Mein Tushy Boss Bekommt Meinen Arsch

0 Aufrufe
0%


An einem ganz normalen Abend traf ich einen Mann in einem Club. Ich muss vorweg sagen, dass ich eine attraktive Dame war und nicht wirklich auf dem Markt für One-Night-Stands war, aber meine Freunde waren mit einigen ihrer Freunde verschwunden und es war der Gentleman, der mir die meiste Zeit der Nacht Drinks spendierte. Er tanzte mit mir, ohne sich allzu sehr darauf einzulassen, also begann ich anzunehmen, dass er vielleicht schwul war, und hatte einfach weiter Spaß. Gegen Ende der Nacht machte er seinen Zug, küsste mich vorsichtig und umarmte mich fest. Ich genoss eine kurze Begegnung für das, was es war, und wackelte weiter mit meinem Hintern, egal welchen Beat der DJ spielte. Der Club war geschlossen, und der Fremde fragte, ob ich noch etwas trinken wolle, und erklärte, dass er und seine Freunde von außerhalb der Stadt seien und in einem Hotel übernachteten, in dem die Bar noch geöffnet sei. Mein Freund und ich nutzten dies aus und gingen mit ihnen zurück, saßen bis 6 Uhr morgens in der Hotelbar, bevor wir darüber nachdachten, ein Taxi nach Hause zu bestellen. Mein Freund wurde in sein Hotelzimmer eingeladen und ging nach oben. Ich wartete ruhig, bevor ich diesem süßen, betrunkenen Fremden ins Zimmer folgte, und dachte in dem umwölkten Geist meines Wodkas, dass ein paar Küsse nicht schlimmer wären …
Als ich das Zimmer betrat, bemerkte ich, dass alle vier Männer in die Stadt gegangen waren, und dachte, es wäre schön, zwei Doppelbetten und ein Schlafsofa in einem überdurchschnittlich großen Hotelzimmer zu teilen. Meine Freundin und ihre neue Bekanntschaft stöhnten unter der Decke in einem der Betten, fast nackt, im abgedunkelten Zimmer. Ich ging ins Badezimmer, zog meine Strumpfhose aus und ging hinein, um zu töten, während die anderen beiden Freunde noch an der Bar tranken. Ich legte mich aufs Bett und beugte mich vor, um mich zu küssen, drückte fest, zog mein französisches Höschen herunter und zog mich nach unten, sodass meine Brüste herabhingen und mein BH um meine Taille gerafft war. Er fing an, an meiner Muschi zu arbeiten, beim Lecken und Reiben zitterten meine Schenkel und mein Freund versuchte, meine Fassung ein wenig zu bewahren, während er seinen Bettpartner bearbeitete? s Schwanz. Ich glitt vom Bett herunter, verzweifelt danach, den Schwanz dieses Fremden zu spüren und ihn in meine Kehle zu saugen. Ich knöpfte ihn schnell auf, ließ seinen Schwanz in meinem Gesicht los und saugte hart, fuhr mit meinen Fingern über seine Eier. Ich wusste, dass es ein ungeschickter Fick werden würde, neun Stunden Saufen würden mich nicht an die Spitze bringen, aber ich konnte nicht anders, als mich zu verwöhnen, schließlich ist man nur einmal jung …
Als sich die Tür öffnete und die anderen beiden Männer zurückkamen, um etwas zu schlafen, fragte ich ihn, ob er ein Kondom anhatte. Mein Freund und ich sahen uns an, es fühlte sich unglaublich unangenehm an, aber die Neuankömmlinge teilten einfach das Schlafsofa, teilten die Kissen, und ein Mann machte ein provisorisches Bett auf dem Boden, während der andere Anspruch auf das Schlafsofa erhob. Wir taten unser Bestes, um ihn zu Fall zu bringen, aber mein Sieg war bereits in mich geschlüpft und machte kurze, flache Sprünge, als er sich an meine Brüste krallte. Geflüsterte schmutzige Ausdrücke in meinem Ohr, ‚Engelsgesichtiger Dreckskerl? und er packte meinen Arsch, als er sich tiefer trieb.
Ich sah meinen Freund an, der flach auf dem Rücken lag, und auf ihm konnte ich einen Mann sehen, der seinen Schwanz dicht vor sein Gesicht schlug und lautlos stöhnte. Sie streichelte ihren Arsch, hielt ihren Mund offen, wartete darauf, dass ihre Last ihr Gesicht bedeckte und ihre Brüste hob, oder schluckte möglicherweise ihren Schwanz, als er explodierte. Ich war mir nicht sicher, ob ich anfing, in das Ohr meines Freundes zu stöhnen, ich sagte ihm, ich sollte spüren, wie sein Schwanz in mich kommt, ich wollte ihn auf mir schaukeln. Ich habe ihm gesagt, dass er mich haben kann, wie er will und dass meine enge Fotze gerne von ihm gefickt wird. Er fuhr fort, meinen Arsch und meine Hüften zu packen, während er mich durchbohrte, und überließ es meinem Oberkörper, sein Gewicht zu tragen. Ich wusste, dass es ein ungeschickter Fick werden würde, aber seine Hüftknochen rieben perfekt an meiner Klitoris, was dazu führte, dass ich um seinen großen Schwanz kribbelte und mich verkrampfte. Sie fing an, einen Orgasmus zu bekommen, stöhnte und biss auf ihre Brust und Brustwarzen, ermutigte sie, bis sich ihr Körper entspannte und sie von mir wegglitt. Er lag keuchend auf dem Rücken und ich entfernte das Kondom und leckte es sauber. Ich schaute, um die Eroberung meines Freundes ruhig neben mir liegen zu sehen und ging, um meine zu umarmen. Er fing an einzuschlafen und ich lag ruhig da… Ich zeigte auf meinen Freund, vergewisserte mich, dass er schlief, und beide Eroberungen waren ruhig aus dem Schlaf, und wir zwei Mädchen zogen uns an und benahmen uns, um an der Hotelrezeption vorbeizugehen.
Aus Angst, wir würden jemanden wecken, hörte ich eine Stimme und erkannte, dass der am Boden liegende Mann wach war und auf mich zukam. Ich bückte mich, um zu flüstern, dass wir uns trennen würden, und er küsste mich leidenschaftlich. Ich erkannte, wie beunruhigend die Situation sein konnte und entschuldigte mich, aber ich bemerkte, dass der Mann auf dem Sofa meine Freundin umarmte, während er ihr Gesäß streichelte. Ich werde den Alkohol für meine nächste Reaktion verantwortlich machen, denn ich küsste ihn zurück, küsste seinen Hals und warf dann einen letzten Blick auf meinen Freund, um sicherzugehen, dass er vorerst an Ort und Stelle blieb. Ich zog schnell seinen Schwanz aus seiner Jeans und spürte, wie er die Knöpfe drückte. Er war so hart, er pulsierte fast… Ich leckte ihn, ließ ihn in meinen Mund gleiten und wieder heraus, spürte, wie meine verbalen Fähigkeiten durch den Wodka beeinträchtigt wurden, und konzentrierte mich darauf, seinen Schwanz verrückt zu machen. Er zog mich hoch, um ihn zu küssen, und bat mich, mich eine Weile auf ihn zu legen. Ich wusste, wohin das führen würde, und sah mir meinen Freund an, der einen Typen mit einem sexy Rugbyspieler-Körperbau hat, dessen Beine über seiner Schulter liegen. Ich ging weiter und zog ein Kondom an und stellte einen Fuß darauf, zog meinen Rock bis zu meiner Taille hoch und schob mein Höschen zur Seite, damit er meine durchnässte nasse Fotze sehen konnte. Stattdessen konzentrierte ich mich auf meine eigenen Gefühle, ritt ihn hart und wollte unbedingt ejakulieren, also hielt ich meinen Rock fest, rieb meinen Kitzler an meinem Höschen, bis er es schüttelte und meine Muschi um seinen Schwanz klemmte. Wenn ich das gewusst hätte, hätte ich deinen Namen geschrien…
Ich wusste, dass er sehr nah war und ich konnte spüren, wie er es schnell und hart wollte, es war nicht meine Routine nach einem so starken Orgasmus und viel Alkohol. Er legte mich auf den Rücken, drückte meine Knie an meine Brust und attackierte heftig meine geschwollene Fotze. Mein Rock war um meine Taille gewickelt und mein Höschen war beiseite geschoben, so schmutzig, als ich weglief… Konnte ich nicht ruhig sein? Ich kam immer noch vom Orgasmus herunter und stöhnte weiter und dann schaute ich auf die Betten und hatte Angst davor, wie sie reagieren würden, wenn sie aufwachten und sahen, wie ich hart auf dem Boden gefickt wurde. Ich lockerte meine Beine, indem ich sie sanft um meinen Hals schlang, ihn zu mir zog, ihn zum Schweigen küsste und gelegentlich in seinen Mund stöhnte.
Hart und schnell gefickt wie sie wollte, mit meiner Muschi ließ sie die Reibung massieren. Er hatte einen schnellen Orgasmus, biss auf meine Unterlippe und vergrub seinen Schwanz bis zum Anschlag in mir. Er ging hinaus und sagte, er könne den Kindern nicht sagen, dass er Teppichverbrennungen auf seinen Knien habe. Ich lachte, zog meinen Rock herunter und wartete darauf, dass mein Freund nur wenige Meter von mir entfernt fertig war.
Als ich das zweite Mal meine Sachen packte, sah ich zu, wie er meinen Freund, der auf allen Vieren auf der Couch lag, bohrte, während er ihm wie ein Rugbyspieler in den Arsch schlug. Er stöhnte leise im Dunkeln und ich ließ meinen Freund von ihm Abschied nehmen, bevor wir uns im Badezimmer sammelten. Als wir merkten, dass die Sonne bereits aufging, verließen wir sie so schnell wir konnten.
Meine Beine waren völlig durchnässt und kichernd über die Ereignisse des Abends beschloss ich, mich im Treppenhaus hinzusetzen, um meine Strumpfhose wieder anzuziehen, bevor ich nach Hause ging …
Ich ging nach Hause und duschte und fühlte mich ganz allein in meiner leeren Wohnung, also bestellte ich ein Taxi und fuhr mein betrunkenes Ich meilenweit aufs Land zum Haus meines Freundes. Er war im Halbschlaf, aber froh, mich zu sehen, also zog ich mich aus und rollte mich neben ihm zusammen. Als ich mich auf seinem Bett zusammenrollte, kratzte ich an ihm, rieb mich an ihm, um ihm zu zeigen, wie müde ich war. Sie ließ mich glücklich auf sich sitzen und massierte ihren geschwollenen Fotzenschaft, drückte ihn fest und ließ ihn dann los, was sie zu einem dringend benötigten Orgasmus führte. Er stieg in mich ein, grunzte gegen meine Brüste und packte meine Brustwarzen. Als ich sie vor Vergnügen weiter drückte, schmierte er meine bereits nassen Muschiwände bis zum Orgasmus.
Ich rollte es herum, war so zufrieden mit den Ereignissen der Nacht und des Morgens, und schlief ein, als ich spürte, wie seine Ankunft meine Fotze und meine Schenkel heruntertropfte …

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 25, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert