Heiße Stieftante Bläst Und Fickt Meinen Schwanz

0 Aufrufe
0%


?Das alte Einkaufszentrum wird heimgesucht?
Das war albern, selbst nach den Klatschstandards der Hazelwood High. Viele Studenten redeten gerne darüber, aber nur wenige glaubten wirklich daran. Wenn sich Ihre High School jedoch in einer verschlafenen Vorstadt befindet, in der es so wenige Zwischenfälle gibt, dass ein kaputtes Rücklicht die Titelseite der Zeitung umdrehen kann, teilen Sie dennoch gerne die lokalen Nachrichten. Neuigkeiten aus der nächsten Stadt.
Was, Lakeview-Einkaufszentrum? fragte Zoe zwischen den Bissen des Mittagessens.
Tyler nickte eifrig. Die Sehenswürdigkeiten, die Angstgefühle, all das: Werden die Leute verrückt? Bleiben sie zu lange dort? Ding ? perfekt?
?Perfekter Narr? Zoe zog sich zurück und warf Tyler einen spöttischen Blick zu. Du kannst wirklich nicht glauben, dass diese Art von Scheiße echt ist?
Natürlich weiß ich es nicht Aber es bedeutet Abenteuer. Ich will gehen. Wer ist da?
Die drei saßen am Esstisch und sahen sich an. Dick und Dünn waren zusammen und immer auf der Suche nach dem nächsten Abenteuer? Und selbst wenn niemand außer Tyler es laut sagen wird, dieses ?Spuk-Einkaufszentrum? Das war schon lange der perfekte Vorwand, um sich auf ein richtiges Abenteuer einzulassen.
Aber der Enthusiasmus war für die Nerds des Tisches, also würde Zoe Heracleous nichts sagen, bis jemand anderes es tat. Trotz ihres Nachnamens sah sie sichtlich koreanisch aus; Der Nachname seines Vaters war so irreführend, dass er einen Großteil der Vergangenheit seiner Familie verbarg. Sicherlich hat er mehr als einen Namen geerbt? starkes, schönes, aber entschlossenes Gesicht, wunderschönes welliges langes Haar und eine schreiende Figur. Ich wette, dieses Mädchen sieht ohne Kleid fantastisch aus, aber sie würde mich mit ihren Muskeln schlagen, bevor ich es überhaupt wusste? Obwohl er einigermaßen fit war, half es nicht, dass das Beängstigendste an ihm seine durchsetzungsfähige Haltung war.
Nami Smith war nicht das komplette Gegenteil von Zoe, aber es reichte aus, um ihr Gegenstück zu sein. Nami war kreidebleich und ruhig, aber nicht schüchtern? Trotz ihres durchsetzungsfähigen Auftretens würde sich Zoe niemals mit einer schüchternen Person anfreunden, sehr ?langweilig? ? und nachdenklich. Er hatte eine ausreichend gute Vorgeschichte, um sich mit den anderen auszuruhen, wenn er etwas sagte, was nett für ihn war. Ihr kurzes rotes Haar ?dyke? unter Schulkindern zu sein und mit einer selbstbewussten jungen Frau wie Zoe herumzuhängen, trug nicht dazu bei, diese Gerüchte zu unterdrücken. Das war natürlich absolut erschreckend für die kinderverrückte Nami.
Glücklicherweise hatte sie sich schnell mit einem Mann in Hazelwood angefreundet, einem Mann, der dumm genug war, es noch einmal zu überdenken, ob er ihre Freundschaft verwirren könnte. Tyler Massamba wäre viel weniger gemobbt worden, als er jünger war, wenn er den Mund gehalten hätte. Es lag nicht daran, dass er ein ziemlich ausdrucksstarkes Gesicht hatte, oder daran, dass er einer von vielleicht sechs schwarzen Jungen in ganz Hazelwood war, oder dass er etwas dicker war, als er wollte, sondern es war hauptsächlich seine Wildheit. ein wahnsinniger Geist und die Tendenz, im Unterricht zu sprechen und zu sagen, was immer Sie wollen, egal wer wütend wird. Segen Tyler, er lernte und lebte nie für seine eigene Aufregung, was ihn so glücklich wie eine Muschel machte, als er es schaffte, in den beiden Mädchen Freunde zu finden, die die Gelegenheit für Abenteuer nicht verpassen durften.
?In das Einkaufszentrum gehen?? Sie fragte. Müssen wir reingehen?
Tyler grinste mit einem breiten Grinsen. ?Ich habe den Ort bereits durchsucht und einen Eintrag gefunden. Erdgeschoss, keine Gefahr, kinderleicht. Ich bin noch nicht einmal selbst gegangen, weil ich euch beide so sehr liebe. Ich habe es für einen Moment gespeichert, den wir alle drei genießen können.
?Du bist sehr nett,? antwortete Zoe verächtlich. Nun, es muss für ein paar Monate aufgegeben worden sein? Wenn es Sicherheit gäbe, würden sie es wahrscheinlich versiegeln.
Könnte es an dem Tag gemacht worden sein, an dem Tyler es gefunden hat? Er zeigte auf Nami. ?Wie möchten Sie das Wochenende verbringen? Auf diese Weise wissen wir, dass wir nicht erwischt werden, wenn es noch da ist. Wenn es versiegelt ist, wissen wir, dass es eine schlechte Idee ist.
Zoe sah Nami anerkennend an und wandte sich an Tyler. Ich schätze, das ist unsere Art zu sagen, dass wir existieren?
Tyler johlte und schrie. ?Das wird toll?
***
Da die Sperrung der Coronavirus-Pandemie nur etwa ein halbes Jahr dauerte, sind dank staatlicher Unterstützung nicht viele Unternehmen untergegangen. Lakeview war vielleicht das einzige Einkaufszentrum in der Gegend, das wegen der halbjährlichen Epidemie komplett geschlossen war. Da die Bauprojekte die Arbeiter der Stadt überwältigten, stand das Einkaufszentrum einfach da, ungestört und genauso beängstigend; möglicherweise voll funktionsfähig und doch sichtlich tot.
?Hier ist es,? sagte Tyler triumphierend, als er auf eine Art Diensteingang zeigte. ?Schau dir das an.? Er ging zur Tür und versuchte es. Natürlich öffnete es sich und es erschien eine Art Wartungsraum, der sich zum Rest des Einkaufszentrums öffnete.
Woah, was für eine Auslassung? murmelte Zoe, als sie sich dem Eingang näherte. Wir müssen jedoch noch sicherstellen, dass die Türen im Inneren funktionieren. Wenn nicht, sind wir am Arsch.
? diese Tür? Dezember? Tyler zeigte auf eine Tür im Raum. Zoe zuckte mit den Schultern, trat vorsichtig ein und zog ihre Taschenlampe aus der Tasche. Er öffnete und öffnete die Tür, spähte mit Hilfe der Taschenlampe, die seinen Weg beleuchtete, durch die Türöffnung.
Ja, es ist das Einkaufszentrum, okay? Zoë stimmte zu. Es sieht so aus, als hätten wir das.
Oh, Entschuldigung, Zoe, kannst du kurz zurückkommen? Sie fragte. Zoe warf Nami einen leicht ungeduldigen Blick zu und gehorchte wortlos. ?Nur darüber nachgedacht? Wenn wir ein weiteres verlassenes Gebäude bauen, ist es vielleicht ratsam, sie zu verwenden. Er hielt einige Gesichtsmasken hoch.
Tyler runzelte die Stirn. ?Pfui Nein. Diese erinnern mich an letztes Jahr. Ich habe wegen dieser Dinge einen ganzen Sommer verloren.
?Wir haben keine Zeit mehr verschwendet, nur weil wir sie trugen? Zoe widersprach.
?War es mehr wegen der Behandlung? Nami konnte nicht anders, als einzugreifen. Ich meine, sie haben offensichtlich geholfen, aber?
Trotzdem, wenn ich es sehe, denke ich, ich durfte das Haus seit fünf Monaten nicht mehr verlassen. Geht es bei dieser Reise nicht darum, diesen Bullshit zu vergessen? Tyler widersprach.
Ich… ich mache mir nur Sorgen, dass irgendetwas im Einkaufszentrum herumfliegt. kommentierte Nami. Ich weiß nicht, wie lange es dauern wird, aber ob da Asbest oder etwas Giftiges oder so etwas ist?
Ich kann es nicht glauben? Ich habe mich wegen etwas auf Tylers Seite gestellt? murmelte Zoe und drehte sich zu Nami um. ?Ich glaube nicht, dass ein Einkaufszentrum in einem Jahr oder weniger nach seiner Schließung so gebaut wird, dass es unsicher oder unbewohnbar wird.?
Ja, ist es da? Dort lebt wahrscheinlich ein vagabundierender Penner. Vielleicht wurde die Tür deshalb aufgeschlossen? Tyler fügte hinzu.
?Ja, es gibt uns wirklich ein sicheres Gefühl, wenn wir reinkommen?,? antwortete Zoë. Auch, Hobo Penner? Gott, Mann.
?Was? Das heißt, ich habe es verstanden. Wenn ich obdachlos wäre, würde ich wahrscheinlich auch hier leben. Viel besser als unter einer Autobahnbrücke zu wohnen, oder? argumentierte Tyler.
Hat Nami ihre Freunde akzeptiert? Punkte, aber nicht überzeugt. Okay, ich werde einfach meine tragen. er hat ihnen gesagt. Wenn du immer noch einen tragen möchtest, lass es mich wissen.
Während einer von ihnen maskiert war, gingen die drei vorsichtig zum Einkaufszentrum, schalteten ihre Taschenlampen ein und begannen, durch den zuvor bekannten dunklen Abgrund zu wandern.
?Essbereich,? Zoe beobachtete. ?Schau dir das an. Das war das letzte Mal, dass ich Subway gegessen habe.
Die drei sahen sich die geleerte U-Bahn, die geleerte KFC und den geleerten obligatorischen chinesischen Imbiss an. Keiner der Läden hatte etwas anderes als staubige Theken und unordentliche Geräte, die zu schwer waren, um sie schnell zu bewegen.
Glaubst du, das Ding funktioniert noch? , fragte Tyler.
Was, willst du sehen, ob du mir ein Sandwich machen kannst? Zoe scherzte und hob eine Augenbraue.
Als Antwort richtete Tyler die Taschenlampe auf das Gesicht seines Freundes. Nein, ich sage nur, das Ding muss ein Vermögen wert sein.
?Ist es für jemanden wie uns unmöglich zu verkaufen? Er zeigte auf Nami. Außerdem, wo würden wir es verkaufen?
?Bucht?? bot Tyler an.
Bin ich nicht gekommen, um dieses Einkaufszentrum zu erkunden, damit wir siebenhundert-Pfund-Fritteusen kaufen und sie auf Kijiji verkaufen können? Zoe unterbrach ihn wütend. Wir wissen nicht einmal, ob sie noch arbeiten. Wenn Sie Packrat spielen möchten, bringen Sie eine Tasche oder ähnliches mit.
?Wie sieht das aus? «, fragte Tyler, drehte sich um und deutete auf seinen Rucksack.
?Oh schön,? kommentierte Zoe trocken. Wie viele Bratpfannen passen Ihrer Meinung nach in diesen bösen Jungen?
Während die anderen beiden stritten, hatte Nami ihr eigenes kleines Problem. War es seltsam? Letztes Jahr konnte er stundenlang ohne Maske auskommen, was ihn wirklich überhaupt nicht störte, aber trotzdem? In diesem Einkaufszentrum hatte er das Gefühl, dass er mit jeder Sekunde, in der er seine Maske aufsetzte, immer weniger Luft bekam. Noch seltsamer, als er die Maske abnahm, fühlte er sich wieder normal, also war die Luft im Einkaufszentrum nicht irgendwie dünner. Nami dachte darüber nach, was Zoe zuvor gesagt hatte, und beschloss, ihre normalerweise vorsichtige Art beiseite zu legen und sich mit bloßem Gesicht zu ihren Freunden zu gesellen.
Die anderen beiden bemerkten es nicht, als die Gruppe sich weiter vorwärts bewegte und einen Laden nach dem anderen erkundete.
?Vermittelt mir das die Stimmung von Five Nights at Freddy? murmelte Tyler, als er auf die Innenwände eines Bekleidungsgeschäfts starrte.
?Ja, versuchen Sie nicht zu glauben, dass alle unsere Taschenlampen nur begrenzte Batterien haben? Zoë lachte.
?Ich habe einen Ersatz mitgebracht? Nami griff hilfreich ein.
?Namiiii,? Zoe sang wütend: Sag das nicht Tyler Ich wollte dich verängstigt sehen wie im Carlevale-Haus.
Angst im Haus von Carlevale
Die anderen beiden fingen an zu lachen. Du hast geschrien wie ein Baby, Tyler? Namik lachte.
Ist das Verrat? Tyler beschwerte sich.
Auch wenn du unser Anführer bist, nein, oder? Zoë lachte.
Tyler würde etwas antworten, aber ein lautes Klingeln aus dem Einkaufszentrum unterbrach ihn. Instinktiv sahen sich die drei an, dann eilten sie alle zur Theke des Ladens, wo sie jetzt waren, lehnten sich zurück und kicherten vor Angst.
?Wow,? Zoë kicherte.
Warte, still, Tyler bestellt. Die drei lauschten eine Weile, aber es kam kein Ton. ? Glaubst du, es war ein natürliches Geräusch oder ist es jemand anderes?
Wenn es jemand anderes ist, ist er schon hier, oder klingelt das? dachte Nami bei sich.
Also, wenn sie unseren Input verwendet haben, sind sie zwischen ihm und uns? Zoe beendete ihren Gedanken. ?Wir können nicht rennen?
Aber wenn sie schon hier sind, könnten sie überall sein Tyler widersprach.
?Dieses Echo klingt, als käme es von weit her? sagte Nami.
Ja, aber wenn es so schallend, aber so laut ist, muss es doch groß sein, oder? Tyler zeigte. Wir reden nicht wie Mäuse. Entweder ist dieser Ort instabiler als wir dachten, oder ist hier jemand anderes?
Wow, beide Optionen sind scheiße. Danke Tyler. Zoe schnaubte sarkastisch.
?Du bist ekelhaft? Tyler zog sich zurück.
Normalerweise war das Trio nie so humorvoll, wenn es zu einer solchen Situation kam. Diese Art von Situation ist schon einmal vorgekommen, als ein Wachmann den Bereich beobachtete, in dem er sich bewegte. Die drei versteckten sich und zitterten vor Angst. Seltsamerweise gab es diesmal kein Schütteln. Hat das Trio ihn wirklich gefunden? auf eine spannende, seltsame Weise.
?Eigentlich bin ich ein bisschen so? Zoe hat es niemandem ausdrücklich gesagt. ?Ist es so, ein Adrenalinsüchtiger zu sein?
?Aha Schrott Du hast mich beleidigt, weil ich es einen Landstreicher genannt habe? antwortete Tyler.
?Wenn es das Wort Adrenalin gibt? davor bedeutet eindeutig etwas anderes, Idiot,? Sie sagte ihm. Hast du eigentlich einen Obdachlosen beschrieben?
Apropos, ich höre keine Schritte. Oder andere Geräusche? antwortete Tyler und entschied sich dafür, ihren Kommentar zu ignorieren. Was auch immer es ist, es hängt nicht herum. Entweder nicht menschengemacht oder menschlich? hier leben?
Hast du gesagt, du würdest hier leben, wenn du obdachlos wärst? Nami antwortete.
Verdammt, wenn ihr Haus ein verlassenes Einkaufszentrum ist, dann leben sie dann wohl auf öffentlichem Grund? Tyler stand auf und fuhr fort.
Ja, es ist immer noch Privatbesitz und du? bist du immer noch ein Idiot? Zoe antwortete, indem sie mit ihm aufstand.
?Lass ‚uns hier abhauen?? Sie fragte. ?Wir sollten wenigstens einen Plan machen? Er stand mit ihnen auf.
?OK ja,? Tyler stimmte zu. Okay, richten Sie die Taschenlampen nach hinten. Wir haben es. Auf diese Weise ist keine Spur des Lichts sichtbar, aber wir können es trotzdem sehen. Ich werde zuerst gehen, falls das Schlimmste passiert. Ich brauchte drei Jahre Kung-Fu, um die Grundverteidigung beherrschen zu können.
?Rückwärts, zu uns?? wiederholte Zoë.
Ja, gibt es ein Problem damit?
Abgesehen davon, dass es das Dümmste ist, was ich je gehört habe, ist das in Ordnung? Zoe erhob ihre Stimme zu ihm. Wenn wir umkehren und am Ende eines langen Korridors ein Mann steht, beleuchten wir uns buchstäblich selbst. Wir können ihn sehen, aber er kann uns nicht sehen. Aber wenn wir es nach vorne drehen und an Selbstverteidigung denken, können wir es sehen und, was noch wichtiger ist, blenden.
Aber wenn er in einem Geschäft oder in einem Winkel oder sonst wo ist, kann er sehen, wo wir sind, indem er dem Licht folgt? Tyler protestierte schwach.
Wir sind zu dritt und gibt es einen? fügte Nami nachdenklich hinzu.
?Wenn es sie nicht gibt? antwortete Tyler.
?Obdachlose der Welt vereinigt euch? scherzte Zoe.
Die drei kicherten und nach ein paar Sekunden der Inaktivität entschieden sie sich, in die Dunkelheit einzutreten. ?Gehen wir also rückwärts oder vorwärts? Sie fragte.
?Eigentlich möchte ich noch ein bisschen weiter gehen, um ehrlich zu sein? Tyler stimmte zu. ?Denk darüber nach. Keine Schritte. Toller Klan. Vielleicht ist etwas Großartiges passiert und es ist sonst niemand hier und wir sind die ersten, die es sehen?
Du bist die dümmste Person, die ich kenne? Zoë sagte es ihm. ?Ich bin dabei.?
Nami antwortete nicht. Er spürte, wie sich sein Atem vertiefte. Vielleicht war es Angst, oder er versuchte nur sicherzustellen, dass sich die Angst nicht festsetzte. Außerdem konnte er nichts anderes als Notwendigkeit und Altern in der Luft riechen, was ein gutes Zeichen war, hin und wieder glaubte er, etwas anderes zu riechen. Er wusste nicht, wie er es beschreiben sollte.
Das Trio ging weiter in die Dunkelheit, ohne zu wissen, was es erwarten würde. Sie wussten nur, dass sie in die Richtung gingen, aus der das Geräusch gekommen war.
?Passen Sie auf alles auf, was abzustürzen scheint? Tyler sprach laut flüsternd.
?Sieht aus, als wäre es abgestürzt??? Zoe fragte ihn.
?Ja Wenn sich etwas auf dem Boden stapelt oder ein Loch in der Decke ist. Wenn wir das Geräusch wahrnehmen können, wissen wir, dass wir in Sicherheit sind, richtig? dachte Tyler.
Zoe zuckte zustimmend mit den Schultern, obwohl sie es nicht sehen konnte. Nami folgte den anderen beiden und atmete tiefer als sonst. Alle drei waren.
Nach kurzer Zeit suchten die drei wieder verschiedene Läden auf, als ob sie vorübergehend ihre Absicht vergaßen, nach der Quelle des Geräusches zu suchen. Es hat Spaß gemacht zu spielen, raten Sie mal, welcher Laden das war? ohne den Vorteil, die ausgestellten Produkte zu sehen. Mit der Zeit lernten sie die Schilder, die anzeigten, welches Geschäft welches war. Es gab Reste von zusätzlichen Sicherheitsmaßnahmen in Tech-Läden, mehr Regale in Bekleidungsgeschäften usw. dort war.
Tyler und Nami kehrten von ihrem letzten Geschäft zurück, um nach einem anderen Geschäft zu suchen, aber Tyler blieb stehen. War Zoe besser darin, mit ihrem eigenen Tempo Schritt zu halten als die anderen? niemals zurück. Wenn er nicht bei ihnen war, lag es daran, dass er auf seiner eigenen Spur war. Tyler drehte sich langsam um, um Zoes Hinterkopf zu sehen, der an einer Wand festgenagelt zu sein schien.
?D?Möchtest du noch etwas länger in diesem Geschäft bleiben? fragte Tyler ihn.
?Verzeihung,? murmelte Zoe und versuchte nicht einmal, sich umzudrehen. ?ICH? Mir ist nur schwindelig. Gib mir eine Sekunde?
?Bist du in Ordnung?? Sie fragte. Bald darauf merkte er, dass Zoe genauso empfand wie er. ?Was fühlst du??
Mir geht es gut, Leute? Zoe kicherte halb. Nicht auf dich fallen. Ich muss nur ein bisschen den Kopf frei bekommen. Er drehte sich um, ein schwaches Leuchten erschien auf seinem Gesicht. Er setzte ein kleines, sanftes Lächeln auf, das für Zoes normales, bedeutungsvolles Lächeln-oder-kein-Lächeln-Gesicht reserviert war. ?Alles gut?
Nami, es war schwer, Tylers Reaktion auf Zoes untypischen Abgang zu erkennen, weil sie ihnen beiden voraus war. Nami kehrte zur gleichen Zeit wie Tyler zurück und die drei setzten ihren Spaziergang durch den Rest des Einkaufszentrums fort.
?Wir? Wir sind fast am Ende? beobachtete Zoe mit etwas höherer Stimme als sonst. Dieses Einkaufszentrum hatte nur eine Etage, oder?
Ja, eine Etage. Ist es immer noch Ende drei? antwortete Tyler. Wir kamen von der Westseite und gingen nach Süden. Es gibt auch ein nördliches Ende, wenn wir bis zur Wand gehen wollen. Dies war die letzte Gruppe von Bekleidungsgeschäften.
Nami zitterte. Er erinnerte sich, dass er schon einmal hier gewesen war. Hier gab es Old Navy, Hollister oder so etwas. Ihr Ex Jeremy hing früher oft hier herum und ging dummerweise mehrmals ins Einkaufszentrum, um vorzugeben, etwas zu kaufen, aber insgeheim gehofft, sie würde hier sein. Haben Sie es geliebt, zu stöbern und vielleicht ein paar Dinge aus einer Laune heraus zu kaufen? Er sah aus wie der privilegierte Typ eines reichen Kindes, aber er genoss die selbstgefällige Arroganz, die er so hatte.
Vor allem kaufte er hier sein Cologne. Wenn Nami ihre Augen schloss, könnte sie schwören, dass sie ihr altes Eau de Cologne in ihrer Erinnerung riechen konnte. Entweder das, oder irgendwie gab es noch einen Rest davon im Einkaufszentrum. Vielleicht trug Tyler es? Nein, Tyler ?natürlicher Moschus? Medizin. Hatte er nur geträumt? oder sich Jeremy vorstellen. Davon träumen. Es war der Inbegriff von Sexiness. Er war die Person, die sich jedes junge Mädchen wünschte. Was wollten sie?
Nami kam nicht erschrocken, keuchend oder mit irgendetwas Klischeehaftem in die Realität zurück. Mit der Zeit ?Träume? das Beste daraus machen? und nicht an einem solchen ort. Tyler und Zoe machten sich genug über ihn lustig, weil er ein Nymphoman war, und er wollte einfach nicht zu viele Hormone oder einen solchen Ruf haben. Hat sie bemerkt, dass sie es zugelassen hat, dass ihre Gedanken besser sind als ihre? Sie rieb ihre Schenkel aneinander und erkannte mit einem tiefen Erröten, ?Flüssigkeitsproblem? Vielleicht brauchte er eine Veränderung, als er nach Hause kam.
Irgendetwas kam ihm seltsam vor? Er hatte lange geträumt. Er dachte vielleicht, die anderen würden ihn aus seinem Traum verbannen, aber sie waren tatsächlich nicht weit entfernt und standen vor dem Eingang eines Bekleidungsgeschäfts. Er räusperte sich und gesellte sich zu ihnen.
Also, was machen wir? Nordende?? Sie fragte.
Tyler sah sich um und zuckte mit den Schultern. ?Ich glaube schon. Vielleicht kam das Geräusch vom nördlichen Ende. Vielleicht ich-?
Er blieb stehen und hob instinktiv den Finger. Die beiden Mädchen standen regungslos da und sahen ihn an. Mit demselben Finger bedeutete er den dreien, sich beim Bekleidungsgeschäft zu versammeln, schlich dann auf Zehenspitzen hinein und versteckte sich hinter der Türwand. Die anderen beiden traten auf Zehenspitzen hinter ihnen ein.
?Die Laternen sind aus? er bestellte.
Zoe war regungslos. ?S-du?
?Die Laternen sind aus? immer wieder wiederholt.
Zoe seufzte und schloss ihres, als Nami ihr folgte. Die drei standen für ein paar Sekunden im Dunkeln, das Einzige, was sie lange Zeit begleitete, waren Atemgeräusche. Nami konnte hören, wie Zoe nach Luft schnappte, um zu erklären, warum Tyler das getan hatte, als ihre Antwort verfrüht kam.
Zuerst wurden die Geräusche nicht ausgesprochen. Es schien sich zu ändern. Es war unklar, woher die Geräusche kamen, aber sie kamen definitiv von irgendwo am Ende des Flurs. Nicht nah, aber immer noch nicht sehr weit, besonders verglichen mit dem ersten Klingeln, das sie hören.
Lange Zeit war unklar, woher die Geräusche kamen, da Geräusche aus einer Art sich verschiebender Bewegung entstanden. Stoff raschelt? Könnte etwas nicht so ruhig sein? zu etwas anderem. Eine Stimme, die allen drei vage bekannt vorkam, aber sicherlich jenseits der Glaubwürdigkeit.
Alle drei leugneten, wie das Geräusch klang, bis es mit einem hallenden, kehligen Stöhnen schmerzhaft offensichtlich wurde. Das Stöhnen einer Frau. Ein bedürftiges, kehliges, weibliches Stöhnen.
?Gibt es keine Möglichkeit? flüsterte Zoe ungläubig. Alle drei fingen leise an zu lachen, wo man lachte, obwohl man nicht erwischt werden wollte. Tyler schaltete sein Licht wieder ein, bedeckte es aber mit seiner Hand, damit die drei sich ansehen konnten.
Masturbiert er? Ungläubig sprach er mit seinen Freunden.
Zoe nickte, immer noch lachend. Ich schätze, wer auch immer hier lebt, dachte, er könnte etwas Privatsphäre bekommen? er gluckste.
Nami konnte nicht anders als zu lachen. ?Das ist verrückt? er gluckste. ?Es ist auch sehr laut.?
?Mir ist fast schlecht? Tyler lachte. Okay, also der hier lebende Punk-?
Das Geräusch von Zoe, der Tyler mit dem Ellbogen in den Dickdarm stieß, unterbrach sie. Obdachloser, Dummkopf.
?Ah? Die hier lebenden Obdachlosen schütteln nur die Bohnen und ?? Er wartete darauf, dass eine Reihe von sexuellen Stöhnen das Durcheinander füllten. ??Heulen wie eine gute Fee??
?Ich glaube schon,? Zoe ist fertig. Ich meine, ich persönlich möchte hier raus. Ich fühle mich unbehaglich, wenn ich es mir anhöre, ich bin mir sicher, dass das Publikum es nicht will, und wenn doch? Dabei ist er nicht gerade in der Lage, uns zu jagen und zu töten.
Vielleicht sollten wir dich dazu bringen, deine Taschenlampe zu benutzen, Tyler? schlug Nami leise vor und dankte dem Himmel dafür, dass es zu dunkel war, um zu sehen, wie tief die anderen beiden erröteten. ?Fahren Sie fort, es mit Ihrer Hand zu schließen. Ich denke, es wird uns genug Licht geben, um zu sehen, wohin wir gehen, aber nicht genug?
?Ich verstehe, danke,? antwortete Tyler ungeduldig. ?Folgen Sie mir. Sprich nicht, es sei denn, du musst.
Die drei gingen vorsichtig zu ihrem Ausgangspunkt im Einkaufszentrum, ihr Stöhnen der Freude wurde immer weiter, während sie gingen. Endlich fanden sie ihren Weg zurück in den Wartungsraum und verließen schließlich das Einkaufszentrum.
?Dank Jesus? murmelte Tyler, als er die Tür schloss und die Außenluft einatmete. Können Sie sich vorstellen, dass ein Polizist kommt und diese Tür versiegelt, während wir drinnen waren?
?War das unser verrücktestes Abenteuer aller Zeiten? Zoë atmete tief durch. Sie seufzte ein paar Mal, bevor sie Nami in die Augen sah, dann fing sie wieder an zu lachen.
?Was??? Nam widersprach.
Du wirst ganz schön rot, Nami? Zoë lachte. Bei dieser Ankündigung stand Tyler ihm von Angesicht zu Angesicht gegenüber und fing an zu lachen.
Zoe runzelte die Stirn und wandte den Blick ab, wohl wissend, dass die Ankündigung es ihr schwerer machte, zu schmollen. ?ES? Das war merkwürdig? protestierte.
Super komisch,? Zoë stimmte zu. Menschen haben einen Drang, aber wow, es machte ihr nichts aus, sich zurückzuhalten. Fühlst du dich dadurch besser, wenn du einfach so schreist, während du es tust? Er sah Tyler an.
?Schau mich nicht an, als ob ich es wüsste? Tyler widersprach. Er holte seinen Rucksack heraus und fing an, ihn durchzuschieben. Wie auch immer, sieh dir ein paar der Dinge an, die ich geplündert habe.
Oh mein Gott, Tyler, nicht wahr? Zoe widersprach.
Oh mein Gott, Tyler, habe ich? antwortete Tyler trotzig. Das, äh, war die Unheimliche Begegnung der Vogelart wert.
?Die Art von Vogel? Sie fragte.
?Es gibt kein Wort wie Vogel?? fragte Tyler tapfer und gewann Zoes Kichern.
Nein, Tyler, sagte Zoe und brach in Gelächter aus. Es gibt kein Vogelwort für Vagina.
Nami lachte ebenfalls, fragte sich aber gleichzeitig, ob die Frau, die dort masturbierte, die gleichen Impulse hatte wie sie. Vielleicht war es diese obdachlose Frau, die das Eau de Cologne versprühte, und sie hatte ihren eigenen Jeremy, über den sie nostalgisch war. Vielleicht konnte er Nami deshalb riechen. Sollte sie nicht sowieso auf sich selbst aufpassen und sich nicht so von ihren Hormonen übernehmen lassen? Zumindest nicht, wenn er mit seinen Freunden zusammen ist.
Doch wenn ihre Hormone einsetzten, hatten sie zumindest die Gnade, im Schutz dieser Dunkelheit zu handeln.
***
?Und? Zeit. Stifte runter, bitte? Herr Sigorsky rief an. Die einzige Klasse, in der Tyler, Zoe und Nami das ganze Semester über zusammen waren, war Mathe, und Mr. Sigorsky war ihr kahlköpfiger Lehrer und wurde mit etwas beauftragt, das der Albtraum eines Lehrers sein könnte? eine Klasse, in der diese drei hinter der Klasse stehen.
Waren sie nicht genau ein Albtraum-Trio? Sigorsky sah Hoffnung in Zoe und bat Nami, ein guter Junge zu sein. ? aber Tyler wusste definitiv, wie man das Biest in ihnen zum Vorschein bringt. Sogar die ruhige Nami hätte unter Tylers kleinlichem Regime eine laute und verheerende Wirkung haben können, und sie zu trennen war mehr schlecht als recht. Ist er deshalb herumgelaufen und hat seine Kinder abgeholt? Was er zu Tyler sagte, schockierte die gesamte Klasse.
Du bist heute ziemlich ruhig, Tyler.
Mr. Sigorsky lächelte Tyler halb an, hauptsächlich aus Spaß, aber auch um zu zeigen, dass er ihn nicht verletzen wollte. Das Trio war sich einig, dass Sigorsky ein ziemlich harmloser Lehrer war, alles in allem? In Hazelwood gab es ein paar echte Dreckskerl-Lehrer, und Sigorsky war eindeutig keiner von ihnen. Er wusste ganz genau, dass Kinder Kinder waren, aber er mochte es trotzdem, eine Art Ordnung und Autorität in seinem Klassenzimmer zu haben, also musste ein solcher Schritt auf Tyler zu sein bedeutet haben, dass Tylers Schweigen sichtbar war.
Zoe drehte sich instinktiv zu Tyler um und erkannte, dass sie, obwohl sie nicht traurig oder so war, weit weniger störend war als sonst. Er scherzte viel mit ihr, mochte aber eigentlich, wie mutig und ehrlich gesagt ekelhaft er sein konnte. Er war heute nicht so ruhig, dass er es selbst herausgefunden hätte, aber nachdem Sigorsky dies bemerkt hatte, musste er unwillkürlich darüber nachdenken, was ihm durch den Kopf ging. Er starrte sie an, kaute nachdenklich auf den Zähnen und versuchte nur kurz, sie zu verstehen. Nami schaute wie immer aus dem Fenster und dachte wahrscheinlich an Männer oder so etwas.
Nach dem Unterricht, als alle hinausgingen, legte Zoe ihre Hand auf Tylers Schulter, um Tyler davon abzuhalten, herauszukommen, ein selbstgefälliges Grinsen auf ihrem Gesicht. Nami gesellte sich schnell zu ihnen.
Du warst heute schon halb fertig, Tyler? scherzte Zoe. ?Sogar Sigorsky war überrascht.?
Tyler, der nie gezögert hat, der Arsch eines kleinen Witzes zu sein, lächelte. Ja, ich verliere meinen Vorteil.
?Bist du in Ordnung?? Sie fragte.
Oh ja, ich bin? Mir geht es gut? Tyler winkte ab. Ich habe viel im Kopf. Diese Woche war hart. Ich habe einen dummen Artikel über To Kill a Mockingbird. Anderson will es bis Donnerstag.
Nun, wenigstens hattest du drei Wochen Zeit dafür, oder? kommentierte Nami.
Tyler gab ihm ein Gesicht. ?Drei Wochen? Am Freitag ernannt.
?Nein Schatz? Sie fragte. Das ist komisch. Wagner hat auch unsere am Freitag angesetzt, uns aber drei Wochen gegeben.
Warte, du hattest dafür weniger als eine Woche Zeit und bist am Samstag trotzdem mit uns zur Grabsuchung gegangen? fragte Zoe mit einem Grinsen.
?Natürlich habe ich Du bist nur einmal jung, oder? Tyler widersprach. ?Ich möchte leben Ich möchte leben?
?Haben Sie eine Chance zu leben? Tyler vorerst aus meinem Klassenzimmer? Herr Sigorsky fragte humorvoll. ?Sie haben Ihre eigene Klasse zu gehen?
Tyler, von Lehrern an Zwitschern gewöhnt, zuckte Sigorsky übertrieben mit den Schultern. Ich habe heute fast einen ganzen Schultag überstanden, ohne von dir angerufen zu werden.
Herr Sigorsky stieß ein kleines Lachen aus. Du hast eine ganze Ära überlebt, ich schätze, wir können es einen halben Sieg für dich nennen. Er zeigte auf die Tür, wo bereits mehrere Schüler eingetreten waren.
Die drei trafen sich in Namis Schließfach, wie sie es immer vor ihrer nächsten Unterrichtsstunde tun (die anderen beiden nutzten es aus eigenen Gründen kaum). Tyler lehnte seinen Kopf gegen den benachbarten Schrank und seufzte.
Sieht so aus, als hättest du mehr im Kopf als die Schule, Alter? erklärte Zoë.
Ja, und stehen die Schularbeiten nicht schon ganz oben auf deiner To-do-Liste? Nami machte einen Witz.
?Ich vermute? Hey, Nami, beruhig dich? Ich glaube, ich bin ein bisschen mürrisch? antwortete Tyler. Ich möchte einfach rausgehen und etwas tun. Habt ihr beide dieses Wochenende frei?
Die beiden sagten eine Weile nichts. Zoes Augenbrauen hoben sich langsam. ?Zwei Wochenenden hintereinander? Wirst du dich verbrennen?
Haben Sie sonst noch etwas gefunden, was wir tun können? Sie fragte.
?Können wir es tun? Sollen wir dieses Wochenende wieder ins Einkaufszentrum gehen? Ich meine, wir konnten nicht einmal bis zum nördlichen Ende kommen. Vielleicht ist ja was richtig cooles dabei. Außerdem war es unser größtes Abenteuer Wissen wir??
?Wir gehen nie zweimal an denselben Ort zurück? Er zeigte auf Zoe. Ist das nicht deine Regel?
Ja, nun, ich habe nicht gerade verlassene Einkaufszentren und Scheiße, die auf mich warten. Und wer weiß, wie lange dieser Eintrag dort dauern wird? Ich kann es nicht erklären, ich will nur zurück. Wissen wir??
Weder Zoe noch Nami konnten es erklären, aber obwohl sie ihre eigenen Bedenken hatten, wollte eine seltsame Seite von ihnen beiden darauf zurückkommen, also brauchte es natürlich nicht viel Überzeugungsarbeit für die beiden, um schließlich aufzugeben und überzeugt sein. Ich stimme zu.
Es wurde beschlossen. Das abenteuerlustige Trio würde an diesem Samstag in das Einkaufszentrum zurückkehren.
***
Alle drei schnappten nach Luft, als Tyler die Tür versuchte. Mit einer schnellen Bewegung, als würde er sich Sorgen machen, drehte er den Türknauf und öffnete die Tür. Alle drei Freunde applaudierten leicht.
Okay, los geht’s, erklärte Tyler, als Nami ihre Taschenlampen verteilte. Diesmal nach Norden. Immer noch hinter dem Food Court? Damit ging er hinein und fand seinen Weg zum Gerichtsgebäude, am Pflegezimmer vorbei. Zoe und Nami, die sich zuvor kurz angesehen hatten, folgten ihm.
Nami kümmerte sich dieses Mal nicht um die Maske. Schließlich sah es beim letzten Mal gut aus, auch wenn es das nicht war? Ist der Schaden bereits angerichtet? Hat es so funktioniert? Er wusste es nicht. Aber was sie wusste, obwohl sie sich nicht sicher war, warum, war, dass sie froh war, wieder im Einkaufszentrum zu sein. Tyler hatte Recht, es war der perfekte Ort für Abenteuer.
Und merkwürdigerweise? Seltsamerweise war er glücklich, diese Luft wieder zu atmen. Es war wahrscheinlich Nostalgie, vielleicht waren es die Gerüche der Geschäfte oder so etwas. Schließlich hatte er hier viele Erinnerungen an Jeremy.
Jeremy?
Nein keine. Nicht jetzt. Er musste handeln.
Um ihren Kopf frei zu bekommen, begann Nami sich mit merklicher Geschwindigkeit vorwärts zu bewegen und rief: Hey Warte ab? von Tyler. Schließlich passten sich alle drei seinem Tempo an, bis sie im Flur eine Pause einlegten.
Ich verstehe, ist es das? äh? Pause im Flur?? «, fragte Zoe mit etwas holperiger Stimme. Tyler richtete sein Licht auf sie, um zu zeigen, dass sein Gesicht keine Angst oder so etwas zeigte.
das war gut. Tyler wollte es nicht zugeben, aber wenn Zoe Angst hatte, würde das ganze Team in einer Minute durchdrehen. Der Vorfall mit dem Sicherheitspersonal hat das leicht bewiesen. Ja, hier beginnt das Nordende.
Warum heißt es Nordende? Es scheint ein bisschen albern, das Einkaufszentrum so aufzuteilen, oder? Nami griff ein.
Oh, ich habe keine Ahnung, wie sie das nennen. Ich nenne es einfach so. Ich erinnere mich, dass das Einkaufszentrum drei Enden hat, richtig? Tyler antwortete ehrlich. Er zuckte mit den Schultern. Es scheint zu funktionieren.
Hey, es funktioniert, wenn es funktioniert? Zoe antwortete und stieß dann ein kleines Lachen aus.
Nami stupste Zoe spielerisch an der Schulter. Du bist heute sanft zu ihm? Sie machte einen Witz.
spottete Zoe. ?Nicht ich? Ich bin nicht.?
Ich habe keine Witze, oder? Nami fuhr fort. Denke daran, dass ich auf dich zähle, um Tyler an Ort und Stelle zu halten.
Ich… ich stehe hier, Tyler beschwerte sich, dann machten alle drei Druck.
Nami verfluchte sich leise. Er war wirklich kindisch. Hier sind die drei Freunde zurück bei dem einzigen Abenteuer, das so groß ist, dass sie tatsächlich zweimal zurückkamen, und anstatt den Moment zu genießen, dachte sie natürlich an Jeremy. So sehr er es auch versuchte, er konnte sie nicht aus seinem Kopf bekommen. Hätte er nicht diese Beziehung zu ihr haben sollen, als sie zum ersten Mal kamen, um diesen Ort zu überprüfen? Nami war sich jetzt sicher, dass sie das Einkaufszentrum voll und ganz mit ihm in Verbindung bringen würde.
Er zuckte beim Gehen mit den Schultern. Wenigstens würde das Einkaufszentrum eines von vielen Abenteuern werden, und würde er Jeremy wenigstens irgendwann vergessen und unweigerlich von jemand anderem abhängig werden? Wie fast alle seine anderen Liebhaber wusste Jeremy nicht einmal, dass es existierte. Dennoch, ließ er sie eindeutig ein wenig zu leicht an sich herankommen? Es konnten nicht mehr als zehn Minuten vergangen sein, seit sie angekommen waren, und er konnte bereits spüren, wie sie nass wurde und ihr Atem war zu hören.
Zum Glück für ihn sah die Situation im Allgemeinen so aus. Als er im Dunkeln lauschte, hörte er nicht nur sein eigenes schweres Atmen, sondern dreimal schweres Atmen. Die Luft am Nordende muss dünner sein oder so. Möglicherweise keine Fenster oder ordnungsgemäße Filterung, selbst wenn die Fenster am anderen Ende mit Holz bedeckt sind.
?Vorsichtig sein,? sagte nur laut für die Versicherung. ?Sehen Sie, wie es hier weniger Fenster gibt? Ich schätze, die Luft ist auf dieser Seite des Einkaufszentrums besser?
?Ist es gefährlich?? , fragte Tyler.
?Ich weiß nicht. Ich glaube nicht,? antwortete Nami leise.
Gefährlich, mit dem wir umgehen können. Wir haben zwei Begegnungen mit Menschen überlebt. Einer von ihnen war in diesem Einkaufszentrum? Er zeigte auf Zoe.
Apropos, denkst du, er ist noch hier? , fragte Tyler.
Tyler, kannst du einmal in deinem Leben anderen Menschen Respekt erweisen? Zoe fragte ihn. Dann willst du sicher allein sein. Es war auch am anderen Ende dieses Einkaufszentrums.
Sehen Sie, wer? Captain Insolent? Tyler zog sich zurück.
?Dieser?Kapitänsposten? speziell für dich.?
Ich habe nur gefragt, ob du hier bist. Ich hatte keinen Schulausflug geplant, um ihn zu sehen Er kann so lange in seinem Haus rumhängen, wie er will, aber ich gehe heute nicht mit ihm. Es gibt niemanden, den ich lieber in diesem Einkaufszentrum erkunden würde als Sie beide.
Zoe lachte verständnisvoll. Und hier ist niemand, mit dem wir lieber zusammen wären, Tyler? Er antwortete mit einer falschen, einstudierten Singstimme.
Lächelnd drehte sich Nami um und spähte an den Wänden der Läden am nördlichen Ende auf und ab. Er wollte auch wegsehen, denn egal wie sehr er es versuchte, er dachte immer noch, er würde von dem alten rot werden. Es war eine komplette Röte.
Plötzlich ein scharfes?Oh? Zoe hat Nami dazu gebracht, sich schnell zu erholen und sich dann schnell umzudrehen. Zoe hielt sich gegen etwas auf. Als sie Namis besorgtes Gesicht sah, winkte Zoe und lächelte. Ich stecke ein bisschen in den Trümmern fest. Alles gut?
?Du musst vorsichtig sein? Sagte Nami. So lustig es auch war, mit diesen beiden abzuhängen und Abenteuer zu erleben, war es nicht eine ernsthafte Verletzung? noch? und Nami würde ihr Bestes tun, damit es so blieb. Auf den Boden geschaut und dieser Teil des Einkaufszentrums war im Vergleich zu den anderen weniger gut gepflegt. Er nahm sich vor, seinen Schritten zu folgen.
Sieht so aus, als hätte der Trip auch Zoe ein wenig geschadet. Von diesem Moment an konnten Tyler und Nami Zoes normalerweise selbstzufriedenes, fast selbstzufriedenes Gesicht sehen, das von einer Art Langeweile getrübt war. Nami vermutete, dass Zoe sich über ihre eigene Nachlässigkeit aufregte oder so? Obwohl sie anfangs fast keinen der Pläne machte, war Zoe während der Abenteuer im Wesentlichen die Anführerin der Gruppe und erschreckte Tyler. Er musste stark bleiben.
Das Trio ging noch eine Weile weiter, blickte auf alte Buchhandlungen und Schuhgeschäfte, ihre einzigen Freunde waren verfluchte Korridore, die scheinbar endlose Dunkelheit und die drei langsameren Atemzüge. In Namis Fall kämpften ihre Gedanken auch wirklich darum, ihr Gesellschaft zu leisten, aber sie tat ihr Bestes, um sie wegzuschieben.
Hey Tyler, überprüfe deine Nachrichten, Zoes trockene Stimme durchbrach die Dunkelheit nach einer seltsam langen Zeit des Schweigens. Die beiden sahen von ihren Recherchen auf, um Zoe anzusehen.
?Du bist da. Für was?? , fragte Tyler.
Zoë zuckte mit den Schultern. Ich habe dir ein Meme geschickt. Hat es Ihnen gefallen?
?Jetzt??
Zoe zuckte wieder mit den Schultern. Oder schau später nach, wenn du willst, ist mir egal, Alter? Erwiderte er kühl. Ich dachte, du würdest es gerne sehen?
Nami fühlte sich ausgeschlossen. ?Ich sehe nicht??
?Ein wenig? raw, ich könnte es dir auch schicken, aber ich dachte, es würde dir nicht besonders gefallen,? antwortete Zoë.
?Artikel,? Nami antwortete einfach. Er interessierte sich zwar am wenigsten für die riskanteren Memes der Gruppe. Er lächelte über Zoes Nachdenklichkeit und machte sich wieder daran, einen kaputten Einschraubsafe mit Tyler direkt hinter ihm zu untersuchen, und ihm wurde eindeutig geraten, sich Zoes Brust anzusehen.
?Ich bin überrascht, dass wir von hier überhaupt Service bekommen? Zoe fuhr fort. Ist dieser Ort nicht aus Beton?
?Es sieht greifbar aus, aber ich denke, viele Einkaufszentren sind andere Dinge? Nami antwortete. ?Sonst könnten die Leute hier kein Signal bekommen, wenn es noch funktioniert, und viele Leute benutzen Handys in Einkaufszentren.?
?Guter Punkt,? Zoe antwortete und Nami blickte hinter sich, um zu sehen, wie Tyler auf das reagieren würde, was sie gesagt hatte. Sein Handy war immer noch unter seiner Nase. Sie hat das Mem eindeutig verlassen und ihr Instagram überprüft oder so.
?Tyler? Nami bellte. Er hasste es, Leute in solchen Situationen an ihren Telefonen zu haben.
?Augenblick,? antwortete Tyler mit kalter und ruhiger Stimme. Er überprüfte noch ein paar Dinge und schaltete sofort seinen Bildschirm aus, schaltete dann seine Taschenlampe ein und richtete sie auf Zoe.
?Was haben Sie gedacht?? fragte Zoe mit einem kleinen Grinsen.
Es war verrückt Total verrückt? Tyler kicherte zurück.
Oh, ja, das war es, antwortete Zoe, immer noch grinsend.
Offensichtlich wollte er Nami nicht außen vor lassen, Tyler drehte sich zu ihr um. Übrigens, habe ich ein paar, die ich behalte? Sie sagte ihm. ?Erinnere mich heute Abend an den Gruppenchat?
Nami lachte unschuldig. Okay Tyler.
Die Gruppe ging jedoch weiter, ihre Taschenlampen zielten jetzt näher auf den Boden, um einen weiteren Stolperunfall zu verhindern. Sie kamen an ein paar Läden vorbei und waren fast am Ende, als Tyler plötzlich stehen blieb und erneut die Hand hob.
Er hielt noch ein wenig länger inne, dann wandte er sich den anderen beiden zu. ?Die Laternen sind aus? bellte er flüsternd zu den beiden.
Zoe schaltete sofort ihre Taschenlampe aus. Nami hielt inne und erinnerte sich an das letzte Mal.
?Die Laternen sind aus? er wiederholte.
Sollten wir nicht das tun, was wir letztes Mal getan haben? Einer von uns fl-?
Nami, schalte es aus flüsterte Zoe hastig. Das war das Ernsthafteste, was Nami je von ihm gesehen hatte. Als sie erkannte, dass sie etwas wusste, was die anderen beiden nicht wussten, schaltete Nami ihre Taschenlampe aus und ließ sich von der Dunkelheit überwältigen.
Gib mir eine Sekunde, um zu hören, sagte Tyler langsam. Alle drei konnten nichts sehen. Nami versuchte, sich auf das zu konzentrieren, was sie hörte, aber es half nicht? Tyler hatte die guten Ohren der Gruppe. Eigentlich war Namis Gehör nicht so gut. Er ließ die Stille umkehren, wagte es nicht, zuerst zu sprechen, falls Tyler etwas zustoßen sollte. Schließlich sah er aus wie ein Mann im Dienst und hatte nur sein Bestes im Sinn.
Leider bedeutete allein im Dunkeln zu sein, mit ihren Gedanken allein zu sein, und Nami konnte nicht anders, als an Jeremy zu denken, während sie die Luft des Einkaufszentrums einatmete. Das war der Moment, als sie sah, wie er seinen Freunden einen Witz erzählte, als sie im Hauptflur an ihm vorbeigingen, einen Witz rissen und alle seine Freunde ihn auslachten? Es war dumm, aber ihr arrogantes Lächeln ließ Namis arme Fotze pochen, als sie herausfand, dass sie ihren dummen Freunden einen Streich spielte.
Herzklopfen. Er zitterte. Nami bemerkte es dann und dort. Er schrie so laut, dass er es die ganze Zeit nicht gehört hatte. Es war feuchter als zuvor, viel feuchter. Er hatte um Aufmerksamkeit gebettelt, seit er zum ersten Mal an Jeremy gedacht hatte. Er hat gute Arbeit geleistet, dies zu ignorieren, wenn er sich auf seine Freunde konzentrieren konnte, aber jetzt, im angemessenen Schutz der Dunkelheit, nicht weniger?
Normalerweise würde er länger innehalten oder mehr darüber nachdenken. Aber er konnte sich der Stille nicht entziehen. Er drehte sich schweigend um und ließ langsam seine Hand in seine Hose gleiten. Er konnte nicht glauben, dass er das tat. Er wusste, dass er viele Hormone hatte, aber selbst in seinen wildesten Träumen hätte er nie gedacht, dass er vor seinen Freunden masturbierte.
Nami war so geil, dass sie es kaum schaffte, ruhig zu bleiben, als ihre Hand zum ersten Mal ihre Klitoris berührte. Betend, dass sie nicht nass genug wurde, um ein hörbares Geräusch von sich zu geben, begann sie, ihre Hand unter ihrer Unterwäsche kreisförmig zu bewegen, wurde tiefrot und fiel fast in Ohnmacht, wie gut es sich anfühlte, gerade mit ihr zu spielen.
Fast sofort bemerkte er, dass es ein sehr leises quietschendes Geräusch machte; es war klar. Doch er blieb stehen und verfluchte sich; er hatte ein schreckliches Gehör. Wenn er hören konnte, konnten es die anderen, und das Letzte, was er wollte, war, sie zu stören. Er hielt inne und wartete auf eine Reaktion der anderen beiden und hörte nichts als das gelegentliche Schnalzen von Zoes nachdenklicher Zunge.
Nami erkannte, dass sie sich im Freien befand, und erkannte auch, dass diese Phase der vorsichtigen Stille nicht ewig dauern würde, und versuchte, herumzustochern, um zu sehen, ob es eine Möglichkeit gab, ihre Klitoris zu berühren, ohne ein quietschendes Geräusch zu machen.
Jede seiner Berührungen erschütterte seinen eigenen Körper. Nami masturbierte offensichtlich, wenn auch seltsam niedrig für ihren Hormonspiegel, aber dieses Mal fühlte es sich hundertmal besser an als sonst. Selbst mit ihren beiden besten Freundinnen, die nur wenige Meter von ihr entfernt standen, war sie sich nicht sicher, ob irgendetwas sie aufhalten könnte.
Obwohl ihre neue Methode leise war, war sich Nami jetzt voll und ganz bewusst, dass ihre Finger glitschig von Säften waren und nicht mehr lange durchhalten konnten. Sie ertrug eine peinlich kurze Zeit und dankte ihren Glückssternen dafür, dass sie nicht gespritzt hatten, angesichts des explosiven Orgasmus, der ihren ganzen Körper erschüttern würde (und der Tatsache, dass sie immer noch Hosen trug).
Bald spürte Nami, wie eine fast fremdartige Macht der Lust sie durchströmte. Sie musste ihr Kinn zusammenpressen und ihre Lippen zusammenpressen, um keinen Lärm zu machen, aber als sie spürte, wie eine schelmische Welle des Glücks aus ihrer Fotze brach, konnte sie nicht anders, als einen scharfen Laut von sich zu geben: Aah ?
Er zog schnell seine Hand zurück und fiel auf die Knie. Er spürte, wie das Licht einer Taschenlampe ihn umgab und sah, wie es um ihn herum auf dem Boden aufschlug. ?Bist du in Ordnung?? Tylers panisches Flüstern kam.
Mir geht es gut, ich habe mir nur den Zeh verletzt? Erwiderte er und versuchte (und scheiterte), nicht mit der Stimme zu zittern. Schon zu diesem Zeitpunkt konnte sie die sanften Wellen orgastischer Glückseligkeit spüren, die sie durchströmten. Es tut mir leid, wenn ich dich beunruhigt habe?
Ich hätte das Licht nicht so lange ausschalten sollen, bin ich derjenige, der sich aufregen sollte? antwortete Tyler. Offensichtlich hatte er ihre zitternde Stimme mit Schmerz verwechselt, und seine eigene Stimme zitterte ebenfalls, was eine Art Sorge um ihn widerspiegelte. Nami lächelte vor sich hin, wie süß es war, bevor sie sich schuldig fühlte für das, was sie getan hatte.
Er drehte sich um, um die beiden anzusehen. Zoe war jetzt an seiner Seite und machte deutlich, dass sie alle weiterziehen mussten. ?Was ist mit dem Ton? Nami schnappte nach Luft.
Sie ist einfach still geworden, ich war nur vorsichtig? antwortete Tyler. Seien Sie vorsichtig, es könnten Schritte gewesen sein. Wenn ich sage, die Lichter gehen wieder aus, gehen die Lichter aus.
Vielleicht lass uns hier verschwinden? «, fragte Zoe, und ihre Stimme spiegelte Unbehagen wider.
?Nein Komm schon? Wir sagten, wir schauen uns das Nordende an Es sei denn, Sie beide wollen dreimal hierher reisen. Tyler grinste die beiden Mädchen an und ging weiter, während Zoe und Nami mit den Schultern zuckten und ihm folgten.
Als sich Namis Orgasmus vollständig beruhigt hatte (was offensichtlich ungefähr zwei Minuten dauerte), schämte sie sich zutiefst für das, was sie getan hatte. Hat er die Gefahr nicht einfach ignoriert und seine Freunde in Gefahr gebracht? Wohlbefinden, indem man davon ausgeht, dass es nicht schadet, und mit sich selbst spielt, bis es laut wird, aber auch das? Er wichste vor seinen Freunden. Natürlich wussten sie es nicht, aber es war trotzdem sehr umständlich und etwas unnötig. Sollte er sich entschuldigen?
Natürlich nicht. Dazu müsste er erklären, warum er sich entschuldigte, und er würde Tyler niemals kennenlernen. Schätzte sie es zu schätzen, dass sie Tyler vertrauen konnte und wusste, dass er niemals ein Spinner sein würde? Er hat in ihren Dating-Jahren keinen von ihnen überholt, was kein offensichtlicher Witz war, also wusste er, wie man Freundinnen ohne Schwanz findet? aber das bedeutete nicht, dass er nicht auch auf andere Weise unhöflich sein konnte, und er war nicht darauf vorbereitet, jahrelang deswegen aufgezogen zu werden.
Nami war sich sicher, dass sie in den meisten Fällen nicht das tun würde, was sie tat. Er musste sich zu diesem Zeitpunkt ernsthaft unter Kontrolle halten.
***
Nami und Zoe hängen selten ohne Tyler zusammen, also kam Zoes Bitte für Nami etwas überraschend. Nichts zu Verrücktes, aber normalerweise gab es Zeiten, in denen Zoe wirklich sauer auf Tyler war, aber trotzdem ihre sozialen Batterien aufladen wollte.
Sobald Tyler zum Bus eilte, konnte Nami nicht anders, als Zoe zu fragen. Bist du sauer auf ihn? fragte sie kaum im Flüsterton.
Zoë sah ihn an. Nicht mehr als sonst, warum?
Oh, ich habe mich nur gefragt,? antwortete Nami. Wenn du Tyler ausschließt, dann normalerweise, weil er dich verärgert hat.
?Nein,? Zoe winkte ihm zu. Ich dachte nur, weißt du, es ist lange her, seit du und ich Außerdem habe ich einige tolle Mozza-Sticks, die ich ausprobieren möchte.
Nami lächelte. Sowohl Zoe als auch Nami liebten die gekochten Mozzarella-Sticks, aber der laktoseintolerante Tyler beschwerte sich lautstark, wenn er sie aß, während er zusammen rumhing. Ohne weitere Überzeugungsarbeit machten sich die beiden auf den Weg zu Zoes Haus und bald waren sie in ihrem Zimmer, hörten IU und aßen Mozzarella-Sticks.
?Sie haben Recht,? sagte Nami zwischen den Bissen. ?Die sind so gut?
Zoe riss vorsichtig mit beiden Händen einen vor sich hin. Ooh, schau dir den Dampf an, der da rauskommt sagte er, bevor er es in seinen Mund stopfte. Die beiden lächelten und aßen, genossen das Essen und die Gesellschaft des anderen.
Es war schön, dieses Mal von ihren Gedanken wegzukommen. Nami hat in letzter Zeit viel masturbiert und sie führte dies darauf zurück, dass sie während einer sehr hormonellen Phase zu oft allein war. Es war klar, dass der Reiz der Geruch von Jeremys albernem Eau de Cologne im Einkaufszentrum war, der eine ganz neue Welle der Lust für ihn auslöste. Sogar jetzt drückte er seine Hüften, während er Spaß mit seiner Freundin hatte, und dachte oft an sie. Es war nicht lustig, so viele Hormone zu haben, besonders wenn man ein nymphobes, ruhiges Mädchen war.
Er beneidete Zoe, die sowohl in Krisenzeiten als auch angesichts ihrer Wünsche cool und berechnend sein konnte. Während der High School hatte Nami einen Freund, an den sie sich erinnern konnte, und PDA musste sie wissen lassen, dass er ihr Freund war, da es keine Küsse oder irgendetwas anderes als geschlossene Türen gab. Sie hielten nicht lange, und laut Zoe liegt es daran, dass sie ?zu langweilig? für ihn.
Ich wünschte, ich wäre wie du? Sagte Nami plötzlich laut.
Zoe sah ihn neugierig an. ?Inwiefern??
?So wie? jeder Weg, Nami stimmte zu. Okay, du kennst Jeremy also?
?Robert??
Nein, der andere.
Zoë dachte eine Weile nach. Ich kenne deinen Nachnamen nicht, aber? beliebter Typ? Gefiedertes Haar? blödes Grinsen??
Ja, ist er es? Nami stimmte leise zu.
Du hattest etwas für ihn, nicht wahr? Sie fragte.
?Haben. Habe es noch? Nami lachte halb. Ich bekomme ihn nicht aus meinem Kopf.
Zoë lachte. Nami, du musst ihn gehen lassen. Du kannst nicht mit einem Typen ausgehen, der nicht einmal weiß, dass es dich gibt. Oder hast du dich diesmal in jemanden verliebt, der deinen Namen kennt?
Nami errötete. ?Das ist, was ich gesagt habe Du bist so ruhig und kann deine eigene Person sein. Ich habe immer das Gefühl, von einem Kind besessen zu sein, das nicht merkt, dass ich tot bin oder so. Ich wünschte, ich hätte es nicht getan? Ich fühle mich immer so. Und die Emotionen werden stärker.
Zoe hob bei diesem letzten Punkt eine Augenbraue, sagte aber nichts.
Trotzdem fuhr Nami fort. Du… du bist so cool und selbstgefällig und ich bewundere dich so sehr, und? Danke, dass du mein Freund bist. Jetzt weiß ich, nach wem ich suchen muss. Ich bin wirklich froh, dass du und Tyler meine Freunde seid, damit ich lernen kann, deinem Beispiel zu folgen und Freunde zu finden, ohne mich unwohl zu fühlen und zu glauben, dass ich mehr oder so brauche?
Zoe schaute an diesem Punkt in die andere Richtung. ?Wow,? sagte er mit leicht trockener Stimme.
Nami zog sich sofort zurück. Es tut mir leid, war ich unhöflich?
Nein, nein, du? Bist du okay, nur? ICH? Ich bin überrascht, wie hart du das gemacht hast, oder? sagte Zoe offen.
Nami sah ihre Freundin überrascht an. ?Was meinen Sie??
Zoë kicherte. ?Ja, was meine ich? Er wiederholte es, als ob er einen Witz mit sich selbst teilen würde. Natürlich verstehst du nicht. Also, äh, Nami, versteh mich nicht falsch, ich wollte auch mit dir abhängen, aber es gibt etwas, das du wahrscheinlich wissen solltest, und ich lasse es dich wissen, weil ich dein Freund bin und Freunde ehrlich zueinander sind und Ich möchte sicherstellen, dass ich alles mit Ihnen kommuniziere?
?In Ordnung?? antwortete Nami langsam und leise.
Also, du? oh mein gott ist das so schwer Zoe fing an zu erröten und stolperte über seine Worte. D-erinnerst du dich, als wir das letzte Mal im Einkaufszentrum waren und die Taschenlampen ausgeschaltet haben?
Nami errötete, als sie sich daran erinnerte, was sie mit ausgeschaltetem Licht tat. ?Ja,? erwiderte er unbehaglich.
Es war eine lange Pause, richtig? Zoe fuhr fort.
?Mhm,? antwortete Nami und spürte, wie ihre Fotze zuckte, dachte, sie würde direkt vor ihnen wichsen. ?Nicht jetzt,? schimpfte sich. Selbst jetzt versuchte ihre Wut sie abzulenken, aber sie hatte Todesangst, dass Zoe zugeben würde, dass sie wusste, was Nami tat und so.
Zoe atmete mehrmals tief durch und schloss langsam die Augen. Tyler und ich haben uns geküsst? er hat es vermisst.
?Was?? fragte Nami ungläubig.
Tyler und ich haben uns geküsst? Er wiederholte es mit der gleichen Dringlichkeit und dem gleichen Ton wie beim ersten Mal. Seine Augen waren immer noch geschlossen.
Seid ihr zwei? Nami zog sich zurück.
Zoes Augen öffneten sich. Nein, das ist verrückt Die ganze Woche haben wir versucht herauszufinden, was wir sind. Und wenn Sie offen mit jemandem kommunizieren möchten, ist Tyler ein Albtraum. Er? mms? und er? murmelt? und es gibt keine direkten klaren Antworten auf irgendetwas. Ich denke, wir haben uns vorerst darauf geeinigt, dass dies eine einmalige Sache ist.
Du willst es also nicht noch einmal tun? Sie fragte.
Zoe errötete und sah einen Moment lang weg, ohne zu antworten. ?Ich hasse es, darauf keine Antwort zu wissen? murmelte er, hauptsächlich zu sich selbst. ?Aber? kann sein? Ich denke, ich mache? Gahh, das ist wirklich verwirrend.
Aber sobald du es getan hast, hat es offensichtlich etwas verursacht, oder? Nami drückte.
Zoe gluckste verärgert. ?Ich fühle?? Er drückte seine Beine zusammen. Nami hat es bemerkt. Ich fühle mich schlampig, wenn ich das sage, aber kann ich mich mit dir messen? Ich brauchte eine peinlich kurze Zeit, um zu entscheiden, dass ich ihn wollte. Erinnerst du dich, als ich im Einkaufszentrum geschrien habe? Ich stecke in Trümmern oder so fest.
?STIMMT?? Nami nickte.
?FALSCH. Ich bin nicht gereist. Tyler hat mir auf dem Rückweg aus Versehen an den Hintern geschlagen und ich habe meinen Fuß verloren. Danke, das habe ich getan, denn ich glaube nicht, dass ich mir eine weitere Geschichte ausdenken kann? wissen Sie? Also ich? es fühlte sich einfach gut an und ich dachte ständig darüber nach, also? Er schrieb ihr eine SMS und sagte, dass ich ihn küssen wollte und dass wir es entweder im Einkaufszentrum tun würden, bevor wir gingen, oder gar nicht. Ihr Wort zu ihm ist? Ja? War er verrückt? und nein? War es unglaublich? Und dass wir uns bei Bedarf später unterhalten können.
Nami lachte ungläubig. Wow, wann? äh, wann bist du geil? Bist du immer so ein Planer?
Zoe errötete und lächelte verlegen. ?Ja du weißt? Wie auch immer, hat er darüber nachgedacht, das Licht auszuschalten? Ich dachte, wir würden lange genug im Einkaufszentrum bleiben, gehst du nach Hause oder so? und wir? Ja. vor Ihnen. Es tut mir echt leid.? Er atmete ein paar Mal durch. Ich dachte, du solltest es wissen, falls wir ein Paar werden.
Glaubst du, du wirst so weit gehen? Sie fragte.
Nami, ich habe keine Ahnung. Es ist seltsam. War es nur das? plötzlich. Vor zwei Tagen hätte ich das nicht für eine Million Dollar getan. Dann wollte ich es plötzlich so sehr. Hatte ich plötzlich Gefühle für ihn, oder doch? Ja, ich hätte nicht mit dir darüber reden sollen. Zoe lachte nur nervös.
?Bitte geh,? sagte Nami, ihre Stimme kaum mehr als ein Flüstern. Ich möchte, dass du das tust. Es ist schön, nicht der einzige zu sein, der dieses Gefühl hat.
Zoes Lachen verwandelte sich in ein angestrengtes Lächeln. ?Oder? wenn ich nur wollte schweigend beendet. ?Wenn ich nur diese Freiheit spüren wollte? Er räusperte sich. Außerdem wollte ich es dir sagen, weil du mein Freund bist und wir das weitergeben müssen. Und im Grunde fühle ich mich schlecht dabei, wenn ich vor dir stehe.
Fühle dich nicht schlecht. Ich war…? War ich nicht selbst ein Engel? Nami gestand.
Zoë lachte. Ja, ich weiß, aber es ist, als hättest du nichts mit diesen Kindern gemacht, geschweige denn vor mir, also ist es meine Schuld.
Nein, habe ich das nicht gemeint? Nami antwortete ehrlich. Die beiden hatten sich in ein nervöses und ernstes Mädchenpaar verwandelt, das sich auf dem Boden gegenübersaß. Mozzarella-Sticks wurden kalt.
??Und was bedeutet das?? , fragte Zoë.
Ich, eh? Dinge taten es auch. Bei ausgeschaltetem Licht? Nami gestand es im Stillen.
Zoe warf Nami einen verwirrten Blick zu. ?mit wem, obdachlose Orgasmusdame?
Nami lachte leise. Nein, ich, ähm? Ich habe mit mir gespielt.
Es herrschte Schweigen zwischen ihnen und Nami hatte das Bedürfnis, ein mögliches Missverständnis zu korrigieren. Ich habe euch beide nicht gehört. Gerade? Ich dachte an Jeremy. Ich habe den Verstand verloren und mich selbst verloren, und? Ja.?
Wir haben uns beide verloren, huh? fragte Zoe mit einem trockenen Zittern in der Stimme. Ich hatte Sex mit Tyler, während du gewichst hast. Und keiner von uns wusste, dass der andere es tat.
?Ja.?
?Dies? ja, es ist heiß.?
?Das denke ich auch,? Nami stimmte leise zu.
Zoe zitterte fast sichtlich vor ihrer jugendlichen Nervosität, und ihre Augen huschten überall hin und her, bis sie die Mozza-Sticks auf dem Boden sah. ?Komm schon,? sagte er schließlich. ?Essen.? Er lachte. Wir müssen aufhören darüber zu reden, oder ich brauche bald die Toilette.
Nami lachte sanft und stimmte zu und griff nach einem Stock. Trotzdem wusste sie, dass sie definitiv masturbieren würde, sobald sie nach Hause kam. Diese ganze Situation war verrückt. Sie hoffte, dass Tyler es nicht zu peinlich machte.
Aber war es nicht seltsam genug, im Dunkeln zu masturbieren, während man sich vor zwei platonischen Freunden küsste?
***
Danke Tyler und Zoe; Nami hätte es nicht bemerkt, wenn Zoe ihm nicht gesagt hätte, was los war. Die beiden hatten Tyler als den Typ identifiziert, der über alles den Mund hielt, aber er war definitiv da, prahlte nicht nur mit Nami, sondern tat so, als hätte sich nichts geändert.
Es war beruhigend zu wissen, dass die Versöhnungssitzung nicht zu unangenehmen Gesprächen oder gar Spannungen in der Gruppe führte; Nach diesen kleinen Abenteuern war klar, dass niemand die Gruppe verlassen wollte.
Beim Mittagessen kam das Trio zusammen und begann mit ihrem üblichen Geplänkel, wenn auch mit gelegentlichen Blicken zwischen Nami und Zoe. Sie waren weniger gerissen als Tyler in Bezug auf das, was sie wussten. Mehr als einmal wunderte sich Nami über die Möglichkeit, dass Tyler direkt vergaß, was passiert war. Er hielt sich nicht für so dumm, aber? Er schloss es nicht aus.
Tyler verhielt sich jedoch in anderer Hinsicht seltsam und uncharakteristisch. Ich will wieder ins Einkaufszentrum gehen? sagte er ohne Entschuldigung. ?Wer? Innen??
?ICH,? Zoe antwortete sofort und errötete dann, als Nami ihn mit hochgezogenen Augenbrauen ansah. Sogar Tylers Pokerface brach ein wenig zusammen, als er es sah.
Glücklicherweise erholte er sich schnell und grinste. Ich dachte, es gefällt dir? erwiderte sie und wandte sich an Nami. ?Was sagst du? Wir haben keine Ahnung, wie lange wir noch haben, bis jemand diese Tür entdeckt. Was sagst du??
Irgendetwas zwang Nami, ja zu sagen. Er hatte keine Ahnung, was los war. Nur Einkaufszentrum? sehr spannend für ihn. Er wollte so schnell wie möglich dorthin zurückkehren. ?Ich tue,? Er hat zugestimmt.
Tyler grinste wieder. ?Ich kann es kaum erwarten?
***
Zoe, Tyler und Nami holten tief Luft, als sie den Food Court erreichten. All diese Aufregung, Abenteuer und? andere Emotionen, die sie im Moment haben oder nicht haben.
Also, in welche Richtung gehen wir dieses Mal? , fragte Zoë. Wir waren bereits an den anderen beiden Enden des Einkaufszentrums.
Tyler dachte einen Moment lang nach und streute seine Taschenlampe. ?Gibt es auf beiden Seiten viele Läden, die wir übersehen haben? kommentiert.
Aber der Obdachlose war, ähm, am südlichen Ende? Nami antwortete. Vielleicht wäre es höflich, sein Territorium nicht zu betreten?
Wir wissen nicht einmal, ob sie hier leben? Tyler widersprach. Wir wissen nur, dass jemand wie wir nach einem großartigen Ort sucht, um hierher zu kommen und ihn zu erkunden. Dann masturbierte er aus irgendeinem Grund und ging. Er lachte über diesen Unsinn.
Nami errötete tief und fühlte sich in diesem Moment schlecht. Zoe muss verstanden haben warum, denn sie räusperte sich schnell und fügte hinzu: Okay, lass uns wieder nach Süden gehen. Wenn wir etwas hören, werden wir gehen und zum nördlichen Ende gehen. Respekt?
Die anderen beiden stimmten zu und machten sich auf den Weg nach Süden, hielten bei den Geschäften an, die sie zum ersten Mal auf dem Weg übersehen hatten.
Ist dieser Ort wie ein Labyrinth? kommentierte Nami.
?wahrscheinlich weil?es zu dunkel ist? antwortete Zoë. ?Ich wette, es wäre einfacher zu navigieren, wenn es beleuchtet wäre.?
Äh, hm? antwortete Tyler trocken. Nami sah aus den Augenwinkeln und sah, wie Zoe errötete und Tyler anlächelte, weil sie dachte, dass Nami sie nicht ansah. antwortete Tyler mit einem Lächeln.
Nami war sehr eifersüchtig. Zwei beste Freunde, nicht weniger. Sie hatten heimlich Verlangen nacheinander und versuchten es vor ihm zu verbergen. War es? heiß. Sexy. Sehr sexy. Nami wollte so sehr das haben, was sie hatte, und die Möglichkeit bekommen, Sex mit ihrem heimlichen Freund zu haben, während ihre Freundin dort war. Vor allem, wenn es der selbstgefällige, selbstbewusste Jeremy ist, der mit seinen Freunden lacht, ihm aber heimlich an den Hintern greift, wenn sie es nicht sehen können. Es würde für ihn schmelzen. Es könnte für ihn jetzt schmelzen.
Nami, kommst du? Zoes Stimme ertönte von unten im Einkaufszentrum.
?Ha? Oh ja,? murmelte Nami mit gerötetem Gesicht, als sie rannte, um das Paar einzuholen. Sie starrten auf ein Schuhgeschäft mit Tyler, der an den Tisch genagelt war.
?Das stellt uns auch vor eine große Herausforderung? laut ausgesprochen. Wenn hier jemand wohnt, sind die Dinge vielleicht anders geregelt oder so. Wahrscheinlich benutzen sie die Läden für irgendetwas.
Wir waren das letzte Mal vor zwei Wochen am South End und du erinnerst dich nicht einmal daran, was du heute Morgen zum Frühstück gegessen hast? Zoe verdrehte protestierend die Augen.
?Hey Eigentlich erinnere ich mich sehr gut an diese Besuche. Wenn ich denkwürdig bin, habe ich tatsächlich ein gutes Gedächtnis. Tylers Lächeln wurde breiter. Ich erinnere mich sehr gut, wann wir das letzte Mal hier waren.
Während dieser Kommentar eindeutig für Zoe bestimmt war, musste sich Nami davon abhalten, unbewusst über Sex zu stöhnen. Ihre Situation war sehr tabu und er mochte es. Er war so geil, dass es ihm egal wäre, wenn er sich nur vor den beiden treffen würde, aber er galt für sie bereits als Hormonfreak, also wollte er es wirklich nicht noch schlimmer machen. Gib ihnen die Erlaubnis oder so. Außerdem die Folgen? nein. Es sollte nicht einmal eine Möglichkeit sein.
Auch Zoe gab nicht auf. Nun, ich schätze, wir sollten diese Zeit auch unvergesslich machen, oder? fragte er scherzhaft. Vor einer Woche hätte Nami vielleicht gedacht, sie würde mit ihm spielen, aber sie hat ihn definitiv angemacht. Er wollte sie wieder. Es würde wieder passieren und scheiß drauf, er würde es nicht sehen können.
Es stellt sich heraus?
Das Trio durchsuchte den Laden noch ein wenig und als Nami einen Plan hatte, beschloss sie, weiterzumachen. Nach ungefähr einer Minute begann er künstlich stärker und schmerzhafter zu atmen, bis es aus Tylers Mund war.
Geht es dir gut, Nami? Atmest du ziemlich schwer da drin?
?Ich weiß nicht? Nami antwortete so überzeugend wie sie konnte. Ich glaube, die verbrauchte Luft überkommt mich. Kann ich für ein paar Minuten entkommen? Du kannst hier bleiben und ich kann meinen Weg zurück finden.
Bist du sicher, Nami? Wenn er nicht kommt, ist es okay, wenn ich mitkomme? Zoe antwortete sofort. Nami seufzte innerlich.
Moment mal, Zoe, behauptete Tyler mit leuchtenden Augen. Ich möchte nicht, dass Nami das Gefühl hat, dass sie nicht alles alleine schaffen kann. Wenn er zu Atem kommen will, bevor wir ihm um den Hals fallen, ist alles in Ordnung.
Nami musste ihr Lächeln unterdrücken. Tyler hielt sich für sehr schlau. Tyler drehte sich zu Zoe um, um seine Reaktion zu überprüfen, und während sie das tat, sah Nami Zoe an, zog ihre Augenbrauen hoch und schenkte ihr ein wissendes Lächeln.
Zoe tat ihr Bestes, um Tyler nicht durch die Tatsache alarmieren zu lassen, dass sie Namis Gesichtsausdruck sah, und tat so, als würde sie nachdenken. ?In Ordnung. Hast du dein Telefon nicht?
Ja, ist es? antwortete Nami, erinnerte sich aber daran, den Akt des Atmens in diesem Moment fortzusetzen (was sie für eine volle halbe Minute unterbrach, Tyler schien es egal zu sein). ?Ich werde wiederkommen, sobald ich mich besser fühle. Du wirst mich hören, bevor du mich siehst, richtig?
Tyler zuckte zustimmend mit den Schultern. Das ist gut genug für mich. Ich hoffe, es geht dir bald besser, Nami. Wir bleiben in diesem Laden, bis Sie kommen; Ich glaube nicht, dass wir das noch überprüft haben. Er zeigte auf ein verlassenes Juweliergeschäft.
Nami schüttelte den Kopf und begann zu fliehen, bevor sie sich abwandte. Hier machte er seinen Zug. Schnell, aber leise, nicht den Weg zurück, den er gekommen war, drehte er sich auf Zehenspitzen um, als die beiden zweifellos das Juweliergeschäft betraten, ein Stück weiter den Flur hinunter. Er ging auf Zehenspitzen zum Ende des Ladens, wo keiner von ihnen ihn sehen konnte, es sei denn, sie steckten ihre Köpfe aus dem Laden. Er lehnte sich mit dem Rücken gegen die Wand direkt neben der Tür und begann näher zu kommen, konzentrierte sich nur auf das, was er gehört hatte.
Nami drückte auf die Audiobuchse, sobald sie sich dem Laden näherte. Die beiden, die nun dachten, ihr Freund würde etwas Luft schnappen, waren vorerst weniger vorsichtig mit den Geräuschen, die sie machten. Obwohl sie nicht übermäßig laut waren, konnte Nami zweifellos deutlich die Geräusche der Leidenschaft hören, als sich die beiden umarmten? das Aufeinandertreffen von Lippen und Zungen und Zoes wunderschönes, überraschend feminines Stöhnen.
Sie konnte nicht hineinsehen, aus Angst, einer von ihnen ließ ihre Taschenlampe an, also konnte sich Nami nur an die Wand lehnen, den Kopf zurückwerfen, ihre Hand in ihre Hose stecken und sich an dem, was sie hörte, befingern. Dieses Mal wusste sie, dass jedes Geräusch, das ihre bedürftige nasse Fotze machte, von dem leidenschaftlichen Duo übertönt werden würde, ihre beiden besten Freundinnen, die sich wie wiedervereinte Liebhaber küssten, die vor zwei Wochen noch nie umarmt worden waren. Diese ganze Situation war so verrückt und Namis geiles Gehirn liebte es.
Nachdem sie sich ein paar Minuten lang geliebt hatte, hörten die Geräusche auf, obwohl Nami noch nicht zum Orgasmus gekommen war. Er war fast frustriert, als er sich verzweifelt im Laden umsah. Als er merkte, dass er keine Lichter sehen konnte, spielte er mit der Idee, dass die Taschenlampen an waren, und wagte es, sich ihm zu nähern, wobei er genau lauschte, wo Tyler war. Solange er hinter Tyler kommen konnte, nicht vor ihm, war er sicher. Es wäre komisch, wenn Zoe ihn erwischen würde. Wenn Tyler ihn erwischt, könnte das verheerend sein.
Als er näher kam, hörte er sie flüstern und sich strategisch bewegend über den Boden kriechen und lehnte sich schließlich gegen eine Art Tresen, während die beiden sprachen.
?Das ist so verrückt? Zoe schnappte nach Luft, pure Leidenschaft in ihrer Stimme.
?Ja genau so,? antwortete Tyler. Hat Nami vor sich hin gegrinst? Er konnte sich Tylers beschissenes Grinsen vorstellen. Seine Selbstgefälligkeit tropfte fast aus seinen Worten. Man merkte, dass er mit sich mehr als zufrieden war. Sie fragte sich, ob Zoe es heiß fand, aber in diesem Moment schienen wieder so viele Dinge heiß zu sein, dass sie sich fragte, ob es schon einmal zwischen ihnen gewesen war, und Zoe beschloss, es ihm jetzt zu sagen.
?Wir sollten das öfter machen? Zoe erzählte es ihm mit der Offenheit, die ihre gedämpfte Stimme biss. Wir können das nicht einfach zweimal fallen lassen, oder? fügte sie hinzu und bestätigte Nami ihre Geschichte.
Solange wir hier sind, hast du eine Idee? antwortete Tyler, seine Stimme überströmte Zuversicht.
?Und was würde das sein?? Sie fragte.
Nami konnte nicht glauben, was sie da hörte. Das einzigartige Geräusch des Reißverschlusses. Tylers Flugzeug stürzte ab. Namis Hand fuhr ungläubig an ihre Lippen. Hat Tyler deinen Schwanz gejagt? Hier? Jetzt? Das war sehr mutig War es?
?Wow?? Zoë schnappte nach Luft. Tyler, kann Nami jeden Moment kommen?
Nein, komm schon? antwortete Tyler ruhig. Wir werden es hören, bevor wir es sehen. Wir werden sogar das Licht seiner Taschenlampe sehen, bevor er uns sieht. Wir halten an, sobald Sie etwas sehen. Aber bis dann??
Eine Weile war kein Ton zu hören, bis Zoe ein gehorsames Stöhnen ausstieß. Fuck, du? packst du zusammen?? er stöhnte.
Und was willst du damit machen? , fragte Tyler. An diesem Punkt spielt Nami wieder mit ihrer Muschi und Ihre minimale Reaktion ist saugen. betete dafür. Trotzdem, wenn sie sich nur im Hier und Jetzt lieben wollten, würde er aufhören, sein Stöhnen zurückzuhalten, zum Teufel mit den Konsequenzen.
Ich will daran lutschen, Tyler? Zoë stöhnte. Oh mein Gott, ich habe nie mehr etwas gewollt. Bitte, bitte lass mich deinen Schwanz lutschen.
Tyler stieß ein kleines Lachen aus. Ich habe wirklich nicht erwartet, dass du so gehorsam bist. Niederknien.?
Nami musste sich visuell vorstellen, was vor sich ging, aber sobald sich die Geräusche zu bilden begannen, war ihre Vorstellungskraft nicht mehr allzu schwer. Die Geräusche von Tyler und Zoe, die sich küssten, waren nichts im Vergleich zu den Geräuschen von Zoe, die Tylers Schwanz würgte und stöhnte. Es ist zweifellos ein dicker, langer, großer Schwanz. Namis Katze pochte und schlug. Ihre Hüften rieben hilflos ihre Hände. Die Stimmen kamen direkt aus dem Himmel und Nami musste sie deutlicher hören.
Das Geräusch von Zoes witzigem und lakonischem Mund, der an Tylers Hackbraten arbeitete, war zu gedämpft, als dass Nami es mögen könnte. Er riskierte alles und versuchte so wenig Lärm wie möglich zu machen, versuchte so wenig Lärm wie möglich zu machen, direkt neben den beiden, bis er versuchte, wenig Platz auf dem Boden einzunehmen, aber immer noch genug zum Reiben und Fingern hatte . – Ficke deine Muschi und höre zu, wie eine deiner besten Freundinnen von ihrer anderen besten Freundin erwürgt wird. Zwei beste Freunde, die das niemals miteinander machen würden, ohne zu wissen, dass er sie beobachtet. Es war zu viel. Es war zu heiß.
Nami konnte es nicht ertragen. Sie begann ihren ersten Orgasmus, während sie ihren empfindlichen kleinen Kitzler rieb, und fuhr dann in den zweiten hinein. Jede Sekunde brachte mehr Freude und bestätigte, wie richtig sich alles anfühlte. Er wollte für immer so sein. Er stieß ein einzelnes, stummes Grunzen aus und verlor die Kontrolle über seine eigenen Funktionen sowie über seine Realität.
Er erstarrte, obwohl er einen Orgasmus hatte. So lustig das auch war, ihre Identität preiszugeben war etwas ganz anderes. Schlimmer noch, die Sauggeräusche hörten plötzlich auf. Nami saß, wo sie war, zu verängstigt, um sich zu bewegen, bis sie irgendein Geräusch hörte. Hat es wie eine kleinere Version dessen geklungen, was vorher passiert ist? Es war nass und weich und kam aus der gleichen Gegend, als würde Zoe ihm einen Handjob geben oder so.
Nami spürte plötzlich etwas und schloss vor Angst die Augen. Ein Finger, dann eine Hand, auf der Kniescheibe. Zoe fing ihn auf und begann herauszufinden, wer und wo er war. Nami war besonders überrascht, als Zoes Hand an ihrem Bein hinunter glitt und sie spüren konnte, dass möglicherweise das andere Bein in die andere Richtung spreizte. Zoe war ein kluges Mädchen; Er erinnerte sich an das gestrige Gespräch und konnte alles zusammenfügen. Und jetzt wusste er es.
Was ist los, Zoe? Etwas stimmt nicht?? , fragte Tyler. Nami hielt den Atem an, voller Angst davor, die Antwort zu kennen.
Zoe antwortete ein paar Sekunden lang nicht, ihre Hand immer noch auf Zoes Knie. Endlich sprach er. Nichts, Tyler? antwortete sie und schockierte Nami so sehr, dass sie an Ort und Stelle erstarrte. Zoes freie Hand wanderte über den allgemeinen Bereich, bis sie Namis Arm fand. Seine Berührung wanderte zu Namis Fingern und sie fand sie peinlicherweise mit ihrem eigenen Saft bedeckt. Er nahm Namis Hand und führte sie zurück zwischen ihre Beine. Da ist nicht das Geringste. Lass mich dich erledigen, bevor Nami zurückkommt.
?Fick dich? Tyler stöhnte, als Zoe es wieder in den Mund nahm. Zoes freie Hand ließ Namis los und tätschelte wieder ihr Bein; auf und ab, immer und immer wieder.
Nami hatte den Schock überwunden und sie konnte spüren, wie sich die Panik in ihrem Körper auflöste. Zoe wusste, was sie tat, und soweit sie wusste, wollte Zoe, dass sie weitermachte. Zoe packte ihn und blies Tyler und forderte ihn auf, weiter zu masturbieren. Das war so gegensätzlich. Nami wollte ihre Freundin nicht missachten und sie konnte sowieso nicht anders und warf ihren Kopf zurück und masturbierte wild, während sie es genoss, wie Zoes Hand ihr Bein streichelte. Sie war nicht einmal bi (und Zoe auch nicht, wie sie wusste), aber die bloße Anerkennung erfüllte sie mit solcher Aufregung, dass sie kaum sprechen konnte, selbst wenn sie es im Moment wollte. Jede Spur rationalen Denkens war verschwunden. Nami musste stark ejakulieren. Ihre Freundin, die nichts über ihr Publikum wusste, tat jeden Trick im Buch, um ihre flehende Fotze zu befriedigen, ihre Hand bewegte sich mit Machgeschwindigkeit, als sie ihre andere Freundin ein paar Meter entfernt von Angesicht zu Angesicht fickte.
***
?Aaaa,? Tyler stöhnte vor Freude, als die drei aus dem Einkaufszentrum traten und die kühle Abendluft auf ihren Gesichtern spürten. ?Das fühlt sich gut an. Mir war nicht klar, wie heiß es in diesem stickigen Einkaufszentrum sein kann.
?Sieht auf jeden Fall sehr nach Oktober aus? Nami bemerkte, dass sie den Nachthimmel als Ausrede benutzte, um keinen von ihnen anzusehen.
?Eine Woche bis zum Scary Day? antwortete Tyler mit einem zugegebenermaßen Grinsen. Nami drehte sich zu ihm um und da war definitiv einer. Hast du eine Idee, wohin du gehen sollst?
Nami zuckte mit den Schultern und Tyler drehte sich zu Zoe um, die in der Mitte gefangen war und nicht antwortete. ?Von der Erde zu Zoe?
?Ha? oh, Entschuldigung?? murmelte Zoe. Äh, Halloween? Keine Ahnung. Vielleicht wie eine Katze.
?Es sieht für dich einfach aus? Tyler lachte.
Mit einem Lichtimpuls erlangte Zoe ihre volle Aufmerksamkeit zurück. Zumindest habe ich mir Mühe mit meinen Kostümen gegeben. Gehst du dieses Jahr wieder als Pappstapel?
Er war ein Roboter Aus meiner silbernen Sprühfarbe? Tyler beschwerte sich.
Apropos glänzende Dinge, was hast du diesmal gestohlen? Zoe fragte ihn.
Tyler drehte sich um und enthüllte nichts als das Hemd auf seinem Rücken. ?Nada,? direkt geantwortet.
?Wow, Charakterentwicklung Diesmal hast du nichts gestohlen. Oder hast du deinen Rucksack zu Hause vergessen? scherzte Zoe.
Tyler sah in ihre toten Augen. Eigentlich wollte ich etwas kaufen. Aber vielleicht bekomme ich es das nächste Mal, wenn wir hierher kommen? sagte er offen, aber trotzig. Zoë errötete. Es war ziemlich klar, was er meinte.
Er erholte sich jedoch schnell. ?Zum vierten Mal? Tyler, müssen wir irgendwann weitermachen?
Hey, ich… hast du Spaß? Tyler widersprach.
So lustig es auch war, Zeuge der dramatischen Ironie zu werden, Nami begann sich ausgeschlossen zu fühlen. Es zitterte im Spätoktoberwind. Hey, wenn es euch beiden nichts ausmacht, fahre ich wohl mit dem Fahrrad nach Hause? Nami begann damit, dass sie versuchte, ihren Ton nicht widerspiegeln zu lassen, wie sie sich fühlte.
?Kein Schweiß? antwortete Tyler.
Zoe war weniger begeistert. Seine Augen wanderten ein- oder zweimal umher, ?Warte?
Nami hatte begonnen, ihr Fahrrad aufzuheben, zögerte aber bei den Worten ihrer Freundin. ?Was ist das??
Du hast bei deinem letzten Besuch etwas bei mir liegen lassen. Du wolltest zu mir nach Hause radeln und es schnell zurückholen?
?Ich tat?? fragte Nami mit faltigem Gesicht. ?Was habe ich hinterlassen?
Ein, äh, etwas in deinem Rucksack. So etwas wie ein Clip? Ich denke, es ist nicht so wichtig, aber ich vergesse immer wieder, es in die Schule zu bringen. Es würde mir viel bedeuten, wenn Sie kommen und es abholen könnten.
Nami schnaubte innerlich. Er hasste es, wenn Leute ihn mit Schuldgefühlen in Dinge hineintrieben, besonders in soziale Situationen, weil es meistens jedes Mal für ihn funktionierte. ?Sicherlich,? Sie hat geantwortet.
?Fantastisch? sagte Zoe eifrig und wandte sich an Tyler. ?Bis Montag??
?Du weisst,? antwortete Tyler. Ich muss sowieso am Sonntag meine Arbeit erledigen. Ich werde nicht lügen, ich war verrückt.
Zoe lachte mitfühlend. ?Ja,? murmelte er leise. ?In Ordnung?? Er stand nur verlegen da, als würde er daran denken, sie zu umarmen oder so. ??ja, bis Montag? Mit den letzten Worten aus seinem Mund sprangen die beiden Mädchen auf ihre Fahrräder und machten sich auf den Weg zu Zoes Haus, das zumindest so etwas wie die Mittelstraße zwischen Namis Haus und dem Einkaufszentrum war.
Nami hatte die ganze Radtour Zeit, um über alle Ereignisse des Tages nachzudenken. Das Paar sprach, sobald sie bei Zoe zu Hause ankamen. Ich habe wirklich nichts an deiner Stelle gelassen, oder?
Zoe sah Nami mit etwas an, von dem sie dachte, dass es Schuld oder sogar Angst sein könnte. Ähm, ja, nein? er murmelte. ?Dachte nur? Möchtest du? Ja reden.?
Nami seufzte. Er wollte nach so einem Tag nach Hause, aber Zoes schwulen Gesichtsausdruck zu sehen, war wirklich untypisch für ihn. Ja, das sollten wir, oder? Nami stimmte zu, betrat das Haus und akzeptierte ihr Schicksal.
Wortlos betraten sie beide Zoes Zimmer. Zoe ergriff die Initiative und legte sich aufs Bett, während ihre Freundin den Schreibtischstuhl wählte.
?Brunnen?? Zoë begann. Sie kicherte, als keine Antwort von Nami kam. Ja, das war wirklich was, hm?
?Ja,? murmelte Nami. Aus irgendeinem Grund wollte er näher bei Zoe sitzen und Abstand halten. Wenn er sich konzentrierte, konnte er immer noch Zoes Hand auf seinem Bein spüren. Sie fühlte sich nicht schlecht oder so, aber etwas in ihr sagte ihr, dass sie nicht weiter daran denken sollte. War es mit derselben inneren Stimme verbunden, die ihn dazu brachte, das zu tun, was er überhaupt getan hatte? Er wusste es nicht.
Fühlst du dich dafür schuldig? Haben Sie Post-Orgasmus-Klarheit? Zoe setzte sich, damit sie ihrer Freundin in die Augen sehen konnte. Du hattest einen Orgasmus, nicht wahr?
?Ja,? Nami stimmte leise zu. Mindestens dreimal.
?Glücklich,? scherzte Zoe. Er hat mich dazu gebracht, deinen Schwanz zu lutschen, als hätte ich irgendetwas anderes von Tyler erwarten sollen, aber nachdem du weggelaufen bist, hat er sich nicht revanchiert. Ich werde ihn definitiv dazu bringen, das für mich zu tun, wenn wir uns das nächste Mal treffen.
Du wirst ihn also wiedersehen? Er zeigte auf Nami.
?MEINER MEINUNG NACH ? Wow. Ha. Gut erkennen? sagte Zoe langsam. Ich habe nicht einmal darüber nachgedacht. Ich denke irgendwie? erschienen.?
?Ich weiß nicht, ob ich mich schuldig fühle? Nami ballte wieder ihre Beine und gestand. Er verwandelte sich in solch eine Hornkugel. Er spürte, wie die Wärme in ihm wieder aufstieg. ?Ich fühle? nicht ich.
?Dito,? Zoë stimmte zu. ?Vielleicht gibt es? Da ist eine Art Hormontransfer-Sache im Gange. Wenn du mit dir rumhängst, bist du wirklich geil, wenn du an Johnny denkst?
Jeremia. Johnny? Der Mann, der nach Mina außer Atem war?
Richtig, Jeremy? und dann werden wir geil? Proxy? Das kann so nicht funktionieren.
Ich glaube, es ist das Einkaufszentrum.
Zwischen den beiden Mädchen breitete sich eine Welle der Stille aus, bevor Zoe ein einziges verwirrtes Lachen ausstieß. ?Was denkst du? Macht das Einkaufszentrum die Leute geil? Ich meine, hatte der Ort Soma?
?Es ist mein ernst. Denk darüber nach? sagte Nami ernst. Wir haben von einer Frau gehört, die masturbiert und sich die Lunge aus dem Leib schreit. Dann werden wir beide sehr geil und tun Dinge, die wir normalerweise nicht tun würden. Du hast mir selbst gesagt, dass du nie daran gedacht hast, mit Tyler zu schlafen. Und heute hast du seinen Schwanz gelutscht?
Bei diesem Gedanken leuchtete ein schwaches Lächeln in Zoes Augen auf.
Und ich habe vor dir masturbiert Ich meine, ich war direkt neben dir, als es passierte? Nami fuhr fort. ?Dies? Es muss eine Bedeutung haben.
Zoe kehrte in die Welt der Lebenden zurück und konzentrierte sich auf Nami. Nami, ist dir klar, wie lächerlich das klingt? fragte sie und lag auf ihrer Seite auf dem Bett, während sie sprach. Reden Sie von einem Einkaufszentrum, in dem sich Hunderte von Menschen versammelten und normalisierten, uns so geil machten und Dinge taten, die wir niemals tun würden? Diese ?die Jugend korrumpieren? übertrieben argumentieren. So kann das Einkaufszentrum auf keinen Fall sein. Wäre es jemandem aufgefallen, als es noch an war?
Ich denke, das ist das einzig Neue, was in unser Leben gekommen ist. Vielleicht ist etwas nach dem Schließen passiert oder so? Nami fuhr fort.
Ich verstehe, warum du so denkst, aber es muss etwas anderes sein. Um ehrlich zu sein, ich denke, es sind nur die Hormone der Pubertät und wir sind alle in der Hitze des Gefechts gefangen oder so? Zoe wies ihn zurück.
Und Nami hasste es, gefeuert zu werden. Er wollte das Thema ganz vermeiden, aus Angst, was kommen könnte, entschied aber, dass die deutlichen Anzeichen dieses Problems im Hier und Jetzt das Risiko wert waren. Du bist? heterosexuell, nicht wahr?
Zoe wurde überrascht. ?Was???
Hast du mir und Tyler schon oft gesagt, dass du hetero bist? Nami fuhr fort.
Nun, dann schätze ich, hast du deine Antwort bekommen? Zoe reagierte überrascht auf den Themenwechsel.
Aber du hast mein Bein gestreichelt, während du Tyler einen geblasen hast? Nami fuhr nach dem Sprechen fort und schluckte nervös. Er konnte spüren, wie es wieder anfing zu lecken, nur die Erinnerung durchdrang. Du wusstest, dass ich da war und hast nicht weitergemacht, du hast mich eingeschlossen.
Oh, hey, sieh mal, wenn es das war, wenn es dich gestört hat, s-? Zoe stoppte sich und kicherte leicht. Nein, ich schätze, du konntest nichts sagen, oder? Er sah Nami wieder an. Aber ich bin nicht zu weit gegangen, oder?
Nun, das haben wir alle getan? Nami fuhr unruhig fort.
?Nicht mit dir. Es ist, als würdest du etwas tun, bei dem du dich unwohl fühlst.
Nami schluckte erneut. ?Nummer. Ich liebe es. Aber-?
Hier, hast du es gesehen? Und es ist nicht so, als würde ich zu dir kommen oder so. Wenn du den Arsch eines Freundes siehst, ist das wie eine freundliche Ohrfeige. Um ihren Standpunkt zu beweisen, drehte sie sich um und bewegte ihren Hintern spielerisch zu Nami. Ich weiß, dass du es nicht tun wirst, aber einige Freunde sehen so etwas und geben ihm einfach einen Klaps. Und es bedeutet nichts, wie ein dummes Spiel. Natürlich ist es von Natur aus sexuell, aber nur ein harmloser Spaß. Es bedeutet nichts.
Nami antwortete nicht. Er spürte, wie er anfing zu schwitzen. Nami war sich sicher, dass sie bisher keine Mädchen mochte. Heute kämpfte sie mit vielen Emotionen und in diesem Moment kämpfte sie gegen den Drang an, mit Zoe zu spielen und ihr auf den Arsch zu schlagen. Unglücklicherweise führte ihr innerer Konflikt und ihre mangelnde Reaktionsfähigkeit dazu, dass Zoe eine Weile einfach nur da saß, sich zu Nami umdrehte und sich ihm vorstellte.
Zoe lachte nervös. ?Oder liege ich falsch? Du starrst mir schon eine Weile auf den Arsch, weißt du? er ist entkommen. Zoe hatte einen tollen Arsch, besonders nach Highschool-Maßstäben. Die Tatsache, dass er überall ziemlich muskulös war, bedeutete, dass er praktisch eines der wenigen Mädchen war, die er mit einem sichtbar durchtrainierten Hintern kannte. Viele Mädchen hatten muskulöse Beine, aber nur sehr wenige hatten einen ähnlichen Arsch wie Zoe, weshalb sie manchmal ?langweilig? Männer sabbern über ihn.
Zoe grinste verschmitzt. Ich weiß, es ist nett. Ich meine, was soll ich sagen, wenn ich falsch liege und du abenteuerlustig sein willst, probiere es aus?
Nami spürte einen Kloß im Hals. Das Gefühl, dass das falsch war, kam ihr wieder in den Sinn, aber sie konnte nur voller Angst dasitzen. Durch den Vorschlag seines Freundes ermutigt, stand er wortlos auf und ging auf Zoe zu. ?Eee-? Er versuchte etwas zu sagen, aber der Kloß in seiner Kehle ließ ihn stolpern. Er räusperte sich und schluckte. Du willst, dass ich es mache?
?Sicher warum nicht?? Zoe hat gut gespielt. Um dir zu zeigen, was ich meine.
Unsicher hob Nami langsam ihre Hand über Zoes wartenden Hintern. Ihre Hüften streckten sich aus ihrer gepolsterten Jeans, muskulös und eindeutig mehr als eine Handvoll. Zoe bewegte sich ungeduldig. ?Komm schon? Er hat Nami hervorgebracht.
Nami senkte ihre Hand und schlug Zoe auf den Hintern, wodurch Zoe sich leicht nach vorne bewegte. Seine Augen schlossen sich und öffneten sich dann wieder. Da, siehst du? Sie fragte. Dann kichern wir und machen andere Sachen. Er biss sich auf die Unterlippe. Oder, wenn du dich wirklich ein bisschen engagieren willst, kannst du es noch einmal tun.
Nami sah ihre Freundin mit einem einzigen Augenzwinkern an, anstatt weitere Worte zu sagen. Ohne es zweimal sagen zu müssen, hob Nami ihre Hand und warf sie sofort auf dieselbe Wange, während sie bewunderte, wie hart, aber schön es war, Zoes Arsch zu berühren.
?Ah? sagte Zoe sarkastisch, sarkastisch, als würde sie es einem Freund oder so geben. Die beiden starrten sich ein oder zwei Sekunden lang an, bevor Nami wieder ihre Hand hob und Zoes Hintern härter schlug als die ersten beiden.
Dann nochmal, dann nochmal. Irgendwann, nach jedem Schlag, blieb Namis Hand auf dem Arsch ihrer Freundin, dann wurde sie mutiger, beide Hände tasteten zwischen ihren Fäusten um ihren Arsch herum. Zoe kommentierte die Angelegenheit nicht mehr, was keinen Sinn machte. Tatsächlich war sein Lächeln verschwunden, ersetzt durch einen traurigen Augenbrauenblick.
Aber sie wussten beide, dass es ihm nicht leid tat. Es war eher so, als würde er betteln.
Selbst durch ihre Jeans hindurch wurde Zoe offensichtlich ein wenig nass zwischen ihren Beinen. Musste Nami nicht unter ihrem eigenen Rock nachsehen? Er spürte, wie ein Tropfen sein Bein hinablief. Kein Mädchen konnte sagen, wie viel Zeit sie damit verbrachten, dass Nami Zoes Arsch verprügelte, aber es war Zoe, die schließlich aus dem Bett sprang, ihre Arme um Nami schlang und sie umarmte, als ihre Zunge in Namis Mund glitt. Nami wehrte sich nicht und schlang ihre Arme um Zoe und stöhnte in Zoes Mund.
Als Zoe den Kuss zurückzog, war der Ausdruck auf Namis Gesicht nicht einmal ihr Wiedererkennungswert. Während Nami ihren Glauben leidenschaftlich vertrat, zeichnete sie sich oft durch eine gewisse Sanftmut aus, aber nicht jetzt. Jetzt schien er fast verärgert über seine Leidenschaft, sein Verlangen nach Zoe, und nur seinen Augen war klar, dass er heute bekommen würde, was er wollte. Es half Zoe, es zu wollen. Es gab nichts, was er im Moment mehr wollte.
Zoe vermutete, dass Nami Jungfrau war, aber ihre Aufregung lag an ihrer Unerfahrenheit? Was sie in klischeehaften Pornogeschichten hörte, schien wahr zu sein. Nami fing an, Zoes Schlitz an ihrer Hose zu reiben, während sie ihm in die Augen sah, als wäre sie eine besessene Frau. Obwohl sie Jeans trug, stöhnte Zoe und stieß ihre Hüften nach vorne. Obwohl er vor einer Stunde an Tylers Schwanz gelutscht hat? Und was für ein Hahn war er? Zoe konnte sich nicht erinnern, wann sie das letzte Mal so offen gewesen war.
Zoe hat sich nie als Lesbe betrachtet. Als sie aufwuchs, stellte sie ihre Sexualität nie in Frage. Um ehrlich zu sein, selbst wenn es um Männer ging, fand er so wenige Leute in seiner Reichweite, dass er sich fast für ein Ass hielt. Bewegte sich Zoe in der Gefahrenzone neuer Emotionen und neuer körperlicher Empfindungen? Das war für ihn besonders gefährlich, denn er wollte immer genau wissen, was seine Gefühle bedeuteten und worauf er sich einließ. Auch hier hatte er keine Ahnung von ihr.
Hat das Paar sonst nichts miteinander gesagt? sie brauchten es nicht. Zoe zog ihre Hose aus und fühlte eine neue Sensation? Schüchternheit. Sie spürte, dass sie und Tyler beleidigt waren, aber zog sie sich jetzt mit ihrer besten Freundin aus? Sie war die einzige Person, mit der sie weniger sexuelle Beziehungen gehabt hätte als mit Tyler. Sie zog ihre Jeans aus, dann ihr Shirt, stand vor Nami nur in BH und Höschen, sie dachte, Schüchternheit sei etwas für Verlierer und stand auf und bat Nami, sich gut um sie zu kümmern.
Nami trank bei dem Anblick vor ihr. Zoe wird klar, dass sie schon ein- oder zweimal über ihre Hormone gesprochen haben, aber Zoe hatte Nami nicht geil gesehen, bis sie anfing, ins Einkaufszentrum zu gehen, und Nami hatte recht, ihre Hormone hatten sie definitiv unter Kontrolle. ?Du siehst lecker aus? Namik grummelte.
?Lecker?? fragte Zoe mit einem Lächeln. ?Sperrfeuer-?
?Klappe zu und küss mich,? Nami stöhnte und bewegte sich, um ihre beste Freundin mit so viel Kraft, Leidenschaft und Zunge zu küssen, wie sie konnte, und drückte dabei ihren Schritt gegen Zoes. Zoe stöhnte und begann gedankenlos gegen ihn zu stoßen, was genug Reibung verursachte, um ein Feuer zu entfachen.
Die beiden küssten sich, erkundeten und teilten so viel wie möglich miteinander, bis sie sich trennten und herausfanden, was als nächstes passieren würde. Nami ergriff die Initiative, indem sie ihren Rock (was Zoe zum Lachen brachte, als sie sah, wie nass ihre Freundin war) und ihr Shirt auszog. Zoe musste zugeben, dass Nami zwar nicht zierlich ist und ihre Brust nicht groß oder so etwas, aber ihre Brüste sind täuschend groß für ihren Körper und die Hemden, die sie ausgewählt hat. Zoe fühlte sich mit ihrem athletischen Körper und den kleineren Brüsten trotz ihres Größenunterschieds fast selbstbewusst. Trotzdem zog sie ihren BH aus und ließ ihn langsam zu Boden fallen, zeigte Nami ihre frechen Brüste, ihre Nippel erklärten in perfektem Detail, wie erregt Zoe war.
Bevor Nami irgendetwas anderes tun konnte, klammerte sie sich an die Brüste ihrer Freundin und entdeckte, wie sie eine Frau mit ihrer Zunge erfreuen konnte. Zoe hätte über die Begeisterung ihrer Freundin gelacht, wenn sie nicht so damit beschäftigt gewesen wäre, zu stöhnen und den Kopf ihrer Freundin zu umarmen, wenn ihr eigener Kopf nicht mit all den neuen Empfindungen geschwommen wäre, die sie in den letzten vierundzwanzig Stunden gespürt hatte. Zum Teufel, sogar die letzten beiden.
Zoe war damit beschäftigt, Namis BH und dann ihr Höschen zu reparieren, während Nami eifrig leckte, biss und saugte, während sie Zoes Stöhnen zuhörte, um herauszufinden, wie sie ihr besser gefallen konnte. Trotz der immensen Freude und der inneren Schreie nach mehr, sobald Nami völlig nackt war, stieß Zoe Nami von sich herunter und funkelte sie von oben bis unten an, biss sich auf die Unterlippe und zog zärtlich ihr eigenes Höschen aus.
?Ich will dich essen,? Zoe stimmte leise zu. Das habe ich noch nie gemacht.
Ich will dich auch essen? Nami stöhnte mit leidenschaftlicher Stimme.
Zoë kicherte. Was wäre, wenn ich dich zuerst essen würde? Ich denke, wir sollten kriechen lernen, bevor wir laufen können. Als er den verwirrten Blick seines Freundes sah, erklärte er. Wir essen jedes Mal vor neunundsechzig eine Fotze.
Die bloße Vorstellung, so etwas Böses zu tun, ließ Nami aufstöhnen und fast auf der Stelle zusammenbrechen, aber Zoe war überglücklich. Innerhalb von Sekunden lag Nami mit weit gespreizten Beinen im Bett, das Gesicht ihrer Freundin nur wenige Zentimeter von ihrem winzigen Schlitz entfernt, und sie roch zum ersten Mal ihre Weiblichkeit.
Zoë schnappte nach Luft. Verdammt berauschend, heilige Scheiße? flüsterte er fast ausschließlich zu sich selbst. Er leckte versuchsweise die Außenseite von Namis Falten und die Reaktion war fast am ganzen Körper zu spüren. Es fühlte sich so richtig an. Zoe war sich ziemlich sicher, dass sie auf der Stelle süchtig danach geworden war, Katzen zu essen. Irgendetwas an ihm fühlte sich zu wahr an, um es überhaupt in Worte fassen zu können. Er könnte ewig in dieser Position sein und ohne zu blinzeln. Er wollte essen und Nami für immer gefallen.
Zoe lernte schnell und Nami war eine wütende geile Schlampe, und diese magische Kombination bedeutete, dass Namis erster Orgasmus in etwas mehr als einer Minute eintreten würde, sich aber später als länger für die drei Orgasmen herausstellte, die sie trafen. Ist Zoe eifersüchtig? Er hatte von Mädchen gehört, die so schnell Orgasmen hatten, aber er wusste nicht, dass sein eigener bester Freund eines dieser magischen Wesen war. Vielleicht hätten sie das früher machen sollen.
Nami stöhnte ihren Orgasmus so laut, dass Zoe betete, dass ihr Zimmer schallisoliert genug wäre, um dieses Stöhnen zu ertragen. Es gab keine Möglichkeit für ihn aufzuhören oder Nami zu sagen, sie solle die Klappe halten, weil sie keinen von beiden wollte. Er tauchte sein Gesicht in Namis Muschi, gewöhnte sich eifrig an ihren Schlitz, leckte ihre Kurven und neckte ihren süßen kleinen Kitzler. Es war fast schwer zu sagen, was Nami am meisten gefiel, da sie bei fast jeder Berührung unkontrolliert stöhnte. Nach vier Orgasmen beschlossen die beiden zu wechseln und stattdessen lag Zoe im Bett und fühlte sich verletzlich, ein Gefühl, an das sie nicht gewöhnt war. Sehr anfällig und brauchbar. Sehr gehorsam. Es fühlte sich so richtig für ihn an.
Zoe wusste von ihren Masturbationsgewohnheiten, dass Nami die Glücklichste der beiden war und es für Nami sehr schwierig sein würde, sie tatsächlich zum Orgasmus zu bringen. Dank Nami hat sie das nicht im Geringsten aufgehalten. Er aß Zoes Fotze, als ob er sich amüsieren würde, und spielte auch glücklich mit seiner eigenen. Zoe lachte über die Sexiness der Szene, spielte mit ihren harten Brüsten, genoss die Show und stellte fest, dass ihre verdrehten Brustwarzen, was ihre Gefühle von Verletzlichkeit und Schmerz noch verstärkte, sie noch mehr anmachten.
Obwohl Nami keinen Orgasmus hatte, verbrachte sie mehr Zeit damit, ihr Gesicht in Zoes Muschi zu vergraben als Zoe, aber Nami war wahrscheinlich dankbar dafür, dass sie so viel Zeit mit einer ihrer neuen Lieblingsbeschäftigungen verbracht hatte. Zoe übernahm gerne, wenn auch vielleicht mit etwas Anleitung auf dem Weg.
Du kannst immer noch an meinen Nippeln saugen, du kannst deinen Finger in mich stecken, wenn du willst? Sagte sie Nami und fand ihre befehlende Stimme wieder, als sie anfing, mit ihrer Klitoris zu spielen, in der Hoffnung, sie zu einem Orgasmus zu bringen. ?Oder zwei. Eigentlich zwei. Ich glaube, ich will mehr als einen. Fick jemanden. Mach zwei.
Nami war an der Reihe zu kichern, als Zoes normalerweise selbstsicherer Blick sich in das gehorsame, bittende Gesicht verwandelte, das Nami gerade gesehen hatte. Nami passte glücklich dazu und wärmte Zoe mit einem Finger, während Zoe sich auf ihre Klitoris konzentrierte, an die Decke starrte und anfing zu atmen. Nami legte ihren Mund auf Zoes Nippel und begann ihre mündliche Darbietung mit Lecken und Nagen. Zoe stöhnte süß und schrill.
Oh verdammt, ist das schön, Nami? er stöhnte. Ich bin sehr froh, dass wir das geschafft haben. Ich möchte das die ganze Zeit mit dir machen.
In diesem Moment wurde es real. Zoe würde es niemals zugeben, besonders wegen des Sex, aber in diesem Moment, besonders nachdem Nami schnell von einem Finger auf zwei, dann zwei auf drei Finger gewechselt war, würde sie ihr Bankkonto für Nami leeren.
Drei Finger darin zu haben, fühlte sich für Zoe so richtig an. Er liebte es, ausgestopft zu werden. Er liebte Sex. Verdammt, er liebte Nami und er konnte nicht genug davon bekommen. Kombiniert mit ihren eigenen Bemühungen, Namis Bemühungen und dem gemeinsamen Cunnilingus-Ding aus der Vergangenheit, ist Zoe schneller rübergekommen als sie erwartet hatte und härter als je zuvor in ihrem Leben. Seine Familie wusste zu diesem Zeitpunkt sicherlich, was los war, aber es war ihnen egal. Die Sterne wurden von ihrer Vision angezogen, ihre Muschi wurde geschüttelt und sie tanzte für sie und sie fiel fast in Ohnmacht.
?Ach du lieber Gott? Verdammt? Wow?? Zoë schnappte nach Luft. Oh mein Gott, das war unglaublich. Ich bin so froh, dass wir das gemacht haben.
?Ich auch,? murmelte Nami, immer noch mit sich selbst spielend, nie zufrieden. Zoe würde zwei weitere Orgasmen erreichen, indem sie sich selbst fingerte, bevor sie den Atem vollständig anhalten konnte.
***
?Drittes Mal?? fragte Herr Sigorsky ungläubig. Du bist in dieser Zeit zweimal auf die Toilette gegangen, Nami. Noch zehn Minuten bis zur Halbzeit. Kannst du warten?
Zoe beobachtete, wie Nami sich auf ihrem Sitz wand. Man musste kein Genie sein, um zu verstehen, warum Nami in dieser Zeit so oft auf die Toilette ging. Zoe machte sich offensichtlich Sorgen um Nami. War es erstaunlich, was sie am Samstag gemacht haben? verdammt erstaunlich, ihre Muschi zuckte, weißt du noch? aber es gab noch mehr zu leben. Und sie hasste es, es zuzugeben, aber Nami hatte etwas vor.
Irgendetwas hatte die drei definitiv beeinflusst. Nami war mit ihren Hormonspiegeln bereits gefährlich und eine der Anspielungen des Klassenjokers darauf, den süßesten Neuling der Klasse zu nehmen und sie mitten in der Klasse zu Tode zu stoßen, es war offensichtlich, wenn man sie ansah. Zoe runzelte die Stirn und wandte sich an Tyler; Er saß zusammengesunken auf seinem Stuhl, drehte den Kopf und träumte. Was sagst du? Ein Blick auf seine Hose gab einen klaren Hinweis darauf, was passiert war. Sein Trainingsanzug war eindeutig mit seinem großen Schwanz überspannt. Groß, dick, geädert?
Zoe, ein hörbares ?aaargh? Enttäuschung strömt über seine Lippen. Sigorsky sah ihn an, sagte aber nichts. Es gab keinen Zweifel, dass er erkannte, dass es ihnen beiden schlecht ging, aber er betete, dass er den wahren Grund nicht sagen konnte. Er erkannte, dass Sigorsky sich wahrscheinlich Sorgen um ihn machte, wie Zoe dachte, und das aus gutem Grund. Zoe fiel es wirklich schwer, sich zu konzentrieren, besonders weil sie wusste, dass sie in diesem Moment zwischen zwei Menschen gefangen war, die sie mehr als alles andere auf der Welt wollte.
Die Vorstellung, dass das Einkaufszentrum sie geil machte, war natürlich lächerlich. Aber hatte Nami recht? War es etwas im Einkaufszentrum? Spielt er ein Gas oder eine unkontrollierte Substanz oder sogar ein seltsames Hypnosevideo auf einem Bildschirm ab, an den er sich nicht erinnern kann? Es klang sehr nach Science-Fiction. Es ist so unwirklich. Das muss eine Art Pheromon-Ding sein. Wahrscheinlich ungewöhnlich, oder? Die Spätfolgen der Pubertät trafen einen von ihnen hart und sorgten für einen Dominoeffekt in der Gruppe. Ja.
Zoe sah Tyler noch einmal an, ohne zu bemerken, dass sie sich über die Lippen leckte, während sie das Päckchen im Auge behielt. Er schüttelte spöttisch den Kopf. Er war überglücklich mit Nami und sie waren sich einig, dass sie Tyler niemals erzählen würden, was passiert war. Es war aus so vielen Gründen die schlechteste Idee aller Zeiten, der größte war Tylers Unfähigkeit, richtig zu artikulieren, was er und Zoe waren? Das Letzte, was Zoe brauchte, war, die Sache um das Zehnfache zu verkomplizieren und zuzugeben, dass sie mit ihrer besten Freundin Nami schlief? ihr sehr heterosexueller bester Freund? mehr. Außerdem war Zoe hetero. Oder war es nicht. Oder scheiß auf alles.
Nachdem es geklingelt hatte, standen Nami und Zoe auf und packten ihre Taschen. Tyler sprang aus seiner Vorstellungskraft, blieb aber an seinem Schreibtisch und gab vor, einige Notizen zu überprüfen, versuchte aber wahrscheinlich nur, sich für seinen Fehler zu entschuldigen.
Nami und Zoe näherten sich Tylers Schreibtisch, und Zoe dachte, die beste Strategie sei an diesem Punkt, offen zu sein. Wir gehen nicht zurück ins Einkaufszentrum? Er behauptete.
Sie dachte, Tyler würde als Erster widersprechen, also fragte die schüchterne Nami: Warum??
Zoe musste nach Gründen suchen. Ein Teil von ihm, ein Teil von ihm, der so schwer zu kontrollieren war, wollte zurück ins Einkaufszentrum. Tatsächlich wollte er so sehr zurückkommen, dass wir nicht zurückgehen. statt ?Möchtest du heute nach der Schule ins Einkaufszentrum gehen?
Das letzte Mal, als ich ging, hatte ich eine Wunde. Es sieht schlecht aus. Eventuell infiziert? Zoe log kalt. ?Danke, ich bin mir meiner Tetanus-Impfungen bewusst.?
?Ein Schnitt? Wo?? , fragte Tyler eher ungläubig als besorgt.
Zoe spürte Wut in sich aufsteigen, dass Tyler ihre Lüge nicht glaubte. Es ist ein besonderer Teil von mir, wenn du es unbedingt wissen musst. Wie auch immer, ich sagte, wir gehen nicht, also gehen wir nicht. Lass uns einen neuen Ort finden. Machen wir das sowieso immer?
Tyler war bewegungslos. ?Ich fühle mich, als wäre ich einfach da? Es gibt so viele Dinge, die wir nicht haben?
Warum diskutieren Sie immer noch darüber? Das habe ich schon entschieden, Zoe beendete ihre Arbeit und ging weg. Nicht zuletzt entspannte das Gespräch Tyler, und er schaffte es, von seinem Schreibtisch aufzustehen und mit den anderen beiden zu Namis Schließfach zu gehen. Zoe wusste nicht warum, aber als die drei dort ankamen, wollte sie weitermachen.
Außerdem gibt mir das Einkaufszentrum seltsame Gefühle. Tu nicht so, als wüsste keiner von euch, wovon ich spreche. fügte sie kalt hinzu. Er sah sie beide an, aber keiner sagte etwas. Wir machen einfach weiter, um das Beste zu erreichen. Vielleicht ein weniger illegaler Ort.
Weniger notwendigerweise – wer bist du und was hast du Zoe angetan? Tyler scherzte. Zoe gefiel es nicht, dass Tyler mit dieser Behauptung zu Unrecht gerechtfertigt war. ?Ihr Lieblingsteil ist, wie wir das an den Kerl geklebt haben?
Ja, gut, lass es uns wenigstens einem anderen Typen anvertrauen, oder? erwiderte Zoe gleichgültig und sah aus dem Flurfenster. Respektiere einfach, was ich sage. Da möchte ich nicht noch einmal hin.
Okay, ich werde meine Ohren für andere Dinge offen halten, murmelte Tyler besiegt.
Soll ich zum Unterricht gehen? sagte Nami leise, schloss ihr Schließfach und verschwand ohne ein weiteres Wort. Tyler legte ihr eine Hand auf die Schulter, als Zoe zu ihrer Klasse ging.
Eine starke, männliche Hand. Gott, Zoe fand sich erbärmlich. Er biss sich auf eine Weise, die Tyler nicht sehen konnte, auf die Lippe und sammelte sich, bevor er sich umdrehte. ?Was??
?Ich dachte? Wir sollten wahrscheinlich ein richtiges Gespräch darüber führen, was wir sind. Ich will hören, was du sagst, antwortete ein ungewöhnlich freundlicher Tyler. Können wir uns heute nach der Schule bei mir zu Hause treffen?
Zoe lächelte ein wenig, der größte Teil ihres Gesichts war immer noch kalt und unzuverlässig. Er mochte es nicht, aber wenigstens sah etwas gut aus. Ja, ich denke, das ist eine wirklich gute Idee. Bei mir funktioniert es direkt nach der Schule.
?Okay süßer? antwortete Tyler mit einem Grinsen. ?Wir warten.?
***
Zoe stöhnte vor Freude über das Instrument, das sie erwürgte. Tylers Schwanz zu fühlen, bevor man ihn sah, war eine ziemliche Erfahrung, aber war es wirklich ein Allround-Wunder? wie es aussieht, wie es sich anfühlt, sogar wie es riecht. Sie wollte so sehr im Rampenlicht bleiben, dass kurz nachdem sie zu Tylers Haus gegangen war, angenommen werden konnte, dass Tyler sie verführt hatte, aber?
Zoes Wangen brannten in Erinnerung. Er versuchte tatsächlich, mit ihr zu reden. Er war nicht einmal ein Idiot. Es war Zoe, die das Thema wechselte und ihren Schwanz lutschte. Das will er seit Samstag. Es war das Einzige, woran Nami an diesem Tag denken konnte, außer an ihre Muschi.
Das heißt, er hat sehr schnell akzeptiert. Er würde sie wahrscheinlich in ein paar Minuten verführen. Das redete sich Zoe immer wieder ein. Außerdem musste sein Schwanz angebetet werden und er musste sich ihm unterwerfen und von ihm gedemütigt werden, was spielte das schon für eine Rolle?
Jesus Christus. Zumindest war Nami immer geil. Zoe musste sich mit dieser brandneuen Seite von sich selbst auseinandersetzen und war nicht gerade begeistert davon, wenn sie die pure Lust nicht überwältigte. Trotzdem konnte er sich zumindest davon ablenken, indem er seinen Gedanken freien Lauf ließ und genoss, wie vollständig er sich mit Tylers großem Schwanz in seinem Mund fühlte.
Fuck, Baby, ist das wirklich nett? Tyler stöhnte. Machst du weiter? Ein Gesicht voller Sahne?
Ah. ?Mein Baby.? Tyler war ein kitschiger Pornostar, wie Zoe vermutet hatte. Trotzdem etwas an seiner Art zu sprechen, an seiner Gewissheit, an seinem Besitz? hielt es am Laufen. Es ist heiß. Und zum Teufel, er war heiß. Er hielt Augenkontakt, wann immer er wollte, er hatte einen großen Schwanz, dieses dumme Grinsen? Was will eine gehorsame dumme Schlampe mehr?
Zoe verfluchte sich in ihrem eigenen inneren Monolog und saugte weiter, was Tyler noch mehr Stöhnen einbrachte. Er liebte ihr Stöhnen, was angemessen war, denn er liebte ihren Mund. Mmm, scheiß drauf? Demnächst? Wenn du es in deinem Hals haben willst, sauge weiter, Baby
Zoe wurde rot, saugte aber weiter. Irgendetwas an ihm, wie er seine Ladung direkt in seine Kehle warf, gefiel ihm. Er wollte ihren Samenerguss trinken. Sie bat ihn, es mit seinem Samen zu markieren, auch wenn ihm alles direkt in den Magen ginge.
?Verdammt? ICH-? Tyler stöhnte und stöhnte, als die Waffen zu feuern begannen. Als Zoe spürte, wie die erste Ladung ihren Mund füllte, stöhnte sie instinktiv. Er war froh zu sehen, dass nicht nur Tylers Hahn überdurchschnittlich groß war. Der Überschuss von Tylers Ladung begann aus seinem Mund zu kommen, als er versuchte, ihn abzusetzen. Endlich gewann er an Entschlossenheit und schluckte all die Last, die er ihm auferlegt hatte. Schmeckt es? Nun, wie Ejakulation. Ich habe es wegen des Geschmacks nicht geschluckt. Sie schluckte es, weil sie Tylers kleine Hure war.
Gottverdammt.
Tyler lehnte sich in seinem Bett zurück, keuchte und bewunderte Zoes nackten Körper. Er wollte aufstehen, aber der Mann hob die Hand, um ihn aufzuhalten. Nein, nein, bleib so? er bestellte. Dein Körper ist warm. Ich will nur schauen.?
?Jawohl,? Zoë stöhnte. Tyler starrte ihn ungläubig an, was ihn dazu veranlasste, sich auf die Lippe zu beißen und nach unten zu schauen und reichlich rot zu werden.
Trotzdem ließ er sie schauen. Sie verschränkte ihre Arme hinter ihrem Rücken und schob ihre Brüste nach vorne, in der Hoffnung, dass sie die zusätzliche Anstrengung genoss, was daran zu urteilen war, wie sie seinen Schwanz streichelte.
Zoe wusste, dass Jugendliche mehrere Runden hintereinander fahren konnten, ohne sich niedergeschlagen zu fühlen oder müde zu werden, aber sie hielt es für übertrieben oder so. Entweder das, oder er war mit zwei Sexgöttern befreundet oder so. Entweder oder. Tyler warf einen selbstzufriedenen Blick auf seinen Schwanz, dann zurück zu ihm, die Augen auf ihn gerichtet. Gibt es heute Nacht eine weitere Last in mir? erklärte, ?aber ich denke, ich habe deinen Mund genug benutzt?
Die Wahrheit wurde Zoe geboren. ?Innerhalb? dieses Ding? in mir??
Er gluckste. ?Sind Sie bereit für die Herausforderung?
?Hast du ein Kondom??
Tyler zögerte, dann hielt er inne. ?Oh, richtig? murmelte er schließlich. Du bist, ähm, nicht auf Geburtenkontrolle, oder?
Eigentlich bin ich das, aber ist es immer noch eine harte Regel für mich? behauptete Zoe. Selbst wenn er vor Lust geblendet wäre, wäre er kein Narr. Es war viel Risiko dabei, und selbst wenn er seine Eltern am Samstag enttäuscht hätte, hätte er sie auf diese ganz besondere Art und Weise stolz gemacht.
?Hmm. Ja, okay, fair genug, oder? Tyler stimmte zu und dachte, der Sex sei vorbei. Zoe griff nach ihrer Hose, bevor sie ihren Mund öffnete und sprach.
Ich habe nicht nur zwei Löcher, weißt du?
Tyler blieb stehen, wo er war, dann sah er Zoe an, als hätte er den Verstand verloren. Dann schaute er auf seinen Schwanz, wissend, dass er größer als der Durchschnitt war, dann drehte er sich zu ihr um. ?Sind Sie im Ernst??
Zoe errötete noch immer heftig, aber sie fuhr fort. Wenn du mich dort öffnest? wärme mich erstmal auf Ich habe es vorher versucht. Vielleicht kann ich euch nicht alle bekommen, aber? Ja.?
Tyler sagte lange nichts. Verdammt, Zoe? sagte er schließlich.
?Das ist eine definitive Form der Empfängnisverhütung? Zoe widersprach. Wenn du nicht willst, sag mir, dass du mich nicht in den Arsch ficken willst. Mach weiter.?
Willst du, dass ich deinen Arsch ficke? fragte Tyler ungläubig.
Scheiße, ja. Ich will es in mir und es ist der einzige Weg. Also ja, ich will es in meinem Arsch, Tyler. Sind Sie glücklich??
Das langsame Lächeln, das sich über Tylers Gesicht ausbreitete, zeigte, dass er sehr glücklich war. Dann hielt er einen vorbereitenden Vortrag von Zoe über die Gebote und Verbote, und Tyler steckte zuerst einen Finger, dann den zweiten Finger in Zoes Arsch. Stöhnte Zoe in einem peinlichen Tempo? Und obwohl es stimmt, dass er etwas Erfahrung mit Anal hatte, war es nicht so viel, wie er wollte, und nichts davon kam von jemand anderem als ihm selbst.
Es war eine völlig neue Erfahrung für Tyler. Der Anblick ihres Fingers, der langsam in Zoes Arsch versank, war so sexy, ihr Schwanz pulsierte und hüpfte auf und ab. Er wollte schon immer die anale Jungfräulichkeit eines Mädchens haben, und angesichts dessen, wie selbstbewusst Zoe in Sachen Analsex war, vermutete sie, dass ein anderer Glückspilz es hätte beanspruchen sollen, aber er konnte wenigstens ein Mädchen ficken, nicht. nur irgendein Arsch, Zoe? Arsch. Zoe hatte den heißesten Hintern von allen, die sie kannte.
Zoes Arsch war hart, aber rund, durchtrainiert, aber nicht hart oder attraktiv. Einfach schön und unwiderstehlich. Und bald wird er darin sein. Tyler fühlte sich spielerisch mit zwei Fingern in ihm, lehnte sich nach vorne und biss leicht in Zoes Arsch.
?Ah? Zoe zuckte schreiend zusammen. ?Was zur Hölle machst du??
Tyler kicherte leicht und streckte langsam seine Finger aus. ?mit meinem Essen spielen?? fragte er grinsend. Er konnte nicht anders, als sich zu fragen, ob Zoe dies oder so etwas plante. Ärsche waren nicht hauptsächlich zum Ficken da und er machte sich immer Sorgen um den braunen Besucher, aber irgendwie wurde das nicht ihr Problem. Davon ermutigt, nahm sie beide Hände zwischen ihre Wangen und streckte zum ersten Mal ihre Zunge heraus und begann, ihren Mund zu streicheln, brachte ihre beste Freundin an einen Ort, an dem sie noch nie zuvor gewesen waren.
?Tyle- Oh mein verdammter Gott~? Zoe fühlte so neue Emotionen, dass sie vor gehorsamer Freude die Augen zusammenkniff. Der Bereich um seinen Mund herum klang seltsam, aber es ließ ihn einen Schwanz in seinem Arsch haben, als hätte er noch nie zuvor in seinem Leben etwas verpasst. Sie konnte nicht anders, als ihm ihren schönen Hintern ins Gesicht zu schlagen, Tyler gab es schnell zu und entdeckte, dass sie es sehr genoss, von ihm umgeben zu sein.
Gab es eine gewisse Macht, einen Rimjob zu geben? Das Gefühl, vorzugeben, Muschi zu essen, befriedigt nicht. Hier war er, hielt den besten Arsch von Hazelwood High so lange er konnte und eilte zwischen seinen Wangen in die Stadt. Auch wenn die Action selbst keinen Spaß machte, war alles, was er Zoe angetan hat, definitiv angenehm.
Zoe war hysterisch, wippte mit ihrem Oberkörper, schlug gelegentlich mit der freien Hand auf das Bett, unfähig, sich still zu halten. Seine Stimme hatte ihn vor purem Entzücken verraten, und er konnte seine Gedanken nicht mehr filtern.
Oh mein Gott Tyler, ich will, dass dein großer, fetter Schwanz meinen Arsch vermasselt. Bitte gib es mir, gib es tief Ich bin nur eine dumme Schlampe, die es verdient, von deinem riesigen, perfekten Schwanz in zwei Hälften geschnitten zu werden. Bitte Tyler, fick mich einfach. Jetzt fick mich, vergewaltige mich Fick diese dumme Schlampe und behalte sie als deine persönliche Fickpuppe, ist es das? Vergewaltige mich, als wäre ich nichts als dein Privateigentum, dein Sklave, deine persönliche dumme Hure?
Tyler und Zoe machten sich im Geiste Notizen über mögliche Probleme, die Zoe hatte, aber das würde sie nicht aufhalten. Zu seinem eigenen Missfallen hörte sie auf, ihn zu umkreisen, um ihn erneut mit ihren Fingern vorzubereiten, richtete seinen Schwanz aus und lachte mit leiser, fast dämonischer Stimme.
Du willst also, dass ich dich vernichte? fragte sie, ihre Stimme voller Kraft.
Zoe jammerte.
Du willst, dass ich dir ein Wort sage? er machte weiter.
Zoe stieß ein kleines Lachen aus. ?r-Wort? Es ruiniert den Moment, den du sagst. so was.?
Ich sage nicht das wahre Wort.
Dann lass uns weitermachen. Angenommen, ich hätte es nie gesagt.
?Verstanden.? Tyler erholte sich schnell. Bist du bereit, deinen Arsch gestopft zu bekommen wie du? So wie ich noch nie zuvor gestopft wurde?
Scheiße, ja? sagte Zoe kaum mehr als ein Flüstern. Gib es mir, Tyler.
Tyler trug das Mineralöl, das Zoe im Voraus vorbereitet hatte, großzügig auf seinen Schwanz auf und drückte dann die Spitze seines dicken Schwanzes in ihr Arschloch. ?Du wolltest es? Er warnte sie, als sie begann, es langsam zu unterdrücken.
Zoes leises Stöhnen begann, sobald sie spürte, wie sie auf ihn drückte, und hielt an, bis die Spitze seines Schwanzes in ihr verschwand. Nur sein Kopf fühlte sich an, als wäre er im größten Objekt der Welt. Er konnte spüren, wie sich seine inneren Organe streckten und um ihn herum formten, um sich seinem riesigen Körper anzupassen. Er machte sich Sorgen, ob ein Teil von ihm reißen oder bluten würde. Die meisten von ihnen warnten sich davor, über solche Dinge nachzudenken. Sie war hier, um eine dumme, unterwürfige Schlampe zu sein. Er war hier, um ihren Schwanz zu nehmen und ein gutes kleines Licht für sie zu sein.
Als Tyler dachte, es wäre in Ordnung, mehr zu nehmen, hatte Zoe fast vergessen, dass sie nicht ganz drin war. Langsam, innerhalb von Minuten, entspannte er sich und schwamm hin und her zu seinem wartenden Hintern, was ihn zum Stöhnen und Schwitzen brachte, und vergrub sein Gesicht im Kissen und bat ihn hektisch, gelegentlich aufzuhören, wenn sie sich hinlegte. Zoe dachte, sie würde es nie ganz verstehen, also war sie überrascht, als sie zum ersten Mal spürte, wie Tylers Unterbauch ihren Hintern berührte. Sie bedrängte ihn.
?Ich kann es nicht? Glaube es?? er stöhnte.
?Machen Sie sich bereit dafür? Tyler trotzte.
?Innen? ein paar Sekunden? aber langsam gehen? anfangen?? Zoë stöhnte. Sie liebte es. Selbst als sie diese Worte keuchte, spielte ihre freie Hand wieder mit ihrer Fotze. Natürlich stöhnte er bei der ersten Berührung unkontrolliert auf. Zoe war sich nicht sicher, ob sie danach ohne etwas in ihrem Arsch masturbieren konnte. Er hatte das Licht gesehen und freute sich darauf, dass Tyler den Punkt mit nach Hause nahm. Sie konnte ihm nie sagen, wie leicht er ihr danach einen gehorsamen kleinen Hund oder irgendetwas anderes machen konnte; Es hat ihn nie enttäuscht. Vielleicht konnte er sich damit begnügen, sie zu bitten, ihm eine Leine oder so etwas zu besorgen.
Tyler begann durch Zoes Hintertür ein und aus zu gehen, während die normalerweise stolze und selbstbewusste Zoe hilflos bei Tylers Händen stöhnte, süß und gehorsam. Diese Hände hielten ihren Arsch jetzt mit solch überwältigender Kraft, dass es sich so offen, so gehorsam, so richtig anfühlte. Er wünschte, er könnte dies jeden Tag tun. Er wünschte sich, sie würde nicht um seine Zustimmung bitten und sie einfach benutzen. Sie wünschte, sie könnte all diese krankhaft verdrehten Fantasien ausleben, von denen sie wusste, dass sie jetzt bei ihm waren. Kein Mann hatte sie jemals so verrückt gemacht, aber kein Mann hatte einen Schwanz oder eine tobende Seele wie Tyler.
Besonders beim Analsex brauchten die beiden überraschend wenig Zeit, um gut zu harmonieren, als Tyler in ihn eindrang, als gäbe es kein Morgen, und Zoe stöhnte und weinte und liebte jede Sekunde davon.
Ärgerlicherweise hielt Tyler, als er ihre Tränen bemerkte, einen Moment inne, besorgt darüber, sie zu waschen. ?Weinen Sie?? Bist du okay, sollen wir aufhören?
Mit Tränen in den Augen sah Zoe mit solcher Wut und Wut in Tylers Gesicht, dass sie weniger wie ein Mensch aussah, sondern eher wie ein Bösewicht aus einem Slasher-Film. ?Mach weiter,? erwiderte sie, ihre tränengefüllten Augen strahlten pure Wut über ihre Wut aus, die wollte, dass sie aufhörte. ?Jetzt?
Nicht mehr sicher, wer wen dominierte, ließ Tyler glücklicherweise nicht in seiner Angst nach und setzte seinen Angriff fort. Ihr immer noch harter Schwanz, bereit, jedem Fluch zu widerstehen, drückte, drang ein und plünderte Zoes Inneres und ordnete ihre Eingeweide so tief, dass sie irgendwann das Gefühl hatte, er würde aus ihrem Mund kommen. Sie stöhnte und stöhnte und drückte ihre Hüften gegen seine, sie wollte mehr, wollte für immer ihre Analschlampe sein. Sie war sehr glücklich, so vorsichtig mit der Schwangerschaft umzugehen. Es war das schönste Gefühl der Welt.
Leider müssen alle guten Gefühle enden und Tyler könnte das Gefühl haben, dass er es nicht mehr ertragen kann. Sie konnte Zoe kaum vor ihrem bevorstehenden Höhepunkt warnen, aber Sekunden später sagte die plötzliche Tempoänderung Zoe alles, was sie wissen musste. ?Fuck, fuck, fuuuuck? Zoe stöhnte, als sie anfing, eine warme Pfütze in sich zu spüren. Tylers Samen. Er markierte es als sein eigenes. Tyler kam in Zoes Arsch und sie liebte es. Er konnte die Wärme seines Mutes spüren, die seinen Körper wie ein flüssiges Aphrodisiakum ausstrahlte, ihn neu programmierte, Drähte zog, um ihn süchtig zu machen und sich für immer seinem Schwanz zu unterwerfen. Er stöhnte, als er grummelte, sein Körper und Geist völlig offen für Tylers Invasion.
Tyler grunzte ein paar Mal, nachdem sein Orgasmus abgeklungen war und verbrachte die nächsten paar Minuten damit, ihn langsam durch ihn hindurch zu ziehen. War Zoe zu spezifisch? Das Einsteigen musste langsam sein, aber das Aussteigen musste genauso langsam sein, um Schmerzen, Blut oder ein Ergebnis zu vermeiden, das keiner von ihnen wollte. Unweigerlich blutete Zoe ein wenig, aber das war zu erwarten, besonders bei ihrer Größe. Immer noch in Trance, weil sie spürte, wie sie in ihr ejakulierte, sagte Zoe ihm ruhig, er solle seinen Schwanz waschen, und versicherte ihr, dass es ihr gut ginge und dass es vielleicht ein bisschen wehgetan hätte, aber das war es, was sie wollte.
Nachdem Tyler mit einem vollständig gewaschenen Hahn zurückgekehrt war, staunte er über die Handarbeit, die über das Bett verstreut war. Verdammt, Zoe, du bist ein echter Freak, weißt du das? fragte er mit einem breiten Grinsen.
Zoë grinste. Wenn du mich verlässt, was soll ich sagen? fragte sie verführerisch. ?Komm jetzt her?
?Warum??
Weil ich deinen Schwanz wieder lutschen will, du Idiot? lachte als Antwort. Das war gut genug für Tyler, und bald fing Zoe an, fröhlich auf seinem Schwanz zu murmeln und zu stöhnen, was ihn vor Erwartung zittern ließ.
Wo hast du diesen Schnitt her? Du bist jetzt nackt. Ich kann nicht sehen??
Zoe nahm ihren Mund lange genug von Tylers Penis, um zu antworten. ?Was??
Du hast gesagt, du wurdest heute geschnitten. Ich kann den Schnitt nicht sehen. ist es ernst??
WAHR. O. Zoe dachte schnell nach. ?Kann ich dir erzählen?? murmelte. Oder ich kann weiter deinen Schwanz lutschen.
Tyler lachte. Du leckst immer meinen Schwanz. Sehen wir ihn uns an.
Tyler, es tut mir leid, aber es sieht so aus, als würdest du mir in dieser Sache nicht vertrauen. widersprach Zoe und versuchte, einen starken Ton beizubehalten, aber sie fühlte sich so lüstern nach ihm, dass selbst jetzt ihre Worte so klangen, als würde sie versuchen, ihn zu verführen. Ich möchte wirklich nicht mit Ihnen über meine Krankenakte sprechen. Manche Dinge sind für mich immer noch besonders. Außerdem weißt du, was ich über das Einkaufszentrum gesagt habe, das uns allen Angst macht. Es gibt andere Gründe.
?Ja aber-?
Ändert der Anblick meines Schnitts deine Meinung über etwas? Zoe fragte ihn.
Nun, nein, aber-?
?Dann fangen wir an? Zoe sagte einfach glücklich, dass Tyler versuchte, seinen Schwanz in ihren Mund zu stecken und ihn ihr in den Hals zu schieben.
Tyler stöhnte und schloss die Augen. Okay, gut, gut, was auch immer? sagte er, halb keuchend, halb stöhnend. Fuck, Baby, das sollte besser eine tägliche Sache für uns sein.
Zoe würgte seinen Schwanz für eine weitere Minute und ging dann nach oben, um Luft zu holen. Äh, Baby? er stöhnte. ?Das bin ich nicht. Wählen Sie etwas anderes. Und wo wir gerade davon sprechen, wollten wir nicht darüber reden?
?Oh ja,? murmelte Tyler. Also willst du Freund und Freundin sein oder so?
Zoe nahm ihren Mund wieder von ihm, offensichtlich das letzte Mal seit langem, und sie seufzte. Weißt du? Wir haben bereits darüber gesprochen? erwiderte sie, als ob sie es selbst nicht wüsste, und spielte geistesabwesend mit ihrer Fotze.
Ja, aber einfach, kein Kontext nötig, ja oder nein. Versuche ich hier etwas zu sehen? Tyler widersprach.
?Stellen Sie die Frage noch einmal?
Willst du Freund und Freundin sein?
Zoë dachte eine Weile nach. ?total ?wollen? nein. Ich verspüre offensichtlich keine Lust darauf.
Gut, okay. Dann bin ich total glücklich, Freunde mit Vorteilen zu sein?
Zoë kicherte. Also, wenn ich ja sagen würde, würden wir sofort Freund und Freundin sein?
?In Ordnung?? Tyler errötete. Es bedeutet nur, dass wir ein bisschen mehr darüber reden müssen. Und er sprach über andere Dinge. Wo stehen wir in X, Y und Z?
Zoe lächelte, immer noch seinen Samenerguss in sich spürend. Schau, du wirst erwachsen. Brauchst du einen Kredit oder so? Sie machte einen Witz.
Hey, du hast gefragt, ich habe zugehört. Du bist immer überrascht, wenn ich das mache, oder? Tyler sagte es ernst, lachte aber danach immer noch. ?Ich will einfach nichts? Es verkompliziert uns.
?Ja, ich auch,? Zoë seufzte.
?Hmm??
?Was??
Klingt so, als wüssten Sie etwas? Tyler stieß ihn an.
Nein, aber ich denke, wie das alles plötzlich passiert ist? antwortete Zoë. Er überlegte, ihr von Namis Theorie, dem Einkaufszentrum und dem wahren Grund für ihre Angst vor ihm zu erzählen.
Sobald Tyler seinen Mund öffnete, sprach er. Ahh, ich verstehe. Mädchensachen. Emotionen und Scheiße. Mach dir keine Sorgen Nehmen Sie sich die Zeit, die Sie brauchen. Ich bin für dich da und wir wissen beide, dass wir das öfter machen werden.
Zoe sah Tyler stirnrunzelnd an und lächelte. Unwillig, es zu akzeptieren, stimmte er zu, aber ihm war klar: Nein. Sag es ihm nicht. Tyler war eindeutig nicht bereit für dieses Gespräch.
***
Zoe war schwach. Er konnte es nicht ertragen. Obwohl er die Anklage gegen das Einkaufszentrum verwaltete, konnte er nicht anders und fuhr bei der ersten Gelegenheit persönlich mit dem Fahrrad zum Einkaufszentrum zurück. Während er noch nicht bereit war zuzugeben, dass er Namis Theorie auch nur im Geringsten zugetraut hatte, sagte er sich, dass es zu Forschungszwecken war. Doch am Ende des Tages war er im Einkaufszentrum, ohne einen offensichtlichen Grund zu zitieren.
Sobald er eintrat, holte er tief Luft und spürte, wie er sich entspannte. Es fühlte sich so gut an, dort zu sein. Er verspürte nicht einmal das Bedürfnis, etwas zu erkunden, einfacher gesagt? da sein. Er wusste auch, dass es keine Drogen oder so waren, weil er nicht immer das Gefühl hatte, dass er die Atmosphäre eines Einkaufszentrums oder so etwas brauchte, er wollte nur für eine Weile vorbeikommen. Außerdem wusste er, dass er sich an einem bestimmten Punkt gezwungen fühlen würde, wirklich wegzugehen und nach Hause zu gehen. Das wäre nicht passiert, wenn es Drogen gegeben hätte.
Eine logische Seite von ihm war genervt von der Tatsache, dass er zurück war. Ein Teil seines Verstandes wusste, dass es nicht dort sein sollte. Aber wusste er das auch? Es war ein Einkaufszentrum. Es war ein Ort. Ja, er störte, aber das war das größte Argument gegen seine Anwesenheit und er hatte sich in der Vergangenheit nicht davon abhalten lassen. Aber zur selben Zeit? Da hat er gar nichts gemacht. Die Lüge, der er nachging? Selbst für ihn war es dünn wie Papier. Es stand einfach da, war es da? Als ob sein Körper aus irgendeinem Grund dort sein wollte und er dann plötzlich damit zufrieden war zu gehen. Zoe hatte auch das ungute Gefühl, dass sie diese Sehnsucht später plötzlich wieder erleben und dieser Stimme lauschen würde.
Apropos Audio hören, Zoe bemerkte, dass sie auf dem Heimweg nass wurde. Vielleicht war seine Position unbequem und die Reibung ermutigte ihn. Vielleicht dachte er wieder an Tyler. Oder Nami. Oder wie sehr du beide ficken willst.
Sie hatten beide keine Ahnung, dass sie das Einkaufszentrum mehrmals in dieser Woche mit der gleichen Verwirrung alleine besucht hatten. Keiner der drei wusste, warum sie zu Besuch gekommen waren. Keiner von ihnen tat etwas anderes, als da zu stehen. Und jedes Mal, wenn sie nach Hause zurückkehrten, dachte keiner von ihnen in dieser Nacht auch nur daran, zu masturbieren.
***
Nami schrie vor Freude. Verwirrt, aber von dem Anblick zur Hölle getrieben, führte Zoe ihren vierten Finger in Namis wartende, hungrige Fotze ein. Die beiden waren begeistert zu hören, dass Zoes Eltern an diesem Abend weg sein würden, und beschlossen, zu feiern, indem sie aus ihrem Erfolg Kapital schlagen, ihre Hausaufgaben völlig ignorieren und sich nur aufeinander konzentrieren.
Zoe fand normalerweise, dass Nami laut war, aber als sie sich keine Sorgen machen musste, dass ihre Eltern im Weg standen, wurde sie wirklich locker. Sie drückte ihre Hüften gegen die Hand ihrer Freundin, während sie fingerte, schrie ständig nach mehr, sehnte sich nach mehr und mehr Dehnung und Fülle. Nami wollte sich so sehr satt fühlen.
Die beiden Mädchen küssten sich leidenschaftlich, achteten mit jeder Sekunde weniger auf die Technik, sie wollten einfach so sehr näher sein, das ultimative Vergnügen miteinander empfinden. Nami unterbrach den Kuss und stöhnte: Mach weiter, mach weiter.?
Zoe konnte nicht anders als zu kichern, als sie schnell vier Finger in ihre Freundin einführte. Ich kann mich nicht erinnern, an irgendeinem Punkt aufgehört zu haben.
?Nein, ich meine? mehr. Mehr als deine Hand. Alle fünf. Bitte, Zoe, bitte? Nami stöhnte.
Selbst jetzt stand Zoe unter Schock. Du willst, dass ich dich schlage?
Du weißt, was ich will, Zoe Um Gottes willen, bitte? Nami explodierte fast vor ihrer Freundin. ?Beeil dich?
Nami war wie eine besessene Frau. Zoe biss sich auf die Unterlippe, als ihr klar wurde, dass sie nicht mehr aufhören würde, und war dabei, ihre Freundin aus Kindertagen tatsächlich zu schlagen. Sein heterosexueller Kindheitsfreund bettelte um seine Hand in seiner Fotze. Warum erregte das Zoe so sehr? Er wusste es nicht, aber er hatte nicht vor, es in Frage zu stellen. Mit nur einem leichten Zögern krümmte sie ihren Daumen und schob es hinein, wedelte mit ihrer Hand hin und her und benutzte Namis reichlich Flüssigkeit, um es hineinzuschieben.
Es war überraschend einfach. Zoe würde. Sie hatte nicht gerade die größten Hände der Welt, aber selbst in einer Million Jahren hätte sie nicht gedacht, dass Nami Smith in irgendjemandes Muschi verloren gehen würde, geschweige denn.
Oh mein Gott, das ist so heiß? Nami stöhnte, als sie sah, wie die Hand hineinglitt. Das ist sehr gut, Zoe. Das ist so perfekt.
?Ja er? murmelte Zoe, hypnotisiert über die Bühne, ihre Augen auf Namis Katze gerichtet. Als ihre volle Hand hereinkam, öffnete Zoe ihre Hand ein wenig mehr, als sie versuchte, Nami zu schlagen, bevor sie das Gefühl hatte, dass sie Nami verletzen könnte. Glücklicherweise fand er einen guten Winkel und wurde bald geschlagen.
Zoe sah in Namis Augen, die vor Freude leuchteten. Er starrte die Wand an, sein Kopf wippte hin und her, fast sabbernd. Er war ein Sklave seiner Freuden. Für einen kurzen Moment kam Zoe fast zu sich und überlegte aufzuhören.
Aber zum Glück für Nami war die Lautstärke nicht laut genug. Zoe fing an, ihre Faust hin und her zu schwingen und wiederholte: Oh mein Gott? Wenn du jeden Zentimeter deines Inneren spürst, deine Faust in Namis Tunnel der Liebe eindringt. Er hielt Nami mit seiner Hand entgegen. Er schlug sie.
Ermutigt durch die Tatsache, dass sie das wirklich tat, tat Zoe, was sie in einer Million Jahren nicht schaffen würde: Sie nahm ihre andere Hand und legte sie in Namis Kehle, wobei sie darauf achtete, es nicht zu sehr zu erzwingen, aber sie stach es sowieso. Hals bis zur Wand. Nami warf Zoe einen panischen Blick zu, aber sie blinzelte nur, als sie ihren Freund an der Kehle packte und ihn zwang, weiter zu pumpen, ihre Hand bewegte und Nami dazu brachte, für sie zu stöhnen.
?Ach du lieber Gott? das ist sehr gut? zoe? Müssen wir das jeden verdammten Tag machen? stöhnte Nami. Sind Sie sehr gut darin?
Schweiß tropfte von Zoes Stirn. Er war außer Atem. Er mochte es, seinen Freund so zu sehen. Es fühlte sich so richtig, so gut an, Nami das anzutun. Sehr natürlich. Danach würde er es essen und Nami damit verfüttern. Er hoffte, dass, wenn er Nami aß, sie ihn unterdrücken, sein Gesicht begraben und ihn eine dumme Schlampe nennen würde. Vielleicht würde Nami ihn vergewaltigen, wenn Tyler zu weich für ihn wäre. Er hatte definitiv einen wahnsinnig hohen Sexualtrieb. Sollten diese Leute nicht Vergewaltigungsfreaks sein? Gott, Zoe hoffte es.
Zoe stöhnte mit Nami, pumpte ihre Hand in sie hinein und wieder heraus und versuchte, mit jedem Schlag ihres Arms weiter zu gehen. Es war so tabu, so pervers, die Hand der kleinen Nami ganz nach oben zu legen. Sie waren einige geile Freaks, Schlampen und wollten nichts mehr, als zu lernen, noch nuttiger zu sein. Zoe fing an, in die Luft zu stechen, indem sie ihre beste Freundin schlug. Sie wollte für immer eine Schlampe mit ihm sein. Scheiß auf die Schule, scheiß auf deine Ausbildung, scheiß auf deine Zukunft. Ihre Zukunft war es, der dumme Fick eines Mannes zu sein und Nami zu ficken, wann immer sie wollte. Er wollte nur besitzen, verzehrt werden. Es machte ihn verrückt. Jedes Mal, wenn Namis Hand von ihrer geilen kleinen Katze zurückgezogen wurde, spritzten Tröpfchen heraus und spritzten fast, ihre Katze sickerte in den Boden.
Nami griff nach ihren kleinen Brüsten und spielte mit ihren Brustwarzen, wobei sie so laut schrie, dass Zoe befürchtete, die Nachbarn würden sich beschweren. Es kam mit einer Tonne TNT-Power, Zoe konnte die Kontraktionen und das Zittern um ihre Hand spüren. Ihre kleine Katze sprudelte, so gut sie konnte, als Zoes Hand im Weg war, und schrie und grunzte mit einer Stimme, die sich von jeder irdischen Präsenz unterscheidet. Zoe war absolut fassungslos.
Als Namis Höhepunkt verblasste, ergriff Nami die erste Gelegenheit und küsste sie zärtlich, genoss das Gefühl ihrer weichen weiblichen Lippen zusammen. Zoe mochte definitiv Mädchen. Hat er gerne Namis Fotze gefressen? Er hat es an diesem Tag schon zweimal gemacht, und würde er es definitiv ein drittes Mal tun? und wetten, dass sie auch andere Fotzen lieben wird. Zoe verpasste die Gelegenheit, Sex mit nur zwei Personen zu haben. Welchen großartigen Sex hat er vermisst? Süße kleine magere Typen, eine schöne große Frau, hübsche koreanische Männer, mit Fremden? Gruppensex, Orgie, registrierter Sex? Lehrer? Zoe biss sich nachdenklich auf die Lippe, als sie sich von dem Kuss zurückzog. War es trotzdem falsch? schloss ihn nicht aus. Zumindest nicht als Fantasie.
?Das war so gut? Nami seufzte und rieb ihre schmerzende Fotze, nachdem Zoe ihre Hand zurückgezogen hatte. ?Wir sollten das mehr tun?
?Das war großartig,? Zoe stimmte atemlos zu. Lassen Sie mich vor der nächsten Runde die Luft anhalten.
?Ich auch,? Nami stimmte zu und brach zu Boden. Gott, Wagner bringt mich um. Er hat mir schon eine Verlängerung gegeben.
Kannst du an der Komposition arbeiten, anstatt mich zu essen? Zoe erzählte es mit einem Grinsen, als wäre es der lustigste, lächerlichste Witz der Welt. Die beiden teilten ein Lachen.
?Ich liebe mein Leben,? murmelte Nami, immer noch auf dem Boden, immer noch ihre Fotze reibend. Sie rieb und stöhnte weiter, bis klar wurde, dass sie sich am zwanzigsten Tag, wie es schien, einen Orgasmus bescherte. Zoe sah nur neidisch und entsetzt zu.
Und er hatte recht. Ihr Leben war ziemlich großartig. Waren sie auch verrückt? Vom keinen Sex haben, von einer bedeutungslosen, dummen Existenz, bis hin zum plötzlichen täglichen Sex In Zoes Fall gibt es sowohl Jungen als auch Mädchen. Manchmal traf sie Tyler früh in der Schule und aß einen schnellen Happen auf der Toilette oder ging zu ihm nach Hause, nachdem Nami nach Hause kam, und gab ihr ein gutes Training. Hat es gut funktioniert? So pervers Nami auch war, sie ging verständlicherweise nirgendwo hin, und wenn die hirnlose Hure einen Arschfick brauchte, ging Zoe zu Tyler und erschreckte sie gegen das nächste Möbelstück, das sie finden konnten.
Und wenn man bedenkt, dass es so etwas vor kurzem noch nicht gegeben hat. Wenn er nicht spontan beschlossen hatte, Tyler im Einkaufszentrum in die Luft zu jagen, war es verrückt, darüber nachzudenken?
Hm. Das Einkaufszentrum.
Ich denke du… du hast hundertprozentig Recht, sagte er. Zoe schnappte nach Luft und sah Zoe an.
?Ha??
Über das Einkaufszentrum. Ich glaube, es hat uns verändert. Ich habe keine Ahnung wie? Zoë begann. Es ist offensichtlich, dass ich darüber nicht nachgedacht habe, bevor ich dorthin ging. Und die Tatsache, dass ich Tyler in die Luft gesprengt habe und du neben uns masturbiert hast? Würden wir nicht beide niemals dumme Sachen machen? gleicher Tag, gleiche Uhrzeit? Das muss etwas bedeuten, oder?
?Ja ich glaube schon,? Nami stimmte leise zu.
?Und? Ich weiß nicht warum, aber ich mache dort heimliche Besuche. Wie einmal die Woche. Ich weiß nicht, warum ich es getan habe, nur? Ist etwas in mir so, wie ich muss, oder ist es etwas Seltsames?
Nami sprach lange nicht. ?Alle zwei Tage für mich? Gestand.
Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass Tyler nicht dasselbe tut?
?Weit,? Er akzeptierte Nami.
?Hast du Angst??
?Manchmal. Erleben Sie oft einen Moment der Verletzlichkeit? wie jetzt denke ich? und ich schaue in den Spiegel und ich schaue zurück und es ist wie, das?
Nami begann zu schnüffeln. Zoe stand vom Boden auf und ging zu ihrer Freundin auf die Knie. Hey, hey, hey, mach dir keine Sorgen. Denken Sie nicht einmal darüber nach. Du musst diesen Gedanken nicht zu Ende denken, wenn du es nur willst. Können wir es tun? Abhängen. Keine Gedanken, ist der Kopf leer? bin voll?? Sie machte einen Witz.
Nami gab ein kleines Lächeln zurück. Ja, es klingt gut.
Und Tyler muss es nicht wissen.
?Nummer,? antwortete Nami streng. ?Das ist nicht fair. Tyler sollte es wissen. Er ist wahrscheinlich genauso beeindruckt wie wir, obwohl Sie mehr wissen sollten als ich.
Zoe zitterte und spürte ein Kribbeln in ihrer Vulva bei dem Gedanken an Tyler. Wie kommt es, dass ich mehr Dreier von dir will? Hatten Sie verrückte Hormone, bevor das passierte?
Nami zuckte mit den Schultern und lächelte, legte ohne nachzudenken ihre Hand auf Zoes Fotze. Ich will Sex, aber nur? Ich will Tyler nicht. So einfach ist das.?
Ich beneide dich, ist er ein Idiot? erklärte Zoë.
Vielleicht du? du bist nur eine Größenkönigin? bot Nami an.
Zoe stöhnte gehorsam. ?Den Mund halten,? er stöhnte. Ich hätte dir nichts sagen sollen. Wenn du deine Meinung änderst, wird er dich ficken wollen.
Ich will sie nicht ficken?
?Ich respektiere das. Verdammt, ich respektiere dich mehr als mich selbst, nur dafür? Zoe spreizte ihre Beine und scherzte erneut, als Nami zwei weitere Finger hinzufügte. Denkst du wirklich, wir sollten es ihm sagen?
Es verdient es zu wissen. Vielleicht fühlt er sich genauso verwundbar wie wir. Außerdem wird es dadurch ersetzt. Vielleicht will er damit aufhören. Ich würde immer noch nicht. Ich genieße die Veränderungen. Er führte seinen vierten Finger ein. ?Sag es mir? Gefallen dir die Veränderungen auch?
?ICH,? Zoë stöhnte. Ich verwandle mich in eine gehorsame dumme Schlampe und genieße jede Sekunde davon.
Ein langsames Lächeln erschien auf Namis Gesicht. ?Eine dumme Schlampe? er wiederholte.
Zoe biss sich nur auf die Unterlippe und nickte.
Nun war Zoe an der Reihe, die Hand ihrer Freundin an ihrer Kehle zu spüren. Lass mich raten, dumme Schlampen mögen es, gefickt zu werden, wie dumme Huren behandelt zu werden? und von ihren vertrauenswürdigsten Freunden vergewaltigt zu werden? habe ich recht??
Er hörte die Worte, als die Lust durch Zoes Körper strömte. Vielleicht wäre Zoe die erste Person, mit der er geschlafen hat, um sie dazu zu bringen, alleine zu ejakulieren.
***
Reagiere nicht darauf.
Es ist offensichtlich, dass Sie Konzentrationsschwierigkeiten haben, weil Sie ein bestimmtes Thema im Kopf haben. Wir wissen beide, dass ich das auch durchgemacht habe. So ist Nami. Es beschäftigt uns schon sehr lange. Versuchen Sie nicht, es zu leugnen, denn es bringt uns nicht weiter und Sie erschweren das Gespräch nur.
Das Einkaufszentrum. Ich weiß nicht, was es ist, aber das Einkaufszentrum, einfach so zu sein, fühlt sich so an. Wir waren vom ersten Moment an, als wir reinkamen, am Boden zerstört. Für uns ist es zu spät. Der Grund, warum ich jeden Tag zu Ihnen nach Hause komme, um diese Gespräche zu führen, der Grund, warum sich keiner von uns auf den Unterricht konzentrieren kann, der Grund, warum wir von der Person hören, die wir am ersten Tag getroffen haben, als wir dort waren, der Grund, warum ich es kann. keine Hausaufgaben machen oder gar Hausaufgaben machen. Sprichst du normalerweise in diesem ganzen Einkaufszentrum mit Leuten?
Ich weiß nicht, was die Lösung ist. Nami und ich gehen zu diesem Zeitpunkt fast jeden Tag dorthin, weil wir ein seltsames Bedürfnis haben. Wir müssen eine Lösung finden. Wir können nicht länger zulassen, dass dies unser Leben bestimmt. Bereiten Sie sich darauf vor, nach dem Unterricht darüber zu sprechen.
Im Unterricht zu benoten war ein unausgereiftes Klischee, aber Zoe versuchte dreimal, dieses Gespräch privat mit Tyler zu führen, und jedes Mal war sein Schwanz ganz in ihrem Arsch oder in ihrer Kehle vergraben, ohne ihn. Er kann sogar einen Satz der Wahrheit entziffern. Sie hat in letzter Zeit davon geträumt, die Pille abzusetzen und Tylers eifrige, fruchtbare Katze in sich ejakulieren zu lassen, und von nun an hat sie genug realisiert, dass ihr der erste logische Gedanke kam. Sie konnte es nicht ertragen, komplett loszulassen und war nicht bereit, einen Mini-Tyler auf die Welt zu bringen, also musste sie die Noten bestehen.
Tyler brauchte lange, um die Notizen zu lesen. Zoe war ehrlich gesagt beeindruckt, dass sie ihre Lippen beim Lesen nicht bewegte. Er schrieb für den Fall, dass Sigorsky es schnappte; Selbst wenn er es gelesen hätte, hätte es ein gewisses Maß an vernünftiger Leugnung darüber geben können, was es bedeutete. Aber Tyler würde es wissen. Und sie hoffte, dass Tyler sofort zustimmen würde. Was war das Problem? selbst zu diesem Zeitpunkt, was dann?
Er machte sich Sorgen, dass er mit den Augen rollen oder die Notiz unnötig dramatisch nennen würde. Oder so, als Tyler mit dem Lesen fertig war, nahm Zoe das als gutes Zeichen und drehte sich zu ihm um und nickte ihm mit einem sehr ernsten Gesicht zu. Er entspannte sich und drehte sich zur anderen Seite des Klassenzimmers um, um Nami anzusehen. Nami schien angestrengt auf die Tafel zu starren, aber wie Zoe sehen konnte, versuchte sie heimlich, sich unter ihrem Schreibtisch zu befingern. Zoë seufzte. Sie sind gefickt.
Glücklicherweise gab es eine Obergrenze jenseits dessen, was Lehrer dagegen tun konnten. Sigorsky wusste, dass zwischen den dreien etwas war; Die drei Störenfriede werden ruhiger, aber abgelenkter, oft ein Zeichen für etwas wirklich Schlimmes. Einmal hielt er Zoe sogar nach dem Unterricht zurück und fragte sie so zärtlich wie möglich, ob jemand, der den dreien nahe stand, verstorben sei. Zoe wand sich auf ihrem Stuhl, während sie mit ihm sprach, und stellte sich vor, wie jemand seines Alters und seiner Autorität ihn über seinen Schreibtisch beugte. Aber nicht Sigorsky selbst. Das wäre verrückt.
Als es klingelte, trafen sich die drei schnell neben Namis Schließfach. Als sie dort ankamen, sagte lange Zeit niemand etwas. Schließlich sprach Tyler.
Ich meine, das Einkaufszentrum verändert die Leute, huh?
?Ohne Zweifel,? Zoe nickte sofort, nickte, die drei drängten sich aneinander, während Nami ihre Sachen packte.
?Scheisse. Ja, ich war früher fast jeden Tag dort. Ich laufe eine Weile herum und komme dann nach Hause.
Und dann flashst du? antwortete Zoe kalt. Er konnte sich nicht davon abhalten weiterzumachen. Du hast deinen riesigen Schwanz gestreichelt und mitten im Raum eine Ladung getroffen? Sie errötete stark und presste ihre Beine zusammen. Das wird langsam lächerlich.
?Was haben wir getan?? fragte Nami leise und schloss ihr Schließfach. Selbst wenn wir einen Pakt schließen, nie wieder ins Einkaufszentrum zu gehen, wird einer oder mehrere von uns ihn brechen. Wir müssen einen Plan formulieren und dabei bedenken, dass wir Menschen sind.
Also kann der Plan nicht von unseren laufenden Aktionen abhängen. Wir müssen uns von der Situation distanzieren, oder? Zoë dachte laut nach.
?Exakt,? Name bestätigt.
Hey Mädels? vielleicht bin ich hier verloren? Warum genau müssen wir einen Plan formulieren? Tyler unterbrach ihn zögernd.
?Für die Verspätung,? Zoe spuckte ihn verächtlich an. ?Da? Es kontrolliert uns. Ich will mein Leben zurück.
Du scheinst jedes Mal etwas anderes zu wollen, wenn du kommst? Tyler trotzte.
Zoe schmolz dahin, biss sich auf die Unterlippe, griff nach ihrem Shirt und küsste ihn den Flur entlang. War es nicht ein zögernder oder schneller Kuss? Es war ein leidenschaftlicher Kuss, den mindestens Dutzende von Klassenkameraden gesehen hatten. Zoe war dankbar, dass sie den Verstand hatte, es zurückzuziehen, bevor sie anfing, sie genau dort im Flur zu piesacken.
?Wenn wir? weiter so? Wir gehen? mehr Kontrolle verlieren? so was,? Er war außer Atem, seine Augen voller Lust, aber seine Stimme klang, als würde er versuchen, etwas zu beweisen. ?Wie es ist, viel Glück? Erklärt es, dass wir kein Paar sind? zu unseren Freunden.?
Du? Versuchst du immer so zu tun, als wäre ich dumm? antwortete Tyler bitter. Ich bin gut darin, Scheiße zu erklären. Mir geht es gut mit diesen neuen Gefühlen. Vielleicht, nur vielleicht, unter uns, bist du hier die dumme Schlampe.
Glücklicherweise hatte Nami ihre Freundin lange genug gefickt, dass sie wusste, dass es definitiv passieren würde, wenn das letzte Ding sie anmachen und ihn dazu bringen würde, sie zu küssen, also dachte sie schnell nach, griff nach Zoes Arm und biss fest hinein, ohne zu wissen, was sie sonst tun sollte.
?Ah Was war der wahre Fluch?? Zoe zog ihre Hand zurück und beschwerte sich.
Ich will nicht, dass du gefeuert wirst, weil du etwas auf dem Flur getan hast Nami erhob ihre Stimme und übernahm die Kontrolle. ?Warum muss ich hier erwachsen sein? Halt dich fest, ihr beiden Dies ist nicht die Zeit zum Flirten. Gott, vielleicht sollten Sie beide schon Freund und Freundin sein?
?Grob,? Zoe würgte und erntete einen Seitenblick von Tyler.
Ihr beide geht heute nicht ins Einkaufszentrum. Hier ist der Plan? Nami behauptete.
Das? Ist das, äh, ein beschissener Plan? sagte Zoe offen. ?Was morgen passieren wird??
Machen wir uns darüber morgen Gedanken? Nami antwortete, als wäre es sehr offensichtlich. Keiner von uns geht heute ins Einkaufszentrum, um zumindest zuzugeben, dass es ein Problem gibt. Zustimmen??
?Wie beweisen wir es? , fragte Tyler.
?Die Ehrenregeln sind nicht gut genug? Nami trotzte.
In einer Sache hat er Recht? Zoe stimmte widerwillig zu. Der erste Punkt, den wir angesprochen haben, war, dass unser Plan auf etwas anderem als uns selbst basieren sollte. Sind wir Menschen? Er erinnerte Nami daran, dass er nicht bemerkt hatte, dass Tyler anfing, seinen Schwanz durch seine Hose zu beobachten.
Nami hustete laut und zeigte auf Zoes Hand. Zoe zog sofort ihre Hand zurück. ?Gut. Nachdem wir nach Hause gekommen sind, haben wir alle einen Zoom-Call und machen gemeinsam unsere Hausaufgaben.
?Pfui. Zoomen, Tyler beschwerte sich zweifellos und erinnerte sich an den Schrecken der halbjährigen Epidemie und all die schrecklichen Zoom-Anrufe, die sie vor so langer Zeit ertragen mussten.
?Haben Sie eine bessere Idee? antwortete Zoe, rieb ihre Finger aneinander und genoss die Essenz von Tyler auf ihnen. Ich mag die Idee von Nami? Lass uns das machen.
***
?ganze Faust? Nami errötete und nickte.
Auch Zoe wurde rot. Es war nicht seine Idee, worüber sie an diesem Abend in Zoom-Gesprächen sprechen sollten, aber zumindest ging keiner von ihnen ins Einkaufszentrum. Zumindest wusste er nicht, was los war, bevor Nami ankam; Ihr Internet war ausgefallen, als sie nach Hause kam, also begannen Zoe und Tyler gemeinsam zu suchen, während Namis Probleme behoben wurden? Fehlerbehebung? ? sein Internet. Dies führte dazu, dass Zoe und Tyler vor der Kamera füreinander masturbierten, in dem Wissen, dass Nami jeden Moment zurück sein könnte. Durch Gottes Gnade erschien Nami Minuten, nachdem Tyler auf Zoes Wunsch seinen Penis herausgezogen hatte. Nachdem er sich ausgiebig dafür entschuldigt hatte, dass er die erste Stunde seines gewünschten Treffpunkts verpasst hatte, begann die Gruppe mit der Arbeit an der Aufgabe.
Leider war Nami zu diesem Zeitpunkt alleine ziemlich müde und dann ?aus Neugier? Er fing an, Fragen über Zoe und Tyler und ihr Sexualleben zu stellen. Dies veranlasste Tyler, es in lebhaften Details zu beschreiben, und Nami, die in dem Moment verloren war, sagte versehentlich: Das haben wir auch gemacht? zu einem seiner ************ionen. Tyler war vielleicht ein Idiot, aber war er nicht dumm? Danach war der Geist aus der Flasche und Nami und Zoe mussten zugeben, dass sie auch Sex hatten.
Tyler verstand das nur allzu gut (Zoe war froh, das zu sehen; es gab nichts Warnenderes als einen Typen, der nicht dein Freund sein wollte, aber eifersüchtig wurde, wenn du andere bumst), aber seine Fragen waren brutal. Nami musste ihre ganze Schlaggeschichte erzählen, als Tyler Zoe eifrig und überwältigend Fragen stellte, die sie sich nur ungern eingestehen musste, es machte ihn wahnsinnig nass.
Wow, das ist so heiß? Tyler beobachtete. Ich wusste nicht, dass ihr beide so perverse Schlampen seid.
Wussten Sie, dass es Zoe war? antwortete Nami mit einem Lächeln. Und wusstest du, dass ich einzigartig bin? manchmal verrückter Junge
Ich kann mir nicht vorstellen, wie schlimm das ist? Tyler dachte laut nach.
?Ist das ein Angebot?? begann Nami unbehaglich.
?Mach dir keine Sorgen, mir geht es gut,? antwortete Tyler ruhig. ?Verstanden. Ich glaube auch nicht, dass wir gut zusammenpassen werden.
Erleichterung spritzte über Namis Gesicht. Danke, Tyler.
?Aber? Wenn es Ihnen nichts ausmacht, online darüber zu sprechen, meinen Sie? Tyler blieb zurück und fing Zoe auf.
?Masturbieren Sie? vor ihm? Das ist so unhöflich? Zoe widersprach.
?Sie kann ihn nicht sehen? Tyler zog sich zurück. Diese Geschichte war heiß und wir sitzen alle auf einer geilen Skala von zehn bis zwölf Was soll ich tun??
Ist alles in Ordnung, Zoe? Nami antwortete, indem sie etwas in ihrer Stimme andeutete. Ich verstehe. Die Geschichte war heiß und wir waren alle wirklich unterdrückt.
Zoe verdaute, was Nami gesagt hatte. Was, du? Es ist okay, wenn sich dein Freund über dich lustig macht?
?Ja,? sagte Nami offen. Ich will es auch tun.
Heh, versuchst du cool zu spielen? Tyler lachte vor sich hin. Scheiße, warum nicht? Wenn du mir deine zeigst, zeige ich dir meine. Zoe, sei nicht du selbst, du bist die einzige keusche Person hier. Sitzen Sie im selben Boot wie wir?
?Das ist verrückt? Zoë beschwerte sich. Er starrte intensiv auf den Bildschirm und sah, wie eine schüchterne Zoe ein paar Schritte von ihrem Stuhl zurücktrat und ihren Rock hochhob, darunter kein Höschen und darunter eine durchnässte Fotze enthüllte.
?Gut genug für dich? , fragte er und versuchte, seine Stimme so ruhig wie möglich zu halten. Er fing an, seine Spalte auf und ab zu reiben.
Versuchen Sie nicht in Ohnmacht zu fallen? protestierte Tyler, schaltete die Kamera ein und zog das Shirt aus, unter dem er gewichst hatte. Sein fieser Schwanz war freigelegt, perfekt eingerahmt und einsatzbereit.
?Scheiße,? murmelte Nami. Du machst keine Witze, Zoe. Das ist zu groß.?
Huh, beängstigend, oder? spottete Tyler. Ein weiterer Grund, warum wir ein schlechtes Paar sind. Du bist nicht einmal fünf Fuß groß.
Ich weiß nicht, ich kann das wahrscheinlich bekommen, Nami fing an, wie fasziniert zu murmeln.
Das war schrecklich für Zoe. Er wusste, dass Nami und Tyler sowieso ein schlechtes Paar waren und dass Sex nur zu Komplikationen und einem möglichen Auseinanderbrechen ihrer Freundesgruppe führen würde. Das war so schlimm. Das war so falsch. Es war sehr nass. Sie konnte nicht anders, als mitzumachen und ihre eigene Fotze vor der Kamera zu zeigen.
Sie wollte, dass Nami sich von Tylers Schwanz fernhält. Schmeckt so gut, Nami? er stöhnte. ?Sie sollten es selbst versuchen?
Natürlich werde ich nicht gehen, aber? haha, ja, ich will,? Nami lachte nervös.
Scheiß drauf, Mädels, ich? Ich würde es jedem von euch gerne geben. Tyler grunzte mit seiner leisesten Stimme und streichelte sie sanft. Dein Mund oder deine Muschi?
Ich will ihn in meiner Muschi, Zoe? Nami kicherte.
?Ich auch,? Zoe stöhnte, während sie mit ihrem Kitzler spielte. Ich habe darüber nachgedacht, die Einnahme meiner Antibabypille zu beenden und sie mich haben zu lassen?
? Echte Scheiße? , fragte Tyler und hielt kurz inne. ?Wow, ist das?heiß???
Ja, das ist wirklich heiß? wiederholte Nami. Ich denke, du solltest das tun. Und ich? Dafür möchte ich da sein.
?Siehst du gerne zu?? Tyler lachte verführerisch.
?Ich schaue gerne zu und mache gerne mit? Nami antwortete, indem sie vier Finger in sie steckte. Vielleicht, wenn da noch eine zweite Ladung drin ist? aber nein, du hast gerade gesagt, wir passen schlecht zusammen?
Hey hey, ich sage das nur für dich, Nami Tyler widersprach. Ich möchte nicht, dass du denkst, dass ich dich zurückhalte oder nichts tue.
Nami versuchte, sich selbst zu schlagen, fand den Winkel leider unangenehm. ?ICH? Ich meine, ich würde dir das nicht aufzwingen wollen, oder? ICH? Ich will deinen Schwanz, Tyler?
Zoe schluckte schwer. Das war schlecht. War sie so erregt, als sie ihren beiden Freundinnen zuhörte? scherzen. Sie blickte auf den Nachttisch am anderen Ende des Raums und sah, wie ihre Verhütungsmethode einem Verlangen nachgab, sie die Toilette hinunterzuspülen. Das Einzige, was ihn davon abhielt, war zu wissen, dass er mit dem Masturbieren aufhören musste, wenn er aufstand. Er sah ein paar Mal hin und her, bevor er entschied, dass er zu viel nachdachte. Sie warf ihren Kopf zurück und stöhnte, während sie versuchte, ihren Kopf leer zu halten wie eine dumme Schlampe.
Aber zuerst musst du Zoe gebären? Nami fuhr fort. ?Und ich? Ich möchte schauen. Für mich ist er eine sehr gehorsame, dumme Schlampe, und ich möchte sehen, wie er sich vor dir verbeugt.
Verdammt, ihr steckt beide darin, huh? antwortete Tyler geschockt und tätschelte sich schneller. Ich kann nicht glauben, dass ich hier Vanille bin?
Nami war von seinen Worten ermutigt und kicherte mehrmals nervös, bevor sie mit geschlossenen Augen, am Rande des Orgasmus, fortfuhr. Was, du? Dass du nicht darum gebettelt hast, vergewaltigt zu werden? Wie kommt es, dass du es nicht nehmen und wie ein dummes Sexspielzeug benutzen willst? Was wäre, wenn ich einen großen, köstlichen Schwanz wie deinen hätte? Ah Ah Ah ? ICH WÜRDE? Ahhh? Er kam dort an und beobachtete interessiert Tylers Schwanz.
Tyler folgte ihm fast sofort, gab nacheinander Spritzer in die Luft, in seinen Bauch und der letzte floss aus seinem Schwanz. ?Wow,? Sie stöhnte und spielte mit seinem Sperma.
Zoe brauchte ungefähr zehn Minuten, um den Höhepunkt zu erreichen, aber die anderen beiden stimmten gerne zu und provozierten sie. Zoe tat dies in ?Post Clarity? Die beiden würden einen Schritt zurücktreten und sich gegenseitig erklären, dass sie nicht wirklich ficken wollten, aber nein, sie spielten ihre Fantasien miteinander aus, halb um Zoe zum Abspritzen zu zwingen, halb weil? oh mein Gott, jetzt war klar, dass sie durch den Spiegel gegangen waren. Sie wollten ficken. Nami Smith und Tyler Massamba wollten ficken. Die Welt war verrückt geworden.
***
Zoe musste zugeben, dass sie beeindruckt war. Weniger als vierundzwanzig Stunden nach dem Zoom-Anruf kehrte er schwach in das Einkaufszentrum zurück und stellte fest, dass der Eingang durch eine Quelle blockiert war.
Es stellt sich heraus, dass Nami keinen solchen Internetmangel hat. Er hat gelogen. Er nutzte einfach die Ressourcen, die er hatte (da sein Vater Klempner war) und benutzte den Anruf, um sicherzustellen, dass seine Freunde nicht drinnen waren, während er es tat. Zoe verspürte natürlich ein Gefühl der Enttäuschung und des Rückzugs, als ihr klar wurde, dass sie das Einkaufszentrum nicht betreten konnte, aber sie spürte bald die Freude der Freiheit durch Zurückhaltung. Sogar seine Chance, das Einkaufszentrum zu betreten, wurde ihm genommen. Das hat alles behoben. Zoe wurde klar, dass sie ihr Schicksal nicht ändern konnte, bevor sie zum Einkaufszentrum ging, und kehrte elend, aber glücklich zu ihrem Fahrrad zurück.
Weniger zuversichtlich, dass irgendetwas repariert werden musste, war Tyler weniger erfreut und ein weiterer Zoom-Anruf kam herein, viel weniger Spaß. Es gab Geschrei, Schuldzuweisungen, Wut und ein urkomisches Teenie-Ultimatum von Tyler, dass er Nami niemals ficken würde.
Außerhalb seiner besonderen Umstände mag dieses Ultimatum lächerlich erscheinen, aber das Ergebnis der Drohung mit seinen Hormonen war unmittelbar. Nami weinte und flehte, und Zoe sagte Tyler wütend, wie unfair es ihr gegenüber war. Nachdem Tyler aufgelegt hatte, versprach Zoe sofort, mit dem Fahrrad zu Namis Haus zu fahren. Er versuchte, Nami auf seine Art zufrieden zu stellen, und obwohl es Tränen gab, funktionierte es definitiv bis zu einem gewissen Grad, und unglücklicherweise für Zoe waren dies keine Tränen aus einer aufwändigen Vergewaltigungsszene oder so etwas.
Abgesehen davon, dass sie ihn im Matheunterricht gesehen hatten, hatten die beiden Tyler mehrere Wochen lang nicht gesehen. Zoe dachte, sie müsste ein bisschen Stress abbauen, besonders nachdem ihr das Einkaufszentrum entzogen wurde, und ließ sie Platz für sich selbst machen. Während Zoe verzweifelt vermisste, dass Tylers großer Schwanz ihren Arsch stopfte, hingen die beiden alleine herum und genossen ihre eigenen lesbischen Leidenschaften. Er bat Nami immer wieder, etwas mit seinem Arsch zu tun, hat er eine Firma gewonnen? Nein? jedes Mal, was fair genug war. Sie dachten auch daran, einen Umschnalldildo zu kaufen, wie können wir dieses Geld ohne Verständnis und ?ohne Karma? Beide wurden gesperrt.
Schließlich, als die Wochen vergingen, begann das Seltsamste zu passieren? Tyler war seltsam beliebt. Ist Zoe das am Anfang ein- oder zweimal aufgefallen? Mehr Leute sprachen mit Tyler als je zuvor und er bekam immer mehr Anerkennung von seinen Kollegen. Sie wollte ihn danach fragen, aber aus den gelegentlichen Blicken im Unterricht war klar, dass er immer noch wütend auf sie war, obwohl sie die Tür zum Einkaufszentrum nicht von sich aus geschlossen hatte.
So sehr sie Schulklatsch hasste, erkannte sie, dass sie unmöglich sagen konnte, was los war, ohne herumzufragen. Normalerweise würde ihn so etwas nicht interessieren, aber bis vor kurzem verbrachte Tyler seine ganze Zeit nur mit ihm und Nami und brauchte nichts für sie? Tatsächlich tat es wirklich weh, dass er sie nicht nur mühelos ersetzen konnte, sondern auch mühelos in der Nahrungskette der High School nach oben kletterte. Aus Angst, es herauszufinden, schrieb Zoe einer ihrer besser vernetzten Ex-Freundinnen eine SMS und bat sie, herumzufragen, um zu sagen, dass sie und Tyler sich um ihre Ex-Freunde stritten, also sei es ihre Schuld.
Es war eindeutig eine Lüge, aber ihr Ex war langweilig und bemüht, zu gefallen, was bedeutete, dass sie leicht manipuliert werden konnte. Haken, Schnur und Platine. Sie hat sich in ein paar Tagen mit einem vollständigen Bericht über ihren Ex, Tyler, bei ihm gemeldet? Es stellt sich heraus, dass er sich schnell mit ein paar beliebten Jungs angefreundet und ihnen ein geheimes Versteck vorgestellt hat.
Als sie Zoes Geheimversteck las, bildete sich eine Grube in ihrem Magen. Um Tylers willen, wenn dies das ?geheime Versteck? war es das, was er dachte? Selbst lange nach ihrem letzten Besuch normalisierten sich die Hormonspiegel von Nami und Zoe nie wieder. Tyler wäre nicht so unglaublich dumm, dass er einen anderen Weg finden und sich anderen vorstellen würde, oder?
Zoe nahm eine Abkürzung zu Namis Klasse, nachdem sie den Text gelesen und ihr eine SMS geschickt hatte, um rauszukommen, und sie bat, zu lügen, weil sie die Toilette brauchte.
Er hatte Glück, Nami herauskommen zu sehen. Was ist mit dem Badezimmer? Gewohnheiten in anderen Klassen waren sich nicht sicher, ob der Lehrer ihn zum fünften Mal rausholen würde oder was auch immer.
Was ist los, Zoë? Du siehst verängstigt aus? murmelte Nami.
Wir? Wir gehen ins Einkaufszentrum. Nach der Schule. Sei bereit.?
***
?Nein nein Nein Nein Nein?? Zoe stöhnte in kränklicher Verzweiflung. Die Tür war gewaltsam geöffnet worden. Vielleicht sogar geöffnet. Was auch immer Tyler tat, es hatte funktioniert, und es war klar, dass er das Einkaufszentrum seitdem definitiv gut genutzt hatte.
Vielleicht war er schwach und hat es nicht zu unserem Besten gesagt, also würden wir nicht ins Einkaufszentrum gehen? sagte Nami mit schwacher Stimme und versuchte, hilfreich zu sein. Vielleicht ist es noch da. Wenn wir reingehen, können wir ihm wahrscheinlich gegenübertreten, oder-?
Hast du keinen Mut? Zoe bellte und spürte, wie ihre eigene Entschlossenheit nachließ. Ihre Fotze weinte fast, als ihr klar wurde, dass sie zurück ins Einkaufszentrum gehen konnte. Sie sah den Ausdruck in Namis Augen und als sie ihren Ex anrief, ging sie zur Tür und schloss die Tür mit ihrem Körper. Ich habe das auf Lautsprecher gestellt. Traust du dich nicht zu sprechen?
?Wen auf Lautsprecher stellen? fragte Nami, aber Zoe legte einfach ihren Finger an ihre Lippen. Das Telefon klingelte zweimal und Angelo, Zoes langweiliger Ex, meldete sich. H-Hey, Zoe?
?Angelo? Zoe stimmte kalt zu. Ich möchte, dass du mir noch einmal erzählst, was du für mich gefunden hast?
?Wieder? Was meinen Sie?? Angelos Stimme kam aus dem Telefon.
Ich kann Tyler nicht erreichen, also möchte ich wissen, was los ist.
?Artikel,? einfach gesagt. ?Also das? Sie haben wahrscheinlich nichts zu befürchten. Er ist nicht in Schwierigkeiten. Er fing an, mit ein paar beliebten Kids zu sprechen und machte anscheinend eine ganze Clique mit diesem neuen Versteck bekannt.
?Welcher Klick?? Zoë bellte.
Ein Kichern. ?Bin ich nicht vollständig auf einer Checkliste? Angelo scherzte. ?Ich weiß nicht. Beliebte? Mehr Mädchen als Jungen. Ich fand Tyler immer ein bisschen seltsam, aber ehrlich gesagt war er zu 100 Prozent charmant mit diesem W-wait. wart ihr zwei du weißt???
Zoë seufzte. Nein, wir waren kein Paar, nein, ich werde nicht eifersüchtig sein, also erzähl mir alles.
?In Ordnung. Es scheint, dass beliebte Mädchen ihn wirklich mochten. Einige haben sich wirklich für ihn erwärmt. Als würdest du ihn deine Taille halten lassen und so. Ich glaube nicht, dass er eine Freundin hatte, weil er das mehr als einem Mädchen angetan hat. Kinder auch. Hat er wirklich geflirtet?
Zoe und Nami sahen sich an. Und das alles, seit du angefangen hast, mit ihnen abzuhängen? Ihr wisst schon, ihr neustes Versteck??
?Ich finde. Alles ging so schnell. Sie gehen normalerweise nicht in Gruppen. Er scheint es zu mögen, mit ihnen einzeln abzuhängen, aber das ist nur meine Vermutung. Zoe, das fängt an, aufdringlich zu klingen. brauche ich es wirklich
?Mach weiter? befahl Zoe.
?Das ist alles was ich weiß Tyler trifft sich mit beliebten Kids. So viel. So viel. Ist es nur, weil er aufgehört hat, mit deiner Gruppe von Freunden rumzuhängen?
Darum geht es nicht, Angelo.
Ich habe das Gefühl, dass Sie mich anrufen, um Ihr aktuelles Männerproblem zu lösen. Und du gibst mir weiterhin Befehle. Wenn ich frei sprechen darf-?
Nun, du weißt es nicht, du Idiot, das bedeutet mehr als du denkst.
Nun, ich werde trotzdem offen sprechen, es sieht so aus, als wäre ich einer Kugel ausgewichen, als du mit mir Schluss gemacht hast.
Das nächste, was die beiden Mädchen hörten, war ein Freizeichen. Zoe versuchte zu unterbrechen: Nein, Angelo, hör auf-? Er drückte das Telefon frustriert an seine Stirn, als er die Stimme hörte. Er seufzte und sah Nami ergeben an. Sie bringt andere hierher.
?Ja,? murmelte Nami mit roten Wangen.
Er bringt seine neuen Freunde hierher. Und dann werden sie wie wir, sie können nicht widerstehen und ? Ja. Was sagen sie über absolute Macht?
?Was werden wir jetzt machen?? Sie fragte.
?Ich habe keine Ahnung. Halten Sie unsere Ohren auf dem Boden. Versuchen Sie unser Bestes, um zu glauben, dass das Einkaufszentrum nicht zugänglich ist? Er sah Nami an, die in die Ferne starrte, und stieß ein trauriges Lachen aus. Du kommst so schnell du kannst, oder?
Nami antwortete schamlos: Ja. Er hatte sogar seine Hand am Bein hängen.
Zoë seufzte. ?Wie auch immer. Ich fahre mit dem Fahrrad nach Hause. Mach was du willst, Nami. Mach was du willst. Melden Sie sich, sobald Sie Pläne haben.
Zoe machte sich nicht die Mühe, zurückzublicken, als sie ihr Fahrrad aufhob. Seine Wut war ein Fluch. Die ganze Situation war wie ein lusterfüllter Albtraum. Und jetzt fühlte sie sich einsamer als je zuvor.
***
Das Worst-Case-Szenario, das Zoe befürchtet hatte, geschah um sie herum. Seit diesem Telefonat kümmert er sich darum, sich persönlich in den Klatsch der Hazelwood High einzumischen. War es wie beim Secret Service oder so? Er musste viel weißes Rauschen und Kleinigkeiten und Bullshit herausfiltern, aber wenn er etwas fand, schlug er groß zu und konnte bald ein Muster erstellen.
Die Lehrer führten dies auf einen großen Fall von Dienstalter am Ende des Semesters zurück. Schüler, besonders beliebte Schüler, fingen an, sich in ihren Klassenzimmern zu entspannen, besonders mit mehr Zappeln und ADHS-Symptomen oder so. Die klatschhungrigen Schüler fraßen mehr denn je, und es wurde immer offensichtlicher, dass einige Schüler herumlagen.
Es ist fast so, als könnten sie nicht helfen.
Und natürlich gehen viele dieser Geschichten auf Tyler zurück und fallen in die populäre Gruppe. Laut einer Quelle, die als unzuverlässig gilt, kam er herein, nachdem er einen Ausflug zu einem alten, verlassenen Gebäude angeboten hatte, und überzeugte einen sportlichen Vorbereitungsjungen, mit ihm ins Einkaufszentrum zu kommen. Sicherlich wären andere Schüler Adrenalinjunkies.
Es gab eine Lücke in der Geschichte. Zoe vermutete, dass sie den Jungen nach ein paar Besuchen in die Luft gesprengt hatte, weil später klar war, dass der Mann verkauft worden war und sie Tyler in ihren Freundeskreis aufnahm. Tatsächlich fielen die anderen Schüler, sobald sie drinnen waren, bewaffnet mit der enthusiastischen Geschichte seines neuen Freundes, wie schön es war, das alte Einkaufszentrum zu erkunden, wie Dominosteine ​​um.
Unsinnige Geschichten begannen aufzutauchen. Ich habe gehört, dass Steve einen Dreier mit Jen und Tyler hatte? Lena hat in letzter Zeit jemanden dazu gebracht, ihn zu fragen? Bree hat auf der letzten Party Blowjobs wie Süßigkeiten verteilt? einfach fortgesetzt. Die Gerüchte wurden so schlimm, dass Zoe hoffte, die Gerüchteküche sei übertrieben gewesen. Es gab ein besonders abscheuliches und besonders illegales, wenn auch wahres, illegales Gerücht über Mina Harper. Der Klatsch war abstoßend, aber die Wahrheit wurde immer schmutziger.
Zoe musste herausfinden, ob Nami einen Plan hatte. Obwohl sie unter diesem Bann stand, vertraute Zoe Nami, wenn sie jemandem vertraute. Nach der Schule schrieb er Nami, dass er nach Hause kommen würde, und fing an zu radeln, wobei er die Nässe verfluchte, die sich auf dem Weg angesammelt hatte.
Soweit Zoe wusste, war dies irreversibel. Es hing so fest. Eine Gruppe von Hazelwoods Schülern war bis zu einem gewissen Grad von der Raging Sickness befallen, und sie mussten sich darüber Sorgen machen. Menopause? Ihr ganzes Leben? Wann war Schluss? Er wusste es nicht. Alles, was er wusste, war, dass er trotz seines Temperaments entschlossen war, etwas dagegen zu unternehmen.
Trotzdem dachte er, als er an die Haustür klopfte, daran, Nami schnell zu essen, um sie ins Gespräch zu bringen. Um das Schlucken der Pille zu erleichtern, damit beide sich wohlfühlen. Was immer er sich selbst zu sagen hat.
Als sie merkte, dass Namis Eltern noch nicht zu Hause waren, öffnete sie die Tür und rief schnell, bevor sie die Treppe zu Namis Zimmer hinaufging.
Und sobald er das Stöhnen hörte, drehte er sich sofort um. War Nami offensichtlich mit einigen von ihnen dort beschäftigt? Person. Ein Kind, wenn Stöhnen ein Hinweis darauf ist.
Zoe dachte an das Trio, das sie mit Tyler und Nami bald machen würde, und zog Linien um ihre Fotze unter ihrer Jeans. Sie stöhnte, als ihre Finger an ihrer Klitoris vorbeifuhren, dann erkannte sie die Falle, in die sie getappt war. Mit großer Zurückhaltung nahm er seine Hand von seiner Hose und räusperte sich. Er konnte nicht. Nicht so.
Als er die Treppe hinunter und aus der Tür ging, holte er sein Telefon heraus und schrieb Nami erneut eine SMS.
Ich klopfte an die Tür, aber niemand war da. Dies ist ein Notfall, DEFCON One. Bitte kommen Sie so schnell wie möglich in den Park.
Es gab einen Park direkt neben Namis Haus und wenn es seltsam war, war es ein guter Ort, um sie zu treffen und? versucht, in seinem Haus zu bleiben. Zoe blieb alleine und nervös im Park, weil sie nicht nur wusste, dass sie Nami nahe stand, sondern dass sie es nicht wagen würde, sich beim Masturbieren auf einer Bank oder was auch immer zu verlieren. Ärgerlicherweise verging eine Stunde, bevor Nami antwortete.
Ok bin auf dem Weg
murmelte Zoe nervös, bis Nami näher kam. Zoe konnte nicht anders als zu lachen? Nami versuchte nicht einmal zu vertuschen, was sie tat. Ihr Haar war unordentlich, ihre Kleidung ein wenig zerzaust, und? Zoe hätte schwören können, dass auf ihrem Gesicht etwas zu sehen war. Stilvoll.
?Hallo Zoe? Nami hieß ihn herzlich willkommen. ?Ich habe dich ein paar Tage nicht gesehen? Sie saß direkt neben Zoe, die Wärme ihres Oberschenkels strahlte auf Zoe.
Nami, wir sollten heute einen Plan machen? gestartet.
Nami sah verwirrt aus. ?einander sehen? Aber jetzt sehen wir uns? Er lächelte leicht. ?Gib mir einen Kuss. Ich vermisse dich.?
Zoes Atem wurde aus ihrem Körper gesaugt. ?Nami, ich-? Namis Lippen wurden von seiner Anwesenheit losgerissen. Zoe wehrte sich nicht, aber sie hätte es getan, wenn sie gewusst hätte, dass Nami trotzdem weiterreden würde. Es stimmte, das Paar hatte sich seit ein paar Tagen nicht mehr gesehen und Zoe hatte ihn vermisst. Er vermisste alles, was sie zusammen taten. Als sie sich küssten, fühlte Zoe, wie etwas Flüssigkeit über Namis Wange zu ihrer lief.
Zoe wich zuerst zurück und hielt den Kuss ziemlich zahm (für sie). Obwohl er wichtige Dinge zu erledigen hat, bringt ihn die Situation (mit seiner pulsierenden pochenden Fotze) zum Kichern und ?Also, wer ist gerade auf meiner Wange? Das hätte eklig sein sollen, aber Zoe fand es ein bisschen heiß. Sie wischte die Flüssigkeit von ihrer Wange und leckte ihren Finger ab, wie Nami erklärte.
Ich meine, du wirst es nicht glauben, aber? Jeremy? Er strahlte.
Zoe blinzelte zweimal und riss freundlich geschockt die Augen auf. ?Jeremia? Hast du Jeremy gefickt? Ach du lieber Gott? Die beiden teilten eine wilde Umarmung. Zoes Vorstellung von sich selbst als Idiotin machte sie an. Der Notfall konnte warten, das muss Nami sehr wichtig sein. ?Verrückt Du hast endlich deinen Wunsch erfüllt Wie ist es, seid ihr jetzt zusammen??
Nami dachte einen Moment nach. Ehrlich gesagt bin ich mir da nicht so sicher. Kompliziert.?
Die beiden teilten ein Lachen. ?Wann ist es nicht für uns?? Sie machte einen Witz. Was, in der Luft? ?Ist sie nicht ein Paar, bis sie es auch sagt???
Nami nickte aufgeregt. Ich dachte nicht, dass es passieren würde, aber, äh, ich war ein bisschen ungezogen. Er kicherte und grinste.
Zoe lächelte ebenfalls. Was hast du getan, jemand anderen für ihn verkuppelt und verraten, dass du es warst oder so?
Nein, es war zu einfach Ich nahm ihn mit ins Einkaufszentrum?
Zoes Grinsen verschwand schnell. ?Das Einkaufszentrum? Hast du ihn ins Einkaufszentrum mitgenommen?
?Ja Tyler ist ein Genie. Ich habe Jeremy gerade gesagt, dass ich im Einkaufszentrum ein altes Plakat darauf gesehen habe. früher als Amateurmodel gearbeitet, weißt du, H.O.T. ? und er kam mit mir. Als wir tief genug gegraben hatten, sagte ich, jemand anderes müsse es genommen haben, bot aber meine Nummer an, falls ich sie finden sollte. Es ist woanders im Einkaufszentrum, wenn ich es das nächste Mal erkunde. Oh mein Gott, Zoe hat mir ein Kompliment gemacht Er sagte mir, er hätte nicht erwartet, dass ich in so ein geiles Durcheinander geraten würde. Tolle Scheiße?
Zoes Lächeln war komplett verschwunden. Er glaubte nicht, dass irgendetwas ihn vorübergehend von seiner Wut heilen könnte, aber das war es.
Also fragte ich ihn am nächsten Tag, ob er zusammen auf Entdeckungstour gehen möchte und er sagte ja Bei unserem zweiten Besuch ließ ich ihn wissen, wie ich mich fühlte, und er? Er ließ mich ihn fliegen, Zoe Ich war im Himmel Nami griff unter ihren Rock und begann sich zu reiben, völlig unbewusst, dass sie sich in einem öffentlichen Park befanden.
?Ich will nichts mehr davon hören? behauptete Zoe.
Dann, nachdem er zum dritten Mal gegangen ist, hat er-?
Er hat nicht akzeptiert.
Nami hörte für einen Moment auf, sich zu reiben und masturbierte weiter, wobei sie Zoe einen verwirrten Blick zuwarf. ?Worüber redest du? Du hast es mir ins Gesicht gesehen. Er muss dies zum zehnten Mal getan haben Aber er liebt es, meine lila Muschi zu ficken?
Das wollte Jeremy nicht. Nicht der Jeremy, den du kennst. Es ist nur Gedankenkontrolle über das Einkaufszentrum. Er ist es nicht mehr.
?Das ist blöd,? antwortete Nami, eindeutig defensiv. Wenn das stimmt, bist du nicht die Zoe, die ich kenne, also muss ich nicht auf dich hören.
Wenn Jeremy nie im Einkaufszentrum gewesen wäre, hätte er das mit dir gemacht? Sie fragte.
Das? ist es nicht wirklich hier oder dort? Nami antwortete in einem defensiven Ton, indem sie ihren Rock hochhob, während sie ihre Klitoris härter rieb. Wenn man sich die beiden anschaut, waren sie im Vollbildmodus. Das haben Jeremy und ich getan, also? ja, er wollte. Es ist wie erwachsen werden. Ich bin sicher, ein Zehnjähriger würde es auch nicht mögen, aber ich bin erwachsen geworden.
Du kannst diese beiden Dinge nicht vergleichen, oder? Zoe antwortete, indem sie den Rock oben nach unten zog. Du hast ihn ausgetrickst, jetzt hast du ihn ohne sein Wissen gewaltsam verändert und du? Lebst du in einem Traum?
Zoe, es ist echt, ich weiß nicht, was ich dir sagen soll? Nami antwortete. Du kannst mir nicht sagen, dass das nicht echt ist?
Ich würde sagen, das darf nicht sein. Und ich kann dir sagen, wenn du weißt, wer Jeremy ist, überschreibst du es nur zum Spaß.
?sie?ist jetzt glücklicher? Nam widersprach.
Oh, hast du es zurückgebracht und den alten Jeremy danach gefragt? Zoe antwortete mit brennenden Augen. ?Der Verstand steuert jeden dazu, dumm und glücklich zu sein, und natürlich werden sie sagen, dass sie glücklicher sind?
Du? Du bist hier dumm, du dumme Hure? Namik grummelte.
Zoe verlor die Fassung, verzog das Gesicht, als wäre sie verletzt, und eine Welle der Lust strahlte durch ihren Körper. Er spürte, wie eine Hand die Vorderseite seiner Hose streichelte.
Und weißt du, was diese dumme Hure zu tun hat? Sollte sie ein braves Mädchen sein und mit mir zu mir nach Hause kommen? murmelte Nami. Haben wir Tage? den Sex wert, um aufzuholen. Jeremy? s cum, wenn du mich immer noch in mir essen wolltest.?
Es war das heißeste Angebot, das Zoe je in ihrem Leben erhalten hatte. Er wollte das unbedingt tun. Es war so demütigend, so köstlich. Er fühlte sich, als würde er sich übergeben. Als er aufstand, fühlte sich der letzte Rest seiner Menschlichkeit, der letzte Rest seiner Entschlossenheit verschwendet an. ?Nummer,? Er antwortete mit der schwächsten Stimme, die er hatte.
Seine Füße sind aus Blei. Er musste sie auf den Boden schleifen, weg von dem, was er in diesem Moment am meisten wollte. Wenn er akzeptierte, umarmte, sich dem Vergnügen hingab, konnte all dies verschwinden. Alles wäre besser. Er wäre glücklicher. Er konnte jeden verführen, den er wollte. Er könnte Nami zurückholen. Er könnte Tyler zurück haben. Sie zuckte bei dem Gedanken daran, dass sich ihr Arsch prall und angespannt anfühlte, wie sie es sich seit dem letzten Tag, an dem sie ihren Arsch gefickt hatte, jeden Tag danach gesehnt hatte.
Trotzdem, obwohl sie sich wie eine Metallhülle ihres alten Ichs fühlte, blickte sie nicht einmal zurück, stieg auf ihr Fahrrad und ließ Nami im Park zurück.
***
Obwohl sie (bis vor kurzem) den Ruf hatte, eine harte Arbeiterin zu sein, hatte Zoe bis zu dieser Nacht nie die ganze Nacht gearbeitet. Die ersten paar Stunden verbrachte ich damit, mir einen perfekten Plan auszudenken, um alles verschwinden zu lassen, offensichtlich die Notwendigkeit von drei Pausen pro Stunde, um zu masturbieren.
Sie weinte und stöhnte mitten in der Nacht in ihrem Schlafzimmer; Hat er die ersten Stunden geweint, weil er nicht wusste, was er tun sollte? Eine Stunde später weinte sie, weil sie wusste, was zu tun war.
Er hat einen Ausflug gemacht und ist sogar zu seinen Nachbarn gegangen? Unterwegs schnappte er sich alles, was er brauchte, und ging bei Bedarf in die Werkstatt. Er würde in Schwierigkeiten geraten, wenn er erwischt würde, und er würde in große Schwierigkeiten geraten, wenn er später erwischt würde, aber es war zum Wohle aller. Und wenn jemand, der seine Hilfe brauchte, wüsste, was er tat, ob es ihm gelingen würde oder nicht, würden sie ihn für den Rest seines Lebens hassen. Aber das würde ihn nicht aufhalten.
Es war schwierig, mit den gekauften Materialien Fahrrad zu fahren, aber er fand einen Ausweg. Es dauerte doppelt so lange, auf das Fahrrad zu steigen, aber es war genauso gut wie die bereitgestellten. Er untersuchte den Fahrradständer neben der Tür, um sich zu vergewissern, dass keiner seiner dummen Klassenkameraden drinnen war, und ging dann alleine hinein.
Die Erleichterung, die er empfand, als er zum Einkaufszentrum zurückkehrte, war unerträglich. Er war jetzt für den Rest seines Lebens irreversibel zu zehn Prozent geil. Er nahm mehr Schaden für jede zusätzliche Sekunde, die er dort verbrachte. Er wusste nicht, wie es funktionierte, und er hatte nicht vorgehabt, es zu lernen.
Aber zuerst Prioritäten. Er konnte nicht alleine leben, wenn sein Plan funktionierte, wenn jemand im Einkaufszentrum war, also wappnete er sich, holte tief Luft und schrie.
?Hilf mir Hilf mir bitte Verdammt?
Er wartete. Er wusste, dass sein ganzer Plan ruiniert wäre, wenn ihn jemand hören würde, aber er konnte es nicht riskieren. Jeder, der das hörte, musste etwas schreien, das ihn zum Laufen brachte. Niemand hat verdient, was ihm passiert ist. Das Einkaufszentrum hat es zehnfach verdient.
Er wartete und hielt den Atem an. Irgendwann glaubte er Schritte zu hören und fürchtete, so dumm es auch war, um sein Leben. Frustrierenderweise machte es ihn nass. Er würde ein ganzes Leben lang mit seinen gefährlichen Fetischen fertig werden müssen, aber im Moment hatte er die Verantwortung, das Problem daran zu hindern, schlimmer zu werden.
Zufrieden, dass niemand kommen würde, brachte er den ersten Benzinkanister mit sichtbar zerrissenem Deckel zu einem Geschäft. Er drückte die Schachtel mit seinen Händen gegen die Wand und verzierte sie mit Flüssigkeitstropfen. Er dachte an Tyler. Seine Muschi zuckte.
Er leerte den Rest der Dose, bemerkte, wie viel davon brennbar war, und zog eine Benzinlinie in Richtung des Essbereichs. Strategisch hat er die Dosen geleert, bis alles passte.
Zoe zog die Streichhölzer heraus und seufzte. Er war kein Brandstifter. Er hatte nicht nur keine Ahnung, ob es funktionieren würde, er wusste auch, dass der Rest seines Lebens davon betroffen sein würde, wenn er irgendwie daran denken würde.
Aber das war es ja schon. Es ist bereits in gewisser Weise eingesperrt, besonders wenn diese Auswirkungen niemals nachlassen werden. Sie waren für immer beschädigte Waren (und wünschten, sie würden es nicht so heiß finden) und würden nie wieder das Leben eines normalen Menschen führen können. Wenigstens konnte er sicher sein, dass anderen auf dem gleichen Weg ein solches Schicksal erspart blieb.
Er betrachtete das Feuer in seiner Hand und zündete ein Streichholz an. Lass es. Es war sehr einfach. Er hatte die Chance, seine Probleme zu lösen, und es war so einfach, wie ein brennendes Streichholz liegen zu lassen. Konnte er danach machen, was er wollte? Da er wusste, dass die Ursache und die Fortsetzung nicht in seinen Händen lagen, konnte es jeder tun. Sie konnte ihre neue Freiheit genießen, ob sexuell oder nicht, in dem Wissen, dass sie alles tat, um ein möglichst normales Leben zu führen.
Langsam neigte er seine Hände zur Seite und bewegte seine Muskeln, erlaubte seinen Fingern sich zu öffnen. Die Flamme tanzte und fiel dann aus seiner Hand. Zuerst blieb er regungslos stehen und sah zu, wie die Flamme fiel, aber er erkannte sofort, dass er weggehen musste. Die Zeit verging langsamer. Es fühlte sich fast falsch an, sich so weit zu bewegen, bevor etwas passierte. Es fühlte sich wie eine Minute an, um zu Zoe zu rennen, bevor ich zurückblickte. Und sobald er das tat, entzündete sich das Benzin.
In den Filmen ist das auch langsam, aber das Gas war augenblicklich und explosiver, als Zoe erwartet hatte. Ihre Füße waren vom Boden abgehoben und sie hielt ihre Augen fest, schrie und weinte für ein paar Sekunden. Er blinzelte schnell, seine Sicht war verschwommen, eine Mischung aus Dunkel und Gelb. Er konnte es nicht sehen, aber er wusste, wo das Feuer war und wusste, dass der Ausgang in der entgegengesetzten Richtung war, also rannte er.
Nach ungefähr einer Minute der Bewegung und ein paar Blinzeln verließ Zoe das Einkaufszentrum und sah es kaum noch einmal. Ohne eine Sekunde zu verschwenden, sprang er auf sein Fahrrad und blickte nervös hin und her. Er war jetzt fertig. Er trat hastig in die Pedale und betete, dass das Universum ihn von dort wegbringen würde.
***
?Das alte Einkaufszentrum fing Feuer?
Dank Zoes jüngstem Interesse an Hazelwoods Klatschzug war es nicht schwer, mit allen Neuigkeiten zu diesem Thema Schritt zu halten. Unglücklicherweise schien es, als gäbe es ein universelles Gesetz des Highschool-Klatsches? Je bedeutender das Ereignis, desto mehr Unsinn und Spekulationen umgeben es.
?Eine Person blieb drinnen?
?Fünfzehn Personen sind darin eingeschlossen?
?Ich habe gehört, dass ein Serienbrandstifter aus dem Gefängnis geflohen ist, und er ist geflohen?
?Der Staat hat das wegen Steuervorteilen gemacht?
?Steuervorteile? Regierung?? Johnny, bist du aus dem Element?
Zoe war eine noch schlechtere Schülerin als je zuvor. Natürlich ließ seine unheilbare Wut nicht nach, und er war sich nun bewusst, dass zu diesem Zeitpunkt ungefähr ein Achtel seiner Klasse ebenfalls auf verschiedenen Ebenen tödlich wütete. Sogar ohne Nami oder Tyler anzusehen (und nie wieder zu ihr) konnte er mehrere Kinder sehen, die sich in ihren Sitzen wanden und jedes Mal Tagträume hatten, wenn sie ihn ansahen. Die Frage war, war das ein Zeichen von etwas oder war Zoe paranoid?
Es half nicht, dass Zoes schlechte Leistungen im Klassenzimmer, die ganze Nacht schlief oder wusste, dass alle in der Schule über etwas sprachen, was sie tat. Er war bereits paranoid darüber, wie geil seine Klassenkameraden insgeheim waren (was ohne Kontext genauso seltsam war, wie er es wusste), aber die Tatsache, dass einer seiner Klassenkameraden es ihm jeden Moment sagen könnte? ES? und ihr Ausbrechen in Tränen vervollständigte diese Paranoia wirklich.
Er tat seine Pflicht und glaubte nicht, dass er jemals wieder mit einem von ihnen sprechen würde, selbst wenn es seine beiden besten Freunde nicht kosten würde. Lass sie ihr Leben leben. Lass sie ihre dummen kleinen geilen Abenteuer erleben. Dumm? ein wenig?
Neben Paranoia war eine weitere schlechte Kombination aus extrem geil und schläfrig ein Mangel an Bewusstsein. Zoe musste sich im Unterricht immer wieder fangen; Er spielte mit sich selbst. Mehr als einmal im Geschichtsunterricht ließ er es einfach auf sich beruhen, lehnte sich zurück und war so offen, so sehr, dass ein Typ beim zweiten Mal deutlich bemerkte, dass er ein beliebt aussehender Typ ist. Als sie ihn bemerkte, zog sie ihre Hand zurück, als hätte sie Feuer gefangen, wurde rot und sah zu Boden. Hat er hinter sich geschaut, um zu sehen, dass Sie ihm eine Art Zettel gegeben haben? eine Zahl. Eine Telefonnummer.
Die alte Zoe würde ihm ein Gesicht geben und die Nummer direkt vor ihm abreißen. Die jetzige Zoe biss sich auf die Lippe und behielt Augenkontakt bei, während sie sich fragte, ob sie ein Mann genug war, um sie festzuhalten und zu verletzen, während sie widersprach. Der Gedanke machte ihn nass, und er gab auf, egal wie gebrechlich er war, für den Rest der Klasse schlau mit sich selbst zu spielen, um sicherzustellen, dass dieser Junge den bestmöglichen Blickwinkel hatte, während er sein glücklich ahnungsloser Lehrer war (im Nachhinein war er es Glück gehabt, Anton) und seine Klassenkameraden setzten den Unterricht fort. Hey, wenn er so reagierte, war er wahrscheinlich schon beeindruckt und sie war so beeindruckt, dass sie einen Mann brauchte, der mit ihr Schritt hielt? Was war der Schaden?
Das Loch in seinem Magen fing wieder an, als ihm klar wurde, dass er nicht einmal wusste, was er bei der letzten Schulglocke tat. Jetzt wusste er nicht, was das Einkaufszentrum war. Ist es bis auf die Grundmauern abgebrannt? Ist es geblieben, aber hat es genug Aufsehen erregt, dass jede Einreise verboten wurde? Feuerwehrleute eilten und beeindruckt? ein ganzes? Feuerwehr? Ein Haufen selbstgefälliger, anmaßender Typen? Hast du keine Angst, ein Mädchen zu behalten und sie zu nehmen, egal was sie sagt? Ihre empfindliche Muschi zu haben, zu benutzen, zu benutzen, als wäre es ihr persönliches Eigentum? gebären?
Zoe fühlte sich, als würde sie gleich weinen. Er wollte nicht zurück ins Einkaufszentrum, aber er wusste, dass er die Wahrheit wissen musste. Musste er wissen, ob es vorbei war? oder einfach anfangen. Mit stählernem Willen und der letzten verbliebenen Kraft aus Schlafmangel nahm er ein Hausiergeschäft auf und machte sich auf den Weg zur Lakeview Mall.
Tyler, Nami, ihre Freunde, Zoe selbst? Gibt es zukünftige Opfer? Alle wären betroffen. Er radelte auf der Straße, die Nässe auf seiner Kleidung, der Drang zu masturbieren standen im Widerspruch zu seiner Wut und Angst. Das war die Abstimmung. letzter Moment. Er machte sich auf den Weg dorthin, wo die Lakeview Mall zumindest einmal wusste, dass sie sich befand, und hoffentlich dorthin, wo sie jetzt hin ist. Er senkte den Kopf, als er sich näherte, wissend, dass er für nichts, was er sehen konnte, bereit war. Er wollte, dass alles besser wird, es wurde auf magische Weise behoben. Es war eine Fantasie, also tat er, was er tat.
Er seufzte und dachte an eine mögliche Zukunft mit aktuellen Freunden oder neuen Freunden oder niemandem. Er öffnete die Augen, um zu sehen, was vor ihm lag.
Er hielt bei dem, was er sah, den Atem an.
_____________________________________________
Anmerkung des Autors: Danke, dass Sie diese lange Geschichte bis zum Ende gelesen haben Ich hoffe, dass Sie Spaß hatten. Wir freuen uns über jedes positive und konstruktive Feedback.
Diese Geschichten werden teilweise durch großzügige Spender bei patreon, dot com, slash BashfulScribe ermöglicht. Wenn Sie meine Arbeit unterstützen, großartige Vorteile erhalten und dazu beitragen möchten, dass diese Geschichten schneller veröffentlicht werden, ziehen Sie bitte in Betracht, meine Arbeit zu unterstützen. Nochmals vielen Dank an alle fürs Lesen Stimmen und Kommentare in jeder Richtung werden geschätzt und geschätzt.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 28, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert