Dildo In Der Muschi

0 Aufrufe
0%


Es ist am besten, ehrlich zu sein. Nachdem meine Frau wochenlang Wut und Frustration zum Ausdruck gebracht hatte, weil sie ihr eine finanzielle Entscheidung, die ich getroffen hatte, nicht erklärt hatte, ereigneten sich Ereignisse, die mir für immer in Erinnerung bleiben werden.
Die Spannung zwischen uns nahm stark zu, als meine Frau erfuhr, dass ich eine finanzielle Entscheidung getroffen hatte, ohne die Angelegenheit mit ihr zu besprechen. Alle meine Versuche, einen Weg zu finden, aufrichtige Reue und Reue zu zeigen, und jeder Versuch, sich zu entschuldigen, stießen auf Hass und Verachtung. Ich habe aufgehört, es zu versuchen.
Dann, nach mehreren ruhigen, angespannten und qualvollen Wochen, gab meine Frau eine Reihe schriftlicher Anweisungen, die buchstabengetreu befolgt werden sollten, oder sonst Meine erste Anweisung war, zu duschen, abzutrocknen und nackt im Schlafzimmer zu sein. Nachdem ich eine Weile nachgedacht hatte, hatte ich das Gefühl, dass dies der Anfang war, an dem sie meine Entschuldigung akzeptierte, und ich wusste, dass es besser wäre, wenn ich tat, was sie mir sagte.
Als ich aus der Dusche kam und ins Schlafzimmer ging, war meine Frau da und befahl mir, mich nackt in die Ecke zu stellen.
?Ich kenne jemanden, der Nacktzeit in der Ecke braucht? sagte. Du wirst kein Wort sprechen, es sei denn, es wird zu dir gesprochen. Willst du mich Meister nennen?
Eine Viertelstunde später, während mir alle möglichen Gedanken durch den Kopf gingen, gab mir meine Frau meine hölzerne Haarbürste und befahl mir, meinen eigenen Arsch zu versohlen Ein paar leichte Schläge würden es nicht tun
Du verlässt diese Ecke nicht, bis dein Arsch rot ist und brennt.
Unter seiner ständigen Anleitung schlug ich weiter auf meine Pobacken. Härter Stärker?
Schließlich, nachdem sichtbare Anzeichen von schwachen Knien und einem roten Hintern auftauchten, flüsterte meine Frau mir ins Ohr: Nun, wie oft muss ich diesen Arsch schlagen?
?Keiner,? Ich stöhnte.
?Keiner?? Ich fragte.
?Nein Sir.?
?In Ordnung,? er sagte, ?das wird nicht passieren?
?Zwei Meister?? Ich fragte.
Zwei oh? er antwortete. Zwanzig auf jeder Arschbacke können mir helfen, mich besser zu fühlen.
Alle Protestversuche, ?Heute Abend nicht verhandelbar? mit Worten begrüßt. Ich hatte das Bedürfnis, diesen Ton zu treffen.
Da war ich, nackt in der Ecke, ich konnte meinen roten Hintern sehen und meine Frau hatte das Bedürfnis, alles noch schlimmer zu machen; oder, wie er es ausdrückte, heller.
Also nach vierzig weiteren Schlägen auf meinen bereits roten Hintern, meine Knie waren so schwach, dass ich fast zu Boden fiel, sagte meine Frau so liebevoll: Jetzt bleib dort
Er kehrte ein paar Minuten später zurück. Dann spürte ich kleine Markierungen, die absichtlich auf meinem Körper platziert wurden. ?Lügner? geflüstert und geschrieben. Hündin? sie flüsterte und schrieb. Die schwanzleckende Hure, schrieb er. Ein Ziel wurde gezogen, das beide Pobacken bedeckte, und ein großer Pfeil schrie: Fick diese Fotze Als ob das nicht genug wäre, fing ich den Blitz der Digitalkamera ein. Für meine Unterlagen und damit ich sie für alle Fälle an Ihre Familie und Freunde schicken kann. Die Worte lösten Angst in mir aus.
An diesem Punkt wurde mir befohlen, mich umzudrehen und das anzuziehen, was meine Frau auf das Bett gelegt hatte. Zusammen mit meiner Jeans und meiner Jogginghose waren ein schwarzer Tanga, ein gemustertes Leibchen und ein passendes Höschen.
?Wir machen einen Einkaufsbummel? gesprochen. ?Lass uns gehen. Jetzt?
Als wir zu unserem nahe gelegenen Geschäft kamen, musste ich ihm zu den von ihm ausgewählten Abteilungen folgen. Sie kaufte einen plissierten, weißen Spitzenrock, ein Oberteil mit Spaghettiträgern aus Satin, einen BH in Größe 36C (nicht ihre Größe), ein passendes Höschen über dem Knie, schwarze High Heels und einen Hut im Stil von Britney Spears.
Ich begann zu fühlen, was zu meiner ohnehin schon unangenehmen Demütigung noch hinzukommen würde.
Beim Einchecken flüsterte mir meine Frau ins Ohr: Wird meine Hündin nicht gut aussehen? Als er nicht antwortete, wurde die Frage etwas lauter gestellt. ?Ja,? Ich flüsterte. ?Was hast du gesagt? er hat gefragt? ?Ja Meister? Es gelang mir, es laut genug zu sagen, um sie zufrieden zu stellen und vielleicht die Neugier der Kassiererin zu wecken.
Zugegeben, mein Schwanz war zwischen steif vor Aufregung und taub vor Angst. Hier trug ich ihre Unterwäsche unter meiner Kleidung und checkte mehr als das Gleiche aus der Kassenschlange ein und stellte mir nur vor, was die Nacht bringen würde.
Zu Hause wurde mir noch einmal befohlen, mich auszuziehen und aufzurichten. Diesmal würde ich die neuen Sachen tragen, die ich gekauft habe.
Wieder wurde mir befohlen, an der Ecke zu stehen. Da war ich, in schwarzen 4-Zoll-Absätzen, über dem Knie, weißem Rock, Höschen, BH und Bluse. Was könnte schlimmer oder peinlicher sein? Ich würde es bald herausfinden. Immer wieder war aus dem Augenwinkel der Blitz einer Kamera zu sehen.
Zieh deine Bluse aus Schlampe, ich muss deinen BH sehen Blinken. ?
Dreh dich um, Fotze Ich muss die Beule in deinem Höschen sehen? Blitz, Blitz.
Blick zur Wand, schwanzleckende Hure, hebe deinen Rock. Ich muss diesen Höschenarsch sehen? Blitz, Blitz, Blitz.
?Ins Bett, Fotze lecken, Sklave Schwanz lutschen und sich bücken?
?Ja, das ist es Beweg deinen Arsch ab? Blitz, Blitz, Blitz
Dann legte sich meine Frau aufs Bett, spreizte ihre Beine und befahl mir, zwischen sie zu kommen. Ich spürte eine Wölbung im Stoff seiner Hose, wo eine leichte Beule hätte sein sollen. Mir wurde befohlen, es zu entpacken. Ich traute meinen Augen nicht, als ich den Reißverschluss herunterließ. An einem schwarzen Ledergeschirr war ein karamellfarbener Cyberskin-Penis befestigt. Ich spürte, wie seine Hand meinen Nacken packte und meinen Mund gegen seinen Schwanz drückte.
Saug diese Hündin Oh, was für ein toller Schwanzlutscher du bist?
Dann fand ich meinen Mund voller Penis, meine Nase verstopft, ein würgendes Gefühl in meiner Kehle und ein verzweifeltes Verlangen nach Luft. Endlich ließ er meinen Nacken los und ließ mich wieder atmen. Er lag zwischen meinen Beinen und fühlte die Spitze meines Schwanzes. Er steckte das Ende meines Schwanzes zwischen seine Finger. Das nächste, was ich wusste, war, dass mein Mund von meinem eigenen vorderen Sperma mit den Fingern gefickt wurde. Friss diese verdammte Schlampe Ich saugte und schluckte, wie mein Meister es befahl.
Dann wurde mir befohlen, mich mit dem Gesicht nach unten hinzulegen und meinen Hintern auf das Bett zu legen. Er zog meine Fersen aus und zog mein Höschen aus. Zusammen mit den Bissen, die ich in meinem Arsch fühlte, fühlte ich die Wärme einer Flüssigkeit in meinem Arsch. Dann stach mich ein Finger. Dann zwei. Mein Stöhnen und Wimmern wurde ignoriert. Dann spürte ich, wie ein Dildo in voller Länge in meinem nun klaffenden Arschloch steckte.
Die Schlampe lässt sich gerne in den Arsch ficken, oder? ?Nicht wahr? ?BIST DU NICHT?? ?Ja Meister? Ich weinte. ?Es? eine gute kleine Hündin,? er antwortete.
Dann blitzen weitere Kameras auf. Könnte ich diese eines Tages brauchen? sagte. Für Familie und Freunde, erinnerst du dich?
Dreh dich jetzt um Schlampe
Das nächste, was ich wusste, war, dass er mir ins Gesicht ritt. Du hast bewiesen, dass du ein Schwanzlutscher bist, jetzt lass uns sehen, wie du deine Muschi leckst.
Ich zog seinen Penis aus dem Weg und fing an, seine Fotze zu lecken. Das ist es, meine dreckige Schlampe, iss diese Muschi?
Ihr Stöhnen wurde lauter, als mein Mund und meine Zunge auf ihrer Klitoris waren. Ich kann sagen, dass Sie es genießen, bedient zu werden. Nach kurzer Zeit spannte sich sein Körper an. Ich konnte fühlen, wie sich die Muskeln um die Fotze zusammenzogen, und dann konnte ich die Kaskade von Krämpfen spüren, die ihren Höhepunkt erreichte.
?Ihre Arbeit ist noch nicht getan? Sie flüsterte. Ich muss auf deinen Schwanz steigen Er glitt nach unten und führte meinen Schwanz zu der wartenden und wollenden Fotze. Das ist es?, rief sie, als sie ihre Hüften in dem Rhythmus bewegte, den sie brauchte, um wieder zu ejakulieren, Da, oh, oh?.oh? Das Zucken, Stöhnen und Greifen meines Körpers markierte einen weiteren Höhepunkt, als meine Hand nach hinten griff und seinen Arsch drückte.
Ein paar Sekunden später, als er langsam von seinem sexuellen Höhepunkt herunterkam, flüsterte er: Ich kenne meinen Sklaven für heute Nacht und er will ab heute dorthin, braucht es vielleicht sogar
?Ja Meister? Ich bettelte.
?Nur wenn Sie akzeptieren, werden Sie es mir ab heute auf Anfrage vorlegen?
?Ja, Sir, ich werde liefern?
Dann geh auf die Knie. So viel. Jetzt halt den Arsch hoch und leg den Kopf aufs Bett.
Ich habe wie befohlen.
Ich spürte die kühle, weiche Nässe seiner Zunge von hinten an meinem Arsch. Er fuhr langsam mit seiner Spitze meinen Rücken hinunter, in meine Arschspalte und dann weiter in meine Eier. Langsam fuhr seine Zunge zurück. Ich konnte seinen Griff an meinem Hintern spüren, als er meine Wangen öffnete. Seine Zunge tauchte wie ein Pfeil in meinen Arsch ein und stocherte. Dann, mit seinem Gesicht in meinem Arsch vergraben, griff seine Hand unter mich und griff nach meiner Erektion.
Es dauerte nicht lange, bis die Ladung meiner explosiven Spitze in seine Hände fiel. Aber bevor ich es wusste, waren mein Mund, meine Lippen und mein Gesicht mit heißem, klebrigem Sperma verschmiert. Iss das, du kleiner verdammter Bastard, und versuche nie wieder, die Wahrheit vor mir zu verbergen?
Als meine Atmung fast wieder normal war, sprach er leise in mein Ohr: Haben Sie irgendwelche Worte für mich, um die Angelegenheit zu beenden, die uns zu dem geführt hat, was gerade passiert ist?
Es tut mir wirklich leid für all meine Handlungen und ich verspreche, dass ich niemals wichtige Entscheidungen ohne Ihre Zustimmung und Zustimmung treffen werde.
Es tut mir wirklich leid für all meine Handlungen und ich verspreche, dass ich niemals wichtige Entscheidungen ohne Ihre Zustimmung und Zustimmung treffen werde. WAS?
Ich entschuldige mich aufrichtig für all meine Handlungen und verspreche, niemals wichtige Entscheidungen ohne Ihre Zustimmung zu treffen, Meister.
?Das ist besser Ich liebe dich.?
Ich liebe dich auch, Meister.

Hinzufügt von:
Datum: Januar 11, 2023

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert