Lisa Del Sierra

0 Aufrufe
0%


Zufällige Begegnungen
Gepostet von S. M. Jester (jesteranime)
An diesem Mittwochabend war die Bar dunkel und verlassen, mit ein paar Leuten, die im Hintergrund schwülen Low Jazz spielten. Genau das, was ich wollte, ein Drink für mich nach einem stressigen Arbeitstag. Der Barkeeper füllte mein Black and Coke nach und ging an mir vorbei, lächelte mich traurig an, bevor er den beiden betrunkenen und unausstehlichen Kunden am Billardtisch half. Die Arbeit war zu einer solchen lästigen Pflicht geworden. Natürlich war das Arbeiten im Büro, das Ausfüllen von Dokumenten, das Eingeben von Daten in den Computer nicht schwierig, aber es war langweilig. Und es war noch langweiliger, als ich in meine leere Wohnung kam und nichts zu tun hatte, als fernzusehen und zu schlafen. Als ich an meinem Whiskey und Soda nippte, wanderten meine Gedanken darüber, wie es wäre, ein Kind zu haben? Ich hatte nicht erwartet, fast dreißig zu sein und zu diesem Zeitpunkt noch keine zu haben. Es hat nicht geholfen, dass ich seit fast drei Jahren keinen Sex mehr hatte, seit mein letzter Freund mich wegen eines mageren Penners mit großen Titten verlassen hat. Meine sind nicht groß, zumindest nicht so wie dieser Penner. Ich denke gerne, dass meine für ein Mädchen meiner Größe eher klein ist? wer? mollig, aber nicht übermäßig fett. Sicher, ich habe ein bisschen Magen, aber es könnte schlimmer sein, ich könnte 400 Pfund wiegen! Wie auch immer, während meine Gedanken abwanderten, während ich müßig an meinem Drink nippte, setzte sich plötzlich ein sehr gutaussehender Mann, ein Mann und ein Mann, neben mich und flüsterte mir ins Ohr: „Kannst du diesen Platz kaufen? ?
Das ließ mir Schauer über den Rücken laufen, sie gaben wirklich gute Schauer. Es dauerte eine Weile, bis ich ihn anlächelte und kicherte. ‚Ist es jetzt fertig?‘ Ich drehte mich um, um ihn mir genauer anzusehen, und wäre fast hinausgeflogen. Dunkelbraune Haut, gemeißeltes Kinn, durchtrainierte Muskeln, groß? Alles an ihr, von ihrer Haltung über ihr Lächeln bis hin zu der offensichtlichen halben Beule in ihrer Hose, schrie das Selbstvertrauen der Männer. Ich fühlte, wie ich in seinem Blick zerschmolz, seine Augen starrten direkt in meine mit diesem verführerischen Blick, der mir die Welt versprach.
Bestellte ein Iced Black, brachte mich zum Lächeln über die Auswahl an Spirituosen und bestellte eine Nachfüllung für mich. Sie drehte sich zu mir um und sagte sehr verführerisch: „Würde dann ein schönes Mädchen wie Sie alleine an einem Ort wie diesem sitzen?
Ich konnte mein Erröten nicht zurückhalten, bevor ich sagte: „Suchst du nach einer Entspannung nach der Arbeit?“ Ich seufzte und lehnte mich gegen die Bar, meine Brüste gezwungen, auf meiner tief ausgeschnittenen Bluse zu bleiben, ‚ein langer Tag und eine noch einsamere Wohnung.‘
?Oh? Ist niemand zu Hause, der beim Stressabbau hilft? “, sagte er mit einem spöttischen Lächeln und trat ein Stück näher.
Ich kicherte und schüttelte den Kopf. „Eine Weile nicht, nur keine Zeit gefunden?“
?Manchmal müssen wir uns Zeit nehmen, um auf uns selbst aufzupassen? flüsterte sie in süßen, sanften Tönen, ihre Hand ruhte auf meinem Oberschenkel und reichte bis zum Saum meiner Shorts. hielt Sie in einem Stöhnen? Seine Berührung wärmt mich auf mehr als eine Weise. „Sieht so aus, als hättest du jetzt Zeit.“
„Das tut es, oder?“ Ich murmle fast, jede Berührung lässt mich um mehr betteln.
„Wenn es etwas gibt, was du willst, sag es mir einfach?“ Er flüsterte mir ins Ohr und kam näher: „Etwas, das du vermisst, etwas Echtes, ich werde es dir geben.“
Ich zitterte? Er ließ mich so hart arbeiten, dass ich nicht klar denken konnte, ich hörte nur auf meinen Körper und mein Körper schrie danach, dass er mich fickt. Ich flüsterte ihm zu: „Lass uns zu mir zurückgehen.“
Er warf mir ein perlweißes Lächeln zu, bevor er hundert davon jagte und sie unter seinem Glas auf den Tisch legte. Wir fuhren zu seinem Auto, einem sportlichen neuen Mercedes E350, und fuhren ein paar Blocks entfernt zu meiner Wohnung, während ich meine Augen nicht von der wachsenden Beule in seiner Hose abwenden konnte, er sah zu groß aus und ich konnte nicht? Warten Sie nicht, um zu sehen, wie sehr es gewachsen ist. Als wir vor meinem Gebäude anhielten, führte ich sie die Treppe hinauf und den Flur hinunter zu meiner Wohnung, einem kleinen Studio mit Blick auf die Straße darunter. Als sich die Tür schloss, schwebte sie plötzlich über mir, hielt mich fest an sich gedrückt und ihre Lippen nahmen gierig meine, ihre Zunge glitt in meinen Mund und rang mit meiner, während unsere Hände unsere bekleideten Körper erkundeten. Seine Hände glitten unter mich, seine Finger fuhren über jede mollige Kurve bis hinauf zu meinem BH, was mich im Kampf zwischen Lippen und Zungen zum Stöhnen brachte, als wir uns küssten. Er führte mich zum Bett am Fenster und ich zog ihn über mich, seine Beine landeten instinktiv zwischen meinen. Ich konnte fühlen, wie sein heißer, harter Schwanz an meiner heißen, feuchten Muschi unter meiner Hose rieb und auf seinen drückte. Er zog mein Oberteil und meinen BH aus, warf sie auf den Boden und fing an, meinen Hals und meine Brust zu küssen. Er nahm einen meiner verwöhnten Nippel in seinen Mund und saugte daran, stöhnte noch mehr, warf meinen Kopf zurück und rieb meine Hüften an seinen. Eine Hand spielte mit meiner anderen Brust, seine freie Hand glitt nach unten und knöpfte meine Shorts auf, glitt auf sie zu und fand meine nackte, feuchte Fotze. Er fing an, meinen Kitzler zu verspotten, mein Stöhnen wurde lauter und lauter, ‚Ohhh ja? genau so? mehr!?
?Mmmm gefällt es dir? Halb stöhnend, halb knurrend, klang seine Stimme animalischer, primitiver. Ich nickte und stöhnte noch mehr, als er meinen Kitzler mit seinen Fingern quälte, während er mit seinem Mund an meinen Brüsten saugte, leckte und sie küsste. „Es fühlt sich wirklich gut an, richtig, bekommst du, was du willst?“
?Oh ja!? schrie ich, meine Hüften trafen jetzt deine Hand, als er seinen Finger in meine nassen Falten gleiten ließ? ?Ich will mehr? Ich will dich in mir!?
„Mmm noch nicht Baby? fast, aber noch nicht? sagt sie sarkastisch, bevor sie ihre Hand von meiner Fotze nimmt. Ich stöhnte ein wenig frustriert, aber es war nur von kurzer Dauer, als er mir die Shorts auszog. Instinktiv spreizte ich meine Beine weit und gab ihm einen guten Blick auf meine feuchten Muschirundungen. Ich kann sehen, wie ihre Augen auf ihre Trophäe gerichtet sind und sie sich erwartungsvoll die Lippen leckt. Er wirft sein Hemd auf den Boden und öffnet seine Jeans und dann sehe ich es. Sein Schwanz ist ein Biest! Er war mindestens zehn Zoll groß und dick und geädert, aus seiner Spitze sickerten Gerinnsel, und seine Eier waren groß und hingen sehr tief. Ich würde sagen, sie sollten ziemlich voll sein. Ich stieß ein erwartungsvolles Stöhnen aus, als ich ihn sehnsüchtig anstarrte. Er kicherte und sah mich mit einem Grinsen an, „Siehst du?? Unfähig, zusammenhängende Gedanken zu bilden, antwortete ich ihm.
Langsam kniete er sich vor mich und fing an, mich zu essen, leckte meine Fotze auf und ab und verspottete meinen Kitzler. ?Oh verdammt!? Ich stöhnte: „Ich brauche kein Vorspiel mehr!! Ich will dich jetzt!!?
?So was,? Er stieß spöttisch in meinen Kitzler. „Sag mir, was du willst.“
?Ich will dich in mir!? Ich weinte, ich konnte die Folter kaum noch ertragen, „Ich will, dass du mich fickst!! Ich will, dass du mich so hart fickst und mir ein Baby gibst!?
Das weckte sein Interesse, er hörte auf zu necken und grinste mich an: „Willst du meine Ladung, Baby?“ Um dir ein Baby tief in dir zu geben?
?Ja!!? Ich stöhnte, als meine Hände die Laken sammelten, „Ich will, dass du mich mit einem Baby fickst!?
Er war anderthalb Fuß groß und grinste mit einem ursprünglichen, wilden Grinsen. Er packte meine Beine und zog sie über seine Schultern, meine Knie drückten sich gegen meinen Körper, als ich in diese Position kam, er rieb seinen Schwanzkopf an meiner Muschi, als mein Körper zitterte, ‚Du willst, dass ich dein Baby gebäre?? fragte er ein letztes Mal, seine Stimme leise und erstickend, in einem Tonfall, den er nicht als Antwort hinnehmen würde.
?Jaaaaaaa!!!? Ich sagte ihm, dass er mich, als er das erste Mal seinen Schwanz in mich gesteckt hatte, auf eine Weise anspannte, die ich nicht für möglich gehalten hätte. Sein Schwanz füllte mich vollständig aus, mein Liebeskanal passte ihm wie ein kleiner Handschuh in Einheitsgröße, der Ausdruck auf seinem Gesicht sagte alles, er fing an, seine Hüften hin und her zu schaukeln und drückte meine fruchtbare Fotze. „Oh verdammt!! Ja!! Fick mich!! Ich stöhnte laut auf und schnappte nach Luft. „Fick meine fruchtbare Fotze!!“
Seine Hand umfasste fest meine Hüften, meine Beine ruhten auf seinen Schultern, was es ihm leicht machte, an seine großzügige Belohnung zu kommen. „Gott du? du bist so eng!! scheiße hm?? Er schlug mich weiter und schlug mir jedes Mal auf den Hintern, wenn er seine großen Eier traf, „Oh mein Gott, du fühlst dich so gut!?
?Oh ja!! Oh mein Gott, spritz in mich rein!! Fick mich, gib mir ein Baby!?
Mit meinem anhaltenden Flehen wurden seine Bewegungen härter, seine Hände jetzt auf meinen Schultern, um mehr Wirkung zu erzielen, sein Körper drückte sich gegen meinen, sein Stöhnen an meine Ohren, meine an seine. „Ohh Baby, du willst meine Ladung richtig Baby? Du willst, dass ich tief in deine Fotze wichse und dir ein Baby schenke?
?Oh verdammt!? Ich schrie, als meine Muschi anfing, mehr angespannt zu werden? Ich warte darauf, eine weiße Hitze freizusetzen, die sich in meinem Schritt entfaltet, ?Ohh ja!! Gib es mir!! fick mich spritz mich spritz!!?
„Ich kann fühlen, wie du es tust, Baby!“ Er schrie auf, als ich spürte, wie sein Schwanz in meiner Muschi größer wurde, seine Stöße sind jetzt kurz und unregelmäßig und grunzten bei jedem Stoß, als würde er sich zurückhalten. „Ich? Ich? HNNGGGG!!!? Er stöhnt, als er so tief drückt, wie er kann, und ich fühle den Strahl nach dem heißen Strahl von heißem, klebrigem Sperma, der anfängt, meinen Leib zu überfluten. Ich stieß ein lautes Keuchen aus, als mein Körper sich unter ihm zusammenzog und wand, meine Fotze seinen Schwanz drückte und jeden Tropfen fruchtbaren Samens aus ihm melkte. Es war Glückseligkeit, mein Geist war leer bis auf den Moment der Ekstase. Das erste Gefühl zu wissen, dass die Chancen für ein Baby gut stehen, es hat sich gelohnt.
Wir blieben eine Weile so, sein Schwanz wirkte wie ein Knebel in mir, als ich meine Hüften hob, um zu helfen, sie in meine Gebärmutter einzuführen. Nachdem er die Luft angehalten hatte, rollte er sich über mich und wir schliefen beide ein.
Als ich aufwachte, war es weg, eine Notiz auf meiner Küchentheke. Er gab mir seine Nummer, die ich anrufen sollte, wenn ich herausfand, ob ich schwanger war. Neun Monate später brachte ich dank eines zufälligen Typen, den ich in der Bar traf, ein wunderschönes kleines Mädchen zur Welt.

Hinzufügt von:
Datum: September 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.