Ihren Kopf Bekommen W├Ąhrend Meine Tochter Bei Der Arbeit Ist ­čą░

0 Aufrufe
0%


Als ich zu meinem Gesch├Ąftstreffen in die Zentrale unseres Unternehmens ging, erwartete ich einen Tag mit langweiligen Pr├Ąsentationen und langweiligen Diskussionen. Wie falsch lag ich
Mir wurde klar, dass ich mindestens zwanzig Jahre der j├╝ngste der grauhaarigen M├Ąnner in grauen Anz├╝gen war, die um den gro├čen Konferenztisch im Besprechungsraum sa├čen, und ich war die einzige Frau. Normalerweise, wenn ich einen Raum voller Jungs betrete, bekomme ich diesen aufregenden kleinen Nervenkitzel, wenn ich ihre Aufmerksamkeit sp├╝re. Ich bin Mitte drei├čig, br├╝nett, habe einen guten K├Ârperbau und Beine, die meiner Meinung nach in meiner wei├čen Bluse und dem Bleistiftrock knapp ├╝ber den Knien gut aussehen. Diesmal bekam ich vom Pr├Ąsidenten nur ein leises Guten Morgen, Miss Sanders und ein paar desinteressierte Blicke der Grauk├Âpfe zu mir. Als ich sah, dass niemand an der kurzen Kante des gro├čen Konferenztisches aus Eichenholz gegen├╝ber dem Pr├Ąsidenten sa├č, setzte ich mich auf einen der schwarzen Lederdrehst├╝hle dort und sammelte leise meine Unterlagen ein.
Zwei Minuten vor Beginn ├Âffnete sich die T├╝r und der neue Anwalt Marcus trat ein. Ich tauschte viele E-Mails mit ihm aus und stellte mir einen ├Ąlteren Mann vor, sah aber, dass er vierzig Jahre alt war. Er sah gut aus, um es milde auszudr├╝cken, mit einer hellen Krawatte und einem teuer aussehenden Anzug, und er hielt sich offensichtlich in Form, indem er ein ma├čgeschneidertes blau-wei├č gestreiftes Slim-Fit-Hemd trug. Wie ich hatte er einen Ehering am Finger. In dem Moment, als sein Blick auf mich fiel, f├╝hlte ich mich, als h├Ątte ich einen Stromschlag bekommen. Meine Bluse war d├╝nn und eng genug, um die Aufmerksamkeit eines jeden Mannes auf sich zu ziehen, aber pl├Âtzlich f├╝hlte ich mich viel d├╝nner und enger an meinen Br├╝sten, und ich fragte mich pl├Âtzlich unvern├╝nftig, ob die Umrisse meines H├Âschens durch meinen Rock hervorschauten. Ich f├╝hlte das vertraute Gef├╝hl, wie meine Kleidung unter dem l├╝sternen Blick eines Mannes verflog.
Julia, sagte er l├Ąchelnd, wir haben uns endlich getroffen.
Meine Kehle war pl├Âtzlich trocken und ich war ausnahmsweise sprachlos, aber irgendwie schaffte ich es, etwas zu erwidern. Er sa├č neben mir.
In Ordnung, meine Herren und Julia, wir sind alle hier, also fangen wir an. Der erste Tagesordnungspunkt ist das Protokoll der letzten Sitzung und alle angesprochenen Themen.
Wir haben einfach die Ewigkeit mit diesem ersten Gegenstand verbracht. Aber die ganze Zeit ├╝ber war ich mir so bewusst, dass Marcus‘ Augen auf mir ruhten: meinen Hals hinunter, von meiner Bluse bis zu meinem Rock, von meinen hauchd├╝nnen schwarzen Nylons bis zu meinen schwarzen High Heels. Ich konnte seine schwelende Lust auf das, was er f├╝r mich hatte, sp├╝ren, und es fiel mir schwer, den Blick von dem prallen Rand seiner Anzughose abzuwenden. Er hat es f├╝r mich gen├Ąht Ich fragte mich, wie lang sein erigierter Penis ist: sechs Zoll, sieben Zoll, acht Zoll? Ich habe mich auch gefragt, in welchen Stellungen er gerne Sex mit Frauen hat: die langweilige Missionarsstellung, die einzige Stellung, die mein Mann will? oder etwas Spannenderes Ich sp├╝rte, wie sich meine Br├╝ste anspannten und dieses vertraute Kribbeln unten und ich wusste, dass mein H├Âschen nass war bei dem Gedanken, dass er mich nackt sah und davon tr├Ąumte, mit mir zu schlafen. Ich konnte fast mental sp├╝ren, wie er meine Kleider auszog. Ich konnte nicht anders als zu antworten. Ich musste ihm meinen K├Ârper zeigen
Ich beuge meinen R├╝cken ein wenig in meinem Stuhl, um meine Br├╝ste nach vorne zu bringen. Als ich nach unten schaute und versuchte, nicht aufzufallen, stellte ich fest, dass es den gew├╝nschten Effekt hatte, den d├╝nnen wei├čen Stoff meiner Bluse so zu straffen, dass er perfekt die Konturen meiner Br├╝ste zeigte. Meine Brustwarzen waren zu sehen und ich f├╝hlte, wie mein Gesicht rot wurde, als mir klar wurde, dass Marcus wissen w├╝rde, dass ich erregt war Aus Versehen stellte ich mich so hin, dass Marcus durch meine Blusenkn├Âpfe sehen konnte. Aus dem Augenwinkel sah ich, wie sein Blick auf meine Br├╝ste gerichtet war. Ich musste schmunzeln: Abgesehen davon, dass ich ziemlich klein bin, w├╝rde ich einen nackten BH tragen. Marcus muss gedacht haben, ich trage keinen BH Dann war es Zeit f├╝r den Trick der n├Ąchsten Frau, um Aufmerksamkeit zu erregen.
Ich kr├╝mme vorsichtig meinen Hintern und spreize vorsichtig meine Beine ein wenig, wobei ich versuche so auszusehen, als h├Ątte ich nicht bemerkt, dass mein enger Rock sich stetig meine nylonbedeckten H├╝ften hinunterbewegt. Marcus hat es definitiv bemerkt Aber was Marcus zumindest am Anfang nicht wusste, war, dass ich Socken trug. Ich wei├č, dass M├Ąnner Str├╝mpfe sexy finden, aber deshalb habe ich sie nicht getragen. Wenn ich in Meetings stundenlang stillsitzen muss, finde ich Socken viel bequemer als Strumpfhosen. Marcus versuchte so sehr, nicht zu zeigen, dass er den Fortschritt meines Rocks verfolgte, und gleichzeitig versuchte ich mein Bestes, so zu tun, als w├Ąre mein Mini-Strip keine Absicht Er zuckte sichtlich, als er zum ersten Mal meine nackten Waden auf meinen schwarzen Spitzens├Âckchen sah Ich behandelte sie etwa einen Zentimeter bis zu ihren nackten Oberschenkeln, bevor ich meinen Rock knapp ├╝ber meine Knie zog.
Redner summten und ein gro├čer Bildschirm davor zeigte nicht-informative Tabellenkalkulationen voller Zahlen und Grafiken. Aber es war mir egal. Als ich dasa├č und ausdruckslos auf den Bildschirm starrte, war ich allein mit Marcus im selben Besprechungsraum, sa├č auf dem Tisch und machte einen heftigen Striptease f├╝r ihn in einer Bluse, einem Rock, einem BH und einem H├Âschen. Ich lie├č meine Socken zum Schluss und Marcus war es Dort stehen. nackt beobachtete mich Seine Erektion war enorm und erhob sich fast senkrecht von einem dicken m├Ąnnlichen Busch zu einem gro├čen lila Pilzkopf. Ich brachte meinen K├Ârper n├Ąher zu Marcus, damit er meine Beine, meinen Hintern, meine Br├╝ste und zwischen meinen Beinen streicheln konnte, w├Ąhrend ich mich auszog und nackt in seltsamen Posen und Sexpositionen posierte, von denen ich wusste, dass mein Mann sich auf Pornoseiten ansah. Dann sa├č ich nackt auf der Tischkante, mit Marcus‘ Kopf zwischen meinen gespreizten Beinen, schob seine Zunge k├Âstlich in meine Vagina, auf meine Br├╝ste, dann an meine Lippen, w├Ąhrend er meine Fotze fingerte, damit er mich ├╝ber meinen ganzen Sexbauch k├╝ssen konnte . Schlie├člich blieb er zwischen meinen gespreizten Beinen stehen, umklammerte fest meine Taille und sein stahlharter Muskel glitt in mich hinein, bis sein dicker, rauer Busch auf meinen traf. Ein paar Minuten sp├Ąter pumpte er mich auf und sagte: Julia Julia w├Ąhrend du mich besser fickst, als ich je zuvor gefickt habe…
Ist das nicht Julia?
Die Frage des Pr├Ąsidenten unterbrach grob meinen Tagtraum. Gl├╝cklicherweise folgte ich dem Gesagten gen├╝gend, um eine befriedigende Antwort geben zu k├Ânnen, aber mein Herz h├Ąmmerte und mein Gesicht war rot Ich sah Marcus aus dem Augenwinkel an. Er starrte ebenfalls auf den Bildschirm, aber mit einem zufriedenen L├Ącheln auf seinem Gesicht. Was auch immer wir in ihrem Kopf zusammen tun, ich w├╝nschte wirklich, wir w├╝rden es im Bett tun.
Mein Herz klopfte Ein Mann, der ein paar Meter von mir entfernt sa├č, wollte mich ausziehen und Sex mit mir haben, und ich wollte dasselbe tun Ich beschloss, dass es an der Zeit war zu handeln, und ich wusste genau, was zu tun war. Ich habe w├Ąhrend einer gesch├Ąftigen Pr├Ąsentation eine Wohlf├╝hlpause eingelegt. Als ich aufstand, drehte ich mich langsam zu Marcus in meinem Sitz um und spreizte meine Beine weit, steckte ihn in einen weiten Rock, aber ich versuchte immer noch, meine Bewegung aus Versehen zu zeigen. Wie bei allen M├Ąnnern halte ich meine Beine breit, ein Blick auf die Unterw├Ąsche einer Frau hatte eine absolut unwiderstehliche Anziehungskraft. Er drehte seinen Kopf, um die Aussicht zu genie├čen, und verbarg seinen langen Blick nicht auf meine Str├╝mpfe, nackten H├╝ften und nat├╝rlich mein nacktes H├Âschen, das zu meinem BH passte. Da nur wir beide am Ende des Tisches sa├čen und die Augen aller anderen auf den Bildschirm gerichtet waren, war die Show nur f├╝r ihn Als ich zur T├╝r ging, schwang ich meine H├╝fte nach ihm und ich konnte fast sp├╝ren, wie er auf mein H├Âschen starrte, trotz meiner BH-Tr├Ąger von meiner Bluse und meinem engen Rock. Ich hatte mich f├╝r meinen n├Ąchsten Schritt entschieden. Upskirts und Sexfantasien waren ├╝brigens eine Sache, aber meine Gedanken w├╝rden den Punkt ├╝berschreiten, an dem es kein Zur├╝ck mehr gibt.
Ich zog mein H├Âschen auf der Damentoilette aus. Es war eines der k├╝rzesten Tanga-Sets, die ich besessen habe, nicht viel mehr als nur ein kleiner Dreiecksstoff mit Spitzenkante vorne und ein d├╝nner Tanga-Streifen hinten. Der Stoff auf der Vorderseite zeigte die Form meines H├╝gels, der glatte, gl├Ąnzende Stoff roch wie eine Mischung aus meinem Parf├╝m und Sexsaft, und das Beste war, dass ein dunkles Schamhaar in die Stickerei gesteckt wurde. Mit meinem H├Âschen, das wie ein fester Ball in meiner Hand zusammengekn├╝llt war, kehrte ich zum Meeting zur├╝ck, wo immer noch dieselbe Pr├Ąsentation brummte. Mein Herz klopfte
Ich ging zur├╝ck zu meinem Platz neben Marcus und warf dann mein H├Âschen auf seinen Scho├č unter den Tisch, damit es niemand sehen konnte. Sie wurden auf Ihren Oberschenkel gelegt. Du h├Ąttest seinen Gesichtsausdruck sehen sollen Er hielt seine H├Ąnde unter dem Tisch, ├Âffnete sie, fuhr mit seinen Fingerspitzen ├╝ber den fl├╝ssigkeitsgetr├Ąnkten Bereich vor mir und zupfte an meinen Schamhaaren. Er wusste jetzt, dass ich eine behaarte Muschi hatte und welche Farbe meine B├╝sche hatten Schwei├č trat auf seine Stirn und ich sah, wie er schneller atmete und nat├╝rlich stand seine Hose hoch wie ein Berggipfel Er drehte sich zu mir um und grinste. Ich kr├Ąuselte meinen Hintern wie zuvor, aber dieses Mal h├Ârte ich nicht bei nur einem Zentimeter nackter Wade auf. Ohne Eile hob ich meinen Rock so hoch wie ich konnte, w├Ąhrend meine Augen die ganze Zeit konzentriert auf dem Bildschirm sa├čen. Ich schwang meinen Rock so hoch wie ich konnte, meine Beine so breit wie ich konnte und schwang meine H├╝ften unter dem Tisch zu ihr, um einen privaten Spott ├╝ber meinen nackten Sexbauch und den ordentlich getrimmten dunklen Busch um meine Vagina zu zeigen. Mit meiner Unterw├Ąsche in seinen H├Ąnden und meiner zur Schau gestellten Muschi muss sein Penis kurz davor gewesen sein, zu brechen Ich l├Ąchelte sie verschmitzt an, schwang meine Beine zur├╝ck und strich meinen Rock glatt.
Wie wir alle lag sein Telefon vor ihm auf dem Tisch, und wir checkten alle st├Ąndig unsere E-Mails, gingen der Arbeit nach und verdr├Ąngten die Langeweile w├Ąhrend des Meetings. Ich habe meine bekommen und Marcus eine der Sofortnachrichten geschickt, die spurlos verschwunden ist, sehr n├╝tzlich, um einige Dinge privat zu halten
Du magst es, meinen Arsch zu sehen und mit meiner Unterw├Ąsche zu spielen? Ich fragte. Auf seinem Telefon blinkte ein Symbol. Nahm. Ich musste nicht lange auf seine Antwort warten.
Ja Ich mag die Str├╝mpfe auch. Ziehst du den sexy BH aus und zeigst mir deine Br├╝ste?
Du bist ein ungezogener Junge Ich mag ungezogene M├Ąnner. Was willst du mit mir machen?
Ich will mit dir 69 werden, deine ganze Fotze k├╝ssen und bis zum Orgasmus lecken, w├Ąhrend du meinen Schwanz lutschst.
Ich f├╝hlte, wie mein Gesicht rot wurde. Ich hatte nicht mit einer so sinnlichen Reaktion gerechnet. Mir ist aufgefallen, dass Marcus so gro├č ist, wie er aussieht
Mmmmm Ich liebe 69. Vielleicht sp├Ąter. Wie gro├č ist dein Schwanz?
Das passiert, wenn du f├╝r eine Frau, die so hei├č ist wie du, jetzt 8 Zoll hoch wirst. Magst du es, M├Ąnnerschw├Ąnze zu lecken?
Ich bevorzuge gro├če harte Schw├Ąnze zwischen meinen Beinen
Solche Botschaften tauschten wir w├Ąhrend der gesamten Pr├Ąsentation aus. Marcus hat immer mein H├Âschen befingert, wenn ich Sex hatte. Es weckte eine alte Erinnerung. Als ich achtzehn war, entdeckte ich, dass mein j├╝ngerer Bruder mein H├Âschen ausgeliehen und darauf masturbiert hatte. Viele Male, bevor ich ins Bett ging, bemerkte ich, dass ein Paar in meinem W├Ąschekorb fehlte. Das waren nur die wei├čen oder pastellfarbenen Baumwollh├Âschen, die ich in der Schule trug, nicht anders als die sexy, die ich jetzt trage. Ich lag in meinem Bett und im Schlafzimmer neben mir h├Ârte ich ihr Bett klappern, dann Julia er w├╝rde grummeln, das Klicken hektisch und dann abrupt aufh├Âren. Am n├Ąchsten Abend bemerkte ich, dass mein fehlendes H├Âschen wieder in den Korb gelegt wurde, aber nass oder fleckig war. Meine Freundinnen in der Schule kl├Ąrten mich dar├╝ber auf, was er vorhatte. Ich masturbierte auch und sah, wie er mit meinem H├Âschen spielte und geil Sperma f├╝r mich spritzte, machte mich stinksauer f├╝r Fingerspiele Ich vermute, mein perverser Ehemann hat dasselbe mit meinem H├Âschen gemacht, als er sich seinen Porno angesehen hat. Eine 15-min├╝tige Pause zum Entspannen und E-Mail-Fangen r├╝ckte n├Ąher.
Ich liebe es, wenn M├Ąnner meine Unterw├Ąsche mit Sperma tr├Ąnken. Du ……? Ich schrieb ihm eine SMS, Marcus antwortete nicht, sondern sah mich an, aber seine Augen sagten alles.
Die Pause kam und ich schnappte mir einen Kaffee und sah aus dem Augenwinkel, wie Marcus den Flur hinunterging. Ich unterhielt mich mit einem der grauen Anzugtr├Ąger und stellte erfreut fest, dass er eindeutig daran interessiert war, den Saum meiner Bluse zu sehen. Aber w├Ąhrend wir uns unterhielten, konnte ich nur daran denken, dass Marcus mit heruntergelassenen Hosen und H├Âschen, gespreizten Beinen, seiner riesigen Erektion und seinem gro├čen runden Kopf und seinem Schaft, der heftig streichelte und zog, w├Ąhrend er mein H├Âschen hielt, in einem Badezimmer stand. seine freie Hand ist vor seinem Mund, und seine Last springt auf sie. Julia Ich hatte gehofft, er w├╝rde meckern. wie mein Bruder es tat, als er masturbierte. Nach der Pause kehrten wir zu unseren Pl├Ątzen zur├╝ck und die n├Ąchste Pr├Ąsentation begann. Mit allen Augen auf den Bildschirm reichte Marcus mir mein H├Âschen unter dem Tisch. Sie sind mit cremigem Sperma getr├Ąnkt
War es gut? Ich habe eine SMS geschrieben, mit seiner Antwort hat es eine Weile gedauert.
Ich habe dein H├Âschen angezogen, damit ich sehen kann, wie kurz es ist und wie eng es sich um meinen Schwanz anf├╝hlt. Ich habe es ├╝ber meinen Schaft und meine Eier und ├╝ber mein Br├Âtchen geschoben und ich w├╝nschte, du h├Ąttest Finger, Lippen, Nippel und Fotzenhaare. Ich hatte dich mit deinen Nylonstr├╝mpfen und High Heels ├╝ber diesen Tisch gebeugt, deine Beine breit von hinten. Ich habe dich gefingert, bis du mich gebeten hast, dich hochzuheben. Dann habe ich meine H├Ąnde in deine Str├╝mpfe gesteckt und deine H├╝ften gehalten und deine hei├če enge nasse Fotze gepumpt bis du gequietscht und gepumpt hast, dann gepumpt, bis du dich gef├╝llt hast. Wenn ich deine Unterw├Ąsche nass mache, was ich f├╝lle, geh├Ârt dir, wann k├Ânnen wir uns wirklich lieben?
Nachdem dieses Meeting vorbei war, gingen wir zu anderen Meetings, dann kehrte ich nach Hause zur├╝ck und mein Mann kletterte f├╝r die zwei Minuten Spa├č, auf die er sich freute, auf mich. Ich wollte, dass ein Mann mit mir spielt und das Fleisch eines harten, hungrigen Mannes zwischen meinen Beinen. Mein Herz klopfte. Ich war wild Ich wollte Marcus und konnte es kaum erwarten. Dann bekam ich meine Inspiration.
Triff mich zum Mittagessen auf der Damentoilette.
Marcus sah verwirrt aus, dann zeigten sein leises Grunzen und sein Gesichtsausdruck, dass er verstanden hatte.
Ich mag es nicht, Sex in ├Âffentlichen Toiletten zu haben, aber das hier war anders. Ich k├Ânnte vorschlagen, sich in einem leeren B├╝ro zu treffen, aber dieses Geb├Ąude hatte nur Gro├čraumb├╝ros oder Aquarienb├╝ros mit Glasfront. Hier, auf dem Boden des Besprechungsraums, befand sich die Cheftoilette. Das war nicht wie die beengten Abteile im Badezimmer der Schulm├Ądchen f├╝r den hormonell ├╝berladenen Slip-durchn├Ąssten Pash, den mein bester Freund fr├╝her dr├╝ckte, um unsere R├Âcke hochzuheben. Die Executive-Toilette war gro├č, sauber, luxuri├Âs, pastellfarben gefliest und duftete. Wir k├Ânnten dort sogar zusammen duschen Es war auch absolut privat: Ich war die einzige Frau, diese Etage war nur f├╝r unsere Sicherheitsausweise ge├Âffnet, und unser Gespr├Ąch war so vertraulich, dass uns keine Haush├Ąlterin st├Âren w├╝rde. Wir h├Ątten eine Stunde, aber wir h├Ątten viel Platz, um unsere Fl├╝gel auszubreiten. Alles, was Marcus mir als Antwort schickte, war ein Smiley, aber das war alles, was ich brauchte
Danach konnte ich mich nicht konzentrieren. In meinen Gedanken zog Marcus mich aus meinen hei├česten Dessous, dem kleinen Schwarzen, dem Bikini, posierte nackt f├╝r ihn, masturbierte an mir, seine Finger, seine Zunge und sein Penis trieben mich zu einem Orgasmus nach dem anderen. Und ich wusste in seinem Kopf, dass er dasselbe tat wie ich. Der Pr├Ąsident k├╝ndigte das Mittagessen an, eine Gruppe von M├Ąnnern in grauen Anz├╝gen eilte in das Restaurant im Erdgeschoss, als ich sah, wie Marcus seine Papiere ordnete, und ich schweigend zu den Damen ging. Ich zog meine Socken und Abs├Ątze aus und spreizte meine Beine gegen den Tresen, sodass meine Br├╝ste hervorsprangen, w├Ąhrend ich wartete und meine kribbelnde Fotze fingerte. Die T├╝r ├Âffnete sich und Marcus trat ein.
Ich habe mich gefragt, ob du deine Meinung ge├Ąndert hast, sagte ich. Es hatte l├Ąnger gedauert, als ich erwartet hatte.
Jemand hat nach dem Fall gefragt, antwortete er, und die Art, wie er seine Hand auf meinen Bauch legte und seine Finger in meine Spalte steckte, machte deutlich, dass er seine Meinung sicherlich nicht ge├Ąndert hatte.
Sobald die Abteilt├╝r hinter uns verschlossen war, begannen ihre H├Ąnde und Lippen mich leidenschaftlich zu erforschen, wie die erste Geliebte eines Mannes. Seine H├Ąnde waren ├╝berall auf meinen Br├╝sten, meinen H├╝ften, meinem Hintern, in meinen Socken und nat├╝rlich zwischen meinen Beinen. Ich hielt meine Beine breit, damit er vor mir herunterkam und dann meinen nackten K├Ârper hocharbeitete, um mein Gesicht zu lecken und meine Fotze zu k├╝ssen, bis seine Finger meinen Schlitz erkundeten und meine Brustwarzen k├╝ssten und saugten.
W├Ąhrend er mit seinen H├Ąnden ├╝ber mich fuhr, fing ich an, ihn auszuziehen. Er schaffte es, seine H├Ąnde lange genug von mir zu lassen, damit ich ihn ausziehen konnte. Es gab bereits einen feuchten Bereich, wo ihr geschwollenes wei├čes H├Âschen ├╝ber ihren gro├čen, runden Kopf mit ihrem dehnbaren Schwanz geragt hatte. Ich ging vor ihnen in die Hocke, um sie herunterzuziehen, sodass das Sex-Kit aus ihrem dichten dunklen Gestr├╝pp herausragte und sich direkt vor meinem Gesicht zusammenrollte. Jedes St├╝ck davon war so gro├č und robust, wie ich es mir vorgestellt hatte. Er hat nicht mit seinen acht Zoll geprahlt Alles in mir schrie danach, ihr das Vergn├╝gen des Sex zu bereiten. Er grunzte und st├Âhnte, als ich den gro├čen, weichen, rotvioletten Pilzkopf seines Penis in meinen Mund nahm, ihn mit meiner Zunge und meinen Lippen massierte und dann meine Lippen um seinen harten Schaft unter seinem Kopf kniff und meine Lippen ein paar Mal auf und ab bewegte mal. mal.
Er packte meine Schultern, spreizte seine Beine und machte sich bereit zu saugen, aber ich wollte mehr
Ich h├Ârte auf, daran zu saugen, stand auf und schob es auf den Toilettensitz, sodass es dort mit dem Abflussschacht gerade nach oben sa├č. Ich stand wie ein Pferd. Der Sitz war niedrig genug, und wenn ich in meinen High Heels war, war ich auf der richtigen H├Âhe, damit meine Schamhaare seinen Peniskopf kitzeln und meine Br├╝ste direkt vor seinem Gesicht waren.
Mach mich gl├╝cklich Ich schaffte es, die Luft anzuhalten.
Marcus wusste genau, was eine Frau wollte. Es war lange her, dass mich ein Mann sexuell so ber├╝hrt hatte, wie ich es wollte, und ich gl├╝hte vor Lust. Meine gespreizten Beine ├Âffneten meine Vagina weit, meine fl├╝ssigkeitsgetr├Ąnkten Lippen ragten nach seinen Fingern heraus und die Art, wie er mit mir spielte, hatte mich schon auf dem Weg zum Orgasmus erwischt. Er streichelte mit einer Hand meine Vaginallippen, dr├╝ckte seine Fingerspitze leicht zwischen meine Schamlippen, um meine Klitoris zu bearbeiten, streichelte mit der anderen Hand meine Schenkel und leckte und schnippte mit seiner Zunge ├╝ber meine sehr empfindlichen, engen Nippel und Br├╝ste. W├Ąhrend mir sein Finger gefiel, sagte er Dinge wie:
Ist das okay Julia? Ist es das, was du willst, Julia? Ich will deine Titten und deine Muschi, Julia Ich will dich hart ficken Julia
Ich kann nur sagen: Ja Anfrage Oh bitte
Ich liebe es, wenn M├Ąnner obsz├Ân mit mir reden Und jedes Mal, wenn Marcus meinen Namen wiederholte, f├╝hlte ich eine k├╝hle Erregung in mir Seine Finger f├╝hrten mich zu einem explosiven, k├Âstlichen Orgasmus, der wie ein Sonnenaufgang durch meine gespreizten Beine brach, bis die endlosen Wellen der Lust, die von meiner Vagina in meinen ganzen K├Ârper ausstrahlten, alles waren, was ich wahrnahm. Mein Mann hatte mir so etwas noch nie gegeben Marcus hielt seine Hand zwischen meine Beine und mein Nachgl├╝hen verblasste langsam, als ich auf ihn ritt.
War das okay, Julia?
Danke Danke Danke Es war das Einzige, wof├╝r ich die Luft anhalten konnte.
Marcus‘ H├Ąnde auf meinen H├╝ften, die meine Fotze zu dem unwiderstehlichen Turm zwischen meinen Beinen zogen, sagten, er sei an der Reihe. Immer noch rittlings bewegte ich mich, bis der gro├če lila Pilzkopf seines Schwanzes meine Schamlippen ber├╝hrte. Ich lie├č ihn eine Weile warten, um ihn zu ver├Ąrgern. Seine H├Ąnde glitten um mich herum, um meine H├╝ften zu packen, und er zog mich zu sich heran, sein Gesicht zwischen meinen Br├╝sten. Ich packte seine Schultern und senkte mich zu ihm, sodass meine Vagina an seinem harten Schwanz hinunter glitt und er ein kehliges, m├Ąnnliches Grunzen von sich gab, meinen Hintern fester umfasste und seine H├╝ften anhob. Dann ritt ich auf seiner Stange, w├Ąhrend er sanft und rhythmisch auf und ab schwankte und meine Fotzenmuskeln dr├╝ckte, um seinen Schaft festzuziehen. Seine H├Ąnde krallten meinen Hintern, meine H├╝ften und meinen nackten R├╝cken, und ich h├Ârte ihn durch meine Br├╝ste keuchen und grunzen. Schlie├člich wurde ihr Grunzen wild, er kratzte meinen Hintern wirklich hart, er schlug hart mit seinen H├╝ften unter mich und hob mich fast hoch, und ein ged├Ąmpftes Julia Julia zwischen meinen Br├╝sten, w├Ąhrend sein pumpender Penis in mir zuckt. Nachdem er gekommen war, dr├╝ckte er mich noch lange an sich, bis ich sp├╝rte, wie sein Sperma meine Schenkel hinablief und an den Schn├╝rsenkeln meiner Socken h├Ąngen blieb.
Wir haben uns umgezogen und angezogen. Ich zog meine Ersatzhose an, die ich im Falle eines Unfalls immer bei mir trage, und wir kehrten f├╝nf Minuten vor Beginn der n├Ąchsten Sitzung unseres Meetings zu unseren Pl├Ątzen zur├╝ck. Ich gab meine Pr├Ąsentation den grauhaarigen K├Âpfen, die ausdruckslos auf den Bildschirm starrten, und Marcus, dessen hungrige Augen jede meiner Bewegungen beobachteten. Das Treffen zog sich nach der geplanten Schlie├čung etwa eine Stunde hin, aber das war mir egal; War ich high? Ich hatte wirklich obsz├Ânen Sex mit Marcus Schlie├člich bekam der Pr├Ąsident alles zusammen.
Danke, meine Herren, Frau Sanders. Ich denke, wir sind uns alle einig, dass dies ein sehr erfolgreiches Treffen war. Ich freue mich darauf, Sie alle n├Ąchste Woche wiederzusehen. Es wird eine zweit├Ągige Sitzung sein, da es so viele Themen gibt die Agenda. Wir bringen sie ins Hotel.
Ich sch├Ątze, keiner von ihnen bemerkte, wie Marcus und ich uns ansahen. Ich nahm mir vor, Socken und zus├Ątzliche Unterhosen f├╝r das Treffen n├Ąchste Woche mitzubringen.
Da sp├Ąter noch weitere Treffen anstehen, gingen wir bis n├Ąchste Woche getrennte Wege

Hinzuf├╝gt von:
Datum: Dezember 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert