. Es war Emma, ​​die fast ein Jahr jünger war als ich, ich war fast neunzehn, und sie wurde in diesem Monat gerade achtzehn. Um Emma zusammenzufassen, sie ist eine vollbusige Schlampe. Sie ist nicht fett, weit davon entfernt, aber sie hat große Brüste wie ein D oder DD und einen großen Arsch mit einer dünnen Taille, die die beiden trennt. Sie hat ein schönes Gesicht und lange blonde Haare. Seine strahlend blauen, klug aussehenden Augen verraten seine Realität, denn er ist so dumm wie ein Stein. Nur wegen ihres Aussehens und der jährlichen Spenden ihres Vaters schafft sie es, in der Schule Schlittschuh zu laufen.
Was machst du? Ich zischte Emma an.
Was? Ich dachte nur, ich folge dir, weil du zu wissen scheinst, was du tust. Antwortete.
Okay, folge jemand anderem. Du gibst meine Position an das andere Team weiter. Ich antwortete, ich war wütend.
Entspann dich einfach. Ich kann versteckt werden. sagte er und verdrehte die Augen. Pass auf, ich werde die Gebäude benutzen, um meine Bewegungen komplett abzuschalten.
Er ging jedoch zum Fenster des kleinen Gebäudes, das ein kleines Quadrat in der Sperrholzwand war, und begann sich hineinzuzwängen.
Endlich bekam er seinen Rumpf, aber dann blieb er stecken, weil das Fenster klein und zu groß war, um am Heck vorbeizukommen.
Kein Problem. Aus dem Haus kam eine gedämpfte, kaum hörbare Stimme: Ich kann wieder raus.
Ich seufzte. Das wäre eine Katastrophe. Emma streckte ihre Arme wieder aus dem Fenster und versuchte, sich zurückzuziehen, aber jetzt passten ihre Brüste, die beim ersten Mal kaum gepasst hatten, nicht mehr zurück, da ihre Arme in dem kleinen Fenster steckten und ihre Arme an ihren Seiten und ihr festgenagelt waren Arsch. ihre Brüste auf der einen Seite und ihren Kopf auf der anderen. Er versuchte zu fliehen, blieb aber noch mehr stecken.
Ähm… ich stecke irgendwie fest. Kannst du Hilfe holen oder so? kam das gedämpfte Geräusch.
Ich schüttelte ungläubig den Kopf. Nur eine vollbusige Blondine wie Emma würde es schaffen, in einem gottverdammten Fenster vor einem Sperrholzhaus auf einem Paintballfeld stecken zu bleiben.
Ich ging durch die andere Seite des Gebäudes und durch den einzigen anderen Eingang, der ein türförmiges Loch im Sperrholz war. Emma war da, die Arme neben dem Fenster verschränkt. Ich ging zu ihrem gebeugten Kopf und starrte auf ihren schönen Kopf und ihre großen Brüste, während sie alles bewegte, was sie konnte, um zu entkommen.
Nun, hör hier nicht auf. ungeduldig: Tu was sagte.
Als ich einen Moment so dastand, kam mir eine Idee. Ich fing an, meinen Gürtel zu öffnen und meine Jeans zu öffnen. Emma starrte überrascht auf meinen Schritt, der bündig mit ihrem Gesicht war.
Was machst du? Hilft mir das? Warum ziehst du deine Boxershorts aus?
Ich ignorierte all diese Fragen und fing an, meinen harten, harten Schwanz herauszuziehen. Mein Schwanz ist nicht sehr groß, aber er ist etwa achteinhalb Zoll groß, ziemlich groß und ich bin stolz darauf. Stattdessen war Emmas Gesicht verwirrt.
Wie wird Skin helfen? Im Ernst, geh ihm beibringen … GLYPH
Er konnte nicht beenden, was er sagte, weil ich mitten in seinem Satz meinen Kopf hielt und meinen Schwanz fünf Zentimeter in seinen schönen Mund schob.
Emmas Augen weiteten sich und sie machte ein verwirrtes Geräusch um meinen Schwanz herum. Er versuchte zu sprechen, schaffte es aber nur, ein paar leise Geräusche von sich zu geben und mit seiner Samtzunge über mein Gerät zu fahren, was sich unglaublich anfühlte. Ich fuhr mit meinen Fingern durch sein blondes Haar und fing an, seinen Mund fester zu drücken. Emma schüttelte den Kopf und ihre strahlend blauen Augen baten mich zu schweigen. Nach ungefähr zehn Zentimetern traf ich den Eingang zu ihrer Kehle, was dazu führte, dass sie würgte und Wellen der Lust meinen Schwanz hinab schickte. Ich fing an, sein Gesicht leicht zu ficken, erreichte nur den Eingang seiner Kehle und wich dann zurück. Sie wimmerte und knebelte meinen dicken Schwanz wie eine Säge in und aus ihrem Mund.
Nachdem ich ihr ein paar Minuten lang leicht ins Gesicht geschlagen hatte, ließ ich sie hustend zurück, während sie ihr Kinn hinunter sabberte. Ich ging aus der Tür und ging zur Seite, wobei Emmas Hintern aus dem Fenster ragte. Mittlerweile war das Spiel vorbei und die anderen Schüler waren für das nächste Spiel zu einem weiter entfernten Spielplatz hinabgestiegen und ließen mich und Emma allein zurück. Ich stellte mich hinter sie und fing an, ihre Röhrenjeans in ihren großen Arsch zu ziehen. Er konnte seine Beine nicht treten oder schwingen, wenn seine Jeans um seine Knie lagen und ihn für mich vollkommen ruhig hielten. Ich schiebe langsam ihr Höschen nach unten und bewundere ihren perfekten Arsch. Die ganze Zeit konnte ich hören, wie er sich beschwerte und mich anflehte, ihn gehen zu lassen. Ich hatte es satt, riss ihm das Höschen herunter, ging nach Hause, stopfte es ihm in den Mund und ging hinaus.
Jetzt bin ich frei, mich zu amüsieren, ich holte die kleine Flasche Lotion aus der Hoteltoilette aus meiner Tasche und rieb etwas auf meinen Schwanz. Ich habe dann etwas auf meinen Finger gegeben und es auf seinem engen Arschloch verteilt. Gut, dass ich diese Lotion gekauft habe, sonst wäre es schwer, meinen Schwanz in deinen Arsch zu bekommen. Emma wand sich ein wenig, als ich meinen Finger in ihrem Arsch spürte, aber sie wurde so eng, dass sie es schaffte, ihren Arsch für mich leicht zu schütteln, was mich noch mehr anmachte. Ich öffnete ihre Arschbacken und drückte die Spitze meines Schwanzes in ihr enges Loch. Ich konnte fühlen, wie er vor Angst vor dem, was kommen würde, zitterte. Ich drückte hart damit und die Spitze meines Schwanzes ging in ihr enges, jungfräuliches Arschloch. Emma schrie so laut, dass ich, obwohl ihr Höschen sie erstickte und das Haus sie überwältigte, immer noch das schrille Quietschen hören konnte, das nur ein wenig aus ihrer Kehle aufstieg. Ich trug etwas mehr Lotion auf meinen Schaft auf und fing an, ihren Arsch zu ficken, zuerst langsam, aber immer schneller. Sein Arsch war so eng, dass es zuerst fast wehtat. Aber nach ein paar Minuten des Drückens lockerte sie sich etwas und ich fing an, mit aller Kraft auf ihren süßen Arsch zu schlagen.
Ich konnte spüren, wie meine Last zunahm und ich wusste, dass ich zurück zu der Gruppe musste, kurz bevor meine Freunde bemerkten, dass ich weg war, also stand ich auf und betrat das Haus erneut. Emma war erschöpft und ihr Gesicht war nass von Tränen. Ich zog ihr Höschen aus ihrem Mund und machte aus ihrem langen blonden Haar einen Pferdeschwanz.
Bitte nicht mehr. bat schwach.
Ich ignorierte die dumme Schlampe und schob meinen Schwanz wieder in ihren Mund. Dieses Mal, als ich den Eingang seiner Kehle erreichte, drückte ich weiter. Seine Kehle verengte sich um meinen Schwanz, was sich unglaublich anfühlte. Ich drückte weiter, als er meinen Schwanz würgte und knebelte. Beim letzten Schlag tauchte ich vollständig in seine enge, jugendliche Kehle ein. Ich hielt ihn dort, wo seine Nase gegen meinen Schritt und das Kinn meiner Eier war. Ich genoss die reine Glückseligkeit der Kontraktionen und Kontraktionen meiner Kehlmuskeln, während ich meinen Penis knebelte, ihn massierte und Wellen der Lust durch mich schickte.
Nachdem ich es eine Minute lang so gehalten hatte, zog ich mich zurück und ließ ihn nach Luft atmen, und schließlich öffnete sich seine Luftröhre. Nachdem ich ihren Atem für einen Moment angehalten hatte, drückte ich mich zurück in ihren Mund und fing an, einen groben Face-to-Face-Fick zu haben, wobei ich ihren Pferdeschwanz als Fickgriff benutzte. Er benutzte seinen Pferdeschwanz, um seinen Kopf zu kontrollieren, und knebelte meinen Schwanz, während ich ihm wiederholt meinen Schwanz in den Hals stieß. Schließlich fühlte ich mich bereit zu ejakulieren, also zwang ich meinen Schwanz noch einmal in ihre Kehle, ihre Lippen streckten sich um die Basis und ihre Nase drückte gegen meine Leiste, als sie Welle um Welle von Sperma in ihren Hals schickte. Ihre Kehle massiert ständig meinen Schwanz mit jedem Zapfen, um mein Sperma trocken zu melken. Als ich mich schließlich vollständig in seinen Bauch entleert hatte, entfernte ich ihn langsam aus seinem Mund. Mein Penis glitt von seinen Lippen und fiel herunter, schlaff und mit Speichel bedeckt. Spuckdrähte klebten sein Kinn an meinen Penis.
Emma schnappte nach Luft, als ich mich anzog. Ich zog ihre Jeans zurück und benutzte ihr Höschen, um die Spucke abzuwischen und ihr Gesicht zu entleeren. Dann bin ich dahintergekommen und habe es erfolgreich aus dem Fenster geborgen. Bevor er sprechen konnte, stopfte ich ihm das Höschen in den Mund und unterbrach ihn.
Halt die Klappe du dumme Schlampe. Ich sagte. Das war meine Belohnung dafür, dass ich deinem Hintern geholfen habe. Jetzt lass uns zurück zu der Gruppe gehen und niemandem ein Wort darüber sagen. Verstanden?
Sie nickte gehorsam, also nahm ich das Höschen aus ihrem Mund und steckte es in ihre Tasche.
Hier ist eine Erinnerung, die du hast. Ich sagte ihm.
Damit versohlt ich ihm den Hintern und gehe mit Emma neben ihm auf das laufende Paintballspiel zu. Niemand bemerkte, dass wir beide weg waren. Später fand ich heraus, dass mein Team das erste Spiel verloren hatte.
Wie ironisch, dachte ich mir damals. Während mein Team diese Runde verlor, war ich der einzige, der gewann, ohne einen Schuss abzugeben.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 23, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert