Hart Scherende Zusammensetzung

0 Aufrufe
0%


Megan: Ja, Sir, werde ich hier sein?
Megan erwachte aus dem lebhaften Traum, den sie gerade hatte, mit einem tiefschwarzen Gefühl im Bauch. Als sie ihre Augen öffnete, erkannte sie, dass es nur ein böser Traum war und lächelte, und alles war vorbei. Sie drehte sich auf den Rücken und blickte auf den Schreibtischstuhl, der von ihrem kurzen Jeansminirock bedeckt war, und die Ereignisse des Vortages waren auf den Kopf gestellt und ihr wurde klar, dass sie sich immer noch wünschte, sie würde träumen.
Sie dachte darüber nach, wie sie unschuldig online gechattet hatte, als sie anfing, mit einem Mann namens Dominatus zu sprechen, der fordernd und doch harmlos wirkte, aber nach einem Fehler bei der Angabe ihrer E-Mail-Adresse nennt Dominatus sie eine kompromittierende Position, in der sie ihn in sexuelle Handlungen an sich verwickeln lässt und wird dabei unwissentlich gefilmt. Er benutzte diesen Film, um sich seinem gruseligen Nachbarn, Mr. Johnson, zu offenbaren und ihn dann zu erpressen, einen Orgasmus in seinem Bett zu haben, während Dominatus ihn beobachtete. Kurz bevor ich ihn abgesetzt habe, ist er heute von der Schule zu Hause geblieben und hat ?erzogen? Er.
Megan schauderte, als Erinnerungen an den Vortag über sie hereinbrachen und schnell aus dem Bett sprang und ins Badezimmer ging, bevor sie heftig ins Badezimmer eilte. Er trocknete weiterhin mit wenig Magen von der vorangegangenen Nacht aus, konnte nichts essen und ging ins Bett, lange bevor seine Mutter oder sein Bruder von ihrem anstrengenden Abend zurückkamen.
Okay, Schatz? Megan sah ihre Mutter an, die mit einem besorgten Gesichtsausdruck in der Tür stand. Megan sah ihre Mutter an und wusste, dass sie ihr sehr ähnlich sehen würde, wenn sie groß wäre, sie hatten beide dunkelblaue Augen und dunkelbraunes Haar, aber das ihrer Mutter war viel kürzer im Feenstil geschnitten, den sie gewählt hatte. Weise in den letzten Monaten. Der Schnitt ließ sie viel jünger aussehen und sie hatte viel mehr Aufmerksamkeit von Männern bekommen, seit sie ihn gemacht hatte. Wieder einmal fragte sich Megan, warum ihre Mutter nie aufgetaucht war und ob sie jemals über den Tod ihres Vaters bei einem Autounfall vor 10 Jahren hinwegkommen würde. Megan war wieder eifersüchtig, als ihre Augen über den Körper ihrer Mutter wanderten, als sie den kurvigen Körper ihrer Mutter herausschob, ihre dicken, runden D-Cup-Brüste, ihren Bademantel, der fest an ihren engen Bauch gebunden und eng um ihren schönen runden Arsch gewickelt war. , das Ergebnis vieler Stunden im Fitnessstudio nach der Arbeit.
Mir geht es gut, Mama? Megan stand langsam auf und antwortete, dann erinnerte sie sich an Befehle von Dominatus und fügte hinzu: Ich habe wirklich Bauchschmerzen und ein wenig Schwindel. Seine Mutter nahm ihn am Arm und brachte ihn zu seinem Bett und legte ihn hin, bevor er ihn zu Bett brachte, und küsste ihn auf den Kopf, bevor sie sagte? Du bleibst besser von der Schule zu Hause, Schatz, ich hole dir etwas warme Milch. Um deinen Magen zu füllen und nach dir zu sehen, um dich beim Mittagessen anzurufen, ich werde heute Abend wieder spät zu Hause sein. Ich habe Yogaunterricht und John übernachtet heute Abend bei Terry und Terry kommt morgen nach dem Fußballspiel am Samstag zu uns. kommst du alleine klar??
Megan war erleichtert, dass sie beide den größten Teil des Tages weg sein würden, weil sie ihrer Mutter oder ihrem Bruder kein seltsames Verhalten erklären musste, was auch immer sie für sie aufbewahrte, also versuchte sie zu lächeln. Er sagte: ‚Mir geht es gut, Mama, hab einen schönen Tag bei der Arbeit. Als sie John und sich selbst auf den kommenden Tag vorbereiten wollte, hob sie die rosafarbene Herzhülle von Megans Körper und legte sie in den Schlaf.
Als Megan an diesem Morgen zum zweiten Mal die Augen öffnete, knallte sie die Tür zu, ließ den Wagen an und verließ die Einfahrt, um ihre Familie zur Schule und zur Arbeit zu bringen. Er streckte sich und erkannte, dass ihm das Haus jetzt den ganzen Tag gehörte, Schmetterlinge flogen in seinem Bauch und ihm war immer noch übel, aber im Hinterkopf fragte er sich, ob er jemals wieder einen so intensiven Orgasmus erleben würde. Die Nacht zuvor war wahrscheinlich der stärkste Orgasmus, den sie je hatte. Er sah auf die Uhr und sah, dass er eine Stunde Zeit hatte, um online zu gehen, also sprang er aus dem Bett und zog langsam das lange Hemd aus, das er im Bett getragen hatte, und die weiße Baumwollhose, die er nach der Tortur getragen hatte. In der Nacht zuvor war es leicht feucht gewesen, was sie mit Scham bemerkt hatte.
Megan stand eine Minute im Wasser, als das Wasser ihren Körper traf, und ließ die Wärme einfach den Schweiß der Nacht aufsaugen. Langsam begann sie, ihren ganzen Körper mit Seife einzureiben, fuhr mit ihren Händen regelmäßig über ihre Arme, ihren Bauch und ihre Beine, als sie ihre Brüste wusch, fühlte sie sich angespannt und ihre Brustwarzen verhärteten sich, und schließlich, als sie ihre kahle Fotze putzte, spürte sie, wie ihre Beine schwächer wurden, wieder die glattheit ihrer frisch rasierten fotze, die sie von der vorherigen rasur nicht mehr störte, erstaunt über das gefühl. Als er spürte, wie er seinen Finger in seine Muschi steckte, blitzten Dominatus‘ Worte vom Vortag in seinem Kopf auf und er hörte sofort auf. Sie hatte ihm gesagt, dass sie sich ohne seine Erlaubnis nicht selbst ejakulieren dürfe, und obwohl sie wusste, dass es verrückt war, damit aufzuhören, da sie es nie erfahren würde, hatte sie das mulmige Gefühl, dass sie es nur irgendwie erkennen konnte, wenn sie es nicht tat. aufhören und sein Tag würde viel schlimmer werden, wenn er sie verärgern würde.
Nachdem sie aus der Dusche gekommen war und sich fertig abgetrocknet hatte, hatte Megan ein Dilemma, was sie heute anziehen sollte. Zum einen könnte sie sich sehr konservativ kleiden, um gegen die Erpressung zu protestieren, die Dominatus ihr zugefügt hat, aber wahrscheinlich würde Dominatus sie sowieso in eine Art Schlampe verwandeln, damit sie zuerst eine Schlampe anziehen könnte, aber würde sie das entmutigen? um darauf hinzuweisen, was er später anhatte. Er stand eine Weile vor dem Spiegel, unsicher, was er tun sollte, und starrte auf seine rasierte Fotze, die seiner Meinung nach ohne Haare besser aussah, und erkannte, dass er nur 5 Minuten hatte, um sich zusammenzureißen Oben auf seiner Schublade, die sich als ein Paar graue Jogginghosen und ein schwarz-pinkes Paramore-T-Shirt herausstellte. Sie warf sie weg, ohne an ihre Unterwäsche zu denken, und meldete sich gerade noch rechtzeitig vor neun Uhr bei msn an. Begrüßt mit einer Sofortnachricht
Dominatus: Guten Morgen, meine süße Jungfernprinzessin, wie hast du geschlafen, hast du von mir geträumt?
Megan: Nein, ich habe mir dich nicht tot vorgestellt, du krankes Arschloch
Sie wünschte, sie könnte es rückgängig machen, sobald sie auf Senden drückte, aber sie hasste es so sehr, auf diese Weise überprüft zu werden, dass sie zitterte, während sie auf die Antwort wartete.
Dominatus: Jetzt Megan, beruhige dich, oder ich begrüße dich morgen mit meiner nicht so süßen, vergewaltigten Schlampe, die nur davon träumen kann, Jungfrau zu sein
Megan starrte mit großen Augen auf den Bildschirm und spürte ihre Tränen, als ihr zum ersten Mal klar wurde, dass sie wahrscheinlich zum ersten Mal Sex haben musste, und wahrscheinlich wusste sie, dass sie dies tun würde, um nicht öffentlich gedemütigt zu werden. läuft Ihnen über die Wangen, wenn die nächste Nachricht erscheint
Dominatus: Hör auf zu weinen Megan, das lässt dich hässlich aussehen. Du hast dir so viel Mühe mit deinem Aussehen gegeben, mach es mit roten Augen nicht noch schlimmer
Er wischte sich mit dem Handrücken über die Augen und starrte wütend in die Linse seiner Webcam.
Dominatus: Du solltest versuchen, dich um deine Mutter zu kümmern, das ist eine Dame, die sich wirklich um ihren Körper kümmert, ich wette, sie hat den engsten Arsch, den mein Schwanz je gefühlt hat, hmmm, vielleicht später
Megan fragte sich einen Moment lang, woher sie wusste, wie ihre Mutter aussah, aber dann wurde ihr klar, dass ihr Laptop die ganze Nacht eingeschaltet war und wahrscheinlich die ganze Zeit durchsehen konnte, das Bild ihrer Mutter, die zitterte, als sie vergewaltigt wurde. Ihr Arsch tauchte in ihrem Kopf auf, aber sie versuchte, ihr nicht das Vergnügen zu bereiten, eine Reaktion zu sehen. Er antwortete stattdessen
Megan: Was willst du?
Dominatus: Nun, danach erwarte ich von dir, dass du dich anstrengst, bevor du sprichst, das nächste Mal, wenn du wie eine ertrunkene Maus aussiehst, werde ich dich schwer bestrafen, aber jetzt kannst du für mich einen Bikini tragen, zwei Teile, weil das Wetter schön ist und sonnig heute.
Megan sah aus dem Fenster, ohne zu wissen, dass es ein schöner Tag war, und dann seufzte sie und stand auf, um ihre Zeichnungen anzusehen. Es war ein paar Jahre her, dass sie an einem warmen Ort Urlaub gemacht hatte, und der einzige Bikini, den sie hatte, war ihr etwas zu klein und eng, aber sie wusste, dass sie keine Ausrede herausbekommen konnte, also zog sie ihn fester an so gut sie konnte. . Als sie sich im Spiegel betrachtete, bevor sie sich in ihrer Unterwäsche wieder hinsetzte, konnte sie sehen, dass die obere Hälfte des Bikinis eng an ihren Brüsten anhaftete und ihre harten Nippel zeigte, und das Unterteil so klein war, dass man das Oberteil sehen konnte hinterrücks. Der Arsch steckt in ihrer Muschi und ihrem Arsch, indem er über Ober- und Unterseite neckt, was ihr eine sehr markante Kamelnase verleiht.
Megan: Ok, ich habe getan, was du wolltest
Dominatus: Sehr nette Megan, das steht dir gut, jetzt bekommst du deine Strafe.
Megan war in Panik und wütend, sie wusste nicht, was sie getan hatte, um eine Bestrafung zu verdienen.
Megan: Aber ich habe getan, worum du gebeten hast Das ist nicht fair
Dominatus: Ich habe dir gesagt, du hast dich als Scheiße herausgestellt und du wirst bestraft, wenn du mit mir streitest, mache ich es vielleicht noch schlimmer.
Er lehnte sich im Stuhl zurück und starrte mit unbewusst vorgeschobener Unterlippe auf die Webcam, einen traurigen, aber wütenden Ausdruck der Resignation auf seinem Gesicht. Als sie dies nicht bemerkte, drückte sie auch ihre Brüste aus ihrer Brust und gab dem Folterer einen wunderbaren Blick auf die kleinen harten Nippel, die gegen den Stoff ihres Oberteils drückten.
Dominatus: Richtig, du gehst raus und schnappst dir ein Handtuch und legst dich in deinen Garten zum Sonnenbaden, während wir uns unterhalten, ist das eine Frage?
Megan runzelte die Stirn, als sie versuchte zu verstehen, was das für eine Bestrafung war, und lächelte dann leicht, während sie schrieb.
Megan: Das kann ich für Sie tun, Sir.
Er stand auf und schnappte sich ein Handtuch und Sonnencreme, als er die Treppe hinunterging, und ging dann in den Hinterhof, bevor er das Handtuch und den Laptop auf den Boden legte und nach vorne griff, um zu tippen.
Megan: Okay, na und, willst du, dass ich den ganzen Tag hier liege und mich schön bräune oder so?
Dominatus: Eigentlich, wenn das stimmt, was Sie über Ihren Nachbarn gesagt haben, dachte ich, dass Mr. Johnson Ihnen vielleicht beim Sonnenbaden zusehen möchte.
Sein Körper spannte sich beim Anblick von Mr. Johnsons Namen an, und er schaute zögernd über seine Schulter und erhaschte einen Blick aus seinem Schlafzimmerfenster, kurz bevor er sich hinter den Vorhang lehnte. Sie spürte, wie ihre Wangen heiß wurden und ihr Gesicht errötete, als ihr klar wurde, dass sie in diesem alten Bikini ziemlich entblößt war. Sie streckte ihre Hand aus, um ihre Unterhose über ihre Hinternritze zu ziehen, aber stattdessen konnte sie nur noch mehr von ihren Lippen zeigen, weil die Unterteile zwischen sie geschoben wurden, aber niemand sonst würde es mit geschlossenen Beinen merken.
Dominatus: Es ist Zeit, an deiner Bräune zu arbeiten, und ich hasse Bräunungsstreifen, also mach dein Bikinioberteil auf und zieh es aus
Megans Augen weiteten sich und sie schüttelte den Kopf, als sie begann zu verstehen, was Dominatus vorhatte.
Dominatus: Ich wollte dich dazu bringen, das Oberteil zu verlieren, aber jetzt muss ich dich bestrafen, du hast gezögert, zieh deine Unterteile aus, ich möchte, dass du in einer Minute nackt bist, oder ich werde dich noch mehr leiden lassen
Er fühlte sich, als würde ihm schlecht werden, aber bevor der Brief vor seine Brust fiel, griff er langsam nach hinten und knöpfte sich auf. Ihre Brustwarzen verhärteten sich sofort in der kalten Luft. Er hasste die Art, wie es ihn geil aussehen ließ, und versuchte, nicht darüber nachzudenken, was Dominatus wahrscheinlich tat, während er zusah. Dann legte sie sich zurück und zog ihre Unterteile langsam über ihren runden Arsch, aber als sie sie nach unten zog, spürte sie, wie der Stoff der Unterteile aus ihren Lippen kam und hart an ihrer Klitoris rieb, was sie zum Keuchen brachte, als ihre Beine fest miteinander verbunden waren. laut. Als sie sie schließlich von ihren Knöcheln nahm, ohne sie Doninatus oder Mr. Johnson zu zeigen, spürte sie die kühle Luft ihrer Katze und bemerkte, dass sie leicht feucht war. Verwirrt und wütend auf sich selbst, weil sie geantwortet hatte, verschränkte sie ihre Beine, legte sich flach auf den Bauch und starrte trotzig auf den Bildschirm.
Dominatus: Jetzt möchte ich, dass du Sonnencreme auf jeden Zentimeter deines Körpers aufträgst, aber was auch immer du reibst, sollte zum Himmel zeigen.
Megan wurde jetzt klar, dass ihr Nachbar sie in ihrer ganzen Pracht sehen würde, der erste Mann, der sie im wirklichen Leben sah, würde so schleimig krank sein. Er wusste, dass es nicht funktionieren würde, aber er versuchte Dominatus‘ Anweisungen zu befolgen, aber um seinen Ruf zu schützen, setzte er sich mit dem Rücken zu Mr. Johnsons Haus in eine sitzende Position und trug dann langsam Sonnencreme auf Gesicht und Hals auf. Er hörte sofort das Summen seines Boten und sah nach unten.
Dominatus: Du weißt, dass ich dich nicht damit davonkommen lasse, Megan zu betrügen, dafür füge ich deinem Konto eine Strafe hinzu. Stellen Sie jetzt sicher, dass Sie sich dem guten Mr. Johnson stellen, damit er die Show genießen kann.
Da sie wusste, dass sie keine andere Wahl hatte, schloss Megan ihre Augen und bewegte sich langsam zu ihrem Haus, sodass sie den Körper ihrer Nachbarin deutlich sehen konnte. Sie streckte die Hand aus und rieb die Sonnencreme weiter auf ihren Nacken, bevor sie mehr Creme auf ihre Hände auftrug und sanft ihre Schultern und Brust rieb. Sie holte tief Luft, bevor sie die Creme sanft auf ihre Brüste rieb, mit den Fingern über ihre harten Nippel fuhr, dann ihre feuchte Fotze noch einmal benetzte und spürte, wie die Elektrizität durch sie und hinunter in ihren Bauch floss.
Als sie wieder zu Bewusstsein kam, bemerkte Megan, dass sie ihre Brustwarzen zu sehr rieb, und sie senkte ihre Hände auf ihren Bauch und öffnete ihre Augen, um nach Sonnencreme zu suchen. Als sich ihre Augen öffneten, schauten sie zum Fenster und sahen, wie ihr Nachbar langsam ihre Hose senkte und seinen Schwanz wichste, während sie zu ihr hinsah. Sie lächelte ihn an, als sie sah, dass er ihre Augen öffnete und begann, ihre Hand schneller am Schwanz auf und ab zu bewegen. Megans Wangen glühten rot und verärgert darüber, dass sie es so offensichtlich getan hatte, um über die Demütigung hinwegzukommen und ihre Arbeit zu beenden, griff sie in die Sonnencreme und fing schnell an, mehr Creme auf ihre Füße und langsam auf ihre Beine aufzutragen. Stellen Sie sicher, dass es fest verschlossen ist
Endlich hatte er den größten Teil seines Körpers mit Sonnencreme eingerieben und nur seinen Rücken, seinen Hintern und seine Fotze übrig gelassen. Es würde schwierig sein, ihren Rücken zu machen, und sie konnte keinen einfachen Weg finden, es zu tun, also hat sie es einfach wirklich versaut. Sie wusste, dass sie jetzt nass war, es gab keinen Grund, es vor sich selbst zu verbergen, sie hätte kein Problem damit, mit ihrer Muschi zu spielen, wenn sie in ihrem Zimmer wäre, aber sie hasste es, für diesen schleimigen Patienten im Nebenzimmer aufzutreten. Traurig, als sie langsam ihre Beine öffnete, positionierte sie sich so, dass ihr Nachbar sie sehen konnte und goss Lotion auf ihre nasse kahle Fotze. Dann fing sie an, die Creme auf die Creme zu reiben und liebte, wie glatt sie war und wie leicht sich ihre Finger zwischen ihren Lippen und über ihre empfindliche Klitoris bewegten. Sie konnte nicht aufhören, tief zu stöhnen, als ihr Finger in ihre Katze eindrang, gerade dann war es ihr egal, wer zusah, sie drückte zuerst einen anderen Finger, streckte ihre jungfräuliche Katze und fing an, sich selbst zu fingern.
Sobald sie sich am Rande des Orgasmus fühlte, wurde sie mit einer Stimme, die sie hasste, in die Realität zurückgebracht. Du brauchst einen da Megan? Erschrocken sprang sie auf und deckte sich zu. Was wollen Sie, Mr. Johnson? sagte sie leise und sah ihn an, während sie sich über den Zaun zwischen ihrem Garten lehnte. Ich? Ich mache mir mehr Sorgen darüber, was du willst, Megan, willst du, dass ich komme und dir die Creme zu Ende auftrage? Später tat Megan etwas, von dem sie sicher war, dass sie es nicht getan hätte, wenn sie nicht so geil gewesen wäre, aber damals schien es ein guter Weg zu sein, wie Dominatus ihr gesagt hatte, ohne ihr zu sagen, dass sie es nicht konnte seinen Rücken erreichen. Sie legte sich vor ihn und sagte: Ich würde es lieben, wenn du etwas Creme auf meinen Rücken auftragen könntest, aber das ist alles, was ich brauche, nur mein Rücken okay? Mr. Johnsons Lächeln teilte sein Gesicht und er sprang so schnell er konnte über den Zaun und stieg auf Megans schönen Hintern, bevor er seine Sonnencreme bekam.?Nur mein Rücken? wiederholte Megan, als sie spürte, wie die Mr. Johnsons ihren Arsch durch ihre Jeans drückten. Mach dir keine Sorgen, Megan, bleib einfach liegen, hab Spaß, huh? sagte sie, bevor sie reichlich Lotion auf ihren Rücken goss und sie massierte.
Mr. Johnson verbrachte Zeit mit Megan, und da es schon so lange auf Megans Schultern lag und so gut wie mit Sahne massiert wurde, entspannte sich Megan langsam und entspannte sich, als er sie berührte. Aber als er sie einfach in die Mitte seines Rückens nahm und sich dort wieder Zeit ließ, entspannte er sich bald wieder und war verlegen, dass er zusammengezuckt war, weil er so gute Arbeit geleistet hatte. Ihre Hände gingen jetzt zu ihrer Taille, aber dieses Mal kämpfte sie nicht gegen die Schüchternheit an und wieder rieb sie die Creme für eine lange Zeit ein und schloss ihre Augen und genoss das Gefühl, wie ihre Muskeln arbeiteten. Er zuckte ein wenig zusammen, als er spürte, wie mehr Lotion seinen Hintern traf und begann sich umzusehen, aber dann erinnerte er sich, dass er seinen Hintern immer noch nicht gehoben hatte und das alles war, was zu tun war, also sagte er zunächst nichts . zu reiben, zumal es nur an ihrem Arsch und um ihre Hüften funktioniert.
Sie dachte daran zu sagen, dass alles vorbei war, als sie spürte, wie eine reichliche Menge Lotion auf ihren Arsch spritzte und sie überrascht quietschte, als sie spürte, wie ihre Finger zwischen ihre Arschbacken geschoben wurden und sie ihren Finger in ihrem Arschloch rieb. . Mr. JOHNSON, ICH SAGE NUR ZURÜCK Megan schrie auf, als sie spürte, wie ihr Finger gegen ihren Arsch drückte. Hat er seine Hand auf seinen Rücken gelegt, um sie festzuhalten? Megan leg dich ruhig hin, ich muss aufpassen, dass du dich nicht verbrennst. Sie hatte ihren schlüpfrigen Finger jetzt in ihrem Arsch, und als Megan sich wand, um aufzustehen, bewegte sie schließlich ihren Finger in ihren Arsch hinein und wieder heraus. Bitte hör auf, bitte hör auf, Sie flehte ihn an, als sie spürte, wie sich ihre Knie zwischen ihre Beine drückten, um sie zu öffnen, damit sie gleichzeitig mit einem Finger ihre Muschi und ihren Arsch hinauf streichen konnte. Megan grunzte, als der Finger in ihre Muschi gezwungen wurde und spürte, wie Tränen über ihre Wangen liefen, als sie festgehalten wurde. ?Herr Johnson NEIN? Er zappelte noch mehr herum, versuchte sie zu bewegen, und obwohl seine Hände über ihre Haut glitten, beugte er sich einfach vor und flüsterte ihr mit seinem ganzen Körper ins Ohr? Ich weiß, dass du diese Megan willst, kämpfe nicht gegen sie, ziehst du mich den ganzen Morgen auf? Als Megan ihren Mund öffnete, um zu antworten, spürte sie, wie er sich leicht bewegte und dann das Klicken ihres Reißverschlusses, sie fing wirklich an zu kämpfen, als sie spürte, wie ihr harter Schwanz zwischen ihren Arschbacken rieb. Ich… ich wollte das schon so lange, meine süße Megan, sie atmete in sein Ohr, ihr Atem verursachte ihr Übelkeit, ’nein, nein, nein, nein? Sie wiederholte es immer wieder, als sie spürte, wie ihr Arsch gegen ihre Wangen rieb, als sie ihre Hand ausstreckte, um ihre Brustwarzen hart zu schlagen. Sie kämpfte weiter gegen ihn, dann spürte sie, wie sein Gewicht sie wegzog und sie begann zu hoffen. Dann fühlte ich, wie sein Schwanz auf und ab rieb, wie ihre nasse Muschi und sie fing an zu schluchzen? Befriedige mich? Ich bin eine Jungfrau? Sie sagte, sie habe gerade die Spitze seines Schwanzes am Eingang ihrer Muschi gespürt. Es schien jedoch alles zu funktionieren, er zog seinen Schwanz aus ihrer Muschi und sagte: Okay Megan, ich warte darauf, dass du mich bittest, deine Jungfräulichkeit zu nehmen. Megan lächelte und wollte aufstehen, wurde aber hart zurückgestoßen, schaute über ihre Schulter und sah naiv buschig in den Augen ihres Nachbarn, als sie schnell seinen Schwanz wichste, dann sah, wie er zielte und sich nach vorne lehnte, bevor er den Druck spürte. sein Arschloch. ?NEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEE Zu eng, zu eng, rief er und streckte seinen Hintern. Er hörte sie murmeln, als er es schaffte, seinen Kopf schmerzhaft an dem Analring vorbei zu stecken. Sie spannte sich noch mehr an und plötzlich spürte sie eine Kälte auf sich und warme Flüssigkeit lief ihr über den Arsch, es war nur gekommen, als sie versuchte, hineinzukommen. Ich ziehe sie heraus und sie seufzte, als sie spürte, wie das Sperma auf ihre Muschi lief. Er küsste ihren Hals und bedankte sich. Erzähle niemandem von dieser Megan, das ist unser kleines Geheimnis? sagte er, bevor er seine Jeans anzog und über den Zaun sprang. Zum ersten Mal lag Megan mit ihrem Sperma auf ihrem Körper da und weinte.
Er hörte das Summen auf seinem Laptop und sah mit roten, feuchten Augen hin und wackelte mit dem Touchpad, damit der Bildschirmschoner stoppte, dann las er die Nachricht und spürte, wie die Tränen schneller rannen.
Dominatus: Es ist eine Show, kleine Megan, und du hast alles selbst gemacht, ich bin beeindruckt, du bist eine hübsche kleine Schlampe, ich habe alles auf meiner Kamera, wenn du es dir irgendwann noch einmal ansehen möchtest. Nun, ich denke, du wolltest schon mal abspritzen, dein Nachbar hat dich unterbrochen, jetzt denke ich, du verdienst eine Belohnung dafür, dass du weitergemacht hast. Achte darauf, dass deine gespreizten Beine ihm zugewandt sind.
Sie bewegte sich leicht und als er mit seiner Hand unter ihren Körper fuhr, spreizte sie ihre Beine und fing an, ihre Klitoris zu reiben. Sie spielte und konnte nicht anders, als zu spüren, wie das immer noch heiße Sperma durch ihre Finger rann, als sie geil wurde. Er las den Bildschirm, während er mit seiner nassen Muschi spielte
Dominatus: Sieht so aus, als ob du bereit bist, deine Jungfräulichkeit zu verlieren, jetzt bist du wirklich meine Schlampe
Als Tränen in ihre Augen stiegen, spürte Megan einen Krampf in ihrem Magen, und dann schloss sie ihre Augen und gab sich dem Vergnügen ihres ersten Orgasmus des Tages hin. Ein paar Minuten später sah er ihn mit einem traurigen Gesichtsausdruck an und schrieb.
Megan: Kann ich bitte reinkommen und duschen, Sir?

Hinzufügt von:
Datum: September 28, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert