Kostenlose Pornofilme Analdreier Mit Amateurmilf

0 Aufrufe
0%


BDSM, Beherrschung/Unterwerfung, Fantasy, Nacktheit in der Öffentlichkeit, Sex in der Öffentlichkeit, K/M, W/F, M/A, Herrin, Meister, Selbstbefriedigung
== == == == == == == == == == ==
Die Saga endet, als Walter und Holly zur Schule zurückkehren, jetzt als Lehrer. Diese neueste Folge von Summer at Pond Cove untersucht, wie sie neue Lehrstellen ergattert haben, wer ihr Direktor sein wird und wo sie unterrichten werden.
Diese Geschichte steht für sich allein, ergibt aber etwas mehr Sinn, wenn Sie die vorherigen Kapitel gelesen haben.
== == == == == == == == == == ==
WARNUNG Alle meine Beiträge sind NUR für Erwachsene über 18 Jahre bestimmt. Geschichten können starke oder sogar übermäßig sexuelle Inhalte enthalten. Alle abgebildeten Personen und Ereignisse sind fiktiv und jede Ähnlichkeit mit lebenden oder toten Personen ist rein zufällig. Aktionen, Situationen und Reaktionen sind NUR fiktiv und sollten nicht im wirklichen Leben versucht werden.
Wenn Sie unter 18 Jahre alt sind oder den Unterschied zwischen Fantasie und Realität nicht verstehen oder wenn Sie in einem Staat, Bundesstaat, einer Nation oder einem Stammesgebiet leben, das das Lesen der in diesen Geschichten dargestellten Handlungen verbietet, hören Sie bitte sofort auf zu lesen und handeln Sie. zu einem Ort, der im einundzwanzigsten Jahrhundert existiert.
Die Archivierung und Neuveröffentlichung dieser Geschichte ist erlaubt, aber nur, wenn der Hinweis auf das Urheberrecht und die Nutzungsbeschränkung dem Artikel beigefügt ist. Diese Geschichte ist urheberrechtlich geschützt (c) 2018, The Technician.
Einzelne Leser können einzelne Exemplare dieser Geschichte für den persönlichen, nicht kommerziellen Gebrauch archivieren und/oder ausdrucken. Mehrfachkopien dieser Geschichte auf Papier, Disc oder anderen festen Formaten sind strengstens untersagt.
== == == == == == == == == == ==
* * * * * * * * * * *
Kaum zu glauben, dass mein Sommer in Pond Cove vorbei ist. Die Dinge endeten nicht so, wie ich es erwartet hatte. Tatsächlich begannen die Dinge nicht so, wie ich es erwartet hatte, und der Sommer verlief nicht so gut, wie ich es mir vorgestellt hatte. Ich dachte, ich würde mir im Sommer viel Zeit nehmen, um mich auf mein erstes Jahr vorzubereiten. Stattdessen den größten Teil des Sommers damit verbracht, herauszufinden, dass ich eine kranke, sich in eine andere wunde Schlampe verliebende bin? Stechpalme? Indem ich mich Lady Gloria hingebe… und ihr für den Rest des Sommers diene
Ein Teil des Sommers verlief wie erwartet. Ich hielt Onkel Walters Häuschen in gutem Zustand und mähte das Gras drumherum. Ich habe etwas Hilfe dabei bekommen. Holly würde auch den Rasen mähen und Puddy Tat und Cheryl würde die Bürste reinigen und glätten. Cheryl war also Puddy Tat und Cheryl, bis Mistress Cheryl und Mistress Tracy Sklavin Tracy wurden. Dann säuberten Puddy Tat und Tracy die Bürste und schnitten sie, während Holly und ich mähten. Holly und ich konnten die Bürste nicht beschneiden oder reinigen, weil wir nicht von unseren Mähern absteigen konnten. Miss Gloria und Mistress Sam haben ihre Rasenmäher durch große, aufblasbare Ärsche ersetzt, um uns auf unseren Sitzen zu halten? Sie erwischten uns dabei, wie wir auf den Rasen schlugen, als wir eigentlich mähen sollten.
Holly und Puddy Tat und Tracy und ich haben kleinere Reparaturen bei Onkel Cornelius gemacht? Kabine. Wir haben auch die Veranda gestrichen und den Boden in Onkel Walters Hütte repariert. Da drinnen ist nichts Interessantes passiert, aber Tracy und Holly entschieden, dass ich grün aussehen würde, und bemalten mich fast überall mit Terrassenfarbe. Ich denke, sie wussten nicht, dass es kein Latex ist und nicht mit Wasser gewaschen werden kann. Miss Gloria war sehr wütend. Er ließ sie mich reinigen, aber ich war derjenige, der dort stehen musste, während ich ein paar Gallonen Lösungsbenzin benutzte, um die Farbe von meinem Körper zu entfernen.
Nachdem Miss Gloria mich ein paar Nächte im Garten schlafen ließ, roch ich wirklich schlecht. Es war gar nicht so schlimm, außer dass Holly nicht draußen bei mir schlafen konnte. Holly und ich sind versklavt, es ist, als wären wir verheiratet, aber nur von unserer Herrin und ihren Freunden anerkannt.
Der 4. Juli war interessant. Wir? Und mit uns meine ich Miss Gloria? Er half Master Jeremy und Sklavin Kristi herauszufinden, wer sie wirklich sind. Sie und einige ihrer Freunde kamen zum Schwimmen in die Bucht. Als Jeremy Lady Gloria sagte, sie solle gehen, hatte er den Mut zu antworten, und als sie es endlich taten, waren es Master Jeremy und seine Verlobte, seine Sklavin Kristi. Tatsächlich war er vor ihm ein Meister und vor ihm ein Sklave, sie waren sich dessen nicht bewusst. Seine Freunde waren mitten in einem Streit mit Ms. Gloria gegangen, also fuhr ich sie am nächsten Montag nach Hause.
Ich dachte, ich würde sie nie wieder sehen, aber dann gingen wir in den Club. Holly und ich haben es vermasselt, indem wir zu einer Zeit geredet haben, in der wir hätten ruhig sein sollen, und zur Strafe hat Mistress Gloria uns in den Pretty Butts-, auch bekannt als Cute Donkey-Wettbewerb, an diesem Abend verwickelt. Wie auch immer der Name lautete, alle anderen Teilnehmer wurden wütend und ich gewann trotzdem. Das ist wahrscheinlich das Peinlichste, was mir den ganzen Sommer passiert ist. Was ich nicht wusste, bis ich die Bühne betrat, war, dass der Gewinner am Abend versteigert wurde, um Geld für wohltätige Zwecke zu sammeln. Ich war in diesem seltsamen Vorhangding gebeugt, das alles außer meinem Arsch verbarg, aber man merkte, dass ich ein Mann war … hoffe ich. Die Art und Weise, wie ich mich verdoppelte, hätte ETWAS zeigen sollen.
Ich habe den Wettbewerb gewonnen, und dann hat Master Jeremy mich bei der Auktion gewonnen. Nachdem er mich zurück ins Zimmer gebracht hatte, sagte er, er wisse, wer ich sei und wer er sei. Dann erzählte er mir, dass eine andere Sache, die er am 4. Juli entdeckt hatte, bisexuell war, oder zumindest wollte er mich unbedingt in den Arsch ficken. Am nächsten Morgen war es sehr früh, Miss Gloria holte mich wieder ab und wir gingen zurück zum Teich.
Am nächsten Morgen bat ich um Erlaubnis, mit ihm sprechen zu dürfen, und er stimmte zu. Ich sagte, ich müsse unbedingt eine Lehrstelle für das nächste Schuljahr absolvieren. Ich wusste, dass er auch anfangen würde zu unterrichten, damit er es verstehen würde. Ich war wirklich sauer, als er anfing zu lachen.
Hast du wirklich geglaubt, ich würde das nicht für dich machen? sagte er, während ich ihn geschockt ansah. Eigentlich habe ich morgen ein Vorstellungsgespräch für Sie und Holly angesetzt.
?Wo?? Ich habe es ausgesprüht.
Natürlich hier? Er antwortete mit einem Lächeln.
Ich meine, wo ist die Schule? Ich sagte.
Sie lächelte mich immer wieder an und sagte: Haben Sie jemals Ihre Urgroßeltern in Ferndale besucht? Sie fragte.
?Ja,? Ich antwortete. Onkel Walter wohnt noch dort. Führen er und drei oder vier andere Familien diesen Ort?
Hollys Großonkel auch? sagte. Nach einer Pause sagte er: »Und dort bin ich aufgewachsen. Meine Familie ist eine der drei oder vier Personen, die die Stadt führen. Meine Mutter ist die Vorsitzende der Schulbehörde. Er und zwei weitere Vorstandsmitglieder werden morgen um 10 Uhr hier sein, um Sie und Holly zu interviewen.
Seine Stimme wurde plötzlich sehr ernst. ?Müssen Sie den Job noch machen? sagte er und deutete mit dem Finger auf mich, ?und mach es richtig?
Ja, gnädige Frau? Ich antwortete und korrigierte mich dann sofort. Also, ja, meine Dame.
?Vielleicht haben Sie sich für das Vorstellungsgespräch in Zivil gekleidet? sagte er leise. ?Das ist nicht wirklich notwendig, weil sie alle alles wissen, was hier vor sich geht, aber sie müssen das Gespräch möglicherweise aufzeichnen, damit es anderen Vorstandsmitgliedern vor der Abstimmung gezeigt werden kann. Es würde ein bisschen seltsam aussehen, wenn Sie und Holly nackt wären.
Ja, gnädige Frau? Ich antwortete.
?Wahrscheinlich wird es keine Notwendigkeit geben, das Gespräch aufzuzeichnen? sagte er lachend. Jeder in der Schulbehörde hat gleiche Stimmen, aber manche Stimmen sind gleicher als andere. Er lachte in sich hinein und fuhr dann fort: Was auch immer sie entscheiden, der Vorstand wird so abstimmen, wie der Vorstand abstimmt.
Und Sie, Ma’am? Ich fragte. Gehst du nicht auch zum Unterrichten?
Er lachte wieder. Miss Sam und ich haben bereits angefangen zu unterrichten, Walter… in Ferndale. Mit der Erlaubnis der Schulbehörde machten wir eine zweijährige Pause, um zurückzugehen und einen Master-Abschluss zu machen, um in die Verwaltung zu kommen. Ich werde Grundschulleiterin. Miss Sam wird die Dekanin der Highschool sein.
?Artikel,? Ich sagte. Was ist mit Miss Cheryl und Sklavin Tracy?
Herrin Cheryl und Sklavin Tracy, beide Absolventen der Betriebswirtschaftslehre? sagte Fräulein Gloria. Sklave Tracy wurde von einem Unternehmen, das Ihrem Onkel gehörte, zurück in die Schule geschickt, weil er nicht in der leitenden Position arbeitete, die sie ihm innehatten. Sie sollte einen Master of Business Administration machen, aber ihr fehlen noch ein paar Credits. Ich denke, Miss Cheryl würde diese Position gut mit Tracy als ihrer persönlichen Assistentin ausfüllen.
?Und der pudrige Geschmack??? Ich fragte.
Miss Gloria lächelte mich an. Der neugierige Sklave von heute, oder Walter? sagte. Aber um deine Frage zu beantworten, Puddy wird im Tat-Kindergarten unterrichten. Er ist so ein Kind, dass er sein Alter sehr gut versteht. Er traf sich mit der Schulverwaltung, bevor die Schule im vergangenen Herbst geschlossen wurde.
Holly trat vor und sagte: Kann ich reden, Ma’am?
Miss Gloria nickte, und Holly fragte: Wie lange im Voraus wissen wir, ob wir Zivilkleidung tragen werden? Ich möchte mein Bestes geben. Sie blieb stehen und sah zu Boden schlecht für uns, schlampig auszusehen.
Danke, Holly, Aber ich werde dafür sorgen, dass Sie beide genug Zeit haben, um stilvoll auszusehen, antwortete Miss Gloria. Aber denken Sie daran, Ihre Leistung als Lehrer wird sich auch auf mich auswirken … zumal ich Ihr Schulleiter sein werde.
Ich sah ihn mit meinen Augen an… und mein Mund… öffnete sich weit. Er lachte und sagte: Da sie alles wissen, spiegelt sich dein Verhalten als mein Gehorsam auch in mir wider. Seine Stimme wurde härter, als er hinzufügte: ?… also behalte das im Hinterkopf?
?Ja, gnädige Frau? Wir antworteten beide gleichzeitig.
Das Interview selbst war ziemlich langweilig. Miss Sam richtete uns im Spielzimmer mit ein paar Tischen und vielen Stühlen ein. Hinter einem der Tische saßen Miss Glorias Mutter und zwei eher streng dreinblickende Männer. Holly und ich saßen hinter dem anderen Schreibtisch. Ms. Gloria, Ms. Sam und Ms. Cheryl saßen auf Stühlen hinter den Schulvorstandsmitgliedern. Puddy tat und Tracy saßen auf den Stühlen hinter mir und Holly.
Bei den Fragen handelte es sich um typische Bewerbungsfragen zu meinem Werdegang und den von mir besuchten Studiengängen. Gegen Ende einer der Jungs? Ich denke, er könnte Miss Sams Vater sein, weil er ihm sehr ähnlich sieht? Sie sagte: »Ich habe gehört, dass Sie und Holly zusammenleben. Planen Sie vor Schulbeginn zu heiraten?
Holly und ich sahen beide mit offenen Mündern zu und murmelten: Uh, uh, uh.?
Wir sahen beide Miss Gloria an und sie sagte ruhig: Es ist allein Ihre Entscheidung, Walter und Holly. Es gibt jedoch eine Moralklausel in den Verträgen, die besagt, dass Sie nicht zusammenleben können, ohne verheiratet zu sein. Also… wenn Sie Positionen wollen… und legal verheiratet sein wollen…?
?Ja,? sagten Holly und ich gleichzeitig.
?Aber es ist sehr wenig Zeit? sagte Holly.
?Glücklicherweise kenne ich hier einen Magistrat? sagte der andere Mann. Ich habe ihn im Club getroffen. Kann er herkommen, um die Zeremonie zu machen?
?Was ist mit der Lizenz? Holly quietschte.
Ist er auch ein Bezirksbeamter? Miss Glorias Mutter antwortete mit einem Lachen.
Zwei Wochen später heirateten Holly und ich. Ich weiß nicht genau, was ich mir als Hochzeitstag vorstelle, aber ich bin mir sicher, dass ich und meine Braut nicht alle nackt vor etwa hundert Leuten stehen.
Etwa die Hälfte von ihnen war auch nackt. Waren die anderen in verschiedenen Ledermeistern gekleidet? oder gnädige Frau? Kleidung. Auch ein paar ?zivile? der normale Kleidung trug. Miss Gloria beschloss, das gleiche schwarze Outfit zu tragen, das sie im Club trug. Herrin Sam und Herrin Cheryl trugen die gleichen Outfits wie an diesem Abend.
Meine Mutter, Frau Mandy, trug einen schwarzen Lacklederbikini, hochhackige Stiefel und Trainingsanzüge. Er mochte schon immer den Cowboy-Look. Mein Vater Fred trug nichts als ein schwarzes Halsband mit seinem Namen in Gold darauf. Als es für die Eltern des Bräutigams an der Zeit war, den Gang hinunterzugehen, führte er ihn zu seinem Platz, während er hinter ihm den Gang hinunterkroch. Er kam zu mir, nachdem ich mich hingesetzt hatte. Ich trug auch ein schwarzes Halsband und ein schwarzes Halsband, das er aufhob und festhielt, während wir warteten.
Hollys Vater, Master David, ist um die Ecke gegangen und führt Bobbie Jo an. Ihr Kopf wurde aufrecht gehalten, ihr blondes Haar hing an den Seiten ihres Halses herab, und sie kroch hinter ihr auf dem Boden. Man konnte seinen Kragen leicht sehen. Nur ?bb.? Er führte sie zu dem Platz, wo die Familie der Braut sitzen sollte, und drehte sich dann um.
Herrin Mandy flüsterte schroff: Aufstehen? dann drehte er die Leine, zog an meinem Halsband und ging den Flur entlang. Ich hatte keine andere Wahl, als ihm zu folgen. Als wir vortraten, positionierte er mich so, dass ich alle ansehen konnte, löste die Leine und setzte sich dann neben Fred.
Ms. Gloria hatte irgendwo eine kleine elektrische Orgel gekauft und als die Orgel anfing zu spielen, Here Comes the Bride? alle? Außer Sklaven, die vor ihren Herren knien? Fuß? Stand auf.
Ich schnappte nach Luft, als ich Holly sah. Master David führte ihn an einer kurzen weißen Leine den Gang hinunter. Es hatte ein weißes Halsband mit einem glänzenden silbernen Namen darauf. An ihren Nippeln befanden sich kleine, silbern glänzende Schmetterlingsmanschetten, von denen silbern glänzende Ketten vor einem ebenso silbern glänzenden Keuschheitsgürtel herabhingen. Er lächelte mich an, als ich den Flur hinunterging. Als ich näher kam, konnte ich die Vorderseite ihres Keuschheitsgürtels sehen, ein glänzendes goldenes Schloss, das sie fest an Ort und Stelle hielt. Master David platzierte ihn vorn am Gang, löste seine Leine und stieg dann wieder auf seinen Platz.
Während alle Holly beobachteten, trat der örtliche Friedensrichter, Mr. Cox, vor und betrachtete alle Menschen. Er trug eine sehr enge Lederhose, schwarze Stiefel und eine hellschwarze Lederweste. Um ihren Hals hing eine kleine goldene Kette, an der etwas hing, aber ich konnte nicht genau sagen, was es war. Holly machte eine Handbewegung, als sie ihre Position einnahm, und ich trat vor und stellte mich neben sie. Nach ein paar Minuten fragte er laut: Wer wird diesem Sklaven erlauben, diesen Sklaven zu heiraten?
Herrin Gloria stand auf und sagte laut: Ich, die Herrin des Wurms, sowohl heilig als auch seltsam, erlaube es mir.
Dann sah er sowohl Holly als auch mich an und sagte: Du Heiliger und du Walter, ihr seid bereits als Sklaven aneinander gebunden. Ihre Geliebte hat Ihnen erlaubt, legal zu heiraten. Ist es das, was du dir freiwillig wünschst?
?Ich tue,? sagte ich leise. Holly ging fast sofort hinter sich her, Ich tue.?
?Ringe?? fragte er ernsthaft.
Holly und ich sahen uns überrascht an. An die Ringe hatten wir nicht gedacht.
Miss Gloria trat vor und sagte: Sind die Ringe hier? sagte.
Er beugte sich zu uns und sagte mit sanfter Stimme: Akzeptiere dies als Geschenk von deiner Herrin. sagte.
Sie hielt ein schwarzes Satinkissen mit zwei Ringen darauf … die drei kleineren waren tatsächlich zwei Ringe, die miteinander verbunden zu sein schienen. Einer der kleineren Ringe hatte einen kleinen Diamanten darauf. War der andere Ring daran befestigt? Ich finde? echter Ehering. Es hatte ein ausgeklügeltes Design, das überall hinging. Aus der Ferne sah es aus wie ein Muster, aber wenn man genau hinsah, konnte man erkennen, dass es eine Kette war. Größerer Ring? mein Ring? Es gab ein ähnliches Muster.
Du gehst zuerst, Walter? sagte Miss Gloria leise und deutete auf das Kissen in ihrer Hand.
Ich nahm Hollys Ringe und der Magistrat sagte: Zieh es dir mit diesen Worten an …? Dann zögerte er, mich zu wiederholen, und sagte langsam: Ich gehe … nehme dich als meine heilige Frau an … und ich gebe dir diesen Ring … zusammen mit allem, was er symbolisiert … mein Versprechen … ich wird dir treu sein… der Tod, bis er uns trennt.
Als er den Ring auf seinen Finger drückt, verwendet er das Kettendesign und ?mit allem, was es symbolisiert? Es ging mir wieder einmal durch den Kopf. Dann nahm Holly meinen Ring und sagte dasselbe? Mehr oder weniger? wenn du meinen Finger drückst.
Der Mann, der die Hochzeit vollzog, bedeutete uns, uns umzudrehen und alle anzusehen. ?Als autorisierter Vertreter dieses großartigen Staates, in dem wir leben,? »Ich erkläre jetzt, dass Walter und Holly gesetzlich verheiratet sind«, sagte sie laut.
Ich bin nur überrascht, dass es so viel war. Holly und ich hatten eine Menge Papierkram unterschrieben, aber ich dachte, es würde noch mehr Gespräche und Zeremonien geben.
Ich war absolut erstaunt, was dann kam. Er stellte sich vor uns hin, streckte die Hand nach Holly aus und ergriff beide Nippelklemmen. Er wusste, was er tat, und er hatte es offensichtlich schon einmal getan. Er straffte die Packen und ließ die Handschellen fallen, die an ihren silbernen Ketten hingen. Holly bewegte sich auf ihren Füßen hin und her. Es war klar, dass sie ihre zweifelsohne schmerzenden Brustwarzen massieren wollte, als eine reibungslose Zirkulation zu ihnen zurückkehrte.
Mr. Cox griff dann um seinen eigenen Hals und zog die Goldkette heraus. Als es in seiner Hand schwang, war es offensichtlich, dass es der Schlüssel an der Kette war. Er trat vor und steckte den kleinen Schlüssel in das Schloss auf der Vorderseite von Hollys Keuschheitsgürtel.
Nach dem Entriegeln öffnete sich das Gurtteil weit. Aber die Leistengegend bewegte sich nicht. Das lag daran, dass es einen großen Vaginaldildo und ein etwas kleineres Analrohr im Leistenband hatte, die beide genau in die Stechpalme passten.
Miss Gloria stand immer noch hinter uns. Ich sah nicht, wie es sich bewegte, bis Holly nach Luft schnappte, als der Schrittteil ihres Keuschheitsgürtels plötzlich nach unten und zurück zwischen ihre Beine gezogen wurde. Nippelmanschetten blitzten auf und verschwanden im Licht, als sie Hollys Beine umarmte. Miss Gloria machte einen Schritt um uns herum und eilte mit ihrem Gürtel den Korridor hinauf.
Der Mann nickte Holly zu, und ich sagte ernst: Jetzt kannst du die Ehe vollenden?
Ich konnte nicht helfen. Laut: ?Was?
Holly drehte mich herum, sodass ich ihr von Angesicht zu Angesicht gegenüberstand, und sie sagte: Fick mich, Idiot.
Er kicherte und sagte dann: Oder vielleicht nur einen Narren aus mir machen?
Dann ließ er sich zu Boden sinken und zog mich mit sich. Ich weiß, ich hätte nie gedacht, dass ich vor meinen Eltern, Hollys Eltern und einer Gruppe von Freunden und unseren Freunden Liebe machen würde, aber als Holly mich über sich zog, machte mein Geist irgendwie Urlaub und mein Körper übernahm. Ich vergaß alle, bis Holly vor Orgasmus schrie und alle in lauten, langen Applaus ausbrachen.
Danach gab es eine mehr oder weniger regelmäßige Hochzeit … so ordentlich wie es nur sein konnte, mit einem nackten Brautpaar und nackten Sklaven, die zu Füßen ihres Meisters knieten oder hinter ihrer Herrin krochen. Es gab eine Tanzfläche, aber hauptsächlich tanzten Masters und Ladies, bis auf ein paar Sklaven in der Ecke, die alleine tanzen durften. Holly und ich waren die einzigen Sklaven, die mit einem anderen Sklaven tanzten.
Miss Gloria hat mich die ganze Nacht mit Holly tanzen lassen. Holly beugte sich hinunter und flüsterte mir weiter ins Ohr: Warte, bis wir wieder in unserem eigenen Schlafzimmer sind. Ich musste wirklich hart arbeiten, um zu verhindern, dass Little Bill auftauchte und den ganzen Ort erschütterte, während wir tanzten.
Kurz nach Mitternacht klatschte Mistress Gloria sehr heftig in die Hände und sagte: Ich weiß, dass viele von euch Zivilkleidung tragen und in die Stadt zurückkehren müssen, also …? Dann drehte sie sich langsam um und rief laut: ‚Shivaree Zeit?
Ich drehte mich zu Holly um und sagte: Was??
Er atmete laut aus ?Nein, ? aber plötzlich packten mich ein paar Masters und ein paar Herrinnen packten ihn.
Nun, offensichtlich,? Wir werden unsere Jungvermählten nachts nicht in den Heuhaufen legen oder auf Töpfe und Pfannen schlagen, damit sie nicht darauf kommen können, sagte Frau Gloria laut genug, um über den Lärm hinweg gehört zu werden.
Plötzlich verstand ich, wovon Sie sprachen. Ich habe es in ein paar alten Western gesehen, in denen Stadtbewohner verschiedene Dinge tun, um frisch Vermählte davon abzuhalten, in ihrer Hochzeitsnacht Sex zu haben.
?Was haben sie vor? fragte ich Holly, die mit den Schultern zuckte und nickte.
Dann spürte ich, wie einer der Meister einen breiten Gürtel um meine Taille legte. Er war so groß wie einer dieser extravaganten TV-Wrestler-Gürtel, aber nur aus schwarzem Leder. Ich konnte ein weißes Leder sehen, das von hinten baumelte, als sie es straff zogen und zwei Schlösser davor machten.
Holly quietschte laut, als die Damen sie gegen meinen Rücken drückten. Dann spürte ich für einen Moment ein Ziehen an meinem Gürtel, weil sie etwas mit den weißen Lederfetzen gemacht hatten, die ich gesehen hatte.
?Nein nein Nein? Holly schrie und ich spürte, wie sie hart zog, als sie versuchte, sich von dem zu befreien, was sie festhielt. Er hat mich nur mit sich auf den Boden gezogen.
Lady Gloria… und alle Masters und Ladies dort… fingen an zu lachen. ?Ist der Gürtel der Braut weiß? sagte Fräulein Gloria fröhlich. Der Gürtel des Bräutigams ist schwarz.
Miss Sam fügte laut hinzu: Und die Zeitschlösser an diesen Gürteln öffnen sich erst morgen früh um sieben.
Alle lachten wieder, und dann sagte Frau Gloria: Können die Frischvermählten jetzt auf ihre Zimmer gehen?
Nach einer Pause: Bist du das, Walter?
Herrin Sam fügte hinzu: Und du bist heilig, aber ihr zwei müsst herausfinden, wer vorwärts geht und wer zurück.
Oder können wir seitwärts gehen? flüsterte Holly über ihre Schulter.
Wir konnten nicht. Wir haben es versucht, aber sind wir am Ende alleine gelandet? und untereinander? Fuß. Schließlich gingen wir wie ein Sakrament in kleinen Kreisen, und dann versuchte ich, uns in das Spielzimmer zu führen, wo wir normalerweise schlafen.
Als wir dort ankamen, konnten wir uns in unser Bett senken, aber wir waren hoffnungslos Rücken an Rücken gefesselt. Ich konnte nicht einmal herumgreifen und ihre Brüste berühren … oder so etwas.
?Wir können nichts tun? Ich weinte und hörte dann ein Gelächter direkt vor unserer Tür.
?Ja wir können,? Holly flüsterte sehr leise.
?Was?? Ich fragte. Ich schien das oft zu sagen.
Stellen Sie sich vor, wir sind weit voneinander entfernt und haben Telefonsex? flüsterte er schroff.
Du willst, dass ich so tue, als würde ich mit dir telefonieren? sagte ich etwas lauter als ich dachte.
Reden ist alles, was du beim Telefonsex machst, oder? zischte er zurück.
?Artikel,? Ich sagte. Dann sagte Holly leise: Meine Lippen nagen an deinem Bauch hinunter zu deinem Bastard. Ich sauge das Biest langsam in meinen Mund. Du kannst meine Lippen und meine Zunge spüren, während ich mit meinem Kopf langsam über deine geschwollene Männlichkeit auf und ab nicke.
Es war unmöglich, aber ich konnte seine Lippen spüren … dachte ich jedenfalls, bis ich auf meine Hand sah. Meine Finger sind ein ?o? und sie umschlossen meinen Penis wie ein geschlossener Mund.
Holly sprach weiter, und ich bewegte meine Hand, als wäre es ihr Mund, bis sie plötzlich auf die Matratze spritzte. Er muss gespürt haben, dass ich zitterte und zitterte, weil er sagte: ? Dein Sperma füllt meinen Mund. Es schmeckt so gut auf meiner Zunge.
Ich lag ein bisschen keuchend da und dann sagte Holly: Warum versuchst du es nicht?
Ich musste einen Moment nachdenken, aber dann sagte ich: ‚Meine Hände streicheln deine Brüste. Meine Finger ziehen und drücken sanft an deinen Nippeln.
?Stärker,? Holly holte tief Luft und ich antwortete: Jetzt drücke ich ihre Brustwarzen sehr fest mit einer Hand, während die andere Hand ihren Bauch hinunter zu ihrer Klitoris gleitet. Ich drehe mich um ihren Kitzler, während ich ihre Brustwarzen kneife?
Holly fing an, leicht zu zappeln und drückte sich im Grunde so, dass ihre Beine weit über mir gespreizt waren. Ich stemmte mich etwas vom Bett hoch, damit ich das Gespräch fortsetzen konnte. Ich lag da, stützte mich auf meine Ellbogen und sagte: ‚Jetzt dringe ich mit meinen Fingern in dich ein, mein Daumen macht immer wieder kleine Wirbel über deiner Klitoris. Meine andere Hand fährt fort, ihre Brustwarzen zu kneifen und zu ziehen.
Ich hatte Probleme beim Atmen, geschweige denn beim Sprechen, als ich auf mich selbst sprang und mein Gesicht wieder an der Matratze rieb.
Ich drückte mich zurück und fuhr fort: Meine Finger pumpen schnell in und aus deiner Fotze, während du höher und höher wirst. Sie kommen fast zum Orgasmus. Wirst du es übertreiben, wenn ich deine Nippel zu fest drücke?
Hollys Hände müssen das tun, was ich gesagt habe, denn als ich sagte: Ich drücke WIRKLICH ihre Brustwarzen, schrie sie und fing an, wild zu schlagen.
Es fing gerade an, an seinen Platz zu fallen, als ich hörte, wie die Absätze auf dem Boden klickten. Dann stand Miss Gloria neben uns. Seid ihr beide wirklich kreativ? sagte er mit einem Glucksen. Ich bin hierher gekommen, weil dem Lärm nach zu urteilen schien, dass mindestens einer von euch dem Gürtel entkommen ist.
Ein bisschen Telefonsex, Ma’am? sagte Holly leise.
?In Ordnung,? Wir konnten Sie draußen hören, sagte Miss Gloria. Seine Stimme wurde etwas härter, als er fortfuhr: ?… und wir wollen unsere Lady nicht vor all ihren Freunden in Verlegenheit bringen, oder??
Nein, Fräulein Gloria? Holly und ich sangen zusammen.
Wenn du den Rest der Nacht ruhig bleibst? Miss Gloria sagte leise: Ich lasse Sie morgen früh bis neun Uhr im Bett bleiben. sagte.
?Danke Frau? wir sagten es unisono.
Wenn eines der Schlösser versagt und sich nicht automatisch öffnet, hängt ein Schlüssel auf der hinteren Veranda, sagte Miss Gloria und drehte sich um, um zu gehen.
Wieder sagten Holly und ich: Danke, Ma’am? wenn er den Raum verlässt.
Danach rollten Holly und ich uns Rücken an Rücken auf der Matratze zusammen und schliefen ein. Ich bin gegen acht aufgewacht, um meinen heiligen Schwanz zu lutschen. ?Schläfst du? sagte er mit einem Grinsen, aber alle Schlösser wurden pünktlich aufgeschlossen, wie es hätte sein sollen. Ich dachte, ich fange damit an, den kleinen Bill aufzuwecken.
Ich sagte nichts, stattdessen zog ich ihn hoch, damit wir ihn tatsächlich küssen konnten. Ich lag auf dem Rücken und war damit bedeckt. Wir küssten uns eine Weile, dann stieg er auf mich und trat zurück, damit er sich in meinem Bastard niederlassen konnte. Er wollte mich offensichtlich den Hügel hinunter reiten.
Du liegst einfach da und genießt es? sagte er, als meine Hüften zu schwanken begannen.
Er änderte ständig seine Bewegungen, damit er sich höher heben konnte, ohne mich an die Spitze zu bringen. Schließlich stieß er ein großes Stöhnen aus und packte meine Brust mit beiden Händen. Es ist nicht viel von einem Muskel da, aber er drückte eine Handfläche in jede Hand, als wir beide enorme Orgasmen hatten.
?Ich brauchte das? sagte Holly heiser. Jetzt machst du mich langsam und langsam. Dann stehen wir auf und helfen Puddy Tat und Tracy letzte Nacht beim Aufräumen.
Ich war mir nicht sicher, was Sie mit niedrig meinten, aber ich verstand langsam. Ich nahm mir Zeit, sie zu streicheln, bevor ich in sie eindrang und sie langsam, aber tief fickte. Es war fast neun Uhr, als sie endlich ihren Orgasmus herausschrie. Kurze Zeit später hörten wir Miss Cheryl, die uns rief, dass wir herauskommen und beim Putzen helfen sollten.
Der Rest des Sommers war ziemlich gewöhnlich. Neben der Routinearbeit mussten wir mindestens ein oder zwei Monate unserer Unterrichtsvorbereitung abschließen und damit beginnen, die Cottages winterfest zu machen. Es wird hier nicht sehr kalt, aber es ist eiskalt, also mussten wir alle Wasserleitungen sprengen, so gut wir konnten, und die anderen mit speziellem Frostschutzmittel versehen.
Sowohl Onkel Walter als auch Onkel Cornelius fragten, ob wir die Hütten für sie im nächsten Sommer noch einmal überwachen könnten. Ms. Gloria und Ms. Sam sagten, sie könnten beide den Sommer hier verbringen, also wird Puddy Tat hier sein, um uns zu helfen. Miss Cheryl sagte, sie könne für ein paar Wochen in den Urlaub kommen und vielleicht ein Wochenende hier oder dort sein. Es scheint, als könnten die Sommer in Pond Cove für mich und Holly ganz normale Dinge sein … und natürlich für Mistress Gloria.
== == == == == == == == == == ==
ENDE DER GESCHICHTE
== == == == == == == == == == ==

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert