Großer Schwanz Fett Außer

0 Aufrufe
0%


Mein Mann ließ mich eines Samstagabends völlig nackt mitten in der Stadt zurück, weil er sehen wollte, wie oft ich auf dem Heimweg vergewaltigt würde.
Ich war erst eine halbe Meile gegangen, als sich eine Gruppe von Männern aus der anderen Richtung näherte. Als ich näher kam, konnte ich sehen, wie sie lachten und auf sie zeigten. Alle sieben waren jung, Ende Teenager oder höchstens Anfang 20.
Eine Gruppe von Menschen umringte mich, als sie mich fragten, was ich da mache. Ich sagte ihnen, ich gehe nach Hause. Sie schlichen herum, bevor sie mich in eine dunkle Gasse in der Nähe schleiften und mich gegen die Wand drückten.
Schau dir die Titten dieser Schlampe an, sagte jemand, als sie meine Brüste streichelte.
Es ist, als wollte sie vergewaltigt werden, sagte ein anderer fröhlich.
Dann vergewaltigen wir besser die Prostituierte, weil sie sehr höflich fragt, Jungs. Er griff grob mit seiner Hand zwischen meine Beine, umfasste meine Fotze und hob mich beinahe hoch.
Sie spannten schnell, drehten mich und beugten mich, Männer spreizten meine Arme und andere meine Beine.
Ein Junge, der schon steinhart war, stopfte seinen Schwanz in meinen Mund und ich spürte, wie ein weiterer von meinen Schamlippen und seinem Schwanzkopf am Eingang meiner Muschi abzog. Dann stieß er mit einem Grunzen die Kugeln aufrechter Stöcke in mich und begann mit kolbenartigen Stößen zu rammen.
Ich versuchte, meine Arme ein wenig herumzuschwingen, als wäre ich ein Vergewaltigungsopfer, aber sie hielten mich fest. Er hat sie davon überzeugt, dass sie mich vergewaltigt haben und hat mich richtig hart und hart ficken lassen.
Natürlich wusste ich, dass sie mich nicht vergewaltigen, weil ich mich von ihnen mitnehmen ließ. Ein Hahn ist schließlich ein Hahn.
Dann warfen sie mich gegen die Wand und ein anderer Junge trat vor und sah mich an. Er ließ zwei Freunde eines meiner Beine hochheben und er steckte seinen Schwanz in meine vollständig geöffnete Muschi und drückte mich gegen die Wand.
Alle sieben schlugen mich auf die Brust, während sie hart und schnell in verschiedenen Positionen auf mich einschlugen, meistens von hinten. Ungefähr die Hälfte von ihnen schaffte es, mir viel Sperma einzugießen, und als sie mit mir fertig waren, tropfte meine Muschi.
Sie zogen ihre Hosen aus, schlugen sich gegenseitig auf den Rücken und versuchten zu zählen, wie oft sie mich gefickt hatten.
Ich stand auf und drückte mich nach unten, fühlte einige blaue Flecken von der Rauheit der Wand, die ich auf meinem Rücken durchbohrt hatte. Meine Knie taten auch ein wenig weh, als ich gezwungen war, einige seiner harten Teenie-Schwänze zu lutschen.
Ich schaffte es, aus der Straßenmündung herauszukommen und wandte mich wieder dem Haus zu. Als ich an einem Bekleidungsgeschäft vorbeiging, das mit hell erleuchteten Spiegeln als Teil der Schaufensterauslage ausgestattet war, sah ich, wie unordentlich ich von dieser Gangbang-Session war. Mein Haar war völlig unordentlich, auf meinen Wangen und auf meiner Stirn waren Linien, wo das Sperma, das die Jungs mir ins Gesicht spritzten, haften geblieben war, und es gab rote Flecken um die Brustwarze einer meiner Brüste.
Als ich fortfuhr, dachte ich mir: Nun, es gibt definitiv viele Beweise für Vergewaltigungen, die ich dem Ehemann zeigen kann.
Es war die Hauptstraße, wenn nicht sogar die Schnellstraße ins Stadtzentrum, aber sie war gut genug beleuchtet, damit vorbeifahrende Autos – besonders junge Leute, die zu den verschiedenen Bars und Clubs wollten – mich bemerken und darauf reagieren konnten.
Es gab viele Autohupen, Pfeifen und Wolfspfeifen. Eine Wagenladung kam sogar auf mich zu und mehrere Typen holten ihre Handys heraus und machten ein paar Fotos und filmten mich beim Gehen, meine großen Brüste wippten bei jedem Schritt.
Zeig uns deine Titten, rief ein übereifriger Idiot. Ich stand mit meinen Händen in den Hüften auf, mein Gesicht zu ihm gedreht.
He, du Schwachkopf, tadelte ihn sein Freund. Er drehte sich zu mir um und sagte: Zeig uns deine Muschi sagte.
Ich drehte mich um, bückte mich und spreizte meine Pobacken. Er strahlte, als er Kamerahandys sah. Sie versuchten immer noch, ihre Schüsse abzufeuern, als ich wegging.
Meine nackten Füße begannen auf der harten Betonstraße zu schmerzen, aber ich hatte noch ein paar Kilometer vor mir. Obwohl mein Ziel in einem innerstädtischen Vorort liegt, schätze ich, dass es noch mindestens 40 Minuten dauern würde. Ich bin abwechselnd auf Fersen und Fersen gegangen und habe die Zehen gewechselt, um nicht immer denselben Teil meiner Fußsohle zu verletzen.
Ich habe darüber nachgedacht zu laufen, aber ich bin kein großer Läufer, und mit Brüsten wie meinen ist Laufen nicht die angenehmste Übung, was ein Anblick für wunde Augen ist.
Etwa fünf Minuten später hielt schnell ein großer weißer Lieferwagen neben mir. Nachdem ich ihn angesehen hatte, ging ich weiter, als ich hörte, wie sich die Schiebetür öffnete. Die drei Männer sprangen auf und ein paar Schritte später erreichten sie mich. Ich wurde von meinen Füßen gefegt und in den Van gesetzt.
Ich landete auf einer weichen Oberfläche und fiel rückwärts, als der Lieferwagen vom Bürgersteig weg und in den Verkehrsfluss beschleunigte.
Halt die Klappe und lieg still, grummelte eine Stimme. Als ich auf den Boden gelegt wurde und eine Hand meinen Mund bedeckte, konnte ich nicht viel mehr tun. Ich konnte vier Silhouetten auswählen und sie schienen alle maskiert zu sein.
Die Ladefläche des Lieferwagens war wie ein Wohnwagen umgebaut worden und größtenteils mit Matratzen bedeckt. Es war ziemlich bequem und meine Füße taten nicht mehr weh, also war ich dankbar für die kleinen Gnaden.
Aber ich wusste, was kommen würde. Diese Typen hatten mich mit ihren Hausierern von der Straße geschnappt, und genau so wollten sie ihn – und mich – benutzen.
Sie schauten ängstlich durch die Heck- und Seitenfenster, während der Lieferwagen mehrere Kurven machte.
Ich denke, wir sind uns einig, sagte die gleiche Stimme.
Der holprigen Straße nach zu urteilen, sah der Lieferwagen aus, als stünde er auf einer kleinen Straße. Der Fahrer warf mir über die Schulter ein paar Blicke zu.
Wow, sie sieht aus wie eine schöne Hure. Ich glaube, jemand hat sie schon angegriffen.
Fahr einfach. Einer von uns wird später den Platz wechseln, befahl die erste Stimme. Okay, mal sehen, was wir haben.
Als hätte ich es losgelassen, spürte ich, wie ein paar Hände meinen Körper durchstreiften. Gelegentlich leuchteten Lichter von Straßenlaternen und anderen Autos herein, als sie grob meine Brüste packten und zwischen meine Beine tasteten, ihre Finger glitten in meine Muschi.
Nun Schlampe, du wirst ein braves Mädchen sein und wir werden dich alle ficken, verstanden?
Ich nickte schwach und spielte wieder das Opfer.
Du wirst unsere Schwänze lutschen und deine Beine spreizen, damit wir alle deine Hurenmuschi ficken können, richtig Schlampe? Richtig? Du willst vergewaltigt werden. Das ist deine kleine Fantasie, he? Nun, wir werden deine Fantasie erfüllen und dann ein bisschen, du Schlampenfotze.
Ja Schlampe, wir werden dich so hart vergewaltigen, dass du nicht mehr gehen kannst, wenn wir mit dir fertig sind.
Okay Vergewaltiger, spreiz deine Beine, denn mein Schwanz wird der erste sein, der die Fotze der Hure aufreißt.
Ich stimmte zu, aber zwei der Männer zwangen meine Beine immer noch weit auseinander. Derjenige, der der Anführer zu sein schien, zog ohne Eile seine Hose aus, kniete sich auf meinen nackten, ausgestreckten Körper und streichelte sanft seinen Schwanz.
Ich werde dich mit dieser 10-Zoll-Stange festnageln, Vergewaltiger. Ich weiß, dass da ein schönes schmales Loch ist, das ich füllen muss.
Er sprang plötzlich nach vorne, landete direkt auf mir, drückte meine Brüste platt, zog dann seine Knie unter sich und stieß seinen Schwanz in mein verdammtes Loch. Er warf sein ganzes Gewicht darauf, mich zu schlagen, alles kam zum Fokus seines Schwanzes, der meinen Arsch durchbohrte.
Meine Hände griffen automatisch nach etwas, aber alles, was ich kaufen konnte, war der Rand der Matratze. Ich hielt ihn so fest, dass meine Hände schmerzten, und er drückte sich immer wieder mit endloser Energie gegen mich.
Meine Brüste würden normalerweise bei einem so energischen Fick wild hüpfen, aber sie waren unter ihrer großen, behaarten Brust gefangen.
Ein paar Ladungen wurden schon drinnen abgeladen, nicht wahr, Vergewaltiger? Ich nickte wieder, wie es sein Gewicht erlaubte.
Nun, du wirst noch viel mehr bekommen, bevor die Nacht vorbei ist, Spermadepot. Bist du so eine Art fieser Vergewaltigungsfanatiker oder so? Du machst das jeden Samstagabend, oder?
Ich weiß nicht, wie viele Blocks es gedauert hat, bis ich endlich etwas losließ, das sich wie ein Eimer an meinem schmerzenden Hintern anfühlte, der am Ende des Vans stöhnte.
Nachdem er sich von mir abgestoßen hatte, winkte er mir verächtlich zu. Ihr könnt den Vergewaltiger jetzt schnappen, Jungs. Ich bin fertig mit ihm.
Der Lieferwagen hielt kurz darauf an und der Fahrer rutschte hinter den Lieferwagen, als der Anführer das Steuer übernahm.
Stell sicher, dass du jedes Loch in ihren Jungs füllst. Mal sehen, wie ihr ihr süßer kleiner Arsch gefällt.
Ja, lass uns die Schlampe vergewaltigen, liefer sie aus, der Rest nahm den Vorschlag begeistert an.
Die restlichen vier stiegen abwechselnd in meinen Arsch ein, dann dachte er daran, seinen Arsch in den Mund zu stecken. Sie bekommen Stationen auf Kompasspunkten, drehen mich wie eine verrückte Nadel, um den Schwanz zu lutschen, der in letzter Zeit in meinem Arsch steckt. Der nächste Typ fickte dann meinen Arsch und ich drehte mich um, um meinen Arsch aus seinem Schwanz zu saugen.
Das Spiel ging weiter, bis einer von ihnen es nicht mehr aushielt und Saft auf meinen Arsch spritzte. Kurz darauf kamen noch ein paar Leute herein und einer spritzte mir ins Gesicht.
Verdammt, kam ein zischender Fluch von vorne. Ich glaube, ein Paar Scheinwerfer verfolgt uns ein paar Blocks lang.
Einer der Männer kicherte: Hier ist gerade ein Paar geschwärzter Scheinwerfer.
Halt die Klappe, das ist kein Scherz. Wir müssen diese Schlampe so schnell wie möglich loswerden.
Der Lieferwagen beschleunigte und schlitterte um einige Kurven, als der Fahrer ausweichte.
Schnell, oben ist ein Parkplatz. Ich glaube, wir haben sie für ein paar Minuten verloren.
Der Van kam quietschend zum Stehen und die vier packten mich und warfen mich grob, trugen mich fast 20 Meter weit und unter ein paar niedrigen Bäumen hindurch, die von einigen Büschen geschützt waren. Sie stürmten auf den fahrenden Motorwagen zu, bevor sie es überhaupt schafften, die Schiebetür zu schließen.
Ich lag keuchend auf dem kühlen Gras, das schon mit etwas Tau beschmiert war. Ich war auf halbem Weg zwischen nicht bewegen können und nicht bewegen wollen.
Ich war mir nicht sicher, wo der Park war, wo das Haus war und was ich jetzt tun sollte. Schließlich zwang ich meine schwachen Muskeln zur Kooperation und hob den Kopf, um mich umzusehen.
Ich benutzte den Baumstamm, um mir beim Aufstehen zu helfen, und begann dann, mich sorgfältig im dunklen Park nach einem Zeichen umzusehen, das mir half, mich zu positionieren.
Ich schlug mit dem Finger auf einen Baumstamm, was mich noch vorsichtiger zum Weinen brachte. Es war kein großer Park, und als sich meine Augen an die Dunkelheit gewöhnt hatten, konnte ich andere Bäume und den Spielplatz vor den Häuserreihen auftauchen sehen. Aber es war kein Zeichen zu finden.
Ich fand mich bald unter den Bäumen wieder, wo ich gestartet war, aber etwas schien ein wenig anders zu sein. Ich zögerte und versuchte zu verstehen, was passiert war.
Plötzlich tauchten mehrere Gestalten aus den Büschen auf und ich sprang auf. Die Männer standen nur da und grinsten im Schatten.
Bist du die Schlampe namens Maria, die durch die Stadt wandern und vergewaltigt werden will? fragte einer seiner Landsleute und zwinkerte einem extravaganten Verschwörer zu.
Und darin scheint er auch ziemlich gut gewesen zu sein, erwiderte der andere.
Ein anderer fügte hinzu: Wir haben eine letzte Überraschung für dich, Maria, bevor deine Vergewaltigungsnacht vorbei ist.
Mehr Hähne? fragte ich, unfähig, einen hoffnungsvollen Unterton aus meiner Stimme zu verbannen.
Als Antwort ließen die Männer alle ihre Mäntel von ihren Schultern fallen, und ich bemerkte, dass sie alle nackt waren. Ich versuchte zu zählen, aber es waren mindestens acht oder neun.
Geh auf die Knie, Maria. Wir werden dich mit einem Bukkake-Ring erledigen und wir haben alle für dich gespart.
Schließlich hat ein Vergewaltiger wie du es verdient.
Ich ging auf meine Knie und sie kamen alle näher und streichelten ihre gehärteten Penisse. Ich habe mich gefragt, woher sie meinen Namen kannte, obwohl die Tatsache, dass sie auf so vielen Websites als kostenlose öffentliche Prostituierte und Tierschlampe gepostet wurde, dazu neigt, sie ein wenig zu verraten.
Ich erschrak, als sie sich näherten. Der Hahn, der direkt vor mir stand, kam mir sehr bekannt vor. Ich versuchte, mich umzusehen, aber als der erste Schwanz anfing, Sperma in mein Gesicht zu spucken, hielt einer von ihnen meinen Kopf mit seinen Händen fest.
Als ich spürte, wie der starke Spritzer meinen Hals traf, öffnete ich automatisch meinen Mund, um so viel Sperma wie möglich aufzufangen.
Der Mann hinter mir drehte meinen Kopf, als sich die verschiedenen Schwänze im Kreis ihrem Höhepunkt näherten, jeder gab mir einen intensiven Strahl köstlichen Spermas, der mein Gesicht und meine Nase hinunter zu meinen Brüsten lief.
Jeder pfiff, als er seine Ladung auf mich richtete, aber ansonsten schwiegen sie. Endlich war alles erledigt.
Damit wird der Abend zu einem gelungenen Abschluss, freute sich die erste Stimme. Jemand anderes nahm eine Fackel heraus und hielt sie über mich. Ich sah nach unten und sah, dass mein Körper mit Sperma bedeckt war.
Und jetzt ist es Zeit, nach Hause zu gehen, weil Ihr Mann stolz auf Sie sein wird, fügte sie hinzu.
Ich hatte solche Angst, dass ich aufsprang, ohne es zu merken.
Was …, begann ich.
Die Fackel spielte über die verschiedenen Männer, die vor mir aufgereiht waren. Jetzt verstehe ich, warum ich schon früher Vertrautheitsprobleme hatte. Ich kannte sie alle.
Als sie die Erleuchtung an mir sahen, lächelten sie, grinsten, lachten in sich hinein.
Sie waren alle Mitglieder des IFM-Teams – des I Fucked Maria-Teams –, das vom Ehemann als Teil unseres gierigen Sexlebensstils zusammengestellt wurde. Sie haben mich alle schon oft gefickt.
Wir sind dir gefolgt, seit dein Mann dich verlassen hat, Maria. Du hast doch nicht gedacht, wir würden dich einfach in eine Stadt lassen, oder?
Wir haben Sie im Auge behalten, nur für den Fall. Ich glaube, der Van-Fahrer hat uns gesehen, deshalb hat er Sie so schnell abgesetzt.
Wow, das ist wunderschön, sagte ich dankbar. Und es ist so ein schöner Weg, dies zu beenden, danke Jungs.
Zeit, dich nach Hause zu bringen, Maria, und falls es dich interessiert, unsere Schwänze werden wieder hart …

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 10, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert