Kenianisch

0 Aufrufe
0%


?Möchtest du ein Bad nehmen? Er sagte, er sei überrascht, dass die Worte so leicht herauskamen. Sie saß nur da und starrte ihn an, während sie einen Schluck Wein nahm. ?Sind Sie im Ernst?? Er hat gefragt. ?Ja, ich bin ernst? er antwortete. Kelly sah ihn an und sagte: Das sollten wir wirklich nicht. Aber willst du? Sagte er und sah dir in die Augen. Er kannte die Antwort bereits. Er zögerte ein wenig, antwortete aber schließlich: Ich bin mir sicher. Sie standen auf und gingen in Richtung Badezimmer.
Sie hatten in der Vergangenheit hin und wieder Sex, aber das war lange her. Er nahm ein warmes Schaumbad und zog sein Hemd aus. Sie zog ihr Oberteil aus und hakte dann ihren BH aus, sodass ihre wunderschönen Brüste freigesetzt werden konnten. Er zog seine Shorts aus. Er trug keine Unterwäsche und bemerkte, dass seine Schamhaare rasiert waren. Kelly zog ihre Hose und ihr Tanga-Höschen aus und sprang schnell in den Whirlpool. Sie folgte ihm und sie saßen sich in der Wanne gegenüber.
Weißt du, dass wir das wirklich nicht tun sollten? sagte. Er sagte nichts, aber er wusste, dass er es wirklich wollte, denn seine Hand war bereits um seinen Schwanz geschlungen und er streichelte ihn. ?Was willst du?? fragte er, während er sie weiter streichelte. ?Zuerst? Ich hasse Schamhaare, sagte sie. Er sagte nichts. Lässt du mich all deine Schamhaare entfernen? Er hat gefragt. Kelly sagte einen Moment lang nichts, aber schließlich: Okay? sagte.
Er sagte, er würde einen Rasierer holen und stand in der Wanne auf. Sein Penis war erigiert und direkt vor ihm. Er packte ihre Hüften und zog seinen Schwanz in ihren Mund. Kellys Mund war heiß und feucht, als sie seinen Schwanz eifrig in ihren Mund hinein und wieder heraus stieß. Er sah auf seinen Kopf. Ihr braunes Haar hüpfte auf und ab, als sie ihren Mund enthusiastisch an ihrem wütenden Schwanz auf und ab pumpte. Er nahm die Basis seines Schwanzes in seine Hand und saugte sanft an der Spitze seines Werkzeugs, wobei er seine Zunge geschickt um sein Pissloch wirbelte. Kelly pumpte seinen Schwanz wieder in ihren Mund hinein und wieder heraus, anscheinend begierig darauf, etwas Sperma in ihren Mund zu lassen.
Er schaute in den Spiegel neben sich und sah Kelly vor sich knien, sein Kopf aggressiv auf und ab hüpfend, und seine Lippen schlossen sich fest um seinen harten Schwanz. Er liebte es, eine attraktive Frau auf ihren Knien zu sehen, die gehorsam seinen Schwanz lutschte, und das reichte ihm im Moment, um seine Ladung aufzunehmen, aber dazu war er noch nicht bereit.
Widerstrebend schob er seinen Kopf von seinem Penis und stieg aus der Wanne, um einen Rasierer und Rasierschaum zu holen. Er sagte ihr, sie solle sich hinlegen und mit ihrer Muschi spielen. Zurück in der Wanne lag Kelly mit den Händen zwischen den Beinen auf dem Rücken. Er schob seine Hand weg und sagte ihm, er solle seine Beine spreizen. Als sie es tat, enthüllte sie ihr haariges Loch. Rasierst du dich jemals? Er hat gefragt. ?Nein? Sie antwortete, als sie anfing, Rasierschaum auf ihre Schamhaare aufzutragen. ?Warum nicht?? er antwortete. Männer lieben es, wenn eine sexy Tussi eine völlig kahle Fotze hat? sagte. Nicht alle Männer sind so. sagte Kelly. Aber er sagte ihr, dass, wenn die Muschi eines Typen mit einem glatzköpfigen Mädchen rumhängt, er immer vor seinem Freund mit dem völlig kahl rasierten Mädchen prahlen wird, das er gefickt hat.
Dann sprühte er das Rasiermesser auf Kellys borstigen Zupfansatz und entfernte den ersten Streifen Schamhaare. Sein Haar war lang und es brauchte ein paar Durchgänge, um einen Abschnitt vollständig zu rasieren, aber er genoss es, zuzusehen, wie es sich von einer haarigen zu einer rasierten Muschi verwandelte, also rasierte er es weiter, während er es beobachtete.
Was war der beste Sex, den du je hattest? Er fragte sie. Ich weiß nicht, ich glaube, das ist der Typ, den ich vor einer Weile getroffen habe. Antwortete. Was war daran so gut? Er hat gefragt. Ich schätze, es war wirklich bequem? Antwortete. Er bat sie, ihm die Details zu geben, aber er wollte nicht. Sie wandte sich sofort an ihn und fragte, was ihr bestes sexuelles Erlebnis gewesen sei.
Ich glaube, das war, als ich mit diesem Mädchen namens Jill zusammen war? Sie erzählte es ihm, als sie ihre Katze wieder mit Rasierschaum einseifte. Was war daran so gut? Sie erzählte mir, dass sie die Vorgesetzte bei der Arbeit sei und immer das Sagen habe, und sie hätte es gerne, wenn ein Mann die Kontrolle über ihr Schlafzimmer hätte. Sein Instrument wurde hart, als er an Jills Gehorsam dachte. Jill sagte mir, dass es für sie eine völlige Erregung sei, gehorchen zu müssen.
?Was hat er getan?? fragte Kelly, während er damit fortfuhr, seine Schamhaare zu rasieren. Irgendetwas, was ich zu ihm gesagt habe. sagte er lachend. ?Wie was? Fragte er offensichtlich neugierig. Wir waren eines Morgens in seinem Schlafzimmer und die vier Arbeiter, die einige Schränke im Wohnzimmer aufstellten, mussten an die Schlafzimmertür klopfen, um ihn dazu zu bringen, herauszukommen und ihnen zu sagen, was er wollte. Sie würden meinen Blowjob jedes Mal unterbrechen, wenn sie an die Tür klopften und sie würde ihren großen, flauschigen Bademantel anziehen und rausgehen und ihnen sagen, was sie tun sollen, dann zurückkommen und ihren Bademantel ausziehen und weiter an meinem Schwanz lutschen?
Nachdem ich ein zweites Mal von den Anweisungen zurückgekommen war, sagte ich ihnen, dass die Strafe dafür, dass sie mich in Schwierigkeiten gebracht hatte, darin bestehe, das geizigste Nachthemd anzuziehen und ins Wohnzimmer zu gehen und sich langsam zu bücken, um etwas direkt vor ihr zu bekommen. damit sie deinen Hintern und deine Vorderseite klar sehen können.?
Als ich ihr das sagte, sah sie einen Moment lang fassungslos aus, ging dann aber zu ihrem Schrank, zog ihren Morgenmantel aus und wählte ein sehr enges Nachthemd aus rosa Seide. Sie war wirklich dünn und zeigte ihr gesamtes Dekolleté, und ihre Seiten waren so tief, dass die Unterseite ihrer Brüste sichtbar war. Große Brustwarzen ragten aus dem weichen, seidigen Material heraus und das Unterteil bedeckte kaum ihren Arsch. Ich sagte ihm, er solle sich vor mich beugen, damit ich seinen Arsch und seine kahle Muschi neben den Arbeitern sehen konnte. War es?
Er zögerte einen Moment und sah mich mit einem ängstlichen Gesichtsausdruck an, aber er öffnete die Tür und sagte, ich kann nicht glauben, dass ich das tun würde. Er holte tief Luft und ging durch die Tür. Sein Körper war kaum bedeckt, als er beobachtete, wie sie nervös den Flur entlang zum Wohnzimmer ging. Er bog um die Ecke und ging die Treppe zum Wohnzimmer hinunter, und jetzt konnte ich mir nur noch vorstellen, was er tat.
Ich fing an, meinen harten Schwanz zu streicheln, als ich mir vorstellte, wie er die Treppe hinunter zu diesen Arbeitern ging. Ich konnte hören, wie es im Raum still wurde, als ich die Treppe hinunterstieg, und ich wusste, dass die vier Arbeiter mit ihrer Arbeit aufgehört hatten und auf ihre großen Brüste starrten, die frei auf ihrer Brust hüpften; während das dünne Material die Treppe hinuntergeht. Der Raum ist so still, dass ich ihre nackten Füße auf dem Hartholzboden hören kann, als ich auf sie zugehe. Dann kann ich mir vorstellen, wie überrascht sie waren, als er sich umdrehte und sich langsam nach unten beugte, um ihnen seinen Arsch und seine kahle Muschi zu zeigen.
Die Stille war ohrenbetäubend, und bald hörte ich hastige Schritte auf dem Parkett, gefolgt von schnellen Schritten die Treppe hinauf, und bald bog sie um die Ecke, und ich sah ihr Gesicht rot vor Verlegenheit, als sie zurück in ihr Schlafzimmer eilte und die Tür schloss. .?
Sie sprang auf das Bett und lachte bei dem Gedanken daran, was sie gerade getan hatte. Wie hat es sich angefühlt, ihn zu fragen? Er sagte mir, dass er verängstigt, verlegen und gedemütigt sei, aber er sagte auch, dass er sie liebte. Ich sagte ihm, wenn er nicht etwas Wagemutigeres unternehmen wolle, solle er besser meine Last senken, bevor er wieder eingreife. Er machte sich schnell an mein Werkzeug und lutschte meinen Schwanz mit allen Mitteln. Ich sagte ihr, sie solle ihren Finger ficken und während sie meinen Schwanz aß, legte sie ihre Hand zwischen ihre Beine und fingerte ihre kahle Fotze.?
Ich habe bald Sperma in deinen Mund gesteckt. Er pumpte weiter in den Mund meines pochenden Schwanzes, während er die Ladung nach der Ladung meines Spermas in seinem Mund akzeptierte. Als ich aufhörte zu ejakulieren, hielt er seinen Mund auf meinem Schwanz und ließ meine Ejakulation langsam aus seinem Mund auf meinen Penis und in meinen Bauch tropfen. Von ihren Lippen kam eine lange Schnur klebrigen Spermas zu meinem Schwanz. Dann öffnete er seinen Mund und leckte meinen Schwanz und mein Sperma von meinem Bauch und schluckte alles.?
Jill drehte sich dann um und setzte sich auf mein Gesicht. Seine Fotze war nicht durchnässt. Ich steckte meine Zunge in ihr durchnässtes nasses Loch und sie stöhnte wirklich und rieb ihre Fotze an meinem Gesicht, als einer der Arbeiter an die Tür klopfte und sagte, sie habe Fragen zu etwas unten. Jill sagte, sie wäre gleich da. Ich sagte ihm, dass er genauso gekleidet herunterkommen müsse. Er war so heiß und geil, dass er nicht einmal etwas dagegen hatte. Er stand von meinem Gesicht auf, seine Innenseiten der Schenkel waren mit Muschisaft getränkt, und er ging die Treppe hinunter. Ich konnte dich mit Männern reden hören. Er war sehr dominant und selbstbewusst und das ließ mich wissen, dass er die Tatsache liebte, dass er sich diesen Typen vollständig ausgesetzt hatte?
Sein Instrument war jetzt steinhart, als er sich an das Erlebnis erinnerte. Kellys Muschi war fast völlig kahl, als er sie weiter rasierte, während sie ihre Geschichte erzählte. Er rasierte auch das letzte bisschen Schamhaar ab, das in seinem einst borstigen Zupfen übrig geblieben war. ?Was denken Sie?? Sie hat ihn gefragt. Kelly sah auf ihre kahle Muschi und sagte: Gefällt es mir? sagte. Er sagte ihr, sie solle ihn berühren, und er tat es. ?Wie fühlt es sich an?? Er hat gefragt. ?Ist es wirklich glatt? sagte. ?Wie oft masterbierst du?? fragte sie ihn, als er mit der Hand über seine kahlköpfige Katze strich. Ähm, zweimal die Woche? sagte. Dann legte sie ihre Hände zwischen ihre Beine und massierte ihre haarlose Fotze. Kelly begann sich zu winden, als sie ihren Finger in seine nasse Fotze steckte. Er schwankte hin und her und drückte die Vorderseite seiner Hand in seine Hand. Er begann zu stöhnen, als das Wasser in der Wanne hin und her spritzte. Dann grummelte er laut und kam. Sie spürte, wie sich ihre Katze um ihre Finger festigte.
Kelly war jetzt heißer und geiler als je zuvor. Die Auswirkungen ihrer Geschichte und ihrer Fotzenrasur machten sie hungrig nach Schwänzen. Er stieg aus der Wanne und schnappte sich sein Handtuch. Wieder einmal lag er auf den Knien und aß gierig seinen harten Schwanz. Er hatte früher am Tag gesagt, dass er ihr gerne seinen Kopf gab, und es war offensichtlich. Viele Frauen geben auf, aber nur wenige geben vor, es zu mögen. Kelly lutschte seinen Schwanz, als würde sein Leben davon abhängen. Er konnte seine Last in diesem Moment noch tragen, aber er war noch nicht bereit. Er schüttelte den Kopf und legte sie auf seinen Rücken. Kelly spreizte ihre Beine weit und sah ihre schöne kahlköpfige Katze an, dann tauchte sie hinein und fing an, dieses wunderbar glänzende verdammte Loch zu essen. Kelly stöhnte laut auf und verdrehte ihre Hüften, als sie ihre Zunge tiefer und tiefer zum Greifen zwang. Er hielt lange genug inne, um ihr zu sagen, sie solle sein Loch fingern. Er griff nach unten und schob seinen Finger in ihre Möse und glitt mit seiner Zunge in und aus ihrem nassen Loch, als er hineinglitt.
Kellys Körper spannte sich an. ?oooooh … Gott? stöhnte. Er stöhnte noch einmal laut auf, als er einen weiteren Orgasmus hatte. Nachdem sich sein Zittern beruhigt hatte, kletterte er auf sie und setzte sich auf ihren Kopf. Er öffnete seinen Mund und ließ seinen Schwanz hineingleiten. Er beugte sich vor, während er an seinem Fleisch saugte, und fing wieder an, seine kahlköpfige Katze zu fressen. Er pumpte seinen Penis in seinen wunderbar weichen, nassen Mund hinein und wieder heraus und durchbohrte das Loch, das ich mit seiner Zunge fickte. Sie genossen eine schöne lange 69, bis sie ihr Gesicht aus ihrer Muschi zog und aufstand. Er lehnte sich zurück, damit er sie auf dem Rücken liegen sehen konnte, ihr Nacken nach hinten gebeugt, damit sie immer noch an seinem Schwanz saugen konnte. Seine Eier schlugen gegen seinen Nasenrücken, als er gierig seinen Schwanz einatmete.
Er schob seinen Schwanz tief in seine Kehle und Kelly würgte und sagte. ?Zu weit? Sie zog sich ein wenig zurück und sagte ihm, er solle sich wieder selbst befingern. Kelly legte ihre Hand wieder auf ihre rasierte Katze und massierte sein Loch. ?Scheiße? sagte er und schob seinen Finger in sein Loch. ?Auf sich selbst ejakulieren? sagte er und beugte sich vor, um eine bessere Sicht zu haben. Ihr Gesicht war jetzt knapp über ihrer Katze, als sie sich selbst befingerte. Er genoss es, seinen Finger vor sich zu beobachten, während der Schwanz in seinen Mund ein- und ausging. Er griff nach unten und schob einen Finger in ihre schleimige Möse und pumpte sie mit seinem eigenen Finger hinein und heraus. Dann entfernte er den tropfenden Finger von der durchnässten Katze und berührte seinen Abschaum.
Sie war sich nicht sicher, ob sie ihn ihren Arsch fingern lassen würde, aber sie drückte ihren Arsch gegen ihren Finger und stöhnte, als sie ihren Finger in seinen Arsch zwang. Kelly lutschte weiter an seinem Schwanz und fingerte ihre Fotze, schob ihren Finger langsam immer weiter ihren Arsch hinauf. Nachdem sein Finger in ihren Knöchel gelangt war, zog sie ihn heraus und steckte zwei Finger in ihren Arsch. Er musste sich wirklich anstrengen, um beide Finger hineinzubekommen, und Kelly stöhnte vor Unbehagen, als ihre Finger sein enges Arschloch dehnten, aber sie wollte nicht, dass er aufhörte, also schob er sie weiter hinein. fing an sie rein und raus zu pumpen. Seine eigenen Finger bearbeiteten immer noch ihre Fotze, während ihre Finger ihr Arschloch fickten und ihr Mund seinen Schwanz schluckte.
Kelly stöhnte mit seinem Schwanz immer noch in ihrem Mund, ihre Hüften angespannt und ihr Arsch hob den Boden, als ihr gedämpftes Grunzen anzeigte, dass sie wieder ejakuliert hatte. Er sah einen kleinen Tropfen weißer Sahne aus seiner Fotze sickern, als sein Finger in seinen cremigen Mund glitt. ?Ist es sauber, wenn man sich die Finger leckt? Sie sagte ihm. Er nahm seinen Schwanz aus seinem Mund und Kelly führte ihre muschigetränkten Finger in ihren Mund und schob ihn hinein. Er rollte seine Zunge um seine Finger und leckte den ganzen Schaum ab.
Hast du es jemals in deinen Arsch bekommen, Kelly? Sie hat ihn gefragt. Kelly zog ihre katzengetränkten Finger von ihrem Mund und sagte leise: Ja, einmal? sagte. Er fragte sie wann und sie sagte, sie sei in der High School. ?Hat es Ihnen gefallen?? Er hat gefragt. Er sagte, es tat wirklich weh. ?Wie hast du das gemacht?? Er hat gefragt. Nun, haben wir zuerst darüber gesprochen? sagte Kelly. Hat er dich in die Hündchenstellung gebracht? Er fragte nach Details, aber alles, was er sagte, war Äh huh? es passierte. Hat er seine Last auf seinen Arsch gelegt? Kelly fing wirklich an, sich zu schämen. ?Ja? das ist alles, was er sagte.
Jetzt war Kelly an der Reihe, die Kontrolle zu übernehmen, als Kelly ihn umwarf und wieder anfing, seinen Schwanz zu lutschen. Diesmal legte er sich auf sein Gesicht und drückte sein haarloses Loch an sein Gesicht. Sie öffnete ihren Mund und akzeptierte vor ihm, während sie ihre Zunge an ihrer cremigen, nassen, rutschigen Fotze rieb. Kelly saugte geschickt an seinem harten Schwanz, ließ aber das Fleisch aus ihrem Mund gleiten und ihre Zunge suchte weiter nach Süden. Er leckte ein wenig an seinen glatten Eiern, aber zu ihrer Überraschung ging er weiter nach Süden und fing an, ihren Arsch zu lecken.
Kelly leckte nicht nur ihr Arschloch, sie fing auch an, ihre Zunge hineinzustecken. Es fühlte sich so gut an, dass sie ihre Hüften hob, um ihm besseren Zugang zu ihrem Loch zu verschaffen. Er war überhaupt nicht schüchtern, als er seine Zunge immer weiter in den Abschaum schob. Sie wurde verrückt, stöhnte und drehte ihm ihren Arsch ins Gesicht. ?Ach du lieber Gott? er stöhnte. Verdammt … Kelly, deine Zunge fühlt sich so gut in meinem Arschloch an? Er betastete weiterhin seinen Arsch mit seiner Zunge. Oh verdammt ja Kelly… wirst du mein Arschloch tiefer mit deiner Zunge ficken? Sie hob ihre Hüften höher, als sie ihr Gesicht in ihrem Arsch vergrub und ihre Zunge in ihr nasses Loch hinein und wieder heraus glitt und so tief eindrang, wie ihre Zunge gehen konnte. Sie konnte spüren, wie ihr Speichel ihren Arsch hinablief, während sie weiter auf ihren Arsch schlug. Es fühlte sich großartig an.
Kelly streckte entsetzt ihre Zunge aus ihrem Arschloch, aber zu ihrer Freude sagte sie ihm, er solle aufstehen und fiel auf die Knie, um wieder seinen unglaublich talentierten Schwanz in seinen Mund zu nehmen. Kelly bearbeitete wirklich seinen Schwanz. Er würde den Schaft mit seiner Hand pumpen und seine Zunge an der Spitze seines Schwanzes drehen. Dann nahm er das Ganze wieder in seinen Mund und pumpte seinen Kopf an seinem harten Schwanz auf und ab.
Meine Eier lutschen? sagte. Kelly nahm seinen Schwanz aus ihrem Mund und leckte zuerst ihre Eier, dann nahm sie das Ganze in ihren Mund und saugte langsam an seinen Eiern. Er löste seine linke Nuss und nahm dann die rechte Nuss in seinen Mund und massierte sanft die Innenseite seines warmen, nassen Mundes. Er zog sie aus ihren Eiern und öffnete ihren Mund und schob ihren geilen harten Schwanz zurück in ihren Mund. Sie sah ihn mit ihren wunderschönen großen braunen Augen an, als sie an seinem Schwanz lutschte. Gott, ich liebe es, wie du mich mit deinem Mund voller Schwänze ansiehst? sagte. Kelly starrte ihn weiterhin an, während er seinen Schwanz in ihren Mund hinein und wieder heraus pumpte. Du siehst so sexy aus mit deinem Mund voller Schwänze? sagte. Verdammt, du bist so ein guter Schwanzlutscher, Kelly? er stöhnte. Ich werde deinen Mund mit Sperma füllen? sagte er, als sich seine Hüften zusammenzogen und er seinen Hinterkopf packte. Kelly schloss ihre Augen fest, als sie die Last in ihren Mund warf. Er spritzte drei große heiße klebrige Spermien in seinen Mund und schluckte sie alle. Sein ganzer Körper entspannte sich, aber Kelly saugte weiter an seinem losen Schwanz und versuchte, jeden Tropfen Sperma in ihn zu pumpen.
Sie zogen sich an und setzten sich auf das Sofa, um fernzusehen. Augenblicke später legte Kelly ihren Kopf in ihren Schoß. Er legte seine Hand auf seinen Schritt und fing an, mit seinem losen Schwanz in seiner Hose zu spielen. Weißt du, wenn du deine Hose ausziehst, habe ich besseren Zugang zu deinem Penis? sagte. Sie hob ihre Hüften und zog ihre Shorts aus. Kelly nahm ihren Schwanz sofort wieder in den Mund und begann zu saugen. Kelly sah fern, während sie versuchte, ihren müden Schwanz wiederzubeleben. Mein Mann dachte, dieses Mädchen muss Sex wirklich mögen. Kelly gab ihren Kopf so gut, dass bald ihr Schwanz in ihrem Mund zu wachsen begann. Wieder einmal war sein Penis sehr hart.
Während er an seinem Schwanz lutschte, kam ihm eine Idee. Er nahm seinen Mund von seinem Schwanz und sagte ihr, sie solle sich ausziehen und auf der Couch liegen und sich selbst fingern, bis sie zurückkäme. Er stand auf und Kelly begann sich auszuziehen. Er verließ den Raum und war etwa fünf Minuten weg. Als sie zurückkam, lag Kelly mit gespreizten Beinen auf der Couch und ihre Finger schlugen gegen ihre kahle Fotze. Er ging zu ihr hinüber und hielt ihr seinen Schwanz vors Gesicht. Kelly öffnete ihren Mund für ihn und fing wieder an, ihr Gesicht zu ficken.
Kelly hörte ein summendes Geräusch, als sie an seinem Fleisch saugte, und spürte dann eine Vibration, als sie sanft einen Vibrator in ihre nasse Fotze schob. ?mmmmmm? Kelly stöhnte und nahm seinen Schwanz in den Mund. Er schob den Vibrator in seine durchnässte Muschi. Dann nahm sie den Vibrator aus ihrer Fotze und legte ihre Hand zurück, und Kelly schob sofort ihre Finger in ihre Fotze. Ich will, dass du deine kahle Muschi fingerst, während ich deinen Arsch mit diesem Vibrator ficke? Sagte sie, als sie den vibrierenden Phallus an ihrem engen Arschloch berührte.
Kelly stöhnte um seinen Schwanz herum, als er anfing, den Vibrator in ihren Arsch zu schieben. Sein Arschloch war wirklich eng und er musste sich sehr anstrengen, um hineinzukommen. Kelly grunzte, als er den vibrierenden Plastikschwanz in sein Arschloch zwang. Nachdem die Spitze in ihren Anus eingedrungen war, schob sie sie weiter hinein. Kellys Körper spannte sich an, als ihr Arsch eindrang, aber sie saugte weiter an seinem Rohrstock, während sie den Vibrator immer tiefer in ihr Arschloch schob.
Sobald der Vibrator tief in ihrem Arsch war, fing sie an, ihn herauszuziehen und ihn dann in und aus seiner engen Fotze zu pumpen. Er nahm seine Hand von ihrer Katze und schob seine eigenen Finger in ihre klatschnasse Fotze. Sie konnte die Vibrationen des Vibrators tief in ihrer Fotze, tief in ihrem Arsch spüren. Kelly konnte nicht mehr und nahm seinen Schwanz aus dem Mund, als er anfing, heftig gegen ihre Hüften zu drücken. Sie musste sich wirklich anstrengen, um ihre Finger in ihrer Fotze zu behalten und ihren Arsch-Vibrator herumflattern zu lassen. ohhhhhhhh gaaaaaawwwwwwdddddd Kelly stöhnte und ihr ganzer Körper zitterte, als sie einen intensiven Orgasmus hatte. Als sie begann, nach unten zu gehen, senkte sie den Vibrator in ihren Arsch und rieb das dünne Futter zwischen ihrer Fotze und ihrem Arsch mit ihren Fingern. Dies brachte Kelly in einen weiteren Anfall, als er anfing, heftig wie ein Bulle zu hüpfen. Sie lehnte sich hart und musste wirklich hart arbeiten, um den Vibrator in ihrem Arsch und ihre Finger in der durchnässten nassen Muschi zu halten. Ohhhh myyyy gaaawww…ooohhhhh fffffuuuuuuu…Kelly schrie, als ein weiterer Orgasmus durch ihre zitternde, durchnässte Fotze strömte.
Es ging langsam runter und überschlug sich. Der Vibrator summte immer noch in ihrem Hintern.
Jetzt will ich es bei dir anwenden? sagte Kelly und zu ihrer Überraschung sagte er okay. Kelly zog den Vibrator aus ihrem Arsch und hob ihre Hüften, um ihr den Hintern zugänglich zu machen. Habe ich das noch nie einem Mann angetan? sagte. Er sagte nichts, als er langsam anfing, den Vibrator in den Dreck zu schieben. Kelly war anfangs sehr vorsichtig, als er den Vibrator langsam in sein Loch schob. Sie wand sich ein wenig, schien es aber zu genießen, wenn ihr Arsch gestopft wurde. Einmal drinnen, fing Kelly an, langsam in ihren Hintern rein und raus zu pumpen. Sie drehte ihre Hüften, um auf seine Stöße zu reagieren. Er stöhnte laut und sagte ihr, wie gut es sich anfühlte.
Kelly vergrub den Plastikschwanz in ihrem Arsch und beugte sich vor und nahm ihren harten Schwanz wieder in ihren Mund. Wieder lutschte er geschickt seinen harten Schwanz, aber dieses Mal fickte er gleichzeitig ihren Arsch. Kelly bewegte ihre Hüften hin und her, während sie den Vibrator in ihren Arsch hinein und wieder heraus schob und ihren Schwanz lutschte. Er nahm so viel er konnte und schob den Vibrator aus seinem Arsch und leckte seinen Schwanz. Sie legte ihn auf den Rücken und setzte sich auf seine Brust. Harter nasser Schwanz sitzt zwischen ihren Titten. Sie sagte ihm, er solle ihre Brüste zusammendrücken und Kelly griff nach unten und drückte ihre Brüste fest um seinen Schwanz und fing an, ihr Dekolleté zu ficken. Sie blickte nach unten und beobachtete, wie ihr harter Schwanz zwischen ihre schönen Brüste glitt. Die Spitze seines Schwanzes presste sich bei jedem Stoß gegen sein Kinn. Sie fuhr fort, ihre Brüste zu ficken, während sie sie eng um ihren Schwanz zusammenschob.
Es fiel von seiner Brust und glitt um ihn herum, knapp über seinem Gesicht. Kelly lag auf dem Rücken, starrte auf ihre Eier und nähte ihren Schwanz zu. Sie fing an, seinen Schwanz zu streicheln und Kelly sagte, es mache sie an. ?Gut? Er sagte, weil ich dir ins Gesicht wichsen werde und ich möchte, dass du dich noch mehr mit den Fingern fickst, während ich das tue. Kelly steckte wieder ihre Finger in ihr kahles, nasses Loch und begann sich noch einmal selbst zu ficken, während sie an seinem harten Schwanz zog. Sie fing an, sich härter und härter zu streicheln und richtete dann ihren Schwanz auf ihr Gesicht und fing an, Wasserstrahlen auf ihr schönes Gesicht zu spritzen.
Kelly spürte, wie der Strahl heißen Spermas auf ihr Gesicht, ihren Hals und ihre Brust spritzte. Er zog weiter an seinem Schwanz und er spritzte ihm erneut ins Gesicht. Er blickte nach unten und machte ein mentales Bild von ihrem schönen Gesicht, das mit Sperma bedeckt war. Ich kann meine Augen nicht öffnen? sagte Kelly, als sich ihre Augenhöhlen mit heißem Sperma füllten. Soll ich dir ein Handtuch holen? sagte sie und ging in die Küche um ihr ein Handtuch zu holen. Sie sah ihn einen Moment lang an, als sie mit dem Handtuch zurückkam. Ihr wunderschönes Gesicht war mit schleimigem Sperma bedeckt und sie fand, dass sie wunderschön aussah. Er reichte ihr das Handtuch und wischte sich das Gesicht ab.
Als Kelly das letzte Sperma aus ihrem Gesicht wischte, sah sie ihn an und sagte: Das könnte der beste Sex sein, den ich je hatte. Er hat zugestimmt.

Hinzufügt von:
Datum: Januar 25, 2023

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert