Japanisches Schulmädchen

0 Aufrufe
0%


Ich fing wieder an, Probleme beim Schlafen zu haben. Es brachte schlechte Erinnerungen zurück. Mehr als einmal hatte ich einen Albtraum, in dem ich Molly erzählen musste, was ich ihr angetan hatte, aber diesmal wusste sie es, wollte es aber nicht hören. Ich würde wütend auf mich selbst aufwachen und nicht weniger wütend sein, bis meine Schläfrigkeit nachließ.
Es war nur zwei Tage, nachdem ich Molly im Badezimmer getroffen hatte. Ich war spät dran, ich aß einen Snack und Chris und Jerome machten wahrscheinlich etwas wie immer im Wohnzimmer.
Ich öffnete den Kühlschrank, durchsuchte die Reste und seufzte, als ich sie herausnahm. Die Mikrowelle war was für die Schwachen, echte Männer essen nur Kaltes. Ich stellte die Vorratsbehälter auf den Tisch und sah Chris ins Zimmer kommen.
Du. Ich begrüßte ihn beiläufig.
Hallo Aaron? Er begrüßte mich fast nervös. Können wir über etwas reden?
?Versicher dich.? Ich nickte und setzte mich. Ist Jerome im anderen Zimmer? Klingt, als wollten Sie über etwas Privates sprechen?
Jerome ist heute Nacht nicht hier. antwortete Chris.
?Artikel.? Ich antwortete, indem ich meinen Kopf schüttelte. Warte, warte, er wohnt hier. Wieso er-?
Chris hob mit ernster Miene die Hand vors Gesicht. Ich weiß nicht, was das mit mir gemacht hat, aber ich habe sofort aufgehört.
Ich muss dich nur ganz schnell etwas fragen. Chris klärte sich auf, sein Ton war ernster, aber angespannter.
?Oh ja.? Ich reagierte genauso nervös wie er. ?Was ist los??
Du hast also Sex mit Molly, richtig? , fragte er so offen wie er konnte.
Ich verschluckte mich an einem Stück Essen, das ich aß. Blöd, ich hatte vergessen, dass es überhaupt eine Chance gab, die er gehört hatte. ?Oh ja.? antwortete ich und dachte, dass ich mich an seine Offenheit halten sollte.
Chris seufzte und fuhr sich mit den Händen durchs Haar über den Kopf. ?Wie viel??
Ich bin nicht gefolgt, aber das war nicht unser erstes Mal. antwortete ich unbehaglich.
?Ich kann sagen.? Chris antwortete mit einem halben Lächeln. Wenn das deine erste Reise war, du? Es klang, als hättest du Sex im Flur oder zumindest bei offener Tür?
Eigentlich auf der Toilette. Ich habe es repariert. Die Tür ist offen, aber.
Großartig, ich liebe das für dich. antwortete Chris wütend, seine Augen in gereizter Konzentration geschlossen. Aber warum du – nun, ich glaube, ich weiß warum, aber ich dachte?
Hast du mich enttäuscht? Ich fragte.
?Ich weiß nicht.? antwortete fast verzweifelt. Ich weiß es wirklich nicht. Ich weiß nichts darüber, was hier vor sich geht.
Ich lachte. ?Ja, ich auch.?
?Dann hör auf damit? antwortete Chris hilflos. Ich gebe es zu, ich gebe es zu, ich bin schuldig, ich habe keine Ahnung, was los ist. Aber das kann nicht gut sein. Für ihn, für dich?
?Aufgrund einer Einwilligung? Ich habe versucht zu klären.
Chris funkelte mich an. ?In 99% der Fälle ändert es nicht wirklich etwas, aber ich schätze, das ist ein Schritt nach oben für Sie.? Er brachte sofort seine Hände an seine Schläfen und schloss fest seine Augen. ?Es tut uns leid. alt es tut dir leid, ich gerade? Wort? Angst? Harun. Ich mag solche Situationen nicht, die sich unter unserem Dach abspielen und? Sie ist so ein unschuldiges Mädchen, Aaron. Er ist rein, er ist. Er ist rein. Wenn Sie ihn lassen, wird er weiterhin solche Fehler machen.
?Molly möchte Fehler zu ihren eigenen Bedingungen machen und Erfahrungen mit Eigengeschäften machen.? Ich intervenierte.
Chris warf mir einen säuerlichen Blick zu. Auch wenn du weißt, dass sie das nicht braucht, ist das besser keine Entschuldigung dafür, warum du sie gefickt hast.
Nein, aber deswegen macht sie es sowieso, und ich bin ein sexuell hungriges Geschöpf, das in sie verliebt ist. Deshalb mache ich es trotzdem. Es ist alles schön und gut, von deinem Elfenbeinturm aus zu urteilen, aber was wir tun ist absolut unlogisch. Hormone, Triebe., sagte ich hektisch zu ihm und schüttelte ihn. Das war alles, was dahintersteckte. Wir haben unsere Differenzen beigelegt, dann entdeckten wir, dass wir uns immer noch wollten. Seltsam.
Aber du weißt, dass du aufhören musst, richtig? fragte sie in einem hoffnungsvollen Ton.
?Wir haben tatsächlich aufgehört?
?Also was ist passiert??
?Hormone.? antwortete ich mit einem traurigen Glucksen. Wir haben uns weiter umeinander gekümmert, wir wurden immer geiler aufeinander, und dann? Genau deshalb ist die Sache mit dem Badezimmer passiert.
?Alles klar? froh?? Chris sank in seinen Stuhl. ?Ich weiß nicht.? sagte er schließlich traurig. Aber akzeptieren Sie das, um es logisch zu betrachten, Sie müssen aufhören.
Ich nickte. Ich war die erste Person, die vorschlug, dass wir aufhören sollten, Sex zu haben?
Er nickte ebenfalls. Ich glaube, ich kann es glauben.
Es ist rational logisch. Realistischerweise werden wir nicht aufhören. sagte ich ihm, als ich aufstand und meine Tupperware zurück in den Kühlschrank stellte.
Er zeigte auf den Kühlschrank. Du hast dein Essen nicht einmal angerührt?
?Ich habe keinen Hunger mehr? Ich sagte ihm. ?Ich verstehe? Du hast recht. Es gibt nichts, was Sie mir erzählt haben, was ich mir in den letzten Tagen nicht gesagt hätte. Aber ich habe Muster gesehen, es ist dumm zu leugnen Es passieren dumme Dinge. Ich versuche, darüber hinwegzukommen und nicht so zu tun, als würde es nicht wieder vorkommen.
Manchmal ist es das Erwachsenste, was du tun kannst, Aaron. Chris hat mich unter Druck gesetzt. ?Es? es wird nicht das Ende der Welt sein. Es gibt andere Dinge, die in Ihrem Leben vor sich gehen.
Ich kicherte. Weißt du, manchmal fühlt es sich einfach nicht so an? Ich stimmte zu. Es ist wie, ja, andere Dinge passieren, aber es ist vor der Bühne, im Rampenlicht oder was auch immer. Es scheint, als würde sich alles um ihn drehen, auch wenn er andere Dinge tut oder andere Leute sieht, auch wenn es nicht so ist. Es fühlt sich wie das Wichtigste in meinem Leben an und es ist feige wegzulaufen und alles hinter sich zu lassen.
Ich verstehe, aber solange du Zeit und Energie vergeudest, besonders emotionale Energie, nur dort, fängst du dich nur in diesem Kreislauf ein. Chris zeigte. Möchtest du morgen Abend zum Kinoabend kommen?
Wow, bis ins Wohnzimmer? Ich weiß nicht, ob ich das Auto fahren kann. Ich habe Witze gemacht.
Chris lächelte als Antwort und stand auf. Die Entscheidung liegt bei dir, Schatz. Aber wir würden uns sehr freuen, Sie dort zu sehen. Und nichts für ungut, aber? Er zeigte nach unten. Du weißt, dass das auch aufhören muss?
?Ja.? gab ich vorsichtig zu, als ich zu seinem Zimmer ging. Willst du nicht warten, bis Jerome zurückkommt?
Jerome kommt heute Nacht nicht zurück. Chris antwortete direkt.
?Artikel. Übernachten bei Freunden oder???
Ich, äh, ich will wirklich nicht darüber reden. Chris versuchte, einen gleichmäßigen Ton zu halten, und antwortete, ohne mich anzusehen, als er die Treppe hinaufging. Ich fühlte mich zu unbehaglich, um etwas anderes zu tun, als ihn anzustarren.
***
Auf dem Papier war es eine gute Idee, dass Molly und ich einander und unsere Situation vermeiden konnten, während wir unter demselben Dach lebten, aber es hat eindeutig nicht funktioniert. Molly und ich waren ziemlich nett zueinander, lächelten uns an, wenn wir uns in der Küche oder so sahen, aber jeder von uns hatte sich viel weniger zu sagen. Das Gespräch wurde unterbrochen, wenn wir etwas zu sagen hatten.
Es war, als trügen wir beide ein großes Geheimnis in uns. Bewahren Sie ein Geheimnis nicht vor einer bestimmten Person, sondern vor der hörbaren Welt und versuchen Sie, es so wenig wie möglich zu akzeptieren.
Bis wir es akzeptieren müssen. Gelegentlich verspürte einer von uns für einen Moment Schwäche, und wenn einer von uns die Schwäche verspürt, als würde uns das Universum provozieren, bedeutet dies normalerweise, dass der andere die gleiche Schwäche empfindet. Einer von uns klopfte an die Tür des anderen, und das Gespräch ging in der gleichen Weise weiter, auch wenn die Rollen von Zeit zu Zeit wechselten.
?Hey. Was ist los??
Ich fühle mich schwach. Was ist mit Ihnen??
?Ja. Komm herein
Wenn ich versuche, in dieser Situation nach positiven Dingen zu suchen, gab es mindestens eines – ich hatte keine Angst mehr, Molly auf den Mund zu küssen. Eigentlich habe ich es genossen. Sobald sie mich hereinließ, packte ich sie am Hinterkopf, zog leicht an ihren Haaren und neigte ihren Kopf nach hinten, als sich unsere Münder trafen.
Unsere Küsse waren so leidenschaftlich. Nicht Liebe, nur Leidenschaft, aber ich hatte die Tatsache akzeptiert, dass dieses Schiff segelte. Immer wenn wir uns gegenseitig unsere Schwächen eingestanden, war es, als würden sich unsere Impulse verdoppeln. Und jedes Mal, wenn es sich wie unser erster Kuss anfühlte, hätte ich mir vielleicht mehr wünschen können, auch wenn es nur in meinem Hinterkopf war.
Ach Aaron? Molly stöhnte, als meine Küsse ihren Hals hinuntergingen. Du bist total geil. Du kannst nicht einmal einen Tag deine Hände von mir lassen.
Du bist genauso? Ich keuchte zwischen den Küssen. Du bist ein vollkommener Sklave deiner Impulse. Du bist eine totale Schlampe.
Du hast mich in eine Schlampe verwandelt, du Biest? Molly antwortete, indem sie die Stirn runzelte und meinen Schwanz aus meiner Hose zog. Ich weiß nicht, wie du mit dir lebst? Er ging auf die Knie und nahm mich in seinen Mund.
Wenn es dich so sehr stört, lass mich los, sag mir, ich soll sofort aufhören. Wenn du sie liebst und weiterhin eine unreine dreckige Hure sein willst, weiter lecken? Mollys Augen funkelten mich an wie Dolche, als sie versuchte, mich weiter in ihren Mund zu schieben. Das dachte ich auch. Ich grinste, als ich weiter lutschte.
War es nicht nur das Gefühl von Mollys warmem, nassem, begierigem Mund auf mir, das mir ein so gutes Gefühl gab? und sehr stark. Das war sein Gehorsam. Wenn ich ihm sagen würde, er solle mit mir durchs Land reisen und ein oder zwei Tage warten, wäre er am Boden zerstört. In einem weniger verschwommenen Geisteszustand hätte es vielleicht alarmierend gewirkt, aber im Hier und Jetzt war es ermächtigend. Es war sexy. Es ist heiß.
Endlich ließ er seinen Mund los und rannte zu seinem Bett, wobei er seine Kleidung wegwarf, als ob sie in Flammen stehen würde. Ich würde das Gleiche tun, ein Kondom kaufen und es anziehen und ihm dann zuzwinkern, um ihn wissen zu lassen, dass ich bereit bin.
Erwiderte er mit einem Grinsen und drehte sich um, stellte sich auf alle Viere und winkte mir mit seinem süßen Hintern zu. Lass uns diese Position heute ausprobieren. fast gebettelt.
?Zufriedenheit.? Ich antwortete, wie ich wollte, als ich von hinten aufstand und meinen Schwanz auf ihre einladende Fotze ausrichtete. Ihre Weiblichkeit schlug fast vor Aufregung, als sie mühelos hineinschlüpfte, geführt von ihrer Nässe.
Ohhhh oh mein Gott? Molly stöhnte, als ich von hinten eine Hand um ihren Hals legte und anfing, sie zu würgen. ?Du bist so grausam.?
Du magst es, so benutzt zu werden, lüg mich nicht an. Ich antwortete, indem ich ihn mit meiner freien Hand schlug, während meine Hüften ihre Magie entfalteten und meine Geschwindigkeit erhöhten.
Ich hasse dich, Aaron. Bist du der Schlimmste? Molly grunzte zwischen Stöhnen.
?Ich hasse dich auch? Ich antwortete, im Moment kümmerte es keinen von uns, was wir sagten. Ich wünschte du wärst verschwunden.
Das löst viele Probleme für uns beide, oder? Molly fragte mich zwischen unserem Liebesspiel. Willst du wirklich, dass ich einfach verschwinde, Aaron?
Nein. Ihn wieder verprügeln, gewinnen und ?unh? von ihm. Wenn du weg wärst, müsste ich mir eine neue Penishülle suchen und niemand fühlt sich so gut wie du.
Und kein Schwanz fühlt sich so gut an wie deiner, Aaron. Niemand kommt in die Nähe, du gottverdammtes Schwein? Molly stöhnte.
Meine Augenbrauen sind gerunzelt. Das war keine neue Entwicklung. Nie mein Tempo verlangsamen, ihn nie meine Angst wissen lassen, Oh, ist es das? Ich fragte. Schläfst du mit anderen Leuten, Molly? Meine Stimme war voller falscher Lust und Lust, ich tat mein Bestes beim Schauspielern.
?Ich versuche.? Molly schnappte nach Luft. Hin und wieder ein paar Typen. Es liegt nicht in meiner Hand. Was bin ich nur für eine kleine Schlampe, Aaron? zwitscherte.
Ekelhaft. Meine Gedanken rasten mit einer Million Meilen pro Stunde und versuchten, einen Weg zu finden, es zu stoppen, aber nicht den Moment zu ruinieren. Habe ich erwähnt, dass du andere Schwänze reiten kannst, Molly? , fragte ich und gab ihm einen besonders harten Klaps.
?ahh? er schrie vor Schmerz auf. Mir war nicht klar, dass ich dich fragen musste, du unheimlicher Mann?
?Ja, jetzt weißt du es.? brüllte ich mit selbstsicherer Stimme. Es gibt keine zufälligen Personen. Ich bekomme keine zufälligen verdammten Molly-Jungs auf den Campus. Und wenn ich dich noch einmal erwische, muss ich dich bestrafen, und es wird dir nicht gefallen. Verstanden?
Ich hielt den Atem an, während ich auf seine Antwort wartete, immer noch ein- und aussteigend. Schließlich spürte ich, dass seine Höhle gewölbt war. ?Jawohl.? antwortete Molly gehorsam.
Und keine Sorge. Ich werde dafür sorgen, dass alle Ihre Wünsche erfüllt werden. Ich reagierte, indem ich mich komplett hineinschlug, um meinen Standpunkt zu beweisen. Und jedes Loch.
Molly stöhnte, als das Bett wackelte und ich sie weiter fickte. Ich konnte nur hoffen, dass er von diesem Zeitpunkt an nicht merkte, dass mein Herz definitiv nicht bei ihm war.
***
Stille hallte fast im Raum wider, als ich die Worte hereinließ. ?Andere Leute?? wiederholte ich mir oft. Ich weiß nicht, wie viele. EIN? 2? Siebzehn? Ich traue mich nicht einmal, ihn zu fragen. Gott sei Dank trugen wir jedes Mal ein Kondom, wenn wir es taten. Ich hielt inne. Warte, jedes Mal außer einem. Verdammt.
Mira schrieb einige Notizen. ?Benötigen Sie Kontaktinformationen für eine Klinik für sexuelle Gesundheit?
?Nein, mir geht es gut. Dort kennen sie mich schon beim Namen. Ich antwortete. ?Ich habe gerade? haaa.? Ich seufzte vor Wut. Das liegt daran, dass ich ihn nicht unterbrochen habe, oder?
Es ist unmöglich, genau zu wissen, welche Entscheidungen zu was geführt haben, bis die Ereignisse vorbei waren. er sagte mir. Rückblick zwanzig zwanzig.
Ich denke schon, aber du hast es mir vorher gesagt und ich habe nicht zugehört. Ich schmollte.
Ich verstehe, dass es zwei verschiedene Dinge sind, darüber zu reden und es zu tun. Mira hat mich beruhigt. »Und Sie sagten, Sie hätten es ihm gesagt, und er war derjenige, der sagte, es würde nicht helfen?
Ich nickte. Das bedeutet nicht, dass er Recht hat. Ich stimmte zu.
?Nein ist es nicht? Mira stimmte zu.
Denkst du, ich habe das Richtige getan? , fragte ich ihn plötzlich.
Mira lächelte mich geduldig an. Wir haben viele Dinge besprochen, die Sie heute gemacht haben. Von welchem ​​Prozess sprichst du?
Als ich ihn bat, mit niemandem außer mir zu schlafen? Ich habe klargestellt.
Mira verzog beim Nachdenken ihren Mund zur Seite. Nun, wie Sie betont haben, war das meiste, was Sie während dieser Begegnung gesagt haben, eine Art Witz. Auch Hut-?
?Ja, ich erinnere mich.? antwortete ich instinktiv und schloss meine Augen vor Ekel vor mir selbst.
Und es ist klar, dass Sie es bereuen, das gesagt zu haben. Außerdem glauben Sie es offensichtlich nicht? eingehalten. Also, es gibt keinen Beweis dafür, dass einer von uns an etwas geglaubt oder sich verpflichtet hat, was er während Ihres Interviews gesagt hat. Einschließlich seines Versprechens, nicht herumzulügen. Vielleicht lohnt es sich, ihm später zu folgen? Er hat etwas auf sein Papier geschrieben? Er ist besonders offen mit ihr und dafür, stolz darauf zu sein, offen zu kommunizieren.?
?Ja vielleicht.? Ich stimmte zu und ließ mich auf meinen Stuhl zurückfallen.
?Ganz zu schweigen davon, dass es viele Aspekte gibt.? Mira fuhr fort. Es ist wahrscheinlich am besten, dafür zu sorgen, dass sie nicht mit Fremden schläft, aber sie hat nie gesagt, ob sie gesunde Sexpartner oder vertrauenswürdige Freunde hatte. Und in deinem Fall kann es auch sein, ihr zu sagen, mit wem sie Sex haben kann und mit wem nicht Letztendlich denke ich, dass Sie ihr raten sollten, auch einen Berater aufzusuchen.Berater sind gut gerüstet, um Menschen in Situationen wie seiner zu helfen, solange sie seine ganze Geschichte kennen.
?Sicher scheint eine Menge Psychologie zu sagen: Ich weiß nicht, erzähl mir mehr. Ich wies darauf.
Mira lachte. Ja, meistens ist es einfach so. er antwortete. Es gibt keine Objektivität in der Psychologie oder im menschlichen Geist. Wir können nur raten. Aber Training für diese Annahme hilft definitiv. Außerdem ist es manchmal schön, jemandem alles zu erzählen.
?Ja schön.? Ich nickte.
? Läuft sonst alles gut? Irgendwelche Neuigkeiten von deiner Familie?
Ich habe nie mit meinem Vater gesprochen, was für mich eine gute Nachricht ist. Ich stimmte zu.
Okay, dann können wir es so lassen wie es ist. fügte Mira diplomatisch hinzu. Was ist mit Ihren Selbstmordgedanken?
Ich dachte ein bisschen nach. ?Nichts Neues zu berichten? Ich antwortete. Eigentlich gibt es keinen neuen Gedanken. Das ist wirklich schön.?
?Es.? antwortete Mira mit einem Lächeln. ?Möchten Sie einen Termin für die nächste Woche vereinbaren?
?Sicher warum nicht? Ich zuckte mit den Schultern. ?Gleiche Zeit, Dienstag???
?Ich kann damit arbeiten.? Er nickte und schrieb noch ein paar Notizen. Danke Aaron. Ich werde bald mit dir reden.
?Seh dich später.? Ich antwortete, stand auf und ging ohne ein weiteres Wort hinaus. Zuerst fühlte es sich unangenehm an, zur Beratung zu gehen, aber ich muss zugeben, ich hatte das Gefühl, dass echte Fortschritte gemacht wurden. Ich meine, ich habe Molly in ein Tier verwandelt und die Welt um mich herum brach zusammen, aber wenn das nicht gewesen wäre, hätte ich definitiv viel schlechter mit ihr umgegangen als zuvor, und das war sehr schön.
***
Chris, Jerome und ich machten es uns gerade gemütlich, die Horrible Two auf dem Sofa, und ich zog den Zweisitzer heran. ?Was ist ein Film? Ich fragte.
?Es gibt kein Land für alte Menschen.? Jerome antwortete, während die Werbespots liefen.
Wow, das ist ein Film, der nach 2000 gedreht wurde. Was ist der Grund?? Ich habe aus Spaß gefragt.
Oh, das ist sehr interessant. Chris sprach aufgeregt. Dies ist ein großartiges Beispiel für einen Film, der sich gegen den Trend des guten G- stellt.
Jerome brachte Chris zum Schweigen, indem er ihn mit dem Ellbogen auf die Brust stieß. ?Korruption.? Sie sagte ihm.
Chris schenkte ihr ein leichtes Lächeln. ?Rechts.? wies sie darauf hin und griff nach der Fernbedienung, um Werbespots zu überspringen und *********** ?einen Film abzuspielen? aus dem Hauptmenü. ?Hier kommt’s.? Hat er uns einen großen ol gegeben? Er grinste, als der Film anfing.
Es fing langsam an, aber nach ein paar Minuten musste ich zugeben, dass der Film wirklich fesselnd war. Definitiv anders als frühere Filme oder andere Filme, die ich zuvor gesehen habe. Ich wusste nicht, wie viel Zeit verging, bis Molly beschloss, ihr Zimmer zu verlassen und sich uns anzuschließen.
Chris bemerkte ihn zuerst und sagte: Hey, Molls.? Da sie es nie zum Kinoabend schaffte, war klar, dass sie davon ausging, dass sie vorbeigekommen war. Seltsamerweise wanderte er umher, ging langsam zu dem Zweisitzer-Stuhl und setzte sich neben mich.
Es war sicherlich nicht richtig für Molly, so herumzuhängen, aber trotzdem brauchte ich ein paar Augenblicke, um meine Augen wirklich vom Film abzuwenden und sie anzusehen. Er lächelte mich nur an und sein Lächeln wurde breiter, als ich ihn ansah.
Ich lächelte, wenn auch überrascht. ?Was??? fragte ich leise, um die anderen beiden nicht zu stören. Molly antwortete nicht und legte nur ihren Kopf auf meine Schulter, welche? zumindest nicht charakteristisch dafür. Man musste kein Genie sein, um zu erkennen, dass Molly, die nie zum Filmabend auftauchte, die ungewöhnlich kichernde und liebevolle Molly, betrunken war.
Aber jetzt spielten wir nach den neuen Regeln. Er war vor den anderen betrunken, und obwohl ich wusste, worauf ich achten musste, war ich mir nicht sicher, was für eine gute Arbeit er leistete, um die anderen zu täuschen. ?Bist du in Ordnung?? Ich drehte meinen Kopf zu ihm und flüsterte mit besorgter Stimme. Als Antwort brachte Molly nur ihren Finger an ihre Lippen, und ihr Lächeln verblasste nicht. Das hat meine Bedenken nicht gemildert.
Ich sah zu Chris hinüber, der bemerkte, dass Molly immer noch da war und an meiner Schulter lehnte. Sie warf mir einen so schlauen Gesichtsausdruck zu, wie sie konnte, und da Molly mein Gesicht nicht sehen konnte, antwortete ich mit einem höchst verwirrten Blick. Ich war in einer recht entgegenkommenden Situation und hoffte, dass wenigstens Chris wusste, dass das nicht gerade normal war. Andererseits wusste ich nicht einmal, ob Chris bemerkt hatte, dass er betrunken war, aber ich wette, er könnte diesen Teil zusammensetzen.
Ich wandte meine Aufmerksamkeit wieder dem Film zu und versuchte vergeblich, mir Erleichterung von meiner Situation zu wünschen. Plötzlich, aus dem Nichts, vibrierte mein Handy. Eine Text Nachricht.
Ist Molly betrunken?
Es war Chris. Was sollte ich tun, lügen? Ich drehte mich zu ihm um, wartete darauf, dass seine Augen auf meinen ruhten, und gab einen von ihnen. schüttelt den Kopf. Chris machte einen nervösen Gesichtsausdruck und wandte sich wieder seinem Telefon zu.
Was haben wir getan?
Ach Chris. Dies ist ein ?wir? Situation, aber es ist definitiv ein ?Ich? Lage. Abgesehen davon, dass sie sich unbehaglich fühlte, schien Molly uns nicht zu stören. Ich drehte mich zu Chris um und zuckte mit einer Schulter, auf der Molly nicht saß, dann ging ich zurück zum Film.
Es war klar, dass Molly kurz vor ihrer Ankunft ziemlich viel getrunken hatte, da sie sich im Verlauf des Films immer mehr wie eine Betrunkene benahm. Ein Teil von mir wusste, dass ich ihn zurück in sein Zimmer bringen musste, aber ein Teil von mir hasste es. Ich war legal hier und habe versucht, Zeit mit Chris und Jerome zu verbringen, obwohl Molly die einzige Person in meinem Leben war, und jetzt ist sie hier, nimmt meinen Platz ein und braucht Hilfe. Und wer würde ihm helfen? Jeder wusste es schon. Ich war es. Hat jeder erwartet, dass ich helfe? Die Scheiße, von der Chris gesprochen hat? Es war scheiße.
Molly steckte mir entweder weiter die Nase um den Hals oder stieg ein und schüttelte unbeholfen den Kopf. Ein paar Minuten später fing er an, unzusammenhängende lachende Geräusche um meinen Hals herum zu machen. Chris sah mich von der Seite an und sagte mir zweifellos, dass ich etwas gegen ihn unternehmen sollte. Irgendwann hatte ich es satt, den Geist in der Flasche zu haben, und beschloss, ihn herauszunehmen. Macht es Ihnen etwas aus, den Film anzuhalten? Ich bringe Molly in ihr Zimmer.
?Versicher dich.? Chris reagierte etwas zu schnell, nahm die Fernbedienung und hielt den Film an, drehte sich zu Jerome um, während ich mich zu Molly drehte.
Ich seufzte erleichtert auf und lächelte Molly an, da ich wusste, dass die beiden uns nicht verlegen ansehen würden. Möchtest du in dein Zimmer gehen, Molly? fragte ich ihn geduldig.
?Nein.? Molly antwortete, als wäre es ein sehr hinterhältiges kleines Ding. ?Ich möchte bleiben? Den Film anschauen.?
Auf diese Antwort war ich nicht wirklich vorbereitet. Nun, Molly, es wird ein bisschen spät, vielleicht geben wir besser auf.
Mollys Lächeln verschwand. ?Warum ist das so?? er fragte mich. Warum kann ich keinen Filmabend mit dir haben? Chris?
?Und ich.? fügte Jerome hinzu und wandte sich von Chris ab? Rede.
?Kein Baby-? Chris unterbrach streng, aber leise. ?Verstehst du nicht??
An diesem Punkt wurde Molly wütend. Willst du mich hier? fragte sie mit unschuldiger Stimme.
Jerome sah ihn nur an. Nun, wir wissen, dass du betrunken bist? sagte sie mürrisch zu ihm.
Chris schloss fest die Augen und begann den Kopf zu schütteln. Ich schaute hektisch zwischen den drei Seiten hin und her, ohne zu wissen, wie das ausgehen würde. Mollys Brauen waren gerunzelt und sie wurde sichtbar immer betrunkener.
?Na und? Werdet ihr mich alle verurteilen? fragte Molly wütend und erlangte ihre betrunkene Gelassenheit. Du bekommst es, wenn du betrunken und wütend bist. Sie würde ihn bald verlieren, wenn niemand etwas unternahm, um die Situation zu entschärfen.
Schatz, okay? Chris versuchte sie zu beruhigen. Nur wenn du so bist, denken wir vielleicht, dass wir versuchen sollten, es zu vermeiden? eine Situation oder so? Chris sprach unbeholfen. Normalerweise hatte ich den Eindruck, dass sie darin besser war – etwas daran, dass Molly sie war, machte sie von Natur aus weniger sicher. Könnte es sein, weil sie näher sind? Ich wusste nur, dass es nicht die Verbreitung war, auf die ich gehofft hatte.
Molly schüttelte ungläubig den Kopf über Chris. Seine Augen weiteten sich zu ihr und leuchteten, als ob Feuer ihn erfüllte. Es wärmte sie innerlich, sie hatte eine Art Wut auf ihn. Du behandelst mich wie ein gottverdammtes Kind Schrei. Ich bin kein Kind Ich bin ein Individuum Ich bin ein Mensch?
Du bist ein Mensch, wir wissen, dass du es bist. antwortete Chris ruhig.
?Ich bin kein Kind? , wiederholte Molly. Warum musst du immer diesen Umweg gehen und mich für alles verurteilen, was ich tue?? Plötzlich stand er auf und schnappte sich die DVD-Hülle und warf sie unbeholfen nach Chris. Gesicht. Chris verteidigte sich ebenso unbeholfen.
?Molly? Ich habe ihn beschimpft.
?Ich hasse dich.? sagte Molly schroff zu Chris. Wenn ich die Gelegenheit dazu hätte, würde ich dich anzünden.
Jerome und ich sahen uns überrascht an. Geschweige denn, was man mit dieser Situation anfangen sollte, niemand wusste, wie man darauf reagieren sollte.
Ich möchte nur, dass du weißt, dass ich mich nie um dich gekümmert habe. sie sagte, ihr Ton jetzt stolz. Du hasst deine Beziehung zu Jerome so sehr, dass du dich in das Leben anderer einmischen musst, um das wieder gut zu machen. Wow, wie erbärmlich.?
Chris? Sein Gesicht verwandelte sich in eine Dunkelheit, die ich noch nie zuvor gesehen hatte. ?Öffne dieses Thema nicht.? leise gewarnt.
Ich hasse dich, Chris. , wiederholte Molly. Wenn ich es tue, werde ich dich anzünden?
?Wenn man die Chance bekommt, ja.? Chris beendete ungeduldig seine Gedanken. Aaron, hol ihn sofort hier raus. Verschieben Sie es ggf.
Man muss immer das Gefühl haben, alles unter Kontrolle zu haben. Molly fuhr fort. Deshalb habe ich aufgehört, mich um dich zu kümmern, und deshalb k-? Als ich aufstand, blieb Molly abrupt stehen und zog schnell ihren Arm weg.
Komm schon, Molly. Ich habe ihn überzeugt. Wir sollten in dein Zimmer gehen, huh?
Aaron, auf wessen Seite stehst du? Molly funkelte mich wütend an. Nimmst du wirklich – wirklich Chris? Seite??
Ich öffnete kurz meine Augen und seufzte vor Wut. Ich bin auf der Lasst uns diesen Unsinn stoppen, bevor ich irgendetwas Nukleares sage. Wer ist mit mir??
Chris hob als Antwort sarkastisch die Hand, sein Gesichtsausdruck blieb unverändert. Molly schien von meiner Antwort unbeeindruckt, war aber zu betrunken, um sich dagegen zu wehren, dass ich sie aus den anderen beiden herauszog.
Aaron? fickt mich immer noch? Molly rief Chris zu, als ich sie wegfuhr. Er nutzt mich immer noch aus und du kannst nichts dagegen tun. Wenn ich mich entscheiden könnte, zurückzugehen, würde ich es trotzdem tun? Er schien bereit zu sein, so gut wie alles zu sagen, um alles für Chris zu ruinieren. Das bedeutete mir natürlich auch scheiße. Mein Ex-Vergewaltiger fickt immer noch mit mir und du hast ihn nicht aufgehalten, fickst du mit einem Freund? mich? Ja, da war es. Vielleicht lieben wir uns jetzt und ich – ich werde extra laut stöhnen, weil ich weiß, dass du nichts dagegen tun kannst Ha?
Molly, halt die Klappe. flehte ich, als ich ihn die Treppe hinunterführte.
Aaron, wir sollten Sex haben. Molly drehte sich keuchend und lächelnd zu mir um.
Ja, wirklich nicht? Ich sagte es ihm mit Nachdruck.
?Aber das?Das ist der einzige Weg, sich an Chris zu rächen? Molly jammerte. Das sollten wir, Aaron. Wir müssen?
Molly, ich verstehe, dass es für dich im Moment schwer zu verstehen ist, aber das sind schlechte Ideen. Ich packte sie an den Schultern und sagte die Worte langsam, in der Hoffnung, dass sie ankommen würden. Du hast uns, Chris, und dich selbst schon in genug Schwierigkeiten gebracht. Du wirst aufwachen und dich dafür hassen?
Mollys Gesichtsausdruck verdunkelte sich. ?Ich hasse dich auch? sagte sie mir wütend.
Ich habe dich kommen sehen? spottete ich und ließ seine Schultern los. Hier ist dein Zimmer. Du solltest wirklich ins Bett gehen?
Du bist ein schrecklicher, erbärmlicher Mann. Du konntest mich nicht richtig behandeln, bis du Geschlechtsverkehr von mir hattest. Molly beschwerte sich.
Und ich lebe jeden Tag mit diesem Wissen. Ich wandte meine Augen ab und sagte es ihm. ?Zu Bett gehen?
Ich muss rennen. Soll ich vor euch allen davonlaufen und all dem und – und euch ficken? er machte weiter. Ich stand da und wartete hoffnungsvoll darauf, dass sie in ihr Zimmer ging und diesen Albtraum beendete.
Es gibt keine solche Chance. Aaron, ich rede mit dir. sagte er wütend und versuchte, meine Schulter zu packen.
Ich habe deine Hand gedrückt. Ich bin so glücklich, Chris alles erzählt zu haben, Molly. Ich habe ihn informiert. Weil Jerome es jetzt weiß, muss er alles wissen. Alles, wofür ich gearbeitet habe, alles, wofür du gearbeitet hast? Du hast gerade unser beider Leben zur potenziellen Hölle gemacht. Zu versuchen, einen Mann zu verärgern, der sich um dich sorgt. Ja, vielleicht wurde er in die Irre geführt, aber was hat er falsch gemacht? Verdammt, Molly.
Chris ist das egal. Er muss einfach in das Privatleben von jedem eindringen und jeden verurteilen, und es hat mich verletzt, Aaron. Er hat mir weh getan. Vielleicht mehr als du?
Ich seufzte. Wer wusste, dass ihn das verantwortlich machte? War es ein größeres Verbrechen gegen Molly als die möglichen Dutzende von Dingen, die ich ihr angetan hatte? Geh ins Bett, Molly. Und trinken Sie etwas Wasser, wenn Sie es haben. Wir reden, wenn Sie nüchtern sind.
Molly sah mich an, verblüfft von dem, was ich annahm, dass ich nicht bereit war, für sie zu verstehen. ?Fick dich? er murmelte.
Tut mir leid, was war das? fragte ich und versuchte mit meinem Sarkasmus die Situation zumindest auszukosten.
Geh zur Hölle, ihr alle? Molly schrie mit einer Wucht, die ich nie gekannt hatte, als sie ihr Zimmer betrat und die Tür schloss. Egal, dass seine Stimme die Schallmauer durchbrach, seine schrillen Schreie waren sofort in mein Gedächtnis eingebrannt. Es half nicht, dass ich hörte, wie er seine Augen herausstreckte, sobald ich die Tür schloss.
Ich seufzte, ich wollte ihm wirklich helfen, ich wollte es wirklich, aber es gab wenig, was ich für ihn tun konnte, besonders an diesem Punkt. Vielleicht hatte Mira recht, vielleicht brauchte sie Beratung. Oder Hölle, Therapie. Er war sich absolut sicher, dass er keinen Alkohol mehr brauchte. Ich warf einen letzten ernsten Blick auf die Tür und wollte nach oben gehen. Es war klar, dass wir No Country for Old Men ein anderes Mal sehen mussten – der Filmabend war vorbei. Stattdessen hatte ich das seltsame Gefühl, dass ich den Rest der Nacht damit verbringen würde, Jerome und, in viel geringerem Maße, Chris zu erwischen, um sowohl über Mollys als auch über meine Vergehen auf dem Laufenden zu bleiben.
Das musste enden, und es musste bald enden. Ich konnte nicht mehr.
_____________________________________________
Anmerkung des Autors: Ich hoffe, Ihnen hat dieses letzte Kapitel gefallen. Wie immer vielen Dank für Ihre Zeit und alle positiven oder negativen Kommentare werden gelesen und geschätzt.
Obligatorische Plug-Time – das Erstellen dieser Geschichten erfordert viel Zeit und Leidenschaft, und obwohl ich wünschte, ich könnte mich selbst ernähren und es kostenlos tun, ist es einfach nicht möglich. Wenn dir meine Arbeit gefällt und du mehr davon sehen möchtest, erwäge bitte, mich auf Patreon zu unterstützen. Wenn Ihnen diese Geschichten gefallen haben und Sie einige tolle Vorteile erhalten möchten (z. B. für meine nächsten Beiträge abstimmen, einem Community-Discord-Server mit anderen Autoren beitreten oder sogar einen personalisierten Charakter erhalten), springen Sie zu Patreon Dot Com Slash BashfulScribe und probieren Sie es aus. für dich. Wenn Sie kein Interesse haben oder mich finanziell nicht unterstützen können, ändert das nichts. Mein Schreiben ist nicht hinter einer Paywall und ich werde meine Arbeit immer gerne kostenlos auf dieser Seite einreichen.
Nochmals vielen Dank, dass Sie so großartig sind. An Kapitel vierzehn wird bereits gearbeitet.

Hinzufügt von:
Datum: Januar 25, 2023

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert