Katrina Kaif Boom Auf Sexy Szene

0 Aufrufe
0%


Als ich 14 war, war ich ein ziemlich zuverlässiges Kind. Ich bekam gute Noten, hielt mich von Ärger fern und gefiel meinem Vater und meiner Stiefmutter im Allgemeinen. Wenn sie nicht in der Stadt waren, riefen sie oft meine Großmutter an und setzten sich zu mir, meinem Bruder und meiner Halbschwester nach Hause. Aber dieses Wochenende haben sie entschieden, dass er zu talentiert ist, um uns zuzusehen, da mein Bruder gerade 18 geworden ist.
Mein Bruder Todd war zweifellos der Unruhestifter von 3 Kindern. Er sagte, sobald unsere Familie weg sei, würde er bei seinen Freunden in der Stadt bleiben. Für eine kleine Summe erklärte ich mich bereit, den Mund zu halten; Wir haben auf dem Land gelebt, nichts ist passiert. Todd ist gegangen und ich und Tiff sind zu Hause geblieben.
Tiff war gerade 12 geworden und fing an zu blühen. Er war ziemlich dünn, mit erdbeerblondem Haar und ziemlich heller Haut. Ich habe sie gebeten? Was würdest du gern tun? Weil ich erst 14 Jahre alt bin und keinen Führerschein habe, können wir nirgendwo hingehen. Ich habe großen Hunger, du solltest die Pizza in den Ofen schieben. Ich hatte seit dem Morgen nichts gegessen und war am Verhungern. Ich habe Abendessen gekocht, etwas ferngesehen und einen Pay-per-View-Film ausgeliehen. Nur eine schöne ruhige Nacht mit nichts Außergewöhnlichem.
Ungefähr zur Hälfte des Films drückte ich auf dem DVR auf Pause und ?Badepause ?
?Gott sei Dank? Tiff antwortete und eilte ins Badezimmer.
Ich musste dringend pinkeln, also beschloss ich, nicht zu warten und ging nach draußen, um von der hinteren Veranda zu pinkeln. Ich hatte einen durchschnittlich großen Penis für einen 14-Jährigen, etwa 5 Zoll hart wie Stein. Als es mit 12 anfing zu sprießen, hasste ich die Art und Weise, wie das gesamte Haar aussah, also rasierte ich mich gut. Ich ging hinein und sah, dass Tiff noch nicht aus dem Badezimmer zurückgekommen war, also ging ich in die Küche, um mir für den Rest des Films einen Drink zu machen.
Zehn Minuten später war Tiff immer noch nicht aus dem Badezimmer, also ging ich zur Badezimmertür, klopfte und sagte: Geht es dir da drin gut? Ich fragte.
?Diese Pizza liegt mir nicht gut im Magen.? er antwortete
?OK? Ich sagte: Brauchen Sie etwas?
?Nein, mir geht es gut.? Er antwortete, also ging ich und drückte auf die Aufnahmetaste, damit er zurückkommen und sich die Folgen ansehen konnte, die er verpasst hatte.
Nachdem der Film zu Ende war, wurde mir klar, dass er immer noch nicht aus dem Badezimmer gekommen war. Noch einmal ging ich zur Tür, um nach ihm zu sehen.
?Brauchst du Medizin? fragte ich und versuchte, ein guter großer Bruder zu sein.
Ich glaube nicht, dass ich hier rauskomme, ohne ein Chaos anzurichten
Öffnen Sie die Tür zu Ihrem Zimmer, ich bringe Ihnen welche. Ich sagte, unser Badezimmer habe zwei Türen, eine zum Flur und die andere zum Schlafzimmer. Die Person, die ins Schlafzimmer ging, war durch den Toilettensitz zugänglich.
?OK.? sagte
Ich ging zum Küchenschrank und holte eine Flasche Pepto und ein Glas Wasser für ihn. Als ich zurückkam, ging ich zur Schlafzimmertür und sagte: Ich habe es, offen?
Ich will nicht, dass du mich mit heruntergelassener Hose siehst hat geweint
Ich sagte zu ihm: ‚Nimm ein Handtuch und lege es auf deinen Schoß.‘
Er tat, was ich sagte, und ich öffnete die Tür, gab ihm die Medizin und stellte das Glas Wasser auf den Tisch.
Möchtest du, dass ich hier sitze und dir Gesellschaft leiste, damit das Sitzen auf der Toilette nicht so langweilig wird? Ich fragte
?Sicherlich? er antwortete? Da wir so viele Probleme haben, dafür zu sorgen, dass die privaten Bereiche gepflegt werden?
Dann erinnerte ich sie daran, dass es nichts gab, was ich nicht gesehen hatte, seit wir klein waren und zusammen gebadet hatten. Wir kicherten beide nett und versuchten, uns ein wenig zu unterhalten und sie von der offensichtlichen Verstimmung in ihrem Magen zu befreien.
Nach etwa 30 Minuten erklärte er, dass er sich besser fühle und zog zögernd sein Handtuch heraus, um sich zu reinigen. Er brauchte ein paar Sekunden, um seinen Fehler zu erkennen, aber in diesen wenigen Sekunden sah ich alles, was er verheimlichte. Ich war mit 14 Jungfrau und hatte keine Vagina im wirklichen Leben gesehen, da ich zu jung war, um zu wissen oder mich darum zu kümmern, was es war. Ich hatte sofort Wut. Ein Teil von mir wollte dort sitzen und sich die weibliche Anatomie ansehen, aber der gute Teil von mir tat so, als würde er etwas Schlechtes sehen, und sagte, es sei das Beste, mich umzudrehen und wegzugehen.
Ich ging ins Wohnzimmer und setzte mich hin und überlegte, ob ich masturbieren wollte. Obwohl ich ein ziemlich diskretes Kind war, war ich immer noch ein Kind, ein Sklave meiner sexuellen Triebe und rauchsüchtig. Kurz bevor ich aufstehen wollte, kam Tiff aus dem Badezimmer und ich beschloss zu bleiben, wo sie war. Ich bemerkte, dass er auf eine komische Weise ging. ?Bist du roh? Ich fragte zufällig
‚Ja?
Ich hole dir etwas Vaseline, geh ins Bett?
Wieder einmal ging ich zum Schrank und kaufte Vaseline. Ich hatte immer noch ein rasendes Temperament und der Gedanke daran, dass meine kleine Schwester ihren Arsch rieb, half nicht im Geringsten, es zu vertreiben. Als ich das Schlafzimmer betrat, fand ich sie auf der Seite auf dem Bett liegend, ihre Füße baumelten an den Seiten.
Ist das Vaseline? Sagte ich und drehte mich um, um zur Tür hinauszugehen.
?Ich will es mir nicht an den Arsch reiben? hat geweint
Also erwartest du, dass ich das für dich mache? Ich sagte, ich sei ein Klugscheißer, aber innerlich hoffte ich, dass die Antwort ja sein würde.
?Bitte?? sagte.
Alles, was ich tun konnte, war, kein Bündel in meine Hose zu werfen. Ich war noch nie so aufgeregt, etwas einzucremen.
?OK? Ich versuchte, keine Aufregung zu zeigen, antwortete ich, aber das ist unter uns, verstanden?
?Ich werde es nicht sagen? sagte
Sie zog ihre Sportshorts aus und zog ihre Unterwäsche bis zu ihren Hüften herunter.
Kannst du deine Backen für mich öffnen? Ich sagte
Er tat, was ich verlangte und spreizte seine Pobacken. Und da war ich und starrte auf die dichteste, rosaste Rosenknospe, die man sich von einem Hintern aus vorstellen kann. Ganz zu schweigen von dem Bild seines Schlitzes im Hintergrund, aber ich hatte noch keine Erlaubnis, ihn zu berühren. Ich nahm eine großzügige Menge schlüpfriges Gelee auf meinen Zeigefinger und streichelte sanft sein winziges Arschloch. Mein Finger zuckte ein wenig, als er abrutschte. Ich ging dann herum und massierte das Gelee so viel ich konnte. Ich glitt mit meinem Finger über seinen frisch eingeölten Arsch, als ich ein letztes Mal über sein Loch fuhr, bevor ich ihn losließ. Er zuckte ein wenig und sagte: Was machst du?
?Mein Finger ist ausgerutscht? Nervös versuchte ich es zu erklären.
Fühlte sich das ein bisschen gut an? er antwortete
Überrascht von dieser Reaktion, nahm ich etwas mehr Gelee auf meinen Finger und fing langsam an, sein Loch zu umkreisen. Als ich sah, dass es sich genug entspannt hatte, führte ich meinen Sucher erneut ein, diesmal etwas tiefer, aber immer noch nicht vollständig eingedrungen. Während mein Zeigefinger darin ruhte, rieb ich ihn sanft mit den anderen und wartete darauf, dass er seinen Analmuskel wieder entspannte. Nachdem ich das getan hatte, drückte ich meinen Zeigefinger etwas fester und ging vollständig in seine Eingeweide. Er seufzte ein wenig, sagte aber nicht Stopp, also tat ich es auch nicht.
Ich fing langsam an, meinen Finger in ihren Arsch hinein und wieder heraus zu bewegen, und er fing an, sich mit mir zu bewegen. Währenddessen steckte meine andere Hand in meiner Hose und ich streichelte ungläubig meinen geilen Ständer. Ich fingerte meinen kleinen Bruder Und sie liebte es
Als ein Finger leicht rein und raus ging, führte ich den anderen ein, er seufzte noch einmal, bewegte sich aber mit meinen Bewegungen weiter. Dann ließ sie ihre Unterwäsche bis zu ihren Knöcheln gleiten und warf sie auf den Boden. Langsam hob Tiff ihre Füße und glitt mit ihren Knien darunter, was mir auch den besten Blick auf ihre schöne jungfräuliche Vagina gab. An diesem Punkt dachte ich, ich würde auf mich selbst kommen, aber ich schaffte es, meine Turnhose und meine Boxershorts lange genug zusammenzuhalten, um abzuheben und mich hinter ihn zu stellen, ohne dass meine Finger hinter ihn kamen.
Versprichst du, das geheim zu halten, Tiff? ich flüsterte
?Ich schwöre? Er stöhnte halb vor Vergnügen.
Ich betrachtete meinen Penis und entschied, ob er in sein winziges Arschloch passen würde, ich sollte mindestens noch einen Finger hineinstecken. Diesmal stöhnte er vor Vergnügen, als mein dritter Finger in ihn eindrang. Während ich darauf wartete, dass sich der Schließmuskel entspannte, nahm ich meinen Penis und begann langsam, ihn an ihrer entblößten Vagina und ihrem Hintern zu reiben. Es machte meinen Schwanz schön glitschig, als die Vaseline so entspannt lief, dass ich gerade noch rechtzeitig hineinkam.
Ich nahm meine Finger einen nach dem anderen heraus und führte dann mein Werkzeug in ihr jetzt leicht gedehntes Loch ein. Ich schob sie langsam hinein, während sie in einer Mischung aus halb Schmerz und halb Lust laut stöhnte. Es hörte auf, als mein Penis auf halber Höhe seines war und dann fing er an, seinen Arsch in meine Richtung zu schieben. Das Vergnügen war unglaublich und ich war seitdem nie mehr in etwas Engerem. Langsam aber sicher schaffte er es, meinen ganzen Schwanz in seinen Arsch zu bekommen. Er bewegte sich mit mir, als ich pumpte, und stöhnte vor Freude, als wir gingen.
Ich legte meine linke Hand vor sie und fing an, ihre Vagina zu reiben. Ich hatte von Freunden gehört, dass ich die Klitoris brauchte, aber ich hatte keine Ahnung, wo sie war. Sie begann wirklich laut zu stöhnen und ich nahm an, dass das, was ich rieb, tatsächlich ihre kleine Klitoris war. Als sie zum Orgasmus kam, zog sich ihr Arschloch um meinen Schwanz zusammen und löste mein plötzliches Platzen in ihren Eingeweiden aus. Ich blieb drinnen, bis mein Penis anfing zu schlaffen und mit einem Strahl Sperma von hinten abrutschte.
Ich legte sie auf den Rücken und fing an, sie zu küssen und zu lecken, während sie ihre Vagina immer fester auf mein Gesicht drückte. Ich schaffte es noch einmal, sie zum Orgasmus zu bringen, bevor sie aufhörte.
?Hat es Ihnen gefallen?? fragte ich schüchtern
Ich glaube, wir müssen duschen? Er antwortete mit einem Grinsen.
?………………………………………… . ……………………………………………. …………….. . … ………………………….. ………………. .. ….. ……

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 14, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert