Don Prince Rammt Bbc Skinny Lil Magenta Lexx

0 Aufrufe
0%


Ich lehnte mich auf meinem neuen Bett zurück, als sich Schritte der Tür näherten. Meine Augen waren auf die Tür gerichtet; Als er bemerkt, dass mich niemand beachtet, ist er damit beschäftigt, meinen Zellengenossen mit einem breiten Grinsen zu begrüßen. Brutales Gelächter kam von ihnen, als sie miteinander flüsterten, und gelegentlich sahen sie mich an. Ich konnte nur an ihren Gesichtern erkennen, was sie dachten. Ich drehte mich um, um zur Wand zu schauen, ich wollte ihre spöttischen Gesichter nicht sehen, die Hinweise auf meinen unvermeidlichen Untergang. Auch wenn das Rasseln der Ketten aufhört.
Es gab summende Grüße an der Tür, die ihn befreiten, sich mir anzuschließen?
Und wo ist mein neuer Boxsack? Die Stimme von draußen dröhnte und ich zuckte sichtlich zusammen. Ich ergriff schnell die Stufe der Leiter zur Koje, kletterte auf die oberste Koje und umarmte mich, als ich dort saß. Als ich vor Angst zitterte, war ich entsetzt, dass sich die Gefängniskleidung sackartig und unbequem anfühlte. Als ich es sah, fühlte ich mich, als wäre ich nackt, während ich mich an die Wand kauerte und zusah, wie er die Zelle betrat, während die kühle Luft der Zelle meine Haut streichelte.
Er war groß. Dunkle Haut, akzentuiert durch die Lichter der Halle hinter ihm. Das machte ihn noch furchteinflößender. Er schnippte mit den Fingern, als er die Zelle nach mir durchsuchte, türlang, mit prallen Muskeln und rasiertem Kopf. Das Geräusch verursachte mir Gänsehaut und ich musste wegschauen, während ich hörte, wie er sich dem Raum näherte. ?Ist er nicht hier??? Der Ausdruck grunzte und ich bemerkte die Verwirrung auf seinem Gesicht. Es stellte sich heraus, dass mein Zellengenosse nicht so schlau war. Bei Bedarf kann ich es verwenden. Ich bin nicht grausam, aber es war überlebensnotwendig. Das bedeutete, dass es einfacher sein würde, ihm zu entkommen, als ich dachte. Verstecken war hoffentlich nicht seine Stärke.
Konnte ich die Wachen hören? Kichern Sie nicht über die Worte meiner Zellengenossen, ich bekomme Gänsehaut. ?Oh das? dort. Er mag ein mageres Kind sein, aber ich bezweifle, dass er dumm genug ist, zu versuchen, wegzulaufen. Vor allem, wenn wir hier stehen. Und es gibt kein Entrinnen aus diesen Zellen, zumindest nicht an einem Tag… Versuchen Sie, sich die kleinen Stellen anzusehen.?
Oder auf der Koje. schlug der andere vor, steckte für einen Moment seinen Kopf hinein und starrte auf die Bettkante. Ein Lächeln bildete sich auf seinen Lippen, als er bemerkte, dass ich ihn ängstlich anstarrte. Ich war mir der Position des Monsters nicht bewusst und zitterte vor Entsetzen.
Plötzlich streckte sich eine große Hand aus, packte eines meiner Beine und zog mich über das Bett. Ich umarmte ihn und schrie vor Angst, als er versuchte, mich aus meinem Versteck zu ziehen. Die Hand zerquetschte fast mein Handgelenk und ich hatte das Gefühl, als würde sie mir das Bein brechen, um mich niederzuschlagen. Wenn die Beamten nicht da gewesen wären und uns genau beobachtet hätten, hätte er es sicher getan. Er würde wahrscheinlich sowieso bei ihnen sein. ?gefunden?im.? Mein Kidnapper kicherte hinter mir, ‚komm jetzt aus dem Bett, Sohn? Eine andere Hand streckte sich aus, um meine Brust zu greifen, und wie nah sich seine Hand an meiner Haut anfühlte, ließ mich vor selbstmitleidigem Ekel schaudern. Der Stoff gab mir das Gefühl, als würde er mich wie einen spöttischen Liebhaber streicheln und mich nicht aus meinem Versteck ziehen, damit er mich verletzen könnte.
Ein Wimmern entkam meinen Lippen, als er hinter mir grummelte, p-bitte. Lass mich einfach in Ruhe Das kleine Flehen half nicht, beide Hände griffen nach meiner Hüfte und mit einem stärkeren Zug lag ich in seinen starken Armen und sah ihm in die Augen. Ich errötete unkontrolliert, zappelte und versuchte, mich aus seinen Armen zu befreien und zu fliehen, weil ich wusste, dass sein Griff an mir schmerzhafte Blutergüsse hinterlassen würde. Ich konnte fühlen, wie mein Handgelenk schmerzte, und ich griff nach einer Massage, ihre Wangen brannten, als sie mich anstarrte. Dunkle mokkafarbene Augen durchbohrten meine Haut und erröteten vor Verlegenheit, wo ich dachte, nur mein Verlobter würde erröten.
Als ich mich zur Tür umdrehte, bemerkte ich, dass die Wachen gegangen waren, irgendwann während meines Kampfes verschwunden waren. Also ließen sie mich bei dem widerspenstigen Mann, der mir einen seltsamen Blick zuwarf, den ich mir nicht erklären konnte. Es war, als würde ich ihn verwirren. Entweder das, oder er hatte Schwierigkeiten, über etwas nachzudenken. Wie ist dein Name Sohn? fragte sie und ich sah sie jetzt verwirrt mit hochgezogenen Augenbrauen an. Er erwiderte ihren Blick, aber warum sagten ihm die Wärter nicht, wer sein neuer Zellengenosse war?
Haben sie es dir nicht gesagt? Die Offenbarung machte mir ein wenig Angst.
?Nein. Ist es ein Witz? Würdest du mir einen neuen Kojenfreund geben?
?David Lewis?? Dann trafen mich die Implikationen seiner Worte. ?Warte?Koje Freund? Hier stehen zwei Betten. Ich runzelte die Stirn und blinzelte, als er mich anlächelte.
Ja, aber ich ziehe es vor, persönlich mit meinen Zellengenossen zu sein. Dieses Mal vergrub er sein Gesicht in meinem Nacken und ich konnte den Schrei nicht unterdrücken, der aus meinem Herzen kam, als seine Hände begannen, sich um meinen Körper zu bewegen. Nenne deinen Rocky-Kind und wir werden gute Freunde. Das Murmeln verursachte mir Schüttelfrost, Tränen stiegen mir in die Augen. Ich wusste, was seine Art von Freundschaft beinhaltete.
Das war nicht das, was ich erwartet hatte. Weit davon entfernt. Und als seine Finger beginnen, unter meinen Kopf zu gleiten, unterdrücke ich mein Schluchzen, während ich an die Decke starre, während seine Hände wandern.
?Bitte hör auf?? Ich schluckte, drückte meine Hände auf seine Brust und versuchte, ihn wegzustoßen.
Nachdem ich aufgestanden war, wurde ich grob gegen eine Wand gestoßen, meine Beine traten und seine Hand fuhr nach unten, um meinen Arsch zu streicheln. Mein Gesicht war an den Ziegeln, Hände griffen schnell hinter mich und hinderten mich daran, mich mit einer Hand zu bewegen. Der andere zog meine Hose herunter und streichelte lustvoll meinen nackten, blassen Hintern. Es wird so viel Spaß machen, diesen jungfräulichen Arsch zu bekommen. Rocky grunzte mir ins Ohr und lachte, während ich weinte und versuchte, von ihm wegzukommen. Finger kamen in mein Sichtfeld und ich zitterte, als er mir befahl, sie zu lecken. Ich drehte mich um und sah ihn an, während meine Gesichtszüge rot wurden, und ich sah, dass er mich ernst ansah. Wenn nicht? fertig? schmerzhaft sein, lutschen, ficken? Finger.?
Ich sah gehorsam nach unten, als wurstgroße Anhängsel in meinen Mund eindrangen und ihn mit meiner Zunge durchnässten. Sie schmeckten salzig und leicht schmutzig vom Schweiß. Ich ließ meine Arme hinter mir los und mir wurde befohlen, mich an die Wand zu lehnen, die Hand zu meinen Hüften zu streichen und sie zu streicheln. Als ich mich nicht schnell genug bewegen konnte, schlug mir eine Hand auf den Hintern und quietschte. Ich stellte sie schnell an die Wand und als sie einrasteten, spürte ich etwas an meinem Hintern. Ich konnte das Gejammer nicht unterdrücken, das mir entfuhr, als mir klar wurde, dass ich zu seinen Gunsten entlassen worden war, um die demütigende Folter fortzusetzen.
Kalte Tränen der Traurigkeit liefen über meine Wangen, als ich leise schluchzte und meine Finger mit einem Knall von meinen Lippen zog. ?Bitte lass mich gehen?? Die sanfte Bitte war kaum mehr als ein Flüstern, als ich das Gesicht verzog, als ich spürte, wie einer der durchnässten Finger in mich schlüpfte und grausam meinen Anus füllte. Der zweite versuchte, mich mit einem Kreischen loszuwerden, wurde grob gestoßen und ließ mich mit meinen empfindlichen Brustwarzen an Wand, Stoff und Stein reiben. Zu meinem Erstaunen waren mein Schwanz und meine Brustwarzen hart, obwohl dies das Ergebnis peinlicher sexueller Sticheleien meiner Freundinnen in der Vergangenheit war. Später, als ich spürte, wie der Gefangene meinen Schritt streichelte, errötete ich und ein Glucksen entkam ihm.
Dein Körper sagt, dass es dir gefällt, Junge? Ein Summen in meinem Ohr, meine Finger scheren in mir, gleiten zwischen rein und raus, während heißer Atem vor mir gleitet und meine Nasenlöcher mit dem Geruch von Zigaretten füllt. Ich konnte nicht widerstehen, während der Behandlung herumzuzappeln und die Demütigung zu ignorieren, die sich allmählich angenehm anfühlte. Das Gefühl war unglaublich gut, und ich musste mir auf die Lippe beißen, als er meine Prostata fand, er streichelte sarkastisch, als ich meinen Rücken beugte, ein wunderbares Gefühl durchströmte mich. Gegen meinen Willen drückte ich meine Hüften gegen meine Finger und lauschte verlegen dem Kichern meines Angreifers, den leisen Stimmen, die über meine Lippen kamen. Ich werde dich bis Ende der Woche um meinen Schwanz betteln lassen, mein Sohn.
Dann rutschte der Finger raus, ersetzt durch den dicken Schwanz in meinem Loch. Ich fand mich damit ab, mich an die Wand zu lehnen, als ich meine Augen schloss und leise weinte. Der Schmerz, von dem dicken Hals gestopft zu werden, der unabsichtlich von diesem Tier ergriffen wurde, war schrecklich. Ich hatte das Gefühl, von seinem Werkzeug in zwei Hälften geschnitten zu werden und meine Grenzen zu überschreiten. Aber da ich nichts dagegen hatte, konnte ich nur dastehen und mich wie die Hure behandeln, in die er mich verwandeln würde. Ich hatte keine andere Wahl, als zu hoffen, dass er mich nicht dazu bringen würde, mich drohend zu betteln. Analsex war nicht so gut, oder?
Ich konnte nicht darüber nachdenken, als meine Nägel die Wand zerkratzten und er ein leises Knurren des Schmerzes ausstieß, als er mich komplett durchbohrte. Das heiße, dicke Blut, das meinen Oberschenkel hinunterlief, sagte, dass ein Teil der Haut in mir zerrissen war. Ich konnte nicht anders, als darüber noch mehr zu weinen, als mir klar wurde, dass es mich wirklich zerriss. Wir hatten uns gerade erst kennengelernt und ich wusste bereits, dass die Beziehung angespannt sein würde. Rocky würde das wahrscheinlich jede Nacht machen wollen, um mich zu seiner neuen Schlampe zu erziehen. Und obwohl ich nicht das Fickspielzeug eines Gefängnisinsassen sein wollte, war ich nicht in der Position zu widersprechen. Ich bin nur ein magerer, dünner, hochklassiger weißer Junge, der versucht, seine Freundin für ihr Geld zu töten. Niemand würde mir glauben, und in der Nahrungskette, in der es keine Gemeinschaftsregeln gibt, war ich ein Kaninchen und sie alle waren hungrige Löwen. Ich war wahrscheinlich der einzige schwache Mann, der ausgewählt wurde. Andere waren wahrscheinlich tot, haben ihre Sätze beendet, stapelten sich im Fitnessstudio oder gehörten jemand anderem. Das war es, oder Rocky wollte es nicht teilen.
Trotzdem blieb ich als neue Beute der Jäger zurück.
Es begann langsam in und aus mir zu gleiten, die dicke Platte bewegte sich und liebkoste meine schmerzenden inneren Organe. Ich war in einem solchen Schockzustand, dass; Ich gab kein Geräusch von mir, selbst als er mir wütend auf den Hintern schlug und mich in die Schulter zwickte. Ich lehnte mit entspanntem Kopf an der Wand, unterschätzte die qualvolle Folter, isolierte mich von den aktuellen Ereignissen.
Es war nicht so schwer, meinen glücklichen Platz zu finden. Woanders wäre ich glücklicher als jetzt. Aber als er den süßen Punkt in mir fand und neckend seinen Schwanz tätschelte, war ich beleidigt. Lustvolles Stöhnen strömte von meinen Lippen in meine neu entdeckte Lust und brachte meine Wangen dazu, sich vor Verlegenheit zu kräuseln. Die zuvor schmerzhafte Behandlung begann sich gut anzufühlen. Das Stöhnen, Stöhnen und Seufzer der Ekstase, die über meine Lippen kamen, waren mir fremd. Ich fing an, wie die Nutte zu klingen, die Rocky zu sein drohte. Das sollte der erste Schritt in mein neues Leben im Gefängnis sein. Die Schlampe eines Schwarzen zu sein? bis wir vergitterte Fenster, Steinmauern und dünne Kleidung loswerden; weg von Männern, die mich wie eine Frau der unteren Klasse behandeln.
Ich konnte das kleine Lachen der riesigen Bestie hören, als ich meine Hüften nach hinten schwang, um auf seine Stöße zu reagieren. Eine meiner Hände streichelte meinen schmerzenden Hals; Als er es nahm, trat er zurück und änderte es eigenhändig. Die riesigen Finger des Mannes streichelten mein Verlangen mit erstaunlicher Freundlichkeit, während seine andere Hand meine Brustwarzen besetzte und ein wildes Stöhnen von meinen Lippen entließ. Innerhalb der ersten Stunde, als ich hier ankam, ließ ich meine Hände an der Wand und fühlte mich wie eine Gefängnishure.
Ruf meinen Namen Schlampe? Demand grunzt mir ins Ohr, Lippen wandern zu meinem Hals, saugen an meiner Haut. Indem sie ihr Territorium markierten, beanspruchten sie mich einfach als seinen. Ich habe das schon oft erlebt, besonders bei jungen Männern und Frauen.
Ich wandte beschämt die Augen ab und weigerte mich zu sprechen. Ich würde wie eine einfache Schlampe für sie stöhnen, aber betteln? Weinst du deinen Namen? Es war etwas, was Liebende tun. Es war mir schon peinlich genug, dass er mir meine anale Jungfräulichkeit genommen hatte; Aber würde ich ihm das bisschen meines Stolzes nehmen lassen? Nummer
Trotzdem dachte ich darüber nach, als er herauskam, mich an den Haaren packte und mich von der Wand wegschob. Kleine Schreie blieben in meiner Kehle stecken, als er sich auf die Koje setzte und mich zwang, mich zu ihm zu beugen. Ich wurde plötzlich auf seinen Schoß geworfen, mein Hintern in der Luft, meine Beine zitterten. ?R-Rocky?? Ich saß so weit weg wie ich konnte und drehte meinen Kopf und Oberkörper um, um in wütende braune Augen zu sehen.
?Hast du getan? Tu wie gesagt, Schlampe? Eine grunzende Antwort kam, als meine Hose von meinen Hüften bis zu meinen Knöcheln geschoben und dann vollständig entfernt wurde. Stöhnen der Angst stieg von mir auf, als er mich ansah, während eine riesige Hand meine zitternden Hüften streichelte. Als ich ihn schlug, schrie ich vor Schmerz auf und spürte, wie mich ein stechendes Gefühl durchfuhr. Er setzte dies fort, indem er mich dafür bestraft, dass ich ihm während unseres Ficks nicht gehorcht habe. ?Warum? bist du meiner meinung nach in der gymnasialen schule?? Er hörte für einen Moment auf zu schlagen, damit ich antworten konnte.
Zitternd antwortete ich sofort: b-weil ich zum ersten Mal mit einem Typen zusammen bin? Ich wandte meinen Blick mit Selbstmitleid und Ekel ab und fügte hinzu: Ich fühle mich wie eine Hure genug? Ich möchte nicht wirklich eine Hure sein. Für diese Worte bekam ich einen besonders scharfen Klaps auf den Hintern, was mich dazu brachte, mich zu winden und zu wimmern.
?Was ist verrückter? Baby, gehst du? wirst du meine Hündin sein Sie kicherte und ging zurück, um meinen ohnehin schon wunden Arsch zu verprügeln. Bei dieser Geschwindigkeit konnte ich tagelang nicht richtig laufen
?B-aber ich habe eine Verlobte? Das ist Betrug? rief ich und schlug ihr so ​​gut ich konnte auf den Oberschenkel. Dennoch schien er in meinem schwachen Kampfversuch wacher zu sein. Rockys Härte drückte gegen meinen Bauch, bettelte fast um meinen Hintern, als er mit seinen Hüften schaukelte, ein kleines zustimmendes Murmeln kam von ihm.
Ich wurde hochgehoben und saß auf dem Schoß des Mannes in unserer neuen Position mit einer leuchtend roten Röte auf meinen Wangen. Obwohl wir uns schämten, dass unsere beiden Warnungen zwischen uns standen, sanft aneinander rieben und Aufmerksamkeit erregten. Ich habe meine eigene Tochter zurückbekommen, komm, mein Sohn. Der Mann grunzte und streichelte meinen Arsch mit seinen großen Handflächen. ?Wirklich? meinst du wir können? mach es trotzdem.? Er zog mich näher, vergrub sein Gesicht in meinem Nacken, als er seine dicke Fotze zwischen meine Arschbacken bewegte und erneut gegen mein empfindliches Loch drückte. Ich stöhnte, als sich sein Mund wieder hineinschob und fast beruhigend meinen Nacken bearbeitete, während er mein Shirt hochschob und grob in meine zarten Brustwarzen kniff.
Ich packte sein Handgelenk, als er in meiner Kehle stöhnte und seinen pochenden Schwanz in mich hineinschob. Ich schloss meine Augen, als sich mein Rücken vor dem kribbelnden Schmerz krümmte, ich saugte an meinem Schlüsselbein und drehte und zog an meinen jetzt schmerzenden Brustwarzen. Ich stöhnte lautlos seinen Namen, als er sich mit geschlossenen Augen auf mich zubewegte, während er jemandem draußen zuhörte. Ich wollte wissen, dass er der Einzige sein würde, der mich hören würde, wenn ich ihren Forderungen nachgeben würde.
Nngh, Rocky? Ich schnappte nach Luft, als er sich zurück aufs Bett fallen ließ und mich auf seinem Schwanz sitzen ließ und hoffnungslos auf und ab hüpfte. Er warf mir einen grausamen, sarkastischen Blick zu und pinkelte zur Ermutigung mehrmals in mich hinein. Er breitete meine Hände über seiner muskulösen Brust aus, das einzige, was mich davon abhielt, seine nackte Brust zu berühren, war sein Hemd.
Sein Lächeln verursachte Gänsehaut, als er meine Schenkel ergriff und sich langsam in mir bewegte. Komm schon Baby, schrei mich an?
Ich schüttelte den Kopf, biss mir auf die Lippe und änderte meine Meinung. Ich konnte nicht anders, als leise zu wimmern, als sie ihre Bewegung stoppte, und vermisste das leichte Vergnügen, das erzwungener Sex mir bereitete. Schwarze Augen funkelten mich an, nicht erfreut über meinen Trotz, als sich stumpfe Nägel in meine Schenkel bohrten und einen kleinen Schmerzensschrei aus mir herausstießen. Ich wimmerte ein wenig und versuchte, mich auf seinem Schwanz auf und ab zu bewegen, ich wollte, dass es bald vorbei war, aber er hielt mich fest. Seine Augen sahen mich entschlossen an.
Wir saßen da und sahen uns an; Er war entschlossen, meine Würde zu brechen, und ich war entschlossen, das Wenige zu bewahren, das von mir übrig war. Selbst als ich stöhnte und ein kleines flehendes Stöhnen von mir gab, hielt ich an dem letzten Rest meines Stolzes fest. Die Dicke in mir machte mich verrückt und versuchte, mich über den Abgrund zu schicken. Ein leichtes Kribbeln in meinen Nippeln erinnerte mich an die Freude, die es mir bereitete. Mein harter Schwanz stand zwischen uns und schwankte wütend über die Zurückweisung der Aufmerksamkeit, die wir mit ihm hatten. Ich wollte das alles zusammenbauen und die Klippe hinuntergehen und ihn darum bitten. Er könnte es wahrscheinlich bekommen, obwohl ich es bezweifle, da es nicht die hellste Glühbirne in der Box ist.
Mit diesen Gedanken in meinem Kopf wandte ich schnell meine Augen ab. Als ich versuchte, ihn loszuwerden, wurde mir klar, dass er mich festhielt und mich nicht loslassen wollte. Ich zog an meinen Beinen und verzog das Gesicht, als seine Nägel in seine Hände und seine Brust glitten. Der Hahn in mir nahm seinen Puls und seine Atmung wurde unregelmäßig. Der kranke Bastard kam auf mich zu, als ich mich mit ihm stritt.
Ich schrie, als er sich gegen mich drückte und angewidert gegen seine Brust schlug. Es war so plötzlich, dass mein Rücken gebeugt war, meine Hände in meinen Brustmuskeln waren und ich außer Atem war. Auch wenn es eine schlechte Idee war, konnte ich nicht anders, als ihn anzustarren, während er ihn verspottet, während seine Hände von meinen Beinen zu meinen Hüften wandern. Ich bückte mich und ballte meine Fäuste; Wir waren Zentimeter entfernt, als die Haare in meinen Augen ruhten und versuchten, meinen Oberkörper zu bewegen. Trotzdem ließ es mich nicht genießen.
Rocky? bitte? Ich wimmerte ein wenig und wandte meinen Blick ab, als ich rot wurde. Eine große Hand kam in mein Sichtfeld, packte mein Kinn und zwang mich, in seine tiefen Schokoladenaugen zu schauen. Sie grinsten über meine Verlegenheit, bewegten ihre Hüften langsam und quälend und stöhnten kleine, intermittierende Stöhnen von mir. Wenn ich älter wäre, würde ich ihn dafür verkleiden, dass er so ekelhaft ist, obwohl ich das von einem Gefangenen hätte erwarten sollen. Rocky, bitte? Bring mich nicht in Verlegenheit.
Das kannst du nicht, mein Sohn? Das Kichern jagte mir einen Schauer über den Rücken. ?Gewinnen? Bitte tun Sie alles, bis Sie meh bekommen. Jetzt rede schmutzig mit mir Schlampe? Lachend schlug er mir auf die Hüfte, brachte mich zum Weinen und hinterließ ein bitteres Gefühl.
Ich senkte den Kopf und dachte über meinen nächsten Schritt nach. Ich konnte sehen, wie er mich aus dem Augenwinkel beobachtete, ohne sich von mir zu entfernen. Er war brutal, als ich nach ihm schrie. Egal was es mich kostet. Es ist nicht ungewöhnlich, jemanden zu treffen, der so egoistisch ist. Gerade in diesem Umfeld.
Ich holte tief Luft und errötete, unfähig zu glauben, was ich gleich tun würde. Rocky? bitte? fick mich? Ich wiegte meine Hüften, stöhnte heftig und sah ihm lüstern in die Augen. Als er sich zu bewegen begann, rief ich seinen Namen und versuchte, seine perversen Bedürfnisse zu befriedigen. Die Länge traf mich, Stöhnen von meinen Lippen. Fühlt sich so gut an? Rocky, bitte Stärker? Mein Gesicht und mein Körper brannten vor Scham und Freude, ich konnte nicht begreifen, was los war.
Er packte meine Hüften und schlug mich mit all der Kraft, die er aufgebaut hatte, als wir dort saßen. Alle Muskeln, die er entwickelt hatte, arbeiteten harmonisch, um ihn zurückzubringen, und es war mir egal, solange er zufrieden war und mich in Ruhe ließ, wenn es vorbei war. Dann könnte ich alleine dasitzen, mich wie ein ekelhaftes Stück Müll fühlen und darauf warten, dass er mich das nächste Mal braucht.
Als er oben ankam, ging ich über ihn hinweg und ignorierte die verwirrten Blicke, die er mir zuwarf. Ich zog schnell meine Hose hoch und ging zum obersten Bett, um so weit wie möglich von ihm entfernt zu sein; auch wenn es nur wenige Meter über ihm ist. Ich musste mich zurückziehen, als ich mich an die Wand schmiegte und versuchte, nach mir zu greifen, während Tränen der Scham aus meinen Augen flossen. Die murrenden Worte der Missbilligung blieben ungehört, als ich auf meine Hände schaute und leicht meine Lippen berührte.
Egal wie lange ich darüber nachdachte, ich konnte nicht glauben, was ich diesem Mann angetan hatte. Wie konnte ich von dem verbotenen Vergnügen beeinflusst werden, das Rocky mir bereitete? Die Erektion in meiner Hose zeigte, wie sehr sich die Erfahrung anfühlte, und ich wollte sie unbedingt berühren. Ich konnte es nicht tun, denn der einzige Gedanke, der mir durch den Kopf ging, war mein Zellengenosse und was er mir angetan hatte.
Ein dunkelhäutiger Kopf ragte über das Geländer der Koje, gefolgt von intensiv starrenden Augen, die mich anstarrten. ?Möchtest du was essen?? Kopfschüttelnd kehre ich zu meinen Gedanken zurück und trete gegen seine beharrlichen Hände, um meine Füße zu halten. Ich hatte keinen Hunger und würde definitiv alles erbrechen, was ich schluckte, wenn ich es versuchen würde. Gut, sei wie diese Schlampe? Er grummelte und verschwand.
Ich sah ihm noch ein paar Minuten nach, bevor ich wieder in meine Gedanken zurückkehrte. Nach dem, was mir gerade passiert war, lauschten meine Ohren immer noch auf irgendeinen Input. Jemand anderes könnte bemerken, dass ich nicht weg bin, und versuchen, mich wie Rocky abzuholen.
Meine Zeit hier wäre hart gewesen, das kann ich dir jetzt schon sagen. Nicht alle Kämpfe waren so, wie die Filme und Shows es darstellen. Es gab schwache Männer wie mich, die benutzt und missbraucht wurden. Mein neuer Herr? was ist mit den anderen passiert, warum hat er mich ausgesucht, eine menschliche Stangenbohne? arm. Er hätte etwas Besseres wählen können. Vielleicht jemand mit mehr Kämpfen und Erfahrung?
Leise schluchzend zog ich meine Knie an meine Brust und schloss meine Augen. Werden die nächsten Monate oder gar Jahre die schlimmsten? Ich kann mich gut fühlen, wenn ich die Chance habe. Wahrscheinlich streiten Sie sich mit einem der anderen Typen und bringen ihn dazu, mich zu töten. Würde es dann nicht als Selbstmord gelten, würde ich dann einen vernünftigen Tod sterben?

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 2, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert